Zum Inhalt wechseln


Foto

Mono Black Control

mono black control mbc

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 vikingr Geschrieben 11. Juni 2018 - 22:14

vikingr

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.685 Beiträge

{B} Mono Black Control {B}


HbfB0bg.png


Neben meinem Esper Reanimator möchte ich mir gerne noch ein zweites solides Deck mit einer anderen Spielweise aufbauen und da ist meine Wahl auf Mono Black Control gefallen. Das Deck macht unheimlich viel Spaß, da man mit Unmengen an Mana hantieren darf.
Ich werde hier die kreaturenlose bzw. -arme Variante näher beleuchten und hoffe damit der Diskussion von Standard-Decks etwas mehr einzuhauchen.


Funktionsweise

Die Schlüsselkarte, die Mono Black Control im Standard überhaupt erst sonderlich interessant macht ist Cabal Stronghold, der abgeschwächte Nachfolger von Cabal Coffers. Aber "abgeschwächt" ist nicht mit "schwach" zu verwechseln. So braucht der Stronghold eben 4, statt 3 Sümpfe wie die Coffers um zusätzliches Mana zu generieren. Somit generiert man sich aber dennoch über die Zeit sehr viel Mana, was wir natürlich mit entsprechenden Finishern ausnutzen wollen. Währenddessen brauchen wir aber natürlich Schutz, denn eine gewisse Zeit müssen wir überleben, um 1. genug Mana anzusammeln und 2. die entsprechenden Karten zu finden (Stronghold + Finisher). Das machen wir indem wir dem Gegner Kreaturen zerschießen und seine Hand zerpflücken. Im Folgenden präsentiere ich mögliche Karten der einzelnen Kategorien.


Finisher

77.jpg95.jpg181.jpg88.jpg

Bei den Finishern hat man die Qual der Wahl. Mein Favorit ist Torment of Hailfire, nicht zuletzt weil ich etwas sadistisch angehaucht bin. Es ist einfach schön gemein, wenn der Gegner erstmal anfängt jedes Mal zu wählen, ob er eine bleibende Karte opfert, eine Karte abwirft oder 3 Lebenspunkte verliert, bis er dann merkt, dass er gar keine Chance hat den Spaß zu überleben. Gibt der Gegner gleich auf, ist das natürlich auch befriedigend genug. Der Vorteil vom Hailfire ist, dass es keine Kreatur ist und somit nicht abgeräumt bzw. nicht so leicht gecountert wird. Der Tod kommt auch ohne Zeitverzögerung, in der der Gegner noch reagieren könnte.
Josu Vess, Lich Knight hat den Vorteil schon alleine (sprich ohne Bonus) gut dazustehen und auch einen soliden Blocker oder eine anständige Clock darzustellen. Zum wahren Finisher wird er natürlich, sofern er kickt (sprich die Bonuskosten bezahlt) wurden. Josu + 8 Zombie-Ritter sind einfach mal 20 Power, die ohne Wipe dem Gegner gut den Gar ausmachen. Und ist er einmal mit den Zombies auf dem Feld, ist auch ein Removal auf ihn kaum noch relevant.
Walking Ballista ist eigentlich in jedem Deck eine gute Karte, was aber, wenn man >30 Mana zur Verfügung hat? Dann ist er schnell mal das unmittelbare Aus für den Gegner. Zwischendurch kann er natürlich blocken, gefährliche Kreaturen abschießen, wachsen usw.
Dread Shade ist die moderne Auflage des Nantuko Shade. Solider Blocker und gefährlicher Angreifer. Aber stirbt an den meisten Removals und hat keinerlei Evasion, während Josu seine Power über viele Kreaturen aufteilt (und so wahrscheinlich wenigstens ein paar Treffer landet) und die Ballista unmittelbar auf den Gegner schießt. Ich sehe ihn daher eher in einem kreaturenlastigen MBC.


