Zum Inhalt wechseln


Foto

Oldschool - Quo Vadis ?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
73 Antworten in diesem Thema

#1 Vico Geschrieben 04. Oktober 2018 - 19:54

Vico

    User des Jahres 2019

  • Forenhelfer
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.036 Beiträge
Vielleicht mag es an meinem Umfeld und an mir selbst liegen, aber aktuell habe ich das Gefühl das Oldschool einfach nur boomed und der Ober-Hype ist!?

Die Frage in dem Zusammenhang ist immer noch was es für ein Format ist? Oder vielmehr ist es ein Format?
Und vor Allem, was für Bannings/Restrictions/Legale Sets setzen sich in Deutschland durch.
Bisher war JK da ja ausschlaggebend.mit seinem Vorhaben als TO...

Das Alpha-Castle vom Flippi wird ja mal nen echter Gradmesser für die deutsche Community und die bisherige Resonanz ist mega. Vielleicht ergibt sich ja ein aus der Community heraus entstandenes
"German Oldschool" als Regelwerk?

Ja es wäre eine weitere Auslegung und vlt. auch überflüssig, aber es wäre eine verbindliche Regelung.
Verkauf auf MKM: User Vico84 :o

Ein Blog namens V

#2 Quentin Coldman Geschrieben 04. Oktober 2018 - 20:12

Quentin Coldman

    Most Qualified User Eternal

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.462 Beiträge
Ich denke wir sind uns alle einig, dass man Reprints erlauben sollte die das Orginalartwork haben oder? Bleiben also zwei Streitfragen:

1. Strip Mine restricted ja oder nein?

2. Fallen Empires ja oder nein?

Mehr steht doch eigtl nicht zur Debatte oder übersehe ich was?

Bearbeitet von Quentin Coldman, 04. Oktober 2018 - 20:13.

{G} {R} Bloody Depths 2: Return of the Blood {R} {G}

Coming Soon...

#3 SchGoalz Geschrieben 04. Oktober 2018 - 20:17

SchGoalz

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 340 Beiträge

Old School ist ein Format, was ich unheimlich gerne mag und leider viel zu wenig spiele.

Aber ich spiele generell wenig Magic, zumindest dafür, dass ich Magic mit Abstand als das Beste Spiel der Welt empfinde.

Und wenn man wenig spielt, so stellt ein nicht rotierendes Format für mich schon den Reiz dar.

Und es ist die Nostalgie. Mit alten Karten zu spielen gibt mir einfach noch mal so ein schönes Gefühl von Traum, Wärme, Erinnerung, Schulfreu(n)den, Spannung (auf eine gnaz gewisse Art und weise. Eher eine Spannung, die man damlas mit seinen Decks so erlebt hat), und viel mehr.

 

Tja. Über einen Freund bin ich vor 2 Jahren auf Old School gestoßen. Schwedische Regeln. Non Plus Ultra. Einfach keine Kompromisse. Es wurde seit dem viel getauscht und erkauft.

Preise explodieren. Daher kommt auch in meinem Freundeskreis die Frage: Muss es echt immer die schwedische Auslegung sein? Reichen nicht auch die Alten originalen Artworks? Tja. Kann man schon machen in meinen Augen. Wie sich dann die Regeln nennen (ravenna?), ich habe keinen Plan.

 

Was ich allerding nicht mag sind 4 Strip Mine. Strip Mine ist eine so extrem starke Karte. Wohl nach der Library of Alexandria die stärkste Karte (Power mal etwas außen vorgelassen). Einfach weil sie ganz gezielt UND random richtig großen Schaden beim Gegner machen kann. Zersört die entsprechende Farbe (duals wie Basics...wtf???), Factorys, Mishras Workshop und LoA (Ok, die LoA muss man auch zerstören bzw. ausschalten können, jedoch helfen da auch Karten wie Sinkhole, Chaos Orb, Balance, Ice Storm, Mind Twist, etc.).

