Zum Inhalt wechseln






* * * * * 11 Stimmen

When I lash out, People get hurt!

Geschrieben von The Beast, 25. September 2018 · 584 Aufrufe

Nervös sitzt er dir gegenüber, mit dem Rücken zur Wand. Du hast ihn genau da, wo du ihn haben willst; mit einem jämmerlichen Lifetotal von 1 kauert er vor dir, konnte gerade eben noch mit letzter Kraft einen unheimlich schlechten und verzweifelten 1:3 Trade gegen deinen lethal Threat abschließen und so noch kurz den Kopf über Wasser halten, bevor das Unvermeidliche eintreten wird. Du fixierst ihn, kannst seine Angst förmlich durch die Buxe riechen. Du enttappst deine Länder, deine Hand greift genüsslich nach der obersten Karte deines Decks. Die Karte, die ihn zermalmen wird. Du ziehst sie langsam zu dir heran.
Wird es ein Blitzschlag sein, der das Schicksal deines Gegenüber besiegeln wird? Oder wird ihn doch eher ein riesiger, stinkender Fisch verschlingen? Egal, er wird sterben und du wirst siegen. Du drehst die Karte langsam zu dir, genießt diesen triumphalen Moment! Du lächelst bereits in freudiger Erwartung, und...

 

Polluted Delta lächelt zurück. Hmpf... Sei es drum! Eine Runde mehr oder weniger, darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an... dein todgeweihter Gegner macht ja auch nicht mehr als du - er zieht, legt sein wertloses Land und gibt ab, wohl wissend, dass diesmal sein Ende besiegelt ist. Also gleitet deine Hand wieder zu deiner Bibliothek, wo das Unheil lauert, wo der Sargnagel liegt, und bereitest dich innerlich wieder auf den Triumph vor, der dir eben gerade verwehrt wurde. Die kurze Gnadenfrist, das verlängerte Leid des Gegners, all das endet jetzt! Und zwar mit...
Scalding Tarn!

 

Ja, ok, dann halt nächste Runde, du gibst ab, dein Gegner zieht, macht nix weiter und sagt "Go!" - irgendwie wirkt er weniger ängstlich als noch kurz zuvor, aber was soll's? Natürlich blöd, dass er die beiden Karten noch ziehen durfte, aber jetzt ist Schluss, aus, vorbei, denn du bist dran und ziehst: Polluted Delta!
Land!
Land!
Spell Pierce!
...

 

Und der Gegner währenddessen so:
Jace, the Mind Sculptor! Resolved.
Cantrip! Resolved...
Snapcaster Mage! Resolved!
Flashback Cantrip! RESOLVED!!! :rage:

 

Plötzlich sitzt du nicht mehr auf dem Driver's Seat, vor deinem vermeintlichen Opfer - plötzlich sitzt du im Rage-Train und der rast ungebremst nach Tilt-City!

 

Delver Flip vs. Table Flip

 

Was bitte willst du in Tilt-City!? Es ist nicht schön dort, es ist hässlich, es ist laut, es ist rau und manchmal auch ein wenig gewalttätig, es gibt dort nix zu holen und nix zu sehen. Stattdessen wird man meist hinterher für seinen Ausflug dorthin sogar noch dumm von der Seite angemacht und bucht womöglich direkt den nächsten Trip dorthin...
Also warum fährst du dorthin?

 

Eigentlich willst du's ja gar nicht. Es ist ja nicht so, dass du freiwillig in den Zug steigst und es kaum noch erwarten kannst, nach Tilt-City zu gelangen - ganz im Gegenteil. Du steigst ein, weil du nur eine von 18 verbliebenen Manaquellen im Deck ziehen müsstest um irgendwie mitspielen zu können, aber es passiert nicht und das kostet dich das Game. Du steigst ein, weil du statt einen Blitz auf die letzten Lebenspunkte des Gegners zu schleudern zum Großgrundbesitzer wirst. Du steigst ein, weil dein verf!%§ter Delver gerade 4 (gefühlt 20) Turns in Serie nicht flippen wollte!
Es sind die Dinge, die sich nicht steuern lassen, die uns tilten lassen. Das passiert ja nicht nur am Kartentisch:

