Zum Inhalt wechseln






* * * * * 13 Stimmen

Peppen Tag Tournament

Geschrieben von Arbaal, 19. August 2019 · 1.152 Aufrufe

Snack Eater

 

Willkommen zu meinem ersten Blogeintrag als offizieller Vertierer Exarch des mtg-Forums!
Da ich schon viel zu lange untätig war in dem Kampf für den besten Blogger 2019 und diesmal gegen das Biest zu gewinnen beabsichtige, muss es wieder losgehen.

 

Möge der vertierteste Blogger gewinnen!

 

Stefan (skredfox) und ich stehen im Supermarkt. Ich bin ratlos.
Wir sind zu faul ein auch nur ansatzweise sinnvolles Mittagessen zu bauen, haben aber trotzdem Hunger.
Der Standardplan in einer solch kniffeligen Situation ist wohl jedem bekannt:

 

Doppel Laugenbrezel, eine Ecke Brie und Abfahrt.

 

Dieser altbewährte Klassiker der Nahrungsbeschaffung, der schon von unseren Vorvätern überliefert wurde, scheitert leider gleichermaßen tragisch und abrupt daran,
dass es keine Laugenbrezeln gibt.
Da ich der Ansicht bin, dass alles zu allem passen muss liebäugel ich also mit Fertigwaffeln als Ersatz für die Brezeln.
Zusätzlich habe ich als Nachtisch schon einen 500ml Pott Vla eingelockt als Stefan das Hauptgerichtdilemma mit seiner 400 IQ Idee löst:
Mit majestätischer Ruhe und Zielsicherheit greift er sich eine ganze Knoblauchfleischwurst und verkündet erhaben, dass das sein Essen sei.
Im Nachhinein wundert mich, dass er dabei keinen Kranz der Erleuchtung um sein Haupt schweben hatte.
Ich verwerfe sofort mein Hauptgericht, was mir jetzt in der Gegenwart solch simpler Wahrheit schnöde und unrein vorkommt, und konvertiere umgehend zur Fleischwurstmasterrace.
Den Vla-Pott braucht man natürlich trotzdem als Nachtisch, anderenfalls wäre es mir ein Dorn im Auge zu wissen,
dass eine Legion Elitecheerleader die Kalorien meines Essens innerhalb eines Tages strengen Aerobiktrainings nichtig machen könnte.

 

Ihr habt schon richtig geraten: Dies ist ein Magiceintrag.

 

Magic Mos Eisley

 

Wir gehen Freitag in die Laserzone in Essen um ums schonmal fürs Wochenende warmzufräsen.
Ich weiß nicht, ob das ein bekanntes Phänomen ist, jedenfalls ist das für mich der eine Laden, wo ich nie das zocken kann, was ich möchte,
weil ich sonst damit gnadenlos untergehe. Ich will aber trotzdem mehr fürs we testen und mehr reps mit Storm hinter mich bringen.
Es kommt, wie es kommen muss:

 

https://www.youtube....Kmm8gsY#t=1m47s

 

Ich sterbe jeweils einmal gegen Hogaak, U-Tron und Fauna Shaman-Necrotic Ooze-Griselbrand Haufen nachdem ich zuerst hardened skills mit rebuild und repeal weggebuttert habe.
Stefan hat erstmal ein bye, verliert gegen Hogaak und Jund mit seinem mono Rotator um dann noch gegen Hogaak zu gewinnen.
Danach wird noch mit Rene (Genu), der alles mit Hogaak gepanzert hat, abgesprochen, wie man am nächsten Tag zum MCQ kommt.
Die Antwort ist so berechenbar wie deprimierend: Viel zu früh.
Da die matches nicht besonders interessant waren versucht ihr jetzt das gleiche, was wir auch gemacht haben: Sie zu vergessen.

 

Speißfässer, Atomsprengköpfe und Kanonenkugeln

 

Da Stefan selbst in brachial butternden Extremsituationen immer Meister der Einzeiler-Eloquenz bleibt,
gelingt es ihm am folgenden morgen die missliche Lage treffend zusammenzufassen:

 

"Ich fühl mich wie ein Autounfall."

