Zum Inhalt wechseln


Foto

Casual Contest 38 (The green one)

Contest The green one

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
39 Antworten in diesem Thema

#1 Darkside Geschrieben 01. November 2009 - 23:06

Darkside

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.785 Beiträge

py0u5x.jpg

Der.Casual.Contest
Deckbau-Wettbewerb im MtG-Forum

Willkommen zu unserem regelmäßigen Deckbau-Wettbewerb im MtG-Forum!

Mitmachen kann jeder, ohne Anmeldung. Ihr dürft euch Deck direkt sammt Strategie- und Einzelkartenerklärungen einsenden. Das Ziel ist der gegebenen Aufgabenstellung möglichst gerecht zu werden. Die Aufgabe wird von dem Gewinner des vorherigen Wettbewerbs gestellt. Dieser übernimmt zugleich die Bewertungen der eingesandten Decks, welche er nach seinem eigenen Bewertungsschema beurteilt. Der dadurch ermittelte Gewinner darf dann die nächste Aufgabe stellen.

Für Aufgabensteller gilt:
Die Deadline liegt 2 Wochen nachdem die Aufgabe gestellt wurde. Nach Ablauf der Deadline hat der Aufgabensteller 2 Wochen Zeit die Bewertungen fertigzustellen. Sollte dies für den Aufgabensteller nicht möglich sein, so muss er sich mindestens eine Woche vor dem Auflauf der Bewertungszeit einem Moderator des Casual-Forums melden. Sollte dies nicht geschehen oder sollten die Bewertungen nicht rechtzeitig eingesendet werden, so behalten wir uns vor, den User für einen oder mehrere Wettbewerbe zu sperren. Die Bewertungskriterien, welche nach eigenen eigenen Maßstäben gesetzt werden, und Sonderregeln sind zusammen mit der Aufgabenstellung bekannt zu geben.

Die Kurzfassung der Regeln
1. Jeder User darf sein Deck sofort einsenden, es ist keine Anmeldung nötig.
2. Die Deadline liegt 2 Wochen nachdem die Aufgabe gestellt wurde.
3. Sideboard ist erlaubt, es gelten die Legacy-Bannings.
4. Der Höhstpreis für eine einzelne Karte liegt bei 10 €. Die Preise sind bei Miracle-Games.de abzugleichen.

Für konstruktive Kritik und Anregungen zu dem Casual Contest steht dieser Thread zur Verfügung. Hier sollen ausschließlich Decks gepostet werden! Sofern ihr eine Anmerkung habt, könnt ihr einem Mod oder dem Aufgabensteller eine PM schicken.

Und wie jedes mal gilt:

Vor dem Gewinner des letzten Contests schreibt bitte niemand!

mfg, das Casualteam


Bearbeitet von Yaloron, 12. Februar 2016 - 17:27.

Wir sind Borg, Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!!

#2 The green one Geschrieben 02. November 2009 - 07:25

The green one

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.188 Beiträge
Willkommen, Freunde des Küchentischs !
Seit langem versuche ich, folgende Karten in gute Decks zu integrieren, was mir nicht recht gelingen will und da kommt ihr ins Spiel ! ;-P

Die Aufgabe:
Baue ein interessantes, mehrspielerfähiges, günstiges Deck um eine der folgenden 3 Karten:

Beachte:
- Das Deck ist "um" die gewählte Karte zu bauen - nicht nur einfach "mit". (Insbesondere ist damit z.B. ausgeschlossen, den Zombieprimer nachzubauen)
- Nur eine der 3 Karten soll ausgewählt werden
- Ein Sideboard ist nicht erlaubt

Meine Bewertungspunkte werde ich nach folgenden Eckdaten ausrichten:
- Sek'kuar, Deathkeeper gewählt => 1 Bonuspunkt ( Wer sich an den schwierigeren (manche würden sagen "schlechten") Orc traut, wird belohnt)
- Spielstärke => 5 Punkte
- Mehrspielertauglichkeit (Format: free-for-all mit 3-6 Spielern ) => 5 Punkte
- Ausrichtung an der gewählten Schlüsselkarte => 5 Punkte
- Budget => 5 Punkte
- Kreativität/Ausgefallenheit => 5 Punkte
(Wobei ich mir vorbehalte, besondere Highlights/Gräuel mit Bonus/Maluspunkten zu versehen.)

Deadline ist Sonntag, der 15.11. um 16:00 Uhr

Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen:
Auf eine zahlreiche Teilnahme ! Ich werde Himmel & Hölle in Bewegung setzen um die Bewertung in unterdurchschnittlicher Zeit zu erledigen.
Volle Kanne Hoshis !

Bearbeitet von The green one, 02. November 2009 - 10:54.

Wer auf Themendecks vertraut, der hat auf feinen Sand gebaut ;p

Meine Kartenverkäufe auf Mkm (>200 Bewertungen)

#3 Alucard1766 Geschrieben 02. November 2009 - 08:35

Alucard1766

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.619 Beiträge
Der Ork und der Vampir

Vorwort
Hoppla. Schon mein 3. Versuch hier was zu reissen ;) Interessante Karten die du da auffährst ;)

Überlegungen zum Deck
So, ich entscheide mich also wegen dem unendlichen Style für den Sek'Kuar.
Eingefügtes Bild
© by shapeshifter
Also. Wie könnte man sowas spielbar machen. Er tiggert immer, wenn eine meiner Kreaturen auf den Grave geht. Also: Ich brauch viele kleine Kreaturen ganz schnell die ich opfern kann. Viele kleine kreaturen schnell haben ist Sache der Elfen. Als Saccoutlet hab ich mich für Vampire Aristocrat (Budget und geht den ohne Schutz schnell hauen) und Goblin Bombardment (Style!) entschieden. Bloodbond March Synergiert ausserdem ziemlich gut, hab ich gehört ;). Dazu kommen dann noch tutoren, protection, Winconditions.

Das Deck


Choices
.:Lands:.
4 Terramorphic Expanse -- Budget und besorgt uns die Farbe, die wir gerade brauchen.
1 Mountain -- Basic :) für Expanse.
5 Forest -- Basic halt
5 Swamp -- Auch basic...
3 Llanowar Wastes -- Fixing in einem 3Farbendeck muss sein.
2 Karplusan Forest -- Fixing in einem 3Farbendeck muss sein.
=
{R} : 4 Virtuell, 6 Real
{G} : 4 Virtuell, 10 Real
;) : 4 Virtuell, 8 Real

.:You wins:.
4 Bloodbond March -- Synergiert mit "allem". Siehe unten
4 Sek'Kuar, Deathkeeper -- Hauptkarte. Sie ist 4 mal hier, 3 mal einfach tutorbar und 2 mal mit absurd viel mana.
4 Vampire Aristocrat -- Unser Saccoutlet. Ebenfalls 9 mal
1 Staff of Domination -- Alternative Wincondition
1 Goblin Bombardment -- Saccoutlet mit Style

.:Elves:.
4 Priest of Titania -- Unendlich Alles Kombo mit dem Stuff, Elf
4 Llanowar Elves -- Billig, Elf und Manamachend. Was will man mehr?
2 Wellwisher -- Elf 17 und 18. Halt einfach der 5. Beste Elf.
4 Fyndhorn Elves -- Billig, Elf und Manamachend. Was will man mehr?
4 Wirewood Herald -- Synergiert mit unseren Saccoutlets und dem keeper.

