Zum Inhalt wechseln






* * * * * 5 Stimmen

Mein Format ist das beste (Oder warum Commander auch im 1 on 1 Spaß macht)

Geschrieben von Pepega, 05. März 2021 · 0 Aufrufe

Provokanter und nicht ganz ernst gemeinter (Also der Teil vor den Klammern) Titel aber mit Formatelitismus bin ich hier im Forum ja in bester Gesellschaft :) Nun, hier soll es um mein Lieblingsconstructedformat gehen. Wer meine Beiträge hier liest dem ist sicherlich aufgefallen, dass ich ständig von so einem seltsamen Format, welches sich "Duel Commander" schimpft rede. Hier möchte ich erklären, was das jetzt genau ist, warum es mir Spaß macht und warum man es (nicht) spielen sollte. Dann legen wir doch gleich mal los :)

 

Übrigens habe ich ganz vergessen, dass ich vor etwas mehr als 6 Jahren hier offenbar schon mal einen satirischen Blog zur Diskussionskultur im Internet geschrieben hatte. Nach wie vor topaktuell.

 

Was ist Duel Commander denn jetzt?

 

Im Grunde beschreibt sich das Format im Namen ja selber. Man spielt Commander, aber im 1 gegen 1 mit eigener Bannliste und Turnieren. Ganz so einfach ist es aber dann doch nicht. Innerhalb der Community gab es schon oft Uneinigkeiten darüber, wie die Zukunft des Formats auszusehen hat. Das Ding dann so weit, dass eine Gruppe Spieler ein ganz neues Format ins Leben gerufen hat, welches sich selbst "Archon" nennt. Ehrlich gesagt finde ich diese Spaltung ganz schön affig; ist ja nicht so als sei das Format nicht eh schon klein genug. Dass ich das hier erwähne liegt einfach darin, dass ich im Laufe dieses Eintrags noch einige Beispiellisten posten werde dessen Bannings sich unterscheiden können. Ich glaube zwar, dass sich das Originale Duel Commander langfristig durchsetzen wird, und habe auch keine Lust Decklisten aus dem Archon Format zu "übersetzen" weil in dieser Liste ein Wasteland gespielt wird, was im Archon erlaubt aber im DC gebannt ist.

 

Momentan spielen wir bei uns im Freundeskreis nach den Archon Bannings, dementsprechend sehen auch meine Decks aus. Die Unterschiede sind aber wirklich klein und fast jedes Deck lässt sich problemlos in beiden Formaten spielen. Im Herzen sind beides aber die gleichen Formate, das heißt wenn ich von Duel Commander rede meine ich sowohl Archon als auch "french"

 

Schaut doch einfach selber in die Banlisten hinein:

 

Archon
Duel Commander

 

Grundsätzlich bestehen die Unterschiede darin, dass die DC Banliste einfach größer ist. Hier die nennenswerten Unterschiede von DC gegenüber Archon:

 

- Random Timewalk Bans
- Dafür hat DC hat die Lächerlichkeit gewisser Partner wie Thrasios oder Karten wie Uro und Omnath erkannt und richtigerweise aus dem Format entfernt
- Wasteland Ban im DC, weil es praktisch alle Decks auf 99 Karten + Wasteland reduziert hat.
- Ansonsten sind Teferi und Marath im Archon als Commander erlaubt während sie im DC gebannt sind.

 

Warum sollte ich Duel Commander spielen?

 

Ja, weil es Bock macht natürlich!

 

Duel Commander ist das perfekte Format für jeden der sich gern kreativ beim Deckbau austoben will, Companions von der Idee her eigentlich mag oder Singleton schon immer interessant fand aber keine Lust auf diesen Multiplayer/FFA Quatsch hat. Oder wer damals auch immer gern Highlander gespielt hat (Welches leider zum Goodstufffest degeneriert ist) Das Powerlevel der Decks bewegt sich etwa in dem von Moderndecks. Man hat nahezu den Legacykartenpool, allerdings darf man alle Karten nur ein mal spielen, weswegen man auch auf Karten mit geringerem Powerlevel zurückgreifen muss und die Decks nicht ganz so konstant sind. Um das Problem mit der Konstanz etwas auszugleichen und um Decks die auf Synergien aufbauen spielbar zu machen gibt es den Commander - eine Legendäre Kreatur auf die man immer im Spiel zugriff hat und der die Farben die man im Deck spielen darf begrenzt. Wer mehr über die allgemeinen Commanderregeln wissen will, findet hier mehr dazu. Außerdem zerstören Designfails wie Oko, Uro oder Omnath nicht direkt das ganze Format; zumindest wenn die Übeltäter keine Legenden sind. Oko ist hier zwar genau so lächerlich broken wie in allen anderen Formaten und hätte nie existieren dürfen aber wenigstens sieht man den nicht in jedem einzelnen Spiel weil es nur eine Karte von 100 ist.