  • Du hast es eilig, hetzt dich tierisch ab um noch rechtzeitig zum Bahnhof zu kommen - der Zug hat massive Verspätung.
  • Dich treibt der Ruf der Natur - kein einziges Klo in Sicht und wenn doch, fehlt das Klopapier oder Montezuma war vor dir da.
  • Du willst noch schnell was am Rechner nachgucken/ausdrucken - Windows Update 1 von 27 Mio. wird installiert, bitte haben Sie Geduld.
  • Das Brot landet auf der Marmeladenseite.
  • Der Rechner schmiert nach 4 Stunden Arbeit ohne Speichern ab.
  • :rage:
Du machst nix falsch, trotzdem wirst du bestraft. Das ist ungerecht, aber sowas von! Du willst brüllen, du willst schreien, du willst irgendwas zertreten, zerreißen, zerbeißen, umschmeißen! Aber das bringt doch nix... oder!?

 

Er tobte gegen die Welt, gegen seine Familie, gegen sein Leben. Aber hauptsächlich tobte er.

 

Das bist du. Jedenfalls von innen gesehen. Ein unbändiger Sturm der alles und jeden zu Asche verwandeln wird. Ein Quell endlosen Zorns, dem man gerade lieber nicht zu nahe treten sollte.
Das bist du. Jedenfalls von außen gesehen. Ein kleiner, wütender, tobender Kerl, den man gerade nicht so richtig ernst nehmen kann.

 

Im Ernst, die Rechtschaffenheit und den Zorn im Namen der Gerechtigkeit, die wir selbst beim Tilten (kurzzeitig) empfinden wirkt auf Außenstehende immer wie der kleine Junge, der von Mami keinen Lolly im Supermarkt bekommen hat. Wir sind butthurt wegen einer Nichtigkeit doch statt zu sagen "Shit happens!" wollen wir lieber den Kampf der Gerechten mit Fackeln und Sensen und brennenden Mistgabeln ausrufen, denn wir wurden betrogen! Der Verrat von Brutus an Gaius Julius ist nichts im Vergleich zu dem, was uns gerade widerfahren ist! :rage:

 

Also ragen wir! Ragen wir ordentlich! "Na, freust du dich über den geschenkten Sieg!? Du Wurm!?" Der Stift wird zum Dolch, der Result-Slip zum dümmlich grinsenden Gesicht des Gegenüber und die Unterschrift zum Massaker an dem armen Stück Papier, das wohl am allerwenigsten dafür kann. Mit einem geheuchelt ausgeschnaubten "Viel Glück noch!" wird der Stift auf den Tisch geknallt und fertig ist unser Schauspiel des schlechten Verlierers.

 

Aber: Wir haben das Ventil ein Stück weit aufgeschraubt und Druck abgelassen. Nicht allen, aber schonmal ein wenig. Und es geht uns direkt besser damit! Natürlich kann der Gegner nix dafür, genausowenig der Stift, der Result-Slip oder der Tisch. Das ist ja das Problem, wir fühlen uns betrogen aber es existiert kein Betrüger. Es gibt keinen Schuldigen den wir hassen können, daher hassen wir einfach für einen Moment mal alles und jeden um uns herum, erinnern uns nicht daran, wie oft wir schon gewonnen haben weil beim Gegner nix ging und sind für die nächsten Minuten ein kleiner wütender Goblin, weil's uns unheimlich gut tut, das zu sein.

 

Unleash the Beast

 

Du bölkst zu Hause deinen Monitor an, wenn du bei LoL / DotA / CS:GO / FIFA '19 auf die Fresse bekommst. Du beißt ins Lenkrad weil der Penner vor dir es nicht geschissen kriegt sein Gaspedal wenigstens mal zur Hälfte runterzutreten. Du verfluchst deinen Fernseher, deine Konsole, dein Gamepad weil der verfluchte blau Igel mit den verfluchten roten Turnschuhen einfach nicht über den verfluchten Lava-Graben springen will! Obwohl du alles richtig machst!!!
Du knüppelst mit dem Gamepad deine Lehne, beleidigst deinen Online-Gegner auf unflätigste Weise, mutierst zu Brock Lesnar und verpasst dem Sofakissen einen krachenden F5. Du schnaufst wie 'ne Dampflok, brüllst wie ein Gorilla und brodelst wie ein Vulkan - kurzum, du bist eine Naturgewalt in deinen eigenen 4 Wänden (bzw. deiner Karre), und keiner sieht es. Was gut ist, denn eigentlich bist du keine Naturgewalt, nicht mal ansatzweise. Aber das Rauslassen der Emotionen tut einfach gut und hilft dir und sich die Peinlichkeit der eigenen Aktionen in den Augen Dritter einzugestehen würde gerade überhaupt nicht helfen. Bis auf mögliche Mitbewohner, Haustiere und Nachbarn (je nach Dezibel deines Tilts) kriegt niemand etwas von deinem Ausbruch mit.