.:Tutoren:.
2 Chord of Calling -- Guter Kreaturentutor der mit unseren Elfen synergiert.
3 Diabolic Intent -- Guter Tutor der mit dem Sacckonzept (Sackkonzept?^^) synergiert

.:Schutz:.
3 Duress -- Budgetvariante der Disruption. Pickt Removal bzw Combopieces.

Ok. Wir haben 2 Winconditions.
Die eine macht mit dem Deathkeeper+Genügend zu Opfern genügend Token um in 1-3 Zügen zu töten. (ausbaubar mit Bloodbond March)
Die andere macht mir mit dem Priest + Staff + Elfen ganz viel Mana/Leben/Carddraw... und gewinnt dann zum Beispiel mit March/Kreatur/Bombardament Lock...

Gesammtpreis laut mg: 108.05 € (Deckstatistik+3€ für den Keeper)

lg

Bearbeitet von Alucard1766, 16. November 2009 - 12:38.


#4 Crackling Geschrieben 02. November 2009 - 09:35

Crackling

    Single Digit

  • Ex-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.710 Beiträge
Deck: Hunted Hunters




Einleitung:
Nun, wie man sieht habe ich mir den Hunted Horror als Karte des Decks auserwählt, also gehe ich erst einmal etwas auf ihn ein.

Die Karte ist mir begegnet, nachdem ich ein paar Jahre Abstand von Magic genommen hatte. Als erneuter Anfänger war meine erste Reaktion so was wie: "Boah, geil, eine 7/7ner mit Trampel für 2Mana. Das ist ja mal hammergut, dass muss ich ins Internet schreiben". Da bekam ich auch ordentlich auf den Deckel(es war nicht in diesem Forum).
Nach langen Diskussionen entstand dann die meinung "Ok, 7/7Trampel und der Gegner bekommt zwei 3/3er. Aber 7/7>6/6, also immer noch voll gut.". Mit dieser Meinung habe ich mir den Horror bestellt und sie in mein damaliges Haufendeck gepackt. Nach vielen Spielen zog ich endlich eine meiner zwei Horrors und spielte ihn natürlich sofort. In diesem Spiel wurde mir schmerzlich bewusst, dass Schutz vor Schwarz doch extrem böse ist. Letztendlich verlor ich haushoch. Daraufhin ging meine tolle 7/7ener in Schande unter und ich verstieß sie aus meinen Deck. "Eine 7/7ener, die dem Gegner oft mehr hilft als mir, was ist das denn für ein Müll? Der Kartenmacher sollte gesteinigt werden, so was zu verbrechen."
Mittlerweile bin ich zum Glück ein wenig weiter in meinem Wissen, was Magic angeht, weshalb mir diese Aufgabe gerade Recht kam. Endlich hatte ich einen Ansporn meinen früher innig geliebten Horror sinnvoll einzusetzen.

Dazu sollte man sich erst einmal die Karte selbst anschauen.
Vorteile:
-7/7 für 2Mana
-bringt zusätzlich Trampelschaden mit und ist somit kein sinnloser Klotz
-schwarz und somit einigermaßen Removalfest
-ich mag das Bild unglaublich gerne^^

Nachteile:
-zwei 3/3er Token für den Gegner
-diese haben auch noch Schutz, was gegen schwarz einfach böse ist


Folgende Frage stellt sich dann natürlich: Wie werde ich die Token los?
Nach einigen nutzlosen Entwürfen mit Infest und Massacre musste ich diesen Plan leider aufgeben. Ein Infest reicht leider nicht für 3/3er Kreaturen und 2Karten zu benutzen ist dann doch etwas extrem.
Nun gut, als nächstes kam mir Swirl the Mists in den Sinn. Super, die Karte ändert einfach mal die Farben der Token und dazu auch noch die Farbe, vor der sie Schutz haben. Der Plan war, diese einfach auf weiß zu stellen und dann das ganze mit Karten wie Deathmark und Dread of Night zu versehen. Mir fielen immer mehr solcher Karten ein, wie z.B. Dystopia, Hand of Cruelty oder Jovial Evil.
Das ganze schien sogar relativ gut für den Multiplayer geeignet, da z.B. Dread of Night und Jovial Evil alle meine weißen Gegner betrifft und Dystopia direkt zwei Farben betrifft.
Im Endeffekt habe ich diesen Entwurf verworfen, da Swirl the Mists bereits vor den Hunted Horrors liegen muss, da ich sonst wieder zwei Token beim Gegner stehen habe, gegen die ich einfach mal gar nichts mache. Durch die doppelten Farbkosten kann man es auch nicht im zweiten Zug mit Dark Ritual aufs Feld setzen. Daher ist diese Idee erst einmal gestorben.
Nun hatte ich zwei Möglichkeiten. Entweder ich würde die oben genannte Methode mit Painter's Servant versuchen oder mit den guten alten Bounce Karten spielen.
Painter's Servant gefällt mir hier zwar recht gut, war mir aber bei Miracle Games als Karte zu teuer. Desweiteren hatte ich Sorge, dass das Deck seinen Fokus auf Hunted Horror verliert und ihn auf den Servant setzt (wenn man mit den oben genannten Karten spielt, werden die Horror eher zweitrangig, was ja nicht Sinn und Zweck der Aufgabe ist). Das wollte ich vermeiden, daher entschied ich mich für die Bounce Variante.
Das ganze ist, wie ich gestehen muss, nicht großartig auf den Multiplayer ausgelegt gewesen, da ich dort nicht so viel Erfahrung habe. Ich habe mich an diesem Punkt so gut wie es ging, versucht.
Dann mal hier die Erklärung zum Deck selbst.

Strategie:
Nun, hier gibt es nicht viel zu sagen. Was machen Token, die auf die Hand gehen? Genau, sie verschwinden einfach. Wir nutzen einfach den gegebenen Nachteil der Token aus. Auch die Tatsache, dass sie cc0 haben können wir gut ausnutzen.

Choices:

Hunted Horror und Hunted Phantasm:
Nun, dass Deck soll auf den Horror basieren, warum dann nicht noch ein gejagtes Tierchen spielen? Das Phantasm geht um die gegnerischen Kreaturen herum, was nie wirklich verkehrt ist. Es ist einfach besser noch etwas in der Hinterhand zu haben, falls der Horror doch mal scheitert. Passt halt einfach super in die Deckidee rein.

Echoing truth:
Ich weiß, die Idee ist schon was älter, aber warum sollte man es nicht spielen, nur weil man es bereits gesehen hat? Man kann das Rad nunmal nicht neu erfinden und Echoing Truth ist nun mal der Inbegriff des Tokenvernichters bei den gejagten Kreaturen.

Whiplash Trap:
Man kann sie in dem Zug, in dem der Horror oder das Phantasm kam durch die Token für die alternativen Mana kosten spielen. Die Kreaturen Token so wegzuschicken ist einfach nett. Leider wirkt das nicht so gut mit dem Phantasm, aber der Fokus ist ja auch der Horror. Sollte etwas schlimmeres als die Token liegen nimmt man halt einen Token und die andere Gefahr weg. Synergiert einfach supergut mit dem Nachteil des Hunted Horrors.

Trickbind:
StifleNought für den Küchentisch. In Verbindung mit dem Horror einfach nicht so gut einsetzbar, wie z.B. die Trap oder die Echoes, aber trotzdem noch gut. Mit Dark Ritual kommt ein mit Trickbind versehener Horror auch im zweiten Zug, ohne dass der Gegner die Token bekommt. Der Vorteil an den Bouncern ist einfach, dass man sie auch später noch einsetzen kann, wogegen Trickbind während des Spielens von Horror kommen muss. Man kann es allerdings auch mal alternativ auf ein Fetchland oder andere Karten des Gegners wirken. Ein Ziel findet sich wohl immer im Spiel.

