Zum Inhalt wechseln


Foto

Legacy im Hiveworld - Köln - 17.08.2019


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
20 Antworten in diesem Thema

#1 Der Schneider Geschrieben 11. August 2019 - 18:37

Der Schneider

    Erfahrenes Mitglied

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.968 Beiträge

Leute, ich wollte auf das kommende Legacyturnier am Sa. dem 17.08. in Köln im Hiveworld aufmerksam machen.

 

Die Startgebühr beträgt 10€, Turnier ist sanktioniert (Deckliste vorlegen!) und als Preise werden je nach Wunsch Masters 25-, Iconic Masters- oder Modern Horizons-Booster ausgelobt.

 

Hiveworld

Mauritiussteinweg 96

50676 Köln

Tel. 0221/7886033

 

Super mit dem ÖPNV zu erreichen (direkt bei Haltestelle Linie 9 Mauritiuskirche), Parkhäuser befinden sich in unmittelbarer Nähe, die Möglichkeit zur Verpflegung besteht direkt im Laden selbst (Sandwiches, Cola) oder in einem der vielen Geschäfte, Bäckereien, Dönerbuden in unmittelbarer Nähe. Der Verzehr selbstmitgebrachter Speisen ist nicht gestattet, da reagiert man im Laden leider ziemlich humorlos.

 


... da pennt man mal zur Abwechslung wieder bis 12 und direkt ist Modern ein richtiges Format :-/


#2 Dein Freund der Baum Geschrieben 12. August 2019 - 08:07

Dein Freund der Baum

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.467 Beiträge
Unsere Gruppe wird keinen Fuß mehr ins Hive setzen, nachdem einer von uns während des letzten Turniers ohne Vorwarnung aus dem Laden geschmissen wurde, weil er von einem anderen Spieler eine Banane angenommen hat. Es steht dem Hive natürlich frei, eine solche Politik zu fahren. Allerdings steht es uns auch frei, dem Laden den Mittelfinger zu zeigen. Ein anderer Spieler vor Ort kauft jetzt auch seine Gesellschaftsspiele woanders. Hat sich bestimmt voll gelohnt.

#3 Nekrataal der 2. Geschrieben 12. August 2019 - 08:32

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.358 Beiträge
Leider traurig, da ich es ja nie die letzten Male geschafft habe und es nun auch nicht mehr möchte. Hausregeln hin oder her. Der Fall ist in der durchgezogenen Konsequenz so skuril einen 30jährigen Mann (eigentlich 2, denn der Bananenspender musste ja auch gehen) wegen einer Banane mir nichts dir nichts aus dem laufenden, bezahlten Turnier und Laden zu werfen bei ... 6 Spielern? ... das ich es nicht glauben konnte.

Wir reden nicht über einen minderjährigen Wiederholungstäter, der schon durch mehrfaches Beschmieren von Produkten mit Pausenbrot aufgefallen wäre und die Hausregeln bereits mehr als 1x erklärt bekommen hätte. Wir reden nicht davon, dass man freundlich aber bestimmt, storefremde und erwachsene Menschen auf die iwo angebrachten Hausregeln zunächst aufmerksam macht und bittet diese doch zu respektieren,da man diese bestimmt nicht vor dem Eintreten gelesen hat. Und wir reden auch nicht davon, dass dieses tolle Naturprodukt mit eigener, abbaubarer Verpackung und exotisch klingendem Namen fähig dazu ist, die Legacy Gemeinde, um eine weitere Turniermöglichkeit zu bringen. Das wäre doch einfach nur mehr als skuril.

Bearbeitet von Nekrataal der 2., 12. August 2019 - 08:37.


#4 hiveworld Geschrieben 16. August 2019 - 19:49

hiveworld

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 325 Beiträge

Hallo zusammen,

 

bei der betroffenen Person handelt es sich um einen langjährigen Kunden, dem unsere Hausregeln bekannt sind. Jemanden rauszuwerfen, der noch nie von unseren Hausregeln gehört hat, wäre natürlich absurd. Das sehen wir definitiv genauso und handeln auch dementsprechend. 
Wir hoffen euch dennoch in Zukunft bei unseren Events begrüßen zu dürfen.