Removals

53.jpg57.jpg81.jpg110.jpg130.jpg212a.jpg80.jpg129.jpg90.jpg

Wie man sieht mangelt es uns keineswegs an Removals. Hier muss man je nach Gusto und Meta entscheiden, welche von besonderem Interesse sind. Ich gehe jetzt nicht auf alle ein, sondern kümmere mich um die, meiner Meinung nach, wichtigsten. Die unangefochtene Nummer 1 an Removals in schwarz ist wohl klar Vraska's Contempt. Mit 4 Mana nicht gerade günstig, aber dafür bietet sie fast alles. Instantspeed, schickt jede Kreatur ins Exil, räumt sogar Planeswalker ab und bringt uns noch 2 Lebenspunkte, die definitiv nicht zu verachten sind (hallo RDW).
Fatal Push und Vicious Offering bieten hier nicht ganz so viel, da wir wenige bleibende Karten verlieren, bzw. Kreaturen opfern können. Dennoch bleibt Fatal Push interessant gegen RDW und andere Aggro-Decks.
Battle at the Bridge ist für uns besonders interessant. Nicht nur, dass wir mit der -X/-X Fähigkeit auch Götter abräumen, nein, durch die Unmengen an Mana können wir uns selbst an kleinsten Kreaturen einfach unser Lebenspunktekonto enorm aufbessern. Eine geniale Karte, aber eher eine, die als 1-of ins Deck finden wird.
Vona's Hunger und The Eldest Reborn als Opfer-Effekte seien auch noch genannt.


Massremovals

6KJmxiK.png60.jpg75.jpg100.jpg

Golden Demise trifft auch unsere eigenen Kreaturen, solang wir nicht den Segen der Stadt haben. Gut das wir keine, bis wenig spielen. Vor allem ist es mit 3 Mana aber gut bezahlbar.
Bontu's Last Reckoning trifft anders als Golden Demise nicht nur das Kleinvieh, aber eben auch keine unzerstörbaren Kreaturen. Ist ebenfalls eins der günstigeren Massremovals.
Yahenni's Expertise ist ein stärkeres Golden Remise und schmeißt quasi noch 3 Mana in den Pool. Stellt man sich nun mal vor das Board ist voll mit Kreaturen mit Widerstandskraft 1-3 und einem richtig dicken Hauer. Wir spielen die Expertise und bekommen das Removal für den dicken Klopper noch gratis (voraus gesetzt wir haben noch etwas wie Cast Down oder Golden Demise auf der Hand). Sehr interessante Karte.
Phyrexian Scriptures ist ein zeitversetztes Massremoval, da es erst im zweiten eigenen Zug nachdem es gespielt wurde, zündet. Das lässt dem Gegner unter Umständen Möglichkeiten offen drum herum zu spielen. Warum es trotzdem interessant ist, ist der dritte Schritt, der auch den feindlichen Friedhof leert. Da wir darauf grundsätzlich aber keinen Wert legen, ist sie wohl eher etwas für das Sideboard.


Disruption

105.jpg87.jpg96.jpg62.jpg

Je nachdem wir uns mit Removals aufgestellt haben, können wir Kreaturen und Planeswalker schon sehr effektiv beseitigen und brauchen uns bei der Disruption daher dann weniger auf Kreaturen konzentrieren. Dennoch ist Lay Bare the Heart eine Erwähnung wert, da nur wenige wichtige Karten ausgeschlossen werden.
Doomfall ist außerdem besonders interessant, weil es die gewählte Karte nicht nur ins Exil schickt, sondern stattdessen noch die Option hat den Gegner eine Kreatur opfern zu lassen. Gerade dann interessant wenn der Gegner nur noch ein sehr schwer zu beseitigendes Vieh auf dem Board hat.


