Zum Inhalt wechseln


Foto

Ceòthachs kleines Designturnier: Runde 1


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
12 Antworten in diesem Thema

#1 Ceòthach Geschrieben 27. Mai 2018 - 10:29

Ceòthach

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.353 Beiträge

Hallo und herzlich willkommen zu einem aus der Reihe fallenden Kartendesignwettbewerb der etwas anderen Art:
 
Ceòthachs kleines Designturnier!
 
Das hier soll gewissermaßen erst mal ein Testrun sein, deswegen noch kein „No. 01“ oder so ähnlich. Wenn die Idee Anklang findet und genug Leute mitmachen, könnte man das Ganze in der Zukunft natürlich wiederholen.
 
Worum geht es?
 
Der Wettbewerb hat insgesamt drei Runden.
 
Die erste Runde dieses Wettbewerbs ist für alle offen – jeder, der möchte, kann eine Karte einreichen. Damit sich das hier alles lohnt, sollten mindestens acht Leute teilnehmen, die Maximalanzahl der Kandidaten in der ersten Runde ist 12. Am Ende der Runde werden von mir dann, nachdem ich einen Kommentar zu jeder Karte abgegeben habe, die Top 5 Teilnehmer ausgewählt und in die nächste Runde weitergelassen. Runde zwei und drei verlaufen dann prinzipiell genau so, nur dass in diesen Runden nur noch die Gewinner der jeweils vorigen mitmachen können. Am Ende von Runde zwei fallen noch einmal zwei Kandidaten raus, was schlussendlich zu einem Dreier-Duell der Topteilnehmer führt.
 
Damit sollte das Wichtigste eigentlich geklärt sein.
 
Noch zwei Zusatzregeln bzw. Festlegungen:
 
1. Mit am aufwendigstem beim Design einer Custom-Karte ist das Finden eines passenden Bildes; der Prozess kann langwierig und mitunter frustrierend sein. Deswegen - und um die Teilnahme etwas zu erleichtern - probiere ich es dieses Mal mit folgender Extraregel: Ein Bild für eure Karte ist optional. D.h. ihr könnt entweder in MSE erstellte Karten ohne Bild oder einfach nur Karten in Textform abgeben (Muster siehe unten), für ein fehlendes Bild gibt es keinen „Punktabzug“. Der Flavor eurer Karte wird trotzdem bewertet, allerdings werde ich mich dabei hauptsächlich auf das Zusammenspiel der Elemente Kartenname-Effekt-Flavortext beziehen. Das muss nicht automatisch heissen, dass eure Karte einen Flavortext haben muss. Wenn Effekt und Name allein den Flavor ausreichend transportieren oder der Effekt kreativ genug ist, geht es auch ohne. Wer kreativ ist und Lust hat, kann eine kurze Artwork-Beschreibung zu seiner Karte verfassen (Muster siehe unten), die geht aber bis auf Ausnahmen nicht in die Wertung ein (evtl. berücksichtige ich sie, wenn man damit das Gesamtkonzept der Karte besser verstehen kann, aber eigentlich sollte es auch ohne gehen).
 
2. Ihr könnt eure Karte bis zum Ende der Deadline jederzeit noch anpassen, d.h. verändern (und sie z.B. auch mit einer komplett anderen Karte ersetzen, falls euch eure aktuelle nicht gefällt). Bitte postet aber am Anfang keine Platzhalterposts, sondern direkt ein Kartendesign.
 
Muster für Karten in Textform:
 

Spoiler

Muster für Artwork-Beschreibungen:
 
Spoiler

 
-----------------------------------------------
 

Aufgabe für Runde 1

 

Designt eine zweifarbige legendäre Kreatur. Das ist auch schon alles. Sie sollte ihren Farben entsprechende Dinge tun und idealerweise spieltechnisch interessant sein. Schreibt außerdem zwei oder drei Zeilen zu eurer Figur - wo kommt sie her, was kann sie, womit ist sie normalerweise beschäftigt usw. usf.

 

Deadline für Runde 1 ist der 02.06. - falls es bis dahin nicht genug Einreichungen gibt, verlängere ich evtl. noch mal.

