Zum Inhalt wechseln


Foto

Casual Contest 144


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 KimO Geschrieben 09. Juni 2018 - 09:32

KimO

    Der Aggrostandard

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.860 Beiträge

py0u5x.jpg

Casual Contest

Deckbau-Wettbewerb im MtG-Forum

Willkommen zu unserem Deckbau-Wettbewerb im MtG-Forum!
Mitmachen kann jeder, ohne Anmeldung. Ihr dürft euch Deck direkt sammt Strategie- und Einzelkartenerklärungen einsenden. Das Ziel ist der gegebenen Aufgabenstellung möglichst gerecht zu werden. Die Aufgabe wird von dem Gewinner des vorherigen Wettbewerbs gestellt. Dieser übernimmt zugleich die Bewertungen der eingesandten Decks, welche er nach seinem eigenen Bewertungsschema beurteilt. Der dadurch ermittelte Gewinner darf dann die nächste Aufgabe stellen.

Für Aufgabensteller gilt:
Die Deadline liegt 2 Wochen nachdem die Aufgabe gestellt wurde. Nach Ablauf der Deadline hat der Aufgabensteller 2 Wochen Zeit die Bewertungen fertigzustellen. Sollte dies für den Aufgabensteller nicht möglich sein, so muss er sich mindestens eine Woche vor dem Auflauf der Bewertungszeit einem Moderator des Casual-Forums melden. Sollte dies nicht geschehen oder sollten die Bewertungen nicht rechtzeitig eingesendet werden, so behalten wir uns vor, den User für einen oder mehrere Wettbewerbe zu sperren. Die Bewertungskriterien, welche nach eigenen eigenen Maßstäben gesetzt werden, und Sonderregeln sind zusammen mit der Aufgabenstellung bekannt zu geben.


Für diesen Contest gilt wieder das alternative Bewertungssystem das auch in den letzten Contests getestet wurde:


 

System

Die Bewertung erfolgt über eine kombinierte Top3 Wertung des Aufgabenstellers und der Teilnehmer. Jeder erste Platz bekommt 5, jeder zweite 3 und jeder dritte 2 Punkte. Zusätzlich sind Bonuspunkte für abgegebene Bewertungen / Feedback und Falls angegeben Budget möglich.

Ablauf
Jeder Teilnehmer hat 2 Wochen Zeit sein Deck zu posten. Nach Ablauf der Deadline stehen zwei Wochen für die Bewertungen zur Verfügung. Die Bewertungen werden per PM an den Aufgabensteller geschickt und erst nach Ablauf der Deadline für die Bewertungen veröffentlicht. Stimmberechtigt sind neben dem Aufgabensteller alle, die innerhalb der Deadline für die Deckerstellung ein zur Aufgabenstellung passendes und regelkonformes Deck mit mindestens Strategie- und Einzelkartenerklärung abgegeben haben. Eine entsprechende Liste wird vom Aufgabensteller veröffentlicht.
Man darf sich nicht selber wählen. Der Aufgabensteller muss neben seiner Top3-Liste zu jedem Deck Feedback geben.

Bonuspunkte
5 Punkte für jeden, der seine Top3 mit kurzer Begründung abgibt und zusätzlich noch zu einem weiteren Deck seiner Wahl Feedback gibt. (Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob…). Als Richtwert gilt.

1 Punkt für jeweils 5 zusätzliche Feedbacks. Bei weniger als 10 Teilnehmern bekommt man den Bonuspunkt wenn man zu allen Decks Feedback gibt.

Die Kurzfassung der Regeln
1. Jeder User darf sein Deck sofort einsenden, es ist keine Anmeldung nötig.
2. Die Deadline liegt 2 Wochen nachdem die Aufgabe gestellt wurde.
3. Sideboard ist nicht erlaubt, es sei denn es wird ausdrücklich in der Aufgabenstellung erwähnt. Es gelten die Legacy-Bannings.
4. Der Höchstpreis für eine einzelne Karte liegt bei 10 €. Die Preise sind bei Miracle-Games.de abzugleichen.
5. Jede Teilname muss Strategie- und Einzelkartenerklärungen beinhalten.

