Zum Inhalt wechseln


Foto

MKM Series Hamburg 2017

standard; modern; Legacy; Vintage; MKM SEries;

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
48 Antworten in diesem Thema

#41 Roone Geschrieben 20. September 2017 - 16:15

Roone

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 276 Beiträge

P.S. Wenn ihr wollt kann ich hier auch mal einen Turnierbericht aus der Seite eines Judges schreiben.


Ebenfalls voll dafür ! Vor allem auch weil ich mit ziemlicher Sicherheit darin gefeatured werde ^^

Legacy Only

{U} {R} {G} Delver {G} {R} {U}

{R} {B} {U} Control {U} {B} {R}

{R}  {U} {W} Miracles {W} {U} {R}

{W} {U} {B} Blade  {B}  {U} {W}

{U}  {B}  {R}  {G}  Storm  {U}  {B}  {R}  {G}


#42 Gast_Fisto_* Geschrieben 20. September 2017 - 16:33

Gast_Fisto_*
  • Gast

Guten Morgen Freunde der Sonne, 

 

auch der Monkey war im schönen Hamburg auf der MKM-Series und hat sich durch die Formate Modern und Legeasy gegrindet.  

 

Ankunft war am Freitag gegen Mittag am Flughafen. Da ich noch nichts zu futtern hatte bildete ich mir natürlich ein mein Lieblingshamburg-Snack zu bekommen. Für die, die es interessiert, Cup'n'Go ist der Shit.  

Als ich das letzte mal im gleichen Hotel war, gab es diesen noch in der S-Bahn Station Altona. Leider musste ich herausfinden das dies nun nicht mehr der Fall war. Traurig und hungrig wie ich war also Google angeschmissen und geschaut ob und wenn ja wo es diesen wunderbaren Laden noch gibt und siehe da am Hauptbahnhof sollte einer sein. Also auf zum HBF......angekommen -> Eröffnung 15.10.2017.......tilt! Hungrig wieder zum Hotel und dort in die Gerüchteküche gegangen. Hat zumindest meine Hangryness beseitigt. Hotel wie immer absolut ausreichend und auch gut gelegen für die Anreise zur Site und um Hamburg zu erkunden. 

 

Meine Futterodysee hat mich dann auch meinen erhofften Twinblade-Ausflug im Legacy Trial gekostet. Im nachhinein bin ich jedoch froh drum, hätte Null bock gehabt bis 23 Uhr zu zocken. Naja, wie dem auch sei, trotzdem Site ausgecheckt. Mich über die Turnhalle gefreut weil ich gehofft habe zwischen den Runden hart Sportrunden mit Beast einlegen zu können, joa war dann doch nix. Frust über den nicht erhaltenen Kartoffelbrei wurde in Form einer Foil Voice of Resurgence und einem FWB Plateu kompensiert, Menschen wurden geknuddelt und Trashtalk wurde betrieben. Der Tag wurde dann mit Modern und Legacy in der Hostelküche zu einem guten Ende gebracht. 

Samstag dann nach gutem Frühstück und weniger guten Schlaf ab zur Site Worst-Dern zu spielen. Da mich in meiner Crew keiner mehr ernst nehmen würde wenn ich wieder aus meiner Deckwahl ausbitche um Scapeshit zu spielen, wurde meine Box mit eben jenem Deck am Vortag beschlagnahmt. 

 

Somit führte ich folgendes Pferd ausm Stall. 

 

Spoiler

 

Zu aller Erfreulichkeit begann das Event pünktlich, Parings gingen schnell raus und wir fingen an Karten zu flingen. Basti setzt sich an seinen Tisch packt seinen Kram aus, ihm gegenüber ein etwas betagter Herr der mir erzählt das er heute sein erstes großes Modern-Turnier spielt. Ich denke mir, gut wird dann wohl was stumpfes sein. Ich sollte recht behalten. 

 

R1 vs. XXX mit Martyr.proc 

Geil, hat mich meine Annahme nicht getäuscht und er spielt einen stumpfen Haufen. Leider ist dieser stumpfe Haufen kein besonders gutes Matchup und nachdem ich von Ihm T1 Martyr - Go hingelegt bekomme kotze ich mir ein bisschen in den Mund XD Natürlich nur metaphorisch :P 

Ich lege nachdem ich OTP war mal eine Voice of Resurgence und guck mal blöd was so passiert. Zu meinem "Glück" hat mein Gegner kein Follow-Up und passed seinen Turn. Als ich in meinen Attack gehe, jumped er und zeig mir doppel G-Daddy und doppel Proclamation of Rebirth. Jo, hat ihn mein Attack für zwei direkt mal um 12 geheilt. Spaß.......nicht. Ich lege einen Knight nach und pass turn. Aus ihm springt dann direkt noch ein Martyr und in meinem Folgezug again +10 Leben für Ihn. Ich lege Land und gebe ab. Stand jetzt: Basti 16 und XXX 42 Leben. Kann ja rosig werden. In seinem Turn versucht er sich dann mit einen Ranger of Eos zu stabilisieren aber siehe da aus einer Collected Company springen MC Zauberhemmer feat. DJ Eternal Witness. Ab da geht es dann für Ihn bergab, ich Queller noch seinen ersten Gideon und er findet 3 Turns nicht das Land um seine Proclamation zu Forecasten. 

 

Game 2 ist recht kurz erzählt. Offensichtlich hält er einen One-Lander mit Doppel Serra Ascendant und Doppel Path to Exile. Ich lege Noble Hierarch into Knight of the Reliquary, Queller seinen ersten Path. Statt dann in seiner Mainphase meinen Queller zu pathen und auch meinen Knight mitzunehmen. Versuch er es in meinem Combat wofür ich dann das Negate habe und er scooped. 

 

Basti 1 Martyr.proc 0 

 

R2 vs. XXX mit "Ich hab keine Ahnung mehr da ich meine Aufzeichnungen verlegt habe" 

 

Ich glaube ich hab gegen normales Tron gespielt. Also dieses klassische alte Klobo-Tron. Im kurzen machen Mindcensor, Knight und Combo die arbeit nachdem mein Gegner Game 2 auf 5 runter musste. Auch er hat mir erzählt das es sein erstes großes Turnier ist.

 

Basti 2 : Tron 0 

 

R3 vs. Quentin Coldman mit Dredge 

 

Game 1 macht Dredge was Dredge macht und rüstet mir T3 Ooze mit Vochel ab und fährt mich gegen die Wand. 

