Zum Inhalt wechseln






* * * * - 5 Stimmen

Community ist maximaler Value

Geschrieben von Vico, 28. April 2023 · 3.155 Aufrufe

Mein letzter Blog-Eintrag ist schon so lange her, dass die Belohnungs-Booster von Games Island unverpackt mittlerweile Sammlerobjekte wären.
Hinfällig, da unmittelbar geöffnet, aber nur mal zum Einstieg und zur Einordnung.

 

Ich mag gerne was schreiben und in den letzten Jahren ist viel passiert. Meine Mädels dürfen weiter aushalten, dass ich dem besten Hobby der Welt nachgehe, da war irgendwas mit einer Pandemie zwischendurch und ach ja... nein meine Tochter hat nicht gelernt Magic zu spielen :(
Sie hat zwar eine ultrafancy, hölzerne, in pink-lackierte Hello-Kitty-Deckbox in meinem Büro stehen, aber das allein hat nicht gereicht sie zu begeistern.

 

Was war wirklich los in den letzten Jahren ?

 

Knüpfen wir mal 2018 an, ein halbes Jahr nach dem letzten Blog-Eintrag. Die gute alte Magic-Welt vor der Pandemie:
Formate grinden und versuchen, immer dann wenn Turniere stattfinden, ein Auto vollzubekommen. In der Regel mein Auto und dann mit ein paar Nasen aus unserer lokalen Runde.
Bei der MKM Series in Frankfurt, Hamburg und Prag gewesen und überragende Road-Trips gehabt. Anekdoten die bis heute anhalten.
Wenn ich mir die Coverages auf der MKM Seite so angucke, stelle ich fest, dass viele Gesichter von damals auch heute noch aktiv sind.

 

In 2019 ging das eigentlich uneingeschränkt so weiter. Ja klar, mit Verschiebungen der persönlichen MTG-Präferenzen, welche Formate man spielt und daraus resultierend welche Events man anfährt. Aber eigentich weiterhin heile Magicwelt und erneut MKM-Roadtrips nach Frankfurt und Prag.
Eine weitere geile Adresse für den norddeutschen Raum etabliert sich weiter in großen Schritten und der Eternal Clash in Flensburg wird zum absoluten Happening für unsere Hannoveraner Community inkl. Übernachtungen in der legendären Seewarte in Flensburg.

 

Zudem organisieren wir aus Liebe zum Format die ersten größeren Events von Legacy Hannover.
Unser Highlight zum Ende des Jahres dann Road to Bologna, dass nur basierend auf einem Buchungsfehler des Raumvermieters überhaupt in der Form stattfinden kann. Was zu diesem Zeitpunkt aber schon spürbar wird, ist die Vernetzung der Communities. Nicht nur, dass sich lokal eine eingeschworene Gruppe entwickelt hat, auch durch die Series-Besuche und vor Allem den Clash in Flensburg vernetzt man sich überregional und die Nord-Achse Flensburg-Hamburg-Hannover wird stärker.

 

Man hat Ende 2019 das Gefühl, das Turnier-Magic in Deutschland auf einem Alltime-High ist:
Die angekündigten Cardmarket-Turniere für 2020, in unter Anderem Köln, lassen schon Planungen und Hotelbuchungen entstehen, kurz nach dem das Event mit Datum announced wurde. Durch R2B-Besuche vom Nekratal und dem Baum in Hannover und ganz konkret Übernachtungen auf meiner Wohnzimmer-Couch, hatte ich mir da schon ausgemalt, wo und wie ich unterkommen würde. Vernetzung und Hype treiben das Magic-Leben für mich persönlich und gefühlt die größeren Communities auf den Zenit zu.

 

2020 kommt der Absturz !
Als Kinder haben wir, pädagogisch fragwürdig, immer gesagt bekommen, dass man aufhören soll wenn es am schönsten ist: Ja... ähm... neee!?
Was für ein Unsinn? "Weiter, weiter, immer weiter", sagte schon ein badischer Narzist der sich gerne in den Schlamm schmiss.

 

Na gut, machste halt nix wenn so eine Pandemie auf einen zurollt und das gesellschaftliche Leben einstampft.
Magic ist da doch nur eine Randnotiz heisst es... Wichtiger ist der gesamtgesellschaftlfiche Kontext, die Gesundheit der Mitmenschen, die eigene Gesundheit, wirtschaftlfiche Stabilität des Landes und auch des eigenen Haushalts. Ja gehe ich 100% mit und verstehe das große Ganze.
Man muss das richtig einordnen. Grundbedürfnisse zuerst, dann Luxus. Jetzt ist Magic als Hobby eine Form von Luxus und das unabhängig vom Format. Wir brauchen es nicht zum Überleben, machen wir uns nix vor.

 

Aber was passiert denn wenn ich nicht nur als Mensch, sondern auch als Herden-Tier einer Magic-Community isoliert werde?
Was ist da mit Euch passiert? Hattet ihr erstmal ganz andere Sorgen in Eurem Leben? Ich habe im privaten Umfeld Angst, Schockstarre, Skepsis und auch Irrtitation wahrgenommen. Das war schon krass. Da hat man nicht mehr über MTG gesprochen. Es ging um existentielle Themen.

