Zum Inhalt wechseln






* * * * - 12 Stimmen

Leaving a Legacy Behind

Geschrieben von jjrotzo, 12. Januar 2018 · 1.573 Aufrufe

"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!"

 

Da stehe ich nun. Abgestiegen. Joa, ich hab meine Karten noch. Aber ich sehe beim besten Willen keinen Grund, warum ich sie nochmal zusammenmischen soll. Als alter Legacy-Fan muss ich leider sagen, dieses Pferd ist tot. Zumindest für mich.

 

Dabei bin ich kein Modern-Bekehrter oder Reserved List-Hasser. Im Gegenteil, Legacy hatte immer einen besonderen Platz in meinem Herzen. Trotz Modern und teuren Karten. Ich habe lange und innig Legacy gezockt. Fast so lange, wie es existiert. Wenn ich mich zurückerinnere, habe ich im Laufe von über einem Jahrzehnt eine ganze Palette unterschiedlichster Decks ins Feld geführt. Nur Canadian habe ich nie angefasst. Das war für mich wie der FC Bayern. Ich würde nie zum FC Bayern gehen.

 

{B} Mono Black Suicide (aus meinem unpowered Type 1 Haufen einen Type 1.5 Haufen gezaubert)
{B} {W} Yin Yang (von der Mutter beschimpft worden, wie zur Hölle ich 40€ für 4 Scrublands ausgeben kann)
{W} {U} {B} {R} {G} Rainbow TES (statt fürs Abi zu lernen, lieber wochenlang Ill-Gotten Gains Loops gegoldfisht)
{W} {U} {B} {G} Survival-Haufen (nur echt mit Vivid Grove & Reflecting Pool Manabase. Wer hat schon blaue Duals?)
{B} {R} {G} Aggro Loam (halbtot nach der Bierbörse mit Mörderkater noch 4-2 in Hassloch gegangen und erst hinterher auf den Parkplatz gebröckelt)
{W} {R} {G} Zoo (Woolly Thoctar war mal eine Legacy Karte, true Story)
{U} {R} Painter Control (jedes Spiel ein Tanz auf der Rasierklinge, wenn die eigene Combo an jedem Husten verreckt)
{U} {R} Dreadstill (wenn die Nerven mal nicht für Painter gereicht haben)
{W} {G} ( {B}) Maverick (unendlich viele Synergien. Und mein erster Sieg beim Deck, Worscht & Woi :D )
{R} {G} Belcher (zusammengebaut und instant gelangweilt. Storm this is not. Mehr verliehen als selbst gespielt)
{W} {B} {G} The Rock (nach einem Turnier direkt wieder aufgegeben zugunsten von...)
{B} {R} {G} Jund (ein wunderbares Ensemble aus lauter guten Karten. Außer man spielt gegen Combo)
{U} {B} {G} BUG Delver (weil ich immer noch lauter gute Karten spielen wollte, aber keine Lust mehr hatte gegen Combo einzugehen)
{U} {B} {R} {G} ANT (meine alte Liebe, aber jetzt mit richtiger Manabase und einer weniger peinlichen Storm-Engine)
{R} {G} Lands (allein schon um Griselbrand chumpblocken zu sehen)
{C} Eldrazi (gebaut um weniger Denken zu müssen. Dann gemerkt, dass der Spaß leider vom Denken kommt)

 

Wow, was für ein tolles Format. Ganz ohne Sarkasmus. Komplexe Combat Math, komplexe Combo Math. Synergien, die wie die Zahnräder einer Schweizer Uhr perfekt ineinander greifen. Die meisten Decks auf dieser Liste habe ich geliebt. Aber kommen wir mal zum Punkt: Die meisten Decks auf dieser Liste sind mausetot. Klar, irgendjemand postet vielleicht noch auf theSource in die uralten Threads sein erfolgreiches 2-1 Ergebnis vom Turnier, wo alle anderen auch nur Haufen am Start hatten. Aber das ändert nichts daran, dass seit X Jahren die gleichen echten Decks mit solchen Haufen den Boden aufwischen: Delver (seit 7 Jahren), SneakShow (seit min. 8 Jahren), Miracles (seit 7 Jahren), Storm (seit 12 Jahren), BUG Goodstuff (seit 6 Jahren) und noch ein paar andere .... Da ändert sich fast nix. Es kommen höchstens mal ein paar hässliche Tentakel Aliens dazu.