Kartenqualität / Kartenziehen

250a.jpgXk9WhLa.png166.jpg90a.jpg1.jpgH01ajp1.png

Nach einigen Zügen werden wir uns leerlaufen und damit wir dem entgegen wirken und für Bedrohungen auch schnell die passende Lösung parat haben, benötigen wir Möglichkeiten Karten zu ziehen oder zumindest dafür zu Sorgen, dass wir im nächsten Zug etwas Wertiges finden.
Die Treasure Map ist hier ein anerkanntes Mittel. Man wendet 3 mal Hellsicht an und kann nach der Transformation in Treasure Cove 3 Karten ziehen. Gute günstige Angelegenheit, darum heißer Favorit. Azor's Gateway lässt uns unsere Hand sinnvoll aufbessern. Die Transformation in Sanctum of the Sun ist hier ziemlich irrelevant, denn an Mana wird es uns in der Regel eh nie mangeln und die Transformation herzuleiten erfordert auch recht großen Aufwand.
Die Sunset Pyramid lässt uns insgesamt 3 Karten ziehen, allerdings ist die Treasure Map grundsätzlich überlegen, auch wenn es etwas braucht, bis man mit ihr Karten ziehen kann.
Ein weiteres Glanzstück ist Arguel's Blood Fast. Damit kann man sich recht flott durch das Deck buddeln, besonders wenn man bereits genügend Sümpfe (und Cabal Stronghold oder Finisher) zur Verfügung hat. Super hat es mir auch gefallen, nachdem ich mir mittels Battle at the Bridge >10 Lebenspunkte mehr verschafft habe. Damit kommt man dann sehr verlässlich an die benötigte Karte. Das Land Temple of Aclazotz nach der Transformation hat für uns so gut wie keinen Wert, da wir dafür zu wenige Kreaturen spielen, können die Transformation aber einfach ablehnen und behalten unser Arguel's Blood Fast.
Auch der allseitsbeliebte Karn, Scion of Urza passt hier hervorragend rein. Er sucht uns Lösungen auf Gefahren, bringt Blocker und die können gerade mit anderen Artefakten (Treasure Map oder die Schatzspielsteine) zur ernsten Bedrohung werden.
Die Premiumvariante ist The Immortal Sun. Ist mit 6 Mana recht teuer, liefert dafür aber auch in jeder Runde eine zusätzlich Karte. Der andere große Pluspunkt ist, dass Planeswalker damit effektiv abgeschaltet werden, von denen wir selber normalerweise keine spielen. Das unsere Sprüche günstiger werden ist meist irrelevant und dass unsere Kreaturen gepumpt werden ist noch irrelevanter (je nach Siegoption, ein Josu samt Zombies freut sich schon, wenn statt 20 sogar 29 Power aufs Board bringt). Insgesamt aber wohl eher etwas für das Sideboard, gerne gegen Kontrolle, aber auch gegen andere Planeswalker-lastigen Decks.


Länder

238.jpg258.jpg254.jpg179.jpg

Hier sind wir aufgrund der Funktionsweise des Decks sehr eingeschränkt. Klar ist, dass wir Cabal Stronghold mindestens 2 mal im Deck spielen wollen und darüber hinaus möglichst viele Sümpfe. Daneben kann man sich normalerweise nicht mehr als 2-3 andere Länder gönnen. Empfehlen tut sich Field of Ruin was dem Gegner bei Bedarf ein wichtiges Land zerschießt. Danach kommen wir auch trotzdem wieder auf einen Sumpf, laufen also selten Gefahr nicht genügend schwarzes Mana zusammen zu bekommen. Die Ifnir Deadlands wären noch eine Alternative, auf dir wir aber in der Regel verzichten sollten.


Sideboard

159.jpg97.jpg88.jpg

Während man je nach Aufbau des Decks fast jede der Karten aus dem Mainboard auch im Sideboard spielen kann, gehe ich nur auf besonders spezielle Karten ein, die nicht schon vorher besprochen wurden.
Crook of Condemnation soll Friedhofspielereien seitens The Scarab God, Liliana, Death's Majesty oder Muldrotha, the Gravetide unterbinden. Auch Kreaturen, die sich verewigen oder einbalsamieren lassen, können hier mit nachhaltig aus dem Verkehr gezogen werden. Da Phyrexian Scriptures allerdings Friedhofhass und Massremoval vereint, gefällt es mir meist etwas besser.
Die Knight of Malice überrascht den Gegner gern, gerade wenn wir vorher ohne Kreaturen gespielt haben. Noch dazu fällt allerhand an Removal durch die Fluchsicherheit weg (Cast Out, Ixalan's Binding, Seal Away).
Lost Legacy schaltet Kombos effektiv aus, macht sich aber auch besonders gut gegen Planeswalker, besonders natürlich Teferi, Hero of Dominaria als häufigsten Vertreter.