 

Game 2 Dieses Spiel von dem wir noch unseren Kindern erzählen werden. Der Judgecall aus der Hölle! Folgende Situation, ich Queller ihm eine Catharic Reunion. Wir spielen noch etwas irgendwann hat er keine Karten mehr und Dredged sich ein Loam und castet es. Holt sich drei Länder hat noch zwei rote Mana offen und Conflagrillt meinen Spellqueller. Der findige Beobachter merkt das der gute Quentin (btw ein very nice Guy mit astreiner Friese!) jetzt keine Handkarten mehr haben sollte. So Queller stirbt und Reunion geht auf's Steak. Was passiert? Basti sagt "joa fizzeld halt weil wegen keine Handkarten vong Extrakosten her", Quentin ist sich nicht sicher und called den Judge. Floorjudge kommt angetingelt und stellt sich hinter mich, noch dazu stellt sich der Appealsjudge hinter Herrn Coldman. Judge ruled das Reunion resolved und er ziehen darf. Die Watsons unter euch bemerken das ich den Appealsjudge nicht erwähne, weil dieser es abnickt und sich Basti mal wieder seiner Regelkenntnis nicht sicher ist. Im Folgenden wird munter für 13 gedredged und es kommen 2 Möben, 2 Prized Amalgam und X Bloodghast auf's Feld (wobei X eine natürliche Zahl zwischen 1 & 4 ist). Basti will schon scoopen und dann passiert es. Appealsjudge kommt zu uns und meint das Ruling vorher war falsch. Dann kommt die klassische Serieneinleitung "Was ist denn seitdem passiert?". Beide von uns haben den klassischen are u fucking serious Blick aufgesetzt und ich fahr dezent meinen Blutdruck nach oben. Nach einigem hin und her versuchen wir den Shit zu rewinden. ICH MÖCHTE HIER IN CAPS ERWÄHNEN WAS DAS FÜR EIN FEINER ZUG VON QUENTIN WAR! Er hätte nicht zustimmen müssen und es trotzdem getan. Ende vom Lied, Rewind is durch, Quentin hat keine Hand mehr und eine Möbe am Feld. Basti kann im folge Zug Knight legen und im Zug drauf auscombon.

 

Game 2 muss er mullen hält ne langsame Hand und ich komm in den seltenen Genuss ein Amalgam zu Hemmern. Über die Züge kommt das Dredge nicht in Gang auch weil seine dredges aus der Hölle schlecht sind und ich gewinne über klassische Beats by Dr. Hemmer! 

Basti 3 : Dredge 0 

 

 

R4 vs Torben? mit Sturm 

 

Lucky me Viggo gab mir Informacion das der Typ gegen den ich spielen muss wohl Storm spielt weil dieser vorher unsere Lieblingsglatze umgefahren hat. 

Game 1 Mull ich erstmal auf 6 damit ich nen Path to Exile auf der Hand habe und mir erhoffe das er nur ein seiner Tiere hat um abzugehen. Tja, falsch gedacht. Ich pathe, rampe ihn damit auch noch Brav. Er gibt mir noch nen Zug nur um im Folgeturn ein Sturm aus der Traubenkartusche über mich herziehen zu lassen.  

 

Game 2 Tut mir mein Gegner den größten Gefallen den er mir tun kann, dieser sieht wie folgt aus: Birds of Paradise, Path to Exile, Eidolon of Rethoric, Collected Company, Forest, Flooded Strand, Misty Rainforest 

Ich glaube dazu muss ich auch nicht viel erzählen und wir gehen in Game 3 

 

Game 3 habe ich Vogel, 3 Länder, Doppel Path und Queller. SNAPKEEP. Ich kann ihn lange von einem Tier abhalten und ziemlich weit nach unten prügeln. Irgendwann resolved er dann doch einen Baral und ich fange an zu schwitzen. Ich brauche noch zwei Züge um Ihn sicher zu töten und befürchte das er mich im nächsten Zug um sturmt. Folgende Out's hatte ich zu diesem Zeitpunkt 2 Negate 3 Queller 3 Collected Company (für Queller oder Eidolon) oder das Eidolon. Basti fetched, shuffeled, präsentiert und der Gegner cuttet. Meine Hände zittern, Ich sehe meine letzten Runden an meinem inneren Auge vorbeiziehen, ich lege meine Hand auf die oberste Karte meines Decks.........Sekunden der Stille...........Eidolon of Rhetoric. Direkte Slammung eben jenes Eidolons wirs vollzogen und mein Gegner reagiert mit dem vermuteten Gifts. Präsentiert werden mir Echoing Truth, Noxious Revival, Gifts Ungiven und Past in Flames. Ich überlege lange und geben ihn die letzten beiden auf seine Hand welche er mir im gleichen Zug als Zeichen meines Sieges entgegen streckt mit den Worten "Past und Gifts hab ich nur hingelegt weil die möglichst gefährlich aussehen sollten!"

 

Bast 4 : Sturm 0 

 

Runde 5 gegen "Insert Name here" mit UWR-Geist 

 

Mein Gegner fängt mit Colonnade an und ich freue mich auf lecker UW oder UWR. Herrliches Matchup, ein Tier legen und kloppen gehen. Warten bis er es kaputt haut, neues Tier legen weiter kloppen. 

Game 1: Kommt er mit Removal nicht ganz hinterher, tapped sich irgendwann für Thundermaw Hellkite aus und killed meinen Bird. Ich floate Mana, caste ne Company finde Knight of the Reliqaury und große Thalia. Im Gegenangriff wird er dann von den beiden geschlachtet. Note: Thundermaw Hellkite = keine Massremoval -> Overextention incomming. 

 

Game 2: Pressure ich ihn er fängt an seine Geist of Saint Traft in meine Tiere zu werfen. Irgendwann bin ich auf 8, er attacked mich mit Colonnade + Geist inklusive Token. Anscheinend kennt er die Knight of the Reliquary moves nicht. Ich tappe Plains für Path auf Token, blocke mit meinem Knight seinen Geist tot und benutze vor Damage den Knight um aus der Plains ein Ghost Quarter zu machen mit welchem ich seine fliegenden Stein umschieße. Er reicht mir die Hand.

 

So jetzt muss ich erstmal Feierabend machen. Wird Basti die restlichen Runden gewinnen, kann er den Fluch des ewig nicht Top 8'en brechen. All das erfahren sie in der nächsten Folge Basti und die Magie in der Turnhalle!



#43 Magra99 Geschrieben 20. September 2017 - 20:05

Magra99

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 21 Beiträge

Soo.. wie gewünscht schreibe ich hier mal einen Turnierbericht von der anderen Seite, damit ihr ein paar Einblicke in den Ablauf eines Turnieres als Judge bekommen könnt.

Noch zu erwähnen ist, dass das hier wirklich mein erster Turnierbericht ist, fun fact: Um Level2 Judge zu werden muss man mindestens einen Bericht schreiben, also ist das hier sozusagen der Testlauf.

 

Ich beginne erstmal damit, dass ich für gewöhnlich in Sachsen auf pptq's judge, und das auch nur für größere Turniere verlasse. Wenn ihr euch fragt, wie man denn auf Turnieren wie MKM Series oder Grand Prix Judge wird, das ist ganz einfach,

man bewirbt sich und entweder man wird angenommen oder eher nicht. Viel weiter werde ich darauf nicht eingehen, ihr müsst verstehen es gibt einige Dinge über die Spieler problemlos reden können, aber Judges das lieber nicht erwähnen.

 

Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, wurde für Hamburg angenommen, und so begann meine Reise schon Donnerstag mit angenehmen 8 Stunden Busfahrt, WiFi und Bojack Horseman machte die Fahrt wirklich zu den enspanntesten Stunden des Wochenendes.

Anders als Spieler müssen Judges auch etwas zeitiger an der Venue sein, so musste ich freitags spätestens 14.00 Uhr dort sein und ich fang endlich mit dem eigentlichen Bericht an.