 

Irgendwie gelingt es uns trotzdem, unsere Kadaver zu reinigen und in die S-Bahn zu verfrachten.
Unterwegs unterhalten wir uns über die Gewalthaftigkeit verschiedener Konzepte und Gegenstände wie zum Beispiel Speißfässer.

 

Stefan: Atomsprengköpfe auf einer Skala von 1-10.
Ich: 9. Finde Kanonenkugeln schon besser, die sind so großartig kompromisslos.
Stefan: Dir sind Atomsprengköpfe nicht kompromisslos genug?

 

Rattenscheid

 

In Wattenscheid Höhntrop angekommen erwarten uns in dieser Reihenfolge eine großzügig deprimierende Morgenszenerie,
eine opulente Menge Rattengift und Rene, der uns dann im Auto erklärt, dies sei die bessere Ecke Wattenscheids.
Ich und Stefan bleiben skeptisch und beschließen den Stadtteil in Rattenscheid umzubenennen.

 

Brandschinken

 

Wo wir gerade dabei sind wird birmingham noch in Brandschinken umbenannt wegen phonetischer Ähnlichkeit von birming und burning im Englischen,
vor allem aber wegen klarer Überlegenheit dieses Namens.
An der location angekommen werden alte und neue Freunde begrüßt, die 40 Euro Startgeld bezahlt (Stefan und ich waren zu faul/dumm uns voranzumelden)
und sich auf den bevorstehenden Hogaakgeddon vorbereitet.
Ein bisschen Verzögerung, ungefähr sieben dutzend unnötige Traderansprachen, 35 erzwungene Appläuse für die location, seine Familie, die Judges, die Spieler,
Ultra Pro, Wizards, die bevorstehende Liga, die Gewinner von random Ultra Pro-Sponsorenschrott, die Müllabfuhr, die Abhörmenschen beim CIA,
die Aliens in Area 51, den Erfinder des Rades, Laika, die Götter des nordischen Pantheons, Hideo Kojima, Bismark, die Autoren des ersten Trennkostbuches,
Stefan Roth, Gina Wild, Solgryn, Mark Rosewater, Myamoto Musashi, Tesla, Angela Merkel, Inspektor Mittens, Manowar,
Pilzsachverständige (Stefan erwacht aus leichtem Schlummer und applaudiert enthusiastisch), Herb Dean, Beethoven,
Wikipedia, Hagen von Tronje, deutsche Richter, Carlos Norman Hathcock II, Arnold Schwarzenegger und Brot später kann es dann auch schon losgehen.

 

Meine Erwartungshaltung für den Tag:

 

https://video.twimg....4KQQZcC96KI.mp4

 

Damit wäre noch halbwegs umzugehen gewesen, immerhin hatte ich 3 slots gy-hate mehr als normal im sb (also 3).
Man fühlte sich also zumindest halbwegs brauchbar aufgestellt.
Decklisten werden eingesammelt, dem Gegner Glück und Spaß gewünscht, obwohl ich danach trachte,
ihm in Bälde beides zu entreißen, und los geht es.

 

Eingefügtes Bild

 

Doch halt, was ist das? Ich muss auf 5 Mulliganen obwohl ich vermutlich das konstanteste Deck im Raum zocke
(offensichtlich Storm, falls ihr da noch nicht selbst drauf gekommen seid).
Ich verfluche im Stillen die grausame Schicksalsgöttin, bin aber fest entschlossen,
mich von einem kleinen Missgeschick nicht entmutigen zu lassen und den Gegner mit überlegenem skill ins Shadowrealm zu lasern.
Da gibt es nur ein Problem, bzw. genauer gesagt sind es zwei, nämlich Mountain und Goblin Guide von meinem Gegner on the play.
Nach Runde 1 sind ungefähr alle Menschen die ich kenne geplatzt und die Stimmung ist etwas gedrückt.
Ich versuche die Truppen wieder in Form zu bringen indem ich sie daran erinnere,
dass der single-Elimination Modus sowieso die höchste Form vom Magicspielen ist und den größtmöglichen Genuss bietet.
Runde 1 das 5% matchup muss zwar nicht sein, ist aber auch nichts, was man nicht schonmal überwunden hätte.