 

Von Fans hört man gerne, Legacy sei das Königsformat von Magic, in dem man alle Karten aus einem Vierteljahrhundert Magic Geschichte zocken kann. Aber ist das echt so? I beg to differ! Wahrscheinlich haben im Modern mehr Karten eine reelle Spielbarkeit als im Legacy, obwohl der Pool doppelt so groß ist. Absurderweise schrumpft trotz stetig wachsendem Pool von legalen Karten die Auswahl an tatsächlich spielbaren Karten durch den steigenden Powerlevel auch noch, weil viele Neuzugänge so overpowered sind, dass sie ganze Decks an den Rand der Spielbarkeit drängen und darüber hinaus. Das Fenster für kreative (erfolgversprechende) Ideen schließt sich immer mehr. Hier und da mal eine erfolgreiche Hail Mary Combo, ein geschickter Pile of Hate oder jemand, der sich mit irgendwie doch mit Maverick durchgemogelt hat. Aber das sind dann leider eher Ausnahmen, die die Regel bestätigen.

 

"Faire" kompetitive Decks lassen sich mittlerweile an einer Hand abzählen. Mit fair meine ich Decks, die im Sinne von Richard Garfield pro Zug ein Land legen und Kreaturen nach rechts drehen um zu gewinnen. Delver, Death&Taxes, Deathrite Shaman Decks, das war's dann fast schon. Der Rest dieser Gattung wurde quasi aus dem Format gehatet. Von blauen Kreaturen mit Unbesiegbarkeits-Cheat und weißem Mass Removal für ein Mana.

 

Eingefügtes BildEingefügtes Bild

 

Natürlich hat auch ein Duell auf dem Stack statt auf dem Battlefield seinen Reiz. Sich mit ANT durch eine volle Delver Hand zu pflügen ist eine echte Herausforderung und, wenn es funktioniert, ein echtes Erfolgserlebnis. Aber für ein spannendes Duell brauche ich passende Voraussetzungen: Eine gemeinsame Ebene, auf der man sich trifft, und ausgewogene Waffen. Aufgrund des extrem hohen Powerlevels ist heute leider fast alles, was es noch neu ins Format schafft

  • ein overpowerter Design Fail wie die Miracle-Mechanik oder die Battle for Zendikar Eldrazis
  • eine massive (und meistens ziemlich stumpfe) Einschränkung von Interaktion wie z.B. Sanctum Prelate oder Leovold, Emissary of Trest
Insbesondere den zweiten Punkt finde ich sehr schade, auch wenn er sich leider zwangsläufig aus der kompetitiven Natur von Magic ergibt, dass sowas sich gut in Turnierdecks macht. Ich muss dem Gegner möglichst wenig Angriffsfläche bieten und ihm umgekehrt mein Spiel aufzwingen. Das wird in allen Formaten versucht und das war auch schon vor 25 Jahren bei Spion gegen Spion White Knight gegen Black Knight so. Legacy hat hier allerdings die Nase vorn, wenn es um besonders tumbe "Du darfst nicht mehr" und "Du kannst mich nicht" Karten geht. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso Wizards solche dummen Karten druckt, die verhindern, dass ein direktes Duell überhaupt zustande kommt. Es macht das Spielerlebnis doch nicht schöner, wenn man immer mehr aneinander vorbei spielt!?

 

Apropos dumm, die fettigen Überreste der "Here I rule" Jahre sind in meinen Augen auch ein Krebsgeschwür für die Eternalformate:
Eingefügtes BildEingefügtes Bild

 

Aber das ist nur meine persönliche Meinung und bevor ich jetzt noch darüber aufrege, hör ich lieber auf. Ob, wann und wie die Reserved List das Format irgendwann versenkt, davon will ich gar nicht erst anfangen. Es wird spät.

 

Eigentlich wollte ich eben nur kurz auf Hasran Ogress' Frage "Was ist dein Lieblingsformat?" antworten. Irgendwie wurde der Post dann aber immer länger und drehte sich stattdessen immer mehr um die Frage "Wieso ist es nicht mehr mein Lieblingsformat?". Deshalb verabschiede ich mich lieber hier in meinem Blog von meinem früheren Steckenpferd. Wenn euch Legacy weiterhin Freude macht, lasst euch den Spaß nicht verderben. Vielleicht packt mich ja auch irgendwann wieder das Brainstorm Fieber. Vielleicht habt ihr ja auch ein paar gute Argumente, warum Legacy im Jahr 2018 besser ist als ich es hier beschrieben habe. Würde mich freuen, sie zu hören.






