Zum Inhalt wechseln


Foto

Landfall

Loam AggroLoam Maverick Dark Debths Legacy

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
20 Antworten in diesem Thema

#1 potGrabbit Geschrieben 24. November 2016 - 02:08

potGrabbit

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 13 Beiträge

Guten Abend Allerseits

 

Heute möchte ich euch mein Legacy-Deck vorstellen. Als ich vom Casual in Richtung Turnierformat wechselte (um 2010), habe ich mich nie so recht mit dem Gedanken anfreunden können, zu netdecken und bin darum seither selber am brauen. Das Deck habe ich über die Jahre hinweg verfeinert und es hat sich seither entwickelt von einem viel belächelten Deck, welches ab und zu mal gegen ein echtes Legacy gewinnen konnte, hin zu einem Deck mit ganz eigenem Charakter, das Turniere gewinnen kann. Ich habe schon vor ca. 2 Jahren einen Artikel zu dem Deck in dem Forum gepostet und habe daraufhin sehr gutes Feedback erhalten, welches mir auch bei der Weiterentwicklung geholfen hat. Seither habe ich aber schon wieder so viel verändert, dass ich den alten Post nicht weiter aufgreifen möchte und direkt einen neuen Schreibe. 

 

Sylvan-Safekeeper-MtG-Art.jpg

 

Deck

 

 

Warum dieses Deck?

 

Ich finde, dem Kartentyp Land wird generell zu wenig Beachtung geschenkt. In den Ländern schlummert ein solches Potential, das richtig genutzt jedes Land als eine einzeln spielbare Karte in Erscheinung treten kann, welche man gegen Spells "tradet" und so das Gegner-Deck überfordert. Natürlich gibt es mittlerweile fest etablierte Loam und Lands-Decks, diese spielen aber alle fast ausschliesslich über Länder. In diesem Deck zeige ich einen Ansatz, wie man das Lands-play auch komplementär verwenden kann, um entweder mit ihnen oder dank ihnen auch auf ganz andere Art zu gewinnen. Es bringt zahlreiche Karten und Synergien in der richtigen Mischung unter einen Hut, dass sie so zu tage treten, wie man sich das beim anschauen der einzelnen Karte vorstellt.

 

Pros

 

+ Synergien überall

+ Passt sich an andere Decks an (verschiedene Lines wählbar)
+ Hat kein Problem mit flooded-sein

+ Nie Screwed

+ Toolbox auf Länder und Kreaturen

+ grindet gut

+ Landhate

 

Cons

 

- Tendentiell schwach, wenn das Gegnerdeck kein Board aufbaut

- Game 1 hat es Mühe gegen gewisse Combodecks (Elves, Storm)

- Mag keine Deathrite Shamans

- schwer zu spielen

 

 

Gameplan

 

Man kann im Grunde genommen 3 Lines wählen.

 

1. Line: Dark-Depths Combo.

 

Subline 1: In diesem Falle versucht man Turn 2 einen Knight of the Reliquary zu etablieren (also Turn 1 Mox Diamond + Land oder Green Sun's Zenith into Dryad Arbor + Land oder Exploration + 2-land) Im Optimalfall schon mit einem Sylvan Safekeeper als Backup. Mit dem Knight und einem Croprotation oder dem Knight über 2 Züge oder schon einem Combo Piece rdy kriegt man dann die Combo, welche man am besten durch den Safekeeper absichert. Dann ist Marit Lage nur noch durch Mass-Removal, die nicht "Destroy" heissen, zu bändigen, also (Legacy-relevant) einzig und allein von Terminus (das kann man durch Gaddock Teeg versichern). 

 

Subline 2: Wenn man schon mit einem Piece oder 2 Crop Rotation startet, kann man direkt auf die Combo gehen ohne Knight. Das ist zwar schneller, aber ohne Protection. 

 

2. Line: Titania, Protector of Argoth

 

Titania ist der alternative Finisher. Wenn die Combo-Pieces für Marit Lage exiled werden oder für das Gegnerdeck einfach zu handeln sind, spielt man auf Titania. Sie ist alleine schon fast der Win (man holt sich mit ihr ein Fetchland, hat schon ein Wasteland rdy oder holt noch ein Wasteland oder hat einen Knight oder Crop Roattion rdy etc.) somit bringt sie meistens gleich ein paar 5/3-Elementals auf Abruf bereit (also EoT des Gegners), die dann den Sieg bringen. Mit dem Sylvan Safekeeper ist dann die Titania-Combo aktiv und jedes deiner Länder kann direkt in ein (oder 2) Elementare umgewandelt werden. Diese Line spielt man gegen Mid-Rangy decks im allgemeinen und Death and Taxes im besonderen, oder wenn sie sich halt grade anbietet. 

 

3. Line: Non-Linear Gameplay

 

Das schöne am Deck ist, dass es so flexibel ist. Man muss nicht stur eine Sieg-Line anpeilen (es sei denn, der Gegner zwingt einen dazu) sondern kann auch einfach durch das Spiel grinden, um dann im Perfekten Moment zu gewinnen. Gegen alle Nicht-Combo-Decks wartet man also mal ab und schaut was der Gegner macht, um dann mit seiner Toolbox optimal darauf zu reagieren. In diesem Fall reicht auch oft ein gewaltiger Knight im Lategame oder ein Tracker als Beatdown aus. Man versucht konkret seine Enignes zum Laufen zu bringen, die dann nach und nach aufzubauen. Also z.B. Wasteland/Horizon Canopy/Tranquil Thicket-(Exploration)-Loam/Crucible. Auf der Kreaturenseite versucht man mal einen Safekeeper zu etablieren und darauf baut man dann die Cobra (Into Titania) oder den Knight (Into Marit Lage) auf, der Tireless Tracker verspricht dabei einen ungeheuren Kartenvorteil. Wenn man ihn spielt, sollte man immer schon eine Option offen haben, um durch ihn Value zu generieren (z.B. einen Knight, ein offenes Fetch, ein Flagstones + Safekeeper, ein Crop Rotation etc.) Wenn der Gegner ihn dann nicht sofort weg kriegt, ist sein Kartenvorteil enorm. Im Link weiter unten sieht man z.B. im letzten Spiel gegen Delver wie ich mit den Plays bewusst nicht auf Sieg sondern auf Reaktion gehe. Ein Flagstones oder ein Crop Rotation im richtigen Moment bringen dann den entscheidenden Vorteil um das Spiel zu gewinnen.  

 

Key-Interaktionen/Synergien

 

Knight of the Reliquary Sein Tap Effekt bedeutet im Klartext: 

 

- (1/2) Win

- Zerstöre ein Nichtstandardland deiner Wahl

- Entferne eine Angreifende Kreatur aus dem Kampf

- Ziehe eine Karte

- Bringe eine Kreatur ins Spiel (z.B. um auf Liliana-Sacrifice zu reagieren)

- Bringe eine legendäre Kreatur auf die Hand ihres Besitzers zurück

- +2/+2

- Mache eine Kreatur uncounterbar

- Bringe ein Safe-Land (Flagstones of Trokair, dass du ohne Verlust opfern kannst)

- Bringe ein Standardland (gegen Bloodmoon / Back to Basics) 

und Postboard:

- Gebe einer Kreatur Schutz vor einer Farbe

- Graveclear

- Verhindere deinen Tod

- Alle Kreaturen haben nun Upkeep-Cost 1

 

Dasselbe gilt für Crop Rotation

 

Life from the Loam kann deine Combo recyceln, alles was der Knight oben gezeigt hat, sofern es im Friedhof liegt, und dazu noch Karten ziehen über Tranquil Thicket oder dir den nötigen Landdrop geben. Sie profitiert besonders Stark von Exploration.

 

Green Sun's Zenith ist als Tutor selbsterklärend, auf der Starthand brauche ich ihn sehr häufig für x=0 um das Dryad-Arbor zu holen. 