Powder Keg:
Was macht Token noch aus? Genau, sie haben keine Manakosten. Das heißt man kann den Keg direkt opfern und alle Token zerstören. Ein billigeres Engineered Explosives, wobei die Manakosten es hier sowieso besser als die Explosives machen, da man den Keg mit Muddle the Mixture suchen kann. Nimmt gegen Affinity auch einfach mal alle Länder des Gegners mit. Im Multiplayer bestimmt nett.

Perish:
Die Hass-Karte in schwarz, gegen alles, was grün ist. Im Multiplayer ist das meist mehr als nur die zwei Token. Der Schutz rettet sie nicht vor diesem Massenzerstörer. Diese Karte hat Sudden Spoiling ersetzt, da sie besser im Multiplayer ist.

Parallax Tide:
Wir machen uns solche Mühe unsere armen, gejagten Tierchen Ruhe zu verschaffen, da wollen wir nicht, dass sie plötzlich von einem Removal getroffen werden. Parallax Tide macht den Gegner quasi Handlungsunfähig, da wir ihm ohne weiteres für 2Runden 4Länder klauen können. Diese Karte gibt unseren Tretern einfach die Zeit den Gegner wirklich zu verprügeln, ohne dass dieser viel gegen uns machen kann. Mit 4Mana ganz oben auf der Kurve(Whiplash Trap zählt nicht).

Dark Ritual:
Mit Dark Ritual können wir in der zweiten Runde unseren Horror legen und seinen Nachteil mit einer der vielen cc2 Karten negieren. Das passt einfach super zusammen. Im ersten Zug macht sie leider nicht viel, außer uns einen Hunted hinzulegen und dafür ein Mana zu verschwenden. Wir wollen sie dort also nicht spielen.

Spell Pierce:
Zusätzlicher Schutz vor Removal, sei es nun ein Wrath of God oder ein Oblivion Ring, hier wird alles verzögert. Ein Ziel findet sich immer. Ersetzt Lightning Greaves, da man hier einfach flexibler ist. Der Gegner kann zwischen Equip schließlich immer noch unsere Kreatur wegschießen und gegen Massenremoval haben wir so bessere Karten. Ab und an kann man halt auch andere Karten countern, welche uns Probleme bereiten könnten(Worship z.B. *brrr* eine direkt eckelhafte Karte).

Muddle the Mixture:
Steht hier zwar an letzter Stelle, ist aber eine ganz große Karte. Sie kann den liegenden Horror schützen oder aber, was noch viel wichtiger ist, uns Dinge raus suchen. Schauen wir mal, was wir da so für Ziele haben....Powder Keg, Trickbind, Echoing Truth und am wichtigsten Hunted Horror. Egal was uns auf der Starthand fehlt, hier haben wir 4Karten, welche uns das Wichtigste holt. Fehlt uns der Horror, können wir eine ansonsten gute Hand auch behalten und ihn einfach später nachholen. Natürlich hat man dann den Nachteil, dass man etwas langsamer ist, aber das muss man in Kauf nehmen, wenn man nicht gerade das viel zu teure Imperial Seal spielen möchte. Einfach ein super Küchentisch Tutor.


Manabase:
Ich habe versucht das Ganze im Budget zu halten.
Da wir nur einen einzigen t1 Drop haben (Spell Pierce und den habe ich noch nie im ersten Zug gespielt), können wir es uns ohne weiteres erlauben Terramorphic Expanse und Jwar Isle Refuge zu spielen. Die Expanse hat eine gute Synergie mit Tainted Isle, da es uns den benötigten Sumpf aus der Bibliothek holt.
Tainted Isle ist einfach ein recht billiges Land, welches uns farblich absichern sollte. Die Expanse sorgt quasi dafür, dass wir 8 Sümpfe im Deck haben. Einen davon sollten wir schon ziehen, um die zweite Fähigkeit der Isle zu benutzen.
Jwar Isle Refuge verhindert uns auch im für uns eher unwichtigen ersten Zug, bringt dafür aber wenigstens noch einen Lebenspunkt mit. Das ist doch irgendwie besser als Frost Marsh oder nicht?;P
River of Tears und Underground River sind leider etwas teurer, wobei ich in diesem Fall z.B. die Preise bei Miracle Games wieder mal nicht verstehen kann. Nun gut, Miracle Games ist der Abgleichpunkt, aber ich denke diese beiden Karten kann man im Budget noch vertreten, um das Deck einfach sicherer zum Laufen zu bekommen. Hunted Horror und Phantasm haben nunmal jeweils doppelte Farbkosten und da man die beiden so früh wie möglich spielen möchte, sollten die Länder das auch mitmachen können. Es sind jeweils nur 2drin, da wir mit den anderen Ländern schon relativ sicher sind.


Karten die drin waren, es aber nicht mehr sind:
Sudden Spoiling:Ist wegen dem Multiplayer für Perish rausgeflogen. Im Einzelspieler ist sie aber sehr nett, da sie alle Kreaturen für einen Zug lahmlegt. Das ist besonders hilfreich, wenn man mit seinem Horror angreift und der Gegner uns seine 2Token(mal davon ausgehend er hat sie noch;P) und eine zufällige Kreatur in den Weg schmeißt. Wir rennen alle platt und retten unseren Horror. Im Multiplayer ist Perish wohl einfach besser.
Mystical Tutor: Ist für Ponder rausgeflogen. Ich habe sie nie gespielt, da ich immer einen brauchbares Spontanzauber auf der Hand hatte. Ponder kann sich immer mal nützlich erweisen um die Chance zu erhöhen, für die Zukunft unbenötigte Karten loszuwerden. Vom billigeren Budget mal ganz abgesehen;)
Engineered Explosives: Gerade im Multiplayer kann diese Karte sehr viel. Allerdings besteht das vorrangige Ziel dieser Karte in der Tokenzerstörung. Das kann Powder Keg für ein geringeres Budget(trotzdem die teuerste Karte im Deck-.-) auch. Desweiteren lässt sich Powder Keg mit Muddle the Mixture suchen, was bei den Explosives nicht der Fall ist.
Culling Scales: Da Token cc0 haben, dachte ich, dass diese Karte hilfreich sein könnte. Nun gut, das war sie auch, allerdings zu langsam und unkonstant. Sie braucht erst einmal einen Zug, um auch nur einen Token wegzubekommen. Bis dahin haben wir schon 12Schaden kassiert. Eine nette Spielerei, aber eigentlich zu langsam und unkonstant(seinen Horror zu opfern macht keinen Spaß), um sie sinnvoll zu spielen.
Reality Twist: Hätte sich im Multiplayer bestimmt nett gemacht und würde den Horror gegen Removal für 2Runden sichern(einmal kann man die Upkeep zahlen). Leider sind die Manakosten mit den Ländern schwer zu erreichen. Wenn man etwas mehr Geld in die Länder steckt, würde ich dieser Karte auf jeden Fall eine Chance geben.
Ponder: Ponder war unsere einzige Karte, die wir im ersten Zug spielen können(abgesehen von Ritual, aber die wollen wir erst im Zweiten spielen). Sie ersetzte den Mystical Tutor, den ich vorher gespielt habe, da sie a)billiger ist und b)der Tutor seltenst genutzt wurde. Ponder schaut sich die nächsten paar Karten an und wir können uns entscheiden, ob das ok ist oder nicht. Da wir keine Fetchländer außer Terramorphic Expanse spielen ist Ponder wohl besser als Brainstorm. Im Endeffekt hat sich der Schutz durch die Lightning Greaves und späte Spell Pierce als wichtiger herausgestellt.
Lightning Greaves: Was hat unser Horror nicht? Genau, Shroud und Haste. Shroud brauchen wir aber eigentlich nur gegen weiß, da er mit schwarzem Removal kaum angezielt werden kann und roter Burn schon viel aufwenden muss um eine 7 wegzukriegen. Allerdings gefiehl mir im Endeffekt die Möglichkeiten, die einem Spell Pierce bietet einfach mehr. Man kann mal eine Spielentscheidene Verzauberung am Spieleintritt hindern oder einfach das oben genannte Pointremoval stoppen. Der Vorteil hier ist besonders, dass es auch Massenremoval aufhält.
Rite of Consumption: Sie war zu einem frühen Zeitpunkt des Decks einmal drin, ist dann aber relativ schnell rausgeflogen, da ich nicht wollte, dass man mir vorwirft von Balu anzuschreiben. Im Multiplayer ist sie außerdem weit weniger stark, als im Einzelspieler und mittlerweile habe ich auch nicht das Gefühl, sie spielen zu müssen.