 

Aufgrund der Tatsache, dass man "Duel Commander" nicht ohne "Commander" aussprechen kann hat das Format aber leider mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Das sei ja nur so ein Funformat, man könne dort nicht kompetitiv sein, da spielen alle nur Durdledecks, die Spieler optimieren ihre Decks nicht weil man eh alles spielen kann und lächerliche Karten wie Sol Ring seien erlaubt. Diese Punkte sind bestenfalls alle nur bedingt richtig bzw. komplett falsch. Die Banliste habe ich euch ja bereits näher gebracht und ergibt deutlich mehr Sinn als, was in der FFA Variante so fabriziert werden darf.
Dass es langsam sein soll ist ebenso eine Lüge, denn aufgrund der Tatsache dass man wegen des ständig zur Verfügung stehenden Commanders welcher in den allermeisten Fällen auch eine Valueengine ist, ist es nahezu unmöglich out of cards zu gehen. Das bedeutet, dass dem Tempoelement eine viel größere Bedeutung beigemessen wird. Tempo ist wirklich alles, und wenn man Kartennachteil machen muss um Manavorteil zu generieren dann ist es das meist auch wert. Hier finden eure gebannten Spirit Guides also ein Zuhause :)
Das bedeutet aber auch, dass Kontrolldecks es traditionell etwas schwerer haben als Aggrodecks.

 

Außerdem sollte man immer lieber etwas zu viele als zu wenige Länder spielen, weil Flood hier nicht ganz so schlimm ist. Man hat ja wie gesagt 8 oder bei Partnern sogar 9 Handkarten, wovon zwei nonlands sind. Diese können im besten Falle selber genug Value mit dem Extramana generieren sodass Manaflut nicht so sehr ins Gewicht fällt.

 

Nun zum letzten Vorurteil: Man kann angeblich alles spielen und die Leute tryharden nicht so sehr wie in anderen Constructedformaten.
Hier steckt tatsächlich ein wenig Wahrheit drin. Der Reiz im Commander besteht für mich definitiv im Deckbau. Dadurch dass man den kompletten Legacycardpool hat und man eben jede Karte nur ein mal spielen kann, kann man wirklich eine Menge cooler Karten spielen die man normalerweise nicht so oft sieht weil sie von anderen Sachen einfach outclassed werden. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass ein Haufen mit 100 schlechten Karten irgend etwas gewinnen kann, das ist mitnichten der Fall. Aber man wird nicht so sehr dafür bestraft wenn man mal eine Petkarte in das Deck unterbringt, die nur in Nischensituationen gut ist. Weil jedes Deck Zugriff auf viele Tutoren hat und die Chance eine Karte im Lauf des Matches zu ziehen relativ gering ist, fällt das nicht so sehr ins Gewicht. Wenn man aber die eine Situation hat in denen der Huntmaster of the Fells beispielsweise die perfekte Karte wäre, dann kann man sie sich mit dem Green Sun's Zenith oder dem Worldly Tutor heraus suchen.

 

Ein Metagame gibt es zwar, aber weil das Format nicht so riesig ist, während die Möglichkeiten die man hat aber umso riesiger sind, ist das Format nie "gelöst" es gibt Decktypen und Commander die sich im Laufe der Zeit als extrem stark herausgestellt haben: Hogaak, Arisen Necropolis ist ein top Aggro Commander (Sogar dann spielbar, wenn man keinen Bazaar hat), Ludevic, Necro-Alchemist + Kraum, Ludevic's Opus ist ein exzellentes Tempodeck, wer möchte dass der Gegner keinen Spaß hat, für den ist Daretti, Scrap Savant-Stax das richtige und wer glotzen will kann dies mit Aminatou, the Fateshifter tun. Alle Decks haben auch mehr oder weniger ausgetechte Liste, wer mehr über das Metagame wissen will, findet auf mtgtop8 einige Anregungen, wobei die Zahl der Turniere aus hinreichend bekannten Gründen im Jahr 2020 stark abgenommen hat.