Ich denke es kommt stark darauf an wo man mit welchen Anspruechen spielt.

Legacy ist im Kern einfach ein Casualformat und der Spaß stark von der Spielerschaft und der Ernsthaftigkeit, mit welcher sie das Format angehen, abhängig. Denke das ist in Modern aber auch nicht anders. Wenn man auf großen Turnieren konstant gewinnen will, muss es schon das Deck mit 4 Ponder 4 Brainstorm (oder man selbst ein ziemlich krasser Stecher) sein; völlig egal was man sonst noch in der Shell so unterbringt. Dass das auf Dauer nerven kann verstehe ich einerseits, andererseits ist ein Format fuer mich persönlich dann interessant, wenn die Spiele eine gewisse Komplexität aufweisen, skilltesting sind und interaktiv entschieden werden. Ob das dann einfach seit 10 Jahren die gleichen/ähnlichen Decks sind die da gespielt werden ist mir dann im Prinzip relativ egal.

Ich trinke aber auch schon seit ich ein Baby bin den gleichen Kräutertee (damals natuerlich weniger stark dosiert) und werde nicht ueberdruessig...

Gerade vorher meinen täglichen Blick auf TC Decks geworfen:

 

http://tcdecks.net/deck.php?id=26249

Ich sehe 9 verschiedene Decks unter den Top 16. 

7 davon 4c Control 

1 Grixis Control, dass sich mit dem 4c Control die meisten Karten teilt. 

1 Threshold und

1 UR Burn, die auch ähnlich funktionieren. 

2 Death and Taxes

1 Nic Fit 

1 Eldrazi

1 Merfolk 

1 Miracles

 

Mir kam das Kotzen. Dann deinen Blog geöffnet und Bestätigung erhalten. 

 

Hier ein Deck auf der höchsten Blütezeit von Survival of the Fittest bei einem Random 83 Mann Event:

Es wurde ja behauptet, dass nurnoch Survival vorne ist und die Karte unendlich gut ist. Schauen wir uns mal das Deck an:

 

http://tcdecks.net/deck.php?id=5425

 

12 verschiedene Decks unter den Top 16

Am öftersten vertreten: tatsächlich Survival Decks. Aber während 7 4c Control und ein UW Control in den Top 8 heute sind, waren es nur 

2 Survival Misc

2 Vengevine Survival

weiters:

2 Belcher 

2 Goblins

1 Uw Control

1 The Rock

1 MUD

1 Bant

1 Boros

1 Dredge

1 BUG Control

1 Burn

 

13 Nicht blaue Decks. Auch interessant. 

Bei dem MTGO Turnier letztens 13 blaue Decks. Genau umgekehrt. 

 

Jetzt wird diese Survivalzeit schon von der Spielerschaft als ach so schrecklich und monoton und immer das selbe bla bla bla empfunden. Wie geil muss dann die Zeit erst vor Vengevine und Nach Survival Ban gewesen sein!?!?!?

 

Das was damals zum Ban einer super interaktiven Karte mit endlos vielen Möglichkeiten (Konnte sich durchaus mit Brainstorm messen) führte, ist heute noch viel schlimmer und wird als völlig normal empfunden. 

 

Die Kriterien für die Turnierauswahl. Auf die MTGO Liste klickte ich zufällig, aber wenn man auf andere Turniere klickt, kommen ähnliche Ergebnisse. 
Für das alte Turnier suchte ich eines mit Top 16 und ähnlich vielen Spielern zum Vergleichen. Aber auch da kommen ähnliche Ergebnisse wenn man auch auf andere Turniere klickt. 

 

Karten, wie Deathrite, Leovold, Delver, Nemesis, Snapcaster Mage, Thought-Knot Seer, Baleful Strix sind die neuen Survivals von heute, und werden da sie nahezu kein Setup brauchen rauf und runter gespielt. Sie verstumpfen Legacy ganz einfach! 
Und alles sind sie Kreaturen- darauf achtete ich bei der Auflistung gar nicht. 
Es bräuchte nichtmal mehr ein Survival um sich das Zeug raus zu suchen, wenn man einfach mehrere Kopien davon spielen kann, je nachdem wie viel man mit 4 Ponder, 4 Brainstorm gewillt ist zu finden. 