 

Freitag

 

Tatsächlich war ich schon 13.20, dank öffentlicher Verkehrsmittel, die in Hamburg echt billig sind, am Veranstaltungsort, wie warscheinlich auch einige Spieler war auch ich verwundert, dass es in einer Turnhalle stattfindet, nur das ich mit der Location echt zufrieden war, es gab ausreichend Toiletten, es war groß genug, es gab sogar eine gesonderte Bühne für die Händler, als Negativpunkt zu nennen "es war eben in einer Turnhalle" kann ich daher leider wirklich nicht verstehen. Das Problem, was ich eher vor mir sah, war dass die Halle bei meiner Ankunft, bis auf ein paar Händlerstände leer war, somit durfte ich gleich mit eine der Aufgaben eines Judges erfüllen und dem TO beim Aufbau der Tische zu helfen. (Ja, als Judge macht man mehr als nur zu Judgen)

Etwa 10 Tischreihen später, gab es ein kleines Problem, mehrere der gemieteten Tische waren so beschädigt, dass man bangen musste, ob sie nicht jeden Moment einstürzen, und das wär nun wirklich unzumutbar euch, also die spieler, mit pimped decks auf Tischen spielen zu lassen, die kurz vor dem zusammenbrechen waren. Dementsprechend war das Problem, dass ein Halle mit mehr Tischen gemietet wurde, als tatsächlich zur Verfügung gestellt wurde, so kahmen dann auch am Samstag und Sonntagvormittag die Bierbänke zum Einsatz, ja es war nicht die schönste Lösung, aber mit Abstand die beste, ihr habt es vlt. gesehen, Pinneberg ist nicht so groß und sobald jemand dort Tische braucht wird die Schule angefragt. Deshalb nochmal ein Danke an die Organisation, ich kann jedenfalls keine 8 Tische in 12 Stunden herzaubern. 

 

Zum Turnier dann selbst, startete alles mit etwas Verzögerung, leider nicht schön für niemanden, das Problem war ebenfalls, dass es eine Schlange für die Voranmeldung in (ich glaube) 4 Turniere gab, die alle gleichzeitig 15.00 beginnen sollten, die Zeiten wurden übrigens weder von JK noch von den Judges festgelegt, und bede Parteien wussten, dass es an die Unmöglichkeit grenzt, das verwirklichen zu können. So wurden die Turniere hintereinander in die Software eingetragen, und sobald die Spielerlisten voll waren wurde das Turnier mit den Seatings eröffnet. Meine Aufgabe war an dem Tag übrigens Paper, das bedeutet ich habe mich darum gekümmert dass für alle Turniere die Paarungen an den richtigen Plätzen aufgehängt werden und ich hab alle matchslips geschnitten. Falls ihr am Freitag einen etwas angerissenen hattet, tut es mir wirklich Leid, ich bin 2x abgerutscht. Ja so war der Freitag, ich glaube auch für alle Judges der stressigste Tag, da 4 Turniere gleichzeitig überwacht werden sollten. Übrigens waren wir 8 Judges für etwa 280 Spieler. Dadurch war es unglaublich wichtig dass der Floor abgedeckt wurde, und solche kleinen Extras wie Rundenende konnten  wir leider nicht durchgängig bereitstellen, da niemand Zeit hatte das zu malen, und der scorekeeper hatte noch viel weniger Zeit das auszudrucken. Sonst lief der Tag flüssig, nachdem er einmal ins Rollen gekommen ist. Leider kann man als Judge nicht einfach droppen, wenn es nicht richtig läuft, so wurde ich etwa 00.00 Uhr entlassen und war gegen 1 Uhr bei meinem Cousin zuhause. Sind doch super Bedingungen, wenn man am nächsten Tag 8.30 Uhr in der Halle sein darf.

 

Note: Auch wenn es vlt nicht so geklungen hat, mir macht das wirklich Spaß und ich mache das freiwillig, hab mich schließlich auch dafür beworben. Eh irgendjemand meint sagen zu müssen, dass JK oder sonstwer schrecklich mit seinen Judges umgeht. Ich hab an meinem TO nichts auszusetzen.

 

Samstag

 

Nach einem wirklich erholsamen 4-Stunden-Schlaf begann für mich mein zweiter Tag in Pinneberg, diesmal nur ein großes Event (Modern Main etwa 380 Spieler) und später, nachdem genug Modernspieler droppten, noch ein Legacy Trial ich glaube etwa 50 Spieler, kann ich aber nicht genau sagen ich war ausschließlich in der anderen Hallenseite. Samstag waren wir immerhin 11 Judges für 400 Spieler (es haben sich einfach nicht genug gefunden, die nach Hamburg fahren konnten), aber das Main Event lief dermaßen flüssig, dass wir etwa eine Stunde vor dem planmäßigen Ende der Swiss rounds, den letzten Slip der 9. Runde eintragen konnten. Danke dabei auch nochmal an alle Spieler, die nachdem ich nachfragte, mir sofort ihre Zettel unterschrieben, je schneller das passiert desto weniger müssen dann mit der letzten Salve eingetragen werden. Also bitte immer nachdem ihr fertig mit dem Match seid, zuerst den Resultslip unterschreiben und entweder direkt abgeben oder einem Judge geben. (auf großen Turnieren, auf kleineren bitte einfach in die vorgesehene Box werfen) Samstag und Sonntag war ich übrigens in einem anderem Team, statt allein im Paperteam, waren wir zu 4. im Team Floorcoverage & End of Round. Das bedeutet, wir waren die ganze Zeit auf dem Floor, mussten den Überblick behalten, damit bei allen Tischen in Reichweite ein Judge ist um die Wartezeit der Spieler gering zu halten, desweiteren war mein Teamcaptain auch für die Organisation des End of Round Procedure verantwortlich, das bedeutet, dass spätestens nach Ansagen der Extrazüge an allen Tischen ein Judge sitzt der aufpasst und dann den Slip einsammelt, und falls nötig die vorher gegebene Extrazeit stoppen. Das lief auch alles super und so viel anderes zum Mainevent nicht zu erzählen. Zu wohlmöglich spannenden Situationen und deren Fix komm ich noch am Ende des Berichts. Eine Sache, die weiter oben als Negativpunkt angekreidet wurde, war ein On demand Draft, der auf dem Boden Spielen musste. Dazu folgenden Dialog, bei dem ich dabei war.

 

Spieler: "Können wir einen Draft machen."
TO: "Tut mir wirklich Leid, alle Tische sind belegt, ihr könntet noch warten und hoffen, dass genug Spieler droppen"

[Scherzhaft] "Ich könnte euch höchstens den Boden anbieten und euch das Produkt geben"
Spieler: "Wow, das reicht uns schon, danke dafür"

 

Also bitte zieht keine voreiligen Rückschlüsse, nur weil ihr Spieler glücklich auf dem Fußboden seht.

Am Samstag konnte ich dann wirklich zufrieden die Halle etwa 20.30 verlassen.