 

Also dann, viel Spaß beim Designen. Hoffentlich funktioniert das Ganze!


Forest, Samenschaukelhexe, Go!

 

"Spiele ein normales Magic-Spiel, vielleicht mit einem zusätzlichen Block oder einem riskanten Angriff, und genieße es, wenn dein Unterholz anfängt zu arbeiten."


#2 Gast_Octopus Crash_* Geschrieben 27. Mai 2018 - 13:27

Gast_Octopus Crash_*
  • Gast

Für mich war ausschlaggebend, dass ich nicht nach einem Bild suchen muss, weil ich so ein Bild eh nicht finden werde.
Habe deshalb mal mitgemacht.
Schreibt mir gerne, wenn ich irgendwo der Form nicht entspreche, dann passe ich das an.

 

 

Dhala, Daretti's Daughter   {W}   {W}   {R}
Legendary Creature - Human Artificier Goblin   {MYTHIC}
 
Lifelink, double strike.
Sacrifice an artifact: Dhala gains protection from a color of your choice until end of turn.
Whenever a creature you control dies, you may sacrifice an equipment. If you do, add {R}.
 
 
Whenever you attach an equipment to a creature you control, you may create a colorless equipment artifact token named Flavor Husk with 
"Living weapon (When this Equipment enters the battlefield, create a 0/0 black Germ creature token, then attach this to it.)
 
Equipped creature gets +1/+1.
 
{1}: Attach Flavor Husk to target creature you control."
 
("Watch!")
(0/1)
 
Artwork Beschreibung:
Spoiler
Die Stimmung:
Spoiler
 
Erklärung der Choices:
Spoiler
 
LG

Bearbeitet von MtG_Crash, 27. Mai 2018 - 13:48.


#3 Lee Geschrieben 27. Mai 2018 - 14:06

Lee

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.629 Beiträge

l5xubrkv.png

 

Grom wohnt alleine in einem Unterschlupf in den Bergen Dominarias. Aufgrund einer Missbildung ist er seit er denken kann auf sich allein gestellt. Er hat in seinem Leben wenig Zuneigung und Hilfe erfahren, kann sich aufgrund seiner Größe aber zumindest alles nehmen, was er zum Leben braucht. Doch seit jeher hegt er einen tiefen Groll gegen alles, was miteinander im Einklang steht. Familien, Dörfer, ja die Natur selbst. Er gönnt nichts und niemandem das Glück, das ihm zeitlebens verwehrt geblieben ist. Nur indem er alles Schöne, Funktionierende und Liebende zerstört, kann er so etwas wie Gerechtigkeit empfinden.



#4 Ceòthach Geschrieben 15. Juni 2018 - 13:37

Ceòthach

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.353 Beiträge

Na das hat ja super funktioniert...

 

Die Deadline ist eigentlich schon längst vorbei, aber ich verlängere noch mal bis nächste Woche (22.06.), es eilt ja nicht.

Falls bis dahin nicht genug Leute abgegeben haben sollten, bewerte ich einfach die einzelnen Einsendungen und es gibt keine weiteren Runden.

 

Kommt Leute, zeigt mir noch ein paar Designs!


Forest, Samenschaukelhexe, Go!

 

"Spiele ein normales Magic-Spiel, vielleicht mit einem zusätzlichen Block oder einem riskanten Angriff, und genieße es, wenn dein Unterholz anfängt zu arbeiten."


#5 Dragno Geschrieben 17. Juni 2018 - 11:24

Dragno

    Best Custom Card Creator

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.403 Beiträge

Emmara Tandris ist eine der engsten Verbündeten von Jace auf Ravnica. Für einige Zeit wusste sie auch um seine Identität als Planeswalker. Mit der Richtung, in die sich die Magic Story entwickelt, scheint es unwahrscheinlich, dass die Existenz von Planeswalkern während der Guilds of Ravnica Story lange ein Geheimnis bleibt.

 

Das Design ist bewusst nicht konsistent mit Emmara Tandris, denn jene Karte wurde ursprünglich nicht designed, um den Charakter darzustellen.