Also aus einem bunten, farbenfrohen Legacy wurde ein 4 Brainstorm, 4 Ponder suchen eine tolle Kreatur Format. 

Ui, im Forum gibts auch keine Taschentücher mehr :-D

Erstmal ist es ja gut, dass es für die weniger Zufriedenen noch andere Turnierformate gibt.

Aber jetzt kann ich mich hier nochmal ausführlich äußern, warum (für mich) Gasi besser ist als im Blog dargestellt:


1. Der Kartenpool: Es wurde ja bemängelt, dass trotz der immensen Auswahl nur wenige Karten es ins Legacy schaffen. Es ist ja nicht verwunderlich, dass man in einem Turnierformat gute Karten spielen will. DRS hat sicher mehr Kraft als Birds of Paradise mit den Haufen an Fetchlands und Brainstorm ist nunmal besser als Visionen nach Serumsgenuss - aber ist das in Modern/Standard anders? Warum sehe ich auf Streams Path to Exile, Thoughtnotseer und Glorybringer und kaum Oblivion Ring oder Hügelriesen? Wahrscheinlich, weil sie das Beste sind, was das Format in dieser Kategorie hergibt.


2. Das Meta und immer die selben Decks:
Zuerst zu deiner Decksammlung: TES, 4cLoam, Maverick, Rock, ANT, Jund, Team America, Lands, Eldrazi, Belcher - das sind Decks, die du ohne Probleme auch heute noch erfolgreich auf Turniere schleppen und damit was reissen kannst. Und darunter sind Decks, die sich wirklich signifikant unterscheiden. Die MKM 18 FFM Gasi Top8 bietet dir 8 unterschiedliche Decks, die anscheinend erfolgreich waren mit nur 2,5 Combodecks - Rest fair. Keine Ahnung ob Richard-Garfield-BlackKnight-vs-WhiteKnight-fair aber zumindest unter heutigen Maßstäben fair.


3. Du darfst nicht! Und andere „fiese“ Karten:
Ja, Chalice und Blood Moon können einen so erwischen, dass man seine Karten zusammenschiebt und „G2?“ sagt. Warum ist das so? Naja siehe Punkt1. Das ist einfach ein notwendiges Übel, um die ganzen Kartenhaufen mit „Designfails“ vollgestopft zu bestrafen. Niemand zwingt dich, Eine 4c-2000€-Manabase zu spielen und die Durchschnitts-CMC des Decks bei 1,15 anzulegen, weil USea und Brainstorm oft besser als Insel und Impuls sind. Aber du musst eben zurecht damit leben, dass manche (Meta-)Decks exakt das bestrafen. Moon-Stompy ist nicht gut, weil Mono-U-Merfolk das Gasi-Meta dominiert obv.
Die Pics von Emre und Grisel versteh ich nicht ganz, da wohl eher S‘n‘T, Sneak Attack und Reanimate dein Problem verursachen. Aber wie in Punkt 2 schon gesagt: Es sind die fairen Decks, die im Moment das Meta bestimmen und anscheinend gibt es ja funktionierende Lösungen für Combo-Strategien.


4. Wir brauchen mehr NEUE!!! Karten, die sich durchsetzen und NEUE!!! Decks im Format:
Wirklich? Ist es für alte Säcke, Familienväter und beruflich eingespannte Spiesser wie mich nicht gerade auch beruhigend, dass man ein Deck mal 6 Monate in der Kiste lassen, es dann rausholen und beruhigt damit zocken kann, ohne dass es obsolet, Tier6,5, zerbannt oder wegrotiert ist? Ich hab echt nicht die Zeit mir aus jedem Set 50 Karten anzuschaffen, weil ich sie gerade für mein liebstes Turnierformat benötige.
Wer sowas absolut edel findet und jedes Set hypen will, der zockt halt Standard/Limited


Ein Problem hat das Format allerdings: Kartenverfügbarkeit - aber das wird ja hier eh nicht erwähnt.

 

Ich trinke aber auch schon seit ich ein Baby bin den gleichen Kräutertee 

 

Welcher denn :D 

Für die Scrublands biete ich dir 80€, dann kann deine Familie Frieden finden ;)

"Nur Canadian habe ich nie angefasst." - Wie ich!

