Zum Inhalt wechseln


Foto

T2 Chatthread


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
1662 Antworten in diesem Thema

#1661 Helios Geschrieben 23. März 2017 - 22:30

Helios

    Hafenstraßen-rausschmeißer

  • Regelexperte
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.373 Beiträge
Ich kann das auch zu weiten Teilen unterschreiben. Anders formuliert: Das Powerlevel muss gleichmäßiger verteilt sein. Es ist nicht so cool, wenn ganz wenige einzelne Karten extrem herausstechen, weil sie a) einen mächtigen Effekt haben und es b) so gut wie keine guten Antworten gibt. Wenn es nur wenige starke Karten gibt, werden diese halt schnell zu den Säulen des Formats und das Format ist entsprechend schnell und vor allem EINDEUTIG "solved". Jeder neue Brew wird dann daran gemessen, wie viele dieser Staples er spielt und ob er die anderen Staples schlagen kann. Das ist zwar immer, bei jedem Format, der Fall, aber je eindeutiger die Staples sind, je punktueller die Power verteilt ist, desto schneller und klarer sind diese Fragen eben beantwortet. Wenn man das Powerlevel der Karten gleichmäßiger verteilt, gibt es da mehr Raum für dynamische Veränderungen und Innovationen.

Bearbeitet von Helios, 23. März 2017 - 22:34.


↓ Werbeunterbrechung - Weitere Beiträge unten! ↓

#1662 Pee-Dee-2 Geschrieben 24. März 2017 - 09:21

Pee-Dee-2

    Legacy Hauptmoderator

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 4.007 Beiträge

Das ist aktuell natürlich eine schwerer Zeit. Die nächste Edi ist ja schon designed und da haben die nur noch bedingt Einfluss drauf. Generell muss man beim design der Sets eben auch schauen, wie das mit der Rotation z.B. ist. Ich meine konkret folgendes:

 

Unter der Voraussetzung das das Standard environment zu einem Zeitpunkt X ein paar mächtige Staples hat, die das Format dominieren und nun ein neues Set kommt in dem das Powerlevel bei vielen Karten gut ist und nicht nur bei ein paar (also kaum Bomben, viele, die "ok" sind):

 

a) Rotiert ein teil des alten Standards, so führt so ein Set zu vielen neues Decks und das Meta wird diversifiziert

b) Rotiert das Standard nicht, so bleiben die alten Bomben und es ändert sich vermutlich wenig, da die neuen Karten eben alle "ganz ok" sind, aber kaum eine Bombe dabei ist

 

Ich denke hier liegt tatsächlich das Problem. Es geht ja nicht darum, dass die Spieler XY fordern. Das wäre ja auch Quatsch, den das Format rotiert. Sondern WotC hat selber ja auch den Anspruch nicht schlechter zu designen als zuvor. Ob bewusst oder unbewusst kommt hier (gerade bei den Rares/Mythics) ja auch mal gefühlt "aber wir hatten ja auch schonmal (...), da sollte das nun nicht so viel schlechter sein". Klar ist nicht jede Karte ein Brainstorm, FOW oder Lotus. Aber gerade im Stadard sind die Bomben ja meist die Karten, die mehrere Effekte haben (z.B. Commands) oder plumpe Karten, deren Preis- Leistungsverhältnisse absurd sind (Goyf, Snapcaster). Lustig ist hier, dass es denen beim testen oft nicht auffällt. Ich kann nur immer wieder die Einführung des Tarmogoyfs nehmen. Ich habe damals Standard und viel Legacy gespielt. Die Standardspieler so (gemessen an den damaligen Decks): "Joa, ein 2/3er oder max 3/4er für 2 Mana ist ok, der hat aber leider keine Fähigkeiten". Die Legacyspieler (z.B. im 4c NQG): "Alter, ein 5/6er für 2 Mana, wie behindert, ich schmeiß meine Werbären aus dem Deck raus". Und dann bekam man die Goyfs auf Turnieren und bei Händlern für 3€. Auf einmal erkannten die Standardspieler: "Oh, wenn wir nur ein Artefakt im Deck spielen, dann kann der Goyf ja noch größer werden" and so on...
 

Also ich will sagen: Ich habe das Gefühl, manchmal orientiert sich das Design der Karten an allen geprinteten Karten, aber das Testing nur ein wenig an Standard. 

 

Ich persönlich hätte gerne eine Diversität der Decks wie im Modern oder Legacy...das würde dann wieder mehr Skill erfordern, sich vor einem Turnier mit dem eigenen Deck auseinander zu setzen (ich mache das, aber viele machen nur copy+paste und verkacken auf dem Turnier mangels Praxis oder wegen falschem SB, weil das lokale Turnier eben kein SGC Open ist).
 
 


El muerte nunca es finalmente.

Eingefügtes Bild

#1663 Sim Geschrieben 24. März 2017 - 10:55

Sim

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 167 Beiträge

Ich persönlich spiele, seit der RPTQ rum ist, auch kein Standard mehr, da es imo derzeit wirklich einfach nur langweilig ist.
Jeder und seine Mutter spielen Mardu Ballista .. sowohl auf dem RPTQ als auch in Streams/ auf PPTQ's etc.
Gideon ist imo einfach zu gut fürs derzeitige Standard.
Ja, 4C-Saheeli ist definitiv auch ein gutes Deck aber bei weitem nicht so dominant (und auch schwer zu beantworten), wie Mardu.

Mir persönlich war das vorherige Standard mit Emrakul, Copter und UW-Flash lieber, da es zumindest mehrere starke Karten gab und somit mehrere gute Decks.
Derzeit ist es eigentlich nur Gideon or Bust.

(Mir ist klar, dass Tower grad nen GP gewonnen hat, was mich als Towerspieler (auch auf dem RPTQ) sehr freut, aber das lag imo eher daran, dass er das Deck einfach super gespielt und sich so jeden Sieg hart erkämpft hat ... nicht daran, dass das Deck wirklich gut ggn Mardu ist)

 

Ich hoffe, dass Amonkhet Karten auf ähnlichem Powerlevel liefert und so wieder mehr Diversität ins Standard kommt.
Sollte dies nicht der Fall sein, hoffe ich, dass WOTC dies zumindest erkennt und entweder Gideon mit auf die Banlist setzt oder Emrakul runter nimmt.


Bearbeitet von Sim, 24. März 2017 - 10:56.





© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.