Angehängte Dateien


Social Media Beauftragter des Judge-Programms der deutschsprachigen Region

 

Custom Cards. Excessively.
Personal Custom Card Hall of Fame

2s999ix.jpg


#6 RainJosh Geschrieben 17. Juni 2018 - 12:58

RainJosh

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 96 Beiträge

Sapis, Thief of Ken, UB

[ kein Bild ]
Legendary Creature - Vampire Rogue {RARE}

Sapis, Thief of Ken can't be blocked.

Whenever Sapis, Thief of Ken deals combat damage to a player, you may pay 2 life. If you do, draw a card.

("Her knife slices knowledge into sizable pieces, for later indulgence. As with any art, this mastery comes at a cost.")
(2/1)

 

Setting: Ravnica
Farbe/n: blau / schwarzer weiblicher vampierischer (nicht verunstaltet oder allzu monströs) Schurke, Kreatur
Schauplatz: Die Wehr einer Festung

Beschreibung: Sapis im Vordergrund vor der Wehr, mit dem Rücken zur Wehr und dem Kopf im 60° Winkel nach hinten (in Richtung Wachen) gedreht, unentdeckt, hinter der Wehr laufen eine Vielzahl schwer bewaffneter Wachen in metallener Rüstung und Umhängen vorbei. Im Hintergrund sind am Himmel viele Sterne zu sehen.

Fokus: Fokus auf den Charakter Sapis, wie sie die Situation überblickt
Stimmung: Dunkel, Gefahr, Abenteuer, mit leuchtendem Sternenhimmel als Kontrast hierzu


Bearbeitet von RainJosh, 19. Juni 2018 - 16:37.

Behold blessed Perfection.


#7 Gustostückerl Geschrieben 18. Juni 2018 - 14:38

Gustostückerl

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 606 Beiträge

Find die Idee super, schaffs nur nicht mehr ne Karte zu designen :/

 

Wünsch den Teilnehmern viel Erfolg, sind schon ganz feine Designs eingetrudelt!



#8 Ceòthach Geschrieben 18. Juni 2018 - 16:46

Ceòthach

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.353 Beiträge
Gib bitte noch ab :[ Wir brauchen noch vier weitere Karten, damit es wie geplant weiter gehen kann.
Es haben ja jetzt nach der Erinnerung doch noch ein paar Leute was eingereicht (danke!), also könnte ich auch noch ne Weile warten. Das ist hier ja kein regulärer Contest, wo der nächste Leiter schon in den Startlöchern steht.

Forest, Samenschaukelhexe, Go!

 

"Spiele ein normales Magic-Spiel, vielleicht mit einem zusätzlichen Block oder einem riskanten Angriff, und genieße es, wenn dein Unterholz anfängt zu arbeiten."


#9 thiefAaron Geschrieben 25. Juni 2018 - 14:07

thiefAaron

    Sieger MtG-Liga 2020

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.971 Beiträge

Ich mag Drachen, ich mag Tarkir... also sollte es einer der fehlenden Enemy-Color Elder Dragons sein. Gleichzeitig wollte ich ihm einen anderen Flavor verpassen. Es ist also eine Dame geworden, welche den Fokus eher aufs Erschaffen, denn aufs Zerstören legt.

 

 

Dragonlord Valyra   {1} {G} {G} {U} {U}


Creature - Elder Dragon  {MYTHIC}
Flying, Trample

 

Whenever a land enters the battlefield under your control, sry 1.

Whenever ~ deals combat damage to a player, you may reveal the top card of you library. If the converted mana cost of that card is equal or less to the number of lands you control, you may cast that card without paying it's mana cost.

 

("The blood of her prey, seeds the growth of her realm.")
(3/5)


 

 

AW-Beschreibung
Setting: Tarkir
Farbe/n: Farben der Karte sind in grün/blau/türkis gehalten; Ähnlich, wie Misty Rainforest.
Schauplatz: Ein dicht bewachsene Lagune; Blick von schräg oben.
Beschreibung: Ein Drache erhebt sich aus der Mitte des See's, Maul offen, Blick nach oben. Flügel sind ausgebreitet, Wasser tropft nach unten; Rundherum sind Nebelschwaden zu sehen.
Fokus: Auf dem Drachen
Stimmung: Kontrast zwischen der mytisch-ruhig-verschlafenen Landschaft und der "Aufbruchstimmung" des abhebenden Drachen.