 

Beste Grüße,

eurer Hiveworld-Team



#5 Dein Freund der Baum Geschrieben 17. August 2019 - 13:03

Dein Freund der Baum

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.467 Beiträge

Ich weiß auch nicht, warum Nekrataal das so geschrieben hat. Der Spieler aus unserer Runde war natürlich mit den Hausregeln vertraut. Der andere rausgeworfene Spieler kannte die Regel laut Aussage des ersten Spielers nicht, aber das sei mal dahingestellt.

 

Das ändert nichts an der Tatsache, dass es vollkommen absurd ist, jemanden für besagte Banane (bei einer größeren Döner-Schweinerei könnte ich es verstehen) aus einem laufenden und bezahlten Turnier zu schmeißen. Neben den betroffenen Spielern ist das nämlich auch blöd für alle anderen Teilnehmer. Ich weiß nicht, warum besagte Hausregel existiert. Angst vor Sauerei im Laden? Verständlich aber in dem Fall nicht gegeben. Wird der Cola- und Brötchen-Umsatz benötigt? Das wäre erschreckend. Was ich aber weiß, ist dass eine derartige Durchsetzung mit dem Holzhammer für mich nicht akzeptabel ist. Gerade nicht gegenüber langjährigen Kunden, wie ihr selber schreibt.

 

Das nennt sich dann wohl Fingerspitzengefühl.



#6 vogel1 Geschrieben 17. August 2019 - 13:40

vogel1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 489 Beiträge

Ich hab mich vor Lachen fast an meiner Banane verschluckt :D



#7 Nekrataal der 2. Geschrieben 19. August 2019 - 08:58

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.358 Beiträge
Ich habe natürlich während eines Turniers jederzeit die Hausregeln im Hinterkopf (alleine aus Angst rausgeschmissen zu werden, wie es scheint).

Sorry, auch wenn dieses Detail nicht korrekt wiedergegeben war, rechtfertigt auch das in meiner Welt in keinster Weise das gezeigte Vorgehen. Eine Erinnerung wäre hier mindestens angebracht gewesen, gerade wenn es sich um einen "langjährigen (Stamm)kunden" handelt. In meiner Branche gehen wir mit Stammkunden anders um, als sie bei kleinsten Problemen mit drakonischen Strafen zu vergraulen. Bei uns werden Stammkunden noch hofiert und erhalten entsprechende Sonderbehandlung. Und falls es doch mal Probleme gibt, wird versucht diese mit Empathie und Augenmass zu regeln. Letzteres scheint iwie abhanden gekommen zu sein.

Bearbeitet von Nekrataal der 2., 19. August 2019 - 09:00.


#8 QKey Geschrieben 19. August 2019 - 09:07

QKey

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 603 Beiträge
Das Hive verkauft selber Essen. Du isst doch Deine Banane auch nicht in einem Cafe.

I have never been able to see how a thirty-year-old moron can vote more wisely than a fifteen-year-old genius... but that was the age of the "divine right of the common man." Never mind, they paid for their folly.


#9 Dein Freund der Baum Geschrieben 19. August 2019 - 09:25

Dein Freund der Baum

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.467 Beiträge
Ein Cafe ist ein Gastronomiebetrieb und kein Spieleladen.

#10 QKey Geschrieben 19. August 2019 - 13:33

QKey

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 603 Beiträge

Ok, da das für Dich wirklich unvorstellbar ist, gebe ich Dir weitere Beispiele. Danach aber dann mal wieder von dem Trip runterkommen, einmal durchatmen und überlegen was man schreibt.

Kino

Hotels
Konzerte

Fitnessstudio mit Bar
Baumarkt mit Pommesbude
 


I have never been able to see how a thirty-year-old moron can vote more wisely than a fifteen-year-old genius... but that was the age of the "divine right of the common man." Never mind, they paid for their folly.


#11 Dein Freund der Baum Geschrieben 19. August 2019 - 13:44

Dein Freund der Baum

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.467 Beiträge
Du wirst lachen, aber ich habe tief durchgeatmet und sehr genau überlegt, was ich schreibe. Wollte ja nicht unsachlich sein.