 

Sylvan Safekeeper Macht es möglich, all deine Länder gegen Spells zu traden (und das Flagstones sogar for free), er ermöglicht die Titania-Combo und kann auf demselben Wege auch den Knight instant-speed Boosten. Er ist wichtig um den Marit Lage zu versichern. 

 

Tireless Tracker Er ist ein passiver Profiteur von allen oben beschriebenen Interaktionen und somit besonders wertvoll, da du ihn nicht spezifisch "nutzen" musst, sondern er einfach friedlich vor sich hin Value generiert, während dein Gegner sich mit dem Knight und dergleichen abmüht. 

 

Cavern of Souls Spiele ich üblicherweise auf "Human", da dies den Safekeeper, Knight und Tracker abdeckt. Man kann es auch opfern, recyceln, und z.B. für "Elemental" oder "Advisor" erneut spielen, wenn man einen Counter vermutet.  

 

Spezifische Matchups

 

Miracles

Preboard 45:55 unfavoured, Postboard 65:35 favoured

 

Früher war das Miracles-Matchup preboard eine einzige Demütigung, der Tireless Tracker wertet es aber deutlich auf, denn auch wenn Terminus kommt, man kann durch ihn gemütlich Nachziehen und der Gegner hat somit gar nicht mehr gut getradet. Häufig mache ich ohne eine Combo fertig (die Titania ist im Miracles-Matchup gar nicht zu empfehlen). Oder mit einem abgesicherten oder sogar doppelt abgesicherten Marit Lage.

Post-Board wird es viel einfacher, man nimmt Titania, ein paar Exploration und Crop Rotation raus und dafür Chalice in, Thalia in, 3. Tracker, engineered, Sejiri Steppe und Pridemage in. 

 

DnT

Preboard + Postboard: 65:35 favoured

 

Death and Taxes finde ich ein einfaches Matchup, hatte aber noch nicht soooo viel Playtest dagegen. Hier spielt man auf Titania statt Marit Lage, entfernt immer schön die Equipte Kreatur aus dem Kampf damit die Jitte unten bleibt, baut sich einen Knight so gross auf, dass er nicht mehr klar kommt und zieht mit dem Tracker davon. Nebenbei killt man seine Karakas und Ports und die Wastelands sind für ihn sowieso wasted. Je länger das Spiel geht, desto unangenehmer wirds für ihn. 

 

Eldrazi Aggro

Preboard 55:45, postboard 60:40 favoured

 

Ähnlich wie gegen DnT aber etwas weniger Favoured da das Eldrazi-Deck schneller ist. Hier ist dafür der Land-Hate und das Maze of Ith umso effizienter, sie kaufen die nötige Zeit um selbst aufzubauen, bis der Knight alles Abblocken kann bzw. eine der Combos kommt. 

 

Storm

Preboard: 20:80 unfavoured, Postboard 55:45 Unfavoured

 

Wie bereits beschrieben sind Matchups, die keine Interaktion auf dem Board hervorrufen, schlecht, und Storm ist dabei das schlimmste von allen. Preboard kann man nur versuchen, mit seiner Combo gegen-zu-raisen, etwas Landhate zu betreiben und möglichst schnell den Gaddock rauszukriegen. Man hat zwar Optionen, das Game-1 ist aber wirklich unangenehm. Postboard hat man mit der Chalice, Thalia, Gaddock, Needle, Bojuka Bog und Ooze schon ein ganzes Arsenal parat, um dagegenzuhalten. Es bleibt trotzdem schwer ohne Discard. 

 

Delver

Preboard: 70:30 Favoured

 

Delver ist eines der einfachsten Matchups, der Burn kriegt die wichtigen Kreaturen nicht tot und wenn doch beschützt man sich mit Safekeeper. Man kann sich das wichtige uncounterbar machen und mit dem Maze Early-Agression verhindern, bis auf die Nemesis ist alles ein Kinderspiel. Postboard cutted man etwa die Explorations und z.B. 2 Crop Rotation für Chalice, ein zweites Maze und eine Sejiri Steppe. 

 

Grixis Delver

60:40 Favoured

 

Grundsätzlich ähnlich wie Delver aber die Deathrite Shamans reduzieren die Winrate etwas, alles andere kein Problem. 

 

Show and Tell

Preboard: 40:60 unfavoured, Postboard 50:50

 

Wie Storm ein schwieriges Matchup, aber nicht ganz so schlimm. Gegen den Nut-Draw vom Show and Tell-deck kann man nicht viel machen ausser Länder haten und das unausweichliche so etwas verzögern. Wenn ein Show and Tell into Omniscience into Emrakul kommt sieht man Game 1 ziemlich alt Aus. Man kann auch versuchen, die eigene Combo möglichst schnell aufzuziehen. Wenn das Deck "nur" Emrakul oder "nur" Omniscience + Griselbrand hat, dann kriegt man es mit Karakas / Maze of Ith noch einigermassen in den Griff. Postboard ist der Qasali und ein zweites Maze sehr wichtig und ob man's glaubt oder nicht, auch das Tabernacle kann sich lohnen. 

 

Shardless BUG

Preboard+ Postboard 60:40 Favoured

 

Shardless ist auch so ein Midrange Matchup und in diesen hat das Landfall-Deck die Nase vorn. Die 4 Deathrite Shamans verkomplizieren das Ganze aber etwas. Das Landfall-Deck ist zum Glück weit weniger Grave-Abhängig als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Ich habe schon zahlreiche Spiele gegen 3 Deathrite Shamans auf dem Board locker gewonnen, wenn der Safekeeper vernachlässigt wird oder die Tracker liegen. Durch die Visions ist das Shardless gegenüber BUG/BUR gefühlt noch leicht im Vorteil.  

 

other BUG/ BUR (Midrangy Bob-Decks)

Preboard + Postboard 65:35 Favoured

 

Auch ein einfaches Matchup, es fehlt der nötige Speed um das Landfall-deck früh zu besiegen und durch die Combos bleibe ich im Midgame gefährlicher und durch die Toolbox habe ich meistens auch die passenderen Antworten. Ein Safekeeper ist häufig genug um das Deck zur Verzweiflung zu bringen. 

 

 

Lands / Turbodebths / AggroLoam

50:50 Equal

 

Die Spiele gegen Lands dauern immer eine Ewigkeit und enden dann meistens 1:1 xD, die Decks sind sich ähnlich und man kann halt auf die gleiche Art und Weise spielen, jedoch kann ich häufig mit der Titania aus dem Hut gezaubert gewinnen, wenn sich das Spiel "einfriert" und beide einfach darauf warten, die Combo des anderen abzuschiessen. Dafür hat man mit einer frühen Chalice etwas Mühe. 

 

Elves

Preboard 30:70 unfavoured, Postboard 70:30 favoured

 

Elfen ist eines der Matchups, welches sich durch das Sideboard am meisten umkehrt à la "vom Jäger zum Gejagten" für das Elf-Deck. In Game 1 ist das Deck tendentiell zu schnell, und auch wenn man sich mit Swords und ein paar schicken Maze-Of Ith- Moves auch noch eins, zwei Runden nach dem Behemoth halten kann, stirbt man dann meistens. Die Tracker schauen hier z.B. gar nicht gut aus. Ab Game 2 heisst es dann aber Ring frei für Tabernacle, Chalice, Glacial Chasm und Pithing Needle, diese aber auch Gaddock Teeg machen dem Elfen-Spieler mächtig zu schaffen und sorgen so nicht selten für ein 2:1 Sieg des Landfall-Decks.

 

Reanimate

 

scheint wieder etwas beliebter zu werden im Meta. War früher eines meiner Lieblingsmatchups (da hatte ich aber noch Bojuka Bog im Mainboard). Kann das Matchup gegen das "neue"-Reanimate Deck noch nicht einschätzen, das keine Counter aber umso mehr Discard spielt, das Deck macht mir aber keine Angst. 

