Zum Inhalt wechseln


Foto

Casual Contest 144


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
16 Antworten in diesem Thema

#1 KimO Geschrieben 09. Juni 2018 - 09:32

KimO

    Der Aggrostandard

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.032 Beiträge

py0u5x.jpg

Casual Contest

Deckbau-Wettbewerb im MtG-Forum

Willkommen zu unserem Deckbau-Wettbewerb im MtG-Forum!
Mitmachen kann jeder, ohne Anmeldung. Ihr dürft euch Deck direkt sammt Strategie- und Einzelkartenerklärungen einsenden. Das Ziel ist der gegebenen Aufgabenstellung möglichst gerecht zu werden. Die Aufgabe wird von dem Gewinner des vorherigen Wettbewerbs gestellt. Dieser übernimmt zugleich die Bewertungen der eingesandten Decks, welche er nach seinem eigenen Bewertungsschema beurteilt. Der dadurch ermittelte Gewinner darf dann die nächste Aufgabe stellen.

Für Aufgabensteller gilt:
Die Deadline liegt 2 Wochen nachdem die Aufgabe gestellt wurde. Nach Ablauf der Deadline hat der Aufgabensteller 2 Wochen Zeit die Bewertungen fertigzustellen. Sollte dies für den Aufgabensteller nicht möglich sein, so muss er sich mindestens eine Woche vor dem Auflauf der Bewertungszeit einem Moderator des Casual-Forums melden. Sollte dies nicht geschehen oder sollten die Bewertungen nicht rechtzeitig eingesendet werden, so behalten wir uns vor, den User für einen oder mehrere Wettbewerbe zu sperren. Die Bewertungskriterien, welche nach eigenen eigenen Maßstäben gesetzt werden, und Sonderregeln sind zusammen mit der Aufgabenstellung bekannt zu geben.


Für diesen Contest gilt wieder das alternative Bewertungssystem das auch in den letzten Contests getestet wurde:


 

System

Die Bewertung erfolgt über eine kombinierte Top3 Wertung des Aufgabenstellers und der Teilnehmer. Jeder erste Platz bekommt 5, jeder zweite 3 und jeder dritte 2 Punkte. Zusätzlich sind Bonuspunkte für abgegebene Bewertungen / Feedback und Falls angegeben Budget möglich.

Ablauf
Jeder Teilnehmer hat 2 Wochen Zeit sein Deck zu posten. Nach Ablauf der Deadline stehen zwei Wochen für die Bewertungen zur Verfügung. Die Bewertungen werden per PM an den Aufgabensteller geschickt und erst nach Ablauf der Deadline für die Bewertungen veröffentlicht. Stimmberechtigt sind neben dem Aufgabensteller alle, die innerhalb der Deadline für die Deckerstellung ein zur Aufgabenstellung passendes und regelkonformes Deck mit mindestens Strategie- und Einzelkartenerklärung abgegeben haben. Eine entsprechende Liste wird vom Aufgabensteller veröffentlicht.
Man darf sich nicht selber wählen. Der Aufgabensteller muss neben seiner Top3-Liste zu jedem Deck Feedback geben.

Bonuspunkte
5 Punkte für jeden, der seine Top3 mit kurzer Begründung abgibt und zusätzlich noch zu einem weiteren Deck seiner Wahl Feedback gibt. (Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob…). Als Richtwert gilt.

1 Punkt für jeweils 5 zusätzliche Feedbacks. Bei weniger als 10 Teilnehmern bekommt man den Bonuspunkt wenn man zu allen Decks Feedback gibt.

Die Kurzfassung der Regeln
1. Jeder User darf sein Deck sofort einsenden, es ist keine Anmeldung nötig.
2. Die Deadline liegt 2 Wochen nachdem die Aufgabe gestellt wurde.
3. Sideboard ist nicht erlaubt, es sei denn es wird ausdrücklich in der Aufgabenstellung erwähnt. Es gelten die Legacy-Bannings.
4. Der Höchstpreis für eine einzelne Karte liegt bei 10 €. Die Preise sind bei Miracle-Games.de abzugleichen.
5. Jede Teilname muss Strategie- und Einzelkartenerklärungen beinhalten.

6. Neues Bewertungsschema (siehe eingerückten Teil)

Für konstruktive Kritik und Anregungen zu dem Casual Contest steht dieser Thread zur Verfügung. Hier sollen ausschließlich Decks gepostet werden! Sofern ihr eine Anmerkung habt, könnt ihr einem Mod oder dem Aufgabensteller eine PM schicken.
Eine Übersicht über alle bisherigen Casual Contests findet ihr in diesem Thread.

Und wie jedes mal gilt:
Vor dem Gewinner des letzten Contests schreibt bitte niemand!

mfg, das Casualteam

Geschenke des Todes

the-reaper-e-juice-e-liquid-for-vaping-3

 

 

 

Baut ein Deck in dem es darum geht, dass Kreaturen die sterben einen Vorteil mit sich bringen. Spontanes Beispiel wäre die Myr Moonvessel. Allerdings sollten eure Decks entweder mit einer Vielzahl an Opfern oder sehr starken spielentscheiden Einzelopferungen auf eure Komposition aufmerksam machen wenn ihr dieses Thema gewinnen möchtet.

 

 

Regeln für diesen Contests

 

 

  • Kein Budgetlimit, für Karten über 10,- € aber bitte kurz Budget-Alternativen nennen, falls möglich.
  •  
  • Es gelten Legacy Bannings
  • Alle Themen würde ich nach dem folgenden Schema bewerten:
    • 40% Idee + Umsetzung
    • 40% Stärke
    • 20% Postgestaltung
  • PS: Persönlich finde ich es immer gut wenn ein Casualdeck nicht so viel kostet, dieser Punkt fließt aber nur in meine Bewertung ein wenn ich mich zwischen zwei Decks mit gleich vielen Punkten aus der oben genannten Bewertung entscheiden müsste.