6. Neues Bewertungsschema (siehe eingerückten Teil)

Für konstruktive Kritik und Anregungen zu dem Casual Contest steht dieser Thread zur Verfügung. Hier sollen ausschließlich Decks gepostet werden! Sofern ihr eine Anmerkung habt, könnt ihr einem Mod oder dem Aufgabensteller eine PM schicken.
Eine Übersicht über alle bisherigen Casual Contests findet ihr in diesem Thread.

Und wie jedes mal gilt:
Vor dem Gewinner des letzten Contests schreibt bitte niemand!

mfg, das Casualteam

Geschenke des Todes

the-reaper-e-juice-e-liquid-for-vaping-3

 

 

 

Baut ein Deck in dem es darum geht, dass Kreaturen die sterben einen Vorteil mit sich bringen. Spontanes Beispiel wäre die Myr Moonvessel. Allerdings sollten eure Decks entweder mit einer Vielzahl an Opfern oder sehr starken spielentscheiden Einzelopferungen auf eure Komposition aufmerksam machen wenn ihr dieses Thema gewinnen möchtet.

 

 

Regeln für diesen Contests

 

 

  • Kein Budgetlimit, für Karten über 10,- € aber bitte kurz Budget-Alternativen nennen, falls möglich.
  •  
  • Es gelten Legacy Bannings
  • Alle Themen würde ich nach dem folgenden Schema bewerten:
    • 40% Idee + Umsetzung
    • 40% Stärke
    • 20% Postgestaltung
  • PS: Persönlich finde ich es immer gut wenn ein Casualdeck nicht so viel kostet, dieser Punkt fließt aber nur in meine Bewertung ein wenn ich mich zwischen zwei Decks mit gleich vielen Punkten aus der oben genannten Bewertung entscheiden müsste.

 

Gruß KimO

 

Edit: Antwort zum Thema Posts in Spoiler zu packen: Wer will kann das gerne machen um die anderen nicht zu beeinflussen, Spoiler werden aber nicht als Pflicht vorausgesetzt. Allerdings tragen Spoilertags auch dazu bei, dass der Contest schön übersichtlich bleibt :)


Bearbeitet von KimO, 09. Juni 2018 - 10:39.

Eingefügtes Bild

#2 avedon Geschrieben 09. Juni 2018 - 10:33

avedon

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.681 Beiträge

Beim letzten Contest hatte jemand geschrieben das die Teilnehmer ihre Decks in Spoiler verstecken das niemand einfach Ideen anschaut, sollen wir das jetzt so machen oder ist es wayne?

Bei mir wird es entweder Pattern Rector oder irgendwas mit Blood Artist. :D

 

 

 

Immer wieder dieser eklige Fraß.

 

Die schöne Synergie zwischen den 3 Karten Festering Newt, Bubbling Cauldron und Bogbrew Witch habe ich vor etlichen Jahren bei einem Kumpel das erste mal gesehen. Damals erschien es mir lustig genug das im Hinterkopf zu behalten.

 

Nun, man siehe, hier habe ich den mMn perfekten Platz dafür gefunden.

 

Das Deck spielt sich eigentlich wie ein ganz normales Casual Küchentisch Deck. Man legt schön brav seine Kreaturen auf Kurve, so lange bis man eines der Sac-Outlets findet.

Bei fast allen Kreaturen passiert etwas wenn sie sterben, der Vindictive Lich ist hier natürlich besonders hervorzuheben, da man je nach Bedarf immer das passende wählen kann.

 

Dawn of the Dead gibt uns in grindigen Matchups etwas nachschub im Lategame. Das coole ist hierbei das die Kreaturen nur ins Exil geschickt werden sofern sie am eot noch liegen. Opfert man sie aber vorher kann man sie nächste Runde erneut wiederbeleben.

 

Bei den Ländern kann man auch auf Mono Basics gehen, jedoch empfehle ich zumindest die High Market zu spielen, damit man noch agieren kann, sollten die anderen Sac-Outlets beseitigt worden.

 

Die Jet Medallion sind auch kein muss, auf diesem Slot kann man auch weiteres Removal oder Carddaw spielen. Jedoch ist man was Removal angeht schon ganz gut aufgestellt durch den Festering Newt und Vindictive Lich, die sich ja auch um lästige Kreaturen kümmen können.