 

Desweiteren wie kommt man bitte auf die Idee Fallen Empires mit in die erlaubten Editionen mit aufzunehmen? Von den meisten Karten dürfte es völlig egal sein, jedoch ist Hymn to Tourach einfach ultra degeneriert. Das ist auch etwa der Unfun-Aspekt. Und von der Argumentaion ähnlich wie Strip Mine: random Zerstörung... naaaa. Absolut nicht meins.

 

Mishras Workshop ist eine mega geile Karte. MUss defintiv erlaubt sein, jedoch ein mal reicht. Kann auch einfach zu schnell "Komisch" werden. Und das dann mit 4 Strip Mine zu bekämpfen... naa. nicht meins.

 

Besonders liebe ich die Idee, dass man Decklisten in Form von Fotos präsentiert. Aber macht die Fotos bitte anständig. Macht einfach Spaß sich diese Fotos anzuschauen.

 

Joah. Geiles Format.



#4 timeless Geschrieben 04. Oktober 2018 - 20:26

timeless

    Best GFX Artist

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 4.851 Beiträge

Vielleicht mag es an meinem Umfeld und an mir selbst liegen, aber aktuell habe ich das Gefühl das Oldschool einfach nur boomed und der Ober-Hype ist!?

 

 

Bei uns in NRW ist davon leider noch nicht viel mitzubekommen.

Aber evtl schwappt die Welle ja auch noch hier rüber.

Dann sollte ich wirklich mal die alten Bananenkisten erneut durchstöbern und Karten wie Wyluli Wolf , Army of Allah , Sedge Troll und co mehr Aufmerksamkeit schenken :D


Bearbeitet von timeless, 04. Oktober 2018 - 20:27.

Jeden Montag: EDH/Commander in Essen. Bei Interesse schreibt mir einfach eine PN oder schaut ins Forum -->

http://www.mtg-forum...71#entry1319869

 

*Früher hast du dein Geld in PIMPkarten investiert, heute musst du dein Geld für neue Karten ausgeben* Legacy 2020


#5 Hasran Ogress Geschrieben 04. Oktober 2018 - 20:27

Hasran Ogress

    Legacyuser 2016

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.421 Beiträge

Kurz und knapp:

 

Reprints nonfoil und mit Originalartwork - voll ok

Strip Mine - Restricten weil man ohne Fetchlands eh genug Landdestruction spielen kann, wenn man will

Fallen Empires - Meinetwegen gern aber dann bitte Hymn restricten. Ist Mind Twist ja auch.


banner.jpg
Lygasi: Redanimator {B} {R} - Dragon Stompy {R} - Patriot {R} {W} {U} - Hentai Aggro {X} - Imperial Bomberman {W} {R} - Delver {U} {G} {B} - Delver {U} {R} - Maverick {W} {B} {G} - Unfinity {U} - Lands {R} {G} {U} - Omnisneak {U} {R} - Aluren {U} {G} {B} - Shoal'n'Tell {U}
Modern: Robotta {X}
Vintage: Dredgeclub {U} {G} {B}

Old School: Reanimator {B} {R} {U} - Erhnamgeddon {W} {G} {R}


#6 Vico Geschrieben 04. Oktober 2018 - 20:54

Vico

    User des Jahres 2019

  • Forenhelfer
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.036 Beiträge
Ich schließe mich mit meiner persönlichen Meinung dem Oger an. Hymn+Strip Mine restricten ist offensichtlich sinnig.
Der Rest aus FE ist ja nicht so wild und ermöglicht neue Decks wie Goblins etc. was ich gut finde, weil es wieder mehr Zugang ermöglicht.
Verkauf auf MKM: User Vico84 :o

Ein Blog namens V

#7 TheButcher Geschrieben 04. Oktober 2018 - 21:38

TheButcher

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 48 Beiträge
Um ein deutsches Regelwerk bilden zu können, muss es mE erst mal eine ausreichend große community geben, die Regeln definiert und damit einen Standard festlegt. Die deutsche community ist derzeit noch ein Flickenteppich. Vielleicht ändert das Turnier auf der Burg die derzeit akzeptierten regeln.
Persönlich habe ich nichts gegen FE. Aus meinen online Erfahrungen ist die hymn stark aber kein Game Changer. Reprints sollten erlaubt sein. Für nur ABU ist is mE bei den heutigen Preisen „zu spät“ das Format noch schmackhaft für neue Spieler zu machen.

