Zum Inhalt wechseln


Foto
* * * * * 5 Stimmen

Der Brettspiel Thread!


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
1791 Antworten in diesem Thema

#1 Wrathberry Geschrieben 02. November 2020 - 21:48

Wrathberry

    Big Furry Monster

  • Gesperrt
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Hallo Leute,

 

da das Thema im OT aufkam und gerade in der kommenden Zeit ohne Party und gesellschaftliche Aktivitäten, vielleicht Bedarf nach guten Brettspielen(Gesellschaftsspielen) besteht, die nicht MTG heißen.

 

Hier kann also über alles was mit dem Thema zu tun hat gesprochen werden und ich werde den ersten Post mal direkte nutzen um einige vorzustellen, die ich persönlich empfehlen kann.

 

Versuche das Ganze ein bisschen zu sortieren:

 

Aber vorher noch kurz eine ungefähre Erklärung meines Schwierigkeitsratings:

1 ist super Easy, 5 ist circa so schwer wie das ganze im realen Leben zu bewerkstelligen (vielleicht sogar schwerer xD)

Stelle hier übrigens nur Spiele vor die ich selbst gut finde, weshalb ein "rating" relativ wenig aussagen würde.

 

Wenn ihr Bilder oder noch mehr zu den einzelnen Spielen erfahren wollt, dann klickt einfach auf den Boardgamegeek Link.

 

 

kleine Spiele, Kartenspiele, einfache Spiele die schnell gespielt werden und wo man sich nicht Stundenlang bindet:

 

 

 

1. Der Kartograph:

Genre: Flip and Write (Karten aufdecken und Schreiben)

Spielzeit: ca. 30 minuten

Spielerzahl: 2-endlos (jeder braucht halt nen Zettel, den man auch locker kopieren kann, sollte der Block mal zur Neige gehen.)

Schwierigkeit: 1,8 von 5 

Alter: 8+

Preis: ca. 20€

Boardgamegeek Link:

 

 

Das Spiel Prinzip ist simpel, wir spielen einen Kartographen im "Rollplayer-Universum". Dort beauftragt uns ein König eine Karte einer Landschaft anzufertigen.

 

Das funktioniert folgendermaßen:

Jeder Spieler hat  einen am Anfang relativ leeren Zettel vor sich auf den nun nach und Nach Monster und Landschaften eingezeichnet werden.

Es wird immer 1 Karte aufgedeckt die uns nun 1 oder 2 Landschaften anzeigt und eine bestimmte Form. Nun muss ich die gezeigte Landschaft in der vorgegebenen Form auf meiner Karte einzeichnen (ich darf die Landschaften Tetrismäßig drehen). 

 

Ziel ist es die verschiedenen Siegpunktbedingungen zu erfüllen um so so viele Punkte wie möglich zu erreichen (z.B. bekommt man Punkte für jeden Wald der nicht an einen Berg grenzt usw... es gibt zig Siegpunktbedinungen die jedes Spiel random gezogen werden, so wirds auch nicht langweilig.

Das ganze spielt man über 4 Runden (4 Jahreszeiten), wo am Ende jeder Jahreszeit, nachdem eine gewisse Punktzahl mit den aufgedeckten Karten erreicht wurde, immer 2 der 4 Siegpunktbedingungen gewertet werden.

 

Für ein bisschen Interaktion sorgen die Monsterkarten. Davon wird eine Pro Jahreszeit in den Kartenstapel bemischt und sobald sie aufgedeckt wird, muss man seinen Zettel an einen Sitznachbarn geben. Dieser Malt nun die Monster in angegebener Form auf die Karte. Monster geben Minuspunkte, solange sie nicht von anderen Feldern umgeben sind.

 

 

 

2. Trails of Tucana:

Genre: Flip and Write (Karten aufdecken und Schreiben)

Spielzeit: ca. 30 minuten

Spielerzahl: 2-8

Schwierigkeit: 1,7 von 5 

Alter: 8+

Preis: ca. 20€

Boardgamegeek Link:

 

Das nächstes Flip and Write:

Auch hier hat man eine Karte auf einem Zettel auf dem verschiedene Dörfer und "Sehenswürdigkeiten" eingezeichnet sind. Ziel ist es nun mit Wegen die Orte und die Sehenswürdigkeiten miteinander zu verbinden.  Dies geschieht indem immer 2 Karten aufgedeckt werden die mir Anzeigen welche 2 Landschaften ich mit einem Weg verbinden kann.

Nun geht es darum zu planen wie und wo ich am besten meine Wege einzeichne um am Ende möglichst viele Punkte zu haben.

 

Locker und schnell erklärtes Flip and Write, was dennoch nicht zu einfach ist und echt Spaß macht.

 

 

 

3. Ganz schön Clever:

Genre: Roll and Write (Würfeln und Schreiben)

Spielzeit: ca. 30 Minuten

Spielerzahl: 1-4

Schwierigkeit: 1,9 von 5

Alter: 8+

Preis: ca. 10€

Boardgamegeek Link:

 

Das letzte xx and write spiel in der Liste. Ist vermutlich das bekannteste von den 3, da es glaub 2018 Kennerspiel des Jahres wurde. LAsst euch vom Wort "Kenner" aber nicht abschrecken, das Spiel ist mit etwas älteren Kindern defintiv spielbar, finde es aber etwas schwieriger (weil viele Zahlen), als die beiden vorher genannten. 

Auch hier hat natürlich jeder Spieler einen Zettel vor sich, auf dem passend zu den Würfeln gefärbte Felder sind die alle was mit Zahlen zu tun haben. Jedes Feld hat dann eine eigene "Mechanik". im blauen muss ich z.B. immer das Ergebnis des Blauen Würfel mit dem weißen addieren, im gelben Streiche ich einfach die Würfelzahl des gelben Würfel weg, im Lila Feld müssen die Zahlen aufsteigend stehen und nur nach einer 6 darf ich wieder von neuem Anfangen usw.

 

Jeder Spieler würfelt pro Zug 3x und streicht damit 3 Zahlen weg bzw. trägt sie ein, je nach Farbe. die restlichen Spieler dürfen nun bevor es weiter zum nächsten Spieler geht noch einen der übrig gebliebenen Würfel "picken" und bei sich eintragen.

Der Clue des spiels ist es "Ketten" auszulösen. Wenn ich bestimmte Felder eintrage, oder bei dem blauen und gelben Feld ganze Reihen weggestrichen habe, schalte ich boni frei, die mir z.B. erlauben eine weitere Zahl irgendwo einzutragen, oder eine Bestimmte Zahl in ein bestimmtes Feld usw. So kann ich natürlich verschiedene Boni hintereinander freischalten.

Es gilt am Ende natürlich wieder am meisten Punkte zu haben.

Ich sage Kunden immer, dass Ganz schön Clever ein bisschen ist wie Kniffel, nur in gut, da das Spiel obwohl man würfelt nicht durch 100% Luck entschiedenen wird.