Fazit:
Das Deck ist an sich sehr stabil und lustig zu spielen. Die bisherigen Testspiele haben mir sehr viel Freude bereitet und ich glaube ich werde mir das Deck auch real bauen. Gegen einige typische Küchentisch-Decks kann man bereits mit einem siegessicheren Grinsen reingehen. Dazu zählen alle Token Decks und im gewissen Ausmaß auch viele Artefakt Decks. Mit Powder Keg schießen wir ihnen auch mal gerne die Manabase und die Ornithoper weg. Das macht schon einiges aus und gibt uns genug Zeit mit unsererm Trampler über alles drüber zu laufen. Doch auch gegen andere Decks ist es recht effektiv. Wenn man gegen diese verfluchten Elfen plötzlich Perish in der Hand hält kann man sich ein Grinsen einfach nicht verkneifen.
Die Parallax Tide hat sich im Einzelspieler bewährt, aber ich muss zugeben, dass sie eher weniger für den Multiplayer gedacht ist. Allerdings denke ich, dass man im Multiplayer auch genug Schaden mit Powder Keg und Perish anrichtet. Wenn mehrere Decks der gleichen Sorte dort sind, ist Echoing Truth auch sehr lustig.

So, ich hoffe mal es ist alles ausführlich genug erklärt. Eventuell werden noch Kleinigkeiten verändert, aber im Großen und Ganzen wird es wohl so stehen bleiben, auch wenn ich nichts verspreche;P

Bearbeitet von Crackling, 07. November 2009 - 14:28.

Du willst ein Deck posten und willst möglichst viel Feedback? ->Richtlinien
Informationen, Decklisten und Hilfestellungen zu bestimmten Decktypen? ->Casual Primer
Fragen zu einem Primer? ->PM an mich oder den Diskussionsthread besuchen.
Auf der Suche nach einer bestimmten Karte? ->Kartensuche
Du triffst immer wieder auf unbekannte Fachwörter? ->Magic Wörterbuch
Noch andere Fragen? ->Pm an einen von uns Möhrderatoren oder mal in unseren Chat reinschauen.


Gerade nur unregelmäßig aktiv!

#5 Darkside Geschrieben 02. November 2009 - 09:41

Darkside

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.785 Beiträge

Bloody Keeper


Einleitung:
Wie die meisten hier werde ich mich auch an den Sek'Kuar, Deathkeeper machen, nicht nur um den Bonus Punkt ab zu stauben sondern auch da ich der Meinung das der einfach besser fürs Multiplayer geeignet ist alls die anderen beiden Karten. Das Deck was ich gebaut habe ist auf 34All spezialisiert testspiele haben gezeigt das es auch im Singel nicht schlecht ist sein volles Potential etwickelt er allerdings erst im Multi. Das Buget ist zu jeder Karte andgegeben und entspricht den Mitglied preisen bei Miraclegames.

Deckliste:


Choices:
Mana Base:
Das Deck ist extrem auf ;) angewiesen demensprechen braucht es eine sehr aufwendige Manabase.
Die vielen Bounce länder mögen überraschen sind aber ein wichtiger teil der Strategie dazu später.
Basic Lands (0,14€): Es ist immer gut ein paar basics zu spielen falls man auf einen Path to exile trifft oder auf viel nonbasic land hate.
Vivid Marsh(0,45€): Man braucht nur selten :) oder {R} dementsprechend sind sie ein super colorfix zumal man sie per Bounceland zurücksetzen kann.
Gemstone Mine (4,73€): Anycolor land synergiert super mit Bounceländern und den Urborg, Tomb of Yawgmoth. Im notfall kann man sie immernoch in den Greater Gargadon werfen.
Golgari Rot Farm (0,27€): Extrem billiger colorfix der außerdem für virtuellen Kartenvorteil sorgt.
Darigaaz's Caldera (0,85€): Macht anders als die Rootfarm keinen Kartenvorteil ist dafür aber schneller da man das mana in der gleichen runde nutzen kann.
Undiscovered Paradise (3,56€): Anycolor land dessen nachteil auch durch Bounceländer und Urborg, Tomb of Yawgmoth ausgeglichen werden kann. Zusätzlich kann man den nachteil auch für sich ausnutzen.
Urborg, Tomb of Yawgmoth (4,95€): Relativ teures Land das aber extrem wichtig ist um genug schwarzes Mana zu bekommen und die Nachteile der anderen Länder ab zu schalten. Der Nachteil des Landes ist das es auch dem Gegner nützt und es zudem Legendary ist. 2 reichen aus da man sie im notfall suchen kann und man eigentlich nicht mehr als einen pro Spiel ziehen will. Sollte man wirklich mal beide ziehen kann man sie immernoch in den Greater Gargadon opfern.

Kreaturen:
Sek'Kuar, Deathkeeper (0,68€): Nahmensgeber des Decks und beste Winnoption. Da Legendary und Tutorbar reichen 2 für das Deck.
Fleshbag Marauder (0,23€): "Massremovel" fürs multi in den meisten fällen ohne Kartennachteil da die meisten Kreaturen wiederkommen.
Greater Gargadon (2,21€): Dicker Treter und Sacoutlet im Singel stielt er dem Deathkeeper fast die show.
Wall of Blossoms (2,25€): Das Deck braucht einige Zeit sich auf zu bauen blocker sind da sehr brauchbar besonders im 34All.
Eternal Witness (2,66€): Schwierige manakosten aber ist das Risiko wert da man alles aus dem Grave wiederholen kann. Mit Victimize kann man zusärtlich eine recurin Whitness engine aufbauen.
Bloodghast (8,05€): Teuerste Karte des Decks muss aber 4 mal gespielt werden da sie besonders mit dem Burgeoning extrem stark ist. Bestenfalls kann man ihr nicht nur im eigenen sondern auch in jeden anderem turn opfern und wiederholen.
Nether Traitor (1,75€): Kleiner Bruder des Bloodghast