 

Ganz anders beim Paper-Magic. Hier sitzt du mit teilweise hunderten anderen Spielern in einem Raum. Hunderte Spieler sitzen an Tischen und spielen ein ruhiges Spiel. Einer steht mitten im Raum, trommelt sich brüllend auf die Brust und wirft den Tisch um. Du. Oder besser die innere Bestie, die sich soeben losgerissen hat. Was bezweckt sie damit?

 

Let's get primal!

 

Bevor der Mensch sesshaft wurde, bevor es Nahrung und Wohnraum im Überfluss gab, war der Mensch ein bedeutend weniger soziales Wesen als heutzutage. Alte, Schwache, Kranke konnten nicht mit Mitleid und Zuneigung rechnen. Wer nicht aus eigener Kraft laufen und jagen konnte oder anderweitig dem Fortbestehen der Art diente (Junge, Schwangere, stillende Mütter), wurde sich selbst überlassen. Es entbrannte ein Wettstreit um die sichersten Hausungen, die besten Jagdgründe und reichsten Vegetationen. Der Mensch war sein eigener Rivale, so wie es heute noch bei vielen anderen Spezies der Fall ist.

 

Dieses Rivalenverhalten ist genetisch immer noch in uns verankert! Sobald zwei Menschen, insbesondere zwei junge männliche Menschen, einen Wettstreit gegeneinander bestreiten, verfallen sie zunehmend in ihre Urinstinkte. Das ist eigentlich komplett irrational! Wir haben Essen, wir haben ein Dach über'm Kopf und rein biologisch hat niemand irgendwem irgendwas zu beweisen oder zu neiden. Noch dazu geht es nicht um bessere Nahrung, Unterkunft oder mehr Sicherheit. Es geht lediglich darum, die Knöpfe auf dem Gamepad so zu bedienen, dass die virtuelle animierte Mannschaft in den blauen Trikots auf dem Fernseher mehr Tore erzielt als die in den roten. Oder darum, die schwarze Kugel mit der 8 vor dem Gegner mit einem langen Stock in eine der Taschen am Tisch zu stoßen. Oder darum, weiter zu pinkeln. Oder darum, die Lebenspunkte des Gegners durch geschickten Einsatz von Pappkarten von 20 auf 0 zu reduzieren.

 

Der Fernseher, der Pooltisch oder der Kartentisch werden plötzlich zum Revier. Zu einer sehr, sehr wichtigen Sache! Der Gewinner erobert das Revier, der Verlierer schleicht geschlagen von dannen... es sei denn, es gäbe noch einen anderen Weg, das Revier zu erobern!? :unsure: Vielleicht brüllen wir wie die Gorillas und bauen uns auf, um den Gegner einzuschüchtern? Vielleicht wollen wir ihn auf die Art aus dem "Revier" vertreiben, auch wenn er es sich gerade rechtmäßig erobert hat?
Wenn der Gegner den Tisch schnell und fluchtartig verlässt, weil er Angst vor mir hat, ist es so gesehen mein Tisch. :D Er flüchtet vor mir, er fürchtet mich (nein, er packt gerade nicht schnell seine Sachen, weil er sich für mein Verhalten fremdschämt, ne ne, niemals) und ich erobere mir das Revier! Ist das vielleicht die unterbewusste Grundlage, auf der wir tilten? Revierverhalten? Oder zumindest eine Trotzreaktion auf die Niederlage? Sind wir missgünstig, weil der Gegner das Revier eigentlich gar nicht rechtens erobert hat sondern einfach nur Glück hatte, dass wir über irgendwelche äußeren Umstände gestolpert sind und er nicht?