 

Gruß KimO

 

Edit: Antwort zum Thema Posts in Spoiler zu packen: Wer will kann das gerne machen um die anderen nicht zu beeinflussen, Spoiler werden aber nicht als Pflicht vorausgesetzt. Allerdings tragen Spoilertags auch dazu bei, dass der Contest schön übersichtlich bleibt :)


Bearbeitet von KimO, 09. Juni 2018 - 10:39.

Eingefügtes Bild

#2 avedon Geschrieben 09. Juni 2018 - 10:33

avedon

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.853 Beiträge

Beim letzten Contest hatte jemand geschrieben das die Teilnehmer ihre Decks in Spoiler verstecken das niemand einfach Ideen anschaut, sollen wir das jetzt so machen oder ist es wayne?

Bei mir wird es entweder Pattern Rector oder irgendwas mit Blood Artist. :D

 

 

 

Immer wieder dieser eklige Fraß.

 

Die schöne Synergie zwischen den 3 Karten Festering Newt, Bubbling Cauldron und Bogbrew Witch habe ich vor etlichen Jahren bei einem Kumpel das erste mal gesehen. Damals erschien es mir lustig genug das im Hinterkopf zu behalten.

 

Nun, man siehe, hier habe ich den mMn perfekten Platz dafür gefunden.

 

Das Deck spielt sich eigentlich wie ein ganz normales Casual Küchentisch Deck. Man legt schön brav seine Kreaturen auf Kurve, so lange bis man eines der Sac-Outlets findet.

Bei fast allen Kreaturen passiert etwas wenn sie sterben, der Vindictive Lich ist hier natürlich besonders hervorzuheben, da man je nach Bedarf immer das passende wählen kann.

 

Dawn of the Dead gibt uns in grindigen Matchups etwas nachschub im Lategame. Das coole ist hierbei das die Kreaturen nur ins Exil geschickt werden sofern sie am eot noch liegen. Opfert man sie aber vorher kann man sie nächste Runde erneut wiederbeleben.

 

Bei den Ländern kann man auch auf Mono Basics gehen, jedoch empfehle ich zumindest die High Market zu spielen, damit man noch agieren kann, sollten die anderen Sac-Outlets beseitigt worden.

 

Die Jet Medallion sind auch kein muss, auf diesem Slot kann man auch weiteres Removal oder Carddaw spielen. Jedoch ist man was Removal angeht schon ganz gut aufgestellt durch den Festering Newt und Vindictive Lich, die sich ja auch um lästige Kreaturen kümmen können.


Bearbeitet von avedon, 18. Juni 2018 - 13:58.

EDH

{U} {R} {G} Wanderer {G} {R} {U}

{W} {B} {G} Abzan Creature Pile {G} {B} {W}

 

Highlander

{R} {G} Gruul  {G} {R}

 

Modern

{R} Skred {R}


#3 Commander.ch Geschrieben 09. Juni 2018 - 13:34

Commander.ch

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 9 Beiträge

Die Zubera Rettungsleine

 

Einleitung

Spoiler

 

Deckliste

 

Kurze Einführung

Spoiler

 

Kartenanalyse

Spoiler

 

How to Play

Spoiler

 

FAQ

Spoiler

Bearbeitet von Commander.ch, 20. Juni 2018 - 21:34.


#4 Aginor Geschrieben 10. Juni 2018 - 13:33

Aginor

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 401 Beiträge

Das Deck ist simpel und darauf ausgelegt Einfach zu opfern

 

 

Spoiler

 

Die Karten sind meiner Meinung nach selbsterklärend. Einige Mechaniken bzw Karten sollten evtl. etwas genauer erklärt werden.

Wichtigste Kreatur ist der Vampire als finisher und dauerhafte Opfermöglichkeit. Alternativen gibt es genug, gerade wenn der Gegner dank Grave Pact oder Savra keine Kreaturen mehr hat. 

Typischer Zug: Vampire opfert Nether Traitor => Golgari Germination oder Pawn of Ulamog triggert => Vampire opfert token => Traitor triggert => +4/+4 für traitor für 1 Mana. Wenn grave pact, zweiter Golgari germination oder Savra liegen bekommt der Gegner erste recht einige Probleme.

 

Shriekmaw wird meistens über evoke gespielt. So triggern auch alle "opfer"-Effekte. Sollte ein Phyrexian Tower, Bloodthrone Vampire oder Bontu the Glorified im Spiel sein, dann wird der Shriekmaw natürlich als Reaktion auf den ETB-Effekt geopfert. Auch erhält man mit Endrek Sahr, Master Breeder immer 5 Spielsteine.

Da das Deck durchaus Manaintensiv ist, wird mit den Elders die Bibliothek verdünnt und die benötigten Länder (hauptsächlich Sümpfe) geholt. Gerade durch diese Kreaturen kann etwas Zeit gewonnen werden, da das Deck die ersten Züge wenig macht.

 

Karten die eigentlich nicht so gut sind, aber aus Spaßgründen reinkommen (1offs) ;)

Bontu the Glorified (kostet zu viel Mana und "muss" opfern damit er irgendwas macht): Ich finde ihn einfach lustig und gibt dem etwas Abwechslung. Außerdem ist er eine Karte, die nicht so leicht zu zerstören ist.

Genesis: Holt die Vampire oder andere Kreaturen zurück, sollte der Gegner auf control gehen. Wegen den hohen Manakosten nicht so gut, aber eine alternative zum draw, welche in das Deckkonzept passt.