Deckliste

Dank unserem Dämonenpinguin bin ich bei Noxious Liste gelandet. Diese habe ich geringfügig angepasst, da er sie in MTGA noch vor der Einführung des Kaladesh Blocks entworfen hat. Sie setzt allein auf Torment of Hailfire als Siegoption.




Match-Ups

Da die Liste auf der Liste von Noxious basiert und er mit eben dieser einige Spiele absolviert hat, lasse ich direkt mal seine Videos dazu hier:

https://youtu.be/6xP58T-AAeU https://youtu.be/VQdIBzr5Un8


Für die Matchups-Analyse fehlt mir gerade die Muße. Würde mich dennoch über zahlreiche Beiträge samt Meinungen freuen. Ist der Bedarf vorhanden, würde ich dies aber auch nachholen. Vielen Dank fürs Lesen.

Bearbeitet von vikingr, 17. Juni 2018 - 13:55.


#2 wolfi1230 Geschrieben 12. Juni 2018 - 07:18

wolfi1230

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 167 Beiträge
Hallo, interessiere mich auch für das Deck. Was ich mich aber Frage, wie man damit jemals gegen Ux Kontrolle gewinnen kann.
Hallo, interessiere mich auch für das Deck. Was ich mich aber Frage, wie man damit jemals gegen Ux Kontrolle gewinnen kann.

#3 KimO Geschrieben 12. Juni 2018 - 09:48

KimO

    Der Aggrostandard

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.860 Beiträge

The Eldest RebornWieso UW ist sogar eines der besseren Decks, wenn man etwas mehr auf Discard spielt. Ich versuche gerade einen Ansatz ohne Kreaturen und bin damit ganz zufireden. Hier ist das gute, dass man mit dem Discard nur pickt was einen stört und dem Gegner das Removal auf der Hand liegen lässt als tote Karte. Dadurch kann man gut seinen eigenen Gameplan durchziehen.

 

Als FInisher dient dann The Eldest Reborn, Torment of Scarabs  und das oben angesprochene Hailfire.

Im Sideboard sind dann Kreaturen drin, weil wenn der Gegner dann auf Verdacht Removal rausboardet haben die Kreaturen dann

freie Bahn.


Eingefügtes Bild

#4 Dämonenpinguin Geschrieben 12. Juni 2018 - 10:35

Dämonenpinguin

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 444 Beiträge

Reichen nicht vielleicht 3 Cabal Stronghold und dafür ein Field of Ruin mehr? Es reicht ja, wenn man das CS erst später im Spiel findet.

 

@KimO: Kreaturenlos klingt auch lustig. Kannst du da deine Liste mit uns teilen? 


Die Zivilisation ist eine ganz dünne Kruste über einem Vulkan.
- Ernst Cassirer



früher Medizinmann

#5 vikingr Geschrieben 12. Juni 2018 - 11:47

vikingr

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.685 Beiträge

Hallo, interessiere mich auch für das Deck. Was ich mich aber Frage, wie man damit jemals gegen Ux Kontrolle gewinnen kann.
Hallo, interessiere mich auch für das Deck. Was ich mich aber Frage, wie man damit jemals gegen Ux Kontrolle gewinnen kann.

Man zerpflückt die Hand und stellt damit sicher, dass z.B. das Hailfire ankommt. Oder man zündet auch mal zwei hintereinander, wenn man erstmal genug Mana hat. Denn bleibende Karten, die keine Länder sind wird U/W gegen uns kaum haben.

 

Reichen nicht vielleicht 3 Cabal Stronghold und dafür ein Field of Ruin mehr? Es reicht ja, wenn man das CS erst später im Spiel findet.

 

@KimO: Kreaturenlos klingt auch lustig. Kannst du da deine Liste mit uns teilen? 

3 Strongholds kann man machen, klar, aber gerade in der Variante mit Hailfire als einziger Siegoption sind 4 hilfreich. Meine Liste ist übrigens auch kreaturenlos bis auf die 4 Ritter im SB.