#12 He-Man Geschrieben 19. August 2019 - 14:07

He-Man

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 219 Beiträge
An Qkey: grundsätzlich okay aber es kommt eben darauf an wie man es seinen Gästen vermittelt. Ich glaube es war eher die Art und Weise, die nicht okay war.

#13 Nekrataal der 2. Geschrieben 19. August 2019 - 14:18

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.358 Beiträge

Kino
Hotels
Konzerte
Fitnessstudio mit Bar
Baumarkt mit Pommesbude

Alle diese Vergleiche hinken, aber ich gehe trotzdem gerne auf einige ein.


In Hotels darf ich selbstverständlich eigene Lebensmittel verzehren. Dafür brauche ich nicht in den hoteleigenen Gastronomiebetrieb gehen, sondern bleibe auf dem Zimmer. Im Fitnessstudio bleibt man idR kein 3-4 Stunden wie auf einem Turnier. Mir reicht da Flüssigkeit. Die Pommesbude ist meist ausserhalb des Baumarktes und auf dem Parkplatz verzehre ich, was ich möchte. Stell ich mich halt notfalls 3m entfernt hin.

Erschwerend kommt in diesem Fall hinzu, dass man durch den Verlust der Startgebühr, ja sogar noch eine Minderleistung erhält oder doppelten Schaden. In einem Gastronomiebetrieb bezahle ich z.B. nicht im voraus wie für ein Turnier. Sollte mir da wg. einer Banane sofortiger Rauswurf drohen, zahle ich einfach nicht.

Aber in keiner der Situationen - und nur darum geht es ja hier - wird man schnurstracks des Hauses verwiesen. Selbst in einem Cafe, wo dieses wirklich nicht adäquat wäre, wird man wohl erst einmal freundlich darauf hingewiesen, dass sowas nicht erwünscht ist. Insofern geht es weniger um die Regelung an sich als um die Art der Durchsetzung. Wie blöd ist das erst, wenn man von weiter herkommt und neben Eintritt auch noch Parkgebühr und Anfahrt auf sich genommen hat. Wo ist da die Kulanz? Wo die (Stamm)Kundenfreundlichkeit? Verständnis? Servicegedanke?

@He-man: Genau darum geht es.

Bearbeitet von Nekrataal der 2., 19. August 2019 - 14:27.


#14 m6cks Geschrieben 19. August 2019 - 15:44

m6cks

    Mitglied

  • Neues Mitglied
  • PIP
  • 3 Beiträge
Mich würde mal interessieren ob der Termin diesmal stattgefunden hat, bzw. wieviele Teilnehmer vor Ort waren?

#15 QKey Geschrieben 19. August 2019 - 17:20

QKey

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 603 Beiträge

Alle diese Vergleiche hinken, aber ich gehe trotzdem gerne auf einige ein.


In Hotels darf ich selbstverständlich eigene Lebensmittel verzehren. Dafür brauche ich nicht in den hoteleigenen Gastronomiebetrieb gehen, sondern bleibe auf dem Zimmer. Im Fitnessstudio bleibt man idR kein 3-4 Stunden wie auf einem Turnier. Mir reicht da Flüssigkeit. Die Pommesbude ist meist ausserhalb des Baumarktes und auf dem Parkplatz verzehre ich, was ich möchte. Stell ich mich halt notfalls 3m entfernt hin.

Erschwerend kommt in diesem Fall hinzu, dass man durch den Verlust der Startgebühr, ja sogar noch eine Minderleistung erhält oder doppelten Schaden. In einem Gastronomiebetrieb bezahle ich z.B. nicht im voraus wie für ein Turnier. Sollte mir da wg. einer Banane sofortiger Rauswurf drohen, zahle ich einfach nicht.