Spells:
Victimize (1,57€): Holt wichtige Kreaturen wieder ohne Kartennachteil zu machen. 2 reichen in diesem Deck da die meisten Kreaturen von alleine wiederkommen.
Grave Pact (6,75€): Nicht gerade billig aber in diesem Deck einfach die Bombe da es zuverlässig das feld leer hällt. Auch hier reichen 2 da man sie im notfall suchen kann.
Hull Breach (0,68€): Artifact und enchantment hate muss sein besonders da das Deck keinen Graveyard hate mag. Die Wahl fällt auf Hull Breach da man im multi meist keine Probleme damit hat sowohl ein Enchantment als auch ein Artifakt zu finden. Dank Tutoren reichen 2.
Burgeoning (3,38€): Beste manabeschleunigung im Multiplayer. Sorgt hier dafür das der Bloodghast immer wieder kommt wenn jemand ein land spielt (und man selbst noch ein bounceland auf der hand hat).
Diabolic Intent (3,38€): Universal Tutor der super mit Bloodghast und Traitor synergiert.
Goblin Bombardment (1,12€): Sacoutlett das gleichzeitig als removel genutzt werden kann. Dank Tutor reichen auch hier 2.

Gesammtpreis: 152,05 €


Strategie:
Das Deck hat seine Stärke von Bloodghast und Nether Traitor. Diese werden Geopfert um über Grave Pact die gegner zu stören Keykarten über Diabolic Intent zu suchen oder einen Sonstigen Vorteil zu erreichen. Sek'Kuar, Deathkeeper dient als Finischer der mit Burgeoning und Bloodghast extreme mengen token produzieren kann. Natürlich ist das Deck nicht auf diese "Combo" angewiesen sondern nutzt den Keeper auch sonst.

Bearbeitet von Darkside, 11. November 2009 - 20:39.

Wir sind Borg, Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!!

#6 The green one Geschrieben 02. November 2009 - 10:41

The green one

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.188 Beiträge
Mehrspielertauglich meinte ich ganz allgemein.
Aber was soll's: spezifiziere ich's auf free-for-all mit 3-6 Spielern !

Bearbeitet von The green one, 02. November 2009 - 10:42.

Wer auf Themendecks vertraut, der hat auf feinen Sand gebaut ;p

Meine Kartenverkäufe auf Mkm (>200 Bewertungen)

#7 cheff Geschrieben 02. November 2009 - 11:04

cheff

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.328 Beiträge
Dann gehen wirs mal an - natürlich nehm ich Sek'Kuar (und tatsächlich kenne ich schon 2 Decks, die ihn spielen :))



So, da is der Pile!

Das Deck basiert auf der Combo mit Cloudstone Curio und Bloodbond March. Zusammen sorgen die beiden dafür, dass man die gleiche Kreatur immer wieder spielen kann, wenn man nur 2 davon auf der Hand hat: Man spielt sie, opfert sie, spielt die nächste, nimmt die erste wieder ins Spiel und direkt mit dem Curio auf die Hand, und dann immer so weiter. Solange das Mana stimmt, sterben so Kreaturen.

Wenn man nun Kreaturen hat, die sich selbst finanzieren können, wird das ganze noch cooler: Man hat auch noch Mana dabei, so dass man unendlich oft die Sache durchziehen kann. Ist zwar nutzlos, aber COOL!

Nicht mehr nutzlos ist es allerdings, wenn unser Ork dazukommt: Jedes Mal, wenn man eine Kombo-Loop fährt, Gibt's 3/1 Haste Viecher! Und unendliche viele 3/1 Haste Viecher sind schon mal n Threat, hab ich gehört {G}

Schick ist das ganze, da es instant wegcontrolled werden muss. Gerade im Multiplayer kann man hier nett überraschen: Man baut ganz stolz Johnnyhaft seine Combo auf, die nix macht! Alle werden einen bemitleiden und sich mit den üblichen Multiplayer-Freds herumschlagen, während man selbst nur ein paar Chumper legt und den extrem süß anmutenden Curio. Sobald Sek'Kuar liegt, hat man auch schon gewonnen, hier hilft nur noch ein instant-Handle!

Ok, zu den Choices:
Manabase: Einfache 3-Color-Base. Panorama und Expanse, da sie das Deck slimmen und so für eine höhere Wahrscheinlichkeit für doppel-Selbst-Finanzier-Sac sorgt. Leider ist die Mana-Base nicht die schnellste, aber dafür kostengünstig ;)

Cloudstone Curio - Combo-Piece: Bounce!
Sek'Kuar, Deathkeeper - Combo-Piece: WIN!
Bloodbond March - Combo-Piece: Ressurect!

Savra, Queen of the Golgari: wir opfern Kreaturen. Praktisch, solange wir auf Sek'Kuar warten! Sweept im Multiplayer mit Blood Pet, macht unendlich Leben mit Wild Cantor. Gibt außerdem mit Tribe Elder oder Cantor einen kleinen Life-Puffer, wenn man gerade nicht so top zieht!

Blood Pet, Wild Cantor, Skirk Prospector - finanziert sich selbst - infinite-Loop. Außerdem früher Speed für Sek'Kuar & March
Heap Doll - Stört den Gegner oder entfernt Sek'Kuar, damit man einen neuen spielen kann (sonst gibt's Probleme mit dem March)
Tinder Wall - Speed & Aggro-Control
Sakura-Tribe Elder - Speed & Deckslim

Außerdem können natürlich alle Sacs Chumpen und sich selbst opfern!

Warum nicht...
Altar of Dementia - war eigentlich ne frühe Choice, aber zu teuer und zu anfällig
Mogg Fanatic & Konsorten - zugunsten von Tinder Wall & Heap Doll rausgeflogen
Worldy Tutor - passt imho nicht ins Budget - so ist jede Karte unter 1 €
Congregation at Dawn - die Mana-Base wäre mit Weiß-Splash nicht mehr als Budget möglich!

€ @ Balu: HAHA, vor dir {R}

Bearbeitet von cheff, 02. November 2009 - 11:17.


#8 Balu-86 Geschrieben 02. November 2009 - 11:11

Balu-86

    Walk in the rain...

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.152 Beiträge
Tja, dann werd ich wohl mal als erster statt ner "Reservierung" ne Deckliste posten ;D
[€: tja, hab ich wohl zu lange gebraucht^^]

Meine Idee bezieht sich auf Hunted Horror.
Viele Kombos haben da ja schon den Küchentisch gesehen, wie mit z.B. Trickbind, aber ich will hier einen anderen Fokus fahren die Token loszuwerden, wobei die Farbkombination ;) ;) bestehen Bleibt

Deck: Hunted Horror: 'I am Legend'



Fokus:
Tja, wie unübersehbar ist Hunted Horror mein fokus. Da mir das aber noch zu wenig Hunted ist, habe ich noch seinen Freund Hunted Horror hinzugefügt. Das Ziel besteht darin mit der Crap-Karte Leyline of Singularity alle Nonland Permanents legendär zu machen.
Was heißt das?
Nun...Die Token die der Gegner kriegt heißen nicht "Hubert" und "Norbert", sondern haben beide den Namen "Centaur". Die Layline macht sie beide zu Legendären Kreaturen "Centaur" und sie sterben durch die Legendären Regel :D. Hinzu kommt die Möglickeit die Layline seit Anfang des Spiels im Spiel zu haben und man hat ohne Drawback in der 2ten Runde einen 7/7 Trampler, der HRRRGH macht.
Das selbe gilt für die Goblin Token des Hunted Horrors. Hinzu kommt das Feature das jeder kennt der jemals in einem Deck Leyline of Singularity gezockt hat, nämlich wie pervers das Elfen, Goblin, White Weenie und vor allem Token-Deck Spieler nervt^^.
Um andere gute Kreaturen, die Shriekmaw nicht handeln kann (Protection Black, Shroud, Indestructable) kümmert sich Clone, der neben den Abilitys der Kreatur natürlich auch den Namen kriegt und die Leyline freut sich erneut.