 

Ganz schön Clever hat übrigens auch eine Solo Variante, wo ihr versuchen könnt, euren eigenen High Score zu knacken :).

 

 

Familienspiele:

da meine Kinder noch unter 8 sind, und ich deshalb eher Kinderspiele und halt dann Erwachsenenspiele selbst spiele, habe ich hier noch nicht wahnsinnig viele selbst gespielt (kenne natürlich ne menge, berufsbedingt, aber ich stelle hier nur Spiele vor, denen ich Berrys Seal of Approval guten Gewissens geben kann.

 

 

1. Kitchen Rush:

Genre: Kooperatives Echtzeitspiel

Spielzeit: ca. 15-40min

Spielerzahl: 2-4

Schwierigkeit: 2,0 von 5

Alter: 8+

Preis: ca. 35€

 

 

Bei Kitchen Rush leiten die Spieler ein Restaurant. Dies wird bewerkstelligt, indem ich Sanduhren (jeder hat 2) auf verschiedene Aktionsfelder platziere und somit die dortige Aktion ausführe (Gäste empfangen, Bestellungen aufnehmen, Zutaten aus der Vorratskammer holen, Essen zubereiten usw.).

Das besondere an Kitchen rush ist, dass es in echtzeit abläuft. D.h. alle Spieler spielen gleichzeitig. So wird versucht in einem gegebenen Zeitlimit möglichst viele Gerichte richtig zuzubereiten, um Geld zu verdienen.

 

Das Spiel läuft für gewöhnlich sehr laut und chaotisch ab und ist schnell erklärt. Ist also auch besonders für Leute und Familien geeignet, die keine lust haben sich 2 stunden das Gehirn zu vermatern.

 

Es wird im prinzip versucht so effektiv wie möglich die Gäste zu bedienen und Gerichte zuzubereiten, wobei Teamwork gefragt ist, denn nur so schaff ich alles in der vorgegebenen Zeit.

Das Spiel schafft es für mich sehr gut, das chaotische eines Restaurants im Hochbetrieb zu simulieren, macht aber dennoch super Spaß. 

 

Wenn es darum geht Gerichte zu kochen so muss ich tatsächlich je nach Gericht verschiedene Zutaten in Form von Holzfiguren auf verschiedene Teller packen, muss dann je nach gericht einen oder mehrere Kochstufen durchlaufen. Ein Salat ist also z.B. schneller zubereitet als Pulled Pork.

 

Das tolle an Kitchen rush ist, dass es in "szenarien" aufgeteilt ist. D.h. ich fange sehr simpel an und steiger mich jedes Szenario weiter und es kommen immer mehr Aktionen hinzu wie z.B. Gewürze oder das Abwaschen der Teller. Das schöne an diesem Prinzip ist, dass ich wenn ich z.B. mit kleineren Kindern spielen will, einfach das 1. Szenario spiele um sie nicht mit Regeln und Aktionsmöglichkeiten zu überladen. Mit erfahrenen Spielern spiele ich dann ein schwereres Szenario. So werden die Spieler auch ohne erst Jahrelang Anleitung zu lesen nach und nach in die verschiedenen Regeln eingeführt. 

Deshalb ist hier wichtig, dass ihr die neue Version kauft und nicht die alte. Die neue ist nämlich einfach deutlich besser, dank der Szenarien. 

 

 

2. Carcasonne:

Genre: Plättchenlegespiel 

Spielzeit: ca. 30-45min

Spielerzahl: 2-5

Schwierigkeit: 1,9 von 5 (dieser lässt sich durch zich Add ons defintiv erhöhen)

Alter: 8+

Preis: ca. 26€

Boardgamegeek Link:

 

 

Carcasonne ist der Klassiker unter den Plättchenlegespielen. In der einfachsten "Grundvariante" spiel ichs schon mit meinem 6 jährigen, ohne dass es komplett Anspruchslos ist. Mit zich Erweiterungen kann ich das Spiel dann nochmal deutlich komplexer machen. Ich empfehle hier auch die Carcasonne Big Box, weil man dort die erstmal wichtigsten Add ons drin hat und ne schöne box, in der alles super reinpasst und sortiert ist. Für einen wie ich finde angenehmen Preis.

Carcasonne läuft im Prinzip sehr simpel ab:

Ich ziehe ein Plättchen vom verdeckten Stapel und Platziere es Regelkonform (Weg an Weg, Wiese an Wiese, Stadt an Stadt). Dann kann ich entscheiden ob ich einen meiner "Meeple" (Spielfiguren) auf das gerade gelegte Plättchen auf einer der Dort vorhandenen Zonen stelle (Stadt, Weg, Wiese).

Wenn nun Städte oder Wege auf denen einer meiner Meeple liegt abgeschlossen werden, wird eine Wertung ausgelöst und ich bekomme Punkte und meinen Meeple zurück um ihn wo anders zu platzieren. Das geht so lange, bis alle Plättchen aufgebraucht sind.

Natürlich ist bei Carcasonne Glück vorhanden, weil manchmal ziehe ich einfach nicht die passenden Plättchen, aber man muss aus dem was man kriegt einfach das beste machen.

Man kann z.B. normal nur 1 Meeple auf dem selben Weg oder der selben Stadt haben, wenn ich aber Wege und Städte erst zusammenführe, nachdem ich schon Meeple drauf platziert habe, kann ich so 2 oder sogar noch mehr Meeple auf dem selben Gebiet haben und somit die Punkte verdoppeln, verdreifachen oder sonst was.

Carcasonne ist ein bisschen "Push your luck" und Strategie und in der Grundversion auch schon mit Familien mit etwas jüngeren Kindern spielbar. Mit einigen Add ons aber auch für erwachsene anspruchsvoll genug. Ich persönlich finde es komplett ohne Add ons, aber vielleicht etwas zu simpel für erfahrene Spieler.

 

 

3. Sushi Go Party!

Genre: Card Drafting

Spielzeit: ca. 20min

Spielerzahl: 2-8

Schwierigkeit: 1,8 von 5

Alter: 8+

Preis: ca. 28€

Boardgamegeek Link:

 

Sushi Go Party ist ein Drafting game, was euch als MTG Spieler ja erstmal schonmal was sagen sollte. Jeder Spieler bekommt also eine Kartenhand, picked davon eine Karte und gibt sie die erstliche Hand an seinen Nachbarn weiter, bis keine Karte mehr über ist. Dies wird hier 3x gemacht, schlagt mich, wenn die Anzahl nicht stimmt XD) und wer am Ende die meisten Punkte hat gewinnt.

 

Aber worum geht es? Es geht im prinzi darum verschiedene Sushiarten zu kombinieren um möglichst viele Punkte zu kriegen.