 

--------------------------------------------------------------------

Ich bin sehr froh über Feedback und Kritik. Habe hier auf eine Aufführung der "Wackelkandidaten" und Maybeboard-Karten verzichtet. Deshalb ganz kurz: Man kann z.B. Crucible Cutten, 1 Wasteland und 1 Verdant Catacombs zugunsten von einem 4. Flagstones& 2. Plains tauschen, man kann weitere Länder für die Toolbox ins Mainboard bauen (Rishadan Port), je nach Meta auch einen Pridemage oder ein Ooze Main spielen, man kann auch den Exploration und Mox Diamond-Count reduzieren, halt alles zugunsten von Speed. Habe nun aber die Erfahrung gemacht, dass das Deck mit dem bisschen extra-speed gleich viel besser läuft (1 Turnier gespielt und gewonnen) Man kann auch schwarz splashen für Deathrite Shaman, Volrath's Stronghold, Decay & Discard (Ravens Crime?) etc. Man kann auch stärker auf Aggro spielen mit Steppe Lynx, Vinelasher Kudzu etc. Also hier noch ein paar Gedanken dazu, aber bin froh wenn ich auch ein paar Inputs kriege, von denen ich noch gar nichts wusste :)

 

Unter diesem Link könnt ihr Game 2 und 3 gegen Miracles (also Post-Board), sowie Game 1 & 2 gegen RUG Delver sehen. Das Ganze beginnt bei 5:47:00 Es waren zwei Top-8 Matches eines Legacy-Turniers in der Schweiz. 

 

 

Wenn ihr das Deck selber ausprobieren wollt, gebt mir Feedbacks wie eure Matchups gegen welche Decks gegangen sind und dann kann ich die Winrates etwas anpsasen.

 


Bearbeitet von potGrabbit, 25. November 2016 - 00:50.


#2 ladungsträger Geschrieben 24. November 2016 - 18:56

ladungsträger

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 153 Beiträge

Der Blindflip auf den Teeg :D Schönes Deck, gefällt mir sehr :)


Rechtschreib- und Satzbaufehler gehören zum Leseerlebnis!


#3 potGrabbit Geschrieben 25. November 2016 - 00:48

potGrabbit

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 13 Beiträge

Ja da hab ich etwas die Fassung verloren^^ Vorher noch so: Jetzt darf einfach kein Blindfilp kommen...



#4 Nekrataal der 2. Geschrieben 25. November 2016 - 00:50

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.028 Beiträge

Mit Blood Moon hat er sich auch schön selbst aus G2 genommen. Kein weiss, kein Preis.



#5 Morrys Geschrieben 25. November 2016 - 02:13

Morrys

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 264 Beiträge

Sehr interessantes Deck. Ich bin ein großer Fan vom "nicht-net-decking" und wenn Leute mit ihrem Deck konkurrenzfähig sind, ist das sehr cool.

 

Du könntest vielleicht noch etwas zur Anzahl der jeweiligen Karten schreiben. Das sieht ja sehr nach Toolbox aus. Green Sun´s Zenith und Crop Rotation. Bei den Ländern gibt es ja fast nur 1offs neben dem Playset Savannah und Fetches. Das leuchtet mir ein. Auch das der Platz echt gering ist und die Flagstones nur 3 drin sind.

 

Bei dem Rest gibt es für mich fragen. Warum zwei von je Sylvan Safekeeper, Tireless Tracker und Lotus Cobra? Ich hätte wahrscheinlich entweder ein Exemplar oder 3+ erwartet.

Crucible of Worlds als 1off und 2 Exploration sind nicht tutorbar. 

Da du ja keinen Carddraw hast, würde ich, wie gesagt, 3+ erwarten.

 

Als Gameplan gibst du finishen mit Titania an. Nur ist die nur ein mal im Deck und Zenithen kostet 6 Mana. Mit so vielen Ländern kommst du sicher auch bis dahin, aber das dauert ja auch entsprechend lange.

 

Dein SB gefällt mir sehr. Mit Ländern deckst du da ja sehr viel ab. Das Combo am ekligsten für dich ist, kann ich nachvollziehen. Schade das Thalia nicht zenithbar ist, das würde wenigstens gegen Storm und ähnliches helfen.


Bearbeitet von Morrys, 25. November 2016 - 02:15.

Eingefügtes Bild

#6 Nekrataal der 2. Geschrieben 25. November 2016 - 08:55

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.028 Beiträge
Die Fragen finde ich definitiv berechtigt und würden mich auch interessieren, da es nach einem schönen und kompetitiven Eigenbau aussieht. Insgesamt finde ich die MU Analyse aber zu positiv. Ausser Storm oder Fast Combo hat das Deck nur positive MUs? Mh. Hier muss man natürlich sagen, dass das Deck einige Überraschungen hat, wenn man als Gegner nicht weiss, was du spielst. Dadurch kannst du positiver abschneiden. Safekeeper kann mit der DD Combo schon unangenehm sein, ebenso mit dem Land was Schutz gibt. Ähnliche Tricks haben ja auch die on camera Matches von DD Combodecks bei SCG Events gezeigt. Für mich ist das Deck am ehesten ein GW Maverick, DD Combo Hybrid Deck, was postboard in Richtung GW Aggro Loam kann mit den CotV oder in Richtung Lands. Sehr flexibel, auch cool imho, allerdings auch nichts richtig von alle dem, sodass der Comboweg nicht so schnell / konstant ist wie bei Lands und der Hass im Board nicht so stark, wie bei Aggro Loam, sondern eher viele kleine Nadelstiche. Da all die Vergleichsdecks noch B oder R spielen würden mich hier auch prinzipiell Deine Gedanken bzgl. B oder R Splash interessieren.

Zum Miracles MU muss ich sagen, dass es postboard wesentlich angenehmer zu spielen sein dürfte als Aggro Loam, wo noch viel mehr Hass da ist. Preboard ist es im Grunde GW Maverick und deswegen verm. ziemlich gut. Das MU finde ich z.B. definitiv zu positiv eingeschätzt. Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass Gegner standardmässig CB herausboarden, weil sie implizieren, dass du Decay spielst, weil das viele Decks halt dieser Tage so machen. Dabei nehmen sie dann genau die Karte heraus, die du nur schwer wegbekommst (0 outs main, 2 sb und davon nur 1 tutorbar) und die Dich schon hart zerstört. Im Grunde ist das schon wieder geil, weil du mit Deinem Build die Gegner ziemlich in die Irre führst ;)

Bearbeitet von Nekrataal der 2., 25. November 2016 - 08:58.


#7 Quentin Coldman Geschrieben 25. November 2016 - 11:06

Quentin Coldman

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.343 Beiträge
Das Miracle-Matchup sehe ich ähnlich schlecht wie Maverick, vermutlich sogar schlechter (zumindest vor dem Boarden), da keine Decays und Mütter hat. Nach dem Boarden wird es vermutlich besser, da stimme ich zu, ganz so positiv wie du sehe ich es aber nicht.

Ich finde das Maindeck ehrlich gesagt ziemlich gut mich wundert nur warum die 3 Flagstone? Da würde ich eher Bog, Steppe. Tabernacle oder Maze Main spielen. Gerade mit Crop Rotation kommen die Länder auch Main mega gut rüber. Falls man sie nicht braucht kann man sie noch in den Mox werfen. Ansonsten fehlt mir die Sylvan Library, zumindest 1-2 sollte man zocken weil die in so vielen Matchups einfach extrem stark ist und Spiele gewinnt.

#8 potGrabbit Geschrieben 26. November 2016 - 02:13

potGrabbit

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 13 Beiträge

Hey Leute danke für die zahlreichen Inputs!

