Zum Inhalt wechseln


Foto

Burn/RDW

Burn RDW

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
445 Antworten in diesem Thema

#1 Tets Geschrieben 02. Oktober 2014 - 17:00

Tets

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 292 Beiträge

BURN / RDW

Spontaneous combustion is a myth. If you burst into flame, someone wanted you to." - Chandra Nalaar



Burn-Decks sind eine der ältesten Decktypen in Magic und stellen eine besondere Art von Aggrodeck dar. Mitunter werden sie auch als ein Combodeck mit 7 oder mehr Karten betrachtet. Ziel ist möglichst schnell 20 Schaden zu erzeugen. Dafür werden vor allem die namensgebenden Burnspells verwendet, die den Gegner direkt 3 Schadenspunkte zufügen, allen voran der Klassiker Lightning Bolt. Dafür würde man 7 Burnspells benötigen.


3+3+3+3+3+3+3 = 21


lightning-bolt_medium.jpggoblin-guide_medium.jpg


Neben den Burnspells werden auch einige Kreaturen wie der Goblin Guide gespielt, da diese Kreaturen relativ zuverlässig mehr als 3 Schadenspunkte erzeugen. Daher wird das Deck mitunter auch als Red Deck Wins (RDW) bezeichnet. Und man braucht rechnerisch nur noch 6 Spells.


4+4+3+3+3+3 = 20


93281.jpg82203.jpg


Ziel ist, mit den ersten Carddraws 2-3 Länder und 6-7 Spells zu spielen, um damit den Gegner 20 Schadenspunkte zuzufügen. Zur Hilfe kommt dem Deck in Modern zusätzlich, dass viele Fetch- und Shocklands gespielt werden, sodass sich der Gegner oft selbst einmal "boltet". Dann bräuchte es theoretisch nur noch 5 Spells. Im Deck finden sich meist um die 12 Kreaturen, ungefähr 20 Länder, und ansonsten Burnspells.


Manche Spieler mögen die direkte, schnelle Strategie eines Burndecks, andere finden jedoch der Decktyp ermöglicht zu wenige Möglichkeiten im Spiel, und der Ablauf ist bis auf die Reihenfolge, in der die einzelnen Spells gespielt/gewirkt werden, immer der Gleiche und bietet wenig Abwechslung.


Burndecks sind besonders als Red Deck Wins ohne Farbsplash sehr günstig zu erstehen und auch die Auf/Umrüstung auf das Legacy-Format kommt nicht übermäßig teuer, da ein Großteil des Decks gleich bleibt. Auch ein späterer Farbsplash ist verhältnismäßig günstig.


72060.jpg96470.jpg


Folgend werden die aktuell meistgespielten Karten präsentiert und exemplarisch aktuelle Decklisten vorgestellt: Competetive Varianten mit Farbsplash und RDW Budget Versionen. Am Ende finden sich noch weiterführende Informationen. Falls jemand Match-Up Ergebnisse beitragen kann, wäre das sehr willkommen. Viel Spaß noch mit den restlichen Beitrag.



DAS DECK

Mainboard - Card Choices

1 CMC Spells
Ein Burndeck besteht zu einen guten Teil aus Lightning Bolts und schwächeren Varianten davon. Zudem werden meist einige starke Kreaturen um CMC 1 gespielt.

Lightning Bolts:
*** Lightning Bolt - Gehört zum Kern des Decks. Es schießt in Instantgeschwindigkeit drei Schaden auf den Gegner oder eine Kreatur.
*** Lava Spike - Gehört ebenfalls zum Kern des Decks. Es hat zwar nur Sorceryspeed und kann nur einen Gegner Schaden zufügen, hilft aber ansonsten ohne Nachteile der Deckstrategie.
*** Rift Bolt - Gehört ebenfalls zum Kern des Decks. Noch langsamer als Lava Spike, trifft dafür jedoch auch Kreaturen und kann etwas besser vor Countern geschützt werden, hilft ansonsten ebenfalls ohne Nachteile der Deckstrategie.
** Shard Volley - Eigentlich ein vollwertiger Lightning Bolt, da man aber ein Land opfern muss, ist diese Karte etwas schwerer zu spielen als die vorherigen.
** {B} Bump in the Night - Erfüllt voll und ganz die Deckstrategie, erfordert jedoch einen Schwarzsplash. Das Flashback ist weniger von Bedeutung.

Creatures:
*** Goblin Guide - Gehört zum Kern des Decks. Fügt oftmals vier Schaden zu und muss vom Gegner gehandhabt werden.
*** Monastery Swiftspear - Gehört seit Khans of Tarkir ebenfalls zum Kern des Decks. Erste Runde schwächer als Goblin Guide, ab Runde 2 jedoch meist stärker.
** Grim Lavamancer - Insbesondere mit Fetchlands interessant, fügt aber auch ansonsten oftmals vier Schaden zu.

2 CMC Spells
Da es nicht genügend Lightning Bolts um CMC 1 gibt, werden auch ein paar etwas teurere Spells benötigt, die zusätzlich nette Fähigkeiten mit sich bringen. Zudem gibt es mit Eidolon of the Great Revel eine relativ neue Kreatur, die den Powerlevel des Decktyps nochmals ordentlich gehoben hat.