 

Beim zweiten Brandpairing:

 

https://www.youtube....edTFpHU#t=0m59s

 

Beim dritten Blitzmenschen:

 

 

Dann ist es fast überstanden, die letzte Runde beginnt, ich stehe 4-3 und kann vermutlich eh nixmehr gewinnen, vielleicht aber doch noch paar Booster snacken.
Links von mir Tronmirror, rechts von mir midrange gedurdle gegen humans.
Mein Gegenüber führt geächtete pinke Hüllen ins Feld, gewinnt den Würfelwurf und startet obendrein auch noch mit Monastery Swiftspear.
Turn 2 gibt es dann looting, 2 Phönixe discarded, Bolt und Gut shot ins Maul und dann Abfahrt für infinity und wohl auch beyond.

 

Ich dazu: "Eine akkurate Zusammenfassung meines Tages bis jetzt."

 

https://www.youtube....Bo8RYoE#t=1m50s

 

Abschließend bleiben mir nur die weisen Worte des voll assi Tonis: Ich wurd mehr verbrannt wie ich gepisst hab.

 

Zwischendrin werd ich nach Runde 2 noch zum umsleeven genötigt weil meine sb-Hüllen anscheinend härter zerfickt waren, als die im maindeck.
Ich achte normalerweise darauf, dass ich ab und an maindeck und sideboard sleeves austausche für gleichmäßige Zerschrotung,
die Hüllen wollte ich aber sowieso mal komplett wechseln und habs infolgedessen wohl vergessen.
Da nichts anderes schnell genug zur Hand ist nehme ich die Gratissleeves von Ultra Pro.
Testurteil auf einer Skala von 1-10 ist -2. Sie sind so kurz, dass Karten in perfect size permanent nach oben rausrutschen wollen und schwierig überhaupt reinzufummeln sind.
Wie das bei der Produktentwicklung und Qualtitätskontrolle nicht aufgefallen sein kann ist mir schleierhafter als ein arabisches Hochzeitskleid.
Danke an der Stelle an alle, die mir beim Umsleeven geholfen haben sodass das Turnier nicht durch mich verzögert wurde.
Zusätzlich haben die Hüllen auch noch deutlich zu viel Reibung bzw. Klebung für einen angenehmen Mischvorgang und mir tut am Ende des Tages tatsächlich etwas das linke Handgelenk weh deshalb.

 

Reingeiern und Entsalzen

 

Stefan war nach der zweiten Runde so ziemlich als erstes fertig und schimmelte daher scheinbar zufällig an der Judgestation ab.
Ich sage scheinbar, weil das natürlich kein Zufall war, sondern Stefan sich strategisch in die richtige Position für eventuelle Reingeierung gebracht hat,
was dann auch prompt belohnt wurde.
Random Typ kommt zur Judgestation und verkündet grob paraphrasiert, dass Magic Kot sei und er morgen nicht zocken wolle, obwohl er vorangemeldet sei.
Ob der slot übertragbar sei hätte er gefragt.
Der slot ist übertragbar und der einzige Geier in Reichweite ist Stefan, der natürlich Mr Jace Beleren stolz macht und binnen Sekundenbruchteilen #ja sagt.
Die von Stefan angebotene Kompensation wird abgelehnt, also gibt es für ihn am nächsten Tag gratis Turnier+ promo Ravager.

 

Moral der Geschichte: Der frühe tryhard geiert den slot.

 

Da meine Geierskills anscheinend durch übermäßigen Genuss von Lavaspike und Gehirnzertretenkriegen gelitten haben schaffe ich es nur,
einen slot für 25€ für den nächsten Tag zu erhalten, was immerhin insgesamt meine Turniergebüren auf 65 senkt, und damit 5€ unter Voranmeldungsgebühr liegt.
Wer ist jetzt der Trottel?

 

Stefan hat außerdem mit 5-3 noch 5 Horizons booster gewonnen, in denen sich eine force of negation, ein giver of runes,
ein sunbaked canyon und etwas Ranz befindet, das Geiern hat also vorerst noch kein Ende.
Rene hat es durch schlechteren oppscore nicht geschafft, sich eine Entlohnung für die Tagesmühen reinzuziehen abgesehen von dem Genuss meiner und Stefans Gegenwart,
und ist angesichts der pairings und seiner draws ähnlich salzig, wie ich das bin.
Stefan trägt die Rückfahrt mit Fassung, auch wenn er sich vermutlich wie die Füllung eines Salzgebäcks gefühlt hat zwischen uns Salzfürsten.
Übernachtet wird bei Rene, dessen Frau uns großartigerweise ein köstliches Nacho-Chili vorsetzt, was auch restlos vernichtet wird.
Ein Cornetto Eis und eine Menge Entsalzung später geht es also daran, Pläne für den nächsten Tag zu schrauben.
Schlussendlich kommen wir bei unserer ausgedehnten Strategiesitzung zu einer profunden Erkenntnis:

 

Wir müssen einfach härter fahren!