Aber in keiner der Situationen - und nur darum geht es ja hier - wird man schnurstracks des Hauses verwiesen. Selbst in einem Cafe, wo dieses wirklich nicht adäquat wäre, wird man wohl erst einmal freundlich darauf hingewiesen, dass sowas nicht erwünscht ist. Insofern geht es weniger um die Regelung an sich als um die Art der Durchsetzung. Wie blöd ist das erst, wenn man von weiter herkommt und neben Eintritt auch noch Parkgebühr und Anfahrt auf sich genommen hat. Wo ist da die Kulanz? Wo die (Stamm)Kundenfreundlichkeit? Verständnis? Servicegedanke?
 

 

Du schreibst gerade selbst auf was immer die Lösung ist: Nicht da essen wo es nicht erlaubt ist. Im Hive ist es echt nicht schwer vor die Tür zu gehen und seine Sachen da zu essen. Im Kino wirst Du auch rausgeworfen obwohl Du bezahlst hast, wenn du da ne Pizza isst. Auf Konzerten wirst Du auch rausgeworfen obwohl Du bezahlt hast, wenn Du was mitbringst, was Du da nicht haben darfst.

Den Laden gibt es echt lange und es ist auch echt lange bekannt, dass diese eine Regel sehr konsequent und kompromisslos durchgesetzt wird. Neulingen wird das immer sehr nett erklärt. Und vielleicht solltest Du auch noch erwähnen, dass das ganze quasi direkt vorm Ladenbesitzer abgezogen wurde. Du gehst doch auch nicht über Rot, wenn gegenüber ein Polizist steht...

Sowas kann man sehr leicht als Provokation missverstehen.


Bearbeitet von QKey, 19. August 2019 - 17:21.

I have never been able to see how a thirty-year-old moron can vote more wisely than a fifteen-year-old genius... but that was the age of the "divine right of the common man." Never mind, they paid for their folly.


#16 Dein Freund der Baum Geschrieben 19. August 2019 - 18:06

Dein Freund der Baum

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.467 Beiträge

[...]
Den Laden gibt es echt lange und es ist auch echt lange bekannt, dass diese eine Regel sehr konsequent und kompromisslos durchgesetzt wird. [...]

 

Und genau das halte ich für absurd und schreibe das auch so. Was bleibt mir anderes übrig, als meinen Unmut kundzutun und dem Laden fernzubleiben?



#17 Nekrataal der 2. Geschrieben 19. August 2019 - 21:05

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.358 Beiträge

Du schreibst gerade selbst auf was immer die Lösung ist: Nicht da essen wo es nicht erlaubt ist.
Im Hive ist es echt nicht schwer vor die Tür zu gehen und seine Sachen da zu essen.
Im Kino wirst Du auch rausgeworfen obwohl Du bezahlst hast, wenn du da ne Pizza isst.
Auf Konzerten wirst Du auch rausgeworfen obwohl Du bezahlt hast, wenn Du was mitbringst, was Du da nicht haben darfst.

Also, um den Vergleich wieder etwas realistischer und konkreter zu machen. Wir reden immer noch über die Banane und nicht über Schweinshaxen, Pizzen oder Döner Kebab. Zwischen diesen Lebensmitteln besteht aus meiner Sicht ein großer Unterschied den ich gerne hervorheben möchte, nämlich das ich mir bei Pizza & Co die Hände schmutzig und fettig mache. Insofern bleiben wir doch bitte bei der Banane.
 
Es ist auch kein Problem der Regelung zu folgen und vor die Tür zu gehen (wenn man daran denkt). Darum geht es im vorliegenden Fall auch gar nicht. Sondern es geht darum, wie das Prozedere bei Zuwiderhandlung ist.

BTW: Mit ner Pizza komme ich erst gar nicht ins Kino rein, ähnlich ist es bei Konzerten und um den besonders unzutreffenden Vergleich auch nochmal zu kommentieren ...
 

Du gehst doch auch nicht über Rot, wenn gegenüber ein Polizist steht...

Verkehrsregeln haben durchaus Sinn (nämlich der Schutz meines eigenen Lebens und das anderer) und die lernt man schon in Schule. Das kann man bzgl. Verzehrregeln in einem Spieleladen wohl kaum behaupten. Sie sind weit weniger "allgemeingültiges Gesetz", als Du damit andeuten möchtest.
 

