Zum Inhalt wechseln


Foto

[Pauper] Rakdos Steal & Sac


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
14 Antworten in diesem Thema

#1 Skâl Geschrieben 13. September 2018 - 12:53

Skâl

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 34 Beiträge

 

Hallo Leute,

 

mein Kumpel psychone hat mich motiviert hier meine Deckliste hochzuladen. Ich habe damit bei seinem Turnier mitgespielt, bei dem ich nur mäßig erfolgreich war. Ich bin 2-3-0 gegangen, habe aber eine Menge gelernt und danach das Deck nochmal überarbeitet. Ich hatte einfach zu viele Steal-Effekte, die ich in irgendeiner Weise mit einem Sac-Out kombinieren musste. Meine Kreaturen wurden meistens vom Removel getroffen und so brauchte ich fast schon immer fünf Mana bis das Deck etwas gemacht hat. Natürlich ist das Magicwonderland darauf ausgelegt, dass ich Turn 1 den Carrion Feeder lege und ab Turn 2  mit Wrangle und dergleichen die Kreaturen des Gegners stehle und opfere. Funktioniert hat das so genau einmal :lol:

 

Meine letzten Changes:

+ 4 Rakdos Signet

+ 4 Gurmag Angler

+ 4 Mogg War Marshal

- 1 Gebirge

- 1 Sumpf

- 2 Hijack

- 4 Mortician Beetle

- 4 Traitorous Blood

 

Das Rakdos Signet stabilisiert die Manabase und es rampt mich einen Zug. Maybe kann ich Steal und Sac so im dritten Zug bewerkstelligen. Zudem bin ich mit 26 Ländern wirklich oft geflooded! Für #1&2 habe ich je ein Standardland, für #3&4 habe ich Hijack um zwei gecutted.

 

Die Gurmag Angler hatte ich im Turnier im Sideboard und sie sind in jedem Match-Up immer im Deck gelandet! Deswegen ab ins Main, dafür habe ich Traitorous Blood gecutted.

 

Das ich an den Mogg War Marshal nicht schon früher gedacht hatte, immerhin pumpt er meine Kreaturen-Sac-Outs um drei +1/+1 Marken! Er kann jumpen, zur Not kann ich die Echokosten bezahlen. Er hat auf jeden Fall seinen Auftritt verdient und kommt im Tausch für Mortician Beetle, welcher einfach zu lame war.

 

Ich denke zehn Steals sind genug, möglicherweise möchte ich zwölf, aber um das zu wissen muss ich erst wieder ein paar Playtests machen. Ich spiele Hijack über Traitorous Blood, denn mir ist die Flexibilät auch ein Artefakt stealen zu können wichtiger als ein bisschen Trampelschaden. Möglicherweise möchte ich einen dritten Defiant Salvager, der mir neben Kreaturen auch Artefakte opfern kann.

 

Ich habe auch schon daran gedacht Evolving Wilds gegen Ash Barrens oder Standardländer auszutauschen, denn im gierigsten Fall benötige ich mittlerweile 1 x {B}  und 2 x {R}. Ich erfreue mich im Midgame an ungetappten Manasourcen. Die Frage die sich mir stellt ist also: Um wie viel ist Ash Barrens besser als Evolving Wilds und warum sollte ich nicht einfach je zwei Gebirge und zwei Sümpfe spielen? In der Ursprungsvariante hatte ich mehr doppelrote Kosten, was sich auf 2 Hijack im Maindeck reduziert hat.

 

Im Sideboard war mir wichtig mich gegen Control, Reanimate/Graveyardbased Decks, Combo und Artefakte behaupten zu können.

Ich denke mit 4 Duress und 2 Red Elemental Blast bin ich gut gegen Control und Combo aufgestellt. Ich spiele aufgrund der Flexibilität Duress über Red Elemental Blast.

Die Shatter sind zusätzlich gegen Artefakte.

Die Relic of Progenitus sind gegen Reanimate und friedhofbasierende Decks.

Die Collateral Damage und Reckless Abandon sind ein billiges Fling gegen alles mögliche, z.B. wenn ich mehrere Kreaturen des Gegners abräumen möchte. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich den einen Schadenspunkt oder den Spontanzauber höher bewerten sollte. Die Plätze wurden durch den Wechsel vom Gurmag Angler ins Maindeck frei.

 

Noch kurz zum Turnier:

Round1: {G} {U} Sliver - Spiel 1 habe ich keinen meiner Stealspells gefunden. Abgeschenkt, ohne den Gegner wissen zu lassen was ich spiele. Spiel 2 und 3 konnte ich recht zuverlässig seine Lords klauen und saccen. Ich habe 2-1 gewonnen.