 

Für Stefan heißt das gleiches Deck aber leylines im board, für Rene heißt das gleiches Deck und härter trainiert haben,
für mich heißt das, dass ich 4 weather the storm im sb zocken werde um dem Brandunfug hoffentlich Herr zu werden.
Diese Aufgabe wäre schier unlösbar für die meisten Magicspieler, denn das sideboard ist schon zum Bersten überfüllt.
Zum Glück bin ich nicht die meisten Magicspieler, sondern mit der geradezu legendären Fähigkeit gesegnet, 5 sideboardslots aus einem angeschimmelten Brotkanten,
einem achte Editions Wald und einer gameday Spielmatte extrahieren zu können.
Das fertige Produkt hat einen breeding pool und ein repeal im maindeck, nurnoch 2 leylines gegen hogaak und nurnoch Saheeli als alternative wincondition im sideboard,
dafür aber gequodlaserte weather the storms. Nachdem ich die Deckliste zu Papier gebracht habe und mich deshalb geradezu leprös fühle, geht es ins Bett um für den nächsten Tag halbwegs fit zu sein.

 

MAN Turbo

 

Wir frühstücken mit Genuss und verabschieden uns dann von Renes Frau, die ähnlich noble Ziele für den Tag hat wie wir,
nämlich die vor Schwäche deformierten Pokemon-Go Trainer zu deklassieren, die zu weich sind im Regen unterwegs zu sein.

 

Den Inhalt der Gespräche auf den Autofahrten spare ich in diesem Eintrag bewusst aus. Wenn man uns kennt, dann kann man sich das denken,
wenn nicht, dann kann ichs auch nicht sinnvoll erklären. Tiefgründig behindert trifft es wohl zumindest einigermaßen.

 

Vor Ort werden bessere Hüllen gekauft, umgefleischt, mit netten Menschen gebrabbelt und sich mental aufs Turnier eingestellt.

 

Runde 1 gegen Urza: Mein Gegner ist Marc Tobiasch und wir sind beide nicht besonders erfreut, dass man sich gegenseitig zerholzen muss,
aber so ist das nunmal bei Magicturnieren manchmal, besonders wenn man schon lange zockt und viele kennt oder kennen sollte.
Game 1 hätte ich die schnelle Rasur gehabt, er spielt aber tatsächlich path to exile im maindeck.
Durch path auf baral und nihil spellbomb kann er mich massiv verzögern, wir fizzlen beide etwas vor uns hin,
ihm fehlt dann während ich Aufbaumagic mache irgendwann genau 1 mana, ich kann eot seine spellbomb mit meinem maindeck repeal anzielen,
die er natürlich in Reaktion durchheizt um mir die Karte vom Repeal zu verweigern.
Ich kann trotzdem im kommenden Zug ausrasten.
Game 2 ist überaus antiklimatisch da er mulligan auf eine 5er Hand machen muss, mit der er sich noch irgendwas reinziehen kann.
Reinziehversuch scheitert und er gibt recht früh auf, weil er nichtmehr ins Spiel kommen kann
und verständlicherweise keine Lust hat Fact or Fiction piles zu bauen wenn er eh nichtmehr gewinnen kann.

 

Runde 2 gegen Hogaak: Mein Gegner ist beeindruckt davon, wie sauber ich storme. Ebenso sauber wird er 2-0 vergast,
nachdem ich g2 mit elektromann die dryad arbor blocken kann und vom restlichen Schaden auf 1 gehe.
Wie jemand sehr treffend formuliert hat: Deshalb hat man 20 Lebenspunkte und nicht 19. Später wird mir gesagt,
dass der Typ wohl am Vortag in die Top 8 gekommen ist indem er seinen Gegner ins dq reingequatscht hat mit Nachfragen nach Aufgaben für Preissplits und sowas.