Bearbeitet von avedon, 18. Juni 2018 - 13:58.

EDH

{U} {R} {W} {B} Breya {B} {W} {R} {U}

{U} {R} {G} Wanderer {G} {R} {U}

{B} {G} Gitrog {G} {B}

 

Highlander

{R} {G} Gruul  {G} {R}

 

Modern

{R} Skred {R}


#3 Commander.ch Geschrieben 09. Juni 2018 - 13:34

Commander.ch

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 9 Beiträge
Die Zubera Rettungsleine

Es freut mich ausserordentlich, hier mit einem Deck anzutreten, welches ich tatsächlich seit Jahren spiele (und sich über die Jahre zu nachfolgender Deckliste entwickelt hat). Dieses Deck hat über diese lange Zeit immer herausragend funktioniert und mir eine Siegquote von gefühlt 80-90% eingebracht (ich führe keine Statistik, aber mit dem Deck gewinne ich tatsächlich meistens). Was nur schon deshalb sehr erstaunlich ist, weil ich alle 5 Farben in diesem Deck spiele. Jedich muss man dazu sagen, dass wir in unserer Gruppe ganz bewusst keine Counterdecks bauen (also Decks, die nur dazu dienen, genau gegen das eine Deck eines Mitspielers zu punkten), und dieses Deck durch die ungewöhnliche Taktik doch eher selten ausgehebelt wird.

Im Kern dieses Decks stehen Zubera, unscheinbare Geister aus Kamigawa. Für sich genommen taugen diese Kreaturen so gar nichts... 1/2 Kreaturen, die beim Sterben einen nicht wirklich nennenswerten Effekt auslösen, und dies im CC2...
Aber in der Masse... puh, da bleibt einem die Spucke weg. Kleines Beispiel?
Stirbt Silent-Chant Zubera alleine, gewährt er seinem Herren 2 Lebenspunkte. Sterben 2 von ihnen zugleich, generieren allerdings beide schon 4 Lebenspunkte, also 8 insgesamt. bei 3en kriegt man dann schon 18 Lebenspunkte, stirbt ein komplettes Playset, darf man sich über satte 32 Lebenspunkte freuen.
Was also macht man mit den Viehern? Richtig, man veranstaltet einen Genozid.

Und da kommen weitere Kernkarten hinzu, wie die ebenfalls im Namen enthaltene Rettungsleine. Und um die Zubera standesgemäss zu Opfern, dürfen Opferaltare nicht fehlen.

Aber hier doch erstmal die Deckliste:



Dieses Deck wirkt so unglaublich harmlos. Lasst euch davon nicht täuschen...
Um mal kurz aufzuzeigen, was dieses Deck bewirkt, beschreibe ich mal eine nicht unübliche Situation:
Ich hab 4-5 Zubera im Spiel, der Einfachheit halber sagen wir von jeder Farbe ein Exemplar. Zudem liegt Lifeline und Altar of Dementia. Mein Gegner hat dankbarerweise auch ein paar Kreaturen im Spiel. Also opfere ich über den Altar alle meine Zubera... der Gegner legt 5 Karten von seiner Bibliothek in seinen Friedhof, durch Dripping-Tongue Zubera bekomme ich 5 1/1 Spielsteine, durch Ashen-Skin Zubera wirft der Gegner 5 Handkarten ab, durch Ember-Fist Zubera verliert der Gegner 5 Lebenspunkte, dank Silent-Chant Zubera erfreue ich mich an einer Auffrischung von 10 Lebenspunkten und ziehe dank Floating-Dream Zubera 5 Karten. Dank der Lifeline stehen meine Zubera am Ende des Zuges wieder bereit.
Während des gegnerischen Zuges mache ich das ganze erneut.
Ich komme zu Kreaturenvorteil, Handkartenvorteil, Lebenspunktevorteil und Bibliothektsvorteil auf einen Schlag, teile dabei noch Schaden aus und kann diesen Prozess Zug um Zug wiederholen. Steht also die Konstelation von mehreren Zubera, Lifeline und Opferaltar erstmal, ist dieses Deck kaum mehr aufzuhalten. Zumal der Gegner in der Regel nurnoch bespielen kann, was bereits im Spiel liegt plus die eine Karte, die er in seinem Ziehsegment bekommt.
Nicht selten hab ich spiele gewonnen mit über 100 Lebenspunkten, 50 Kreaturen im Spiel und meinen 7 Handkarten auf der Hand.
So manches Rot-Burn-Deck konnte mir weniger Schaden zufügen als ich generiere, Kreaturendecks beissen sich ob der vielen Blocker die Zähne aus, Destructiondecks finden keine lohnenden Ziele oder es sind schlicht zu viele Ziele, Controldecks jammern weil sie ohne Handkarten und ohne Abilitycounter nichts kontrollieren können, Lifegainer haben auch irgendwann keine Bibliothek mehr, aus der sie eine Karte ziehen könnten... nahezu jede übliche Taktik kommt hier an seine Grenzen, während ich mehr oder weniger alle üblichen Siegtaktiken zugleich verfolge. Nahezu die einzige Chance, gegen dieses Deck zu gewinnen, ist mich zu töten, bevor ich eine Kartenkombination wie oben beschrieben im Spiel habe.