Wenn sich aber die Leyline nicht zeigt haben wir ein kleines Problemchen, deswegen hab ich als Plan B noch 4 Echoing Truth mit reingebastelt....zum Tutoren spiele ich meine absolute Lieblingskarte 4 ma: Muddle the Mixture. Eine höhere Flexibelität an dieser Karte, vor allem in diesem Deck, ist sehr schwer erreichbar. Muddle kann uns neben, Echoing Truth oder Hunted Horror noch weiter Karten wie Looter Il-Kor oder macabre Waltz suchen...und natürlich auch den gefährlichen Counterspell oder Wrath of God des Gegners Countern.^^
Eine weitere Finisher-Karte ist Rites of Consumption. Die ist vielerseits extrem stark: Man kann eine größere Kreatur des Gegners dadurch abschießen, den Gegner die letzten paar Schaden auf die Nase drücken, den 2ten Hunted Horror auf der Hand wieder nützlich machen und vor allem (wichtigstes im Multiplayer) Leben kriegen :)

Manabase:
Da sehr stark auf Budget geschaut wird, habe ich mich für Darkwater Catacombs als Manafix-Land entschieden. Die ist wirklich gut, da die meisten Spells in dem Deck {R} :) bzw. {G} ;) kosten (das gilt z.B. auch für Flashback oder Evoke).
River of Tears ist auch noch sehr Flexibel einsetzbar und mit 22 Ländern, sowie 8 Möglichkeiten Karten zu ziehen (4 davon mit Flashback) ist eigentlich ein Land permanent auf der Hand.
Was noch sehr Lustig ist sind die Kamigawa-Legendary Länder, also Minamo, School at Water's edge, die Legendary Permanents enttappen lässt, sowie Shizo, Death's Storehouse, die Legendären Kreaturen Furcht geben.
Man sieht erst bei 2ten Hinsehen warum ich die Spiele...Natürlich wegen der Leyline ;)
Ist auch sehr Multiplayerfreundlich, da man z.B. ein Manaartefakt des Mitspielers enttappen kann, oder einer Dicken Kreatur des Teammates Furcht geben kann, mal ganz zu Schweigen vom 7/7,Trample,Fear Hunted Horror^^

Early Game:
Optimum ist, wenn man eine Leyline of Singularity auf der Hand hat. Dafür kann man auch gerne mal mit einer "Na wenns sein muss"-Hand einen Mulligan nehmen.
Um gut ins Spiel zu kommen sind Carddraw-Sachen das wichtigste überhaupt. Der Looter Il-Kor macht einen Exzellenten Job, wobei er auch schon die ersten Paar Schaden auf die Nase gibt.
Sehr gut an Deep Analysis ist die Flashback-Ability, somit auch sehr Nützlich, wenn man es durch den Looter oder Macabre Waltz abwirft... und nicht Zuletzt ist Deep Analysis extrem Multiplayertauglich, da man, bei ausreichend Draw, auch dem Teammate die Karten geben kann.
Ein Evoke-Mulldrifter lässt noch weiter Karten ziehen, und Evoke Shriekmaw entfernt schon sehr früh Kreaturen. Beide kann man mit Macabre Waltz wunderbar recyclen.

LateGame:
Falls der Gegner unsere Frühen Anstürme überlebt, da er einen guten Blocker, oder extrem viel Lifegain spielt, geben neben den Hunted horror und Hunted Phantasm natürlich auch noch Shriekmaw sowie Mulldrifter wunderbar auf die Nase und im Regelfall sollte der Druck den wir aufbauen ausreichen für die Gegner

Hate-Gegner:
Eklige "ich countere/bounce alles" Decks...Wir haben zu wenig Counterspells als dass wir so viel dagegen tun könnten....Evtl. macht Hunted Horror den Gegner somit sogar noch Vorteil, da er die Token kriegt, und der Horror gebounct wird.
Massives Enchantment Hate machen uns mit der Layline doch ziemlich das Leben schwer.
Decks, die wenige Große Kreaturen spielen, wie z.B. Reanimator, da man große Probleme mit Shriekmaw hat (wenn z.B. Akroma kommt) und Clone oft zu spät kommt.

Schlusswort:
Hoff dir gefällt die Idee mit der Leyline und du findest, so wie ich, dass der Horror trotzdem die Schlüsselkarte zum Sieg ist (so wie in der Aufgabenstellung). Leider habe ich erst nach fertigem Post gesehen dass es um Free-for-all Spiele gehen sollte, weil ich in dem Deck auch Karten mit einbezogen habe, die einem Mitspieler helfen könnten. Hoff das geht trotzdem gut in die Bewertung mit ein ;D
Viel Spass beim Auswerten und freu mich schon auf die anderen Decklisten

Bearbeitet von Balu-86, 09. November 2009 - 14:45.

      Commander-Passionate     

Derzeitige Commander:

{W} {U} {B} {R} {G} Child of Alara - Massremoval          {U} {R} {G} Maelstrom Wanderer - Blinkish            {W} {G} {R} Gahiji, Honored One - Budget Beast-Tribe

{W} {B} {R} Zurgo Helmsmasher - Wrath.Dec             {U} {B} {R} Sedris, the Traitor King - Reanimate     {G} {W} {U} - Derevi, Empyrial Tactician - Multicolor Goodstuff

{W} {G} Sigarda, Host of Herons - Voltron                 {U} {B} Phenax, God of Deception - Mill                {W} {R} Aurelia, The Warleader - Aggro

{G} {B} Sapling of Colfenor - Massremoval FTW        {W} {B} Athreos, god of Passage - Pestilence FTW {B} Mirri the Cursed - Ramp

{W} Crovax, Ascendant Hero - Token                       {G} Molimo, Maro-Sorcerer - Ramp                     {R} Godo, Bandit Warlord - Equip-Beatdown

{U} Talrand, Sky Summoner - Spellslinger


#9 Mimik Geschrieben 02. November 2009 - 11:20

Mimik

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.426 Beiträge
Vorüberlegungen

Da ich schon mal ein Deck mit Hunted Horror hatte (damals konnte man sich mit Brand noch die Tokens zurückholen ;) ) und nicht so ein Fan vom Sek'kuar, Deathkeeper bin hab ich mich für Sarcomancy entschieden.
Schauen wir uns die Karte einmal an: man bekommt ein 2/2 Token für ein mana und jede Runde einen Schaden wenn man keine Zombies kontrolliert… perfekt für ein schnelles, aggressives Deck. Allerdings soll das Deck nicht nur mit sonder um die Karte gebaut sein und in free-for-all Multiplayerspiele zum Einsatz kommen. Erfahrungsgemäß schneiden da schnelle und aggressive Decks eher schlecht ab, da sie am Anfang ihr Pulver verschießen, sich überall unbeliebt machen und maximal einen Gegner ausschalten, bevor die anderen über einen herfallen. Ganz gut sind eher solche Decks, die recht schnell ins Spiel kommen, damit sie nicht am Anfang gleich überrannt werden und später dann mit starken Mechaniken und einer guten Verteidigung das Spiel für sich entscheiden können… nichts davon würde man auf Anhieb mit Sarcomancy in Verbindung bringen. Glücklicherweise gibt es den Cloudstone Curio, der quasi die industrielle Revolution in der Zombieproduktion einleitet und auch noch andere nette Möglichkeiten bietet:

;){R} Die Leichenfabrik aka Wenn der Zombie zweimal klingelt {G}:)



Die Strategie
Ziel ist es, ein Imperium zu schaffen, in dem Zombies die ganze Arbeit machen und mächtige Engel den Himmel beherrschen. ;)
Oder etwas technischer: Wir benutzen Cloudstone Curio um Sarcomancy immer wieder auszuspielen und so eine Zombiearmee aufzubauen. Mit Sigil of the Empty Throne bringt jeder Zombie einen Engel mit und Mesa Enchantress sorgt für Kartennachschub.
Für eine multiplayertaugliche Abwehr sorgen Sun Droplet und Ghostly Prison. Letzteres schütz insbesondere gegen viele kleine Kreaturen, während uns Parallax Dementia in Verbindung mit bouce große Kreaturen vom Leib hält. Zudem hat man ja auch die Token als Blocker.
Aura of Silence, Oblivion Ring und Faith's Fetters schalten gezielt einzelne Bedrohungen aus.
Für die nötige Konstanz sorgt eine gute Manabase und die 4 Enlightened Tutor, die fast alles suchen können was wir brauchen.

Die Spielweise
Mit Sarcomancy und Kor Skyfisher kann man schon früh etwas Druck machen aber es schadet auch nicht zuächst eher passiv zu spielen. Falls man selber schon früh unter Druck gerät sollte man Sun Droplet und/oder Ghostly Prison spielen aber eigentlich wollen wir schnell den Cloudstone Curio aufs Feld bringen um dann mit Sarcomancy und anderen Enchantments zu rocken. Am besten geht das natürlich mit 2 Sarcomancy, die sich gegenseitig bouncen aber auch mit nur einem kann man dank sehr vieler Enchantments schon sehr gut arbeiten. Da wir zunächst keine Flugabwehr haben sollte man, feindliche Flieger prophylaktisch mit Parallax Dementia ausschalten (zumindest falls kein Sun Droplet liegt). Die Tokenmaschinerie wird dann später mit Sigil of the Empty Throne und Mesa Enchantress ausgebaut und am Ende finisht man mit einer Armee aus Zombies und Engeln.


Choices

Manabase
Das Problem bei der Manabase ist, dass man nur insgesamt 7 schwarze Karten im Deck hat aber trotzdem viel schwarzes Mana brauch um diese mehrmals in einer Runde zu spielen.
Deshalb ist die Manabase etwas teurer ausgefallen als ursprünglich geplant aber auch die teureren Länder (Urbog) sollte man unter 4€ das Stück bekommen, was ja durchaus noch im Casual-Bereich liegt.
Urborg, Tomb of Yawgmoth ist natürlich perfekt, da es Plains auch schwarzes Mana produzieren lässt. Fetid Heath wär noch eine gute Ergänzug, aus Budget-Gründen jedoch vorerst nicht enthalten.

Kreaturen
Kor Skyfisher --> passabler Body, evasion und v.a. bouncet er Sarcomancy, Parallax Dementia und Parallax Wave wenn kein Cloudstone liegt
Mesa Enchantress --> super um Karten zu ziehen, kann leider auch recht leicht entfernt werden. Allerdings wirkt sie recht harmlos und stellt für niemanden eine direkte Bedrohung dar, was ihre Überlebenschancen erhöhen sollte

Zauber
4 Sarcomancy --> das Arbeitspferd des Decks, versorgt uns mit Zombies und in Verbindung mit den richtige Karten auch mit Engeln und Handkarten
3 Parallax Dementia --> recurring creature-hate ;)
4 Cloudstone Curio --> zusammen mit Sacromancy das Herz des Decks, das uns v.a. Enchantments zurück auf die Hand bringt
4 Enlightened Tutor --> sucht uns fast alles was wir brauchen für 1cc und ermöglicht eine kleine Toolbox
2 Sigil of the Empty Throne --> Finisher
1 Spirit Link --> stell ich mir im free-for-all ganz nett vor: ich spiel es auf eine Kreatur von Gegner X und bekomm Leben wenn der damit gegen Gegner Y kämpft. Vor allem auch im Deck, damit ich auch das weiße Mana voll ausnutzen kann um andere Enchantments zu bouncen
2 Mine Excavation --> bringt mir im späteren Spiel eine wichtige Schlüsselkarten zurück, gerne auch mal zwei. Auramancer wär eine Alternative aber da der Cloudstone sehr wichtig ist wollte ich etwas, was auch Artefakte zurückbringen kann
1 Oblivion Ring --> gezieltes Removal ist in großen Spielen nicht ganz so gut aber es gibt immer mal was, was man dringend beseitigen will
1 Faith's Fetters -->s.o. bringt aber vor allem noch 4 Leben mit, wenn man genug Mana hat kann er auch gerne mal gebouncet werden
1 Parallax Wave --> schaltet gleich mehrere Kreaturen aus und kann in dem Deck auch wieder aufgeladen werden
2 Aura of Silence --> im Multiplayer vermutlich die beste Karte gegen Enchantments/Artifakte, da sie selber ein Enchantment ist passt sie auch wunderbar ins Konzept
2 Sun Droplet --> unglaublich stark in großen Spielen, da man in jedem Upkeep ein Leben zurückbekommt, wodurch wir einiges an Schaden wegstecken können. Zudem kann es den Schaden von Sarcomancy übernehmen falls wir keinen Zombie kontrollieren
3 Ghostly Prison --> auch sehr stark im Multiplayer und gegen Tokendecks. Da es die Chance verringert, dass wir angegriffen werden erhöht es auch die Chance, dass statt dessen einer unserer anderen Gegner angegriffen wird, worüber wir uns doppelt freuen :D


Schlusswort
Die ersten Testspiele auf der MWS (leider nur 1vs1) haben gezeigt, dass das Deck sehr viel Spaß macht und auch sehr gut läuft. Die niedrige Manakurve ermöglicht einen recht schnellen Start aber auch im späteren Spiel kann man seine Mana voll nutzen. Die Abwehr ist vor allem auf free-for-all Multiplayer ausgelegt aber hat auch im 1vs1 ganz gut funktioniert. Besonders gut gefällt mir, dass man sehr viel machen kann, ohne Handkarten zu verbrauchen. Wenn die richtigen Karten liegen bekommt man für jedes mana ein 2/2 und ein 4/4 Token und darf noch eine Karte ziehen (ohne eine zu verbrauchen) was schon irgendwie pervers ist (allerdigs hat man wohl eher selten alle Karten im Spiel, die man dafür braucht).
Probleme hat man gegen Handdestruction, Counter und direkt-Burn, was aber glücklicherweise in großen free-for-all Multiplayerrunden eher selten gespielt wird. Der größte Feind des Decks ist Enchantment/Artifact-hate, insbesondere Globale wie Oblivion Stone oder Nevinyrral's Disk. Unangenehm ist auch z.B. Echoing Truth oder Kreaturen-Massremoval, allerdings kommen wir auch schnell wieder ins Spiel solange unsere Tokenproduktion intakt bleibt.
Alles in allem gefällt mir das Deck sehr gut und ich werd es mir wohl auch in echt besorgen, sobald ich wieder etwas flüssiger bin (Weihnachten ist ja nicht mehr so fern :) ). Insofern hat sich der Contest für mich schon gelohnt, auch wenn ich letzter werden sollte :)

Bearbeitet von Mimik, 06. November 2009 - 16:19.