Burn:
*** {W} Boros Charm - Vier Schaden. Kann in Verbindung mit bestimmten Kreaturen auch mal double strike verleihen. Ein zentraler Grund um {W} zu splashen.
*** {G} Atarka's Command - Macht öfters mal 4+ Schaden oder schützt vor Lifegain.
*** Skullcrack - Lifegain ist besonders gefährlich für Burndecks, da zusätzliche Lebenspunkte für den Gegner zusätzliche Burnspells erfordern.
** Searing Blaze - Ist ein Kreaturenremoval
** {W} Lightning Helix - Gibt drei Leben, was gegen bestimmte Decks hilfreich sein kann.

Creatures:
*** Eidolon of the Great Revel - Erzwingt ein verändertes Spielverhalten des Gegners und ermöglicht, dass der Gegner dabei hilft, dass er möglichst schnell 20 Schadenspunkte kassiert.

3 CMC Spells
Sofern man will, gibt es noch einige Spells um CMC 3. Viele sind jedoch eher für das Sideboard geeignet.

Länder
Generell werden um die 20 Länder gespielt. Ohne Farbsplash ist man mit 19-20 Mountain meist gut bedient. Für Splashes werden die typischen Spezialländer gespielt (Fetchlands, Shocklands).

Sideboard - Card Choices

Besonders für das Sideboard ist ein Farbsplash interessant. Splashfarben sind generell weiß {W}, schwarz {B} und mitunter sogar grün {G}. Z.B. je nach aktuellem Meta:

Decklisten

2015

Competetive
Spoiler


2014

Competetive
Spoiler


Budget
Spoiler



Siehe auch: http://www.mtgtop8.c...26&meta=51&f=MO

Weitere Infos

Videoprimer (english)

Competetive
Spoiler


Budget
Spoiler



Bearbeitet von Nekrataal der 2., 05. September 2016 - 14:29.


↓ Werbeunterbrechung - Weitere Beiträge unten! ↓

#2 DSD-Steve Geschrieben 02. Oktober 2014 - 20:07

DSD-Steve

    Modernuser 2014

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.351 Beiträge

Danke für den Thread, dennoch gehört dieser natürlich nicht in dem allgemeinen Modern-Bereich. Ich verschiebe ihn entsprechend. Das nächste mal deswegen kurz gucken. =)

 

mfg Steve, DSD-Steve


Eingefügtes Bild


#3 MattRose Geschrieben 03. Oktober 2014 - 10:37

MattRose

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.556 Beiträge

Gibt es schon etwas zu Monastery Swiftspear zu sagen? Ich habe den jetzt schon häufig viermal in neueren Listen gesehen. 

 

Ich sage es mal so, er kann in den richtigen Situationen besser sein als der Goblin Guide, da er dem Gegner keinen Vorteil gibt. Außerdem will man ja eh in seinem Zug dem Gegner den ganzen Burn an den Kopf schießen, also wird er ziemlich sicher mindestens 2/3 ab dem zweiten Zug sein. 

 

Aber im ersten Zug ist er klar schlechter, da nur 1/2 und wenn man keine Spells nachzieht, ist er auch nicht so toll. 


signature not found

#4 ElAzar Geschrieben 04. Oktober 2014 - 23:40

ElAzar

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.534 Beiträge
Immer wenn das Deck macht was es soll (turn 2 Eidolon legen) macht der Guide 3 schaden mehr, ich sehe den Spear nicht als Guide Ersatz, maximal als Ergänzung und das auch nicht so richtig.

Eingefügtes Bild


#5 tiiaytch Geschrieben 05. Oktober 2014 - 00:24

tiiaytch

    Infernal Spawn of Evil

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.714 Beiträge

der Swiftspear ist strikt besser als der Goblin Guide. Lediglich in der Situation, in dem man kein Gas mehr auf der Hand hat, ist der Goblin Guide besser. In allen anderen Fällen ist der Swiftspear klar besser und hinterlässt den Goblin Guide als schlechteste Kreatur im Deck. Allein die Option, dass man den Pumpen kann, lässt den Gegner nicht abtauschen gegen potentielle Blocker (2/(1-3)) und es kommt nicht selten vor, dass man Turn 2 nen Seering Blaze oder Seering Blood raushaut und noch für 2 swingt. Macht der Goblin Guide natürlich auch, gibt aber dem Gegner potentiell noch eine Karte und verbessert möglicherweise den gegnerischen Draw. Er hat für mich ganz klar den Vexing Devil im Deck ersetzt, sowohl Mono Rot als auch im mehrfarbigen Burn. 

 

Erfahrungsgemäß macht das Eidolon aktuell nur "RR: Discard Eidolon, Opponent discard removalspell, Take 2 damage and skip his next turn"... In den wenigsten Fällen bleibt das Eidolon wirklich liegen und falls es das tut, wird es umso mächtiger, da wir ja im Damagerace quasi immer vorn liegen sollten. ElAzar, ich komme nicht auf die "3" Schaden im Vergleich zum Swiftspear mehr.. ich kann lediglich unter den oben genannten Bedingungen 2 mehr Schaden sehen und das passiert eben nur in genau dieser Konfiguration.. das dies mehr als wett gemacht wird durch den späteren Pump (und somit auch Volcanic Fallout und Pyroclasm überlebt, ist noch ein Aspekt am Rande) und somit keinerlei Schadensnachteile entstehen, sehe ich den Swiftspear als den besseren Goblin Guide. Trotzdem werden Sie wohl in Zukunft Seite an Seite antreten und eben den Vexing Devil über kurz oder lang aus den Listen verbannen.


formerly known as Exay


#6 JDK Geschrieben 05. Oktober 2014 - 01:03

JDK

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.627 Beiträge
Jedes Mal, wenn du nicht für 2 Damage reinhaust und das auch fix nachholen kannst indem du für 3+ connectest, war er höchstwahrscheinlich schlechter.