Das eine Sushi gibt z.b. pro Stück einfach 2 Punkte.

das nächste gibt mir 6 punkte wenn ich genau 2 habe. Das wieder nächste gibt mir für jeweils 3 5 punkte usw. usw..

So geht es also darum, sich eine möglichst gute kombination aus Sushiarten zusamemn zu draften.

Hierbei gilt es wie beim Draft in Magic darum signale zu erkennen, zu gucken was die Gegner picken und sich möglichst zu merken welche Sushiarten noch unterwegs sind.

Das Spiel ist super schnell erklärt und hat bisher in noch keiner runde wo ich es spielte versagt.

Gerade für wenig Spieler, oder Leute die keine Lust haben groß viele Regeln zu lerne, ist Sushi Party Go das ideale Spiel.

Allerdings erst ab zumindest 3 Leuten wirklich sinnvoll spielbar. Mit 2 Spielern geht es zwar, ist aber ziemlich lame, wie halt nen draft in Magic mit 2 Leuten^^.

 

 

Weitere Empfehlungen von mir:

Planet

Spiel auf der man seinen eigenen Planeten zusammen baut wo man wirklich ein Rohplaneten bekommt, den man nach und nach mit Hilfe von magnetischen Flächen mit verschiedenen Gebieten füllen muss um Tiere auf dem Planeten anzusiedeln. Alter 8 Jahre.

 

[url=https://boardgamegeek.com/boardgame/264055/draftosaurus]Draftosaurus.

Draftosaurus ist ein kleines Drafting game, in dem man keine Karten oder Würfel draftet, sondern Dinomeeple. Diese werden dann auf dem eigenen kleinen Jurassic Park möglichst gut in Gehe platziert, wo jedes eigene Bedinungen hat.

Das Spiel ist easy mit Kindern ab 7-8 spielbar und macht auch in komplett Erwachsenen runden als kleiner Filler richtig spaß. Kann ich nur empfehlen.

 

 

Kommen wir jetzt zu den wirklichen Spielen, bei denen 5 minuten Regeln lesen nicht genügt:

 

Kenner und Experten Spiele (ich trenne das hier absichtlich nicht, weil die Unterscheidung sowieso sehr schwammig ist.

Auch hier werde ich erstmal 3 Spiele näher beschreiben und am Schluss noch einige weitere empfehlen.

 

 

1. Terraforming Mars

Genre: Engine Building

Spielzeit: 120 minuten und länger

Spielerzahl: 1-5

Schwierigkeit: 3,5 von 5

Alter: 12+

Preis: ca. 60€

Boardgamegeek Link:

 

In Terraforming Mars spielt jeder Spieler eine Firma (da gibt es viele verschieden die alle andere stärken haben. der Zukunft die versucht den Mars bewohnbar zu machen. Dies macht man indem man z.B. Metore auf den Mars stürzen lässt um die Temperatur zu erhöhen, man versucht den Sauerstoff zu erhöhen, indem man Wälder pflanzt usw. 

Das ganze macht man in dem man Rohstoffe produziert (Geld, Stein, Titan, Pflanzen, Energie, Wärme) und diese dann dafür nutzt um Karten auszuspielen die verschiedene Effekt haben. Dabei versucht man natürlich Kartensynergien herauszufinden und sich so sogenannte "engines" zu bauen, grobes Beispiel: eine Karte gibt für jede Mikrobe auf ihre einen Siegpunkt. Eine weitere Karte kann 2 Mikroben auf eine andere Karte legen usw..

 

Das spiel besteht also zu einem großteil aus zich Karten die alle einzigartig sind. Dabei unterscheiden sich die Karten zwischen einmaligen Effekten die beim Ausspielen passieren und "Aktionskarten" die sich jeden Zug erneut nutzen lassen. Und einem Brett der die Marsoberfläche darstellen, auf dem ich verschiedene Plättchen wie Wälder und Städte platziere.

 

Terraforming Mars is mein aktuelles lieblingsspiel, besonders mit dem Preludium Add-On und dem Kolonien Add on wird das Spiel nochmal besser, aber auch in der Grundvariante ist es großartig.

Es macht einfach spaß sich seine "engines" zusammen zu bauen, das Thema macht bock und es fühlt sich einfach sinnig an. Auch wenn natürlich nicht alles 100% so in der Realtität funktionieren würde, hat man dennoch das Gefühl, dass die verschiedenen Karten und deren Effekte sinn machen.

Kein Spiel gleicht dem anderen, weil die Karten halt random sind und es gilt aus den gegebenen Karten das beste rauszuholen. Dadurch dass Karten ausgeteilt werden, gibt es natürlich einen Glücksfaktor, aber es macht dennoch einfach Spaß und ist nun aber dennoch nicht so ultra komplex, dass man es mit niemandem Spielen kann, der nicht 5x die Woche Brettspiele spielt.

Hier gibt es übrigens auch wieder einen Solo Modus.

 

 

2. Through the Ages - A Story of Civilization

Genre: Aufbauspiel

Spielzeit: 120 minuten steht auf dem Karton.  Dauet aber eher 3 Stunden. Zumindest mit 3 Leuten xD. (Für die erste Runde dann nochmal mehr Zeit einrechnen, weil man 1000x regeln nachlesen muss)

Spielerzahl: 2-4

Schwierigkeit: 4,4 von 5

Alter: 14+

Preis: ca. 50€

Boardgamegeek Link:

 

 

Bei Through the Ages geht es darum, dass wir wie z.B. beim Civilization PC spiel unser Volk von der Antike bis in die Neuzeit führen.

Dies passiert indem wir 4 Zeitalter durchlaufen.

hierfür hat jeder Spieler ein eigenes Spielbrett und baut dort mit Hilfe von Karten neue Technologien, errrichtet die dazu passenden Gebäude, produziert ressourcen, baut Weltwunder die permanente Boni geben, setzt einen "Leader" ein, der immer ein reales Vorbild hat, also es gibt hier dann tatsächlich Napoleon, Cäsar und andere bekannte Führer, Philosophen und Kriegsherren aus den passenden Zeitaltern. Man kann Kriege und Überfälle machen, Militäreinheiten bauen usw..

Man ändert die Regierungsform und was weiß ich noch alles :D

Man braucht ausdauer für das Spiel, aber  es lohnt sich. Wenn man es dann mal wirklich kann, spielt es sich flüssig und ist eigentlich nie langweilig.

 

Grundsätzlich hat jeder spieler sobald er dran ist, so viele Aktionen wie er Aktionssteine zur verfügung hat. Am Anfang sind das 4, kann sich aber theoretisch beliebig steigern lassen^^. 7-9 sind aber eher realistisch am Ende eines Spiels.

Mit diesen Aktionen kann ich nun Karten von der Kartenleisten kaufen, wo es Aktionskarten mit einmaligen effekten gibt, Technologiekarten, die einem eine neue Technologie freischalten, Militärkarten mit verschiedenen Militäreinheiten und Typen, Weltwunder und Leader.