 

Aus den Kommentaren ist mir aufgefallen, dass ich ein paar zentrale Gedanken noch nicht aufgeschrieben habe, die Aufschluss bezüglich der Anzahl der jeweiligen Karten geben könnten, deshalb hier nachgeschoben: 

 

Ich habe herausgefunden, dass der Knight, wenn er Turn 3 kommt, zwar immer noch recht nice ist aber für den Gegner gleich viel einfacher zu handeln. Als Faustregel: Wenn ich den Knight Turn 3 bringe, dann liegt die Pressure auf mir (ich muss dem Game iwie "hinterherrennen"), wenn ich ihn hingegen schon Turn 2 bringen kann, dann liegt die Pressure auf dem Gegner. Erklärtes Ziel ist es also, Turn 2 entweder schon den Knight, den Tracker oder die Cobra mit offenem Landdrop spielen zu können. Alle diese 3 Varianten ergeben ein starkes Powerplay. Tracker und Knight sollten klar sein, wenn man bei der Cobra z.B. ein Fetchland nachlegt, kann man gleich noch Turn 2 den Knight hinterherschieben. Wenn man die Cobra mit einem Crop Rotation ergänzt, kann man sogar die Titania (Turn 2!) casten, und wenn man für das Crop Rotation auch noch eine Flagstones opfert, dann kann man die Titania Turn 2 sogar Zenithen. (Wohlgemerkt, Länder sind keine Spells, der Gegner kann auf den Landdrop also nicht reagieren, wenn die Cobra mal resolved ist. Eine weitere kleine aber Feine Sache von dem Deck.)

 

All das setzt also voraus, dass ich Turn 1 Ramp legen muss, und zwar will ich soviel Ramp im Deck, dass ich mit einiger Sicherheit welchen auf der Starthand habe. Im Augenblick bedeutet das: 4x Green Sun's Zenith into Dryad Arbor (der schwächste Ramp, tut aber seinen Zweck fürs erklärte Ziel). 3x Mox Diamond, 2x Exploration. Das ergibt 9 Karten und damit habe ich gefühlt in 75% der Fälle den entsprechenden Ramp parat (hab da aber keine Wahrscheinlichkeitsrechnung angestellt^^), und man flooded auch nicht schnell aus, denn wenn man einen Green Sun's Zenith und z.B. ein Exploration hat, dann benutzt man den Zenith natürlich anderweitig. Die 3 Mox Diamond kommen daher: Der Diamond ist eine sehr potente Ramp-Karte, die auch über schwere Zeiten wie Blood Moon und BtB hinweg hilft, er ist also wünschenswert auf der Starthand. Im Verlauf des Spiels aber will ich ihn nicht ziehen, und bei mehreren Diamonds kann der Land Discard schon schmerzhaft werden, weshalb ich den zweiten eher auf der Hand behalte bis ein Loam kommt, deshalb sicher nicht 4. Die Überlegung ist im Augenblick eher, auf 2 zu reduzieren. Die Exploration hat bei so vielen Ländern im Deck den Vorteil, dass man häufig auch Turn 2 noch 2 Länder nachlegen kann und somit schon auf 4 steht. Ausserdem ist sie im Verlauf des Spiels immer noch willkommen, sofern ein Loam oder Crucible erreichbar ist, da man dann Die Combo in nur einem Zug Recyceln kann, 2 Extrakarten Pro Zug zieht, 2 Länder pro Zug Wasted oder mit Fetchländern zur Infinity Rampt. Sie ist 2 mal drinnen, weil man halt wie beim Diamond keine zweite ziehen will, und 2 auf der Starthand ist ganz klar eine zu viel. 

 

Exploration profitiert am stärksten von Crucible und Loam, weshalb die Counts dieser Karten miteinander verknüpft sind. Wenn ich z.B. nur 2 Loams Spiele, dann macht es m.E. keinen Sinn, mehr als 1 Exploration zu spielen. Da ich aber die 2 Explorations begrüsse, weil sie mir den Turn 2 Knight wahrscheinlicher machen, bin ich somit auch geneigt, mehr Loams und Crucible zu spielen. Im Augenblick bin ich da auf 4 (3/1). Das bedeutet, man hat wahrscheinlich im Verlauf des Spiels mal eine, aber nicht auf sicher. Nun hat das Loam das gleiche Manquo wie der Diamond und die Exploration. Man will zwar in jedem Spiel eine haben, die zweite ist dann aber für die Katz, es sei denn die erste wird exiled. Anstatt 4 Loam zu spielen habe ich mich deshalb für die 3/1-Variante mit Crucible entschieden, da dieses ein Upgrade bedeutet, wenn man schon ein Loam hat. Wenn ich 2 Exploration spiele, dann will ich schon 4 Recycling-Optionen für Länder haben, deshalb nicht einfach nur 3 Loam. 

 

Diese Änderungen habe ich kürzlich vorgenommen, davor gab es kein Crucible, nur 2 Diamonds und nur 1 Exploration, dafür aber 4 Steppe Lynx. Seit ich die 4 Lynx zugunsten vom Ramp rausgenommen habe, läuft das Deck aber so bedeutend viel besser, dass ich diesen Change sicher nicht rückgängig machen werde. Die Lynx waren noch ein Relikt einer Zeit, als das Deck viel stärker auf Aggro gepolt war, das ist nun überhaupt nicht mehr der Fall und das ist auch gut so. Es gibt aber sicher noch einige Verfeinerungen beim Count, z.B. steht das Crucible schon eher auf der "mäh"-Liste und könnte vielleicht zugunsten einer weiteren Kreatur (z.B. 1 Qasali Main oder 3. Tracker) ersetzt werden. Anstatt der 2 Exploration könnte man auch eine Azusa spielen, diese würde sich ebenfalls bei Bedarf tutoren lassen und wäre als Human auch im "nicht-Counterbar"-Schema integriert. Die Azusa bringt mir aber den entscheidenden Turn 1 Ramp nicht, deshalb ziehe ich die Exploration klar vor. Die bleibt z.B. auch nach Terminus und Toxic Deluge noch stehen, man muss also nicht von vorn anfangen, Board aufzubauen. 

 

Nun zur 2/2/2-Verteilung von Tracker, Safekeeper und Cobra. Da sieht es im Moment so aus, dass man den Tracker am ehesten auf 3 Aufstocken könnte, beim Safekeeper ebenfalls locker auf 3 gehen könnte und die Cobra auf 1 reduziert. Wahrscheinlich werde ich die letzten beiden changes aber nicht machen, sondern bloss den Tracker auf 3 und die anderen bei 2 belassen, denn: Ich bin mit den Cobras echt zufrieden, und zwar vorallem dann, wenn sie nicht über den Zenith kommen (wie oben beschrieben, Turn 2 Cobra + Landdrop = Sick Plays enabled) wohingegen das eine Mana mehr, das der Zenith beansprucht, bei der Cobra schon viel ausmacht, anstatt ihr holt man dann viel lieber gleich den Knight. Was für nur eine Cobra spricht ist, dass es auch so schon ziemlich viel Ramp im Deck gibt und somit kann es ab und an mal vorkommen, dass man zwar super schnell rampt, aber dann einfach nichts nachkommt. Der Safekeeper hingegen ist mittlerweile schon fast mein Lieblingstarget für den Zenith, er ist auch so eine Karte, die man zwar immer einmal, aber einfach nicht zweimal will, da sie dann keinen Mehrwert generiert. Multiple Tracker hingegen generieren sehr wohl Mehrwert. Die Tracker sind es, die meine Matchups gegen die ganzen Midrange-Decks so nach oben gezogen haben, aber gegen gewisse Decks sind sie auch eher ein Klotz am Bein, deshalb nur 2 (und einen sb, um bei den richtigen Matchups entsprechend aufzustocken). 