 

Runde 3 gegen UW: G1 hab ich irgendwann etwas verhelmt, dann zieht er einige Karten mit Teferi, ich kann aber infinite rituals aufeinander splicen und ihn damit irgendwann sägen weil sein Deck zum größtenteil aus Scheiße besteht. G2 Macht er turn 1 opt, in meinem eot turn 2 fetcht er und optet nochmal.
Da fällt mir auf, dass sein erstes Opt nichtmehr da ist, wos hingehört, nämlich im Friedhof.
Ich weise ihn darauf hin und er gibt mir recht, dass es da sein sollte, kann sich aber auch nicht erklären, wo es denn geblieben sein kann.
Wir schauen unter dem Tisch nach, aber da sind nur Rucksäcke und Füße, er zählt sein Deck nach und hat mehr Karten drin, als es eigentlich sein sollten, was vermutlich bedeutet, dass er auf über 60 Karten hochgeboarded hat.
Das war zwar nicht intendiert, befindet sich aber durchaus im Bereich der Legalität. In Absprache mit ihm entscheide ich, dass wohl doch ein judge sich das ansehen sollte.
Vermutlich war es ein ehrliches Versehen, ich möchte mich aber absichern für den Fall, dass der Zaubertrick beim ersten mal nicht leicht zu verstehen war.
Der Judge entscheidet, dass es vermutlich ein Versehen war und wir mutmaßen, dass wohl bei dem Fetchvorgang das Opt mit reingemischt wurde.
Mein Gegner erhält ein warning für failure to maintain gamestate, zu meiner Verwunderung tue ich das auch.
Es macht mir natürlich nix aus, wundert mich aber schon in Anbetracht der Tatsache, dass ich es war, der den Fehler gemeldet hat, und dass das dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit nichtmal einen halben turn her ist.

 

Das Humans Matchup

 

 

Zwischen Runde 3 und 4 fragt Pierre, wie denn mein Humans matchup sei. Ich antworte, dass die meisten humans-Spieler meinen,
sie könnten gegen Storm quasi nicht verlieren, ich aber auf der anderen Seite auch nahezu immer gegen humans gewinne,
das also schlecht genau zu beantworten sei, außer man stellt sich auf den Standpunkt,
dass Storm kacke ist gegen humans, ich aber unfassbar krass. Das ist für mich ok, möchte ich aber eigentlich nicht in Anspruch nehmen.
Zwischenbilanz: Stefan und Rene sind ziemlich am Sack, die meisten anderen die ich kenne auch.
Immerhin verursache ich dann noch bei Rene einen Lachanfall, der so krass ist, dass er ewig lang andauert,
alle die nicht den Auslöser verstanden haben verstört und zusätzlich fast zu seinem Ersticken führt.
Kann hier leider nicht erklärt werden, weils sowohl die Forenregeln, als auch die Privatsphäre von diversen beteiligten Personen verletzen würde.

 

Runde 4 gegen Humans: Passenderweise gibts direkt humans im Anschluss an die Diskussion und ich kann meinen Standpunkt eindrucksvoll verdeutlichen:
G1 macht er drei freebooter, ich lege Baral und Elektromann, grapeshotte dann zwei der freebooter, befreie manamorphose und past in flames
und überfahre ihn von da aus mit der atomaren Vernichtungskraft der zwei Stormlords.
G2 macht er turn 2 meddling mage auf grapeshot, turn 3 kambal, ich zerlöte beide mit anger und kontrolliere ihn von da aus weg,
wobei es noch moderat knapp wird, bzw. ich glaub ich nicht so safe gezockt hab, wie ich hätte sollen.
Ich hatte mantis rider nicht aufm Schirm, mit dem von oben und dem hierarch auf der Hand hätte er tatsächlich g2 gewonnen.