Den Laden gibt es echt lange und es ist auch echt lange bekannt, dass diese eine Regel sehr konsequent und kompromisslos durchgesetzt wird.

Also ich war auch schon ein paar Mal im Hiveworld, bin dort (durch den Besitzer m.E.) extrem nett bedient worden und mir sind diese Regeln nicht bekannt. Ich besuchte in der Vergangenheit auch gelegentlich Turniere als ArnoS da noch involviert war. Es mag sein, dass die Hausregeln für Stammgäste "klar" sind, aber vorauszusetzen, dass man nach ein paar Mal diese Regeln kennt und verinnerlicht hat (das muss man ja anscheinend zu seinem eigenen Wohl), ist ja wohl mehr als vermessen.

Grundsätzlich sehe ich durchaus den Sinn hinter dieser Regelung - versteh mich nicht falsch - , aber wenn man diese so "konsequent" durchsetzen möchte, wie im vorliegenden Fall, muss man halt auch damit Leben können, dass das nicht jedem gefällt, wegen - ich sag es jetzt Mal wie es sich für mich darstellt - einer Lappalie um Eintrittsgeld, Anfahrtskosten und Spielspaß geprellt zu werden. Immerhin ist niemand mit einer fettigen Pizza wedelnd durch den Laden gerannt und die Banane hat anscheinend den Weg in den Magen der Spieler und nicht an die Produkte des Laden gefunden.
 

Neulingen wird das immer sehr nett erklärt.

Anscheinend haben wir im vorliegenden Fall ja zumindest ein Gegenbeispiel, sofern die Aussagen stimmen.
 

Und vielleicht solltest Du auch noch erwähnen, dass das ganze quasi direkt vorm Ladenbesitzer abgezogen wurde.
Du gehst doch auch nicht über Rot, wenn gegenüber ein Polizist steht...
Sowas kann man sehr leicht als Provokation missverstehen.

Ich habe diesen Quote mal so zusammen gelassen, weil es exakt meinen ungeäusserten Eindruck bestätigt.

Zunächst: Eine Banane in einem Spieleladen zu essen ist mitnichten wie bei Rot über die Ampel zu gehen!!! Ich muss da leider mal 3 Ausrufezeichen hinter setzen. Was ich Dir allerdings abnehme, ist, dass der persönliche Eindruck der Hiveworld Mitarbeiter genau dieser ist. Daher danke für diese Klarstellung.

 

Aber jetzt mal Reality Check: Es gehen bestimmt jede Menge Leute ins Hiveworld, essen dort absichtlich eine Banane, nur um die Hausregeln zu unterminieren, um sich dann heimlich ins Fäustchen zu lachen, wenn sie damit durchkommen? Wohl kaum.

 

Daher frage ich mich ernsthaft, welches  Bild der eigenen Kundschaft besteht, dass man auf die Idee kommt, sich durch so etwas provoziert zu fühlen bzw. wie dreist es ist da einfach Absicht zu unterstellen. Wenn ich mich schon wie der Polizist meiner eigens aufgestellten Ladenregeln fühle, gilt da nicht "In dubeo pro reo"? Aus meiner Sicht wäre es gut statt der eigenen Befindlichkeiten und Emotionen mal die der Kunden in den Fokus zu rücken. Man sollte sich fragen, ob die Kunden einen wirklich provozieren wollen, oder ob denen schlicht und einfach diese "Regeln" nicht so wichtig sind - ohne dabei despektierlich zu sein - sondern einfach weil sie in einen Laden gehen, um dort vorrangig Spaß zu haben und nicht ständig daran denken zu müssen, was sie alles zu tun und zu lassen haben. Was ist passiert, dass einen eine Banane so triggert, dass jeglicher Servicegedanke dem Glauben weicht man würde provoziert anstatt, dass es sich um ein Versehen handelt? Und nochmal: wir reden hier nicht von Minderjährigen im Teenageralter ...