Voldaren Pariah: Häufig nur eine teurer win-more, aber manchmal doch eine kleine Alternative zum gravepact und eine Überraschung für den Gegner.

 

Kosten - Alternativen:
Das Deck ist ziemlich teuer, hauptsächlich jedoch wegen den Ländern (die sich natürlich durch duals gleich noch verbessern lassen ;) ).

Twilight MIre lässt sich auch gut durch Llanowar Wastes ersetzen.

Phyrexian Tower schmerzt, wenn er weg ist, aber es geht auch ein Sumpf oder ein Grim Backwoods.

Grave pact ist wegen seinen cc4 besser als dictate of erebos, aber natürlich viel t€urer. Jedoch ist flash eine nette Fähigkeit und nur zwei BB in den Manakosten auch besser. Durch den Manafix kommt man normalerweise ohne Probleme auf drei schwarze Mana. Daher ist gravepact auch besser.

 

 

 

Typischer Start

1. Zug: Land

2. Zug: Land, Ideal: Sakura-Tribe Elder ; Falls der Druck jetzt schon groß ist: Shriekmaw ; geringer Druck, oder der Drang aggressiv zu spielen: Bloodthrone Vampire (Sollte man im nächsten Zug einen Yavimaya Elder spielen können)

Gegnerischer Zug: Elder blockt und wird geopfert => Sumpf

3. Zug: Land, Blocker (Yavimaya Elder) oder falls der Druck nicht zu groß ist: Grave Pact bzw. Golgari Germination.

Danach läuft das Deck eigentlich von selbst.

 

 

Nachteile des Decks: 

Baut langsam Druck auf. Keine chance gegen Elfendecks oder ähnlich schnelles mit vielen Kreaturen.

Es benötigt den Friedhof.

Nur "Pseudo"-Draw.

Keine Möglichkeit auf gegnerische Zauber zu reagieren. Man weint, wenn der Gegner ein kreaturenloses Control-Deck hat.

 


Bearbeitet von Aginor, 23. Juni 2018 - 18:27.


#5 Optimus Geschrieben 10. Juni 2018 - 22:00

Optimus

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.826 Beiträge

Als das Thema dieses Contests feststand, schoss mir sofort als erster Gedanke Diablo 2 in den Kopf, eines der meiner Meinung nach spaßigsten Spiele die jemals programmiert wurden. Wie viel Zeit ich auf dieses Spiel verwendet habe, und bisweilen immer wieder mal verwende...es ist nicht mehr feierlich. Jetzt fragt sich der eine oder andere von euch bestimmt, was das jetzt mit Magic und insbesondere der Aufgabenstellung zu tun hat. Dies ist schnell erklärt:

 

Im dritten von fünf Akten des Spiels Diablo 2 trifft man auf Gegner, die sich "Stygische Puppen" nennen. Diese kleinen und körperlich schwachen, extrem nervigen Mistviecher treten immer in großen Scharen auf. Durch die großen Scharen werden sie auch richtig gefährlich, während sie als einzelne eigentlich ziemlich harmlos sind. "Das ist halt wie bei den Goblins, wie langweilig!" - mag jetzt so mancher von euch denken. Mit diesen Viechern hat es aber noch eine Kleinigkeit mehr auf sich. Nämlich dass sie bei Ihrem Ableben platzen und allem in der näheren Umgebung zusätzlichen Schaden zufügen. Welcher zumindest in Diablo 2 gefährlich zusammenaddiert wird, wenn man nicht aufpasst.

 

Die Idee des Decks im Zusammenhang mit der Aufgabenstellung war also geboren - Kreaturen die beim Ableben noch zusätzlichen Schaden verursachen, plus Opfereffekte um diese auch aktiv triggern zu können und nicht auf den Gegner angewiesen zu sein. Was liegt da näher als die Farbe Rot, meine Lieblingsfarbe in Magic? So kam es also zu folgendem, monoroten Deck:

 

 

Dabei setzt sich das Deck aus den nachfolgend beschriebenen Komponenten zusammen:

 

Stygische Puppen

Goblin Arsonist, Perilous Myr und Mudbutton Torchrunner sind die Magic-Vertreter der in der Einleitung beschriebenen Gegner aus Diablo 2. Alleine ziemlich schwach auf der Brust, dafür mit einem Schadenseffekt wenn sie ihr Leben aushauchen. Die Guten gehen also sozusagen immer mit einem Feuerwerk unter. Insgesamt sind 9 dieser Kreaturen im Deck, man sollte im Spielverlauf also eigentlich immer ein paar davon ziehen. Mit steigenden Manakosten wurde die Anzahl reduziert, da sich der Body nicht ändert und immer 1/1 bleibt. Der Schaden beim Abdanken steigt zwar, dennoch ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis mit steigenden Kosten immer schlechter. Man will einfach keine 3 Mana für einen 1/1er bezahlen :D Deswegen ist der Fackelläufer auch nur zweimal im Deck, da man ihn immer zusammen mit einem Opfereffekt auf der Hand haben möchte. Die anderen kann man auch normal ausspielen, sie sind von den Kosten her annehmbar.

 

Kamikazeee!

Spark Elemental, Hellspark Elemental und Ball Lightning fallen in eine ähnliche Kategorie wie die Kreaturen aus der letzten Gruppe. Mit dem Unterschied, dass sie zwar nicht beim Ableben zusätzlichen Schaden verursachen sondern sich stattdessen ohne Rücksicht auf Verluste auf den Gegner stürzen und sich dabei selbst opfern. Diese Kreaturen machen für ihre Manakosten verhältnismäßig viel Schaden, dass sie am Ende des Zuges geopfert werden müssen macht in diesem Deck gar nichts. Man möchte den Gegner ja sowieso so schnell wie möglich brutzeln und mit ihnen erhält man weitere willige Opfer für die Burnspells, zu denen ich später noch kommen werde.

