Zum Inhalt wechseln


Foto

Temur Midrange


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
49 Antworten in diesem Thema

#41 MtG_Crash Geschrieben 21. Oktober 2017 - 23:33

MtG_Crash

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 957 Beiträge

Es ist halt das Schweizer Taschenmesser unter den topdecks.

Ein Midrange-Deck das dank U ziemlich controlig werden kann, und gleichzeitig dank dem vielen effizienten Removal und Whirler Virtuoso selbst gegen ein außergewöhnliches Aggro-Deck gut da steht. Wenn man mal den Pool hat, kann man das Deck ständig aufs aktuelle Meta einstellen.

 

Ich denke, wieviele Coups genau, und wieviele Hydren und Glorybringer man jetzt spielen kann oder sollte, ist dann immer die Meta Frage.
Halte den 3/3 Split bei Hydra/Glorybringer auch für ziemlich nice, einfach weil das Deck auch viele andere Wege hat zu gewinnen.

Wenn man mehr auf control trifft, sollte man wohl eher Hydren aufstocken, wenn man mehr auf midrange trifft, vllt eher den Glorybringer, das kann man ja dann nach Belieben tun.

 

Wenn man in seinem lokalen Meta lauter brews erwartet oder Leute, die ihr Approach oder ihr New Perspectives auspacken, oder Mardu Control, na dann kann man auch mal Negates main spielen^^

 

Was ich aber für schöne Lösungen halte sind

1) Gearhulks und das Equip dafür im SB, als Tech gegen Control und Midrange.

2) Coup als Tech gegen Scarab God, Hazoret und eben auch Vehicles und God-Gift. Also generell Coup als ziemlich flexible und zuverlässige Antwort ausgerechnet auf die Schlüsselkarten der anderen guten Decks - und dafür selber auf Scarab God zu verzichten. 

Meine Meinung zu Scarab God in Temur Energy: Klar kann man diejenigen verstehen, die den Scarab God ausprobieren und dann der Meinung sind, dass er alle Probleme löst. Aber die Sache ist: Coup macht das auf ganz ähnliche Weise und ähnlich gut auch, bloß eben ohne den drawback der Farbe.

Deshalb denke ich, solange es Coup gibt, gibt es die Notwendigkeit nicht, auf Scarab God zurück zu greifen. Auch wenn er super stark ist, aber wieso sollte ich mir die Farbprobleme ins Haus holen.

 

Das ist aber unabhängig davon, ob man vllt komplett Sultai Energy spielt. Sultai spielt mMn die noch besseren Karten fürs Midrange Mirror (insb mit Hostage Taker), aber Sultai fehlt einfach der Virtuoso und die Breite der günstigen Removal, wodurch Sultai im Meta mit RDW etwas wackeliger da steht.


"Versagen der beste Lehrer ist."

- Yoda

 

"A good lesson, but a costly one. But I guess that's why you guys watch me instead of heaving to loose that way yourself."
- Reid Duke


#42 Necronlord Geschrieben 30. November 2017 - 09:30

Necronlord

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 26 Beiträge

Hi Leute,

 

ich habe jetzt hier viel gelesen, was das Deck kann... Leider habe ich dabei auch das Gefühl bekommen, dass es relativ unschlagbar ist. Wo liegen denn die Schwächen des Decks? Wie spielt man bzw. was boarded man um das Deck zu besiegen?


3064_large.png


#43 shecki Geschrieben 30. November 2017 - 10:06

shecki

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.993 Beiträge

Esper oder Abzan Tokens ist ein schlechtes MU für Temur, da man nicht schnell genug sein kann und die Token-Decks bereits im Midgame mehr Vorteil erwirtschaften und das Lategame easy gewinnen und wenn man versucht, sie durch overextenden schnell zu rushen, rennt man gerne in die diversen Sweeper rein. Zudem ist zumindest Spiel 1 gegen UW Approach fast nicht gewinnbar, danach dann beide Postboard-Games zu gewinnen, ist immer hart und gegen Sultai Energy ist das MU ausgeglichen. Sultai ist explosiver, hat etwas mehr Grind-Potential im Glint-Sleeve Siphoner, dafür ist es anfällig in der Luft und damit gegen Glorybringer und ne resolvte Bristling Hydra kriegt Sultai auch kaum mehr weg, außer im Combat. Ramunap Red ist auch nicht das beste MU, eher leicht favorisiert für Red, weil sie einfach so schnelle Starts haben können. Das MU steht und fällt mit der Verfügbarkeit von Whirler Virtuoso und damit, ob man genug Chump-Blocker aufbieten kann.

 

Ist also sicher das aktuell stärkste oder zumindest meist gespielte Deck, aber lange nicht unschlagbar.