Bearbeitet von Commander.ch, 14. Juni 2018 - 15:31.


#4 Aginor Geschrieben 10. Juni 2018 - 13:33

Aginor

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 395 Beiträge

Einfach opfern

Spoiler


#5 Optimus Geschrieben 10. Juni 2018 - 22:00

Optimus

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.813 Beiträge

Als das Thema dieses Contests feststand, schoss mir sofort als erster Gedanke Diablo 2 in den Kopf, eines der meiner Meinung nach spaßigsten Spiele die jemals programmiert wurden. Wie viel Zeit ich auf dieses Spiel verwendet habe, und bisweilen immer wieder mal verwende...es ist nicht mehr feierlich. Jetzt fragt sich der eine oder andere von euch bestimmt, was das jetzt mit Magic und insbesondere der Aufgabenstellung zu tun hat. Dies ist schnell erklärt:

 

Im dritten von fünf Akten des Spiels Diablo 2 trifft man auf Gegner, die sich "Stygische Puppen" nennen. Diese kleinen und körperlich schwachen, extrem nervigen Mistviecher treten immer in großen Scharen auf. Durch die großen Scharen werden sie auch richtig gefährlich, während sie als einzelne eigentlich ziemlich harmlos sind. "Das ist halt wie bei den Goblins, wie langweilig!" - mag jetzt so mancher von euch denken. Mit diesen Viechern hat es aber noch eine Kleinigkeit mehr auf sich. Nämlich dass sie bei Ihrem Ableben platzen und allem in der näheren Umgebung zusätzlichen Schaden zufügen. Welcher zumindest in Diablo 2 gefährlich zusammenaddiert wird, wenn man nicht aufpasst.

 

Die Idee des Decks im Zusammenhang mit der Aufgabenstellung war also geboren - Kreaturen die beim Ableben noch zusätzlichen Schaden verursachen, plus Opfereffekte um diese auch aktiv triggern zu können und nicht auf den Gegner angewiesen zu sein. Was liegt da näher als die Farbe Rot, meine Lieblingsfarbe in Magic? So kam es also zu folgendem, monoroten Deck:

 

 

Dabei setzt sich das Deck aus den nachfolgend beschriebenen Komponenten zusammen:

 

Stygische Puppen

Goblin Arsonist, Perilous Myr und Mudbutton Torchrunner sind die Magic-Vertreter der in der Einleitung beschriebenen Gegner aus Diablo 2. Alleine ziemlich schwach auf der Brust, dafür mit einem Schadenseffekt wenn sie ihr Leben aushauchen. Die Guten gehen also sozusagen immer mit einem Feuerwerk unter. Insgesamt sind 9 dieser Kreaturen im Deck, man sollte im Spielverlauf also eigentlich immer ein paar davon ziehen. Mit steigenden Manakosten wurde die Anzahl reduziert, da sich der Body nicht ändert und immer 1/1 bleibt. Der Schaden beim Abdanken steigt zwar, dennoch ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis mit steigenden Kosten immer schlechter. Man will einfach keine 3 Mana für einen 1/1er bezahlen :D Deswegen ist der Fackelläufer auch nur zweimal im Deck, da man ihn immer zusammen mit einem Opfereffekt auf der Hand haben möchte. Die anderen kann man auch normal ausspielen, sie sind von den Kosten her annehmbar.