 

PS: Für mich gilt das Gleiche, wie für Crash. Keine Design-Software nutzen zu müssen ist ein ganz großes Plus um hier mitzumachen.


Bearbeitet von thiefAaron, 25. Juni 2018 - 14:14.

Duel: {W}  {B}  {G} Anafenza Combo  {U}  {B}  {R} Kess Control

cEDH: {G} Selvala

Legacy: {G} {B} {U} ( {W}) Aluren {W}  {U}  {B} Esper Vial {R} Red Prison {R} Red Prowess
Modern: {C}  Eldrazi Tron {R} {B} Scourge Shadow
Pioneer:  {G} {U} {W} Spirits {R} {U} Phönix

Standard {X} Arena: {X}

 

Never forgotten: {W} {U} {G} Modern Spirits {G} {W} {B} Abzan Company
 

 


#10 Gustostückerl Geschrieben 08. Juli 2018 - 11:40

Gustostückerl

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 606 Beiträge

Angehängte Datei  Ava Endless Felicity.jpg   49,9K   0 Mal heruntergeladen

 

Ava ist eine Göttin die Gewalt und Krieg ablehnt. Sie ist sich zwar bewusst dass es zur Natur nahezu aller Lebewesen zählt Aggression zu zeigen, sie selbst gibt aber ihr Bestes um Leid und Tod zu vermeiden. Aufgrund ihrer eher streng pazifistischen Lehren verfügt sie vor allem zu unruhigen Zeiten über wenige Anhänger, doch sie weiß dass die Tage der großen Kriege gezählt sind und sich die Gesellschaft einer erleuchteten und harmonischen Philosophie mehr und mehr annähert.

 

PS: Sorry war Urlaub, schön dass der Wettbewerb noch offen ist :)

 

PPS: So viel Text war eigentlich nicht geplant, aber Götter haben ja von Haus aus Bedingungen die in einer oder anderer Form dabei sein müssen. Hoffentlich ist die Karte einigermaßen lesbar.


Bearbeitet von Gustostückerl, 08. Juli 2018 - 11:42.


#11 Ceòthach Geschrieben 17. Juli 2018 - 11:38

Ceòthach

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.353 Beiträge

OK, bei sechs Einreichungen wird es wohl nichts mit drei Runden, aber eine zweite Runde ist drin. Ich werde mich demnächst ans Bewerten der Karten machen und dann das Thema für Runde 2 bekannt geben, in der die besten drei Designer gegeneinander antreten werden.


Forest, Samenschaukelhexe, Go!

 

"Spiele ein normales Magic-Spiel, vielleicht mit einem zusätzlichen Block oder einem riskanten Angriff, und genieße es, wenn dein Unterholz anfängt zu arbeiten."


#12 Ceòthach Geschrieben 27. Juli 2018 - 11:27

Ceòthach

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.353 Beiträge

So, zwei Monate nach Start des Contests gibts hier auch endlich mal die Bewertungen. In der nächsten Runde geht es dann etwas fixer, versprochen.  8[

 

MtG_Crash – Dhala, Daretti’s Daughter

 