@timeless: solltens ich genug Spieler in NRW (ich rede in diesem Falle vom Ruhrgebiet+Rheinland) finden wäre ich sicher bei einem monatlichen Treff dabei.

#8 Vico Geschrieben 04. Oktober 2018 - 22:13

Vico

    User des Jahres 2019

  • Forenhelfer
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.036 Beiträge
Ich glaube die Community kann mehr als nur ein Flickenteppich sein, wenn eben klar definiert ist was spielbar ist und was nicht.

Die "Hürde Power" ist egal unter welchen Voraussetzungen vorhanden, aber die "Hürde Duals" ist für die meisten LegacySpieler (die adressiert Oldschool wohl noch am ehesten) nicht mehr vorhanden durch die Abweichungen von den Schweden, da Revised/FWB hier doch verbreitete Manabases sind.
Eine weitere Hürde sind die City of Brsss und durch Chronicles ist auch das kein Problem.

Der Rest sind Feinheiten, die man zu diskutieren hat (Strip Mine etc.).
Für den potentiellen Einsteiger ist allerdings ein festes Regelwerk im Vorfeld extrem hilfreich, da er nach Durchsicht seines Pools und der Grabbelkisten gut evaluieren kann, was da auf ihn zukäme nach einem Abend MKM stöbern .
Verkauf auf MKM: User Vico84 :o

Ein Blog namens V

#9 timeless Geschrieben 04. Oktober 2018 - 22:59

timeless

    Best GFX Artist

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 4.851 Beiträge

Ich glaube die Community kann mehr als nur ein Flickenteppich sein, wenn eben klar definiert ist was spielbar ist und was nicht.

Die "Hürde Power"

 

Habe jetzt auch schon oft in Oldschoolgruppen gesehen das viele auch alternative Decks ohne Power bauen. Da gibt es auch nette Sachen.

Dann gibt es auch Spieler die dann einfach mal die Power reinproxen.

Ich denke gerade hier im Format sind die Absprachen das A und O der Community und des Stammtreffs.


Jeden Montag: EDH/Commander in Essen. Bei Interesse schreibt mir einfach eine PN oder schaut ins Forum -->

http://www.mtg-forum...71#entry1319869

 

*Früher hast du dein Geld in PIMPkarten investiert, heute musst du dein Geld für neue Karten ausgeben* Legacy 2020


#10 HaVoC Geschrieben 05. Oktober 2018 - 06:43

HaVoC

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.686 Beiträge
  • Level 1 Judge
Wie kann man nur 4 Strip Mines doof finden? Ich finde sie schrecklich! Hymn wäre für mich ok, ich finde die als guten ausgleich zur Power in Ordnung. Wichtig ist dass die Leute aufhören zu Proxen, denn das läuft doch nur auf tech tech und noch mehr tech hinaus und macht das ganze ungemütlich, degeneriert und kompetitiv. OldSchool ist doch vor allem wegen seiner Authentizität das was es ist, das hane ich halt null bei nem haufen Kopierpapier. Und hier gehts mir nicht um „ich prox mir den Berserk der seit ner Woche in der Post ist“ sondern um „full Power Prox und keinen bock dafür Geld auszugeben weil ich eh den anderen zeigen will was für ein geil ausgetechter hecht ich bin“. Man soll einfach mit den Karten spielen die man hat, hat doch keiner was davon das Format jeden auf biegen und brechen zugänglich zu machen. Günstige Decks gibt es auch hier und in anderen Formaten (t2, modern) will man auch nicht dass leute Proxen. Zu großen Teilen Mono B decks mit geproxter Power sollten da eh Bände sprechen...