#7 ElAzar Geschrieben 05. Oktober 2014 - 01:08

ElAzar

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.534 Beiträge

der Swiftspear ist strikt besser als der Goblin Guide. Lediglich in der Situation, in dem man kein Gas mehr auf der Hand hat, ist der Goblin Guide besser. In allen anderen Fällen ist der Swiftspear klar besser und hinterlässt den Goblin Guide als schlechteste Kreatur im Deck.

Das ist viel zu pauschal, und hängt von der eigenen Liste ab, in den Listen, die viele Kreaturen spielen, will man im Grunde immer Critter, Critter, Critter - Burn, Burn, Burn spielen.
 

Allein die Option, dass man den Pumpen kann, lässt den Gegner nicht abtauschen gegen potentielle Blocker (2/(1-3)) und es kommt nicht selten vor, dass man Turn 2 nen Seering Blaze oder Seering Blood raushaut und noch für 2 swingt. Macht der Goblin Guide natürlich auch, gibt aber dem Gegner potentiell noch eine Karte und verbessert möglicherweise den gegnerischen Draw. Er hat für mich ganz klar den Vexing Devil im Deck ersetzt, sowohl Mono Rot als auch im mehrfarbigen Burn.

Guide liefert aber auch immer den DMG.
 

Erfahrungsgemäß macht das Eidolon aktuell nur "RR: Discard Eidolon, Opponent discard removalspell, Take 2 damage and skip his next turn"... In den wenigsten Fällen bleibt das Eidolon wirklich liegen und falls es das tut, wird es umso mächtiger, da wir ja im Damagerace quasi immer vorn liegen sollten.

Eidolon hat nie mehr gemacht und im Grunde hättest du auch "Erfahrungsgemäß macht das Eidolon (turn 2 gespielt) aktuell nur "RR: Discard Eidolon, Opponent discard removalspell, Take 2 damage and skip his next turn" oder "you win the Game"" schreiben können, Spiele in denen es liegen bleibt werden im Grunde nur von Twin mit gutem Draw gewonnen.
 

ElAzar, ich komme nicht auf die "3" Schaden im Vergleich zum Swiftspear mehr.. ich kann lediglich unter den oben genannten Bedingungen 2 mehr Schaden sehen und das passiert eben nur in genau dieser Konfiguration..

2 liegt neben 3 auf der Tatstatur.
 

das dies mehr als wett gemacht wird durch den späteren Pump (und somit auch Volcanic Fallout und Pyroclasm überlebt, ist noch ein Aspekt am Rande) und somit keinerlei Schadensnachteile entstehen, sehe ich den Swiftspear als den besseren Goblin Guide. Trotzdem werden Sie wohl in Zukunft Seite an Seite antreten und eben den Vexing Devil über kurz oder lang aus den Listen verbannen.

Die Sache mit Clasm/Fallout ist mmn ein Pseudoargument, man will mit dem Spear im Grunde immer den Burn in der Mainphase/Combat spielen, wenn man den Gegner pingt und sich das Mana offen lässt, v.a. im Fall von Fallout der dann natürlich in Response auf EoT Burn gespielt wird, oder man macht schlicht 3+ weniger Dmg in dem Turn, was man auch nicht will, realisiert man einfach weniger Dmg.

Bearbeitet von ElAzar, 05. Oktober 2014 - 01:52.

Eingefügtes Bild


#8 tiiaytch Geschrieben 05. Oktober 2014 - 09:03

tiiaytch

    Infernal Spawn of Evil

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.714 Beiträge

Jedes Mal, wenn du nicht für 2 Damage reinhaust und das auch fix nachholen kannst indem du für 3+ connectest, war er höchstwahrscheinlich schlechter.

 

Das ist immer genau dann der Fall, wenn man kein Gas mehr auf der Hand hat, wie ich bereits im ersten Satz meines Beitrags beschrieb.

 

Das ist viel zu pauschal, und hängt von der eigenen Liste ab, in den Listen, die viele Kreaturen spielen, will man im Grunde immer Critter, Critter, Critter - Burn, Burn, Burn spielen.

Die gängigen RDW Listen spielen im max. 15 Kreaturen: 4 Goblin Guide, 4 Eidolon, 4 Vexing Devil/Swiftspear und 2-3 Grim Lavamancer (ganz vereinzelt noch Keldon Marauders, aber der wurde durchs Eidolon abgelöst). RDWs die auf Beatdown aus sind, heißen mittlerweile Zoo und spielen Naya-Farben.
 

Guide liefert aber auch immer den DMG.

Hat aber eben auch ein Drawback. Natürlich, wenn alles paletti im Magic Christmas Wonderland läuft, dann zieht sieht man dadurch immer seinen nächsten Spell und deck nie ein Land auf.
 