 

Sonntag

 

Mein dritter Tag verlief recht ähnlich dem zweiten, ein großes Turnier, ich wieder in Floor & EOR nur diesmal war das Format Legacy,

in der morgendlichem Judgebesprechung, wurde mir recht schnell bewusst, dass ich was Legacy angeht eher zu den unerfahrenen Judges gehöre, was wahrscheinlich eher daran liegt, dass die Mehrzahl der Formatstaples älter sind als ich, aber naja, als Judge braucht man keine Erfahrung mit dem Format, solang man alle Regeln beherscht, und diese dann auch richtig anwenden kann. Was mir dann im Verlauf des Tages aufgefallen ist, war die Erfahrung meiner Teammitglieder - Floorcoverage ist im Vakuum gesehen die wichtigste Aufgabe, da Spieler einfach viel häufiger Judges rufen als z.B Decklisten falsch aufzuschreiben - also mein Team bestand aus, Ralph L2 seit längerem, ist auch kurz vor seinem L3 (das ist unglaublich schwierig, und kann nicht einfach so in einer Kneipe bei nem Bier gemacht werden) dann war da noch Matteo L3 und Grand Prix Headjudge (war schon auf etwa 70 GP als Judge) weiterhin in meinem Team war noch Lars L2, Judge seit 15 Jahren, und schließlich war da noch ich, der 18. jährige, der seit 2 Jahren etwa Judge ist und nichtmals L2. Durch dieses Monsterteam hatte ich immer jemanden zum Ansprechen, wobei es sich eher meist auf Ralph reduziert hatte, da er TeamLead war, daher ist das seine Aufgabe. Aber ich konnte auf jeden Fall viel aus dem Wochenende mitnehmen. Diesmal lief das Main Event mit wenigen Hürden, so hatten wir nach Runde 2 ein Software Problem, was das Turnier um etwa 20 Minuten verzögerte, aber unterm Strich waren wir wieder unter der vorgegebenen Sollzeit.

 

Joar, ich denke das war es allgemein von meinem Wochenende, wenn Bedarf besteht, kann ich noch ein paar meiner Rulings beschreiben und erklären, auf jeden Fall hoffe ich, dass ich etwas Verständnis für die andere Seite wecken konnte, wir wollen ja auch nur, dass euer Turnier so gut wie möglich verläuft.

 

 



#44 Mett v. Schleck Geschrieben 20. September 2017 - 21:53

Mett v. Schleck

    Little Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 14.242 Beiträge

Vielen Dank für den Bericht. Jetzt sehe ich (und einige andere hoffentlich auch) das Wochenende mit etwas anderen Augen. Man muss ja auch immer bedenken, dass das Turnier dort so zum ersten Mal stattfand, anders als in einer bewährten Location wie Maintal ist eben nicht alles "wie immer".


Some people pay for thrills, but I get mine for free.

#45 Ravens Hat Geschrieben 20. September 2017 - 22:32

Ravens Hat

    RSS Bot 2.0

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 15.746 Beiträge

 aber das Main Event lief dermaßen flüssig, dass wir etwa eine Stunde vor dem planmäßigen Ende der Swiss rounds, den letzten Slip der 9. Runde eintragen konnten.

 

Das muss ich auch sagen, es ging ungewohnt flüssig. Die Halle wurde ja mit etwas Verspätung geöffnet, aber das eigentliche Turnier lief auch als Spieler gefühlt enorm fix und zügig. War definitiv angenehm. Bin zwar nach Runde 6 gedroppt, aber es scheint ja bis zum Schluss gut gelaufen zu sein.

 

 

 

Generell könnte ich mit Turnhalle an sich auch leben, gibt schlimmeres und es war nicht so eng wie an manchen Stellen in Prag in der Halle. Das Einzige, was mich etwas störte: Es gab keine Laufwege. Wenn ich an der Rückseite der Halle stand musste ich immer irgendwie durch die engen Gassen schlängeln, weil es nirgends eine etwas breitere Gasse gab. War aber bei der Hallengröße wohl einfach nicht möglich. Ansonsten ist ne Turnhalle vor allem eben eine Halle und spätestens nach Runde 2 riecht es eh in jeder Location gleich. Lässt sich nicht vermeiden wenn mehrere Hundert Menschen die Luft verbrauchen :D


UMYtCuY.jpg

"Retro, [...] der Gott der Magicspieler" - Orca-

ehemals Sedlife McMoneyrip
 


#46 Gast_Frauke Huber_* Geschrieben 21. September 2017 - 13:55

Gast_Frauke Huber_*
  • Gast

Es gibt dazu nicht mehr zu sagen, es sei denn die Begriffe Fließen und Text sind noch unbekannt. Solche grundlegenden Begriffs­erklärungen sprengen allerdings den Rahmen einer generischen Textseite.
Ein einfacher Zeilenwechsel wird mit SHIFT-Return eingefügt. Er fügt keinen neuen Absatz ein (der immer einen Abstand nach unten hat), sondern lediglich eine neue Zeile.


Bearbeitet von Kein Ding. Bin ja nur ich., 01. Dezember 2017 - 00:19.


#47 Barschrampe Geschrieben 21. September 2017 - 19:07

Barschrampe

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 315 Beiträge

Und noch ein Bericht aus Hamburg! Gespielt wurde natürlich Legacy, weil sonst können wir ja gleich Halma spielen.

 

Da ich Show and Tell gegen Czech Pile und Grixis Delver nicht so recht vertraut habe (zeigt sich wieder, wieviel Ahnung ich vom Meta habe), entschied ich mich, mir ein paar Karten zusammen zu leihen und das spaßigste Blade-Deck ins Feld zu führen: Bant Aggro, auch bekannt als Dark Bantblade, Dant© oder auch "diese True-Name Nemesis Sch@#!e".

 

Das Trial am Samstag lief für mich nicht so besonders erfreulich und wurde unter "mal ins Meta hineinschnuppern" verbucht. Sonntag rückte ich dann gemeinsam mit der erforderlichen Information am Turnierort an, traf schnell die üblichen Verdächtigen Beast, Roone, Quentin, das sich niemals ergebende Äffchen etc.

 

Die Location mag vielleicht nicht so prall gewesen sein, aber die Orga war spätestens Sonntag vollkommen in Ordnung: Wir hatten tatsächlich wie angekündigt um 9:30 die Listen mit den Voranmeldungen, um 9:50 Seatings und um 10:10 ging die erste Runde los. Vorbildlich!

 

Runde 1 gegen Michael mit Grixis Delver

Willkommen im Turnier: Mein Gegner startet mit Gitaxian Probe into Delver into Brainstorm into umgedreht into ins Gesicht. Zum Glück finde ich schnell Schwerter zu Pflugscharen und bin danach selbst mit einem unbeantworteten Stoneforge Mystic am Drücker. Es bestätigt sich wieder: Pre-Board hat Grixis einfach Probleme gegen den Batterskull. Hier sind außerdem meine beiden Noble Hierarch unglaublich wichtig, da durch sie der Batterskull im Angriff größer ist als der gegnerische Gurmag Angler.

 

Ich boarde: -4 Daze // +1 Abrupt Decay +1 Zealous Persecution +2 Flusterstorm

 

In Spiel zwei suche ich wieder früh den Batterskull, aber nach nur einem Angriff werden der Germ-Token und der Stoneforge Mystic erschossen. Daher traden wir erst einmal ein bisschen Ressourcen, bis ich genug Länder habe, um den Skull wieder online zu bringen. Beim zweiten Anlauf klappt es dann. Um Ancient Grudge oder gar Kolaghan's Command zu verhindern, waste ich systematisch rote Duallands.