Man merkt, dass du dir viele Gedanken um den Flavor deiner Figur gemacht hast. Es ist natürlich „clever“, den Verwandten einer bekannten Figur zu wählen, da man in dem Fall auch ganz ohne Detailwissen schon mal etwas mit ihr anfangen kann.
Das erste, was ich bei dieser Karte gemacht habe, war, den Kartentext zu kopieren und in MSE in die Textbox einer Magickarte einzufügen. Das Ergebnis spricht eigentlich für sich: [LINK]
Wenn man Karten in Textform erstellt, macht man sich natürlich automatischer weniger Gedanken um den Platz auf der Karte – aber am Ende sollte man es trotzdem berücksichtigen. Und 12 Zeilen Text mit gefühlt Schriftgröße 8 sind einfach zu viel. Beim Kartendesign geht es eben nicht nur einfach darum, so kreativ wie möglich zu sein, sondern auch darum, sich innerhalb der vorgegebenen Grenzen zurechtzufinden und da gehört auch der Platz in einer Textbox dazu; da kann die Karte noch so weiß und regelliebend sein. Es ist zwar nett, dass du Dhalas Kopflosigkeit u.a. durch Double Strike darstellen wolltest, aber braucht die Karte das wirklich? Sowohl die Karte selbst als auch deine Texte legen mMn den größten Fokus auf Dhalas Kreativität, den Spaß an ihrem Hobby und ihr Combopotential . Auf der Flavor-Ebene überwiegt bei ihr meiner Ansicht nach deswegen auch der {R} –Anteil, du erwähnst oft, wie sehr es ihr darum geht, einfach das zu machen, was ihr Spaß macht – ein sehr rotes Charakteristikum. Der weiße Teil mit der Gleichförmigkeit der Flavor Husks, relative Harmlosigkeit etc. wirkt dagegen eher modifizierend. Auch aus mechanischer/designtechnischer Sicht hätte es deswegen mehr Sinn ergeben, die Fähigkeiten etwas runterzutrimmen und sie so gut wie möglich auf das Wesentliche zu fokussieren.
Zum Balancing: Ich bin mir nicht zu 100% sicher, aber ich glaube, die Karte erzeugt mit sich selbst eine Infinite Combo. Ausschlaggebend ist dafür der Effekt, der die Flavor Husks erzeugt: Er triggert immer dann, wenn eine Ausrüstung an eine Kreatur angelegt wird (ohne Kosten), doch das Erzeugen einer Flavor Husk mit Living Weapon erzeugt einen Keim, an den dann die Flavor Husk automatisch angelegt wird (steht sogar direkt so im Reminder Text), was dann wiederum die Fähigkeit auslöst usw. Das hattest du wohl nicht beabsichtigt, zumal du in dem Kommentar zu der Karte ja einen ganz anderen, etwas schwächeren Loop erläuterst.  Aber auch von diesem Loop bin ich nicht der größte Fan, da man einfach nur irgendeine Ausrüstung braucht, um Dhala an den Rand der Ausrastung zu bringen – das macht die Combo zu leicht und ihren Selbstschutz zu effektiv.
 

Lee – Grom, Unbalancer

 

Interessanter Designspace! Erinnert in gewisser Weise an Karten wie Gilt-Leaf Winnower oder auch die neue Sphinx aus dem Esper-Precon, auch wenn die Mechanik ein bisschen anders ist. Der Tappzustand eigener Länder ist einfach zu kontrollieren, sodass man eigentlich nur zusehen muss, eine gerade Anzahl von Ländern zu kontrollieren und dann mehr oder weniger als die Hälfte zu tappen. Da die Karte in ihrer Natur eher aggressiv ist, wird man das wahrscheinlich vor allem vor der zweiten Hauptphase machen wollen. Cool finde ich hier, dass man sich noch im Combat Step Mana für potentielle Combat Tricks oder andere Spontanzauber aufheben und erst mal die Reaktion des Gegners abwarten kann. Und wenn man dann welche hat, ist der Pump für Grom quasi schon inklusive. Spieltechnisch auf jeden Fall interessant – der Effekt ist simpel und auf den ersten Blick einfach zu verstehen, hat aber auch eine gewisse Tiefe.
Aus Flavorsicht gefällt mir das Konzept eines wütenden Zyklopen, der alles  Harmonische zerstört. Vor allem wenn man an die Gruul aus Ravnica denkt, die den ordnungsliebenden Azorius gerne das Leben schwermachen, scheint das Ganze zu passen. Wenn ich mir den Flavor aber mal genauer anschaue, scheint mir Grom fast eher {B} {R} zu sein als {R} {G} . Grün hat schließlich immer noch eine „harmonische Komponente“ und {R} {G} –Faktionen zeichnen sich in Magic meist durch eine Art „Rudelmentalität“ aus (Barbarenstämme, Goblinhorden, Atarkas Jägerschwarm etc). Das heißt natürlich nicht, dass ein {R} {G} –Charakter nicht auch mal ein Einzelgänger sein kann. Aber der Hass auf wirklich wirklich alles Harmonische  - inklusive der Natur! – und der starke Fokus auf dem eigenen Ich drücken das Gesamtpaket dann meiner Meinung nach dann doch eher in die {B} –Richtung. Schließlich ist die Farbe, die am meisten für Ordnung steht, auch {W} , der Erzfeind von {B} und {R} .