#6 vikingr Geschrieben 13. Juni 2018 - 13:03

vikingr

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.685 Beiträge

Gestern bin ich das erste Mal mit meinem kleinen Schwarzen ins Competitive Contructed (MTGA) gesprungen. Hier der Ablauf:

 

U/R Wizards Control

Offensichtlich ein ziemliches Eigengebräu. Hat ein paar Wizards gespielt, u.a. den Trophy Mage, mit der er sich nie ein Artefakt gesucht hat. :rolleyes: Ansonsten hat er nicht viel gemacht, außer etwas Burn zu spielen und Karten zu ziehen. Sehr komische Spiele. Er knallte mir auch Sorcerous Spyglass schon im ersten Spiel auf den Tisch. Spiel 1 konnte ich da auch gut gewinnen. Wo er mir noch beim ersten Wirken von Torment of Hailfire ein "Good Game" gab, nur um es dann zu countern, lachte ich zuletzt, als ich ihm im nächsten Zug noch eins um die Ohren ballerte.

Spiel 2 hab ich dann vor allem Lost Legacy geboardet, um ihm seine Counter zu nehmen, da ich davon ausging, dass er auch zusätzliche reingeboardet hat (hab in Spiel 1 nur ein Negate gesehen, aber sah fast sein komplettes Deck). Ich sprech also pünktlich Zug 3 Lost Legacy und suche Negate. Klasse, eins gefunden. Stattdessen baut er schnell Druck auf (eindeutig mehr Kreaturen geboardet) und countert mir noch meinen Kram mit Unwind.

Spiel 3 dann schlecht gezogen bla. Insgesamt saß ich an diesem Gegner super lang. Doofes Spiel.

1:2, gesamt 0:1

 

U/R/G Haufen

Nach der Irritation aus dem skurrilen Wizards Control, wurde es jetzt noch haarsträubender. Ich sehe Inseln und Wälder und denke "ah, blöde Fische". Dann kommt aber Ramp in Form von Drover of Mighty und ich denke "ah, Dinos,... mit blau?!". Anschließend kommt erst ein Gebirge und dann auch tatsächlich ein Dino. Danach folgt noch Nissa, Steward of Elements und Saheeli Rai. Hab keinerlei Synergien bemerkt und ihn auch in beiden Spielen problemlos zerlegt.

2:0, gesamt 1:1

 

U/G Ramp

Wieder dachte ich an Fische, wieder wurde ich, zum Glück, enttäuscht. Hier kamen erst einmal der Merfolk Branchwalker, gefolgt vom Jadelight Ranger ans Licht. Beim Erkunden sah ich dann einen Thrashing Brontodon, während sich auf der Hand zwei Nissa, Vital Force verbargen, von denen ich ihr Dank Doomfall eine nahm. Als die anderen den Weg aufs Feld fand, wurde sie mit Vraska's Contempt entsorgt. Insgesamt war alles recht locker und beide Spiele endeten nahezu identisch.

2:0, gesamt 2:1

 

RDW

Im ersten Spiel, ich otp, machte er in den ersten zwei Zügen nichts. Im dritten bekam er dann von mir ein Doomfall, womit ich ihm seinen Goblin Chainwhirler nahm. Somit machte er die nächsten 5-6 Züge einfach gar nichts mehr. Irgendwann kam noch ein einzelner Glorybringer, der aber mit Leichtigkeit beseitigt wurde. Damit war das Spiel Geschichte.

Spiel 2 kam er dann super aggressiv raus. Ich konnte ihm jeden Zug nur eine Kreatur zerschießen, womit er immer eine auf dem Feld hielt. Als dann Zug 5 das Feld leer war, brachte er erneut einen Glorybringer und ich war schon sehr lädiert und hatte auch noch keine Antwort auf der Hand. Als er dann nächste Runde noch einen legte, war mein Ende besiegelt.

Spiel 3 hab ich ihm wieder jede Bedrohung zerlegt und er hat kein Licht gesehen.

2:1, gesamt 3:1

 

Mono Green Stompy

Ich konnte ihm meist die Llanowar Elves zerschießen, um das Erscheinen seines Steel Leaf Champion etwas herauszuzögern. Insgesamt war er in zwei der 3 Spielen einfach zu schnell für mich und so verlor ich das Spiel leider, wobei ich in einem Spiel auch ewig auf 4 Ländern hockte und so wenig machen konnte.