9o04BDd.jpg

 

Oldschool: {G} {W} {B} Arboria Control, {B} {R} {G} Erhnam Jund'em, {W} {R} Tax Edge

Legacy: {B} {G} Eternal Garden, {R} {G} Lende, {R} Burn

Standard:  {W} {R} Cycling,  {R} Burn

Modern:  {B}  {R}  {G} Jund

Pauper:  {B} Control

 


#11 King Suleiman Geschrieben 05. Oktober 2018 - 07:00

King Suleiman

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.028 Beiträge
Ich sehe das mit den Proxys 1:1 wie Havoc.
Bei old school geht es um mehr als das ausgetchteste Deck zu haben. Es geht um das Gefühl mit den alten Karten.

Und im Old School sind die Powerkarten wohl die meist überschätzten Karten.
Ein Kumpel von mir fuhr ein top Ergebnis auf der Island Tour ein ohne Power.
Man kackt halt einfach auf die gegnerischen Disenchants uns Shatters, holt sich mit Dark Ritual auch einen fetten boost. Man hat mehr Business auf der Hand.
Power ist echt nicht so so wichtig.
So quasi: Spiel ich keinen Ancestral, spieke ich einen Counterspell mehr für den gegnerischen anc.

Mir wären Ravenna Rules am liebsten, denn braucht man die 4th 5th Edition echt so dringend?

Religion auf gehobenem Vereinsniveau!

Früher Jesus

Besch!


#12 Klaus_ausm_Haus Geschrieben 05. Oktober 2018 - 07:27

Klaus_ausm_Haus

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 155 Beiträge
Wir leben in Europa und sollten uns deshalb an die Nordmänner oder an die Römer halten.

Dh: Fallen Empires raus und Strip Mine restrictet. Spielbares Mono Red, White Wheenie und MonoB Goodstuff kann man auch ohne Fallen Empires bauen (auch zu günstigen Preisen). Meine Einschätzung von Hamburg war, das einfach mal die Top8 nur aus Aggro bestand. Das entzieht leider den wirklich kreativen Decks den Boden unter den Füßen (auch wenn kreativ auch leider oft unbezahlbar heißt). Die Frage lautet daher Arm gegen Reich... Aber vielleicht könnte ein Fallen Empires Ban, auch Spieler begeistern Budget Karten eine Chance zu geben.

Eine Idee wäre es, Siegpunkte für Decks ohne Power zu geben (als eine Art Handicap). Ds wird bei einigen Tunieren celebriert. Oder gar Flavourpunkte wie auf den Burg Tunier.

Der Rest wäre mir egal. Proxys könnte man 5 erlauben, dann aber nur „chinese“ Karten (halt gute Proxys) mit Stempel oder Eddingvermerk.

Bearbeitet von Klaus_ausm_Haus, 05. Oktober 2018 - 07:30.

  • Vico hat sich bedankt

#13 SchGoalz Geschrieben 05. Oktober 2018 - 07:39

SchGoalz

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 340 Beiträge

Im Old School geht es ja auch um das Gefühl von damals, dass man eben lange sammeln musste. Die Verfügbarkeit der Karten war sehr knapp. Eben weil das Internet noch nicht so verbreitet war wie heute. Da musste man ewig warten und suchen bis man dann endlich einen Tauschpartner gefunden hatte. Dann konnte man ggf. auch nicht gleich die gewünschte und erhoffte spielstärkste Alternative spielen, sondern musste eben auf etwas "schwächeres" zurückgreifen. Z.B. Juzam Djiin ist mega... kenne aber keinen von dem ich mir den ertraden oder erkaufen kann... sehe aber da einen Sengir Vampire im Tauschordner... den muss ich haben, ist einfach ein (besserer oder weiterer) Beater in meinem Deck.

 

Heutzutage ist das nun nicht mehr möglich, mit Geld kann man sich alles kaufen. Um Das "Gefühl" jedoch ein bisschen wiederherzustellen sagt man eben, dass Proxies nicht erlaubt sind. Man soll sich doch einfach günstigere Alternativen suchen, bzw. so lange sparen bis man sich dann endlich den erhofften, lang ersehnten Juzam Djinn (oder so^^) kaufen kann. Gerade das macht den Reiz der puristischen Schwedischen Regeln aus. Zwar kann man sich mit Geld alles kaufen, jedoch braucht man für ABU mittlerweile auch ein bisl mehr davon.