Eidolon hat nie mehr gemacht und im Grunde hättest du auch "Erfahrungsgemäß macht das Eidolon (turn 2 gespielt) aktuell nur "RR: Discard Eidolon, Opponent discard removalspell, Take 2 damage and skip his next turn" oder "you win the Game"" schreiben können, Spiele in denen es liegen bleibt werden im Grunde nur von Twin mit gutem Draw gewonnen.

Du gewinnst auch relativ einfach mit Kitchen Finks into Restoangel gegen das Eidolon und das passiert häufiger als dem Burn-Mann lieb ist.Selbstverständlich ist das Eidolon einer der Gründe warum man das Deck spielen möchte, jedoch ist die Art und Weise des Eidoloneinsatzes auch eine Metafrage. Ich halte es fürs Mirror für zu gefährlich, für Affinity nur on the Play für bedingt gut und es scheint gegen UWR, Scapeshift und BGx-Decks und UWR und BGx machen aktuell eben einen großen Teil des Metas aus, wohingegen Splinter Twin aktuell nicht wirklich gespielt wird, dank BGx.
 

Die Sache mit Clasm/Fallout ist mmn ein Pseudoargument, man will mit dem Spear im Grunde immer den Burn in der Mainphase/Combat spielen, wenn man den Gegner pingt und sich das Mana offen lässt, v.a. im Fall von Fallout der dann natürlich in Response auf EoT Burn gespielt wird, oder man macht schlicht 3+ weniger Dmg in dem Turn, was man auch nicht will, realisiert man einfach weniger Dmg.

 

Ich schrieb diesen Beisatz absichtlich in Klammern, da es eben nur ein netter Nebeneffekt ist, nicht mehr. Vulcanic Fallout sorgt jedoch dafür, dass die meisten Blocker weg sind und man macht trotzdem 4 Schaden, da das Fallout eben auch 2 Schaden brennt. Aber wie gesagt, dies ist nur eine Randerscheinung. Viel interessanter ist bei dem Vergleich Goblin Guide und Swiftblade auch, dass man meist das Swiftblade gegen den Goblin Guide im Mirror abtauschen kann/könnte und somit auch die gegnerische Aggression gestoppt ist.


formerly known as Exay


#9 Tets Geschrieben 05. Oktober 2014 - 10:28

Tets

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 292 Beiträge

Hat Monastery Swiftspear schon wer geplaytestet? Man möchte dann wohl nicht allzu viel andere Kreaturen spielen. Einerseits um genügend zum pumpen zu haben. Andererseits möchte man auch nicht zuviel Kreaturen auf der Hand haben, weil die zuerst gespielt werden wollen, und die Swiftspear so klein bleibt.

 

Auch wenn es sehr selten sein wird, aber zwei Monastery Swiftspear am Brett würden oft recht viel Schaden androhen. runde 3 könnte man da mit mit 2 burnspells 12 schaden androhen (6 direkt + 2 mal 3/4 Swiftspear Angriff).



#10 DerFern Geschrieben 05. Oktober 2014 - 12:09

DerFern

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 975 Beiträge
  • Level 1 Judge

Hat Monastery Swiftspear schon wer geplaytestet? Man möchte dann wohl nicht allzu viel andere Kreaturen spielen. Einerseits um genügend zum pumpen zu haben. Andererseits möchte man auch nicht zuviel Kreaturen auf der Hand haben, weil die zuerst gespielt werden wollen, und die Swiftspear so klein bleibt.

Auch wenn es sehr selten sein wird, aber zwei Monastery Swiftspear am Brett würden oft recht viel Schaden androhen. runde 3 könnte man da mit mit 2 burnspells 12 schaden androhen (6 direkt + 2 mal 3/4 Swiftspear Angriff).

Trollst du nur oder bist du allen Ernstes zu faul, auch nur einen einzigen der letzten paar Posts hier zu lesen?!
Komm ma in Pott! - Wöchentliche Legacy- und Modern-Turniere in Bottrop
Unsere Turniere auf Facebook

#11 Urathil Geschrieben 05. Oktober 2014 - 12:25

Urathil

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.063 Beiträge
Ist Burn im Moment wirklich so gut, dass es als DTB bezeichnet werden darf? Ich habe nun seit einem Jahr kein Modern mehr gespielt, aber ein Format indem Mono-R dauerhaft Top3 kassiert kann einfach nicht gesund sein.

Throw me to the wolves and I will return leading the pack.


#12 MattRose Geschrieben 05. Oktober 2014 - 12:36

MattRose

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.556 Beiträge

http://www.tcdecks.n...rn&fecha=2014-9

http://mtgtop8.com/f...at?f=MO&meta=54

 

Es ist momentan auf jeden Fall ein Deck, mit dem man rechnen muss. Ohne Sideboardplan gegen Burn würde ich nicht auf ein Turnier gehen. 


signature not found

#13 Tets Geschrieben 05. Oktober 2014 - 12:51

Tets

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 292 Beiträge

Trollst du nur oder bist du allen Ernstes zu faul, auch nur einen einzigen der letzten paar Posts hier zu lesen?!