Es gibt auch für diese Wesen Vertreter in Diablo 2, jedoch wollen mir gerade die Namen nicht einfallen. Und da ich gerade auch zu faul zum Nachschauen bin, muss ich einfach darauf hoffen dass mir das keinen Punktabzug beim Flavor beschert :P

 

Sonstige Diener

Zurgo Bellstriker und Keldon Marauders fehlen noch zur Vervollständigung des körperlichen Teils des Decks. Zurgo ist jetzt kein suizidal veranlagter Genosse wie seine Kameraden hier, aber in's Deck passt er trotzdem. In Zug 1 ist er das beste was wir aufbieten können, und später kann man ihn für seine Zusatzfähigkeit als schnelle Hastekreatur ausspielen. Dabei kann man ihn für den finalen Schlag entweder direkt in einen unserer Burnspells - zu denen ich gleich komme - opfern, oder man nimmt ihn wieder auf die Hand um ihn später als Opfergabe für unsere Burnspells zur Verfügung zu haben. Durch ihn wird das Deck konsistenter und erhält einen etwas längeren Atem. Falls der nötig sein sollte.

Die Marodeure sind ein Hybrid aus Kamikaze- und stygischen Kreaturen. Sie machen zusätzlichen Schaden bei ihrem Ableben (und auch bei ihrer Ankunft auf dem Schlachtfeld) und jagen sich zwei Züge später ebenfalls selbst in die Luft. Grundsätzlich macht man ihnen meistens 5 Schaden für 2 Mana wenn sie früh kommen, was ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist. Sie stellen ebenfalls ein gutes Ziel für die Burnspells dar, zu denen ich jetzt endlich kommen werde ;)

 

Burn, motherfluffer - burn!

Reckless Abandon und Collateral Damage sind die beiden Burnspells, um die es in den vorangegangenen Sektionen bereits gegangen ist. Als zusätzliche Kosten für ein höheres Ziel müssen wir nämlich einen unserer ergebenen - und fanatischen - Diener auf den Opferaltar legen. Für wenig Mana machen wir hier ordentlich Direktschaden und können die Trigger unserer Märtyrer aktivieren. So sollte der Gegner ziemlich schnell ziemlich verkohlt dastehen. Alle unserer Diener stellen dabei valide Ziele für diese Sprüche dar.

Brimstone Volley ist als Zusatzburn auch noch mit am Start, denn durch die Wahl der Kreaturen sowie der soeben genannten Burnspells sollte Morbid recht häufig aktiv sein. Dennoch nur dreimal, da 3 Mana dann doch nicht so wenig ist.

Man sieht - durch die Burnspells sind immense Mengen an Burstschaden möglich. Genau wie in Diablo 2 halt ^^

 

Mana Mana

Ohne Mana kein Brand. Die Manabase gestaltet sich hier ziemlich einfach - Gebirge erzeugen das benötigte rote Mana ohne Geschwindigkeitsverlust und Barbarian Ring stellt eine zusätzliche Schadensquelle dar. Dadurch dass unser Deck komplett aus Brennmaterial und Anzündern besteht sollte der Grenzwert doch recht einfach zu erreichen sein.

 

 

Die Strategie des Decks

Die Strategie des Decks ist relativ simpel - auf sie mit Gebrüll und ohne Rücksicht auf Verluste!

Kreaturen legen, diese so oft es geht nach rechts drehen und sie bei Bedarf dem Gegner direkt an den Kopf werfen. Da es sich dabei um eine Art "lebendige Handgranaten" handelt, sollte sich der Schaden ziemlich schnell aufsummieren und der Gegner schnell zu einem Häufchen Asche verkommen sein.

 

 

Alternative Cardchoices

Das Deck kann je nach Vorliebe und/oder Vorhandensein der Karten modifiziert werden. Andere passende Kartenbeispiele sind beispielsweise Hell's Thunder für weitere Kamikazediener oder der gute alte Lightning Bolt, wenn man mehr zündeln möchte.

Drückt man die Kurve noch ein wenig, kann man auch bei den Ländern noch runtergehen. 23 Länder habe ich deswegen gewählt, weil man doch relativ konstant auf 4 Mana kommen möchte um zum Beispiel Ball Lightning plus Reckless Abandon im selben Zug spielen zu können. Ohne solche Kombinationen kann man selbstredend an den Ländern kürzen, jedoch passt es dann halt weniger in die Aufgabenstellung ^^

 

Um Budgetalternativen braucht man sich mit diesem Deck keine Gedanken machen - das Deck kostet in dieser Zusammensetzung keine 30€ und sollte das Argument "Magic ist aber sooo teuer!" ziemlich hundertprozentig aushebeln :)

 

 

 

MfG Optimus 


Bearbeitet von Optimus, 20. Juni 2018 - 10:06.


#6 pseudo Geschrieben 11. Juni 2018 - 16:46

pseudo

    Big Furry Monster

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.615 Beiträge
Irgendwie habe ich das Gefühl mein Deck würde in alle drei Aufgabenstellungen passen....

Spoiler

Bearbeitet von pseudo, 18. Juni 2018 - 12:00.

Kauft nichts mehr von Wizards of the Coast!
Dieser Account dient nur noch dem öffentlichen Aufruf zum Boykott.
Grund sind die Ereignisse vom 21.12.2015 und der Umgang mit ehrenamtlichen Judges.