Round2: {R} Burn - es waren jeweils knappe Matches, denn an Kreaturen die klauen konnte mangelte es nicht. Ich war schlicht etwas zu langsam. Vielleicht sollte ich Gainlands spielen? Vielleicht würde hier mein eigener Burn glänzen? Ich habe 0-2 verloren.

Round3: {B} Dauthis - es waren wieder jeweils knappe Matches, im dritten Game bin ich geflooded. Ich hab 1-2 verloren.

Round4: {U} {B} Control - was für ein herrliches Matchup, ich musste nur warten bis sich mein Gegner austappt und zuschlagen. Ich glaube aber auch, dass mein Gegenüber, welcher sein Deck identisch zu mir das erste mal gespielt hat, noch viele Fehler gemacht hat und in Zukunft das für mich deutlich schwieriger wird. Ich habe 1-0 gewonnen, zu Beginn Game 2 hätten die Extrazüge begonnen. Darum hat er zugunsten einer fünften Runde aufgegeben.

Round5: {W} {B} Value Pestilence von psychone - er hat mich souverän ausgegrinded. Durch seinen Bounce vom Whitemane Lion konnte ich ihn nur schwer fassen. Ich dachte erst er sei ein gutes Matchup für mich, aber er hat zu viel Kleinmist gespielt und irgendwann habe ich zu viele Länder (Im Turnier Maindeck 26!) gezogen. Ich habe verdient verloren 0-2. Meine Sac-Outs hat er mir zuverlässig zerstört, wobei ich einmal wohl einen Spielfehler gemacht habe und meinen Carrion Feeder nicht entscheidend gepumpt habe und er ihn mir Disfigure zerstört hat.

 

Nun denn, ich bin gespannt ob jemand Interesse an dem Deck zeigt und mir vielleicht noch den ein oder anderen Tipp geben kann. Ich bin jederzeit bereit Changes auszuprobieren und mir eure Meinung dazu durchzulesen. Also haltet euch nicht zurück!

 

Euer Skâl


Bearbeitet von Skâl, 25. April 2019 - 19:20.


#2 Octopus Crash Geschrieben 13. September 2018 - 13:46

Octopus Crash

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.675 Beiträge

Also beim Anblick der Liste kam mir folgendes:

 

1) Red Elemental Blast ist nicht erlaubt im Pauper. Aber Pyroblast.

2) Gegen Kreaturendecks kann ich mir vorstellen dass das Deck - wenn alles zusammen kommt - auch mal gewinnen kann. Aber das Pauper Meta ist bissl breiter.
Controldecks wie UB oder Ur(b?) Teachings oder auch Tron grinden dich einfach nur aus. Die ziehen mehr Karten als du, die spielen dir nichts schmackhaftes vor was deine stealings gut machen würde, und die countern dir im entscheidenen Moment deinen wichtigen spell. 

Dazu kommen noch Decks die definitiv schneller sind als du: Delver, Elfen, Kombo.

Du kannst Kombo nicht unterbrechen, du bist zu langsam für Delver (das Problem hat aber nahezu jedes Deck im Pauper lol) und solange du im SB nicht mindestens 4 Shrivel/Nausea/Electrickery Effekte spielst, wirst du safe von Elfen vermöbelt.

 

LG


Bearbeitet von Octopus Crash, 13. September 2018 - 13:47.

"Versagen der beste Lehrer ist."

- Yoda

"A good lesson, but a costly one. But I guess that's why you guys watch me instead of having to lose that way yourself."
- Reid Duke
Pauper: {G} {U} Elves, {U} {B} Delver, {W} {R} Wheenie, {U} {B} Control, {G} Land Destruction, {G} {U} {B} Valuetown, {G} {U} {R} Affinity, {G} {W} Slivers |    ~coming soon: {R} Burn

Brawl: {U} {R} Niv-Mizzet
Standard: {U} Tempo, {U} {R} {G} Reclamation |   ~coming soon: {R} Aggro


#3 Skâl Geschrieben 13. September 2018 - 16:55

Skâl

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 34 Beiträge

Danke für deine Antwort.

 

zu 1) Verwundert mich zwar, denn der Red Elemental Blast ist auf scryfall mehrfach als Common aufgeführt, aber tatsächlich nicht als Pauperlegal. Nachdem ich nur so Küchentischpauper spiele ist das niemandem aufgefallen, ich werde aber zum nächsten Turnier einfach ein paar Pyroblast organisieren und die austauschen. Die Karten machen ja effektiv das selbe.

 

zu 2) Gegen verschiedene Matchups zu spielen macht es natürlich erst interessant. Die Matchups, die ich bei dem Turnier hatte waren, glaube ich, allesamt nicht unbesiegbar. Ich glaube das Deck hat mehr Probleme gegen Decks wie Elfen zu spielen und zu bestehen als gegen Control. Ich habe aber noch nicht genügend Erfahrungswerte, um hier wirklich eine Aussage zu treffen.