 

Kamikazeee!

Spark Elemental, Hellspark Elemental und Ball Lightning fallen in eine ähnliche Kategorie wie die Kreaturen aus der letzten Gruppe. Mit dem Unterschied, dass sie zwar nicht beim Ableben zusätzlichen Schaden verursachen sondern sich stattdessen ohne Rücksicht auf Verluste auf den Gegner stürzen und sich dabei selbst opfern. Diese Kreaturen machen für ihre Manakosten verhältnismäßig viel Schaden, dass sie am Ende des Zuges geopfert werden müssen macht in diesem Deck gar nichts. Man möchte den Gegner ja sowieso so schnell wie möglich brutzeln und mit ihnen erhält man weitere willige Opfer für die Burnspells, zu denen ich später noch kommen werde.

Es gibt auch für diese Wesen Vertreter in Diablo 2, jedoch wollen mir gerade die Namen nicht einfallen. Und da ich gerade auch zu faul zum Nachschauen bin, muss ich einfach darauf hoffen dass mir das keinen Punktabzug beim Flavor beschert :P

 

Sonstige Diener

Zurgo Bellstriker und Keldon Marauders fehlen noch zur Vervollständigung des körperlichen Teils des Decks. Zurgo ist jetzt kein suizidal veranlagter Genosse wie seine Kameraden hier, aber in's Deck passt er trotzdem. In Zug 1 ist er das beste was wir aufbieten können, und später kann man ihn für seine Zusatzfähigkeit als schnelle Hastekreatur ausspielen. Dabei kann man ihn für den finalen Schlag entweder direkt in einen unserer Burnspells - zu denen ich gleich komme - opfern, oder man nimmt ihn wieder auf die Hand um ihn später als Opfergabe für unsere Burnspells zur Verfügung zu haben. Durch ihn wird das Deck konsistenter und erhält einen etwas längeren Atem. Falls der nötig sein sollte.

Die Marodeure sind ein Hybrid aus Kamikaze- und stygischen Kreaturen. Sie machen zusätzlichen Schaden bei ihrem Ableben (und auch bei ihrer Ankunft auf dem Schlachtfeld) und jagen sich zwei Züge später ebenfalls selbst in die Luft. Grundsätzlich macht man ihnen meistens 5 Schaden für 2 Mana wenn sie früh kommen, was ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist. Sie stellen ebenfalls ein gutes Ziel für die Burnspells dar, zu denen ich jetzt endlich kommen werde ;)

 

Burn, motherfluffer - burn!

Reckless Abandon und Collateral Damage sind die beiden Burnspells, um die es in den vorangegangenen Sektionen bereits gegangen ist. Als zusätzliche Kosten für ein höheres Ziel müssen wir nämlich einen unserer ergebenen - und fanatischen - Diener auf den Opferaltar legen. Für wenig Mana machen wir hier ordentlich Direktschaden und können die Trigger unserer Märtyrer aktivieren. So sollte der Gegner ziemlich schnell ziemlich verkohlt dastehen. Alle unserer Diener stellen dabei valide Ziele für diese Sprüche dar.

Brimstone Volley ist als Zusatzburn auch noch mit am Start, denn durch die Wahl der Kreaturen sowie der soeben genannten Burnspells sollte Morbid recht häufig aktiv sein. Dennoch nur dreimal, da 3 Mana dann doch nicht so wenig ist.

Man sieht - durch die Burnspells sind immense Mengen an Burstschaden möglich. Genau wie in Diablo 2 halt ^^

 

Mana Mana

Ohne Mana kein Brand. Die Manabase gestaltet sich hier ziemlich einfach - Gebirge erzeugen das benötigte rote Mana ohne Geschwindigkeitsverlust und Barbarian Ring stellt eine zusätzliche Schadensquelle dar. Dadurch dass unser Deck komplett aus Brennmaterial und Anzündern besteht sollte der Grenzwert doch recht einfach zu erreichen sein.

 

 

Die Strategie des Decks

Die Strategie des Decks ist relativ simpel - auf sie mit Gebrüll und ohne Rücksicht auf Verluste!