 

Nach Lektüre der Beiträge habe ich den Eindruck gewonnen, die Einschätzung der Spielstärke der Karte basierte vor allem auf allgemeiner Spielerfahrung und Gedankenexperimenten. Aber nicht auf praktischer Spielerfahrung mit der Karte im Deck ("playtest"). Ich würde gerne sowohl die Theorie als auch die Praxis kennen, um die Karte einzuschätzen. Nach der Praxis, den playtest habe ich gefragt. Also ob schon jemand mit der Karte gespielt hat. Es ist den Menschen eigen, dass er gerne seine eigenen Unzulänglichkeiten in andere Personen projiziert. Das sei nur gesagt bezüglich deines Kommentars.
 

Bin jedenfalls schon auf die ersten Erfahrungsberichte gespannt.



#14 JDK Geschrieben 05. Oktober 2014 - 13:07

JDK

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.627 Beiträge

Das ist immer genau dann der Fall, wenn man kein Gas mehr auf der Hand hat, wie ich bereits im ersten Satz meines Beitrags beschrieb.

Das ist genauso der Fall, wenn du Kreaturen legst bzw eine Kreaturen-lastige Hand hast. Und rate mal, wann es sich eher anbietet, aggressive Kreaturen zu spielen. Richtig, in den ersten Turns. Ebenso ist das der Fall, wenn du T1 Swiftspear legst und T2 nur einen Spell nachreichst. Dann kommt meist eh schon das Removal und Guide hätte dir nen Damage mehr gebracht.

Natürlich können wir hier noch den ganzen Tag Beispiele und Gegenbeispiele bringen, aber "strikt besser" ist nunmal was anderes. ;)

Bearbeitet von JDK, 05. Oktober 2014 - 13:09.


#15 tiiaytch Geschrieben 05. Oktober 2014 - 18:29

tiiaytch

    Infernal Spawn of Evil

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.714 Beiträge

Hat Monastery Swiftspear schon wer geplaytestet? Man möchte dann wohl nicht allzu viel andere Kreaturen spielen. Einerseits um genügend zum pumpen zu haben. Andererseits möchte man auch nicht zuviel Kreaturen auf der Hand haben, weil die zuerst gespielt werden wollen, und die Swiftspear so klein bleibt.

 

Auch wenn es sehr selten sein wird, aber zwei Monastery Swiftspear am Brett würden oft recht viel Schaden androhen. runde 3 könnte man da mit mit 2 burnspells 12 schaden androhen (6 direkt + 2 mal 3/4 Swiftspear Angriff).

Meine oben ausgeführten Dinge begründen sich auf die Karte im direkten Turniergeschehen mit Papier-Magic. Meine gespielte Liste, die 5. auf einem Turnier mit 6 Runden wurde ist folgende:

 

 

Ein anderer Spieler in Nürnberg hat bereits zweimal in Folge Top8 gemacht mit einer Kreaturenbase aus 4 Goblin Guide und 4 Swiftspear.

 

 

Das ist genauso der Fall, wenn du Kreaturen legst bzw eine Kreaturen-lastige Hand hast. Und rate mal, wann es sich eher anbietet, aggressive Kreaturen zu spielen. Richtig, in den ersten Turns. Ebenso ist das der Fall, wenn du T1 Swiftspear legst und T2 nur einen Spell nachreichst. Dann kommt meist eh schon das Removal und Guide hätte dir nen Damage mehr gebracht.

Natürlich können wir hier noch den ganzen Tag Beispiele und Gegenbeispiele bringen, aber "strikt besser" ist nunmal was anderes. ;)

Wieder Magic Christmas Wonderland, da man davon ausgeht das "meist eh schon" das Removal kommt. Würde bedeuten, entweder Path oder Bolt. Alles andere würde nicht passieren. Schauen wir uns die Gängigen Decks des Formats an.. was haben wir? BGx, wobei Jund klar in der Unterzahl ist, Melira Pod und Affinity. Von diesen Listen ist kein Bolt oder Path Turn 1 zu erwarten. Lediglich RDW hat diese option und da ist der Swiftspear auch besser, da er eben Goblin Guide entsprechend blockt ohne drauf zu gehen. Außerdem sollte man auch im Auge behalten dass es nicht um die schnelle Schadensspitze ankommt sondern darum, den Gegner in Time zu töten. Mit dem Swiftspear bekommst du auch einiges an Free-Damage, da du immer androhen kannst, dass der Gegner nicht positiv aus dem Angriff (inkl, Block) rausgeht, was gegen den Goblin Guide immer kalkulierbar ist. Außerdem ist es, wie bereits Tets erwähnte, mit multiple auftretenden Spears ein unglaublich krasser Tempovorteil. Ich bleibe bei meiner Aussage: Der Swiftspear ist strikt besser als der Goblin Guide, wenn das Deck tut, was es tut.. Die Ausnahmesituationen mit einer kreaturenlastigen Hand sind zwar da, aber immernoch nicht bezeichnend. Viel Häufiger tritt es auf, das ein reingeflashter Snapcaster 1:1 mit dem Guide abtauscht, was beim Swiftspear nicht passiert. Wie aber bereits früher erwähnt geht es nicht darum, dass man den Goblin Guide mit dem Swiftspear ersetzt sondern sie Seite an Seite antreten lässt.