 

Dragno – Emmara, Gatewatch Herald

 

Ich hab die RTR-Stories nicht gelesen, aber mit dem Namen Emmara kann ich schon  noch was anfangen und ich wusste auch, dass sie irgendwas mit Jace hatte (ich meine sogar aufgeschnappt zu haben, dass die beiden sich ziemlich nah  gekommen sind).
Aus Flavorsicht gibt es an der Karte sehr wenig auszusetzen. Die drei Fähigeiten sind passend für die Farben (aktuell ist Ajani der „planeswalker matters“-Charakter und er ist ebenfalls {G} {W} ) und geben sogar ohne Flavortext genau das wieder, was Emmara tut – sie fungiert als „Lobbyistin“ für Planeswalker auf Ravnica und hilft dabei, sie auf der Plane zu versammeln. Zusätzlich stellt der dritte Effekt noch einen netten Rückbezug zur ursprünglichen Selesnya-Mechanik, Convoke, her.
Aus Balancing-Sicht ist die Karte (im richtigen Deck) stark, durch den Topdeck-Fokus aber nicht overpowered.
Was das spieltechnische Design angeht, gibt es zwei kleine Sachen, an denen ich an dieser Stelle noch rummäkeln möchte: Erstens könnte man seit dem Druck von Vizier oft he Menagerie zwar meinen, dass der erste Effekt nicht mehr rein blau ist bzw. ab jetzt generell öfter erscheinen wird (da der Gegner so weniger Informationen erhält und das Spiel spannender wird), aber auch aus Flavorsicht wäre es mMn passender gewesen, wenn er die oberste Karte dauerhaft aufdecken würde, v.a. weil Emmara einen {W} –Anteil hat. Aus Colorpiesicht hält Weiß nichts von Geheimniskrämerei und legt das, was es tut, gerne offen. Zweitens wären da die P/T-Werte. Mit 3/5 stellt Emmara jetzt keine Kampfmaschine dar, aber man kann mit ihr gut und gerne schon mal angreifen, was ich angesichts des OG-Emmara-Debakels für einen kleinen Schnitzer halte. 3/3 (um mehr Interaktion mit dem Gegner zu ermöglichen) oder 1/4 (um ihre defensive Art stärker zu betonen) hätte besser gepasst, finde ich.

 

RainJosh – Sapis, Thief of Ken

 

Sehr cooler Flavortext! Auch ohne Bild kann man sich den Charakter wunderbar vorstellen. Die Fähigkeit passt zudem zu den Vampiren Ravnicas (zumindest den {U} {B} –Vampiren), die sich bekanntermaßen ja nicht von Blut, sondern von Gedanken ernähren.
Aus Designsicht ist die Karte sehr unkompliziert und praktisch – fast schon zu sehr, meinem Geschmack nach. Dabei wäre es ein Einfaches gewesen, noch ein bisschen mehr „Tension“, wie sie beim Great Designer Search sagen würden, einzubringen. Spannung, würde man wohl auf Deutsch sagen. Soll heißen: Elemente, die den Umgang mit der Karte ein klein wenig verkomplizieren, damit sie nicht einfach in ausnahmslos jeder Situation perfekt funktioniert. So, wie Sapis jetzt ist, hat sie in keinem Fall Probleme damit, sich hinter die gegnerischen Kreaturenreihen zu schleichen und dann hat man als sein Beherrscher auch noch die Wahl, ob man für die Extrakarte Leben verlieren will oder nicht – wie zweckmäßig! OK, ersteres kann man so stehen lassen, eine legendäre Meisterdiebin kann gut und gerne auch ohne Aktivierungskosten unblockbar sein. Ich hätte es aber interessanter gefunden, wenn der Lifeloss in der Tradition von Phyrexian Arena und Bitterblossom nicht optional gewesen wäre. Und auch wenn an der Karte aus Flavorsicht nicht wirklich etwas auszusetzen ist - für eine Legende fehlt mir das gewisse Etwas. Die Karte ist eigentlich nur ein etwas abgewandelter Shadowmage Infiltrator und könnte ohne Probleme auch eine normale Rare ohne Eigennamen sein - "Masterful Darkstalker" oder so.