 

zu Combo) Stimmt, kann ich nicht unterbrechen. Ich kann nur hoffen, dass ich mit Duress ein entscheidendes Combopiece discarden lasse. Hast du einen Vorschlag für mich, was ich dafür ins Sideboard packen könnte?

 

zu Elfen) Ich hatte noch nicht das Glück gegen Elfen zu spielen. Ich würde versuchen die Elfenpayoffs wie Timberwatch Elf oder Lys Alana Huntmaster zu eliminieren. Desweiteren könnte ich postboarding Pyroblast spielen um Distant Melody zu countern. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das zu verrückt ist. Natürlich kann ich Electrickery oder ähnliches spielen, dafür würde ich das andere Burnzeugs aus dem Sideboard kicken.

 

zum Deck) Mir ist natürlich klar, dass das ein Fundeck ist und nicht eingeordnet (Tier1 oder 2 oder 10 :D ) werden kann. Trotzdem kann ich versuchen das Deck so competitiv wie möglich auszurichten und dabei möchte ich gerne eure Unterstützung haben.


Bearbeitet von Skâl, 13. September 2018 - 16:58.


#4 psychone Geschrieben 13. September 2018 - 20:02

psychone

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 353 Beiträge

Schön das du das Deck postest. Ich fand den Brew irre lustig sehe da einfach viel Potential.

 

Also ich hau mal meine Anmerkungen raus.

 

Lands: Ich mag im Pauper die Spielerei mit ETB Ländern und den Ravnica Bounceländern. Ich würde da mindestens 3 spielen. Das 4. ist Ermessenssache. Denke du kannst auch problemlos auf 23 Ländern gehen und da noch einen Slot frei bekommen. Den Ramp der Signets brauchst du auch nicht. Die sind ein verlorener Zug und ein ganz mieser Topdeck.

 

Bloodfell Caves, Bojuka BogAsh Barrens, Forgotten Cave, Barren Moor, Radiant Fountain, Teetering Peaks sind so paar Ideen.

 

4 Caves

x Ash Barrens

1 Bojuka Bog seh ich als Pflicht an.

 

Bei den Creatures würde ich wohl ne feste Shell aus dem Mortician Beetle, Bloodflow Connoisseur und Mogg War Marshal spielen. Der Beetle profitiert schon wenn du die Echo Kosten des Marshalls nicht bezahlst. Ansonsten kannst du den Carrion Feeder spielen. Der ist vielleicht stabiler als Sacc Outlet.

Die Nantuko Husk und seine Ableger sind auch denkbar als Sac-Outlet und machen zügiger Druck als der Bloodflow.

Dragon Fooder und Hordling Outburst bringen noch mehr Token.

 

 

4 Gurmag Angler werden dir die Hand verkloben. 1-2 wirst du casten können, dann ist dein GY leer und einen Hardcast seh ich auch mit 24 Ländern eher nicht.

 

Zu den Spells:

Removal an sich brauchst du nicht. Was wichtig ist, zu sehen was der Gegner macht. Counter und Removal ist dein Problem. 4 Duress im Mainboard. Counter, Draw, Removal. Alles weg für 1 Mana. 

Im Sb kann man auch nochmal über Blightning nachdenken vs Control oder Wrench Mind.

 

Act of Treason und Wrangle seh ich als gesetzt an.

 

Was ich interessant finde ich sind die Smelt-Ward Gatekeepers.

Dazu müsstest du aber das Rakdos Guildgate adden und die kommende Gateway Plaza. 2 können da reichen und dann kann man schauen was GoR noch bringt.

 

Sind nur ein paar Anregungen und meine Gedanken.

 


Bearbeitet von psychone, 13. September 2018 - 20:15.

Ratzupaltuff


#5 Skâl Geschrieben 14. September 2018 - 19:07

Skâl

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 34 Beiträge

Danke, danke.

 

zu den Ländern) Über die vier Bloodfell Caves lässt sich reden. Beim Rakdos Carnarium habe ich schon in unterschiedlichen Decks mit verschiedenen Anzahlen gespielt und ich fühle mich mit zwei im Deck wohl, das werde ich so belassen. Dafür kann ich mir vorstellen zwei Bojuka Bog zu spielen. Zehn Länder die getappt kommen halte ich für das Maximum was das Deck verträgt, und damit stellt sich Ash Barrens über Evolving Wilds, da es ungetappt kommt. Als Anzahl von Ländern kann ich mir 22 mit  den Rakdos Signets ganz gut vorstellen.