Dies kann man sich für Aktionen von der Leiste nemen (je kürzer sie in der Leiste liegen, desto mehr Aktionen kostet das). Des weiteren kann ich Karten von meiner Hand ausspielen indem ich ihre Kosten bezahle, oder neue GEbäude auf meine Technologien bauen.

Interaktion besteht bei diesem Spiel durch die Militärkarten, die Ereignisse auslösen die alle Spieler betreffen (z.B. der schwächste Spieler verliert eine Bevölkerung) oder ich greife andere spieler mit kriegen oder überfallen an.

 

Through the ages ist aber nu für Leute zu empfehlen, die wirklich bock haben sich in die Regeln zu hacken, und auch das nötige Sitzfleisch haben sich nen paar Stunden hinzusetzen und das zu spielen.

 

 

3. Brass: Birmingham

Genre: Wirtschaftssimulation

Spielzeit: 60-120min

Spielerzahl: 2-4

Schwierigkeit: 3,9 von 5

Alter: 14+

Preis: ca. 60€

Boardgamegeek Link:

 

Brass ist aktuell auf Platz 3 des Boardgamegeek Rankings und steht dort verdient. In Brass seit ihr ein Unternehmer in England zwischen den JAhren 1770 und 1870.

Es geht darum Kohle und Eisen zu produzieren, mit diesen Rohstoffen, kann ich dann verschiedene Fabriken bauen, um diese dann zu verkaufen.

Das ganze spielt sich in einer Schiffs und einer Eisenbahn Ära ab, die sich aber vom Spielprinzip nicht großartig unterscheiden.

 

Es geht darum sich ein Netzwerk mit Kanälen und später gleisen zu bauen um die Waren von a nach b transportieren zu können. Das Spiel ist zwar komplex, aber kommt dennoch deutlich leichter daher, als ein Through the Ages, dennoch kann man in jedem Zug zich verschiedene Aktionen treffen die alle sinnvoll erscheinen und es gilt die sinnvollste dieser Aktionen rauszufinden.

Das spiel sieht schön aus, es spielt sich super und macht einfach spaß, auch wenn das Thema an sich vielleicht nicht das spannendste ist. (Daran dass ein Spiel mit einem so "öden" Thema dennoch so hoch im Boardgamegeek Ranking steht, kann man glaub ganz gut erkennen wie gut dieses Spiel einfach funktioniert).

Ich kann es wirklich jedem Strategiefan empfehlen.

 

 

weitere Empfehlungen:

Great Western Trails : hier spielt man einen 'Viehtreiber im Wilden Westen. Man baut sich ein KArtendeck aus verschiedenen Kühen zusammen, läuft über die Karte auf der man verschiedene Aktionen auf eigenen oder neutralen Städten/Gebäuden ausführt und verkauft am Ende seine Kühe möglichst teuer.

Spielt sich super, macht bock, ist nicht zu komplex, aber auch nicht simpel. Auch das hier kann ich jedem Empfehlen.

 

Anno 1800: Anno kennt vermutlich jeder als PC spiel. Bei der gelungenen Brettspielumsetzung baue ich zich verschiedene Firmen und Handel Rohstoffe um die Bedürfnisse meiner Bürger die hier in Form von Handkarten dargestellt werden zu befriedigen.

Ich platziere also zich industrien auf meiner Insel, kann neue Inseln in der alten Welt erforschen um mehr Platz zum bauen zu bekommen, und kann Inseln in der neuen Welt erkunden, um an seltene Rohstoffe wie Tabak oder Kaffee zu kommen.

 

Das spiel ist deutlich besser als auch ich erwartet hatte, macht also richtig bock. Ist auch defintiv kein Familienspiel, sondern schon angemessen anspruchsvoll.

 

könnte hier natürlich noch 100 spiele empfehlen, aber irgendwann hab ich einfach keine Lust mehr zu schreiben xD.

 

 

 

 

 

zu guter letzt doch nochmal zumindest 2 Kinderspiele die ich empfehlen möchte.

 

 

1. Zombie Kidz Evolution

Genre: Legacy spiel

Spielzeit: 10-20 minuten

Spielerzahl: 2-4

Schwierigkeit: 1,4 von 5

Alter: 6+

Preis: ca. 20€

Boardgamegeek Link:

 

Zombie Kids evolution ist aktuell das am höchsten gerankte Kinderspiel auf Boardgamegeek. Bei Zombie Kids Evolution spielt jeder 1 Kind welches seine Schule vor Zombies verteidigt.

Es handelt sich um ein LEgacy spiel. D.h. je öfter ich spiele, desto mehr regeln werden eingeführt. Kämpfe ich am Anfang noch gegen normale Zombies, kriegt jeder Zombie irgendwann eine Spezielfähigkeit (der Lehrer versucht immer aus der Schule zu flüchten, der Cheerleader zieht andere Zombies zu sich usw... Auch die Kinder können am Anfang zombies nur besiegen indem sie in ihren Raum gehen, später bekommt jedes Kind eine andere Spezielfähigkeit wie z.B. das beschießen der zombies aus dem nachbarraum, oder das verschieben von zombies von einem raum in den nächsten.

Zombiekidz ist super schnell aufgebaut, schnell gespielt und dadurch dass das spiel nach und nach komplexer wird super einfach für kinder zu lernen. Dadurch dass immer wieder umschläge mit neuem inhalt aufgemacht werden, Sticker in das Heftchen was beiliegt geklebt werden haben die Kinder ein gefühl von Fortschritt. Das spiel funktioniert einfach super und ist auch für einen erwachsenen der mitspielt nicht mega öde.

Zombiekidz ist allerdings kein spiel, was die kinder in dem alter komplett alleine spielen können, gerade weil immer wieder neue Regeln kurz gelesen werden müssen, aber das tut der qualität des Spiels kein abbruch.

 

 

2. Andor Junior

Genre: Rollenspiel Strategiespiel

Spielzeit: 30-45min

Spielerzahl: 2-4

Schwierigkeit: 1,6 von 5

Alter: 7+

Preis: ca. 28€

Boardgamegeek Link:

 

 

Andor Junior ist die "kinder" bzw. Familienversion von Die Legenden von Andor. Das spiel funktioniert im Prinzip sehr ähnlich. Jeder spieler hat einen Charakter der jeder eine Spezielfähigkeit hat, bzw. eine andere Stärke. Der Zauberer kann Gegner Oneshotten, hat dafür aber eine größere Chance garkeinen Schaden zu verursachen, der Krieger hat mehr Würfel um Schaden zu machen, der Ranger kann weiter laufen und der Zwerg kann, weiß ich nicht mehr xD. Glaube durch höhlen laufen :D.