 

 

Warum sollte ich kein Duel Commander spielen?

 

Wie jedes Magicformat hat auch DC seine Macken. Die meisten ergeben sich aus der Natur eines Singleton Formats.

 

- Es ist nur semi-competitive. Wer das Format meistert darf sich weder Pro nennen noch bekommt er irgendwelche riesigen Preisgelder oder Fame oder sonst was. Und wer richtig hart tryharden will, wird am Ende wohl trotz allem eher frustriert werden. Es gibt viele Gimmicks und kein Sideboard - Was für die einen ein Grund ist das Format zu spielen wird andere eher abschrecken. Um Karten des Gegners herumzuspielen lohnt sich nur bedingt und wer unbedingt 5c spielen will der muss damit rechnen entweder die Force haben zu müssen oder instant gegen einen Turn 2 Blood Moon einzuschieben. Das gehört zum Format dazu.

 

- Decks die um eine legendäre Kreatur gebaut sind, funktionieren wunderbar, wenn diese legendäre Kreatur stark genug ist. So etwas wie Hardened Scales lässt sich aber nicht im richtigen Maße abusen, weil die Chance die Karte zu ziehen viel zu gering ist. Außerdem ist es gerade bei neuen Mechaniken immer schwierig genug Redundanzen zu finden um damit ein Deck aufzufüllen.

 

- Recht kleine Community. Wenn man in der richtigen Ecke Deutschland lebt ist es (Ignorieren wir mal das Coronavirus, schließlich soll der Eintrag auch 2023 noch aktuell sein) verdammt leicht, regelmäßige Turniere zu finden. In einigen Großstädten in NRW gibt es sogar jede Woche ein FNM. Wer nicht den Luxus hat, in NRW zu leben muss sich die meiste Zeit auf Onlineevents beschränken oder sich die Mühe machen eine Community in der eigenen Stadt aufzubauen. Für diesen Zweck dürft ihr auch gern diesen Blog hier verlinken ;)

 

- Große Unterschiede in Kartenqualität, selbst bei Redundanzen. Man kann zwar 10 Manatiere spielen, aber ob man einen Llanowar Elves oder Birds of Paradise oder Gilded Goose hat kann doch einen Unterscheid machen, welcher bei knappen games durchaus entscheidend sein kann. Blaue Cantrips werden nach den drei üblichen verdächtigen (Brainstorm, Ponder, Preordain) auch sehr schnell sehr viel schlechter.

 

- Das Format ist sehr teuer. Wer zwei Farben und Aggro spielt kommt eventuell auch ohne ein Dual aus oder muss sich maximal ein einziges kaufen, welches verhältnismäßig günstig ist. Aber bei drei Farben fangen Decks an ohne die ABU Duals unspielbar zu werden. Ihr wollt Grixis spielen? Ja dann viel Spaß dabei 1200€ für drei Länder auszugeben. Denn Shocken ist definitiv keine Option. Wir erinnern uns: DC ist ein Tempoformat. Länder die getappt ins Spiel kommen sind ohnehin sehr schlecht, und die 2 extraschaden die man beim Fetchen frisst verlieren euch im Zweifel das Spiel gegen RDW. Man spielt zwar durchaus auch Shockländer oder Triome, aber immer ergänzend zu den ABU Duals und niemals als Ersatz.

 

Wenn das alles für euch keine Nachteile sind oder die Vorteile dennoch überwiegen dann gibt es doch keinen Grund mehr, nicht einzusteigen :)

 

 

Um den Eintrag abzurunden teile ich hier einige Beispieldecklisten mit euch, um euch eine Idee zu geben wie die Decks so aussehen können. Beginnen wir mit meinem absoluten Lieblingsdeck, welches ich immer auf Turniere trage und schon solide Erfolge mit hatte.

 

Hapatra, Vizier of Poisons

 

Deck: Hapatra

 

Der beste Beweis, dass man als Deckbauer viel machen kann. Hapatra ist kein Deck, das man auf irgendwelchen Top 8 Seiten findet. Das Deck habe ich mir ganz allein aufgebaut und in unzähligen Iterationen immer weiter verbessert. Es hat ein tolles Matchup gegen Aggrodecks und generell alle Decks dessen primärer Plan des ist mit Kreaturen anzugreifen. Ich spiele sehr viel Removal und produziere eine Menge Deathtoucher in die der Gegner nicht angreifen kann. Gewinnen kann man mit Beatdown oder diversen Kombos. Alles in allem ein sehr spaßiges Deck, welches die Stärken des Formats deutlich hervorhebt. Das Deck ist nur möglich weil ich Turn 2 immer zugriff auf Hapatra habe.