Detaillierte Angaben von den Betroffenen (englisch) :

http://mtgcast.com/m...plicit-language

Allen Menschen, die sich von anderen Ansichten in ihrem Savespace gestört fühlen wünsche ich rechtzeitiges Erwachen bevor sie zu spät bemerken, dass Skepsis Menschen vor der gleichschaltenden Diktatur, welche sich genau von solchen unkritischen Jasagern ernährt, bewahren kann.


#7 Daeron Geschrieben 13. Juni 2018 - 10:23

Daeron

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 512 Beiträge

Hey allerseits,

 

da ich etwas wenig Zeit hatte, aber gerne etwas ins Rennen schicken wollte, habe ich ein älteres Deck von mir ausgebuddelt, dass ich eine Weile in Modern umhergetragen habe. Das Deck findet sich auch noch hier im Forum - allerdings hat dazu bislang niemand seinen Senf abgegeben - so dass es hoffentlich in Ordnung ist es ins Rennen zu schicken. Andernfalls ist dieser Beitrag einfach zu ignorieren.

 

Deck: G_LeapOfFaith
 
 
Cardchoices - oder: Wie sieht der Plan aus? 
Go Wide! Der Ansatz ist zu Beginn Möglichst schnell Token zu kreieren und damit einige Züge zu überstehen. Am Anfang stehen uns vor allem Sprout und Fists of Ironwood zur Verfügung, dazu kommen mit Flayer Husk und Mortarpod die Living Weapons. Letzterer wird auch dienlich, wenn man sich irgendwelche Kleinkram vom Hals halten möchte. Außerdem werden sie nicht gänzlich unbrauchbar, wenn man den Token verloren hat und kann ggf. mal 2+ Power/Toughness repräsentieren. 
Unser "AbgehMove" ist es Mycoloth auf's Board zu bekommen und 2 bis X Kreaturen darein schmeißen zu können. Klar ist der Plan etwas anfällig und gewinnt auch nicht instantan, aber irgendwie steckt der Teufel ja immer im Detail  :D Immerhin ist der Mycoloth gegen einen Teil der typischen Removal (Bolt, Push, ...) wenig(er) anfällig. Um den Myoloth zuverlässig zu finden, ist Evolutionary Leap als Tutor vorgesehen.
 
 
Mycoloth
Der Mycoloth ist unser planmäßiger Gameender. Bleibt er ungehandelt, eskaliert man in der Regel unkontrollierbar. Klar hat er einige nicht zu übersehende Schwachstellen (CMC 5, Keine Token bei EtB, ...), aber im Casual (und je nach Gegner) geht da schon was.
 
Manabase
Erst habe ich überlegt ganz schnörkellos Forest only zu spielen. Allerdings habe ich dann doch einige Utilitylands (und eine alternative Wincondition) eingesteckt. Konkret sind das Khalni Garden und Treetop Village - beide kommen tapped, dafür bringt Khalni Garden uns einen Token mit und Treetop Village lässt sich mal als Blocker nutzen. Allerdings können beide auch Fists of Ironwood Targets liefern, was hin und wieder hilfreich ist, wenn man mal keine Token auf dem Board hat. 
Weil Mycoloth recht einfach bekämpft werden kann und wir keine all zu abgefahrenen Anforderungen an colored Mana spielen, ist mit Westvale Abbey ein weiterer Finisher im Gepäck, der als Manasink dient, uns Mal Leben spenden und auch einen Sweeper mal überleben kann.
 
Enchantments
Evolutionary Leap - ist zwar nicht die günstigste Möglichkeit nach Mycoloth zu suchen, dafür können wir mehrfach suchen (und Mycoloth-Chain ist echt    :lol:    :rolleyes:    :rolleyes:).
Fists of Ironwood sind eine der besten Möglichkeiten Token für uns zu erzeugen, später auch nützlich, um mit Mycoloth Schaden durchzudrücken. Mit Awakening Zone haben wir einen weiteren Tokengenerator dabei, der uns jeden Zug mit Blockern versorgt, die optional auch so eine Art Ramp bereitstellen.
Eine Karte, bei der ich selbst noch nicht so ganz sicher bin, ob und wie häufig man sie spielen will ist Parallel Lives. Bislang ist eine inkludiert und das kommt mir irgendwie passabel vor. Manchmal ist die zum stabilisieren super, wenn es gut läuft aber unnötig. Jedes Deck braucht seine win-more-Karte...
 
Spells
Sprout stellt gemeinsam mit Fists of Ironwood unsere Token Grundversorgung sicher. Zusätzlich haben wir eine Second Harvest eingesteckt, um uns zu stabilisieren oder pre-Mycoloth nochmal nachzulegen.
Mit Commune with the Gods und Kruphix's Insight können wir durchs Deck wühlen, um nach Mycoloth (bzw. Evolutionary Leap) zu suchen. Andernfalls lassen sich aber auch einige Tokengeneratoren nachziehen, wenn wir diese benötigen.
Lace with Moonglove stellt sowas wie unser Removal dar. Ist mit 3 nicht ganz günstig und kann nur Kreaturen handeln, ersetzt sich aber selbst.
Um nicht gänzlich schutzlos da zu stehen, istBlossoming Defense dabei. Hier schwanke ich etwas was die Anzahl angeht (momentan 3).
 
Artifacts
Mit den Living Weapons Flayer Husk und Mortarpod kommen für uns hilfreiche Token auf Spielfeld. Nach einem Wrath-Effekt bleiben die Equipments verfügbar. Außerdem ist es nicht zu verachten mal noch einen Schaden schießen zu können oder mal 2/3 Power und/oder Toughness verfügbar zu haben.
 