 

Es geht im Prinzip immer um das selbe, eine Wolfsmutter hat ihre jungen in einer Höhle verloren und wir müssen sie retten. Dazu müssen wir aber erst die Aufgaben des Brückenwächters erfüllen, der uns sonst nicht in die höhle lässt. So müssen wir in einer Aufgabe einen verletzten Falken heilen, in einer anderen müssten wir die Brunnen säubern usw.. gibt viele verschiedene Quests, die ich beliebig kombinieren kann um den schwierigkeitsgrad anzupassen.

Das ganze passiert unter "Zeitdruck" weil jedes mal wenn wir unsere maximalen Aktionen ausgeführt haben neue Gegner Spawnen und der Drache aufs Schloss zufliegt. Wenn der Drache am Schloss ankommt, verlieren wir. Durch besiegen von Gegnern kann ich den Drachen zwar verlangsamen, aber irgendwann kommt er doch an, weshalb ich genau wie im normalen Andor meine Züge planen muss um mich möglichst effektiv zu bewegen.

 

Andor junior ist wirklich toll umgesetzt, allerdings auch etwas schwer für kinder alleine. Zumindest wenn sie unter 10 sind würd ich sagen. Kann aber mit einem Erwachsenen auch super ab 6 ungefähr gespielt werden. Mein Sohn spielt es immer wieder gern.

 

 

 

so das solls erstmal gewesen sein. Nutzt den thread ansonsten zum diskutieren über alles was mit den guten alten analogen Spielen zu tun hat :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bearbeitet von Wrathberry, 02. November 2020 - 21:49.

PLUS ULTRA!!!

Farewell "one for all"

 

!!!Free Retro!!!


#2 Rotband Geschrieben 02. November 2020 - 21:51

Rotband

    RSS Bot 2.0

  • Gesperrt
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 16.459 Beiträge

Bestes Brettspiel ist immernoch Schach.


ehemals Otters Kroxa


#3 Fleder Maus Geschrieben 02. November 2020 - 22:19

Fleder Maus

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 894 Beiträge

Ja, wer kennt es nicht, sich endlich mal wieder mit Freunden zur gemütlichen 5er Runde Schach treffen....

ich finds cool Berry, danke!



#4 Sterni Geschrieben 02. November 2020 - 22:20

Sterni

    MQU Commander 16

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.196 Beiträge
  • Level 1 Judge

Zu meinen Lieblingsspielen gehören derzeit:

 

Flügelschlag:

Schwierigkeitsgrad 2,5 von 5

Genre: Engine

Spielzeit: ca 90 Minuten

Spielerzahl: 2 bis 5

Alter: 10+

 

Thema sind amerikanische Vögel, was aber nur "flavor" ist.

 

Im Prinzip baut man sich sein eigenes Vogellreich auf, wobei man die Brutgebiete der Vögel beachten muss (Wald/Wiese/Wasser).

Jedes Gebiet hat bestimmte Fähigkeiten, die besser werden, je mehr Vögel man in dem Gebiet hat (Futter (ähnliche wie Mana bei Magic), Eier legen (Siegpunkte und "Additional Cost bei Magic) sowie Carddraw.

 

Zusätzlich haben viele Vögel noch "triggered abilities" die Auslösen, wenn sich der Vogel im Gebiet befindet und man die Fähigkeit aktiviert.

 

 

Sowie 

Time Stories:

Coop-Spiel für 3 bis 4 Spieler

Dauer ca 120 Minuten

Schwierigkeitsgrad: 1,5 von 5

Genre: Adventure

 

Man ist ein Geheimagententeam, das - in ähnlicher Weise wie bei Pandora- mit Hilfe von "Wirten" in eine andere Welt eintaucht, und dort versucht in der vorgegebenen Zeit ein bestimmtes Zeiträtsel zu lösen.

In allen bisher gespeilten Fällen ist das Spiel im 1. Versuch nicht wirklich zu schaffen, wodurch man "gezwungen ist", es im 2., 3.... Anlauf mit dem vorherigen Wissen besser zu machen.

Jede Aktion kostet Zeit und durch mehrere Versuche filtert man später alle unnützen Aktionen heruas und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren.

 

 


Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nix.r
comprehensive rules:http://magic.wizards...prehensiverules.


Karten Verlinken: [.Card] Black Lotus [/Card.] ohne Punkte = Black Lotus


#5 Loldemort Geschrieben 02. November 2020 - 22:50

Loldemort

    Lieblingsspammer

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.744 Beiträge
Kein Eldritch Horror, kein Like

NR-Daubner-Lachflash-100~_v-banner316_73


#6 Wrathberry Geschrieben 02. November 2020 - 23:13

Wrathberry

    Big Furry Monster

  • Gesperrt
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Kein Eldritch Horror, kein Like

ab das noch nie gespielt sorry. sonst hätte ich extra für dich was dazu geschrieben :D


Zu meinen Lieblingsspielen gehören derzeit:

 

Flügelschlag:

Schwierigkeitsgrad 2,5 von 5

Genre: Engine

Spielzeit: ca 90 Minuten

Spielerzahl: 2 bis 5

Alter: 10+

 

Thema sind amerikanische Vögel, was aber nur "flavor" ist.

 

Im Prinzip baut man sich sein eigenes Vogellreich auf, wobei man die Brutgebiete der Vögel beachten muss (Wald/Wiese/Wasser).

Jedes Gebiet hat bestimmte Fähigkeiten, die besser werden, je mehr Vögel man in dem Gebiet hat (Futter (ähnliche wie Mana bei Magic), Eier legen (Siegpunkte und "Additional Cost bei Magic) sowie Carddraw.

 

Zusätzlich haben viele Vögel noch "triggered abilities" die Auslösen, wenn sich der Vogel im Gebiet befindet und man die Fähigkeit aktiviert.

 

 

 

 

bei flügelschlag sagt mir ja das thema irgendwie so garnicht zu... aber ich höre so viel gutes darüber xD und auf boardgame geek isses au ziemlich weit oben. Ich erwähne bgg übrigens so oft, weil mich die ratings usw. auf der seite bisher nie enttäuscht haben. basicly alles was ich mir deshalb gekauft hab war genau so gut wie die ratings es gesagt haben^^.

 

Mb sollte ich dir und der seite jetzt auch einfach trauen und es mir doch zulegen :D


Bestes Brettspiel ist immernoch Schach.

ne. also nichts gegen schach. ich hab früher au mal relativ viel gespielt. Aber es ist schon fucking boring :D

 

 

 

edit: nochmal zu flügelschlag:

hab mir gerade nochmal nen youtube video angeguckt und jedes mal wenn ich das tue hab ich doch wieder kein bock auf das game..^^ Es sieht einfach soooo langweilig aus, ganz egal wie gut es mechanisch ist (is mb eh vom schwierigkeitsgrad bissl zu low für uns), aber ich gucke mir halt diese bird karten an und denk mir: "alter, das sieht stink langweilig aus".

das selbe spiel mit nem cooleren thema und ich hätte es mir vermutlich instant geholt. so denke ich zwar immer wieder drüber nach, fürchte aber, dass es nie in meiner collection landen wird :D

 

 


Bearbeitet von Wrathberry, 02. November 2020 - 23:16.