 

zum Ramp) Ich habe gerade mal ein Build ohne Rakdos Signet ausprobiert. Erst glaubte ich ohne ganz gut zurecht zu kommen, aber ich benötige schon zuverlässig fünf Mana und da hilft es mir. Wenn ich mich natürlich von meinen Drawspells trenne, dann kann das auch ohne klappen. Das 24 Länder zu viel sind, kann ich mir mit  den Rakdos Signets vorstellen, ich wäre bereit es erstmal mit 22 zu probieren.

 

zu den Kreaturen)

Das mit dem Gurmag Angler ist, denke ich, eine Sache des Glaubens, ob man den jetzt zweimal oder dreimal spielt. Viermal ist wirklich zu viel des Guten.

Der Mortician Beetle hört sich immer ganz nett an, aber ich schaffe es einfach nicht ihm einen Platz im Deck zu lassen. Beim Turnier war das auch immer der Nobrainer um ihn rauszuboarden. 

Über zusätzliche Generation von Token habe ich nachgedacht, ich mag aber Dragon Fodder nicht so sehr. Wenn ich schon selbst gut entscheiden kann, wann was stirbt, bevorzuge ich Doomed Dissenter, welches den stärkeren Token mitbringt und resistenter gegen Electrickery und dergleichen ist oder alternativ Warren Weirding welches in dem Deck wirklich flexibel daherkommen kann. Entscheide ich mich für letzteres, stellt sich natürlich die Überlegung doch noch eine weitere Goblinkarte ala Dragon Fodder zu spielen, um die opfern zu können.

 

zu den Sac-Outs) Du spielst in deinem Schnelldeck 14 davon. Ich halte das für eine gute Anzahl. Welche man nimmt ist sicher Geschmackssache. Die Nantuko Husk halte ich für nicht so toll, denn üblicherweise greife ich mit der geklauten und der eigenen Kreatur an. Der Gegner blockt so gut wie nie seine eigene Kreatur, obwohl ja erwartbar ist, dass ich diese opfere. Das ist irgend so eine Psychosache.

Du spielst den Bloodflow Connoisseur über dem Defiant Salvager weil man instantspeed opfern kann? Den habe ich mir schon vor dem Turnier vorgemerkt und dann beschlossen ich nehm den, den ich schon zu Hause habe.

Ich liebe die Drawspells Altar's Reap und Skulltap, weil mir dadurch die Handkarten nicht so schnell ausgehen. Das war bei meinen Probehänden stets ein Problem.

 

Zu Duress) Nachvollziehbare Argumente, oft so geboarded. Ja ich denke Duress gehört in diesem Deck ins Main.

 

Zu den Steals) Bei Wrangle und Act of Treason sind wir einer Meinung. Hijack hat ohne Defiant Salvager kein up mehr gegenüber Traitorous Blood.

Die Smelt-Ward Gatekeepers bringen einen Body mit aber bedeuten noch mehr getappte Länder. Ich bin kein Freund davon.

 

Ich kann mir also aktuell zwei Builds vorstellen, ohne eins aktuell davon ausprobiert zu haben:

Deck: Draw draw draw

Deck: Warren Weirding



#6 Benni1979Nuernberg Geschrieben 15. September 2018 - 12:34

Benni1979Nuernberg

    Mitglied

  • Neues Mitglied
  • PIP
  • 1 Beiträge
Also erstmal Danke für die Info mit dem Red Elemental Blast.... ist schonmal gleich bei mir aus dem Sideboard verschwunden.... ja das Match gegen mein Burndeck war knapp, aber hat Spaß gemacht.

Ich sehe es ähnlich wie Psychone auch.... wenn Du den Angler zweimal spielst ist Dein Delve dahin... ich würd ihn als Ergänzungskreatur einmal spielen mehr ned.... da Du mit dem Deck ja auch zu langsam im Nachziehen bist, um ggf den GY mit Nachschub zu versorgen.

Der War Marshall halte ich in Combi mit dem Beetle und dem Carrion Feeder für lustig, generell halte ich viel vom Mog War Marshall... den hatte ich ja auch mal in meinem Deck, da war des aber noch anders strukturiert. Du hast halt einfach mit ihm den Kreaturvorteil, egal ob Du die Echokosten zahlst oder ned und kannst den Effekt gut nutzen. Auf den Connoisseur würde ich verzichten, den Psychone vorgeschlagen hat, wäre mir zu teuer mit 3 Mana... aber persönliche Meinung...

Länder würde ich definitiv runter auf 22-23 max. Gehen. Du hast ja auch noch des Rakdos Artefakt, was Du nutzen kannst... es ist in meiner Sicht einfach das Risiko zu groß bei 24-26 Ländern mit Landdraw zu verhungern...