 

Nur irgendwann kommen wir dann zu dem Punkt, wo man sich angepasst hat an die neue Situation. Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten und ganz individuell. Diese erste Welle von Verunsicherung die auf einen zurollt, ebbt ab. Man ordnet sich selbst und wenn man gesund ist, kommt man in ruhigeres Fahrwasser. Ich hatte persönlich viel Zeit, um in mich und meine Familie zu investieren in den Lockdowns. Viel Reflektion und Kommunikation. Da merkt man, dass einem im Gesamtbild etwas fehlt. Ein Hobby was für mich vor Allem zum Ausgleich dient, aber über das ich mich selbst natürlich auch ein Stück weit definiere und Freundschaften, Bekanntschaften und Beziehungen geschlossen habe.

 

Der Blick in den Hannover-Discord und das Reinhorchen in die Community hatte für mich Parallelen zum letzten Morgen meines Türkei-Urlaubs 2003 mit ein paar Feunden nach dem Abi. "Ok es war eine wilde Nacht, mal gucken wer Alles am Frühstückstisch sitzt und wie die Jungs so drauf sind?!"
Das Ergebnis war eindeutig. Dem Großteil der Community fehlte Magic. Wirklich Magic? Oder der gesellige Freitag-Abend ? Die soziale Interaktion?
Erstmal war es gut eine Anlaufstelle zu haben, bei der man sich unter Gleichgesinnten austauschen konnte. Physisches Turniermagic war mausetot. Nicht mal FNM´s waren möglich.
Da kommt der maximale Value einer Community ins Spiel. Also wahrhaftig. Webcam-Magic das Methadon!

 

Aus dem Nichts wurden Webcam-Turniere aus der Gemeinschaft heraus entwickelt und der sozialen Interaktion eine neue, eine andere Plattform geboten.
Meine persönlichen Vorbehalte gegen diese Form von Magic waren am Anfang groß, aber wenn man es dann einfach mal testet, macht es eben auch Spaß und diese simulierte Face2Face-Situation funktioniert erstaunlich gut.

 

Wenn man sich daran orientiert, was man vorher Alles hatte, also Ende 2019 am Zenit, dann klingt das nur wie ein schwacher Trost. Wenn man im größeren Kontext versteht, das dieser solidarische Zusammenschluss dem Leitmotiv "geteiltes Leid ist halbes Leid" folgt, lernt man es zu wertschätzen. Für mich war der wachsende Zuspruch, das Intereresse und die ausgiebige Freude der Gemeinschaft an diesen Events ein klares Zeichen: Wir haben zwar Spaß an unserem Hobby, aber vor Allem an uns.
Das kannst Du so nicht kaufen, dass eine Community sich gegenseitig durch eine Krise trägt! Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass das der ultimative Schulterschluss war. Magic als Bindemittel für gesellschaftlichen Zusammenhalt, um das Jahr zu überstehen.

 

Ich wollte eigentlich chronologisch Jahr für Jahr aufbauen, aber 2021 war so ein komischer Hybrid. Ich meine ihr habr es ja selbst mitbekommen, was los war. FNM mit Maske ja, mit Nachweis ok, dann wieder nicht, im Sommer alles fine, ab Herbst bis in den Winter wieder Weltuntergangs-Szenario. Das Jahr war doch fast anstrengender als 2020, weil man sich arrangieren wollte/konnte, aber alle Wochen neue "Vorgaben" die Planungssicherheit ad absurdum geführt hat. Die Konstante in dieser Zeit war für mich auf Magic bezogen dann auch wieder die Gemeinschaft, die den Willen in den Vordergrund gestellt hat, den Umständen zu trotzden und Magic im Rahmen der Möglichkeiten gemeinsam auszuleben.

 

2022 schließt sich der Kreis.
Ich bin nun wahrlich kein Wissenschaftler und kann nicht beziffern, wann die Pandemie offiziell beendet war, oder ob sie das ist?! Aber physisches Magic war ab dem Frühjahr 2022 vollends zurück. In Filmen gibt es oftmals diese eine Szene, wo Gangster A in seinem Auto vor einer großen Metalltür vorm Knastgelände auf Gangster B wartet und ihn als freien Mann nach abgesessener Haftstrafe in Empfang nimmt. Dieser Vibe... was wird dann getan?
Erstmal ####### und dann alles was einem genommen wurde, so richtig maß- und zügellos nachgeholt!

 

Das Sinnbild mag nicht passen, weil wir alle keine Straftaten begangen haben und unverschuldet dem Hobby nur eingeschränkt nachgehen konnten.
Das Gefühl von Freiheit, die gesprengten Ketten und dieses Verlangen Nachzuholen ist durchaus vergeichbar. Wie gut fühlt sich das dann bitte an, wenn man einfach gemeinsam eingesessen hat? Ja, zur Realität gehört auch, dass einige Spieler sich vom Hobby abgewendet haben und nicht gerettet werden konnten, aber der Großteil ist noch da, die Community ist größer geworden und stärker!

 

Beziehen wir das mal nicht nur auf unser Hobby, sondern aufs Leben allgemein, dann ist es offensichtlich: Gemeinsame überwundene Schicksale verbinden und schweißen zusammen.
Der Phönix aus der Asche ist mir jetzt zu einfach und auch falsch. Es ist Nichts abgebrannt, es hat nur gezündelt und die Community-Feuerwehr hat halt gelöscht.

 

Eine Rückkehr zur neuen Normalität: November 2022, fast 100 Spieler beim Hanseatic Open in Hamburg, entstanden und genährt aus der alten Nord-Achse Hamburg-Hannover. Was für Außenstehende ein x-beliebiges Sammelkartenspielturnier ist, hat für mich einen ganz anderen Stellenwert.
MAXIMALER VALUE - DANKE COMMUNITY ! :wub: :wub: :wub:

 

Eingefügtes Bild






Neueste Kommentare

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.