PLUS ULTRA!!!

Farewell "one for all"

 

!!!Free Retro!!!


#7 Boneshredder Geschrieben 03. November 2020 - 00:12

Boneshredder

    Erfahrenes Mitglied

  • Super-Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 4.255 Beiträge
Terraforming Mars

Genre: Engine Building

Spielzeit: 120 minuten und länger

Spielerzahl: 1-5

Schwierigkeit: 3,5 von 5

Alter: 12+

Preis: ca. 60€

Boardgamegeek Link:

 

Das kenne ich auch ziemlich gut. Habe hiervon zuletzt recht häufig die online-Variante gespielt. Das könnte man dort quasi auch als Foren-Runde mal durchziehen. Falls jemand Interesse daran hätte, kann er oder sie sich gern bei mir melden. Ich muß aber warnen: Bin in Bezug auf TF schon ein ziemlicher Fuchs. :>


Edel sei der Mod, hilfreich und gut.

#8 Rusto Geschrieben 03. November 2020 - 00:25

Rusto

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.182 Beiträge
In TF Mars macht mir (fast) keiner was vor :)

Zocken das momentan immer über den Tabletop Simulator ^^
In der Auflistung fehlt übrigens noch Russian Railroads.
OwO

#9 The green one Geschrieben 03. November 2020 - 01:04

The green one

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.724 Beiträge

Ich kann nur die Londoner Brettspielrezensoren von Shutupandsitdown empfehlen.

 

Die sind super unterhaltsam und coveren alle Spiele die man heutzutage kennen muss.

Auch für Pandemieszenarien haben die recherchiert und print & play sowie Singleplayer Sachen empfohlen.

 

Folge deren Videos seit 7 Jahren und habe noch keines davon bereut.


Meine Forenspiele:

3CB-Deckbauwettbewerb (alle 1-2 Wochen neu)

I'm with stupid (inaktiv)

 

3258_large.png  MKM Karten (>1.000 Bewertungen)

 

Wo die Misthaufen qualmen, da gibt's keine Palmen.


#10 Kalli Geschrieben 03. November 2020 - 07:20

Kalli

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.116 Beiträge

Flügelschlag ist wirklich sehr zu empfehlen. Das Setting mag erstmal seltsam erscheinen, tut dem Spielprinzip aber keinerlei Abbruch. Man muss schauen, dass man gute Synergien zusammenbekommt um damit die Siegbedingungen zu erfüllen und Punkte zu farmen. Dabei ist es unglaublich liebevoll gemacht und nebenbei lernt man noch ein wenig die Vogelwelt kennen. Gibt auch eine Europa Erweiterung für diejenigen, die mit der nordamerikanischen Vogelwelt nicht viel anfangen können ;)

 

Extra für Loldi schreib ich mal was zu Eldritch Horror :D

 

Eldritch Horror ist ein Coop RPG im Lovecraft Universum. Man zieht über die Weltkarte, legt Würfelproben ab, handelt Storykrten ab und baut seinen Charakter aus. Der Tod eines Charakters ist hierbei nicht as Ende, man wählt sich in der nächsten Runde einfach einen neuen und man kann die Überreste des alten Charakters looten. Zum Start wählt man sich einen Großen Alten (der Endgegner ist Cthulu himself, aber auch die anderen sind knackig) den es zu verhindern gilt. Jeder Große Alte hat ein leicht anderes Szenario, aber im Großen und Ganzen spielen sich alle gleich. Je nach Charakter den man spielt startet man irgendwo auf der Weltkarte mit seiner Startausrüstung und muss Hinweisen nachgehen (Hinweistoken sammeln) um 3 Mysterien des aktuellen Großen Alten aufzuklären, damit dieser nicht aus seiner Dimension/aus dem Weltall auf die Erde kommt und diese ins Verderben stürzt. Dabei ist man immer am Limit seiner Möglichkeiten, denn die Zeit sitzt einem immer im Nacken. Denn wenn der Verderbensmarker auf 0 rückt, dann erwacht der Große Alte. Dann wird das Spiel nochmal eine Ecke schwerer als sowieso schon. Prinzipiell kann man sagen, dass man wohl 70% er Spiele verlieren und nur 30% gewinnen wird. Aber selbst wenn man verliert hat der Weg dorthin unglaublich viel Spaß gemacht.

 

Zu den Erweiterungen:

Es gibt große und kleine Erweiterungen. Alle enthalten nochmal mehr Karten, Ermittler und Große Alte. Die großen Erweiterungen enthalten dazu noch einen Nebenspielplan. Zu dem Preis, was die großen Erweiterungen kosten sind sie das Geld aber nicht wert, dazu bietet der Nebenspielplan einfach zu wenig. Die kleinen Erweiterungen sind aber ausnahmslos alle zu empfehlen. Dazu sei gesagt, dass man sich zumindest eine Erweiterung fix holen sollte, weil diese die Fokus Marker einführen. Von vielen wird bemängelt, dass diese im Grundspiel schon enthalten sein sollten. Oft steht man in der Wildnis und kann nichts weiter tun als blöd rumstehen. Hier bietet es sich dann an, wenn man sich wenigstens fokussieren kann (man kann einen Fokus Marker ausgeben und einen Würfel neu würfeln)



#11 Sterni Geschrieben 03. November 2020 - 07:56

Sterni

    MQU Commander 16

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.196 Beiträge
  • Level 1 Judge
Berry: ich war bei Flügelschlag auch sehr skeptisch, wegen der Thematik.
Aber imo ist es ein bisschen wie bei Magic:

Man kann sich in die Flavor Welt hineinversetzen, aber es tut dem Spiel keinen Abbruch, wenn man die Karten auf ihre Spielbarjeit und Funktionen herunterbricht.

Eldritch horror steht bei uns im Regal und wird in den nächsten Wochen getestet.

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nix.r
comprehensive rules:http://magic.wizards...prehensiverules.


Karten Verlinken: [.Card] Black Lotus [/Card.] ohne Punkte = Black Lotus


#12 Kalli Geschrieben 03. November 2020 - 08:18

Kalli

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.116 Beiträge

Als Tipp, die Mythoskarten sind unterteilt in leicht, mittel und schwer. Lasst zu Beginn die schweren Mythoskarten (die mit Tentakel drauf) weg. Macht die erste Erfahrung mit dem Spiel weniger frustrierend. In den Hardcore Mode könnt ihr dann gehen, wenn das Spiel euch verschlungen hat und euch dann selbst geißeln :ugly:


Bearbeitet von Kalli, 03. November 2020 - 08:18.