 

Das Deck spielt wie im Hauptartikel beschrieben, nicht linear, und die 2-2-2 Verteilung ist ein Ausdruck dieses Spielstiels. Es ist ein Kompromiss, um die Karten optimal aufblühen zu lassen, aber auch nicht von ihnen behindert zu werden. Das Bedeutet, ich baue meinen Gameplan entsprechend der Karten auf, die ich ziehe. Einige Situationen zur Veranschaulichung: Ich ziehe eine Cobra, dann versuche ich darauf mit dem Zenith die Titania-Combo zu bauen oder gleich den Knight/Tracker nachzulegen. Ich ziehe einen Knight oder einen Tracker, dann versuche ich sie im vornherein durch den Zenith auf Safekeeper abzusichern. Ich ziehe einen Safekeeper, dann versuche ich darauf den Knight oder Tracker im Midgame, und die Titania im Lategame zu bauen. Dagegen wären dann Situationen mit 3-Fachausführung eher: Ich ziehe einen Safekeeper und dann nochmal einen Safekeeper --> Nicht gut. Ich ziehe einen Tracker und darauf nochmal einen Tracker --> In gewissen Matchups super, in gewissen sehr schlecht. Ich ziehe die Cobra und darauf nochmal eine Cobra --> völlig verschwenderischer Manahaushalt^^ Man zieht also eine der 2/2/2-Karten und passt sich dann entsprechend an. Ich habe das Gefühl, dass 2 verschiedene dieser 3 Karten einfach besser zu haben sind als 2 gleiche, weil entweder in gewissen Matchups nicht stark oder als Mehrfachausführung nicht zu gebrauchen. 

 

"da ich ja keinen Carddraw habe" kann ich so nicht stehen lassen, der Tracker ist ein Ultra-Carddraw. Er muss nur resolven und bringt in dem Deck sofort Value. Ich ziehe ihn (in dem Deck) als Drawengine sogar der hochverehrten Sylvan Library vor. Ausserdem gibts noch Horizon Canopy und Tranquil Thicket, die eine Karte ziehen und mit denen man über die Schiene Loam/Crucible eine Carddraw-Engine aufbauen kann. 

Auch die 3 Flagstones nehmen eine zentrale Rolle ein. Das Land selbst bringt mir immer positive Trades, z.B. bei 6:35:00 sogar einen 2:0 Trade (es blockt den Bolt for free ab und bringt instantly einen Investigate-Token). Ausserdem ist es eine on-color Manaquelle, die auch noch ungetappt ins Spiel kommt. Wie Morrys richtig festgestellt hat, will ich lieber 4 als 2 spielen. Das würde aber bedeuten, dass noch mehr Ebenen ins Deck müssen, um sie zu bedienen (aktuell nur 5), und dann müsste ich 1 Fetchland und 1 Wasteland rausnehmen, deshalb nur 3 Flagstones. 

 

Zum Schwarz/Rot-Splash: Der Rotsplash ist für mich aktuell kein Thema, da ich hier hauptsächlich die Punishing Fire als Grund sehe. Dann müsste man aber auch noch bei den Ländern Platz für 3 Grove of the Burnwillows machen und schon sind 6-7 Slots geparkt. Ich finde die Swords to Plowshares im Augenblick einfach stärker. Schwarz zu splashen sehe ich plausibel. Hauptgrund wäre sicher das Decay, aber auch Deathrite Shamans wären nice (dadurch kann man wieder Explorations und Crucibles Cutten), und Länder wie Volrath's Stronghold reizen mich auch. Und dann wäre natürlich noch Discard wie Ravens Crime. Für die 1-Mana Discard Spells müsste man aber schon fast Schwarz als feste Farbe spielen, da man als Splash nicht immer Turn 1 ein schwarzes Mana parat hat. 

 

Weshalb ich im Augenblick nicht Schwarz spiele: Dem aufmerksamen Betrachter wird auffallen, dass es im Deck eine Diskrepanz zwischen Manabase und Spellcost gibt. Die Manabase ist mehrheitlich weiss, die Spells aber mehrheitlich Grün. Das liegt daran, dass die weissen Länder sich optimal mit den grünen Spells ergänzen (Flagstones, Karakas, Sejiri Steppe), und dabei auch noch ungetappt ins Spiel kommen. So starke Länder kenne ich bei Grün nicht. Dieser Unterschied ist in einem 2-Farben Deck noch kein Problem, das notwendige grüne Mana fehlt mir nie. Wenn ich nun aber auf 3 Farben gehe, könnte sich das schon unangenehm bemerkbar machen. Bei nur einem leichten Schwarz-Splash für Deathrites und Decay, könnte man das wohl noch verkraften. 

 

Zu den Matchups: Ich stimme euch zu, dass sie insgesamt wohl zu positiv bewertet sind. Seit ich das Deck das letzte mal verändert habe, ist es sehr erfolgsverwöhnt. Das liegt sicher nicht zuletzt daran, dass viele Gegner einfach nicht wissen, wie sie dagegen spielen sollen, was die Winrate deutlich erhöht. Bei Eldrazi kann ich mir z.B. vorstellen, dass das Matchup doch eher 50:50 ist und das Miracles wird Preboard wohl eher 60:40 oder gar 65:35 für das Miracles sein. Hier möchte ich aber doch nochmal den Speed des Decks und die Rolle der Tracker hervorheben. Mein Miracles-Gegener hat das Matchup z.B. nach erster Begegnung mit dem Deck Preboard sogar als 50:50 eingeschätzt, obwohl ich beide Preboard Matches gegen Miracles verloren habe (waren allerdings beide sehr umkämpft, hatte in einem einzelnen Game 3 mal den Marit Lage draussen^^) Postboard dann alle 4 gewonnen. Die CB kriegt man zwar nicht weg, aber man kann sie trotzdem handeln durch Caverns und das Loam kann man locker mal "Reincasten", um den Blindflip zu testen, die Landinteraktionen kann man ausserdem nicht Countern und das Deck spielt kein Gravehate. Das Grixis Delver Matchup könnte auch schlechter sein als angegeben, ich habe da noch keine Erfahrung. Wahrscheinlich ist die schnelligkeit des Delverdecks zusammen mit den Deathrite Shamans eine grosse Herausforderung und das Matchup ist eher 50:50. Andere Aggro-Decks wie Goblins haben wahrscheinlich auch ein Positives Matchup gegen das Landfall. Im Grossen und Ganzen nehme ich alle Board-State Matchups aber positiv wahr. 

 

Wie steht ihr zu meinen Begründungen bezgl. der Kartenanzahl? Ich werde Anpassungen der Matchups machen, sobald ich mehr Spielerfahrung sammeln konnte.


Bearbeitet von potGrabbit, 26. November 2016 - 02:35.


#9 McKeks91 Geschrieben 26. November 2016 - 13:17

McKeks91

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 119 Beiträge

Hast du schonmal Courser of Kruphix getestet?

Der müsste bei dir doch sowohl unendlich Cardadvantage machen, als auch jede Menge Lifegain. Ich weiß zwar nicht, ob der Main wirklich notwendig ist, aber ich denke Zumindest im SB sollte er doch auftauchen, da er tutorbar ist und im Gegensatz zum Tracker mit der 4 hinten nicht von Bolt oder Pfire abgerüstet werden und somit weiter fröhlich Leben generieren und "Karten ziehen" kann.

 

Ansonsten echt ein super Deck, besonderer Daumen hoch fürs selbst bauen :)



#10 potGrabbit Geschrieben 30. November 2016 - 23:08

potGrabbit

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 13 Beiträge

Vom Cardadvantage des Courser bin ich nicht so wirklich überzeugt. Ich sehe ihn als +- 0.5 Karten pro Zug. Dabei ist nice, dass man ihn schon ab dem Zug als Cardadvantage zählen kann, ab dem man ihn spielt. Allerdings ist man dann immer gezwungen, das Land zu spielen, welches on Top ist. Das mag bei anderen Decks egal sein, ist hier aber ein echter Nachteil, da das Deck wesentlich davon profitiert, im richtigen Moment das richtige Land spielen zu können. Sein Lifegain ist schon recht süss. Wenn das Meta wieder aggressiver wird könnte ich sicher mal einen im SB ausprobieren.. hab sogar noch nen foilen rumliegen. Im Augenblick macht mir aber eher dieses RB Reanimator sorgen, anders als im Hauptartikel beschrieben, hab ich das Gefühl das Deck ist schon ziemlich angsteinflössend, da muss ich noch eine entsprechende Lösung finden. 