Planeswalkers
Bislang spiele ich einen Garruk Wildspeaker, da er einiges tut, dass für uns sinnvoll ist. Mit CMC4 liegt Garruk aber suboptimal, da er (im aktuellen Build) unseren Mycoloth nicht beschleunigen kann, allerdings könnten wir T4 noch mit Evolutionary Leap suchen und/oder Token erzeugen. Die erzeugten Beasts sind insbesondere mit Parallel Lives allerdings schon ein netter Bonus.
Bereits einen Zug früher beglückt uns Nissa, Voice of Zendikar wahrweise mit kleinen Pflänzchen oder später auch einem permanenten Pump unserer doch eher schwachbrüstigen Kämpfer.
 
Options
Ich hoffe unsere grobe Linie ist aus dem bisherigen ersichtlich. Zusätzlich habe ich über einige Karten und Alternativpläne nachgedacht, die letztenendes (noch) nicht den Cut geschafft haben. Einige davon möchte ich hier kurz vorstellen. 
 
Ramp/Manabase
Benötigen wir Ramp? Vorstellbaren wäre hier vieles von Utopia Sprawl (Synergie > Garruk), Cryptolith Rite/Druid's Repository (Creature Ramp) oder Search for Tomorrow. Im Casual scheint mir das nicht notwendig, wenn die MatchUps sich ändern, kann ich bislang nicht einschätzen, ob hier ein Eingriff notwendig wäre. Tendenziell würde ich eine der Enchantment Varianten spielen, da wir diese auch "suchen" können.
Token
Beacon of Creation / Fungal Sprouting / Sprout Swarm - Könnten jeweils recht interessant sein, allerdings habe ich bislang keinen rechten Platz dafür gefunden, evtl. als 1of mal reinschmeißen und gucken, wie sie sich so spielen.
Beastmaster Ascension - Könnte man als alternative Wincondition nutzen. Unsicher, ob das so konsistent klappt, daher auf der Ersatzbank.Thinking about alternative winconditions... kam mir Altar of the Brood in den Sinn, könnte unter dem Strich schon spielbar sein - sieht aber irgendwie nach einer Art von win more aus.
Second Harvest - Ähnlich wie Parallel Lives kam es mir immer etwas win-more vor. Verklobt meistens auf der Hand, weil man es entweder nicht braucht oder es sich nicht lohnt.
Removal
Eine der offensichtlichsten Schwächen sind die fehlenden Interaktionsmöglichkeiten, insbesondere verfügen wir ausschließlich über indirektes Creature-Removal (Lace with Moonglove) und Flieger können wir gar nicht abstellen. Mehr oder weniger elegante Varianten hätten wir in: Aerial Volley, Ruthless Instincts, Beast Within und Mercy Killing. Aerial Volley könnte ich mir bestenfalls als SB-Füller vorstellen. Ruthless Instincts könnte eine Alternative zu Lace with Moonglove sein - ist vielseitger, aber der Draw fehlt, daher hab ich Lace den Vorzug gegeben. Beast Within wäre eine gute Möglichkeit nervige Permanents abzustellen und der Drawback wird für uns häufig verschmerzbar sein. Allerdings möchte man damit auch nicht alles abschießen, so dass ich mir nur 1-2 Stück davon vorstellen könnte. Mercy Killing hätte die Option einen Mycoloth selbst in Reaktion auf einen Kill abzuschießen und daraus noch etwas Value zu bekommen. Andererseits siehts ähnlich aus, wie bei Beast Within.
Wo führt uns diese Überlegung hin? -> ColorSplash
Bislang habe ich in diese Richtung gar nicht getestet und auch nicht konkret nach Karten gesucht, die in Frage kämen. Path to Exile / Lightning Bolt / Fatal Push (oder Thoughtseize) splashen wäre wohl unproblematisch möglich, allerdings würde ich ungerne nur für das Removal an der Manabase drehen. Je nach Splash könnten auch Kessig Wolfrun oder Gavony Township als Option in betracht kommen. - Just a thought...
 
 

 

Vielen Dank für's Lesen  :)

 

Gruß

Daeron


Bearbeitet von Daeron, 28. Juni 2018 - 14:01.

Du gehst schon ein Risiko ein, wenn du morgens aufstehst und über Straße gehst und dein Gesicht in einen Ventilator steckst. (Frank Drebbin, Police Squad!)

 

Für alle, die gerne Decks basteln und alle, die gerne dabei helfen: (Casual-)Deckberatung


#8 angel-djinn Geschrieben 15. Juni 2018 - 09:48

angel-djinn

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 299 Beiträge

Hallo zusammen,
 
nach langer Abstinenz auch mal wieder einen Beitrag von mir.
 



 
Deckidee

Was gibt es schöneres als Gegner aus dem Leben zu bomben?

Mithilfe eines Golems...

Der sechs Mana kostet.

und eine drei karten-Kombo braucht. (oder auch 4)

 

Genau das tut das Deck, Es sammelt Komponenten zusammen, bis es einen Gegner erschießen kann. UNd das geht nur, weil es diese schönen Kreaturen gibt, die bei ihrem Ableben Mana generieren.Dieses wird dafür genutzt um sie wieder aufs Feld zu werfen, und sie sterben erneut. und wieder und wieder. bis wir genug Mana haben, wie bei dem Composite Golem, die Recusrionsschleife auch ohne sein aktives Ableben zu supporten, dann wird er in die  Blasting Station geworfen. Beim Su-Chi geht es genauso.

 

Das Deck ist ein klassischer Haufen von Karten die evtl. miteinander harmonieren, sprich ein Kombo-Deck.