 

Das war's wert! Oder..?

 

Das Perfide am Tilten ist ja, dass es eigentlich zweifach belohnt wird. Ich habe meinen Tisch erobert/verteidigt (huh!) und das Ablassen von Dampf fühlt sich für mich dabei sogar noch gut (weil befreiend) an. Win-Win! Es sei denn... :blink:

 

Anders als zu Hause bekommen beim Turnier etliche Leute meinen Ausbruch mit. Freunde, Bekannte, (vermeintliche) Rivalen. Das allererste was passiert ist somit, dass ich einen (spätestens rückblickend) ziemlich peinlichen Moment kreiere, den einige Personen in meinem Umfeld miterleben "durften".
Mein Gegner wird in der Regel sehr zurückhaltend sein, weil ihm die Situation zurecht unangenehm ist, dass ein anderer Mensch (womöglich gar ein Fremder) ihm gegenüber komplett die Fassung verliert, obwohl er (der Gegner) ja überhaupt nix dafür kann, dass mein Deck brickt. Der will meist einfach nur meine Unterschrift auf dem Result-Slip haben und dann nix wie raus aus der Situation (Fluchtverhalten, also ist's mein Tisch!!! :rage:).
Unbeteiligte Fremde oder entfernte Bekannte haben die beste Rolle; sie sind allein Zuschauer und können sich königlich über meinen Ausraster amüsieren und womöglich sogar noch ein wenig nachsalzen, damit ich zu ihrem Ergötzen noch mehr rage.
Staff, Judges und auch die Freunde meines Gegners hingegen schauen jetzt, wie sehr ich mich reinsteigere und ob ich zur Gefahr für mein Umfeld und/oder die Einrichtung werde. Worst Case müssen sie einschreiten, bevor ich anfange, die Karten meines Gegners zu zerreißen, seine Playmat zu fressen oder irgendwelche Wrestling Moves auszupacken.

 

Last but not least sind da noch meine Freunde, die mit mir beim Turnier sind. Die haben zunächst einmal die Arschkarte, dass sie mit einem Spacken wie mir in Verbindung gebracht werden. :ugly: Mein Rage strahlt also auch ein wenig auf sie ab.
Dann müssen sie auch noch abwägen, wie viel dumme Sprüche ich gerade dazu noch vertragen kann und wie tilted ich allgemein bin. Obendrein können sie auch nicht unbeteiligt ihrem Amusement Ausdruck verleihen und mich hemmungslos auslachen und mit meinem Verhalten in der Situation aufziehen sondern müssen irgendwie den Spagat schaffen mich dumm anzulabern und trotzdem ein gewisses Maß an Deeskalation beizusteuern. Entweder indem sie mir zustimmen, dass die Welt schlecht ist oder aber indem sie mir schonend versuchen beizubringen, dass ich gerade voll den Schwachsinn rede und tue.

 

Damit ist die Situation aber immer noch nicht ganz abgeschlossen, denn oftmals geht das Turnier ja noch weiter und ich komme wohl nicht umhin, meinem Gegner von eben nochmal über'n Weg zu laufen und muss entscheiden, wie ich ihm gegenübertrete. Ist ja schließlich mein Tisch!!! meine Verfehlung gewesen und ihm gegenüber auch einfach nicht fair und sportlich. Ein kurzes "Sorry für eben und gratz zum Sieg!" sollte wohl schon drin sein.

 

Ragers gonna rage!

 

Joa, es ist halt mal passiert, du hattest die absolute Streak an schlechten Draws und irgendwann ist die Lunte dann einfach (zu) kurz gewesen und du hast den Gegner vom Tisch getiltet (das ist jetzt dein Tisch!), dich einmal schön zum Affen gemacht, anschließend ein wenig Spott und Häme gefressen und dann ist's auch wieder gut gewesen.