 

Um noch ein paar beliebte Rechenbeispiele zu bringen:

 

Ein Start mit Turn 1 Swiftblade, Turn 2: Swiftblade und Burn macht in Turn 2 eben 5 Kreaturenschaden + 3 Burn

Ein Start mit Turn 1 Goblin Guide, Turn 2: Goblin Guide und Burn macht Turn 2 eben 6 Kreaturenschaden + 3 Burn und +3 potentielle Karten für unseren Gegner

Ein Start mit Turn 1 Goblin Guide und Turn 2 Swiftblade und Burn macht Turn 2 eben auch 6 Kreaturenschaden + 3 Burn und +2 potentielle Karten für unseren Gegner

 

Ein auf die leere Hand nachgezogener Goblin Guide ist ebenso schlecht wie ein nachgezogener Swiftblade, da dann bereits Bocker da sind. Im Fall von keinen Blockern ist der Goblin Guide besser, weil er einen Schaden macht aber auch potentiell eine Karte dem Gegner gibt und somit einen Dead-Draw verhindert.

 

edith sagt: Danke an Shatter für die Berichtigung meines Rechenfehlers


Bearbeitet von tiiaytch, 05. Oktober 2014 - 19:04.

  • Haz hat sich bedankt

formerly known as Exay


#16 Shatter Geschrieben 05. Oktober 2014 - 18:58

Shatter

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 285 Beiträge

 

Um noch ein paar beliebte Rechenbeispiele zu bringen:

 

Ein Start mit Turn 1 Swiftblade, Turn 2: Swiftblade und Burn macht in Turn 2 eben 5 Kreaturenschaden + 3 Burn

Ein Start mit Turn 1 Goblin Guide, Turn 2: Goblin Guide und Burn macht Turn 2 eben 4 6 Kreaturenschaden + 3 Burn und +3 potentielle Karten für unseren Gegner

Ein Start mit Turn 1 Goblin Guide und Turn 2 Swiftblade und Burn macht Turn 2 eben auch 4 6 Kreaturenschaden + 3 Burn und +2 potentielle Karten für unseren Gegner

 

 

Guido drückt halt allermeistens schon mehr Schaden, glaube tortzdem, dass beide zusammen der way 2 go sind (wobei mir nur 10 Viehcher im Deck eigentlich sehr gefallen hat)

Aber Props für die Liste aka maximale Gier, vierfarbig gefällt, so würd ichs wohl im groben auch zocken, auch wenn mir 14 Kreaturen nicht so wirklich schmeckt :/



#17 JDK Geschrieben 05. Oktober 2014 - 19:02

JDK

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.627 Beiträge
@tiiaytch
Was ist daran Christmas Wonderland? Bolt ist laut mtgtop8.com in 2 von 5 Decks vorhanden. Twin, Burn und UR Delver machen alleine bereits ein Viertel des Metas aus.
 

Um noch ein paar beliebte Rechenbeispiele zu bringen:
 
Ein Start mit Turn 1 Swiftblade, Turn 2: Swiftblade und Burn macht in Turn 2 eben 5 Kreaturenschaden + 3 Burn
Ein Start mit Turn 1 Goblin Guide, Turn 2: Goblin Guide und Burn macht Turn 2 eben 4 Kreaturenschaden + 3 Burn und +3 potentielle Karten für unseren Gegner
Ein Start mit Turn 1 Goblin Guide und Turn 2 Swiftblade und Burn macht Turn 2 eben auch 4 Kreaturenschaden + 3 Burn und +2 potentielle Karten für unseren Gegner
 
Ein auf die leere Hand nachgezogener Goblin Guide ist ebenso schlecht wie ein nachgezogener Swiftblade, da dann bereits Bocker da sind. Im Fall von keinen Blockern ist der Goblin Guide besser, weil er einen Schaden macht aber auch potentiell eine Karte dem Gegner gibt und somit einen Dead-Draw verhindert.

Guide macht 6 Schaden im 2. Beispiel, weil T1 der eine Guide für 2 und Turn 2 zwei Guides für insgesamt 4 hauen, ergo 6.
3. Beispiel ebenso.

Offensichtlich bist du dir nicht bewusst, was "strikt" eigentlich bedeutet.

Bearbeitet von JDK, 05. Oktober 2014 - 19:03.


#18 tiiaytch Geschrieben 05. Oktober 2014 - 19:19

tiiaytch

    Infernal Spawn of Evil

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.714 Beiträge

@tiiaytch
Was ist daran Christmas Wonderland? Bolt ist laut mtgtop8.com in 2 von 5 Decks vorhanden. Twin, Burn und UR Delver machen alleine bereits ein Viertel des Metas aus.
 
Guide macht 6 Schaden im 2. Beispiel, weil T1 der eine Guide für 2 und Turn 2 zwei Guides für insgesamt 4 hauen, ergo 6.
3. Beispiel ebenso.

Offensichtlich bist du dir nicht bewusst, was "strikt" eigentlich bedeutet.

 

Das Magic Christmas Wonderland beschreibt einen idealen Zustand, in dem immer alles genau dann da ist, wenn man es braucht.. oder anders gesagt: Eine Gedankenkonstruktion, die quasi nie so auftaucht.