 

 

Aber das ändert nichts daran, dass seit X Jahren die gleichen echten Decks mit solchen Haufen den Boden aufwischen: Delver (seit 7 Jahren), SneakShow (seit min. 8 Jahren), Miracles (seit 7 Jahren), Storm (seit 12 Jahren), BUG Goodstuff (seit 6 Jahren) und noch ein paar andere .... Da ändert sich fast nix. Es kommen höchstens mal ein paar hässliche Tentakel Aliens dazu.

 

Aslo das kann ich so nicht stehenlassen, unabh., dass Dein subjektives Empfinden so sein mag. Hier mal meine erste Meta-Analyse für dieses Forum (die vom zkforum  davor gibt es ja nicht mehr - echt krassm wie lange ich das gemacht habe ...): https://www.mtg-foru...me-de-mai-juni/

 

Nur mal um die ersten Decks in der Liste zu kommentieren:

  • Maverick - ist in den letzten Jahren immer weiter zurückgefallen, insb. durch den Aufstieg von Miracles  (letzteres ist aber deutlich genervt)
  • Landstill - quasi tot, lang lebe Miracles
  • Merfolk - ebenfalls zurückgegangen
  • Bant Aggro - letzthin durch TNN wieder Aufwind erfahren, zwischendurch aber völlig verschwunden
  • Dredge - still here
  • DDFT / ANT - DDFT ist quasi tot
  • Zoo - tot
  • Thopterstill  - tot
  • Dark Thresh - wird heute durch Grixis Delver vertreten
  • Enchantress - nur noch T2.5

 

Viele Decks, die heute das Meta bevölkern, gab es damals noch nicht oder sie waren noch nicht so stark.

 

Nicht existent:

  • Eldrazi
  • Infect (kam erst weit nach New Phyrexia)
  • Jund
  • BR Reanimator
  • NiC Fit
  • Turbo Depth

Wesentlich schlechter:

  • D&T
  • S&T
  • Lands

 

Klar ändert sich das Legacy Meta nicht schnell, aber wie Vorredner gesagt haben: DAS ist gerade eine Stärke. Vom Vor-Survival-Ban Meta möchte ich erst garnicht reden: DAS sah deutlich anders aus als das heutige.

 

 

Von Fans hört man gerne, Legacy sei das Königsformat von Magic, in dem man alle Karten aus einem Vierteljahrhundert Magic Geschichte zocken kann. Aber ist das echt so? I beg to differ! Wahrscheinlich haben im Modern mehr Karten eine reelle Spielbarkeit als im Legacy, obwohl der Pool doppelt so groß ist. Absurderweise schrumpft trotz stetig wachsendem Pool von legalen Karten die Auswahl an tatsächlich spielbaren Karten durch den steigenden Powerlevel auch noch, weil viele Neuzugänge so overpowered sind, dass sie ganze Decks an den Rand der Spielbarkeit drängen und darüber hinaus. Das Fenster für kreative (erfolgversprechende) Ideen schließt sich immer mehr. Hier und da mal eine erfolgreiche Hail Mary Combo, ein geschickter Pile of Hate oder jemand, der sich mit irgendwie doch mit Maverick durchgemogelt hat. Aber das sind dann leider eher Ausnahmen, die die Regel bestätigen.

 

I beg to differ. Das hier "schrumpft trotz stetig wachsendem Pool von legalen Karten die Auswahl an tatsächlich spielbaren Karten durch den steigenden Powerlevel auch noch" stimmt definitiv nicht. Aus meiner Sicht bleibt der Pool mehr oder weniger konstant, aber Karten werden durch stärkere Karten ersetzt oder entfallen, weil Decktypen zu Gunsten von anderen das Format verlassen. Ich könnte Dir auch dafür mehr Input liefern, bin dazu aber gerade zu faul.  Warum das so funktoniert ist platt gesagt Powercreep. Gerade bei Kreaturen scheint das was WotC so um Ravnica / Time Spiral begonnen hat noch nicht abgeschlossen. Insofern würde ich Dir zumindest in diesem Punkt zustimmen, dass es nicht endlos so weitergehen kann.

 

Modern hat vllt mehr spielbare Karten, aber man sieht ja auch wie Unvorhersagbar das Format geworden ist, wenn man über grössere Sideboards nachdenkt. Das ist mal kurz und polemisch auf den Punkt gebracht, was ein grösserer Pool für Schwächen mitbringt.