 

Was aber... wenn es nicht das erste Mal gewesen ist? Und auch bei weitem nicht dein zweites, drittes, viertes oder gar letztes Mal? Was wenn dir der Ruf einer notorischen Salzmine anhängt? Was wenn in deinem Bekanntenkreis sogar eine Rage-Skala nach dir benannt ist und jeder Tilt (auch von anderen Personen) nicht mehr für sich steht, sondern es dann heißt "Er war zwar sauer, aber das war bestenfalls 'ne 6 auf der Peer-Skala..." oder "8/10 Peer-Punkten, vielleicht sogar 8,5!"?
Am Ende ist das Kind hier schon in den Brunnen gefallen und der Ruf eh im Eimer, entsprechend kann man dann fröhlich (oder besser genau nicht fröhlich) vor sich hin ragen. :rage: Die Leute wissen eh, dass der Tilt kommen wird. Die Leute wollen dass er kommt und sticheln direkt ein wenig mehr. Die Leute spielen Bullshit-Bingo gegen wen sich der nächste Ausbruch alles richten wird.

 

Es ist ja auch irgendwo okay. Einerseits gibt es eben mitunter gute Gründe, zu tilten. Stress ist schlecht für den Blutdruck und damit für die Gefäße und ein Ventil für den Stress ist gleichzeitig Balsam für die Gefäße. Andererseits zeugt ein schöner Ausraster nach einer Niederlage ja auch davon, dass einem die Sache nicht egal ist. Dass man für sie brennt und den Erfolg will! Emotionen zeigen ist oftmals für den Moment irgendwie ziemlich daneben, wird in der Nachbetrachtung aber durchaus in einem anderen Licht wahrgenommen. Beispiel gefällig?
Paul Gascoigne fing 1990 beim WM-Spiel gegen Deutschland auf dem Platz an zu flennen wie ein Schulmädchen, weil er die gelbe Karte kassierte und somit für ein mögliches Finale gesperrt wäre (wozu es aber eh nicht kam, Deutschland gewann und wurde bekanntlich anschließend Weltmeister). Heulsuse! Das war die erste Reaktion... ein erwachsener Mann weint wegen eines Fußballspiels. Im nachhinein hat ihn das in seiner Heimat zur lebenden Legende gemacht, weil er seine Emotionen nicht zurückhielt sondern gezeigt hat, wie wichtig ihm die Sache war. Er brannte für den Fußball und für sein Land und Millionen standen hinter ihm und brannten mit ihm.

 

Also, wenn dein Deck das nächste Mal die Dynamik eines Ziegelsteins entwickelt während du den Gegner eigentlich nur noch einmal anstupsen müsstest und die Lunte immer schneller brennt, deine Augen sich verengen, die Hände zu schwitzen anfangen und du kurz davor bist, den Stuhl durch die Tischplatte zu prügeln und dabei deine Playmat aufzufressen, denk' an meine Worte:
Tu' es! In nicht allzu ferner Zukunft werden die Leute ehrfürchtig darüber erzählen wie du vor einem Trümmerhaufen aus Stuhl-Teilen, Tischresten, verteilten Magickarten und Würfeln standest, noch einen Fetzen Playmat im Mundwinkel hängend, und sie werden sagen "Er brannte für seine Sache..."

 

Danke für's Lesen.






5/7

 

2 Sterne Abzug wegen fehlendem OldSchool Content. :]

 

Imba Belly-to-Belly-Suplex durch den Tisch, aber passt gut zum Thema.

mir ist warm geworden an 1 stelle beim lesen danke man

 

[…]mutierst zu Brock Lesnar und verpasst dem Sofakissen einen krachenden F5[...]

Spätestens hier hattest du mich.. so true. :(

So true :D

Zu wenig Bilder, zu viel Text. Die Hälfte hab ich geschafft! Schreint aber ganz gut weiter zu gehen!

Guter Text, bin ja auch mitunter salty, wenn es nicht so läuft. Hält einem mal wieder vor Augen, wie lächerlich man sich mit seinem Getilte macht. =D

 

5/7

Also ich bin ja nie salzig, deshalb habe ich keine Ahnung, wovon du sprichst.

Wieso sehe ich den Blog jetzt erst? :D Egal 5/5 weil du die Peer-Skala erwähnt hast.

November 2018

M D M D F S S
   1234
567891011
1213141516 17 18
19202122232425
2627282930  

Neueste Einträge

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.