 

1-0

 

Runde 2 gegen Christoph mit ANT

Als kosmische Strafe darf ich direkt in Runde zwei gegen Teamkollegen und Storm-Experten Christoph ran. Das Pairing kotzt uns beide latent an, da es quasi sicherstellt, dass jemand mit einem frühen Loss im Turnier leben muss.

 

Ich bin als zweiter dran und halte eine Hand mit 2 Daze - sicher nicht der optimale Counter gegen Storm, aber ich kann zwei frühe Infernal Tutor verhindern. Der erste war nur Bait, aber den zweiten zu countern kauft mir Zeit, um Deathrite Shaman und Stoneforge Mystic zu legen. Christoph pondert und therapiert mich zweimal. Jetzt kann er beim Stand von 16 Leben ungefährdet Ad Nauseam resolven. Damit er weniger Spielraum hat, frisst der Deathrite noch eine der beiden Cabal Therapy aus dem Friedhof. Und meine schönsten Träume werden wahr: Ad Nauseam zeigt ihm zwei Past in Flames, mehrere Rituale, vor allem aber nur eine Lotus Petal und dazu eine Gitaxian Probe. Damit hat er nur noch zwei Leben, nichts außer schwarzem Mana und eine Gitaxian Probe, die er ohne die zweite Cabal Therapy im Friedhof nicht loswerden kann. Durch pures Pech seinerseits gehört mir hier der Sieg.

 

Ich boarde: +2 Flusterstorm +2 Thoughtseize +2 Ethersworn Canonist +2 Zealous Persecution +1 Surgical Extraction // -4 Swords to Plowshares -2 Abrupt Decay -1 Batterskull -1 Stoneforge Mystic -1 True-Name Nemesis

 

Ich muss einen Mulligan auf fünf Karten nehmen. Darunter sind zwei Daze, ein Noble Hierarch, ein Fetchland und das Scrubland. Daze und Scrubland sind keine Freunde... zu allem Überfluss ziehe ich ein drittes Daze. Christoph sieht, dass ich keinen Druck habe und hat dementsprechend Zeit, Länder zu legen. Als er dann mit drei Ländern im Spiel ein Dark Ritual resolven möchte, schaue ich die drei Daze in meiner Hand traurig an - ich kann an dieser wichtigen Stelle seinen Zugang zum Mana einfach nicht abschneiden und schiebe kurz darauf ein.

 

In Spiel drei kann ich erst einmal besser mauern als angreifen, da ich meine Sylvan Library auf der Starthand habe. Daher kann ich auf Christophs Discard reagieren, indem ich zwei Force of Will mit Brainstorm auf die Bibliothek lege, direkt danach beide wieder ziehe und Infernal Tutor force. Leider verliere ich massiv Leben und komme selbst nicht aus dem Quark. Wir kommen ans Zeitlimit: Ich habe den ersten Extrazug, 6 Leben, einen Stoneforge Mystic, eine ausgerüstete Umezawa's Jitte (2 Marken) und einen Deathrite Shaman, dazu in der Hand Force of Will, Batterskull und Surgical Extraction. Christoph hat 17 Leben und vier Handkarten. Als er Abrupt Decay auf die Jitte spielt, kann ich nicht mehr gewinnen. Mein neues Ziel wird also der Draw. Ich extracte am Ende des zweiten Extrazuges den Infernal Tutor und liege damit goldrichtig, denn er hat noch einen zweiten Tutor in der Hand. Mit einem Land, Dark Ritual, Dark Ritual und Tendrils of Agony in der Hand kann mich Christoph jetzt nicht mehr umbringen. Unentschieden.

 

1-0-1

 

Spannendes Spiel, aber natürlich ist ein Draw irgendwo frustrierend. Christoph schafft es irgendwann, dem Drawbracket zu entkommen. Ich hingegen...

 

Runde 3 gegen Johan mit Czech Pile

Czech Pile ist eines der unangenehmsten Value-Decks im gesamten Meta. Das läuft dann ungefähr so ab: Hymn to Tourach, Baleful Strix, Snapcaster Mage, Hymn to Tourach. Nach vier Runden habe ich keine Hand mehr, kaum noch ein nennenswertes Feld, da ich Länder discarden musste, und bekomme jede Runde drei Schaden. Also gehe ich lieber schnell ins zweite Spiel.

 

Ich boarde -4 Force of Will // +1 Abrupt Decay, +1 Zealous Persecution +2 Flusterstorm

 

Gegen Czech Pile muss man aggressiv das Tempodeck heraushängen lassen. Daher halte ich eine aggressive Hand mit Daze, Wasteland, Noble Hierarch und Stoneforge Mystic. Damit kann ich meinem Gegner den Start reichlich versauen und ihn mit Batterskull verprügeln. Um den Tempovorteil zu behalten, erschieße ich zwei Eulen mit Abrupt Decays. Riskant, aber er findet keine Outs und stirbt.

 

Ich boarde -4 Daze // +4 Force of Will

 

Jeder weiß: wenn das Spiel gegen Czech Pile zu lange geht, gewinnt man es meist nicht mehr. So ist es auch hier. Wir tauschen eine gefühlte Ewigkeit lang Ressourcen hin und her und haben eine Weile lang beide Leovold, Emissary of Trest im Spiel. Über Karten wie Snapcaster Mage und Ponder erzeugt mein Gegner aber Kartenvorteil und höhere Kartenqualität. Dadurch findet er sowohl Jace, the Mind Sculptor als auch Liliana of the Veil, während ich nur Sylvan Library finde. Der Blick auf die Uhr zeigt mir: ich habe noch fünf Minuten. Wieder leistet die Bibliothek zusammen mit Fetchländern ganze Arbeit. Der Jace ist zu weit von der Ulti entfernt, um zu gewinnen, und ich kann alle Kreaturen erschießen, die mein Gegner spielt. Erneut rette ich mich ins Draw.

 

1-0-2

 

Runde 4 gegen Ralph mit Aluren

Ungeschlagen, in intensiven Spielen wenig falsch gemacht - und trotzdem ist die Bilanz eher mager. Das Spiel gegen Ralph versöhnt mich ein wenig: Hierarch und Leovold machen in exakt fünf Angriffen Schluss. Währenddessen halte ich seine Manabasis mit Wastelands und Daze auf Trab. Am Ende bin ich mir nicht einmal sicher, was er wirklich spielt, da ich nur Abrupt Decay, Inquisition of Kozilek, Cabal Therapy und Pernicious Deed gesehen habe (mich bei liegendem Leovold wiederholt zu discarden, halte ich für falsch). Setze ihn mental erst einmal auf Junk oder Nic Fit.