#11 Quentin Coldman Geschrieben 30. November 2016 - 23:38

Quentin Coldman

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.343 Beiträge

Im Augenblick macht mir aber eher dieses RB Reanimator sorgen, anders als im Hauptartikel beschrieben, hab ich das Gefühl das Deck ist schon ziemlich angsteinflössend, da muss ich noch eine entsprechende Lösung finden.


Deathrite Shaman ;)

#12 JanErik Geschrieben 06. Dezember 2016 - 16:48

JanErik

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 371 Beiträge

Cooles Deck, ist so ein Mittelweg zwischen Aggro Loam und Lands, erinnert mich sogar etwas an grindigere Sylvan Plug Listen ohne Choke.

 

Eine Sache, die mir aufgefallen ist:

Warum spielst du einen Split zwischen Mox Diamond und Exploration?

Ist Exploration nicht immer besser, weil du zweifarbig bist brauchst du das Manafixing von Mox ja kaum und gleichzeitig spielst du kaum Länder, die kein Mana Produzieren, im Gegensatz zu Lands.

Auch ein guter Effekt von Mox ist ja, dass Man so schabernack wie Turn 1 Chalice, Library, Confidant oder Removal machen kann, was dein Deck ja nicht braucht, die Lotus Cobra wird man eher kaum Turn 2 einfach so rauslegen und ansonsten geizt dein Deck ja mit 2 Drops. Exploration ist da auf lange Sicht wohl etwas stärker, vor Allem wenn du Loam aktiv hast. Warum nicht einfach 4 Exploration und den Mox cutten? Ist der Chalice im Board alleine Grund genug dafür?

Zusätzlich synergiert Exploration auch bedeutend besser mit dem Landfall der Lotus Cobra und dem Tireless Tracker.

 

2 Sylvan Safekeeper ist vielleicht einer zu viel, du kannst ihn ja mit Zenith finden und er ist nur gut, wenn du noch einen Treter vorweisen kannst.

 

Hast du mal über Oracle of Mul Daya nachgedacht? Der ist eine bessere Exploration und hilft, durch Länderklumpen durchzukommen.

An der Stelle könnte man auch Sylvan Library oder Sensei's Divining Top probieren, um konstant besser im Lategame zu ziehen.

Auch vermisse ich Scavenging Ooze, welcher eigentlich in keinem Green Sun's Zenith Deck fehlen darf, weil er gegen Friedhofs Decks so stark ist und gegen Aggro noch als Lifegain fungiert.

Ist zusätzlich noch ein Mana Sink für die Cobra oder fürs Lategame und das Reanimator Matchup wird verbessert!

Eventuell noch einen Qasali Pridemage / Reclamation Sage, damit man ein Out für Chalice und Equipments hat, welches man mit Zenith finden kann.

 

Das sind erstmal eine Einfälle, hoffe ich konnte helfen.


Bearbeitet von JanErik, 06. Dezember 2016 - 16:51.

Legacy - Deathblade

Hearthstone - Control Paladin

Starcraft 2 - Mech

League of Legends - Irelia Top

Schach - c4


#13 potGrabbit Geschrieben 09. Dezember 2016 - 14:17

potGrabbit

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 13 Beiträge

Oracle of Mul Daya überzeugt mich nicht. Von einem 4-Drop erwarte ich schon fast, dass er mir das Spiel gewinnt, und das Oracle ist da vom Impact her einfach zu schwach. Da könnte man sich eher noch Azusa die Suchende überlegen, aber die Karten kann man beide nicht Turn 1 spielen, und daher nicht wirklich als Ramp ansehen, weshalb ich Exploration beiden vorziehe. Das Exploration ist immer dann sweet, wenn man mind. 4 Länder bis Turn 2 zur Verfügung hat, denn dann kann man es auch wirklich "auskosten". Ist aber so eine Karte, die ich auf keinen Fall 2 mal im Spiel oder auf der Hand haben will, da ich dann kaum je genug Landdrops habe (oder brauche) um sie auch zu supporten. Der Mox Diamond ist da auch um 1 Mana schneller, und eine Turn 1 Cobra ermöglicht Turn 2 schon die Titania oder eine schnelle DD-Combo.

 

Die Ramp-Mischung überzeugt mich aber auch noch nicht so richtig, deshalb habe ich nun mal eine Liste zusammengestellt mit Schwarz-Splash und Deathrite Shamans, was haltet ihr von der?

 

 

Scavenging Ooze und Qasali hab ich beide im Sideboard, die könnten auch durchaus ins Mainboard. Da ist halt die Frage, wie sehr man die Toolbox auf kosten von konstanter Bedrohung ausweiten will. In dieser Liste habe ich die Toolbox mit den Kreaturen recht stark zurückgefahren, man kann aber problemlos auch einen Qasali und ein Ooze main spielen, habe ich bis vor kurzem auch gemacht.


Bearbeitet von potGrabbit, 12. Dezember 2016 - 13:33.


#14 Flodo Geschrieben 13. Dezember 2016 - 18:05

Flodo

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 374 Beiträge

Ich hab das Deck etwas angetestet und es gefällt mir wirklich gut. Die Toolboxen, die Tutorpower, Geschwindigkeit, ... alles sehr stimmig und synergetisch. Ein paar Änderungen (ich gehe von der Liste im Startpost aus) habe ich schon vorgenommen. Ich habe für den Anfang die beiden Lotus Cobras und ein Swords to Plowshares gecuttet und dafür einen Qasali Pridemage, eine Exploration und einen Courser of Kruphix geadded. Lotus Cobra braucht man meiner Meinung gar nicht, Mana hat man früher oder später genug, während man jeden Zug genügend Landdrops machen will. Ich hab auch gemerkt, dass man Exploration im späteren Spiel auch mehrmals haben will.

 

Meine MD-Veränderungen:

 

-2 Lotus Cobra

-1 Swords to Plowshares

 

+1 Exploration

+1 Qasali Pridemage

+1 Courser of Kruphix

 

Den Pridemage will ich einfach als Ziel für den Green Sun's Zenith im Maindeck haben. Mein Sideboard schaut auch etwas anders aus wie deins. So habe ich die Chalice of the Void ganz entfernt, dafür die Anzahl der Thalia, Guardian of Thraben erhöht. Außerdem möchte ich mindestens 2 Krosan Grip im Sideboard haben, besser noch mehr.

 

Mein aktuelles SB (ungetestet, mehr theoretisch):

1 Phyrexian Revoker

1 Pithing Needle

1 Engineered Explosives

3 Thalia, Guardian of Thraben

2 Krosan Grip

1 Gaddock Teeg

1 Sejiri Steppe

1 Glacial Chasm

1 The Tabernacle at Pendrell Vale

1 Swords to Plowshares

1 Bojuka Bog

1 Scavenging Ooze

 

In den ersten Testspielen ist mir aufgefallen, dass das Deck in der Lage ist, den Gegner aus dem Nichts heraus kaputt zu wasten, evt. wäre ein Ghost Quarter noch interessant um diesen Plan zu unterstützen? Und diie ganzen Spielereien die sich mit Flagstones of Trokair, Sylvan Safekeeper und der Recursion anstellen lassen sind mal wirklich ganz nett :)

 

Hast du eigentlich konkrete Sideboard-Pläne für das Deck?

 

Ich bleibe an dem Deck dran, vielen Dank fürs teilen!


Bearbeitet von Flodo, 13. Dezember 2016 - 18:06.


#15 potGrabbit Geschrieben 23. Dezember 2016 - 00:01

potGrabbit

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 13 Beiträge

Freut mich riesig dass du dir das Deck gemacht hast :)

 

Also den Sideboard-Plan habe ich im Hauptartikel beschrieben, grundsätzlich braucht man was gegen Storm, Reanimate und ähnliche Combo-Decks, die nicht wirklich Boardstate aufbauen. Ich würde die Chalice of the Void aber unbedingt empfehlen. Meiner Meinung nach eine der stärksten Sideboard-Karten überhaupt. Viele Decks werden mit einer Chalice auf 1 abgewürgt, dazu gehören: Storm, Elves, BR Reanimator, Delver, Infect.. alles sehr beliebte Decks und noch viele mehr. 

