Zum Inhalt wechseln


Foto

Verbesserungsvorschläge für mein neues mono black modern Deck


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 ruler_of_bruckmuhler Geschrieben 10. Oktober 2021 - 16:02

ruler_of_bruckmuhler

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 7 Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich bin noch recht neu bei Magic, hab mir letztens ein modern Deck gebastelt, dann beim Friday Night Magic "gut eins auf die Mütze bekommen" und wollte euch nun nach Verbesserungsvorschlägen fragen.

 

Die Strategie:

Mit discard die gefährlichen Sachen entsorgen und über Ausrupfen und Verdammung einen Kartenvorteil erlangen.

Mit den "Todesberührungs-Kreaturen" lange den Gegner aufhalten und dann die Finisher aufs Feld bringen.

 

Das Deck besteht aus folgenden Karten:

 

Länder:

Sumpf (20x)

 

Zauber (28x):

Zwang (4x): War gedacht um Frühzeitig die gefährlichen Sachen vom Gegner zu entsorgen.

Strenge Überprüfung (4x): War gedacht um Frühzeitig die gefährlichen Sachen vom Gegner zu entsorgen.

Kozileks Inquisition (4x): War gedacht um Frühzeitig die gefährlichen Sachen vom Gegner zu entsorgen.

Ausrupfen (4x): Dachte in Kombination mit dem discard-Zeug schaff ich es die Finisher vom Gegner zu entsorgen und einen Kartenvorteil zu bekommen.

Profaner Lehrmeister (4x): Um eine Möglichkeit zu haben die im Moment passende Karte aus der Bibliothek zu holen.

Vergifteter Kelch (4x): Kreaturen entsorgen.

Verdammung (4x): War gedacht um damit viele Kreaturen zu entsorgen und Kartenvorteil zu bekommen.

 

Kreaturen (12x):

Düstermond-Vampirin (4x): als Blocker gedacht.

Talentierter Äthergeborener (2x): als Blocker gedacht.

Gräberschleicher (2x): Finisher

Phyrexianischer Auslöscher (4x): Finisher

 

Sideboard:

Im Elend versacken (4x): War gedacht, falls ich auf unzerstörbare Kreaturen treffe.

Hand der Grausamkeit (2x): Falls ich mehr Blocker brauche und wenn ich auf Weiß treffe.

Stromgald-Kreuzritter (2x): Falls ich mehr Blocker brauche und wenn ich auf Weiß treffe.

Vampir-Nachtschwärmer (4x): Falls ich mehr Blocker brauche.

Gräberschleicher (2x): Falls ich mehr Finisher brauche.

Emrakul, die zerfetzten Zeitalter (1x): Gegen ein Mill-Deck.

 

Ich hatte am Friday Night Magic drei Gegner und jeweils immer 0:2 verloren.

1. Gegner war auch mono black.

2. hatte so eine Art Izzy Murktide Deck.

3. Gegner ein rot weißes burn Deck.

 

Ok ein/zwei mal hab ich Fehler gemacht, welche mir durchaus den Sieg gekostet haben.

In Summe war aber irgendwie der Wurm drin.

 

Was meint ihr?

 

Ist ggf. das 3x Verlieren noch nicht aussagefähig oder fallen euch Verbesserungsvorschläge ein?

 

Gruß r_o_b


Bearbeitet von ruler_of_bruckmuhler, 10. Oktober 2021 - 16:06.


#2 Nekrataal der 2. Geschrieben 10. Oktober 2021 - 22:09

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.992 Beiträge

Willkommen im Forum. Bitte lese erst einmal diesen Thread und adaptiere Deine Deckpräsentation. Danke! https://www.mtg-foru...n-deck-postest/

 

... und bitte keine Decks im allg. Formatforum (sie roter Hinweis im Kopf des Unterforums. Daher den Thread verschoben.


Bearbeitet von Nekrataal der 2., 15. Oktober 2021 - 08:49.


#3 Genu Geschrieben 11. Oktober 2021 - 12:13

Genu

    Erfahrenes Mitglied

  • Forenhelfer
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.400 Beiträge

Hallo zusammen,


Willkommen im Forum! Und danke für diesen für einen Neuling schön detaillierten Post.
Dann wollen wir mal:
 

Die Strategie:
Mit discard die gefährlichen Sachen entsorgen und über Ausrupfen und Verdammung einen Kartenvorteil erlangen.
Mit den "Todesberührungs-Kreaturen" lange den Gegner aufhalten und dann die Finisher aufs Feld bringen.

 
Die Strategie mit Discard und Removal die gefährlichen Karten vom Gegner zu entsorgen wird allgemein als Midrange tituliert - das kann dir ein Anhaltspunkt sein nach Decks mit ähnlichem Spielstil zu suchen.

Den Gegner mit Kreaturen aufhalten ist aber etwas, das in Modern nur sehr bedingt funktioniert - und zwar wenn die Kreaturen auch eine Wirkung außerhalb des Kampfes haben, denn viele Decks interessieren sich garnicht fürs Angreifen und dementsprechend auch nicht für deine Blocker.
Ziel von Kreaturen mit deiner Strategie sollte immer sein, dass diese aggressiv sind das Spiel schnell beenden, aber im Notfall auch die Defensive spielen können.
 