Der Duress ist m.M. nach ein Muss im Deck, Du willst ja den Gegner auch über seine Hand etwas controlen, was Dir gerade im Firstdraw, Seconddraw Zeit verschafft... mit nem gescheiten Carddraw sorgst Du für Dich für guten Nachschub.

Den Destroyer für 1g/b halte ich auch für sinnvoll...2x Main, 2x Sideboard... bremst den Gegner gut aus jnd er verliert zusätzlich noch Handkarten...


Was ich von den getappten Doppelländern halte, wisst ihr beide ja.... hehe...

Im Sideboard würd ich bei Blau den Pyroblast und paar Sachen gegen Elfen, Eldrazi Token oder Faeries packen, die halt alle 1/1 bzw. 0/1 sind... sind bei uns am Küchentisch ja doch paar Decks, die in die Richtung gehen...

#7 weltenbezwinger Geschrieben 15. September 2018 - 15:52

weltenbezwinger

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 82 Beiträge
Ich finde die Idee auch super. Wäre Bone Splinters z. B. gegen Bogles für das Deck eine Überlegung wert?

Sorry, gerade gesehen, dass die Übersetzung der Karte fehlerhaft ist.

Bearbeitet von weltenbezwinger, 15. September 2018 - 15:56.

Aus Sicherheitsgründen markiere ich meine Karten mit einem UV-Gemächt


#8 Schlaubi Geschrieben 15. September 2018 - 18:07

Schlaubi

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.866 Beiträge
Wenn man schwarz spielt ist gegen Bogles Diabolic Edict oder Chainer’s Edict erste Wahl.

#9 Skâl Geschrieben 17. September 2018 - 13:23

Skâl

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 34 Beiträge

Um ein paar der Überlegungen in den vorherigen Comments aufzugreifen:

-Red Elemental Blast habe ich gemäß der Pauperregeln gegen Pyroblast ausgetauscht.

 

- Tokenstrategien oder Go-Wide-Strategien ala Elfen gehören berücksichtigt. Ich habe im Sideboard zwei Shrivel und zwei Nausea geadded.

 

- Bogles und andere Fluchsicherheiten sind ein ganz mieses Matchup. Dagegen wird das Deck niemals gut dastehen. Dennoch habe ich im Sideboard Platz für vier Warren Weirding gefunden, welches mir in dem Deck ganz gut gefällt, weil es uns selbst auch wide gehen lässt, also flexibel ist.

 

- Kreaturenlose Combo ist ebenfalls ein ganz mieses Matchup. Combos die auf Kreaturen basieren, wie Inside Out und Presence of Gond müssen wir eben erwischen bevor sie in die Combo gehen können. Die Kreaturen haben schließlich eine Runde lang Einsatzverzögerung. Eine Frage ist hier das Tempo.

 

- Das Rakdos Signet ist ein netter und meiner Meinung nach wichtiger Ramp, aber ein mieser Topdeck. Nachdem ich keine doppelten Manakosten habe und keine mehrfarbigen Karten spiele schafft hier Mind Stone abhilfe. Ich habe auch über den Rakdos Cluestone nachgedacht, halte aber meine Wahl für besser, weil ich bei 22 Ländern zuverlässig zwei Mana erhalte, drei Mana nicht immer.

 

- Duress ist ins Main gewandert, da es mir wichtige Informationen verschafft und oft Keycards abwerfen lässt.

 

- Der Gurmag Angler ist eine Karte to beat und bleibt zweimal im Deck.

 

- Zugunsten der Manakurve und wegen der Synergie mit Mogg War Marshal spiele ich erstmal wieder vier Mortician Beetle.

 

- Ich spiele die acht günstigsten Stealer, habe hier zwei Hijack gecutted.

 

- Nachdem ich keine Artefakte stealen kann und lediglich Mind Stone selbst spiele, probiere ich den Bloodflow Connoisseur aus, der instantspeed opfern kann.

 

- Bei den Sac-Outs habe ich zwei Skulltap gecutted.

 

- Die Manabase habe ich ebenfalls überarbeitet:

_____Ich spiele Ash Barrens über Evolving Wilds, da sie ungetappt ins Spiel kommen können.

_____Ich habe Barren Moor und Forgotten Cave jeweils einmal gecutted. Mit 22 Ländern ist die Gefahr des floodens nicht mehr so groß und zur Not kann ich den Mindstone cyclen.

_____Ich habe viermal die Bloodfell Caves geadded, der Lifegain ist nice.

_____Ich habe zweimal Bojuka Bog geadded, es gibt doch mehrere Situationen in den Graveyardhate wichtig ist.

_____Meine Manabase ist gemäß meiner Manakosten leicht in Richtung Schwarz verschoben, die Frage die ich mir aktuell stelle, ist ob ich lieber drei Gebirge und fünf Sümpfe spielen sollte oder ob das so perfekt ist.