 

Klar, um die Verfügbarkeit (Zugänglichkeit des Formats) etwas zu erhöhen, sind für mich auch Karten mit den originial Artworks ok. Aber bitte nichts ausgedrucktes. BAH. Würg. Kotz.

 

Power ist in diesem Format echt nicht so spielentscheidend wie man vielleicht denken mag. Das ist eher das Format der Ressourcenschlacht. 1:1 wird sehr oft abgetauscht. Kreatur -> StoP; Artefakt(-kreatur) -> Disenchant / Shatter; Land -> Balance, Strip Mine, Sinkhole, Ice Storm... und so weiter. Und Gecountert werden kann auch noch. Das Spielfeld ist einfach selten wirklich voll. Ich mag diese Einfachheit.

 

 

 

 



#14 merhans Geschrieben 05. Oktober 2018 - 07:52

merhans

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 4.387 Beiträge

Naja, ich sag mal so, Proxy pro und contra Argumente sind subjektiv geprägt und ich kann den missbrauch von Proxies von Spikes verstehen, sehe aber auch die Chance dadurch, bessere Spiele zu haben, einfach weil Finanzen weniger relevant sind.

Würde ich ein anderes Deck spielen, wenn Proxys geduldet wären? Sehr wahrscheinlich, würde ich es spielen, damit ich mehr gewinne? Definitiv nicht. Mir geht der Spielspaß über alles und ich habe eben mit manchen Karten mehr Spaß.

Wer mich kennt, der weiß, dass ich den Archeytpe Zoo liebe, würde ich das Deck gerne in Oldschool spielen? Defintiv. Habe ich dafür bereits Karten? Natürlich, aber alleine die Mana Base wäre mir aktuell zu teuer (mir fehlen dafür 4 Taiga, 3 Tropicals, vermutluch auch bis zu 4 Berserk, die ich einfach spielen mag. Auf Power würde ich sogar verzichten, auch wenn es das Deck schlechter macht. Ich glaube mir fehlt wirklich nur die Mana Base, Power und Orb für die Standardlisten). Mit der Anschaffung von Taigas bin ich aktuell echt am kämpfen und am überlegen eine abgespeckte Rot Grüne Version zu spielen und bin mir eigentlich sicher, dass ich das irgendwann möchte, also auch das Deck. Werden bis dahin noch Jahre vergehen, vermutlich.

 

Zu den Reprints, einfach weil ich ein Noob bin und viel Später angefangen habe, was ist der Unterschied, ob die Karte fwb ist oder aus der 4. Edition? Mich persönlich stört das weniger.

Ich gehe sogar soweit und stelle eben Timespiral zur Debatte, (wenn auch wirklich ungern), aber die Reprints von Psionic Blast (Unl 30€ vs. 2€) und Flying Men (AN 10€ vs 1€) sind gerade bei einfarbigen Einsteigerdecks doch ziemlich massiv und bieten eben auch weniger finanzstarken Spielern den Einstieg.

 

Die Frage ist halt, welche Spieler man haben möchte, die die alten Karten lieben und auch deren Preis zu zahlen bereit sind (sprich primär Leute die damals gespielt haben und nun dank guten Jobs finanziell gut darstehen) oder möchte man alle Leute, die das Format interessiert (die dafür aber keinerlei Erfahrung mit dem Geist von dem damaligen Magic haben) ins Boot holen?

 

Ich persönlich gehöre übrigens zu letzterem, finde das Format aber deswegen so toll, weil es eben mir zeigt, wie Magic Früher war, welche Karten man spielte, welche Interaktionen es gab. Ich habe in meinen Anfängen auch nur mit meinen Freunden Magic gespielt, da gab es nicht die Frage (wie heute), welches Format willst du spielen, ich habe Pauper, Modern, Legacy, EDH oder Standard zur Auswahl, sondern man setzte sich hin, zog eins seiner Decks aus der Tasche und spielte lustig drauf los. 