 

Runde 5 gegen Mardu Shittomancer: G1 fräse ich ihn weil er wenig macht außer ein bisschen discard und ich Karten schlabber als gäbs kein morgen.
G2 hat er mulligan auf 5, macht wieder einigen discard und ich mache landdrops und ziehe Karten.
Der Knackpunkt ist, dass ich irgendwann ein zweites repeal on bottom scrye weil ich denke, dass ich schon eins hab und lieber gucken sollte,
dass ich schneller gewinnen kann. Er macht dann in einem Zug discard auf mein repeal und kambal.
Ich sehe in den nächsten 800 Karten keine Lösung für den Wichser obwohl das Deck postboard gefühlt aus nix anderem besteht und krepiere an ihm.
In Retrospektive ist das immer leicht zu sagen, aber ich denke, ich hätte das repeal nicht wegscryen sollen und zwar aus folgendem Grund:
Das lategame kann er nie gewinnen und ich habe daher keinen Zwang, schnell gewinnen zu müssen.
Die zusätzliche Absicherung zu haben kostet in der Situation einfach fast nichts und hätte mitgenommen werden sollen.
G3 hat er viel discard, meine Hand ist nicht besonders und die Länder spielen nicht mit (erst etwas wenig, dann deutlich zu viel).
Ärgerlicher loss weil vermeidbar und Mülldeck.
Ja, ich weiß, dass es das Turnier gewonnen hat, das ändert nicht das Geringste an meiner Überzeugung.

 

Runde 6 gegen BRG Shadow: G1 lässt er sich radikal zur Ader mit street wraiths und discard.
Einen Grim Flayer grapeshotte ich, der tarmogoyf wird einmal gebounced und connected dann einmal und bringt mich auf 16.
Eigentlich ist alles gut, ich kann nächsten Zug gewinnen, aber dann fährt der tarmogoyf mit gor clan rampager und battlerage auf einmal für viel zu viel.
Ich versuche, mir ein remand reinzuopten, scheitere aber und sterbe infolgedessen. G2 Werde ich krass discarded und habe dann einfach nicht genug Säft.

 

Damit ist die Chance auf top 8 vermutlich tot, allerdings habe ich ziemlich monströse tiebraker.

 

Runde 7 gegen Hogaak: Mein Gegner ist Carsten Linden, wir kennen uns von früher und schwelgen ein bisschen in Erinnerungen an französische rulings auf Bazaar of Moxen Turnieren und großartigen Situationen wie z.B. folgende (auch beim Bazaar passiert) :

 

Carsten würfelt 12 mit 2 W6. Proklamiert: "I trained too hard."
Gegner schafft nicht selbst die 12. "Did you really practice throwing dice?"
Carsten: "Yes."
Gegner guckt wie ein frisch kastriertes Gnu.

 

Game 1 fängt er an und kann mich trotz mulligan auf 5 angemessen zügig (turn 3 zertreten).
Game 2 fange ich an, schaffe es nicht ganz turn 3, kriege aber generöserweise noch einen vierten turn,
den ich dann natürlich in dreistellige Grapeshots umsetze.
G3 fängt er wieder an, kriegt mich aber turn 3 nur auf 4 und da ich mir (nachdem ich leyline und gifts nach unten gescryed habe) nichtnur einen,
sondern direkt 2 stormlords reingezogen habe, wird er danach nach allen Regeln der Kunst verwöhnt.
Zu dem Zeitpunkt fragt mein Nachbar den judge, wieviel Zeit denn noch auf dem timer sei.
Carsten und ich sehen uns angewidert an und schütteln wortlos die edlen Häupter.
Offensichtlich haben unsere Nachbarn nicht verstanden, was hier gespielt wird.
Genausowenig habe ich das allerdings, ich hab immerhin das ganze Turnier einen breeding pool im main und 4 weather the storm im sb gezockt und original 0 mal gegen swiftspear rangemusst diesen Tag.

 

Ich stehe also 5-2 und bin damit 11ter, was mir 10 Horizonsbooster einbringt.
Davon gehen 4 an Stefan, der noch etwas Geld von mir zu kriegen hatte für Einkäufe und einer an Rene fürs Gurken.
Er wollte zwar nichts dafür, hatte diesen aber trotzdem verdient.
Stefan und ich beschließen, noch kurz mit zu Rene zu kommen und noch ein kleines bisschen die booster zu ribbeln und zu quatschen.
Auf der Fahrt ist Stefan schon gut angematscht und lethargisch, doch auf einmal, nachdem er ca. 10 Minuten garnichts mehr gesagt hat,
erwachen seine Lebensgeister gleichermaßen plötzlich wie heftig:

 

"DA! Du musst anhalten!"