 

Ich boarde -4 Daze // +1 Abrupt Decay +1 Jace, the Mind Sculptor +2 Thoughtseize

 

Im zweiten Spiel bekomme ich schnell einen Veteran Explorer präsentiert und schwöre mir, ihn niemals zu blocken. Muss ich auch nicht, da ich selbst True-Name Nemesis habe. Mein Gegner resolvet Sylvan Library, ich Leovold. Irgendwann denke ich mir "Moooment mal, wieso nimmt der eigentlich gerade Karten?" und wir müssen den Judge rufen. Das Ruling ist ziemlich drakonisch: ich kann drei Karten von seiner Hand suchen, die einfach wieder eingemischt werden. Jetzt sehe ich endlich Cavern Harpy, Recruiter of the Guard und verstehe, wogegen ich spiele. Das ist aber jetzt nicht mehr relevant, da ich meinem Gegner die Pernicious Deed von der Hand zupfe, die seine einzige Antwort auf True-Name Nemesis gewesen wäre.

 

2-0-2

 

Runde 5 gegen Andreas mit Maverick

Spätestens hier merke ich, dass man nach zwei Draws nicht den schnellsten Spielern begegnet: Mein Gegner braucht on the play eine volle Minute, um sein erstes Fetchland zu resolven... Dabei sollte das gar nicht so schwierig sein, denn ich muss mit fünf Karten starten. Also sehe ich meinem Gegner hilflos dabei zu, wie er Savanne, Green Sun's Zenith (für einen Dryad Arbor), Thespian' Stage und Dark Depths hinlegt. Ich habe zwar ein Wasteland, aber mein Gegner topdeckt einfach ein eigenes Wasteland. Frech.

 

Ich boarde: -4 Daze +1 Jace, the Mind Sculptor +2 Containment Priest +1 Abrupt Decay

 

Über Spiel zwei habe ich kaum Notizen, außer dass ich wieder einmal auf sechs Karten herunter musste. In jedem Fall sterbe ich an einer Kombination aus Knight of the Reliquary und Mutter der Runen, gegen die auch meine True-Name Nemesis und Deathrite Shaman nicht viel machen können. Ohne Removal bekomme ich meinen Gegner nur bis auf vier Leben, mehr geht nicht.

 

2-1-2

 

Runde 6 gegen Jonas mit DnT

War doof, aber natürlich wird weitergespielt. Jonas ist ein netter Spieler, der mir im ersten Spiel mit Thalia, Guardian of Thraben, Rishadan Port und Wasteland erst einmal gehörig zusetzt. Fühlt sich an wie Death & Taxes aus dem Lehrbuch. Ich finde als Notbremse True-Name Nemesis und denke kurz, ich könne das Rennen gewinnen (wir haben beide aktive Jitten), aber Jonas hat noch einen Stoneforge Mystic, sucht sich Sword of Fire and Ice und macht in nur zwei Angriffen den Deckel drauf.

 

Ich boarde: -4 Force of Will // +2 Zealous Persecution +1 Abrupt Decay +1 Krosan Grip

 

Da Spiel eins satte 25 Minuten gedauert hat, werfe ich den Turbo an. Ich halte sechs Karten, darunter zwei Noble Hierarch, Wasteland und True-Name Nemesis. Ich kann meinem Gegner also sofort die Nemesis vor die Füße legen. Das muss dann leider auch reichen, da er mir zuerst Thalia zeigt, danach mein Tropical Island wastet und Phyrexian Revoker auf Noble Hierarch spielt (ja, das funktioniert tatsächlich). Also muss ich mich ganz ohne Mana oder Möglichkeit, Spells zu casten, auf meine 5 Schaden pro Runde verlassen. Erstaunlicherweise funktioniert das tatsächlich. Nach nur drei Minuten sind wir im dritten Spiel.

 

In Spiel drei lasse ich meinen Gegner erst einmal ein bisschen aufbauen, da ich Zealous Persecution auf der Starthand habe. Ich erwische damit dann tatsächlich Thalia, einen Flickerwisp (der meinen Batterskull unschädlich gemacht hat) und eine Mutter der Runen. Das verschafft mir die Zeit, eine True-Name Nemesis hinterher zu legen und mit dem Skull auszurüsten. Gegen "7/5 Lifelink, Vigilance, immun gegen alles" gewinnt kaum ein faires Deck.

 

3-1-2

 

Runde 7 gegen... niemanden

Mein Gegner erscheint nicht. Bitte meldet euch ab, Leute.

 

4-1-2

 

Runde 8 gegen ??? mit Bant Aggro

Ich habe mir leider den Namen meines Gegners nicht mehr aufgeschrieben und ihn dementsprechend auch schon wieder vergessen. Sorry! Auf jeden Fall bemerke ich schnell auf die unangenehmste Weise, dass ich das Mirror spiele: Er Tropical & Deathrite, ich Tropical & Deathrite - und schon fange ich mir das Daze. Er Stoneforge, ich Stoneforge - und ich kassiere noch ein Daze! Mit der Sylvan Library komme ich aber aus der Nummer wieder raus, da ich den Stoneforge Mystic mit Abrupt Decay erschießen kann und als erster True-Name Nemesis durchboxen kann. Mit Sword of Fire and Ice zusammen räumt die Nemesis zuerst das Feld und dann den Gegner gehörig auf.

 

Ich boarde: -3 Force of Will -4 Daze // +2 Zealous Persecution +1 Abrupt Decay +1 Krosan Grip +2 Flusterstorm +1 Jace, the Mind Sculptor

 

Ich spiele das Meta zum ersten Mal, stelle aber durch meine Erfahrungen im ersten Spiel die These auf, dass es im Grind und nicht durch Tempo gewonnen wird. Also boarde ich auf Card Advantage. Dementsprechend ist mein Gegner der erste mit Hierarch, Hierarch und True-Name, aber ich habe Zealous Persecution in der Hinterhand. Wir tauschen noch ein wenig Ressourcen hin und her, aber von diesem Trade erholt er sich kaum noch. Ich gewinne letztlich nur mit Deathrite und Noble Hierarch. Meine einzige Force of Will im Deck finde ich übrigens gerade rechtzeitig, um eine gegnerische True-Name Nemesis zu entsorgen.

 

5-1-2

 

Runde 9 gegen Stefan mit Food Chain

In Runde 9 geht es für mich um nichts mehr, aber gewinnen wäre natürlich trotzdem noch ziemlich nice. Ich gebe nochmal alles, mein Deck nicht: Zum ersten Mal am Tag floode ich gnadenlos. Ich hätte vielleicht meine 3 Fetchländer cracken sollen, um meine Chancen auf Business zu erhöhen.

 

Ich boarde: -4 Swords to Plowshares // +1 Krosan Grip +1 Jace, the Mind Sculptor +2 Ethersworn Canonist

 

In Spiel zwei läuft es etwas besser, aber auch hier habe ich leider etwas Pech: Ich habe True-Name Nemesis, Deathrite Shaman und mein Gegner 10 Leben. Er spielt Food Chain mit Greifen im Exil. Also force ich, greife ihn an und er ist dead on board. Daraufhin topdeckt er eine zweite Food Chain, loopt ganz entspannt die Greifen und spielt Walking Ballista. Vielleicht hätte ich mit der Force auf die Ballista warten müssen, aber gegen Topdecks kann man halt auch wenig tun.

 

5-2-2

 

Aus Spaß sage ich zum Judge, der unseren Zettel einsammelt, noch, dass ich nach dieser Runde droppe. Und der Judge - man muss es würdigen - zieht es eiskalt durch! Am Ende bin ich auf dem Scoreboard nicht zu finden. Ich wäre 64. von 299 gewesen, aber wen juckt das schon?