 

 

 

 

Ich merke wie sich das Deck entwickelt und freue mich über weitere Comments von euch.


Bearbeitet von Skâl, 18. September 2018 - 10:16.


#10 psychone Geschrieben 17. September 2018 - 13:36

psychone

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 353 Beiträge

Ich find die Änderungen in der Manabase und dem Mindstone super. Gerade die Cycleländer waren too much.

 

Der Lifegain ist nice, aber gar nicht so groß. Nice to have. Wenn in GNR noch weitere Sachen kommen die von Gates profitieren würde ich hier nochmal die Guildgates und das Gateway Plaza mit den Smelt-Warden Gatekeepers in Augenschein nehmen. Aktuell ist der add noch nicht effizient genug.

 

Das Sideboard find ich gut. Smelt statt Shatter noch. Ansonsten halt Smash to Smitherness, wenns noch etwas DMG sein darf. Eh immer ne Frage mit was man rechnet.

 

Gerade der Instantspeed des Bloodflow Connoiseur macht seine Stärke aus.

 

Deine Liste gefällt mir jetzt richtig gut. Wird gleich mal ne Runde goldfishen.


Bearbeitet von psychone, 17. September 2018 - 13:53.

Ratzupaltuff


#11 Octopus Crash Geschrieben 17. September 2018 - 13:49

Octopus Crash

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.675 Beiträge

Jetzt fängt es langsam an wie ein Pauperdeck auszusehen. Zwar janky, aber es wird langsam.
Probier dich ruhig mal im Warren Weirding Slot aus. Wie bereits erwähnt gibt es da Konkurrenten namens Chainer's Edict, Diabolic Edict und evtl Innocent Blood.

Ansonsten stelle ich dir gerne den schwarzen Control-Brecher im Pauper vor: Thorn of the Black Rose.
Im richtigen Moment gelegt, guckt dich der Control Spieler traurig an, spielt noch ein paar Turns mit gesenktem Kopf weiter, nur um sich dann irgendwann auf den Rücken zu legen und upzuscoopen.


"Versagen der beste Lehrer ist."

- Yoda

"A good lesson, but a costly one. But I guess that's why you guys watch me instead of having to lose that way yourself."
- Reid Duke
Pauper: {G} {U} Elves, {U} {B} Delver, {W} {R} Wheenie, {U} {B} Control, {G} Land Destruction, {G} {U} {B} Valuetown, {G} {U} {R} Affinity, {G} {W} Slivers |    ~coming soon: {R} Burn

Brawl: {U} {R} Niv-Mizzet
Standard: {U} Tempo, {U} {R} {G} Reclamation |   ~coming soon: {R} Aggro


#12 psychone Geschrieben 17. September 2018 - 13:54

psychone

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 353 Beiträge

 

Ansonsten stelle ich dir gerne den schwarzen Control-Brecher im Pauper vor: Thorn of the Black Rose.
Im richtigen Moment gelegt, guckt dich der Control Spieler traurig an, spielt noch ein paar Turns mit gesenktem Kopf weiter, nur um sich dann irgendwann auf den Rücken zu legen und upzuscoopen.

Ganz starke Karte. Spiele sie selbst im B/W.

Ich sehe sie hier als SB Kandidat.

 

Innocent Blood find ich klasse. Mit dem War Marshal und dem Beetle kann man sogar überlegen ob da nicht 2 Main unterzubringen sind. Dann wird's richtig stark. O.o


Bearbeitet von psychone, 17. September 2018 - 13:56.

Ratzupaltuff


#13 Skâl Geschrieben 02. Januar 2019 - 14:12

Skâl

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 34 Beiträge

Frohes neues Jahr Leute,

 

ich bin mit meinem Brew bei unserem Weihnachtspauperturnier angetreten. Hier habe ich wieder ein paar Dinge über mein Deck gelernt und hoffentlich aus Fehlern gelernt. Ich versuche stets sowohl mein Play als auch das meiner Gegner zu analysieren.

 

Match 1

Gespielt habe ich gegen diesen White-Weenie-Brew. Weitere Karten gibt es sicherlich, habe ich aber nicht mehr in Erinnerung oder gesehen.

Deck: White Weenie Brew

Game 1: Ich verliere den Würfelwurf. In Runde 2 steht gegen mich ein Deftblade Elite enchantet mit Ethereal Armor und protected durch einen Benevolent Bodyguard. The Nuts? Maybe. Mit drei Ländern oder einem Mind Stone wäre es vielleicht ein Game geworden, vermutlich aber nicht. Mein Gegenüber provoked mir easy alle Kreaturen und somit meine Sac-Outs weg. Zudem screwe ich lange auf den zwei Ländern meiner Starthand und verliere letztendlich schnell.