 

Da ich Stefan schon länger kenne weiß ich sofort, was sich weder Rene, noch dem Leser an dieser Stelle erschließt:
Er hat einen außergewöhnlichen Pilz gesichtet, den er mindestens angucken,
lieber angrabbeln und am allerliebsten fotographieren, mitnehmen, schrubben und essen möchte.
Wir halten also an der nächsten Gelegenheit, gehen ein kleines Stück zurück und finden zwei fette weiße Geräte,
die jeweils ungefähr die Maße eines Fußballs haben.
Sie werden ausgiebig von allen Ecken und Blickwinkeln angefummelt, untersucht und fotographiert und schließlich eins von ihnen in eine Tüte gepackt und mitgenommen
während wir mit Pilzwissen vollgepumpt werden.

 

Bei Rene angekommen verheizen wir unsere booster in dem besten Boosterkampf-Format, was es gibt:

 

Jeder Spieler öffnet einen booster, entfernt den Token und die Artkarte (basics und sowas bleibt drin) und baut dann daraus 5 drei Karten Decks.
Es wird jede Runde zufällig bestimmt, welche Haufen gezockt werden.
Man hat jeweils alle drei Karten auf der Hand, infinites Mana, kann aber jeden spell und jede Fähigkeit nur einmal pro Zug wirken.
Decktod gibt es natürlich nicht. Außerdem hat man nur 5 Leben.
Das Format ist nicht nur interessant, weil man teilweise echt grenzdebile Haufen bauen kann, sondern auch wegen der bescheuerten Situationen beim Zocken.

 

"Angriff mit 5 power haste."
"Response Urza's Rage mit Kicker."
"Response guilded light, hab ich shroud."

 

Oder

 

Arbaal: "Lifegain Teil, geh ich auf 6, crypt rats, aktiviert für 5."
Skredfox: "Weather the Storm."
Arbaal: :rage:

 

Highlights sind natürlich Karten oder Kombinationen, die turn 1 sofort für 5+ fahren.
Außerdem ist es auch immer schön, wenn beide die piles erwischen, die nicht gewinnen können und man sich gegenseitig anglotzt und fragt, ob das jetzt ein draw ist,
oder noch irgendwer irgendwas tun kann.

 

Ich habe in meinen verbliebenen 5 boostern wren and six und nurturing peatland, es gibt also doch ein bisschen Gerechtigkeit.

 

Abspann:

 

Abschließend sei gesagt, dass ich trotz der übermäßigen bullshit Konzentration, die modern aktuell ist, einen Mordsspaß hatte und es mich sehr gefreut hat, so viele alte und neue Freunde wiederzusehen.
Gratulation an der Stelle an Vincent der Tag 1 gewonnen hat und einerfährt, der Tag 2 mit einem echt merkwürdigen Zoohaufen zweiter geworden ist!

 

Danke an Rene und seine Frau für Transport, Verköstigung und Nachtlager, sowie für viele gehaltvolle oder auch einfach nur bescheuerte Gespräche!
Gerne wieder.

 

Allahu Arbaal, Erziehungsschelle und out!

 

 

 

 

Edit: Krieg gegen Spaghetticode des Forums gewonnen hoffe ich und zum wiederholten mal bestätigt, dass ich wirklich kein Roboter bin.






Kopfkino bestes Kino.
 
Und man kann wirklich nicht unterschätzen wie heftig Skredfox auf Pilze abfährt. Ich wurde vorgewarnt und dennoch von dem Enthusiasmus überwältigt.

War der Pilz ein Riesenbovist oder Fette Henne?

    • Genu hat sich bedankt
Riesenbovist obv. Hab vor meinem haus auch ca. 5 reaktoren stehen. Ideale zeit dafür.
Pilz-Risotto
  1. 1 Zwiebel (80 g)
  2. 2 Knoblauchzehe.
  3. 2 EL Olivenöl.
  4. 250 g Risotto-Reis.
  5. 200 ml trockener Weißwein.
  6. 600 ml Gemüsebrühe (Instant)
  7. 500 g gemischte Pilze (z. B. Pfifferlinge, Champignons, Austernpilze)
  8. 1 kleines Bund Petersilie
  9. Und nicht zu vergessen, ca. 80KG Redfox

 

Riesenbovist ist korrekt.