#44 MtG_Crash Geschrieben 30. November 2017 - 11:12

MtG_Crash

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 957 Beiträge

Ja, weshalb wir Temur so hoch loben ist halt, dass es generell gegen die Breite des Metas diverse tools aufbieten kann, das heißt aber nicht, dass es unschlagbar ist, es ist einfach nur sehr flexibel und es gibt eigentlich keinen safe-way-to-beat.
Generell kann man sagen: Der natürliche Feind eines Midrange-Decks sind Control-Decks, wo einem gleich erstmal UW Approach, UW(b?) GPG und vllt UB Control einfallen. All diese Decks kann Temur aber ab game2 prinzipiell durch solche Sachen wie Negate oder Spell Pierce aushebeln, muss es aber auch erstmal ziehen. Wir reden da einfach von Wahrscheinlichkeiten. Gegen Control kann Temur auch Walker boarden, jenachdem wie das Control funktioniert (ob klassisch über CA, dann sind Walker gut, aber wenn das Controldeck unfaire Sachen wie zB Approach spielt, muss man zu Mitteln wie Countern greifen und selber einfach schnell genug sein).

 

Wie von shecki schon angesrpochen, können zudem auch die Token-Decks genügend chump-blocker aufbieten, sodass an sich gute Kreaturen wie die Bristling Hydra gar nicht an die Lebenspunkte rankommen - deshalb lobe ich mir übrigens meinen Rhonas the indomitable; der macht die Hydren gerne mal so richtig scharf.

 

Wenn du dich fragst wie du boarden musst, kommt das wirklich auf dein eigenes Deck an.
Bist du ein an sich recht faires Controldeck wie UB Control wird es schwer denke ich. Denn postboard sagt dir Temur "wat du kannst, kann ick och" und spielt dir obendrein noch Carnage Tyrant vor. GG. Angesichts dessen werden die Gifted Aetherborn zB eine ganze Ecke besser. Die sind für UB Control glaube ich so die einzige Möglichkeit, den Tyrant zu handeln. Selbiges gilt für eine resolvte Hydra. Manchmal könnte noch Doomfall funktionieren.

Bist du bissl unfairer und kannst mit Fumigate, Settle the Wreckage selbst Hydren und Tyrants abräumen, und/oder mit Approach of the Second Sun komplett ohne Boardvorteil und/oder Kartenvorteil sogar noch gewinnen, sitzt du am längeren Hebel. Da musst du dann verstehen, was die wichtigsten Karten deines Decks sind.

Wenn du zB deine ersten 6 landdrops hittest und es schaffst, den Temur Spieler nicht über 8 Energie kommen zu lassen, kannst du T6 auch mit einem Torrential Gearhulk mit der Hydra abtauschen lassen und bist trotzdem wieder eine Karte up.

 

Spielst du Ramunap Red musst du verstehen, dass der Whirler Virtuoso die beste Karte deines Gegners gegen dich ist, und deshalb dein eigener Rampaging Ferocidon enorm an Wert gewinnt, ähnliches gilt gegen Temur für Harsh Mentor den man generell gegen Energy Decks gerne mal reinboarden kann. Liegen Mentor und Ferocidon, macht eine einzige Virtuoso Aktivierung schon 3 dmg..


"Versagen der beste Lehrer ist."

- Yoda

 

"A good lesson, but a costly one. But I guess that's why you guys watch me instead of heaving to loose that way yourself."
- Reid Duke


#45 jjrotzo Geschrieben 20. Dezember 2017 - 11:30

jjrotzo

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 529 Beiträge

1. Spielt ihr Magma Spray und wenn ja, seid ihr damit zufrieden?

 

Als One-Off war die Karte fast immer ein Blanko-Topdeck für mich und mehr will ich auf keinen Fall spielen, weil in unserem Laden viel mehr Energy und Control als Monorot rumläuft. Ich war gestern so weit, dass ich das letzte Magma Spray durch ein Supreme Will ersetzt hab. Wurde nicht bestraft und hat sich in einer Situation auch ausgezahlt.

 

2. Wie ist für euch das Matchup gegen Approach Control? Was ist euer Plan nach dem Boarden?

 

Preboard hab ich dagegen noch keinen Stich gemacht, Racen ist also wohl keine Option. Man liest überall nach dem Boarden wäre das Matchup sehr viel einfacher. Aber Negate Boarden hat bisher meistens nicht gereicht, weil die Gegner entweder drumrum gespielt haben oder selber Negieren konnten. Hatte gestern Hate-technisch aufgerüstet und bin trotzdem nicht gegen Fumigate into Doppel Approach of the Second Sun von der Hand mit Negate Backup angekommen.

 

3. Spielt jemand von euch Vraska, Relic Seeker und wenn ja, seid ihr damit zufrieden?

 

Hab die Karte bisher nur als Spot Removal + Mini Fog einsetzen können. Das war wenig beeindruckend.

 

For Reference:

 

Bearbeitet von jjrotzo, 20. Dezember 2017 - 11:32.

Bock auf innovative Decks und eine große Portion Retro-Charme?

 

Probier CHOOSE YOUR OWN STANDARD, mein Lieblings-Casual-Format!