 

thiefAaron – Dragonlord Valyra

 

Elder Dragons eignen sich natürlich immer für Legenden. :) So eine ähnliche Designaufgabe (alternative Tarkir-Elders) gab es glaube ich schon einmal in einem Contest hier, da ging es aber darum, alternative Atarkas, Ojutais etc. zu desingen und keine ganz neuen Charaktere. Wie auch immer.
Die Farben der Karte passen – Blau für Hellsicht und den „Manakosten-Cheat“-Teil des Effekts, grün für den „Landfall“-Effekt, Trampelschaden und den Damage-Trigger (klar Hellsicht und Damage-Trigger könnte es auch ohne große Probleme in der jeweils anderen Farbe geben, aber so tendenziell…). Name, Effekte und Flavortext bilden eine gute Einheit, sodass man sich vorstellen kann, was diese Drachendame tut: Sie jagt, und aus den Überresten ihrer Beute entsteht Neues, das ihren Visionen entspricht. Angesichts des Tarkir-Flavors wäre es interessant gewesen zu erfahren, woher sie eigentlich auf einmal kommt. Aber sie wirkt zumindest mächtig und wie ein echter Drachenlord (nein, nicht Rainer...).
Aus Designsicht habe ich hier im Grunde genommen dieselbe Kritik wie bei RainJosh anzubringen: Die Karte funktioniert so einwandfrei und problemlos, dass es fast schon wieder langweilig ist. CMC5 impliziert schon mal, dass man zum Zeitpunkt, zu dem Valyra angreift, an die 5~6 Länder hat, was den Hellsicht-Effekt beinahe obsolet macht – denn wie viele Karten mit CMC 7+ hat man schon in seinem Deck? OK, im Commander könnte man ihr Deck mit extra viel teurem Kram vollstopfen. Aber selbst dann wird man in den früheren Zügen wahrscheinlich Rampen (nicht nur, um Valyra früher zu spielen, sondern auch, um nachher mehr Länder für den Effekt zu haben). Der Damage-Trigger liest sich wie eine Einschränkung, ist aber in der Realität oft keine. In der Hinsicht hätte ich es besser gefunden, wenn man ihn noch etwas weiter spezialisiert hätte. Ein Fokus auf bleibende Karten hätte sich bei der Farbkombi z.B. angeboten. Der Effekt wäre immer noch stark gewesen, aber dann hätte man immerhin einen Grund gehabt, die Hellsicht zu nutzen, um unliebsame Spontanzauber und Hexereien unter die Bib zu legen. Mit einer zusätzlichen Einschränkung wie z.B. nonartifact permanent hätte man den Flavor des Charakters noch weiter schärfen können. Zumindest bei CMC5 wäre irgendetwas in dieser Art auch notwendig, denn so wie ich das sehe, ist die Karte aktuell noch zu stark (v.a. da der Gegner noch nicht mal mit fliegenden Blockern chumpen kann).

 

Gustostückerl – Ava, Endless Felicity

 