Kreaturen legen, diese so oft es geht nach rechts drehen und sie bei Bedarf dem Gegner direkt an den Kopf werfen. Da es sich dabei um eine Art "lebendige Handgranaten" handelt, sollte sich der Schaden ziemlich schnell aufsummieren und der Gegner schnell zu einem Häufchen Asche verkommen sein.

 

 

Alternative Cardchoices

Das Deck kann je nach Vorliebe und/oder Vorhandensein der Karten modifiziert werden. Andere passende Kartenbeispiele sind beispielsweise Hell's Thunder für weitere Kamikazediener oder der gute alte Lightning Bolt, wenn man mehr zündeln möchte.

Drückt man die Kurve noch ein wenig, kann man auch bei den Ländern noch runtergehen. 23 Länder habe ich deswegen gewählt, weil man doch relativ konstant auf 4 Mana kommen möchte um zum Beispiel Ball Lightning plus Reckless Abandon im selben Zug spielen zu können. Ohne solche Kombinationen kann man selbstredend an den Ländern kürzen, jedoch passt es dann halt weniger in die Aufgabenstellung ^^

 

Um Budgetalternativen braucht man sich mit diesem Deck keine Gedanken machen - das Deck kostet in dieser Zusammensetzung keine 30€ und sollte das Argument "Magic ist aber sooo teuer!" ziemlich hundertprozentig aushebeln :)

 

 

 

MfG Optimus 


Bearbeitet von Optimus, Heute, 10:06.


#6 pseudo Geschrieben 11. Juni 2018 - 16:46

pseudo

    Big Furry Monster

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.544 Beiträge
Irgendwie habe ich das Gefühl mein Deck würde in alle drei Aufgabenstellungen passen....

Spoiler

Bearbeitet von pseudo, 18. Juni 2018 - 12:00.

Kauft nichts mehr von Wizards of the Coast!
Dieser Account dient nur noch dem öffentlichen Aufruf zum Boykott.
Grund sind die Ereignisse vom 21.12.2015 und der Umgang mit ehrenamtlichen Judges.

Detaillierte Angaben von den Betroffenen (englisch) :

http://mtgcast.com/m...plicit-language

Allen Menschen, die sich von anderen Ansichten in ihrem Savespace gestört fühlen wünsche ich rechtzeitiges Erwachen bevor sie zu spät bemerken, dass Skepsis Menschen vor der gleichschaltenden Diktatur, welche sich genau von solchen unkritischen Jasagern ernährt, bewahren kann.


#7 Daeron Geschrieben 13. Juni 2018 - 10:23

Daeron

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 467 Beiträge

Spoiler

Bearbeitet von Daeron, 13. Juni 2018 - 10:24.

Du gehst schon ein Risiko ein, wenn du morgens aufstehst und über Straße gehst und dein Gesicht in einen Ventilator steckst. (Frank Drebbin, Police Squad!)

 

Für alle, die gerne Decks basteln und alle, die gerne dabei helfen: (Casual-)Deckberatung


#8 angel-djinn Geschrieben 15. Juni 2018 - 09:48

angel-djinn

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 297 Beiträge

Hallo zusammen,

 

nach langer Abstinenz auch mal wieder einen Beitrag von mir.

 

Spoiler

 

mit Grüßen freundlichst

angel-djinn


Bearbeitet von angel-djinn, Heute, 15:08.

They cannot change the past because they didn't...time is a nasty thing.


#9 Dämonenpinguin Geschrieben 18. Juni 2018 - 11:23

Dämonenpinguin

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 444 Beiträge

Das ist eines meiner durchaus zahlreichen Decks, die in keiner anderen Form existieren als auf deckstats.net

Den Contest habe ich zum Anlass genommen, mich malwieder intensiver damit zu befassen. Im konkreten Fall hieß dies, die durchschnittlichen Manakosten zu senken und mehr auf eine Farbe hin, schwarz, zu vereinfachen.

 

Spoiler

 


Bearbeitet von Dämonenpinguin, Heute, 10:30.

Die Zivilisation ist eine ganz dünne Kruste über einem Vulkan.
- Ernst Cassirer



früher Medizinmann




© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.