 

Im übrigen ist unsere lokale Runde hier (zwischen KA und MA) in den letzten Monaten stark gewachsen, haben wir damals zu zweit angefangen (Havoc hat mich angesteckt, ich dann einen Kumpel), kann ich voller Stolz sagen, das wir aktuell 5 Spieler haben, die zum Burgfest fahren, einer anfänglich nur wegen des Events (er hatte sich ein Deck geliehen), ihn hat aber aktuell die Lust auf das Format ebenfalls so stark gepackt, dass er selbst eins baut. Mindestens 2 weitere befinden sich aktuell in der Anschaffung von Decks und wir haben uns auf JK / EC Reprint Politik geeinigt, da es einfach mehr Leuten den Einstieg ermöglicht. Natürlich spielen hier nun alle Mono Colored Decks, auch wenn darunter Legacy Spieler mit Duals sind, einfach weil der restliche Kram teilweise unendlich teuer ist (ich rede nicht nur von Power). Wir werden Lokal diese Schiene auch weiterfahren und alle Reprints im Oldframe und nonfoil mit originalem Artwork erlauben. Können wir so nach Österreich zu Roman fahren und dort mitspielen? Nein. Ist das etwas Schade? Ja.

 

Fazit: Pro Reprint (weil kenne Contra nicht)

Pro Proxy (auch wenn man Missbrauchpotential damit schafft)

Pro Deutscher Oldschool Community und mehr Events. 

Zur FE und Strip Mine Debatte, Hymn restricten würde wahrscheinlich schon reichen. Strip Mine sehe ich als notwendiges Übel an, wenn es Karten wie Mishra's Factory und Library im Fomat gibt und eben als Powerboost für Mono Colored Decks.

 

 

 


 


#15 Stevo1987 Geschrieben 05. Oktober 2018 - 08:17

Stevo1987

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 261 Beiträge

Ich hätte auch Interesse an dem Format, aber es ist für einen Neueinsteiger total verwirrend, was erlaubt ist und was nicht. Und das hält mich derzeit davon ab, ich habe nämlich keine Lust mir ein Deck (teuer) zu bauen, nur um dann zu erfahren das es bei den meisten Events nicht erlaubt ist.

Ich wäre dafür, dass Reprints im alten Artwork erlaubt sind und das Fallen Empires dabei ist. Ich frage mich wieso diese Edition immer in der Diskussion steht? Sie erschien doch 1994 und ich dachte immer das Format ist für alle Editionen die 93/94 erschienen sind. Oder sehe ich das falsch?

Aber so lange die Regeln so verwirrend sind, werde ich wohl eher nicht einsteigen und ich glaube da bin ich nicht der einzige.


Die Erben eines reichen Mannes danken

ihm meist nach seinem Tod... aber

bevorzugt nicht persönlich.

                 -Sinnspruch der Suq´Ata


#16 Quentin Coldman Geschrieben 05. Oktober 2018 - 08:28

Quentin Coldman

    Most Qualified User Eternal

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.462 Beiträge

Meine Einschätzung von Hamburg war, das einfach mal die Top8 nur aus Aggro bestand. Das entzieht leider den wirklich kreativen Decks den Boden unter den Füßen (auch wenn kreativ auch leider oft unbezahlbar heißt). Die Frage lautet daher Arm gegen Reich...

Die Top 8 aus Hamburg waren wenn ich mich recht erinnere:

1. Mono Green Aggro
2. Sligh mit Blausplash
3. RW Midrange
4. Mono Black Aggro
5. Bw Aggro
6. The Deck
7. Mono Red Aggro
8. Atog Burn

Ziemlich Aggro lastig da stimme ich zu, vmtl auch ziemlich günstige Decks, aber heißt das automatisch dass die Decks weniger kreativ sind oder weniger "Old School" sind? The Deck z.B. empfinde ich überhaupt nicht als kreativ aber ist vmtl auch Geschmackssache. Wenn man Probleme mit Aggro hat kann man ja mehr Sweeper spielen, oder allgemein Removal. Aggro gehört nun mal zum Format.