 

Und ein letzter Punkt sei mir noch erlaubt: Durch so eine Aktion (auch nur) einen Stammkunden zu verlieren, der garantiert nicht mehr bei einem einkauft, ist es das wert? Also rein faktisch, muss man das doch schon mit Nein beantworten. Wir wissen doch alle wie schwer es solche Läden haben. Aber wie ich schon vermutet habe, scheint das Thema emotional besetzt zu sein. Das ist wirklich schade.


Bearbeitet von Nekrataal der 2., 19. August 2019 - 21:19.


#18 QKey Geschrieben 19. August 2019 - 22:37

QKey

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 603 Beiträge

Ich seh schon, entweder wird hier mit Absicht was falsch verstanden oder drüber reden bringt nichts. Ich möchte nur mal klarstellen, dass ich selbst nur Kunde im Laden bin und kein Mitarbeiter, wie hier Nekrataal der 2. unterschwellig vorzuwerfen versucht. Der Punkt mit der Provokation war reine Vermutung und ist auch deutlich als solche zu erkennen. Daraus einen ganzen Absatz zu spinnen bei dem das Wort "Reality Check" vorkommt aber das Stilmittel der leichten Übertreibung null verstanden wurde kann und werde ich nicht ernst nehmen. 

 

Also, um den Vergleich wieder etwas realistischer und konkreter zu machen. Wir reden immer noch über die Banane und nicht über Schweinshaxen, Pizzen oder Döner Kebab. Zwischen diesen Lebensmitteln besteht aus meiner Sicht ein großer Unterschied den ich gerne hervorheben möchte, nämlich das ich mir bei Pizza & Co die Hände schmutzig und fettig mache. Insofern bleiben wir doch bitte bei der Banane.

Das Kino lässt Dich nicht nur keine Pizza futtern weil Du das Krümelmonster bist, sondern weil die selbst Essen verkaufen. Das Rumsauen ist nur ein Aspekt, nicht der einzige. Analoges gilt für all meine Beispiele. Du darfst im Kino auch keine Banane essen, sofern die nicht selber welche verkaufen. Auch dann darf man nun Kinobananen da verzehren.

 

 

 

Es mag sein, dass die Hausregeln für Stammgäste "klar" sind, aber vorauszusetzen, dass man nach ein paar Mal diese Regeln kennt und verinnerlicht hat (das muss man ja anscheinend zu seinem eigenen Wohl), ist ja wohl mehr als vermessen.

 

Man sollte generell Regeln verinnerlichen und nicht nur bei Bedarf auf Wikipedia nachschlagen wenn man selbst davon gebrauch machen möchte. Ich versteh auch nicht warum hier die Regel hinterfragt wird. Warum das Hive den Verzehr von selbst mitgebrachten Speisen und Getränken untersagt ist vollkommen egal. Tatsache ist, dass das Hive im Rahmen des Hausrechts diese Regel aufgestellt hat und diese seit Jahren genauso umsetzt, wie jedem Kunden bekannt ist, der da schon öfters mal war. 

Also, um den Vergleich wieder etwas realistischer und konkreter zu machen. Wir reden immer noch über die Banane und nicht über Schweinshaxen, Pizzen oder Döner Kebab. Zwischen diesen Lebensmitteln besteht aus meiner Sicht ein großer Unterschied den ich gerne hervorheben möchte, nämlich das ich mir bei Pizza & Co die Hände schmutzig und fettig mache. Insofern bleiben wir doch bitte bei der Banane.

Das Kino lässt Dich nicht nur keine Pizza futtern weil Du das Krümelmonster bist, sondern weil die selbst Essen verkaufen. Das Rumsauen ist nur ein Aspekt, nicht der einzige. Analoges gilt für all meine Beispiele. Du darfst im Kino auch keine Banane essen, sofern die nicht selber welche verkaufen.