#46 jjrotzo Geschrieben 17. Januar 2018 - 21:30

jjrotzo

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 529 Beiträge

Ich werde jetzt mal schauen, ob sich 4 Color Energy retten lässt. Entgegen meiner anfänglichen Zweifel hat sich Vraska, Relic Seeker doch als MVP rausgestellt. Man muss einfach nur mehr Vraska und mehr Chandra spielen. Das Ultimate hat mir aus der Defensive raus schon mehrere Spiele gedreht. Und The Scarab God ist halt auch einfach ein Gott. Also will ich eigentlich keine Farbe aufgeben.

 

Denke die Manabase lässt sich stabil halten, indem man Attune with Aether durch einen anderen Fixer ersetzt, auch wenn die Energy dann natürlich fehlt:

  • Renegade Map ist ein echter Downgrade und mieser Topdeck, aber man kann ggf. Hände ohne grün oder nur mit einem Land + Servant of the Conduit halten.
  • Channeler Initiate ist im Vakuum die bessere Alternative, aber man braucht auf jeden Fall vorab grün + X und wird anfälliger für Creature Removal. Wird denke ich meine erstes Versuchsobjekt sein. Man verliert zwar die Energy, aber Turn 3 Chandra into Turn 4 Vraska läuft auch bei Stromausfall. Generell könnte man mit 8 Mana Dudes den 3 Mana Slot besser überspringen, wo einem sowieso der Rogue Refiner flöten geht.

Der Verlust von Rogue Refiner macht mir im ersten Moment mehr Kopfweh, weil er so universell für Stabilität gesorgt hat. Die Alternativen gefallen mir alle nicht so besonders:

  • Mit Glint-Sleeve Siphoner  muss man den Schwarzsplash ausbauen und braucht dann wahrscheinlich zwingend Renegade Map um nicht ständig zu Screwen. Dafür grindet er die Karten, die man so dringend braucht. Vielleicht ein notwendiges Übel.
  • Jadelight Ranger stabilisiert irgendwo auch den Draw, aber dann wird es doch ziemlich dürftig mit der Energieversorgung. Und Doppelgrün will man auch nicht immer zusammensuchen
  • Voltaic Brawler. Aggressiv, gut für den Energy Count. Rotgrün hat man meistens. Tut leider gar nichts für den Draw und das tut doch weh.
  • Nissa, Steward of Elements. Willkommen bei den Superfreunden. Fände ich superwitzig. Gegen Midrange on the Play und gegen Control natürlich top. Aber im Moment sehe ich nicht, dass sich das Format dahin entwickelt, oder vielleicht doch??
  • Deathgorge Scavenger. Die anspruchslose und solide Choice gegen Aggro. Macht halt leider auch kein Strom :(

Ich glaube, da muss ich erstmal abwarten was die erste Woche bringt...


Bock auf innovative Decks und eine große Portion Retro-Charme?

 

Probier CHOOSE YOUR OWN STANDARD, mein Lieblings-Casual-Format!


#47 shecki Geschrieben 17. Januar 2018 - 22:42

shecki

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.993 Beiträge

Naja das Fixing ist easy: 4 Evolving Wilds statt der Attune. Tun bis auf Energy ziemlich genau das gleiche.

 

Rogue Refiner ist härter und nicht ersetzbar, insbesondere wenn Energy wichtig bleiben soll. Wenn nicht, dann gibts doch 1-2 schwarze Kreaturen für 2-3 Mana mit Card-Draw drauf. Haben nur immer noch keinen 3/2 Body dabei, daher auch eher mäh, weil die Kombination war schon wichtig und verdammt gut.



#48 jjrotzo Geschrieben 18. Januar 2018 - 07:09

jjrotzo

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 529 Beiträge
Evolving Wilds ist natürlich auch ne Option und wohl besser als Renegade Map.
Dann aber wahrscheinlich im Split mit Cycle Duals als Flood-Protection.

Bock auf innovative Decks und eine große Portion Retro-Charme?

 

Probier CHOOSE YOUR OWN STANDARD, mein Lieblings-Casual-Format!


#49 Necronlord Geschrieben 14. Februar 2018 - 09:59

Necronlord

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 26 Beiträge

Ist das Deck noch aktuell? Wird es trotz der Nerfs noch gespielt?


3064_large.png


#50 MtG_Crash Geschrieben 14. Februar 2018 - 10:03

MtG_Crash

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 957 Beiträge

Laut mtggoldfish überhaupt nicht mehr.

Entweder Grixis Energy Control, oder halt GB Snake. Sind so die nächst "ähnlichen" Decks :D

Aber auch nur wegen Farben/Name/Energy. Den flexiblen Midrange-Haufen gibts nicht mehr. Das ist jetzt GB Snake mit Jadelight Ranger, Walking Ballista, usw. Das ist dann eher das alte Sultai Snake bloß ohne U, da ohne Attune die Konstanz nicht gewährleistet ist.


"Versagen der beste Lehrer ist."

- Yoda

 

"A good lesson, but a costly one. But I guess that's why you guys watch me instead of heaving to loose that way yourself."
- Reid Duke





© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.