#13 Wrathberry Geschrieben 03. November 2020 - 08:25

Wrathberry

    Big Furry Monster

  • Gesperrt
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Berry: ich war bei Flügelschlag auch sehr skeptisch, wegen der Thematik.
Aber imo ist es ein bisschen wie bei Magic:

Man kann sich in die Flavor Welt hineinversetzen, aber es tut dem Spiel keinen Abbruch, wenn man die Karten auf ihre Spielbarjeit und Funktionen herunterbricht.

Eldritch horror steht bei uns im Regal und wird in den nächsten Wochen getestet.


Ich find halt auch die Karten ohne Vögel so schrecklich.
Is einfach nur ne weiße Karte mit Text.. Ka, spricht mich einfach 0 an.

Ich glaub die einzige Chance für mich das Spiel zu mögen ist, dass ich es zuerst bei wem anders spiele und geil finde :)

PLUS ULTRA!!!

Farewell "one for all"

 

!!!Free Retro!!!


#14 Dead Turtle Geschrieben 03. November 2020 - 11:52

Dead Turtle

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.232 Beiträge

Wir haben letztes WE nach langer Zeit mal wieder Munchkin Apocalypse gespielt, passt gut zur aktuellen Situation wenn man das mit Humor nehmen will,  v.a. wenn man so Karten sieht wie "15 Jahresvorrat an Klopapier" o.ä. :D

 

Time Stories, hat Sterni ja schon was zu geschrieben, habe bisher nur das Grundspiel durch, fand das aber nice genug um mir demnächst ein paar Expansions zu gainen. 

 

Kings of New York kann ich auch noch empfehlen, das kenne sicher die meisten hier, idk. Es sieht auf den ersten Blick etwas albern aus, dahinter verbirgt sich aber ein sehr strategisches Spiel mit genug Optionen und Entscheidungsspielraum, trotzdem ist das Ganze in 45-60 Minuten in der Regel ausgespielt.
Für diejenigen die es nicht kennen, die Spieler schlüpfen in die Rolle von mutierten Supermonster a la King Kong oder Godzilla und müssen um die Wette New York verwüsten, die Aufmerksamkeit der Kameras auf sich ziehen (Verwüsten macht halt mehr Spaß wenn man dabei gefilmt wird) und/oder sich gegen das Militär zur Wehr setzen. Gewinnen kann man entweder indem man als erstes 20 Siegpunkte ansammelt, die es für verschiedene Aktionen gibt oder wenn man Last Monster Standing ist, d.h. alle anderen sind tot.
Was man in seinem Zug anstellen kann entscheidet man über 6-8 Würfel, die man in beliebiger Reihenfolge abarbeiten kann.

Was das ganze zusätzlich interessant macht, ist dass man sich während des Spiels Fähigkeiten dazukaufen kann, wie z.B. ein Extra Kopf, Feueratem, ein mitkämpfender Schatten etc. durch die man neue taktische Möglichkeiten oder zumindest Prioritäten erhält.

Ist sicher nicht das komplexeste Spiel, aber wer auf den Humor steht und was kurzweiliges sucht, was man mal schnell zwischendurch auch mit weniger Tryhard Familienmitgliedern spielen kann. aber trotzdem nicht brainafk ist, kann mal einen Blick riskieren imo.



#15 Wrathberry Geschrieben 03. November 2020 - 12:21

Wrathberry

    Big Furry Monster

  • Gesperrt
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

king of tokyo steht auf meiner To-Buy-Liste auch noch ganz oben :)

 

für Time Storys gibt es jetzt btw neue Dinger, die alle in sich abgeschlossen sind. Also man braucht das Grundspiel nicht mehr.


PLUS ULTRA!!!

Farewell "one for all"

 

!!!Free Retro!!!


#16 Dead Turtle Geschrieben 03. November 2020 - 12:34

Dead Turtle

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.232 Beiträge

King of Tokyo geht auch, ich persönlich finde die New York variante etwas besser, weil dann doch ein wenig (nicht sehr viel, aber immerhin) mehr Dinge/Optionen. Aber im Endeffekt beide sehr ähnlich. 



#17 einerfährt Geschrieben 03. November 2020 - 12:38

einerfährt

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 698 Beiträge

Vielen Dank für den umfangreichen Beitrag. Ich ergänze einmal unsere Favoriten, die z.T. bereits auch nach Jahren, immer wieder gespielt werden.

Auch wenn es nicht Sinn eines Brettspiels ist am Tablet oder Handy zu zocken, sind viele Spiele als Appversionen umgesetzt. Das nutzen meine Frau und ich manchmal, wenn wir nicht die Muße haben ein komplexeres Spiel aufzubauen oder einfach nur gemütlich auf der Couch zocken möchten. Wenn es eine gibt und ich sie kenne, dann ergänze ich das auch.

 

 

Zug um Zug (Familienspiel)

Spiel des Jahres 2004 und ungefähr so lange wird bei uns bereits Zug um Zug gespielt. Auf einer Karte der USA sind Städte eingezeichnet, die es via Zugstrecke zu verbinden gilt. Zu Beginn des Spiels werden Auftragskarten mit je 2 Städten gezogen, die abhängig von ihrer Entfernung Siegpunkte geben. Aus den gezogenen Auftragskarten wähle ich wenige bis alle aus. Nicht erfüllte Aufträge geben am Ende des Spiels Minuspunkte. Strecken gebaut wird mit farbigen Karten, die aus offenen Karten oder einem verdeckten Stapel gezogen werden. Je länger die Strecke ist, die ich bauen möchte, desto mehr Karten einer Farbe (oder Joker) muss ich sammeln.

Warte ich lieber und sammle ganz viele Karten oder baue ich sofort, um meine Strecken zu sichern?

Das Spiel ist sehr zügig gespielt. Reihum wird gezogen oder gebaut bis keine Waggons der eigenen Farbe mehr da sind. Aufträge können ebenfalls nachgezogen werden, wenn die eigenen z.B. schon erfüllt sind oder nicht mehr schaffbar sind. Konkurrenten können nämlich Verbindungen blockieren.

Zug um Zug ist total simpel, sodass auch neue Spieler schnell einen Zugang finden, aber gleichzeitig auch so herausfordernd, dass es auch mir immer noch Spaß macht. Jedes Mal gilt es erneut das optimale Streckennetz zu bauen.

Auch wenn es viele Spielbretter (Europa, Deutschland, Indien etc.) gibt, gefällt mir die USA-Karte am besten. Die 1810 Erweiterung lohnt sich sehr, da sie viele neue Auftragskarten mitbringt.

Es gibt eine App-Umsetzung, die ganz gut ist wenn man keine Mitspieler hat und online zocken möchte. Das Bedfürfnis hatte ich allerdings nie. Pass and Play ist möglich, aber da die Spielzüge so kurz sind, reicht man sich die ganze Zeit nur Handy/Tablet hin und her. Daher keine Empfehlung.