 

Meine Rechenbeispiele habe ich schon korrigiert. Ja, dadurch sieht man durchaus das die Goblin Guides dann mehr Schaden machen, das habe ich anders gerechnet gehabt. Da habe ich durchaus einen Fehler gemacht. Der potentielle Kartenvorteil wird aber nachwievor außer acht gelassen und das halte ich für einen Grundsatzfehler. Und genau deshalb ist der Swiftspear in meinen Augen strikt besser als der Goblin Guide. Natürlich macht er in den ersten 2 Turns bis zu 2 Schaden mehr, jedoch wird der Swiftsprear mit jedem non-creature-Spell im Deck eben besser und kann auch den einen oder anderen free-Damage bei liegenden Blockern durchbringen, was ein Goblin Guide nicht kann. RDW verliert meist dann, wenn es im Zug 4-5 der Schaden noch nicht hoch genug ist um den Gegner vom Tisch zu nehmen und ein Goblin Guide ist meist nach dem 2. Zug von den gegnerischen Blockern zum Zuschauen verbannt, wohingegen ein Swiftspear durchaus einen 3/4 Gofy ins Grab befördern kann und somit auch die Runde später noch für Schaden zur Verfügung steht.

 

Du warst lang nicht mehr auf einem Turnier oder? Twin ist im aktuellen Meta kein relevantes Deck mehr, da es unter anderem gegen BGx ein sehr schlechtes Matchup hat. Selbst anerkannte Piloten, wie Herr Dickmann raten davon ab, Twin zu spielen. UR Delver leidet da unter den gleichen Problemen. Der Tempoplan geht nicht mehr auf und afaik war das Deck niemals höher als Tier 2 anzusiedeln. Relevanter sehe ich im aktuellen Meta Decks wie Scapeshift oder gar Zoo an, deren Manabase sich wesentlich verbessert hat. Bolt ist nichts desto Trotz die Formatdefinierende Karte, wird aber in den aktuellen Topdecks (außerhalb von Burn) nicht gespielt. Selbstverständlich wird sich das sicher in näherer Zukunft noch ändern und Splinter Twin kann ein Revival durch Dig through Time erhalten, aber dann muss man eh noch einmal evaluieren ob und falls ja, wie man das Deck am Liebsten spielen möchte

 

edith sagt: Eine Quelle zu nehmen, von der 90% der Daten für Modern von Modo kommt ist ungefähr genauso sinnvoll, wie ein Modo-Deck in Papier zu spielen. Auf Modo gibt es seit Jahr und Tag eine höheres Aufkommen von günstigeren Decks, zu denen ich z.B. auch UR Delver zähle, als Decks, die teurer sind, wie z.B. Zoo oder Junk.


Bearbeitet von tiiaytch, 06. Oktober 2014 - 00:28.

formerly known as Exay


#19 ElAzar Geschrieben 05. Oktober 2014 - 21:06

ElAzar

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.534 Beiträge

RDW verliert meist dann, wenn es im Zug 4-5 der Schaden noch nicht hoch genug ist um den Gegner vom Tisch zu nehmen und ein Goblin Guide ist meist nach dem 2. Zug von den gegnerischen Blockern zum Zuschauen verbannt, wohingegen ein Swiftspear durchaus einen 3/4 Gofy ins Grab befördern kann und somit auch die Runde später noch für Schaden zur Verfügung steht.

Und wenn das Passiert bist du wsl. out of Gas und der Goyf hat 5, bzw 6 Dmg absorbiert, ich verleihe ihm das Bundesverdienstkreutz und dein Spear macht im Turn danach die 2 Dmg, die er in den ersten 2 Turns nicht gemacht hat, falls du einen Spell nachziehst. Im ernst, das ist konstruiert, genau wie das Finks - Angel Bsp. weiter oben, natürlich ist das Richtig, es gewinnen auch noch andere Sachen, aber die Wahrscheinlichkeit ist eher gering.
 

Du warst lang nicht mehr auf einem Turnier oder? Twin ist im aktuellen Meta kein relevantes Deck mehr, da es unter anderem gegen BGx ein sehr schlechtes Matchup hat.

Es gibt kein "aktuelles Meta", jedes Dorf hat sein eigenes und wenn bei ihm zu Hause jeder Burn spielt, dann werden wohl die wenigsten BGx spielen, weil man damit alt ggn. Burn/RDW aussieht. Wenn ich auf TC-Decks die letzten Turniere mit 100+ Spielern aufrufe sehe ich in den top 16 jedes mal mindestens 1 Twin, in den meisten Fällen 2, irrelevant ist anders.
 

Selbst anerkannte Piloten, wie Herr Dickmann raten davon ab, Twin zu spielen. UR Delver leidet da unter den gleichen Problemen. Der Tempoplan geht nicht mehr auf und afaik war das Deck niemals höher als Tier 2 anzusiedeln. Relevanter sehe ich im aktuellen Meta Decks wie Scapeshift oder gar Zoo an, deren Manabase sich wesentlich verbessert hat. Bolt ist nichts desto Trotz die Formatdefinierende Karte, wird aber in den aktuellen Topdecks (außerhalb von Burn) nicht gespielt. Selbstverständlich wird sich das sicher in näherer Zukunft noch ändern und Splinter Twin kann ein Revival durch Dig through Time erhalten, aber dann muss man eh noch einmal evaluieren ob und falls ja, wie man das Deck am Liebsten spielen möchte

S.o. Twin schlägt zuverlässig alle Decks außer BGx, letztgenanntes hat Probleme mit Burn und sich mit 75 Karten auf ein so breites Meta einzustellen, im Grunde ist BGx der Grund, warum Burn atm so gut ist. Dein Autoritätsargument ist auch nichts anderes als eine Einzelmeinung. Ich würde es atm auch nicht spielen, sondern wie du sagtest Scapeshift, aber deine Darstellung entspricht schlicht nicht der Realität.