1:2, gesamt 3:2

 

Mit 3:2 bin ich durchaus zufrieden. Ein paar wenige Spielfehler gab es auch meinerseits, aber nichts Spielentscheidenes. Zwei mal hab ich keine (oder die falschen) Länder gezogen und dadurch zwei Spiele verloren und selbst die waren noch sehr knapp. Das Deck macht ziemlich viel Spaß.



#7 vikingr Geschrieben 17. Juni 2018 - 11:26

vikingr

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.685 Beiträge

Meine Liste sieht momentan so aus:

 

 

Dabei habe ich jetzt nur das Sideboard etwas angepasst.

 

Meine letzten CC Runs kurz umrissen:

 

Grixis Control 2:0

U/B Midrange 1:1 (2:1 durch einen Absturz, allerdings war der Gegner schon auf einen Lebenspunkt runter)

RDW 2:1

Esper Control 2:1 (Das 1:0 konnte ich mega spannend durch seinen Decktod herbeiführen. Er legte sich Teferi zwar immer wieder auf die Bibliothek, aber in einem günstigen Moment hab ich ihn abschießen könnten, insgesamt waren alle 3 Spiele mega spannend)

U/W Approach 0:2 (erstes Spiel bei dem ich nicht wenigstens ein Spiel gewann)

RDW 1:2 (war einfach nur Pech)

 

gesamt 4:2

 

 

U/B Control 1:1 (2:1 durch einen Absturz,... schon wieder)

U/W Tokens 0:2

U/W Control 0:2

 

gesamt 1:2 (meiner erster Run mit negativer Bilanz)



#8 KimO Geschrieben 18. Juni 2018 - 12:05

KimO

    Der Aggrostandard

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.860 Beiträge

 

Ich bin mittlerweile Weg vom kreaturenlosen Deck weg, weil ich auch nicht mehr so viel auf UW Teferi treffe. Mein Deck ist an das Arena Meta angepasst und ich treffe oft auf RDW, BG Counters, UB Midrange. UW Teferi zwar auch noch aber vorher war es gefühlt 40% RDW und 40% Teferi.

 

Der Vorteil von mehreren Kreaturen die 2 Mana kosten ist, dass man selber früh Drück aufbauen kann was gegen Midrange ganz gut und gegen Aggro haben wir die Möglichkeit auch einmal zu blocken. Mono Black hat erstaunlich viele Möglichkeiten sich an gegnerische Decks anzupassen und auf RDW oder Control gut zu reagieren.

Gifted Aetherborn hält uns im early Game super im Spiel und die Siphoner zieht oft eine Extrakarte.

 

Der Plan bei meinen Deck ist es in den ersten 3 Runden gut zu Traden bis man sein 4-5 Land im Spiel hat. Ab diesen Zeitpunkt haben wir Karn, und Eldest Reborn oder die Kombination aus einem wiederkehrenden Scraphead + Harvester. Dadurch kann ich in der Regel so viel Kartenvorteil erwirtschaften, dass dann der Harvester oder ein großes Torment den Sack zumachen.

 

Nachdem wir wissen worauf der Gegner spielt kann man dann tote Karten rausboarden und Beispielsweise mehr auf Discard oder Kontrolle spielen. Das Torment ist in dem Deck ein optionaler Joker bzw. die Brechstange mit der man nochmal aus einem gestallten Board rauskommt. Allerdings ist es denkbar dafür auch 3 andere Karten zu spielen wie die Walking Balista.


Bearbeitet von KimO, 18. Juni 2018 - 12:09.

Eingefügtes Bild

#9 vikingr Geschrieben 18. Juni 2018 - 12:37

vikingr

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.685 Beiträge

Passt hier nicht so richtig, da dein Deck ja viel mehr auf Midrange geht, fast schon Aggro. Von Kontrolle hat das nicht mehr viel.



#10 KimO Geschrieben 18. Juni 2018 - 13:17

KimO

    Der Aggrostandard

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.860 Beiträge

Das Deck hat sich bei mir halt aus dem MBC entwickelt und ich wollte das noch als Anregung beisteuern. Nach dem Boarden hat man ja ein vollwertiges MBC wenn man möchte ist aber schon ein deutlicher Hybrid.


Eingefügtes Bild





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: mono, black, control, mbc

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.