Die derzeit erfolgreichen vertreter dieser Strategie sind Rakdos Delirium und Jund (derzeit mit Saga) oder Grixis Dress Down Shadow. Etwas weniger erfolgreich, aber recht solide gibt es noch 8Rack. Du kannst dir vielleicht ein paar Videos zu diesen Decks rausschen und mal reinschnuppern, um dir anzusehen was diese so erfolgreich macht. Aber das lässt sich auch einfach zusammenfassen: Die Decks sind so schnell wie mit ihrer Win-Condition möglich und so interaktiv wie nötig um dahinzukommen.

 

Gründe das Schwarz selten alleine gespielt wird ist eben, dass Schwarz als Farbe bestimmte Dinge entweder garnicht oder einfach nicht gut genug für das Format Modern kann.
 

oder fallen euch Verbesserungsvorschläge ein?

(...)

Ist ggf. das 3x Verlieren noch nicht aussagefähig

 

Der Harsche Teil: Doch, in dem Fall ist das verlieren ist Aussagekräftig (zwar nicht noch nicht mathematisch-statistisch) aber es hat einen Grund warum du, unabhängig von deiner Unerfahrenheit, unterlegen warst: Es gibt Massenweise bessere Optionen als die Karten die du spielst und als Anfänger ist es schon schwer genug mit einem der guten Decks gut genug zu spielen um zu gewinnen. Das ist nicht demotivierend Gedacht, aber deine Erwartungshaltung an Constructed play ist vollkommen naiv: Die gesammelte Arbeitskraft aller Spieler ist sehr gut darin gute Karten und Decks zu finden, und gerade als Anfänger sind deine Chancen direkt ein gutes Deck zu bauen dass nicht bereits von dieser Arbeitsmacht gebaut und anschließend verworfen wurde weil es nicht gut genug war extrem gering.

 

Mit dem Deck werden deine Siege nur die Spiele sein in denen der Gegner an der Varianz eingeht weil er sein 2tes Land nicht findet oder nur Murks zieht, nicht weil dein Deck im Format gefährliche Dinge macht - die Strategische Positionierung ist zwar in Ordnung - aber die Karten zur Implementierung der Strategie sind Ineffizient, Risikobehaftet oder Anti-Synergetisch. Man kann sich eines dieser Dinge in Modern bereits kaum leisten, aber alle zusammen potenzieren sich Gegenseitig.

 

Dementsprechend gibt es Massenweise Verbesserungsvorschläge: Denn bei dem was du spielst, gibt es einfach sehr viele Karten die das Gleiche in besser machen. Außerdem ist dein Deck geprägt von dem typischen Anfängerfehler dass Lebenspunkte wertvoll sind - Mit blockern beschützen, viel Lifelink. Lebenspunkte sind eine Resource und nur relevant wenn Sie unter 0 Fallen.

 

Manabasis:

Hier kann man z.B. Manlands wie Hive of the Eye Tyrant oder Utility-Lands wie Field of Ruin und Castle Locthwaine einbauen, welche dir die Möglichkeit bieten dein Mana zu verwenden wenn es gerade nicht anderweitig notwendig ist.

 

Interaktion:

 

Duress z.B. ist eine solide Karte für das Sideboard wenn das Deck deines Gegners nicht auf Kreaturen basiert, aber eine schreckliche Karte wenn dem so ist. Starke Schwankungen wie nützlich eine Karte ist sind idR im Maindeck zu vermeiden, außer man weiß gut einzuschätzen dass diese Decks sehr stark auf dem Turnier vertreten sind. Thoughtseize hat eine Uneingeschränkte Auswahl.

 

Harsh Scrutiny ist das gleiche in die andere Richtung.

 

Inquisition of Kozilek und Thoughtseize in Kombination reichen aus - das Problem mit Discard ist dass es gut darin ist das Spiel zu verlängern, aber wenn du zuviel davon zieht verlilerst du deine eigene Geschwindigkeit und kannst den erarbeiteten Vorteil nicht ausnutzen.

 

Poison the Cup ist schrecklich ineffizient - das Format beinhaltet sehr viele Kreaturen die weniger als 3 Mana Kosten und wenn du anfangen musst 1 Mana Kreaturen mit 3 Mana Zaubern zu bekämpfen kommst du nicht hinterher. Karten wie Fatal Push, Dismember oder Infernal Grasp sind wesentlich Effizienter, Collective Brutality flexibler. Hier kann man z.B. eine gesunde Mischung aus 4x Fatal Push, 2x Infernal Grasp, 2x Collective Brutality spielen.

 

Apopros Flexibilität: Liliana of the Veil spielt z.B. gut in den Discard-Plan und kann auch bei der Board-Kontrolle helfen.

 

Profane Tutor nimmt dir selbst das Momentum - in Modern kannst du nicht Ewig warten und dich zurücklehnen. Wenn du Discard gefolgt von Tutor spielst, dann baust du nicht wirklich Druck auf.