Und die Leute auffordern sich Chinafakes zu besorgen finde ich auch nicht gut. Ein Dude hatte so RK Post Proxy Token was imo die beste Lösung von allen ist, weil stylisch aber klar als Proxy zu erkennen.

Was Proxies angeht auf die kann ich gut verzichten, weil man braucht sie einfach nicht. Für den Anfang fand ich sie gut weil sie Leute fürs Format angefixt haben. Aber nun muss man sich halt bisschen mehr Gedanken beim Deckbau machen und gut ist.

Auf Fallen Empire kann ich verzichten, kann aber auch damit leben wäre mir egal.

Strip Mine finde ich 4 gut, weil die Karte gut vs the Deck ist und mit einer Strip Mine ist das Deck einfach schwer zu schlagen. Warum sollte man eine Karte restricten wenn die Restriction das stärkste Deck des Formats weiter pusht? Wenn die Mehrheit allerdings dafür ist könnte ich auch damit leben, dann aber bitte auch Restriction Workshop und anders als bei den Schweden Maze. Wenn Strip Mine schon restricted ist, dann sollte die Maze es auch sein ich weiß keiner spielt vier aber man könnte und dann hat Aggro es noch schwerer sprich Budgetdecks kann man fast knicken.

Was vierte Edition und Timespiral angeht definitiv pro. Wüsste auch nicht was dagegen spricht, wenn man für Kleinkram nicht so viel Geld ausgeben muss senkt das auch die Hemmschwelle für die Karten die richtig Geld kosten.

Was mich aber am meisten freut ist dass so viele Leute hier Bock auf Old School haben. Geile Sache :D

Edit: Noch ein Kommentar zu dieser Mono B Deck mit geproxter Powersache, das war ein einziger Dude und what the hell??? Kann verstehen dass Vico pissig war, war ich auch nach Turn 1 Mind Twist für 5 aber wäre das mehr Fun gewesen wenn es ein echter Lotus gewesen wäre denke nicht. Kann verstehen dass Leute die echte Power haben keinen Bock auf Proxies haben, aber jeder darf doch auch zocken was ihm bockt Proxies hin oder her. Was mich nur stört ist, dass ich ganz oft nicht sagen konnte ob Power echt ist oder nicht sprich ob mein.Gegner ein Ehrenmann ist oder nicht daher noch mal ganz groß falls Proxies bitte deutlich erkennbar.

Bearbeitet von Quentin Coldman, 05. Oktober 2018 - 08:35.

{G} {R} Bloody Depths 2: Return of the Blood {R} {G}

Coming Soon...

#17 SchGoalz Geschrieben 05. Oktober 2018 - 08:40

SchGoalz

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 340 Beiträge

Hi Merhans,

 

da kommen wir beide z.B. nur auf einen kleinen Nenner. Ist ja ok so.

 

Proxies machen für mich jedes Spiel in absolut jedem Format kaputt. Total unabhängig, ob sich ein Spieler die Karte nicht leisten kann oder will, einfach zu faul ist, sich diese zu besorgen, nur ein Deck austesten will etc. Da habe ich persönlich einfach eine riesige Abneigung gegen Proxies. Das würde jedoch zu einem anderen Thema führen. Aber gerade im Old School wo es um Lovelyness gehen sollte Proxies auszupacken???? Alter.

Bei Old School halte ich halt Reprints im originialen Artwork für ok. (nach schwedischen Regeln sind ja selbst das Proxies^^) Da gehe ich mit merhans Begründung auch voll mit. Es ist die Summe an vermeintlich kleinen Beträgen wie Unl. Karte 10 - 30 Euro zu 4. Edition oder so und 0,1 € die Karte, die dann einfach ein Deck absurd teuer werden lassen. Und mal ehrlich, wenn man ein Format spielen möchte, will man sich ja auch ungern auf nur ein Deck beschränken...^^ Da sind ein Hauptdeck, ein Petdeck, ein neues Deck zum Tüfteln, etc. schon mal ganz reizvoll. Und da muss man sich ja nun wirklich nicht immer mit ABU-Karten ausrüsten. Aber keine Proxies.