 

Die Swords habe ich auch auf 3 reduziert und dann ein Turnier damit gespielt, hab die 4te dann aber fast jedes mal reingeboardet (nur 1 mal die anderen 3 raus), deshalb bleib ich von nun an doch lieber auf 4 Main. 

Das Deck funktioniert auch ohne Lotus Cobra, keine Frage. Ich habe ebenfalls eine gecutted und durch einen Deathrite ersetzt, bin aber bisher nicht wirklich begeistert.. ich geb dem Deathrite aber noch ne Chance mit mehr Playtesting. Die Lotus Cobra hat halt das Potential mal so locker 5 Mana in einem Zug zu generieren, als 1-off bleibt sie bei mir mindestens drin. 

Ich habe ebenfalls einen Qasali Main gespielt und er hat sich ganz gut gemacht, bleibt also fürs erste drinnen. Bin noch nicht sicher, ob statt dessen der Gaddock raus aus dem Mainboard kann, dann ist man Game one gegen Storm einfach komplett aufgeschmissen, während man sonst wenigstens auf einen Zenith und Ramp hoffen kann. 

 

Vom Courser of Kruphix würd ich dir aber abraten. Der Cardadvantage ist nicht so sweet wie er aussieht und von einem 3-Drop erwarte ich definitiv mehr, dann eher noch einen dritten Tireless Tracker Mainboard. Wenn das Deck ein Problem hat, dann dass man manchmal zu wenig Gas zieht sondern einfach nur Länder und Ramp, und der Tracker hilft dagegen. 

Ich habe auch festgestellt, dass Leyline of the Void gegen die Titania-Combo ziemlich gut ist. Ich würde von nun an, nachdem man ein Game mit der Titania gewonnen hat, diese Rausboarden wenn der Gegner Leyline spielen könnte.

 

Die Deckliste wird aktualisiert, sobald wieder etwas "konstanteres" beim Playtesten rausgekommen ist.

 



#16 Flodo Geschrieben 23. Dezember 2016 - 10:55

Flodo

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 374 Beiträge

Mittlerweile hat sich bei meiner Version viel getan. Bspw. habe ich schwarz gesplasht, die Swords gecuttet und Abrupt Decay hinzugefügt, weil das uncounterbare Removal für Problemkarten einfach zu wichtig ist (früher Delver of Secrets, Deathrite Shaman, Monastery Mentor, Counterbalance, ...). Der Schwarz-Splash behindert dabei gar nicht und und eröffnet einem auch noch ein paar interessante SB-Optionen, eine Win-Win Situation. 

 

Bei der Inklusion vom Courser of Kruphix habe ich vor allem an aggressive Gegner gedacht, dank des Lifegains kann man dann lange genug überleben um das Spiel zu übernehmen. Ansonsten macht er echt wenig und er ist bei mir ein Wackelkandidat. Allerdings habe ich das Gefühl, dass ohne ihn irgendwo im Deck (MD/SB) ein Glacial Chasm Platz haben muss.

 

Durch mein Testing haben sich sowieso viele Änderungen von der ursprünglichen Liste ergeben. Bspw. spiele ich nur noch einen Sylvan Safekeeper, weil ich ihn für meinen Geschmack zu oft zweimal hatte, was für eine situative Kreatur die man leicht mit Green Sun's Zenith suchen kann, zuviel ist. Weiters habe ich schweren Herzens den Tireless Tracker gecuttet, weil er wirklich nur in den grindigen Matchups glänzt, oft hat bekommt man nur so 2-3 Clue Tokens bevor er gehandled wird und man hat nicht so recht Zeit diese zu nutzen bzw. wenn dem so ist, hat man sowieso schon gewonnen. Trotzdem habe ich ihn immer wieder vermisst und möchte eigentlich wieder einen ins MD stopfen, weiß aber noch nicht welche Karte dafür weichen sollte (Courser of Kruphix bspw.). Den Schwarz-Splash habe ich bereits angesprochen, welcher nicht nur Abrupt Decay bringt sondern auch Mass-Removal, welches vor allem vs. Spielsteine (Monastery Mentor, Young Pyromancer), Elfen und Swarm-Decks gut ist. Mein Massremoval der Wahl ist im Moment Engineered Explosives, da es in mehreren Matchups zur Anwendung kommt.

Gegen Blood Moon hat man auch Schwierigkeiten, weshalb 2-3 Krosan Grips + 1 Abrupt Decay im Sideboard meiner Meinung nach richtig sind.

Im Moment teste ich außerdem 2 Nissa, Vital Force im Maindeck, welche sich erstaunlich gut schlagen. Alle 3 Fähigkeiten sind sehr relevant für das Deck und sie ist als Planeswalker schwierig zu beantworten, wenn sie die Spielfeld betritt. Erleichtert einem außerdem das Miracles-Matchup.

Bei der Chalice stimme ich dir vollkommen zu, es ist einfach der beste Hate gegen eine große Anzahl an Decks.

 

Genug geredet, meine aktuelle Liste, inkl. SB:

 

 

Ganz glücklich bin ich noch nicht damit, bspw. möchte ich eigentlich schon mindestens einen Tireless Tracker spielen. Bei vielen Karten bin ich mir außerdem nicht sicher, wie oft man sie tatsächlich spielen will, dafür brauche ich einfach mehrere Meinungen.



#17 potGrabbit Geschrieben 18. September 2017 - 22:01

potGrabbit

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 13 Beiträge

Finde es schön, dass sich das Deck bei dir weiterentwickelt. Deine Idee mit Nissa, Vital Force habe ich eine Zeit lang fürs Sideboard übernommen und sie hat mir einige sehr schöne Plays beschert, gegen Eldrazi und in Loam/Lands-Matchups. Im Aktuellen Meta finde ich sie aber leider nicht mehr so optimal. Hoffe du hast das Interesse am Deck noch nicht verloren und es entstehen verschiedene Versionen, zwischen denen man je nach Meta optimal variieren kann. Nun da Pyro-Delver das neue Miracles ist, steh ich dem Courser of Kruphix immer optimistischer gegenüber. Mit dem Ban vom Top und den neuen Editionen in der Zwischenzeit hat sich auch bei meiner aktuellen Liste viel getan.

 

 

Die neuen relevanten Karten sind:

Renegade Rallier aka Mini-Sun Titan, hat sich schon einen festen Platz im Deck erarbeitet und sogar dem Tireless Tracker den Rang abgelaufen, weil schneller. Er erweist sich nützlich gegen Delver, was im Augenblick gefühlt das beliebteste Deck ist. Er recycelt MB einen Safekeeper, Deathrite Shaman, Cobra, Pridemage, Gaddock, Mox Diamond und das wichtigste, jedes Land. Schon mehrmals konnte ich ihn benutzen, um dem Gegner eine Kreatur zu zerstören. Nämlich indem man das Tabernacle legt und dann alles daran setzt, den Landcount des Gegners unter seinen Creature-Count zu wasten. Wenn er dann dran kommt muss er mind. eine Kreatur opfern und sich für die anderen austappen. Eine typische Situation war z.B. der Gegner hat nach harten earlygame-trades 2 Länder, einen Gurmag Angler und einen Delver draussen, ich keine Kreatur und mit sehr wenig Leben. In meinem Zug bringe ich Tabernacle durch Crop Rotation, Wasteland als Landdrop, lege den Rallier nach zum nochmal Wasten. In seinem Upkeep muss er dann beide Kreaturen opfern und hat plötzlich 0 Permanents. Eine andere Einsatzmöglichkeit für den Rallier ist, die Lotus Cobra und die Titania zu befeuern. man spielt ihn für 0, wenn eine Cobra auf dem Feld und ein Fetchland im Grave liegt. Es war mir z.B. einmal möglich, in Turn 2 alle nacheinander erst Cobra, dann Titania, und dann noch Rallier zu legen um die Titania zu befeuern und mit den 3 Mana vom Rallier gleich noch Knight nachzulegen. Da kommt man sogar gegen Show-and-Tell decks an, ohne ihre Combo zu beantworten. Alles in allem eine sehr dynamische Karte. Btw auch ein human.