 
Kartenwahl

Mana:
Fetid Pools: Da wir eh erste Runde nichts spielen, können wir uns auch Taplands erlauben. Jedes Land muss {U}  produzieren, damit Whir of Invention greift. Zusätzlich kann das Land im Lategame für eine karte gecycled werden. zählt als Insel für die Vedalken Shackles. 4 mal
Watery Grave: Shockland, macht {U} , ist eine Insel, kommt enttappt wenn mans braucht. Nur Duals sind schöner.
Seat of the Synod: ist ein Artifact, interagiert damit mit vielen Karten i deck und macht {U}.
Choked Estuary: wir haben viele Länder mit Basic Type, daher ist es gut möglich, dass wir das land häufig enttapt spielen können.
Academy ruins: Bringt dem Deck häufig eine große Konsistenz. besonders schön in Kombination mit Solemn Simulacrum.

Inventors' Fair: ist eher ein Tutor der zufällig Mana und Leben macht.

 

Search + CA

usere Kombo ist sehr klobig mit gefühlt 130 verschiedenen Karten. Deswegen und weil Lösungen zu haben schön ist, sehr viele Tutoren.

Inventors' Fair: oebn schon erwähnt. Sucht uns das fehlende Artifakt.

whir of invention: der gekloppteste instant-Artifact-Tutor den es gibt. setzt aber starke anforderungen an das Mana. 4 mal gesetzt.

Transmute artifact: dient neben seine Tutor-Fähigkeit auch als Kombostarter. Su-Chi opfern bei liegendem Nim Deathmantle um sich eine Blasting Station rauszusuchen, heisst instant-Win. Alternative, die wesentlich mehr Manabraucht und auch das schlechtere wording hat ist Reshape, aber dafür ist eine ganze Ecke günstiger.

Ichor Wellspring: wie sehr wünsche ich mir dass das eine Kreatur wäre. Leider nein, generiert jedoch trotzdem CA und das für kleines Geld. ein Dankbares Target für Transmute artifact und Grinding Station.

Solemn Simulacrum + Filigree Familiar: CA, der sich gerne in die Blasting Station wirft, günstiger wird durch das Heartless Summoning und mit Corpse Dance recursiv. gesetzt.. Aufgrund von Platzmangel beides nicht im Playset.

Tezzeret the Seeker: Tutor, Mana Dork (Mit Seat of the Synod), Finisher... Nice..

 

Sich zun wehren is gut

cyclonic Rift: räumt gegnerische resolvte probleme weg, sei es Marit Lage, Pithing Needles, Lockelemente usw. leider war für mehr als einen kein Platz.
Spellskite: keiner mag, wenn man seine schönen Spielzeuge kaputtmacht. Ein Super Blocker und Lifesaver der Kombobestandteile.
Metallic Rebuke: Manaleak für {U} , hört sich super gut an, oder? hilft die fiesesten Spells des Gegners zu unterbinden.

Wizard Replica: Countern, fürs improvise nutzen, Blocken, Opfern... dieser Kerl kanns.

Ensnaring Bridge: bitte.. wir wollen doch nicht über stupides Angreifen getötet werden.

pithing needle: wir mögen keine Planeswalker, wir mögen aber auch alles andere nicht, was der Gegner aktivieren könnte.
Vedalken shackles: übernehmen und die Blasting Station werfen? hört sich irgend wie ziemlich gut an. Aber auch ohn Blasting station macht es eine gute Figur.

 

Combolicious...

Nim Deathmantle + Composite Golem: Diese beiden generieren unendlich viel Mana beliebiger Farbe, unendlich viele EtB-Trigger (juhuu Station), und stellt immer hin einen representablen 6/6 beatstick dar.

Su-Chi: die schlechtere, aber leichter castbare Variante des Golems.

 

Composite Golem + Heartless Summoning + Corpse Dance: macht genau dasselbe wie die erste Kombo. nur das unser Beatstick hier haste hat und 3/3 ist.

 

Blasting Station: unser Maschinengewehr. Wir spielen 13 Kreaturen, da geht doch was. Wir können Kreaturen abräumen, mit der KOmbo unendlich Schaden schießen.

Grinding Station: unser Alternative-Win. Futtert gerne unsere CA-Maschinen.


 
 
mit Grüßen freundlichst
angel-djinn


Bearbeitet von angel-djinn, 03. Juli 2018 - 09:52.

They cannot change the past because they didn't...time is a nasty thing.


#9 Dämonenpinguin Geschrieben 18. Juni 2018 - 11:23

Dämonenpinguin

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 570 Beiträge

Das ist eines meiner durchaus zahlreichen Decks, die in keiner anderen Form existieren als auf deckstats.net

Den Contest habe ich zum Anlass genommen, mich malwieder intensiver damit zu befassen. Im konkreten Fall hieß dies, die durchschnittlichen Manakosten zu senken und mehr auf eine Farbe hin, schwarz, zu vereinfachen.

 

Spoiler

 


Bearbeitet von Dämonenpinguin, 21. Juni 2018 - 13:34.

Die Zivilisation ist eine ganz dünne Kruste über einem Vulkan.
- Ernst Cassirer



früher Medizinmann

#10 KimO Geschrieben 26. Juni 2018 - 14:29

KimO

    Der Aggrostandard

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.032 Beiträge

Donnerstag Abend ist Deadline und am Freitag gehe ich dann in die Bewertung [ber.


Eingefügtes Bild

#11 KimO Geschrieben 05. Juli 2018 - 17:43

KimO

    Der Aggrostandard

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.032 Beiträge

So hier die Bewertungen:

 

Avedon:

Spoiler

 

Commander.CH

Spoiler

 

 

Aginor

Spoiler

 

Optimus

Spoiler

 

Pseudo

Spoiler

 

Daeron

Spoiler

 

Angel:

Spoiler

 

Dämonenpinguin

 

Spoiler

 

 

Ranking:

1. Optimus 8,8

2. Commander.CH 8,4

3. Angel 7,6

4. Daeron 6,8

5. Aginor 6,6

6. Pseudo 6,4

7. Dämonenpinguin  5,6

8. Avedon 4,2

 

Glückwunsch an Optimus. Persönlich hätte ich die anderen Themen auch echt gerne als Contest gesehen aber ich freue mich das so viele mitgemacht haben.