 

Boarding: Es kommen zwei Nausea und zwei Shrivel ins Deck, es wandern raus die 4 Mortician Beetle.

 

Game 2:  In Turn drei habe ich die Möglichkeit ein Shrivel zu zünden und zwei von drei Kreaturen des Gegners in den Friedhof zu befördern. Ich entscheide mich dagegen, das war eine Fehlentscheidung. Im anschließenden Zug sind die Kreaturen durch verteilte Verzauberungen außer Reichweite. Ich finde zu meinen Sac-Out keinen Steal und verliere schnell.

 

Ich verliere sang- und klanglos 0-2. Was für ein Einstieg.

 

Match 2

Ich spiele gegen einen Stompy-Brew, erstellt aus den 2000 Karten die der Junge zu Hause hat. Er ist sowohl in unserem Meta als auch gegen mich chancenlos. Ich hoffe er verliert nicht die Lust und kommt weiterhin. Ich habe ihm erklärt, dass schon mit geringstem Geldeinsatz er konkurrenzfähige Decks bauen kann und ihm angeboten bei mir vorbeizukommen, damit er sich aus meinen Karten welche aussuchen kann die er möchte. Ich schenke ihm diese.

Deck: Stompy Brew

Game 1: Ich steale alle seine Kreaturen und gewinne easy.

 

Boarding: Nichts

 

Game 2: Same procedure.

 

Ich gewinne 2-0 und stehe gesamt 1-1.

 

Match 3

Freilos.

 

Ich stehe gesamt 2-1.

 

Match 4

Ich stehe recht weit oben in der Tabelle und darf gegen den aktuell Zweitplatzierten spielen. Psychone's Value Pestilence (https://www.mtg-foru...lue-pestilence/), nicht gerade mein Traummatchup.

 

Game 1: Ich gewinne den Würfelwurf. Er mullt auf fünf, ich wittere meine Chance. Leider sind meine Draws schlecht und seine genau richtig. Gehalten hatte er eine Hand aus einem Bojuka Bog, einem Bounce Land, zwei Disfigure und einer vergessenen Karte. Letztendlich hält er mich Sac-Out frei und macht den Sack für immer mit Pestilence und Guardian of the Guildpact zu.

 

Boarding: Es kommen 4 Warren Weirding, es gehen 4 Mortician Beetle.

 

Game 2: Er darf/muss eine Runde goldfishen, da ich eine Hand mit drei Ländern und einem Mind Stone gehalten habe. Zwei Länder waren cyclebar, der Mind Stone ebenfalls, ich ziehe Länder über Länder. Klassischer Flood.

 

Ich verliere 0-2 und stehe gesamt somit 2-2.

 

Match 5

Ich habe noch immer Chancen den dritten Platz zu machen. Fünf weitere Spieler ebenfalls, mein Gegenüber ist direkter Konkurrent darum. Durch das Freilos sind meine Chancen trotzdem die geringsten, allerdings hatten im Turnierverlauf zwei weitere Konkurrenten um den dritten Platz ebenfalls ein Freilos. Mein Gegner spielt einen Kreaturenfreien Izzetbrew:

Deck: Kreaturenfreier Izzetburn

 

Game 1: Ein knappes Spiel zu seinen Gunsten.

 

Boarding: 4 Act of Treason, 4 Wrangle und 1 Altar's Reap gehen, es kommen 4 Warren Weirding, 2 Relic of Progenitus und 3 Pyroblast. Bis auf die Pyroblasts alles Verlegenheitslösungen.

 

Game 2: Ich habe eine Kombination aus mehreren Sac-Outs, meinen Goblins und etwas Carddraw, ich gewinne knapp.

 

Boarding: Keine weiteren Änderungen, mein Deck ist bestmöglich modifiziert.

 

Game 3: Beide Decks kommen ins Laufen, einmal cleared er mein Board mit Electrickery, mir bleiben aber zwei Goblins. Der Mogg War Marshal ist einfach hammer. Einmal bounced er mir meinen Sac-Out und reduziert so meine Schlagkraft nachhaltig. Trotzdem habe ich steht's Druck am Board, durch Warren Weirding gehe ich weit, der Sac-Out und Mortician Beetle halten den Druck trotz Gefahr einer weiteren Electrickery hoch oder machen diese Karte schwach. Der Gegner burnt mich bis auf 6 Leben und ich komme an den Zug. Habe ich tödlichen Schaden? Ja, habe ich, aber dafür muss ich meine zwei verbliebenen Kreaturen von der Hand Precombat spielen. Tu ich das? Nein, weil ich in meinem Kopf durch einen Rechenfehler trotzdem leathel zusammen habe und mir zudem den Pyroblast offen halten will. Hätte ich auch gehabt, wenn ich die zwei Kreaturen ausgespielt hätte. Na wie dem auch sei, ich entscheide mich falsch, mache nicht genug Schaden und verliere im nächsten Zug durch zwei Burnspells.