 

So und mir sei bitte auch ein letzter Gedanke noch gewährt:

Ist euch schonmal die Idee gekommen das Gespräch mit dem Hive zu suchen, bevor hier im Internet gestänkert wird? Einfach den sauren Apfel (oder Banane) von Samstag runterschlucken und nochmals über den Vorfall reden? Sowohl das Hive, als auch Ihr habt da ja scheinbar verschiedene Wahrnehmungen, eventuell kann man die mal übereinanderlegen und schauen was da am Ende übrig bleibt und darüber dann sachlich reden. Insbesondere dann, wenn Du scheinbar schon selbst auf den Gedanken gekommen bist, dass die Aktion eventuell als Provokation verstanden worden ist. Eventuell gibt es dann auch Gründe dafür, warum das so angekommen ist. Sicher ist nur, wenn ihr lieber die Mittelfinger-Tour fahrt und lieber angepisst fernbleibt, wird es - zumindest für euch - ein T1.5. Event weniger in der Region geben.

 


I have never been able to see how a thirty-year-old moron can vote more wisely than a fifteen-year-old genius... but that was the age of the "divine right of the common man." Never mind, they paid for their folly.


#19 Dein Freund der Baum Geschrieben 20. August 2019 - 08:05

Dein Freund der Baum

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.467 Beiträge

[…] Ich versteh auch nicht warum hier die Regel hinterfragt wird. Warum das Hive den Verzehr von selbst mitgebrachten Speisen und Getränken untersagt ist vollkommen egal. […]


Es wird nicht die Regel hinterfragt, sondern dass aus unserer Sicht eine leichte Verletzung der Regel zu einer unverhältnismäßigen Reaktion führt. Grundsätzlich macht es aber Sinn, jede Regel zu hinterfragen, die man nicht sinnvoll findet. Ich selbst habe mich mit der Regel aber durchaus arrangiert und nach dem ersten Hinweis einfach nix mehr eingepackt und mein Brötchen im Hive gekauft. Aber darum geht es wie gesagt nicht.

[…] Ist euch schonmal die Idee gekommen das Gespräch mit dem Hive zu suchen, bevor hier im Internet gestänkert wird? Einfach den sauren Apfel (oder Banane) von Samstag runterschlucken und nochmals über den Vorfall reden? Sowohl das Hive, als auch Ihr habt da ja scheinbar verschiedene Wahrnehmungen, eventuell kann man die mal übereinanderlegen und schauen was da am Ende übrig bleibt und darüber dann sachlich reden. Insbesondere dann, wenn Du scheinbar schon selbst auf den Gedanken gekommen bist, dass die Aktion eventuell als Provokation verstanden worden ist. Eventuell gibt es dann auch Gründe dafür, warum das so angekommen ist. Sicher ist nur, wenn ihr lieber die Mittelfinger-Tour fahrt und lieber angepisst fernbleibt, wird es - zumindest für euch - ein T1.5. Event weniger in der Region geben.



Wenn das für dich „stänkern“ ist, muss ich das wohl so hinnehmen. Dem Hive steht es frei, hier zu antworten. Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich keine Lust habe, für eine „Aussprache“ 40 Minuten hin und 40 Minuten zurück zu fahren und dabei Sprit und Straßenbahntickets rauszuhauen. Dafür gibt es ja elektronische Wege der Kommunikation.

Die andere Sache ist, dass es nicht viel zum Diskutieren gibt. Wir finden das Verhalten gegenüber dem Kunden 100 % inakzeptabel und es wurde eine klare rote Linie überschritten. Es gibt nur die Möglichkeiten, dass die Firmenpolitik in der Hinsicht geändert wird oder dass wir eben unsere Konsequenzen ziehen. Nochmal: Die Spieler zum Essen vor die Tür zu schicken ist vollkommen ok. Ein Rausschmiss, der nicht nur für die beiden Spieler, sondern auch für die anderen Turnierteilnehmer scheiße ist, ist nicht ok.

Umsatzeinbußen durch Fernbleiben sind leider der einzige Weg, ein Geschäft zur Verhaltensänderung zu bringen.

Bzgl. Provokation hast du Nekrataal falsch verstanden. Er hat ziemlich deutlich gemacht, dass der Mitarbeiter, der das als absichtliche Provokation ansieht, eher an seiner eigenen Wahrnehmung der Kunden arbeiten sollte. Und da stimme ich zu. Wenn er noch demonstrativ einen Nachtisch ausgepackt hätte: Das wäre Provokation.