 

Ich hatte Spaß beim Spielen, habe E.I. standesgemäß durch Norddeutschland kutschiert (ich habe erfahren: er hat stets mehrere Mützen für mützenbezogene Notfälle dabei), mich für einen Kaffee durch den Regen zum McDonalds gekämpft und mein künstlerischer Output scheint einige Judges schwer beschäftigt zu haben. Also Sieg auf ganzer Linie.


Bearbeitet von Barschrampe, 21. September 2017 - 19:11.

Brumm Brumm


#48 orca- Geschrieben 21. September 2017 - 19:48

orca-

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 713 Beiträge

 

 

Aus Spaß sage ich zum Judge, der unseren Zettel einsammelt, noch, dass ich nach dieser Runde droppe. Und der Judge - man muss es würdigen - zieht es eiskalt durch! Am Ende bin ich auf dem Scoreboard nicht zu finden. Ich wäre 64. von 299 gewesen, aber wen juckt das schon?

 

gg wp!



#49 Moaddin Geschrieben 23. September 2017 - 11:07

Moaddin

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 5 Beiträge

Hallo liebe Community,

 

die MKM Series Hamburg war mein erstes Turnier dieser Größenordnung und ich habe im Vorfeld hier immer nur als Gast mitgelesen. Ich finde das Forum und insbesondere die Turniereberichte toll und interessant und habe mich jetzt im einer spontanen Laune dazu entschlossen, mich jetzt auch hier anzumelden. Und mein erster Eintrag soll auch mein erster Turnierbericht werden. Bitte entschuldigt also, wenn ich möglicherweise hier und da Schwierigkeiten mit den Verlinkungen oder dem einfügen von Decklisten habe!

 

Die Anreise von Kassel aus lief recht unproblematisch, wir sind bereits Donnerstag gefahren, da ich und meine beiden Mitstreiter das Standard Main Event am Freitag bestreiten wollten und zu Turnierbeginn ungern im Stau stehen wollten....in der Retrospektive muss man sagen, dass wir auch locker hätten am Freitag fahren können...aber später mehr dazu. 

 

Wir hatte uns für das C&S Hotel in Pinneberg entschieden. Grundsätzlich kann ich nicht meckern, die Zimmer waren sauber und ordentlich. Wir hatten leider nur zwei Duschen auf dem Flur, welche auch von den anderen Gästen (ziemlich viele Magicspieler) benutzt wurden. Auch diese waren eigentlich sehr sauber, mit der Einschränkung, dass es ab Samstag Probleme mit dem Abfluss der Waschbecken gab. Am Donnerstagabend haben wir dann noch was in der "Scheune" gegessen, welche ich an dieser Stelle nur wärmstens empfehlen kann. Danach kehrten wir (wie am Freitag auch) noch in der äußerst schäbigen Kneipe "die Keule" ein. Das gute an der Kneipe war letztendlich, dass sie auf dem Weg zum Hotel lag und das sie 24 Stunden lang geöffnet hatte. Wir haben uns am Freitagabend dann noch dazu entschlossen der Kneipe exorbitant gute Bewertungen bei Google zu geben. Wenn ihr also mal lachen wollt, die drei 5-Sterne-Bewertungen sind von uns. Aber nun zum Wesentlichen:

 

Am Freitag ging es Morgens erstmal entspannt Frühstücken und ein bisschen die "Innenstadt" von Pinneberg erkunden. Danach sind wir noch kurz zum örtlichen Edeka um uns mit Verpflegung für dass Turnier einzudecken. Nach einem kurzen Aufenthalt im Hotel sind wir dann um 13:10 Uhr losgelaufen, da dass Event ja um 14:00 Uhr starten sollte....lange Rede, kurzer Sinn. Wir stellten um kurz nach zwei  dann irgendwann fest, dass das mit den Uhrzeiten wohl nicht so ernst gemeint war. Nachdem dann endlich Einlass gewährt wurde, bestätigte sich der Eindruck, dass der Terminplan wohl offenkundig nicht mit der Realität übereinstimmt. Nach dem dann also erst die Registration der Spieler stattfand, das Modern-Trial gestartet wurde und schließlich auch dass Vintage-Main-Event gestartet wurde, hieß es dann endlich: "Attention Standard Players!" und die erste Runde wurde ausgehangen. Ich hatte die Zeit dazwischen genutzt, mir einige Karten von RK Post signieren zu lassen und mir 20 schöne Zombietoken gegönnt. 

 

Ich bin beim Standardturnier mit folgender Liste an den Start gegangen:

 

Deck

 

Jetzt ging es also los. Ich war gespannt auf meinen ersten Gegner. 

 

Runde 1 vs. Lukas mit Mardu Vehikles

 

Ich darf anfangen und halte eine Hand mit zwei Sümpfen und ausschließlichen 1- und 2-Drops. Ich lege einen Sumpf, einen Dread Wanderer und sage go. Mein Gegner legt eine Ebene und ein Toolcraft Exemplar. Ich bin über das Matchup eher semibegeistert, da es nicht optimal für mich ist. In meiner Runde lege ich nach dem Angriff einen Cryptbreaker und sage go. Er spielt einen Traben Inspektor und möchte in den Angriff gehen, ich spiele einen Fatal Push auf sein Toolcraft Exemplar. Danach bin ich relativ schnell in der Oberhand und überrenne ihn am Ende mit meinen kleineren Zombies, nachdem ich sein Heart of Kiran ebenfalls pushen konnte. Runde 2 geht dann an ihn, da er schneller aggiert als im ersten Spiel und ich keine Antworten habe. Die Walking Balista zwingt mich dann zum zusammenschieben. Die dritte Runde läuft unfassbar gut für mich, ich kann alles abräumen und am Ende auch seine zwei reingeflashten Archangel Avacyn vernichten. 

 

2-1

 

Gesamt: 1-0

 

Runde 2 vs. Laurent mit Ramunap Red

 

Mein Gegner Laurent ist sehr freundlich aber scheint arg müde zu sein. Dies scheint auch seine Konzentration ein wenig zu trüben. Er beginnt mit Mountain und Bomat Courier und auch dieses Matchup ist nicht mein Traum, auch wenn ich weiß, dass Zombies im Vergleich noch gut darstehen. Allerdings kommt in der ersten Runde nach dem kleinem Artefakt und einem Shock von ihm gar nichts mehr. Mein Deck läuft hingegen wie ein Traum, ich curve super aus und kann ihn der fünften Runde verknuspern. Das zweite Spiel läuft ähnlich. Zwischen den Runden sehe ich Laurent dann mit dem Kopf auf dem Tisch schlafen und er tut mir irgendwie leid.

 

2-0

 

Gesamt 2-0

 

Bisher läuft es erfreulich gut für mich, dass soll sich allerdings ändern, denn 

 

Runde 3 vs. Torben mit Temur Energy

 

Ich hasse dieses Deck. Es dominiert auch das Meta am Freitag, weshalb ich mich schon wunderte, dass ich noch nicht dagegen ran musste. Torben ist super sympathisch. Irgendwie gewinne ich in der ersten Runde auch total ungefährdet. Nach dem ersten Spiel macht Temur Energie dann dank geboardeten Massremovals, dass was es machen soll und mäht mich am Ende gnadenlos nieder. 