 

Ich verliere 1-2 und gehe gesamt 2-3. Am Ende werde ich Vorletzter.

 

Meine Schlüsse

Manchmal hat das Deck durch fehlende Konstanz verloren, manchmal durch meine Spielfehler, trotzdem hat es Spaß gemacht. Was mir die Matches zeigen, ist die Möglichkeit zu gewinnen und dadurch ein besseres Endergebnis zu erreichen. Das Deck ist alles in allem nicht chancenlos.

Wieder mal habe ich den Mortician Beetle als zu schwach empfunden. Hier suche ich nach einer Alternativkreatur die entweder mehr als eine Kreatur auf das Feld bringt oder mich tiefer durch mein Deck bringt. Ich denke hier an Goblin Instigator oder Doomed Dissenter oder Dusk Legion Zealot.

Die Sac-Outs zum Karten ziehen sind irgendwie immer Verlegenheitslösungen bzw. kommen zu spät, denn sie bringen mich in meinem Gameplan nicht wirklich voran. Um einen Steal und einen Draw zu sprechen benötige ich mindestens vier Mana. Allerdings hatte ich bei Deck auch immer alles oder nichts auf der Hand. Eventuell erhöhe ich hier den Kreaturenanteil indem ich zum Beispiel vier Bloodflow Connoisseur spiele. Zudem gehe ich, denke ich, zukünftig wieder auf 10 Steals.

Eine mögliche Alternative bei meinen letzten Recherchen wäre Cry of Contrition. Ich kann meine eigene Kreatur haunten und beliebig saccen um den haunt auszulösen. Welche Karte könnte man ersetzen?

Eine weitere Alternative wäre Bone Harvest, welche mich Kreaturen vom Friedhof wieder auf das Deck legen lässt. Ich denke dafür muss ich die Anzahl der Kreaturen erhöhen um das sinnvoll zu nutzen. Ab wie vielen Kreaturen im Friedhof bringt mich der Spruch weiter? Drei?



#14 Yaloron Geschrieben 02. Januar 2019 - 17:55

Yaloron

    Casualuser 2016

  • Ex-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.704 Beiträge

Ich glaube dieses Deck im Pauper umzusetzen ist relativ schwer, wenn du zu sehr all-in auf diese Strategie gehst.

Das Problem ist, dass du in deiner letzten Version 8 Act of Treasons, 12 Sac-Outlets und 4 Beetles spielst, also insgesamt 24 Slots. Es gibt im Pauper aber relativ viele Decks, die gar keine (oder sehr sehr wenige) Kreaturen spielen (siehe dein Izzet Burn Gegner, diverse Controldecks, usw) oder nur Kreaturen für die der ganze Aufwand mit dem Steal&Sac nicht lohnt (weil's nur 1/1 Token sind bspw). Und dann sind ein Großteil dieser 24 Slots tot und das wird dann vmtl nicht mehr reichen, um competitive zu sein.

 

Auf der anderen Seite kann ich den Gedanken hinter dem Deck gut verstehen und bin selbst ja auch ein Fan davon, um solche abstrusen Ideen zu brewen.

Würde aber eher sowas in die Richtung probieren.

 

Statt so vieler Sac-Outlets nur noch 4 Crack the Earth und 4 Cloudshift (wenn man damit eine geklaute Kreatur flickert, behält man sie dauerhaft), die aber beide nicht tot sind gegen kreaturenarme Decks.

Tethmos High Priest als Engine mit den Looteffekten Wandering Champion/Faithless Looting sowie Mogg War Marshal/Keldon Marauders. Macht Crack the Earth deutlich besser, wenn man mal kein Wrangel zur Hand hat.

Dann noch ein paar nette Heroic Enabler (Crimson Wisps ist nebenbei auch witzig mit Wandering Champion).

Cloudshift ist gleichzeitig bonkers mit Wrangle und gut mit sowohl Heroic als auch Echo/Vanishing.

 

Der Vorteil hier ist, dass alle Karten auch was tun, wenn der Gegner keine Kreaturen hat. Crack the Earth ist oft sogar besser gegen die kreaturelosen Controldecks, weil die gerne mal T2 ein Bounceland legen und dagegen ist Crack direkt gg.

 

Also wenn du mal Lust has eine etwas andere Variante auszuprobieren...



#15 Skâl Geschrieben 25. April 2019 - 19:24

Skâl

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 34 Beiträge

Hi, ich habe das Deck noch immer nicht bearbeitet, aber seit deinem Post schwirrt in meinen Gedanken rum das Deck in Richtung Mardu zu verändern.






© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.