 

Daretti, Scrap Savant

 

 

Hier sehen wir einen Stax/Reanimator Hybrid. Das Deck möchte so schnell wie möglich in den Commander rampen und ab dann das Spiel kontrollieren. Dies ist mit City of Traitos und den unzähligen Manasteinen bereits Turn 2 möglich. Im besten Fall bekommt man die Runde darauf einen Sundering Titan in den Friedhof und der Gegner darf sich von seiner Manabase verabschieden bevor das Spiel überhaupt erst richtig begonnen hat. Alternativ hat man mit Wildfire Effekten auch andere Wege sich den Ländern des Gegners zu entledigen. Und klassische Stax Artefakte wie Ensnaring Bridge oder Meekstone dürfen hier natürlich auch nicht fehlen. Wenn der Gegner Spaß daran hatte gegen euch zu spielen, dann habt ihr etwas falsch gemacht.

 

 

Tymna + Ravos Partners

 

Deck

 

Hassbären. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Die beiden Partner versorgen euch mit Ressourcen, das Deck ist wie man es von Hatebears kennt eben voller.... hatebears. Ziel des Decks ist es, den Gegner am Spielaufbau zu hindern, 1 zu 1 zu tauschen und schlussendlich mit den Kartenvorteil den die Partner generieren das Spiel zu gewinnen. Damage Races sind auch möglich, weil einige der Kreaturen wie Brimaz beachtliche Angreifer sind. Aber am Ende ist es eigentlich egal, womit ihr gewinnt. Jede Kreatur kann Angreifen und Schaden verursachen :)

 

 

Das war es auch schon mit diesem Eintrag. Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen das Format näher bringen oder habe euch vielleicht sogar Lust auf DC gemacht. Paper Turniere sind zwar nicht möglich aber über Discordserver laufen auch in diesem Moment mehrere Onlineturniere und Ligen an denen man teilnehmen kann. Da fällt das Geldargument sogar komplett weg, da primär über Xmage oder Cockatrice gespielt werden.

 

Viel Spaß beim Duelieren,

 

Pepega






2/5 - zu wenig RL Karten und zu wenig Meddl
Sprachlich top!


2/5 - zu wenig RL Karten und zu wenig Meddl


*schnauf*
Etzala ist Abrupt decay mit Secret lair ne richtige meddlkarte und Bayou und Volraths stronghold sind RL. Das unterschätzt ihr immer!

Danke für den Einblick. Hatte ich zuvor nicht, Der Blick auf die Banlist mit den "Random" Timewalks lässt diese nicht so random aussehen, da es die Timewalks sind die Nicht exiled werden nach dem Cast. ;)

Ja, find die Bans dennoch etwas seltsam, weil Combodecks die auf Timewalks basierten eigentlich nie so richtig schlimm fand. ^^

Und was ist mit Leviathan?

Das ist tot soweit ich weiß. 

Auf Cockatrice habe ich oft Centurio (oder so) gesehen.
Was ist damit? Das scheint auch ne eigene Banlist zu haben (glaube z. B. keine Winota als Commander) .

Davon hab ich tatsächlich das erste mal gehört (Du meinst wohl Centurion), aber das meinte ich, als ich von der Spaltung der Community rede. So etwas finde ich einfach nur verdammt schade weil es eine eh schon recht kleine Community noch weiter zersplittert. Ich würde mir echt mal wünschen, wenn WotC das einfach in die Hand nehmen würde und etwas "offizielles" draus macht uns sich dabei an den bestehenden Banlisten orientiert. Könnte dann auch sicherlich für mehr Zulauf sorgen. 

 

Winota Ban verstehe ich zwar wo das her kommt, aber wirklich zustimmen tue ich dem nicht. Dafür hat die Banliste auch einige sehr Sinnvolle Anpassungen, wie Demonic Tutor, Survival und Balance. Kinnan Ban finde ich auch bisschen seltsam; das Deck ist eine einzige Glaskanone und imo nicht wirklich gut, das schaut mir nach einem "Unfun" ban aus und so etwas ist nicht gerade ein gutes Zeichen, wobei die Begründung im Duel Commander nicht ganz so katastrophal ist wie zB im Modern, aber dennoch schwierig...

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.