Stell dir das vor wie beim 100-Meter Lauf: Beinchen stellen hilft zwar dass dein Gegner langsamer ins Ziel kommt, aber wenn du nicht losläufst kommst du auch nicht ins Ziel.

 

Damnation ist eine Karte bei der es gut ist diesen Effekt im Zugriff zu haben, aber 4 Stück zu spielen wenn es deine eigenen Kreaturen entsorgt macht keinen Sinn. Außerdem gibt es nicht allzu viele Decks bei denen man sich sorgen muss dass diese eine schnelle übermacht produzieren, sodass diese Karte besser als 2-Of im Sideboard landet.

 

Vampire of the Dire Moon ist weder außerhalb des Kampfes Relevant, noch schnell genug um das Spiel als Angreifer in einem relevanten Zeitrahmen zu beenden. Da dann doch lieber mehr Gifted Aetherborn.

 

Tombstalker ist ein guter Finisher, aber dein Deck füllt den Friedhof nicht wirklich schnell. Mit z.B. Fetchländern wie Bloodstained Mire und Verdant Catacombs könnte man ihn schneller legen, denn so ist er zu langsam.

 

Phyrexian Obliterator kommt ohne Beschleunigung auch erst Turn4 - was Problematisch in Modern ist selbst wenn diese Karte sogar die kompromisslos Beste Option für ihren Effekt ist.

 

Und hier höre ich dann auch erst einmal auf, denn wie du siehst laufen wir hier in ein Problem:

Bei den ganzen Änderungen müsstest du sehr wahrscheinlich in viele neue Karten investieren, aber wie zuvor gesagt gibt es Gründe weshalb Mono-Schwarz Midrange / Control selten gesehen ist - denn Schwarz hat zwar gute Interaktion, aber kaum gute Karten um das Spiel zügig zu beenden und diejenigen die es gibt, benötigen andere Farben zur Unterstützung - und da lohnt es sich doch eher sich eines der bekannteren Größen herauszusuchen und darauf hinzuarbeiten, und dann tue ich mir doch schwer zu Empfehlen dein Geld in Upgrades zu stecken wenn selbst das Aufgerüstete Deck es schwer haben wird.

 

Daher empfehle ich dir dringendst den Einsteiger-Guide einmal durchzulesen, mit besonderem Augenmerk auf Punkt 6 und dich ein bisschen mehr mit dem Format zu beschäftigen und dir zu überlegen was deine Ziele im Format sind. Das heißt nicht, dass man nichts Eigenes machen oder experimentieren soll. Aber gerade als Anfänger ist es besser auf etwas bewährtes zu setzen, Erfahrung zu sammeln und dann etwas eigenes zu probieren - dann hat man zumindest reelle Chancen auf Erfolg damit.


Bearbeitet von Genu, 11. Oktober 2021 - 12:20.

REL-Comp: Required Entry Level - Companion


#4 Colaborateur Geschrieben 11. Oktober 2021 - 13:06

Colaborateur

    Big Furry Monster

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.117 Beiträge

Genu hat alle wesentlichen und wichtigen Aspekte schön zusammengefasst.

Ergänzend möchte ich dir hierzu den Youtuber "MHayashi gaming" empfehlen, falls du Englisch beherrschst.

Er hat sehr viele einfarbige Moderndecks gebaut und gehört zu den besten Magicspielern, die es gibt. (Behaupte ich jedenfalls  :D)
Besonders bekannt ist er für sein Mono rotes Deck, aber er hat auch zwei sehr starke Mono schwarze Decks gebaut (eines mit Lurrus als Companion und eines ohne Lurrus).

Diese sind sehr starke Midrange Decks mit denen man auf jeden Fall mithalten kann. Auf seinem youtube Kanal und/oder Twitter findest du auch seine aktuellen Decklisten.

 

Aber ich haue mal ein paar sogenannte "Staples" raus, die du kennen solltest und die sich auch in seinen Decks immer finden.

 


Bearbeitet von Colaborateur, 11. Oktober 2021 - 13:07.

ehemals ein schwarzes Kaltgetränk aus Kolanuss


#5 ruler_of_bruckmuhler Geschrieben 11. Oktober 2021 - 18:10

ruler_of_bruckmuhler

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 7 Beiträge

Danke euch für die konstruktiven Vorschläge/Hinweise.

 

Waren ein paar Interessante Denkanstöße dabei :-)

 

Mal schauen was für einen Murks ich drauß mache :-D



#6 Genu Geschrieben 13. Oktober 2021 - 12:12

Genu

    Erfahrenes Mitglied

  • Forenhelfer
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.400 Beiträge
Waren ein paar Interessante Denkanstöße dabei :-)

 

Zwar nicht auf deutsch, aber ich bin über etwas gestolpert was dir vielleicht ein paar weitere Ideen und Hintergrundinformationen gibt, wenn du erstmal weiterhin Mono B verfolgen willst, aber mit der Option sich langfristig in eines der erfolgreicheren Varianten umzubauen: Budget Mono Black Lurrus.


REL-Comp: Required Entry Level - Companion





© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.