 

1-2

 

Gesamt 2-1

 

Runde 4 wurde es dann nicht besser:

 

Runde 4 vs. ? mit UW Approach

 

In diesem Match bekomme ich nichts gebacken. Da mein Gegner seine Removals freundlicherweise im Main spielt, kann ich auch kein bedrohliches Board aufbauen. In der zweiten Runde schiebe ich dann zusammen nachdem ich mit vier Ländern auf dem Feld 3(!) Lilianas Mastery nachgezogen habe und meine Hand somit aus 4 Lilianas Mastery und einem Skysouvereign, Consuls Flagship besteht....naja, so läuft dass Spiel eben manchmal.

 

0-2 

 

Gesamt: 2-2

 

Runde 5 vs ? mit Termur Energy 

 

Wieder ein Temur Deck...ich kann mich allerdings nicht mehr so gut daran erinnern. Ich hatte zwei sehr gute Starts und war letztlich zu schnell für ihn. Hinzu kam, dass er in Runde eins und drei nicht über Drei länder hinauskam.  Einmal konnte er dank Glorybringer und Massremoval gewinnen. 

 

2-1

 

Gesamt 3-2

 

 

 

 

Runde 6 vs. ? mit God-Pharaos Gift

 

Das Deck meines Gegners kannte ich nur vom Hören-Sagen und war mit den Mechaniken nicht wirklich vertraut. Wie Praktisch, dass mein Gegner mir dass in der ersten Runde zeigt und mich im fünften Zug mit zwei wiedergekehrten Angel of Invention verprügelt. Ich weiß dass ich schneller sein muss als er und dazu auch noch was fliegendes brauche. Ich boarde als meine Aetherspheere Harvester und lege auch noch die beiden Kalitas drauf, um meine Leben zu stabilisieren. Die folgenden beiden Runden geht mein Plan auch wunderbar auf und ich kann sein Board relativ leer halten, während meines an kritischer Masse gewinnt. Alles in allem war das Deck auch ein gutes Matchup für mich.

 

2-1

 

Gesamt 4-2

 

Ich bin mit meinem Standing ganz zufrieden. Der Ausdruck vor der letzten Runde zeigt mir, dass ich auf dem 22. Platz stehe. Ich rechne mir gute Chancen aus, mit einem 5-2 in die Top 16 zu kommen und bin auch gewillt diese zu erreichen.

 

Runde 7 vs. ? mit UB Control

 

Mein Gegner ist mal wieder super nett. Er erzählt mir, dass er aus Polen angereist ist und total wenig geschlafen hat. Nicht die schlechtesten Voraussetzungen, wenn ich an mein Match aus Runde 2 denke. Allerdings spielt er sein UB Control Deck so souverän, dass ich in beiden Runden nach dem The Scarab God das Spiel betreten hat, relativ chancenlos bin. Außerdem mache in dem Spiel die beiden einzigen, aber dafür fatalsten, Spielfehler an diesem Tag. In Runde eins erkenne ich zu spät, dass ich schon länger ungefährdet mit der Fähigkeit des Lord of the Accursed hätte angreifen können. Als ich dass dann tue, ist es schon zu spät und er hat genug Antworten und einige meiner Zombies auf seiner Seite liegen. In Runde 2 möchte ich dann mit einer Dark Salvation einen seiner Fetties töten, ziehle den Torrential Gearhulk an und gebe ihm -5/-5, in der festen Überzeugung, dass er eine 6/5er ist. Allerdings ist er eine 5/6er und ich kann es nicht fassen, dass ich tatsächlich so blöd bin. Danach gelingt mir nicht mehr viel und ich lasse mich von ihm am Ende totdrainen. 

 

0-2

 

Gesamt 4-3

 

Am Ende bin ich auf dem 28. Platz gelandet und stelle fest, dass mein Gegner aus der letzten Runde 16ter (!) geworden ist. Das ist jetzt irgendwie doppelt ärgerlich, die letzte Runde hätte einfach besser laufen müssen. Aber naja, nach sieben Stunden spielen und zwei Stunden warten merkt man auch irgendwann den Verschleiß.

 

Insgesamt bin ich mit meiner Platzierung zu frieden. Meine Kompagnons und ich kehren gegen halb eins dann noch in der Keule ein und werden tatsächlich mit den Worten "so wie immer?" vom Kneipier begrüßt. Er stellt uns nach einem "Ja" dann drei Jever hin und wir ziehen noch ein kleines Resümee von dem Turnier. Lange halten wir es allerdings nicht mehr in der Kneipe aus und wir marschieren dann gegen Zwei sehr müde ins Hotel weiter. 

 

Der Rest des Wochenendes ist im Grunde schnell erzählt. Wir hatte uns für Samstag und Sonntag auf Sideevents gefreut. Das war allerdings nur zum Teil machbar. Am Samstag haben wir es nach langer Überzeugungsarbeit dann erreicht, dass wir ein Single-Elimination Trial im Legacy Format spielen konnten. Legacy deshalb, weil die anderen Mitspieler eben nur solche Decks besaßen. Meine Freunde und ich wollten unbedingt eine Matte als Erinnerung und daher sind wir dann mit unseren Standard und Pauperdecks angetreten. Am Ende stand ich mit meinen Zombies wahrhaftig im Finale und habe dann 1-2 gegen ein vollwertiges Reanimator-Deck gezockt. Das eine gewonnene Spiel fühlte sich wie ein Sieg an und war mein ganz persönliches Highlight an dem Wochenende. Samstag Nachmittag haben wir noch dass Pauper Side-Event mitgenommen und sind dann irgendwann essen und schließlich schlafen gegangen. Am Sonntag ist es dann nicht gelungen acht Leute für einen Draft zu finden und wir sind unverichteter Dinge nach Hause gefahren.   

 

Als Gesamtfazit lässt sich sagen, dass es Mega viel Spaß gemacht hat, die Leute super nett waren und ich mir vorgenommen habe, mir jetzt erstmal ein Modern Deck zu basteln, damit ich dann auch bei diesem Main Event mitzocken kann.

 

Zur Organisation muss ich sagen, dass es schlimmeres gibt. Allerdings finde ich es schon scheiße, wenn man ziemlich genau weiß, welche Kapazitäten die Halle hat und wie viele Menschen dort sitzen werden, überhaupt mit Side-Events zu werben und dann zu sagen: "Keine Ahnung ob das heute was gibt, wenn überhaupt nur um 14 Uhr und auch nur wenn bis dahin einige gedropt haben". Ich meine, im Endeffekt hat es geklappt. Aber es gibt eben auch Menschen, die wegen dieser Side-Events zu den Turnieren kommen und dann ein bisschen doof gucken wenn eine solche Aussage getätigt wird. Aber letztlich hat es mir insgesamt viel Freude bereitet und ich werde definitiv wieder auf Turnieren dieser Größenordnung zocken. Der GP in Dänemark nächstes Jahr und die MKM Serie in FFM sind auf jeden Fall schon mal geplant. 

 

So, ich hoffe euch hat mein erster Bericht ein wenig gefallen und ich freue mich über euer Feedback! 

 

 







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: standard;, modern;, Legacy;, Vintage;, MKM SEries;

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.