 

  • ein overpowerter Design Fail wie die Miracle-Mechanik oder die Battle for Zendikar Eldrazis
  • eine massive (und meistens ziemlich stumpfe) Einschränkung von Interaktion wie z.B. Sanctum Prelate oder Leovold, Emissary of Trest

 

Punkt 1: Ja, wobei Massremoval und echte Kontrolldecks vor Miracles quasi verschwunden waren, weil WoG zu teuer fürs Format war. Daher kann man das so und so sehen. Grundsätzlich ist der Punkt aber schon richtig

Punkt 2: Ja, schwaches Design -> Insb. TNN, Emrakul oder Griselbrand - Sowas muss imho nicht unbedingt sein.

 

Trotzdem finde ich das "Unfun" Argument zu subjektiv. Ich spiele persönlich gerne Prisondecks und finde es gut, dass es auch solche Karten gibt. Klar ist dagegen zu spielen nicht immer schön als Gegner, aber jeder Strategie, finde ich, hat Ihre Berechtigung und es trägt zur Vielfalt bei.

 

Ich mache dieses Jahr beim wichteln mit und schicke Dir ein bschen Brainstorm Fever! :-D

 

Für alles andere: DAS WAS HASRAN OGRESS sagt. Love you!

 

 

Eldrazi - gebaut um weniger Denken zu müssen. Dann gemerkt, dass der Spaß leider vom Denken kommt

 

Bester Satz!

Aber das ändert nichts daran, dass seit X Jahren die gleichen echten Decks mit solchen Haufen den Boden aufwischen: Delver (seit 7 Jahren), SneakShow (seit min. 8 Jahren), Miracles (seit 7 Jahren), Storm (seit 12 Jahren), BUG Goodstuff (seit 6 Jahren) und noch ein paar andere .... Da ändert sich fast nix.


Aslo das kann ich so nicht stehenlassen, unabh., dass Dein subjektives Empfinden so sein mag. Hier mal meine erste Meta-Analyse für dieses Forum (die vom zkforum  davor gibt es ja nicht mehr - echt krassm wie lange ich das gemacht habe ...): https://www.mtg-foru...me-de-mai-juni/
(...)
Viele Decks, die heute das Meta bevölkern, gab es damals noch nicht oder sie waren noch nicht so stark.

 

Zwischen meiner Aussage und deiner Meta-Analyse gibt es eigentlich weder inhaltlich noch rechnerisch einen Widerspruch. Deine Analyse zeigt ein tolles Meta im Frühjahr 2011. Das ist lange 7 Jahre her und für mich quasi der "Früher war alles besser" Zustand. Aber nur ein paar Monate vorgespult und schon sind die Nostalgiehaufen wegrasiert. Legacy sieht Ende 2012 im Großen und Ganzen so aus wie Legacy 2013, Legacy 2014, Legacy 2015, Legacy 2016, Legacy 2017 und Legacy 2018. 

 

Bisschen was kam noch dazu (z.B. True-Name Nemesis, Eldrazi), bisschen was fiel weg (z.B. Sensei's Divining Top), aber die Karten von 2011/2012 und die Decks darum sind heute immer noch top of the heap:

 

Herbst 2011 - Delver of Secrets, Snapcaster Mage

Frühjahr 2012 - Griselbrand, Terminus, Entreat the Angels

Sommer 2012 - Baleful Strix, Omniscience

Herbst 2012 - Deathrite Shaman, Abrupt Decay

 

...und das ödet mich persönlich mittlerweile an. Der Meinung muss man sich nicht anschließen :D

7 Jahre gehen schneller rum als man denkt und dann bannen Sie plötzlich den Topf ...

Ich kann dich verstehen und wiederum auch nicht. Legacy zock ich fast nur auf FNM Ebene und da pack ich einfach aus worauf ich Bock hab. Da ist es mir völlig egal wievielter ich werde, da der Spaß an meinen Karten überwiegen soll. Es geht doch nix über das Gesicht eines Burn Spielers der von Soul Spike vernichtet wird. Oder Thragtusk mehrfach Reincheatung via Recurring. Auch spiele ich gern mal Pox und freue mich wenn die Leute die Karten nicht kennen :D. Ich denke das ist auch alles eine Frage der eigenen Einstellung. Wenn man kein Problem damit hat zu verlieren, dann kann man auch zocken was man will :D.

Neueste Einträge

Neueste Kommentare

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.