 

Agricola (Experten- / Kennerspiel)

Vermutlich mein all time favourite. 1-5 Spieler bauen im 17 Jahrhundert jeweils einen Bauernhof auf und versuchen möglichst viele Siegpunkte durch Ackerbau, Viehzucht, Familienzuwachs, Anschaffungen und Ausbau des Hauses zu sammeln.

Agricola ist ein Worker Placement-Spiel, das wunderbar komplex ist und ein tolles Setting hat. Durch unterschiedliche Ausbildungen und kleine Anschaffungen spielt sich jede Runde etwas anders. Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass die zugeteilten Ausbildungen und kleinen Anschaffungen zufällig vergeben werden. Manche sind jedoch etwas stärker als andere.

Es gilt Ressourcen zu sammeln um den Hof zu entwickeln und gleichzeitig noch die Versorgung der Familie sicherzustellen. Zusätzlich muss man immer im Auge behalten was die Mitspieler machen möchten, damit sie keine Aktion wegschnappen.

Häufig hat man das Gefühl mit nichts dazustehen und umso mehr Spaß macht es, wenn man am Ende einen ausgewogenen Hof hat mit dem man am liebsten weiterspielen würde.

Als Anfänger hat man in Agricola keine Chance gegen erfahrene Spieler. Erfahrungsgemäß sorgen das Setting und der Aha-Effekt am Rundenende dafür, dass Anfänger weiterspielen möchten. Die angegeben Spielzeit von 30 Minuten pro Spieler ist treffend. Klasse ist, dass bei größerer Spieleranzahl neue Karten und Aktionen ins Spiel kommen, die für noch mehr Abwechslung sorgen und speziell für diese Spielerzahl ausgelegt sind. Ich finde es noch wichtig zu sagen, dass Agricola auch für 2 Spieler perfekt geeignet ist.

Ich spiele am liebsten das Grundspiel in Kombination mit der Erweiterung "Die Goodies" , die nochmal hochwertigeres Spielmaterial und neue Hofpläne mit sich bringt.

Agricola hat sehr viel Spielmaterial und lädt nicht zum Zwischendurchspielen ein, da das Auf- und Abbauen bereits lange dauert. Daher haben wir bestimmt schon dutzende Partien zu zweit am Tablet gespielt. Die Umsetzung ist wirklich sehr gut gelungen.

 

7 Wonders (Kennerspiel)

7 Wonders ist ein Draft-Spiel in drei Zeitaltern. Jeder Spieler erhält ein Weltwunder, dass nur er ausbauen kann, aber nicht muss. Auch hier geht es um Siegpunkte, die in den Kategorien Militär, Geld, Handel, Prunkbauten, Forschung, Weltwunder und Gilden gesammelt werden. In jeder Draftrunde kann ich Gebäude dieser Kategorien wählen oder Gebäude die Ressourcen zur Verfügung stellen. Mit Karten, die ich nicht brauche kann ich an meinem Weltwunder bauen.

Die Einstiegshürde ist trotz der Komplexität eher gering. Vor allem ist es in 30 bis 45 Minuten gespielt, sodass auch gerne einmal 3-4 Partien am Stück gespielt werden können.

In 7 Wonders interagiert man in erster Linie mit seinen direkten Sitznachbarn durch Handel und Konflikte, sodass es mindestens zu dritt gespielt werden sollte. Mit Erweiterung kann es mit bis zu 8 Leuten gespielt werden. Das klappt auch gut und dauert nicht viel länger, da alle immer gleichzeitig spielen. Allerdings interagiert man nicht wirklich mit den anderen Spielern, außer dass sie eventuell die von mir gewünschten Karten picken.

7 Wonders bietet vor allem mit den Erweiterungen wahnsinnig viele Strategien, die durch die Weltwunder oder Anführer noch unterstützt werden. Der Wiederspielwert ist enorm hoch. Besorgt euch daher unbedingt Hüllen für die Karten. :)

Auch hier gibt es eine App, die allerdings nicht für Pass and Play ausgelegt ist, da sich dies auch nicht mit dem Spielprinzip vereinen lässt. Allerdings ist die App auch alleine ganz witzig, um Punkterekorde gegen Bots zu brechen oder online zu spielen.

 

Die drei Spiele haben eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Weitere sehr gute Spiele:

Puerto Rico (Experten- / Kennerspiel)

Wizard (Kartenspiel ala Skat)

Loveletter (Kartenspiel für Zwischendurch)

Gloomhaven (Dungencrawler; sollte mit fester Gruppe gespielt werden. Frisst viel Zeit)

7 Wonders Duel (2 Spieler-Spiel im Setting von 7 Wonders. Allerdings eigenständiges Spiel)

 

Auf meiner Wunschliste steht aktuell Root und Terra Mystica. Ihr merkt, dass ich Aufbauspiele mag. :)

 



#18 Sterni Geschrieben 03. November 2020 - 12:59

Sterni

    MQU Commander 16

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.196 Beiträge
  • Level 1 Judge
Bin noch nostalgisch bei Hero Quest.


Ein Spiel out of Print seit 1991.
Dungeon Crawler
2 bis 5 Spieler
Komplexität 1,5
Dauer: pro Abenteuer ca 1h.
Kosten: je nach Zustand ca 100 Euro


Die Mutter der Crawler mit einfachem System und wurfelbasiert.

Durch einige Ungereimtheiten mit Nostalgie Faktor und wegen der derben Wortwahl zumindest nach heutigen Maßstäben durchaus bedenklich.

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nix.r
comprehensive rules:http://magic.wizards...prehensiverules.


Karten Verlinken: [.Card] Black Lotus [/Card.] ohne Punkte = Black Lotus


#19 Dead Turtle Geschrieben 03. November 2020 - 13:01

Dead Turtle

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.232 Beiträge

Das steht bei mir auch noch zuhause rum inkl. zweier Erweiterungen. Geiles Spiel, hab ich in meiner jugend rauf und runtergespielt.



#20 Wrathberry Geschrieben 03. November 2020 - 13:19

Wrathberry

    Big Furry Monster

  • Gesperrt
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge
Hero quest ist leider extrem trivial.
Hab ich au ausm Keller meiner Schwiegereltern mitgenommen, weil ich tolle Erinnerungen dran hatte.
Stellte sich heraus dass ich als Kind wohl nur die Miniaturen geil fand xD.

Das Spiel an sich taugt nämlich kaum, da es einfach zu linear ist. Und auch einfach nicht balanced.
Au#erdem bieten es einfach 0 Tiefgang. Kann dem heute leider garnichts mehr abgewinnen.
@agricola: super Spiel keine Frage.
Mir isses aber tatsächlich etwas zu "tight". Man steht immer unter Druck und kann sich irgendwie nicht in Ruhe aufbauen.
Das mag ich persönlich nicht so :)

PLUS ULTRA!!!

Farewell "one for all"

 

!!!Free Retro!!!





© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.