Mein Gegner erhält ein warning für failure to maintain gamestate, zu meiner Verwunderung tue ich das auch.
Es macht mir natürlich nix aus, wundert mich aber schon in Anbetracht der Tatsache, dass ich es war, der den Fehler gemeldet hat, und dass das dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit nichtmal einen halben turn her ist.

Dass du hier Failure to blah (kurz FtmGS) kriegst, obwohl es gerade mal einen halben Turn her ist, ist normal.

Das sagt dem erhaltenden nämlich einfach nur "Du hast da nen Fehler deines Gegners nicht sofort bemerkt, pass bitte in Zukunft besser auf". Wichtig ist da das sofort.

Ich brauch es dir als erfahrenem Turnierspieler vermutlich nicht zu sagen, aber das ist das irrelevanteste Warning, das es gibt, es wird nie zum GL hochgestuft.

 

Dass der Gegner FtmGS bekommt, ist quatsch, der hätte hier eigentlich eine Game Rule Violation bekommen müssen.

Wie wurde die Situation denn außer den Warnings gelöst? Opt aus dem Deck gesucht und in den Friedhof gelegt? Garnix?

Opt wurde rausgesucht und in den Friedhof gepackt. Da mein Gegner die oberste Karte von seinem zweiten opt kannte und das Deck sonst randomized war wurde es danach nicht gemischt und er konnte entscheiden, ob er die Karte die er mit dem zweiten Opt gesehen hat on bottom scryen oder damit ziehen möchte.

Kann gut sein, dass ich mich beim Gegner vertan hab und er ein anderes Warning gekriegt hat.

Ich hatte irgendwie im Kopf es wär das gleiche gewesen, war aber ehrlich gesagt auch mehr mit der Planung der nächsten turns beschäftigt.

 

Wie schon erwähnt stört mich das Warning auch nicht, hat mich nur etwas verwundert, macht aber auch Sinn wenn man länger drüber nachdenkt.

Was für warnings wie relevant sind weiß ich ehrlich gesagt überhaupt nicht, weil ich einfach nie welche kriege.

Der Judge war allerdings echt freundlich und hat dazu erklärt, dass dieses warning nie hochgestuft wird und primär dazu dient nachzuverfolgen,

wer seinen Gegner wieviel shenanigans durchgehen lässt und sowas.

Hoffe und vermute dann hat der Judge die Karte rausgesucht und nicht dein Gegner, wenn danach gar nicht gemischt wurde :D Dann hätte ich das vermutlich genauso gemacht

 

Aber ja genau, das was der judge dir da noch erklärt hat war das was ich auch meinte mit das wird niemals hochgestuft. Das des Gegners müsste wie gesagt eig GRV gewesen sein und das kann bei ausreichend Wiederholung auch hochgestuft werden.

 

Ja, der judge hat das rausgesucht. Vermutlich wirds dann echt GRV für ihn gewesen sein und ich werd langsam alt und vergesslich :(.

 

ich werd langsam alt und vergesslich :(

Ich glaube Berry kann dir da mit Tipps weiterhelfen, wenn dein Gehirn langsam schlapp macht.

Mich hat der Titel zur Einnahme harter Drogen veranlasst, wodurch es mir jetzt nicht so gut geht und ich dem Eintrag nur 4 von 5 Sternen geben kann.

 

 

 

 

 

Spaß, hab trotzdem 5 gegeben.

Turnier war obergeil, auch senn am 1 Tag knapp top 8 gemisst wurde. Rip in Pepperinos! Wie findet ihr Speißfässer? Btw. Genu hat echt zerrrrro Glück bei Boosterinos. Ich bringe ihn aber noch nen Boosterboi mit fürs ganze Geil, dass er erschaffen hat!

Merkwürdige Zoohaufen beste. Danke!

 

Ein famoser Bericht. Könntest du bitte jeden deiner Tage verschriftlichen?

Geiler Bericht, die Hogaak Memes waren 6/5, would read again. Immerhin den Marc und Carsten umgeboxt, wie sich das für einen schimmels Stormtrooper gehört :D

Neueste Einträge

Neueste Kommentare

Durchsuche meinen Blog

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.