Dass es damit zumindest für uns ein Legacy Event in der Region weniger gibt ist mir bewusst. Ich kann damit leben. Ich habe allerdings Prinzipien unter welchen Bedingungen ich Geschäfte mache, die mir wichtiger sind. Zumal Bottrop und Dülmen eh attraktiver sind. Wenn es keine Alternativen gäbe, wäre ich vielleicht bereit, das Ganze nicht anzusprechen sondern als Bittsteller aufzutreten, der egal unter welchen Bedingungen froh ist, überhaupt zocken zu dürfen. Zum Glück bin ich aber nicht in dieser Position.

#20 Nekrataal der 2. Geschrieben 20. August 2019 - 08:31

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.358 Beiträge

Ich seh schon, entweder wird hier mit Absicht was falsch verstanden oder drüber reden bringt nichts. Ich möchte nur mal klarstellen, dass ich selbst nur Kunde im Laden bin und kein Mitarbeiter, wie hier Nekrataal der 2. unterschwellig vorzuwerfen versucht. Der Punkt mit der Provokation war reine Vermutung und ist auch deutlich als solche zu erkennen. Daraus einen ganzen Absatz zu spinnen bei dem das Wort "Reality Check" vorkommt aber das Stilmittel der leichten Übertreibung null verstanden wurde kann und werde ich nicht ernst nehmen.

Also wie du herausliesst, ich sähe dich als Mitarbeiter ist mir nicht klar. Aber nach deinen Aussagen zählst du dich, wie ich es verstehe, zum Stammpublikum und hast daher sicher einen guten Draht zu den Mitarbeitern und weisst wie der Laden "tickt". Insofern hat deine Meinung für mich schon Gewicht insbesondere dann, wenn deine und meine Vermutung so wunderbar übereinstimmen bzgl. des Auffassens einer solchen Situation als Provokation. Eh voila, da ist mein Anknüpfungspunkt, den ich - auch wenn nur Vermutung - mal ausgeführt habe in seiner Bedeutung. Was sonst erklärt die Situation besser? Und zu deinem letzten Absatz bzw. den Anspielungen darin, welche ganz gut dazu passen: sicher mag es Hintergründe geben, die ursprünglich zu der Regelung und der scharfen Durchsetzung dieser geführt haben. Als guter, vernünftiger Kunde ist mir das aber einfach egal und man kann seine möglicherweise schlechten Erfahrungen nicht auf alle Kunden verallgemeinern (Bias), sondern hat m.M.n. die Pflicht individuell zu unterscheiden.

Die ganze Diskussion darum, wo man was Essen darf, kann ... da sind wir wohl unterschiedlicher Meinung, auch was das verinnerlichen von Regeln anbelangt. Ich sagte ja schon zu Beginn, dass alle diese Vergleiche hinken. Am Ende ist die Regelung aber auch garnicht der Stein des Anstosses, wie schon mehrfach betont wurde.

So ein Gesprächsangebot in allen Ehren, ist mir der Vorfall garnicht wichtig genug, um meine persönliche Zeit dafür mehr als ich es jetzt schon tue zu opfern. Meine Intention war meinem Ärger Luft zu machen und zu hoffen, dass dieses zu einer Verhaltensänderung führt. Es gibt für mich persönlich keinen Umstand der das Verhalten entschuldigt, erklärt ja, da mag es Gründe geben. Ich halte es wie gesagt sogar für geschäftsschädigend und daher sollte es im Interesse des Eigentümers liegen dieses zu ändern. Weiteren Gesprächsbedarf habe ich dazu nicht. Das ein Legacy Event weniger da ist, ist bedauerlich, aber ob der Alternativen tatsächlich sehr gut verschmerzbar.

Und zuletzt noch mal zum Vorwurf des Stänkerns: Du magst dich ja inzwischen damit arrangiert haben, aber für mich ist so ein Verhalten 100% inakzeptabel. Der einzig Verantwortliche für diese Situation ist das Hive selber. Wir legen lediglich dar, wie (kunden)unfreundlich das ist.


Bearbeitet von Nekrataal der 2., 20. August 2019 - 12:27.





© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.