Die Ganze Debatte ist aber eh egal, da der Spear eindeutig besser ist als alle alternativen - je nach Standpunkt abgesehen vom Guide - und man wie du bereits sagtest beide spielen wollen wird.
Letztenendes werten JDK & ich den konstanten Dmgoutput als wichtiger ein, als den Drawback des Guides, während du das Dmgpotenzial des Spears und das nichtvorhanden sein eines negativen Drawbacks höher bewertest.

Bearbeitet von ElAzar, 05. Oktober 2014 - 21:20.

  • JDK hat sich bedankt

Eingefügtes Bild


#20 JDK Geschrieben 05. Oktober 2014 - 22:29

JDK

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.627 Beiträge

Das Magic Christmas Wonderland beschreibt einen idealen Zustand, in dem immer alles genau dann da ist, wenn man es braucht.. oder anders gesagt: Eine Gedankenkonstruktion, die quasi nie so auftaucht.

Jup, Turn 1-2 Removal taucht so quasi nie auf. Wait what?
 

Meine Rechenbeispiele habe ich schon korrigiert. Ja, dadurch sieht man durchaus das die Goblin Guides dann mehr Schaden machen, das habe ich anders gerechnet gehabt. Da habe ich durchaus einen Fehler gemacht. Der potentielle Kartenvorteil wird aber nachwievor außer acht gelassen und das halte ich für einen Grundsatzfehler. Und genau deshalb ist der Swiftspear in meinen Augen strikt besser als der Goblin Guide. Natürlich macht er in den ersten 2 Turns bis zu 2 Schaden mehr, jedoch wird der Swiftsprear mit jedem non-creature-Spell im Deck eben besser und kann auch den einen oder anderen free-Damage bei liegenden Blockern durchbringen, was ein Goblin Guide nicht kann. RDW verliert meist dann, wenn es im Zug 4-5 der Schaden noch nicht hoch genug ist um den Gegner vom Tisch zu nehmen und ein Goblin Guide ist meist nach dem 2. Zug von den gegnerischen Blockern zum Zuschauen verbannt, wohingegen ein Swiftspear durchaus einen 3/4 Gofy ins Grab befördern kann und somit auch die Runde später noch für Schaden zur Verfügung steht.

Hör doch bitte auf, das Wort "strikt" zu verwenden. Du hast selbst eingeräumt, dass Guide in manchen Situationen besser ist und somit kann der Swiftspear nicht mehr "strikt" besser sein. Deine Argumentation läuft auch sehr einseitig ab, denn sie geht davon aus, dass man mit dem Boost auch zwingend besser tauscht (tut man selten) oder connected.
Jup, man schaufelt dem Gegner mit Guide vielleicht ein Land in die Hand. Vielleicht bekommt er so rechtzeitig ein Out mit dem nächsten Draw. Vielleicht bekommst du dadurch eine Information, die dich ein besseres Play machen lässt. Um ehrlich zu sein ist der konstante Damage aber in den meisten Situationen wichtiger als das Land. Wieso? Weil Burn schnell ist. Weil Burn auf Damagekalkulation beruht. Ein einziger Schadenspunkt kann den Unterschied machen.
 

Du warst lang nicht mehr auf einem Turnier oder? Twin ist im aktuellen Meta kein relevantes Deck mehr, da es unter anderem gegen BGx ein sehr schlechtes Matchup hat. Selbst anerkannte Piloten, wie Herr Dickmann raten davon ab, Twin zu spielen. UR Delver leidet da unter den gleichen Problemen. Der Tempoplan geht nicht mehr auf und afaik war das Deck niemals höher als Tier 2 anzusiedeln. Relevanter sehe ich im aktuellen Meta Decks wie Scapeshift oder gar Zoo an, deren Manabase sich wesentlich verbessert hat. Bolt ist nichts desto Trotz die Formatdefinierende Karte, wird aber in den aktuellen Topdecks (außerhalb von Burn) nicht gespielt. Selbstverständlich wird sich das sicher in näherer Zukunft noch ändern und Splinter Twin kann ein Revival durch Dig through Time erhalten, aber dann muss man eh noch einmal evaluieren ob und falls ja, wie man das Deck am Liebsten spielen möchte

[/i]edith sagt: Eine Quelle zu nehmen, von der 90% der Daten für Modern von Modo kommt ist ungefähr genauso sinnvoll, wie ein Modo-Deck in Papier zu spielen. Auf Modo gibt es seit Jahr und Tag eine höheres Aufkommen von günstigeren Decks, zu denen ich z.B. auch UR Delver zähle, als Decks, die teurer sind, wie z.B. Zoo oder Junk.[/i]


Ich lass dir mal die Links da, überleg dir schonmal Ausreden:
http://tcdecks.net/m...p?format=Modern
http://www.mtgtop8.com/format?f=MO
http://www.mtggoldfi...e/modern#online

Bearbeitet von JDK, 05. Oktober 2014 - 22:30.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Burn, RDW

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.