Ramunap Excavator Eine 2/3 Crucible of Worlds Kreatur, welche man mit Green Sun's Zenith tutoren und mit dem Safekeeper beschützen kann? Einfach herrlich! Seit er in der Liste ist spiele ich auch wieder die Azusa und überlege sogar schon ein Ghost Quarter im Side

Scattered Groves War ich eine Zeit lang auch am testen, hat sich aber erübrigt seits den Excavator gibt. Das schöne an dieser Karte ist, dass man damit ein weiteres Target für Flagstones hat (Plains), welches man dann über den Safekeeper opfern kann, um damit die Draw-Engine mit Loam anzuwerfen. Die Tatsachen, dass es getappt kommt, der cycle 2 Mana kostet und dass ich nun bloss noch 2 Loams spiele, machen die Karte aber unspielbar. 

Nissa, Vital Force habe ich lange zufrieden im sb gespielt und in diesem Monat rausgenommen, weil ich länger nicht mehr auf Eldrazi oder Mirror-Matchups gestossen bin. Gegen Eldrazi ist sie so gut wegen des 5/5 Blockers, den sie gleich gibt, der sie vor so zieml. jedem Aggro-Eldrazi beschützt, im Lands/Loam Matchup ist sie so gut weil ihr Ultimate nur eine + Aktivierung entfernt liegt und das Emblem einfach lächerlich ist.

 

Das SB spielt neu Golgari Charm. Sie ist wichtig in den Matchups Elves, Delver, D&T und Einsetzbar gegen Show and Tell, und viele mehr (so unterschwellig auftauchende Decks wie Aluren und Enchantress). Am meisten brauche ich sie um True-Name Nemesies loszuwerden. 

Statt Sejiri Steppe spiele ich neu Yavimaya Hollow im Augenblick werden weniger Swords und mehr andere Single-Target Removal gespielt, die entweder Zerstören oder Schaden machen. Ausserdem kommt sie ungetappt und ist mehrfach einsetzbar.

 

Grundsätzlich waren meine Resultate seither recht gut. An der MKM-Series Milan wurde ich 20. und konnte einige Male Top 8 bei kleineren Turnieren in der Schweiz machen. Ein Hauptproblem das man bei dem Deck, und besonders ich als Pilot habe, ist slowplay. (Zu) Häufig mache ich mit dem Deck unentschieden, was mir am Ende noch bessere Resultate verwehrt. Häufig muss ich einfach zu lange überlegen, welches nun die richtige Line ist. Man hat pro Zug so viele verschiedene Entscheidungen zu treffen, dass man sich eigentlich so verhalten müsste als kannte man in jeder Situtaion das optimale Play, um nicht in die Time zu kommen. Auch beim Boarden vergeht zu viel Zeit, da ich meist mehr als 9 Karten boarde und die Plätze im Main so gesteckt sind, dass jede Karte die man rausnimmt entweder gewisse Lines verbaut oder die Konsistenz instabiler macht. Ich werde demnächst einen möglichst ausführlichen Sideboard-Guide schreiben, den auch ich von nun an bei Turnieren mitnehmen werde, um etwas Zeit zu ersparen. Auch hier würde ich gerne einige Gedanken von euch hören, welche Karten ihr in welchen Matchups immer raus bzw. rein nehmen würdet. Die Karten müssen nicht zwingend auf meiner Liste sein. 

 

Im Mainboard gibts grade folgende Baustellen: 

- Zu wenige 2-Drops, zu viele 3-Drops

- Zu wenige Plains für Flagstones, ich will die Anzahl Flagstones aber nicht reduzieren. 

- Manchmal fehlt das Grüne Mana, man hat dafür zu viel weiss. Ich will die Anzahl Flagstones deswegen immer noch nicht reduzieren, sie sind einfach zu wichtig. In schwachen Momenten denk ich sogar drüber nach, das Maze für eine 4te Savannah zu cuten. vlt. 27 Länder statt Deathrite?

- Insgesamt ist das Deck noch mehr Creature-Heavy geworden.  

Die Karte, die mir deswegen am meisten Kopfschmerzen bereitet, ist Toxic Deluge . Mit den Single-Target Removal komme ich prima klar und Karten wie Supreme Verdict oder Damnation lassen sich vom Gaddock abwürgen, das gilt aber nicht für Toxic Deluge. Die einzige Option ist, das Deluge für den Gegner so schmerzhaft wie möglich zu machen. Wenn man einen Knight hat muss der Gegner das Deluge präventiv 3-4 höher als die Widerstandskraft des Knights ansetzen, da ich sonst noch irgendwie Länder in den Grave kriegen könnte. Wenn ich den Knight dann genug hoch kriege um das Deluge doch zu überleben ist sein Board meistens leer und ich kann gewinnen. 

 

Jeder Input ist willkommen :)

 

 

 

 

 


Bearbeitet von potGrabbit, 18. September 2017 - 22:04.


#18 Fingore Geschrieben 18. September 2017 - 23:21

Fingore

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 333 Beiträge

 

- Zu wenige 2-Drops, zu viele 3-Drops

 

- Zu wenige Plains für Flagstones, ich will die Anzahl Flagstones aber nicht reduzieren. 

 

- Manchmal fehlt das Grüne Mana, man hat dafür zu viel weiss. Ich will die Anzahl Flagstones deswegen immer noch nicht reduzieren, sie sind einfach zu wichtig. In schwachen Momenten denk ich sogar drüber nach, das Maze für eine 4te Savannah zu cuten. vlt. 27 Länder statt Deathrite?

 

Mehr Manadorks lösen das Problem, du brauchst nicht mehr land sondern mehr mana, DRS ist die beste ein Manakreatur die es gibt, 4 sind gesetzt wenn man alle Farben hat.

In Wahrheit hast du nur 6 echte 3 Manadrops: Kotr und Rallier, Tracker und excavator will man so gut wie nie T2 ohne folgenden Landdrop rauslassen.



#19 potGrabbit Geschrieben 21. September 2017 - 15:53

potGrabbit

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 13 Beiträge

Dass man nicht alle 3-drops auf leeres Board spielen will stimmt schon, mit der hohen Anzahl 3-drops hab ich auch weniger ein Problem als mit der niedrigen Anzahl 2-drops. Mehr Dorks ist ein guter Ansatz, ich habe weiter oben auch eine Liste mit 4x DRS gepostet, war davon aber gar nicht überzeugt. Der DRS synergiert im Deck erstaunlich schlecht, weshalb ich nur noch einen spiele. Auf der anderen Seite wertet er das Storm-Matchup auf und der Life-Gain kann gegen Aggrodecks schon wichtig sein, vielleicht probier ich mal 2. 

Ich hätte mir noch Living Wish als 1-Off überlegt, damit könnte ich die Thalia suchen (und evtl. noch das SB um andere Optionen anpassen), vorallem aber die ganzen Länder wie Tabernacle, Bog, Chasm, Yavimaya Hollow.. was man halt so braucht. 



#20 Nekrataal der 2. Geschrieben 21. September 2017 - 20:15

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.028 Beiträge
Bzgl. Wish: Als 1 Off doch zu random und verm. in den meisten Situationen zu spät oder? Selbst als 4 Off in Decks wie TurboDepth -> Eli Kassis Liste vom Eternal Extravaganza letzte Woche - ist es umstritten weil zu langsam, wenn du es vs. Elven o. Storm willst. Da ist der Crop Move allemal besser. Holt natürlich keine Thalia.





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Loam, AggroLoam, Maverick, Dark Debths, Legacy

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.