 

 

Strip Mine ist einfach generell zu stark. Einfach zu günstig. Man kann nichts dagegen tun. Die braucht man auch nicht 4 mal um nach Merhans Beispiel Factories oder LoA zu handeln... Diese Karten handelt man sowieso schon mit unfassbar vielen Dingen. Da braucht es eben nicht noch die Strip Mine, die als Nobrainer auch mal so random Sachen für super günstige Kosten (=Verbrauch Landdrop) kaputt machen und damit ein Spiel vorzeitig entscheiden. Und das hat in meinen Augen auch nichts damit zu tun, dass man als Unpowered Deck noch bisl "Boost" möchte.

 

Und die Hymne ist einfach auch super übel. MindTwist gewinnt Spiele. Zwar weil man damit auch mal mit bisl Mana-Boost mehr / die ganze Hand disacarden lassen kann. Aber Hymne ist einfach sehr schwer handelbar. Man kann sie nur countern oder den Effekt mit einem Ancestral Recall negieren. Aber MindTwist ist deutlich leichter zu Countern, da einfach min. 1 Mana langsamer/mehr. Und dann 4 Mal Hymne in einem Format was wirklich extrem oft 1 zu 1 abtauscht halte ich für ziemlich komisch, was auch wieder eher in die Richtung Grinden, Techen, Gewinnen geht. Dafür hat man ja Legacy als Format...

 

 

The Deck ist mein absolutes Lieblingsdeck. Spiele halt schon immer sehr gerne Control. Aber ich kann die Abneigung dagegen echt gut verstehen. Es ist eifnach wirklich nicht sonderlich kreativ. Sollte die Strip Mine echt nur deswegen erlaubt sein, so würde ich The Deck ganz einfach auch mit 4 Strip Mine zocken. Es bleibt dann immer noch das Beste Deck im Format ;-) MIshras Factories mag ich z.B. gar nicht mal so gerne im The Deck. Anfälligkeit gegen BloodMoon... da lieber mehr Basics spielen und mit einem fetten Feuerball (BAAAM Junge) gewinnen... und Kreaturen zum Blocken braucht The Deck dank Moat und The Abyss eh nicht. :-)


Bearbeitet von SchGoalz, 05. Oktober 2018 - 08:48.


#18 Vico Geschrieben 05. Oktober 2018 - 09:47

Vico

    User des Jahres 2019

  • Forenhelfer
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.036 Beiträge


LOL !!! SCHGOALZ Beitrag hat Echo!!!
BÄM Junge!!!


P.S. Bin bemüht in dem Outfit auf der Burg aufzutauchen obv mit Perücke

Bearbeitet von Vico, 05. Oktober 2018 - 09:52.

Verkauf auf MKM: User Vico84 :o

Ein Blog namens V

#19 TheButcher Geschrieben 05. Oktober 2018 - 13:24

TheButcher

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 48 Beiträge
Obwohl.. ich muss meine Aussage bzgl. Reprints noch mal verfeinern: revised und von mir aus 4th finde ich ok, ab 5th hat man aber schon einen moderneren Rahmen (so wie bei timeshifted) und das stört mich persönlich dann doch wieder..

#20 Vico Geschrieben 09. Oktober 2018 - 18:59

Vico

    User des Jahres 2019

  • Forenhelfer
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.036 Beiträge
Also sind wir uns einig das wir uns uneinig sind ^^

Ich glaube das bis auf Weiteres die "großen deutschen Turniere" den Takt vorgeben werden und regional so gespielt wird, dass es möglichst viele Spieler gibt.

Inwiefern die Burg so etwas wie eine Initialzündung für eine Vereinheitlichung sein kann, weiss ich nicht...
Man könnte sich ja quasi auf einen Ehrenkodex commiten?!
Verkauf auf MKM: User Vico84 :o

Ein Blog namens V




© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.