 

 


Eingefügtes Bild

#12 angel-djinn Geschrieben 06. Juli 2018 - 08:14

angel-djinn

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 299 Beiträge

Hallo KimO,

 

danke sehr für die Bewertung.und Glückwunsch für den Sieger.

 

blub blub

angel-djinn


They cannot change the past because they didn't...time is a nasty thing.


#13 avedon Geschrieben 06. Juli 2018 - 08:14

avedon

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.853 Beiträge

Bogbrew Witch ist nicht die wichtigste Karte im Deck.

Die wichtigsten Karten im Deck sind die Sac Outlets. Der Kessel, Yahenni und der Market.

Klar, die Medallions sind nicht unbedingt nötig, aber ich habe ja alternativen angeboten bzw gesagt man kann sie streichen.

 

Und das ich nicht zu jeder Karte was schreibe, was ich ja nie mache da ich das einfach lächerlich finde.

Wer möchte denn bitte sowas lesen wie:

"Black Cat passt gut in das Deck, weil wenn sie stirbt muss 1 Gegner 1 Karte vong seinem Hand abwerfen." ??

Das ist halt obv und damit mMn überflüssig.

Ich schreibe halt lieber was zu Karten die entweder den Kern darstellen bzw nicht obv sind.

Naja, so war es ja schon bei allen Contest und so wird es vermutlich auch immer bleiben.

 

GZ an den Gewinner! ;)


  • KimO hat sich bedankt

EDH

{U} {R} {G} Wanderer {G} {R} {U}

{W} {B} {G} Abzan Creature Pile {G} {B} {W}

 

Highlander

{R} {G} Gruul  {G} {R}

 

Modern

{R} Skred {R}


#14 KimO Geschrieben 06. Juli 2018 - 10:11

KimO

    Der Aggrostandard

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.032 Beiträge

@ avedon

 

Das magst du vielleicht lächerlich finden aber bei einem Contest wo es darum geht ein Deck zu bauen und vorzustellen finde ich es schon wichtig zu wissen warum man bestimmte Karten ins Deck packt. Den Kartentext kann sich jeder selber durchlesen das stimmt aber warum spielt man zum Beispiel eine Black Cat über den Zubera der genau das selbe in besser macht und 1+ Karten discarden kann oder einen Epochrasite der als guter Beater zurück kehrt.

 

Magic hat so viele Karten und ein Deck hat so wenig Slots und da interessiert mich bei einen Contest halt genau was warum gespielt wird.

Ebenfalls wichtig warum man bei so einer hohen Kurve risky auf 20 Länder geht. Da interessiert mich nicht das ein Swamp B macht. ;) sondern warum die Anzahl.


Bearbeitet von KimO, 06. Juli 2018 - 11:59.

Eingefügtes Bild

#15 Dämonenpinguin Geschrieben 06. Juli 2018 - 10:32

Dämonenpinguin

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 570 Beiträge

Glückwunsch an den Gewinner und vielen Dank für die zügige Bewertung. ich hätte natürlich gerne besser abgeschnitten, aber wenigstens hab ich nicht die allerwenigsten Punkte (danke Avedon ;-) )

 

Evolving Wilds hatte ich, als ich mit Magic angefangen habe, in praktisch allen mehrfarbigen Decks. Heute kann ich die Karte einfach nicht mehr sehen XD

Den Sakura-Tribe Elder werde ich wohl wirklich einbauen. Im Moment schwirrt mir auch Scapeshift im Kopf rum.

 

 


Die Zivilisation ist eine ganz dünne Kruste über einem Vulkan.
- Ernst Cassirer



früher Medizinmann

#16 ElAzar Geschrieben 06. Juli 2018 - 11:53

ElAzar

    Big Furry Monster

  • Ex-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.209 Beiträge
Ein User erklärt sich bereit jedes einzelne Deck zu bewerten, dies geschieht idR indem er abstrahiert was ein Deck macht, basierend auf seiner Erfahrung mit vergleichbareen Strategien, jeder legt zudem andere Schwerpunkte bei der Bewertung.
Am Ende wird kaum ein bewerter das Deck so gut verstehen wie jmd der es konstruiert hat und jeder versteht auch sein Deck idR besser als die der anderen, zudem mag es so sein, dass er die Prioritäten des bewerters nicht nachvollziehen kann.

Eines wird sich aber ganz sicher nicht ändern, nämlich die Bewertung und wenn man am Ende offensichtlich mimimi macht, weil einem die Bewertung nicht gefällt, dann tritt man jmd. der sich Arbeit macht mir in die Eier, ohne irgendwelche Option irgendwas dabei zu gewinnen und wirkt bsakty as fuck.

Leider habe ich die Deadline verpasst.

Eingefügtes Bild


#17 Optimus Geschrieben 07. Juli 2018 - 13:56

Optimus

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.826 Beiträge

Wow, damit hatte ich echt nicht gerechnet! Freut mich sehr und vielen Dank für die ausführliche und schnelle Bewertung!

 

Scorched Rusalka passt tatsächlich wunderbar rein, das stimmt. Dass ich da nicht selber drauf gekommen bin...naja. Danke für die Anregung.

 

Dann werde ich mir mal ein paar Gedanken machen und mir die nächsten Themen ausdenken. Ich finde es klasse dass so viele mitgemacht haben, hoffentlich hält die Begeisterung weiter an :)

 

 

MfG Optimus






© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.