Bäh, Eminence – eine meiner absoluten Hassmechaniken :P Aber gut, persönliche Vorlieben sollen hier keine Rolle spielen. Der Eminence-Effekt folgt der Regel, dass man für das Auslösen zumindest noch andere Karten braucht, (v.a. starke) Verzauberungskreaturen sind noch relativ rar und es ist „nur“ lifegain. Unter diesen Gesichtspunkten ist das Ganze gut gebalanced, evtl. sogar etwas zu schwach… aber in der Zukunft wird es sicherlich noch mehr Verzauberungskreaturen geben, es gibt also keinen Grund, das wirklich zu kritisieren.
Flavortechnisch gefällt mir die Tatsache, dass Ava gerade bei niedrigem Leben keine Kreatur ist. Normalerweise würde man von gütigen Göttern, die sich um das Wohlergehen ihrer Anhänger sorgen, eher das Gegenteil erwarten. Aber es ergibt schon Sinn: Ava ist eben ein pazifistischer Gott, der es nicht ertragen kann (und wenig „Glaubensenergie“ erhält), wenn Lebewesen sich gegenseitig abschlachten. Seit Ixalan und Karten wie Adanto Vanguard gibt es das Bezahlen mit Lebenspunkten jetzt auch in Weiß – aber ich denke, dass das eine Ausnahme war, weil es sich dabei um Vampire handelte. Und Ixalan hin oder her: So eine Fähigkeit wird aus Colorpie-Sicht auf einer grün-weißen Karte immer noch fehl am Platz. Auf der Flavor-Ebene gibt der Effekt der Karte natürlich ein Erlöser- bzw. Märtyrer-Feeling. Ich denke, dass man ihn generell nicht weiter in diese Faben ausweiten sollte (einfach um die Grenzen im Colorpie etwas zu wahren), aber naja, auf einer einzelnen Mythic kann man sowas vielleicht schon mal bringen. Mir gefällt zwar, wie er mit der zweiten Fähigkeit zusammen funktioniert, allerdings habe ich vor allem was Commander angeht (und dafür ist die Karte offensichtlicherweise designt) so meine Bedenken. 3 Leben sind nicht viel und in den beiden Farben gibt es mehr als genug Möglichkeiten, sich die verlorenen Punkte wieder zurückzuholen. Aggro ist so oder so schon grottig im EDH; diese Karte wertet solche Decks noch mehr ab und kann zudem Spiele unnötig in die Länge ziehen. Flavormäßig toll, aber spieltechnisch eher „naja“.

 

-----------------

 

Weitergekommen sind LeeDragno und thiefAaron. Beim dritten Kandidaten stand ich etwas auf der Kippe, da sich Gustostückerls und thiefAarons Karten für mich etwa auf gleichen Ebene bewegten und ich etwas in der Klemme war - nehme ich Gustos Karte, sieht es so aus, als ob ich die Textform-Einreichungen abgestraft hätte, nehme ich Aarons Karte, sieht es so aus, als wäre die von mir gehasste Eminence-Fähigkeit der Grund. Aber ich hoffe mal, es sind trotzdem alle mit den Bewertungen zufrieden.

 

Ich freue mich auf die nächste Runde! Werde den neuen Thread dann wahrscheinlich heute Abend aufmachen.


Bearbeitet von Ceòthach, 27. Juli 2018 - 11:31.

Forest, Samenschaukelhexe, Go!

 

"Spiele ein normales Magic-Spiel, vielleicht mit einem zusätzlichen Block oder einem riskanten Angriff, und genieße es, wenn dein Unterholz anfängt zu arbeiten."


#13 Lee Geschrieben 04. August 2018 - 15:36

Lee

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.629 Beiträge

Ich hatte die letzten Tage keine Möglichkeit, hier etwas zu schreiben, weil mein PC abgeraucht war. Danke für die wie immer tolle und informative Auswertung, natürlich auch zu den anderen Kandidaten! Farblich stimme ich dir zu, da hast du mit BR völlig Recht. Im Nachhinein würde ich jetzt gerne selbst noch mal ändern. Daher habe ich die neue Karte für Runde 2 auch in R gehalten, weil die Farbe unstrittig ist. Was ich noch ergänzen möchte, man kann auch bei konstantem Landdrop jede Runde in jeder Kampfphase die Bedingung erfüllen - wenn man nur den Landdrop in die richtige Mainphase legt. Fies ist es natürlich, wenn Grom von einem 4/4er geblockt wird und man kurz vor dem Damage Step trotz erfüllter Bedingung noch mal bolten muss. In der einen oder anderen Situation muss man da schon mal taktieren, aber wie du sagst, ist das wohl eher eine einfache "Mechanik".






© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.