 


#10 Phenomic Geschrieben 02. November 2009 - 17:35

Phenomic

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 409 Beiträge
Wie spielt man Sek'kuar, Deathkeeper am besten? Indem man viele nicht-Token-Kreaturen in den Grave schickt. Und Zuberas bieten dabei eine ziemlich gute Möglichkeit.



Strategie

Zuerst spielt man viele Zuberas aus und opfert diese dann in Goblin Bombardment rein. Durch diverse Friedhofseffekte der Zuberas erhält man Vorteile in Form von Token, Carddraw, Diruption und removal/Schaden. Die Zuberas kommen dann, am Ende des Zuges durch Shirei, Shizo's Caretaker wieder ins Spiel zurück, oder werden ersetzt durch Karten wie Lightning Coils und Sek'kuar, Deathkeeper. Damit kann man sogar mit mehreren Mitspielern gleichzeitig mithalten, das Deck ist also ideal für eine Runde Multiplayer ffa geeignet. Anschließend kann man dann durch Goblin Bombardment den letzten Schaden durchdrücken, oder mit einer einfach Token-masse angreifen und die Gegner so besiegen.

Cardchoices

Dripping-Tongue Zubera macht token (blocker) und erhöht die anzahl der in den Friehof wandernden Zuberas ;)
Ember-Fist Zubera kann als removal dienen oder drückt etwas Schaden durch.
Ashen-Skin Zubera ein bisschen Kartenabwurf... kann ja nicht schaden^^ Entsorgt außerdem jegliches Removal auf den Händen der Gegner.
Time of Need billiger Tutor BUDGET, BUDGET, BUDGET!!!!
Sek'kuar, Deathkeeper Schlüsselkarte. Mit ihr bringen die Zuberas erst richtig Power in ihr Ableben.
Shirei, Shizo's Caretaker die andere Schlüsselkarte :) macht die Zuberas erst richtig stark, da man sie dann mehrfach anwenden kann.
Endrek Sahr, Master Breeder Super Tokenmacher. so kann man (wenn man 5 mana übrig hat^^) im Midgame so einige Blocker erschaffen, sollte man denn einige Comboteile noch nicht zusammenhaben.
Sakura-Tribe Elder gute Ausdünnungsengine mit dem Shizo. Verschafft außerdem Colorfix, welches man in einem 3 farbigem Deck gut gebrauchen kann^^
Abyssal Gatekeeper Eigentlich ideal das kleine Kerlchen. ist zwar nur 1/1 stark, aber nimmt beim Ableben gerne gegnerische Kreaturen mit. Im Multiplayer ziemlich hart, da man wenn man die Kreatur zerstört den ZORN der Mitspieler erzürnt! Kann außerdem im Weiterem Verlauf des Spieles gegnerische Blocker mitnehmen. Der Nachteil stört nicht, da man ja sowieso möglichst viele Kreaturen in den Friedhof schaffen will {R}
Essence Warden Pro Kreatur die nach ihr ins Spiel kommt, bekommt man 1 Lebenspunkt. Im Multiplayer wird die Wirkung erst recht gut genutzt. Bei 6 Spielern kommen schon so einige Lebenspunkte zusammen. Ich spiele sie aber nur 2 mal, da man nicht auf sie angewiesen ist, sie recht wenig zur Strategie beiträgt (Kreaturen in den Grave schaffen) und man sie nur braucht, wenn man die Combo ewig nicht auf die Hand bekommt.
Goblin Bombardment man opfert eine Kreatur, bekommt durch Zubera Effekte höchstwahrscheinlich noch massig Carddraw und Token und darf dafür auch noch Schaden schießen. hört sich doch gar nicht so schlecht an^^
Lightning Coils HA! der 2. Sek'Kuar! das Teil kommt früher, dauert etwas länger mit Token machen, die dann auch nur 1 Runde bleiben, aber immerhin kann man wenn man 5 Kreaturen opfert in der nächsten Runde 15 Schaden schießen. Damit kann man es schaffen ab und zu mal einen Mitspieler auszuknocken. Sollte passen {G}
Fecundity ja ok ich gebs ja zu... man hat fast keinen Carddraw in dem Deck, da sachen wie Skullclamp für dieses BUDGETdeck zu teuer sind. Hierdurch kann man allerdings das Deck fast leer ziehen.
Recollect ist die billige (€) version der ewigen zeugin. Was aber viel besser ist: man brauch nur 1 grünes Mana, was einen deutlichen Vorteil in einem 3 farbigem Deck verschafft. zur Funktion: sie bringt diverse Schlüsselkarten wieder zurück auf die Hand (shirei, sek'kuar, etc.). Ist zwar kein direkter Kartenvorteil, aber lässt Counter und Removal der Gegner alt aussehen.

Letzten Endes kann ich nur sagen, dass das Deck so wie es jetzt ist, recht gut läuft. Da es billig in der Anschaffung ist, und zudem auch noch ziemlich Spielstark, sollte es ziemlich Anfängerfreundlich sein. Es ist zudem sehr gut für Multiplayer Spiele geeignet (sogar besser als für Singleplayer Spiele) und ist ein kleines Deck für den Küchentisch.

Bearbeitet von Phenomic, 15. November 2009 - 14:08.

Nur da wo target draufsteht ist auch target drin :)

Bedanken Button: unten rechts


#11 Alucard1766 Geschrieben 02. November 2009 - 17:59

Alucard1766

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.619 Beiträge

3. Sideboard ist erlaubt, es gelten die Legacy-Bannings.



#12 Icelion Geschrieben 02. November 2009 - 18:06

Icelion

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 174 Beiträge

- Das Deck ist "um" die gewählte Karte zu bauen - nicht nur einfach "mit". (Insbesondere ist damit z.B. ausgeschlossen, den Zombieprimer nachzubauen)
- Nur eine der 3 Karten soll ausgewählt werden
- Ein Sideboard ist nicht erlaubt



#13 Alucard1766 Geschrieben 02. November 2009 - 18:09

Alucard1766

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.619 Beiträge
0.o was gilt denn nun?

#14 The green one Geschrieben 02. November 2009 - 18:40

The green one

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.188 Beiträge
Boah echt.
Ich antworte auch auf PMs, sodas ihr nicht jeden Gedanken posten müsst.

- Ein Sideboard ist nicht erlaubt

<-- Das habe ich geschrieben. Und wer viele Bonus- bzw. wenig Maluspunkte kassieren will, der könnte sich überlegen, sich daran zu halten.
Wer auf Themendecks vertraut, der hat auf feinen Sand gebaut ;p

Meine Kartenverkäufe auf Mkm (>200 Bewertungen)

#15 Darkside Geschrieben 02. November 2009 - 19:11

Darkside

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.785 Beiträge
Einzeiler wie die von Alucard1766 sind Spam! Fühlt euch alle mal kostenlos verwarnt.
Wenn es Unklarheiten gibt dann schreibt sie an Tg1, oder in euren Deckthread. Die speziellen Regeln für einen Contest überschreiben die allgemeinen Regeln.
Wir sind Borg, Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!!

#16 CommanderCool Geschrieben 02. November 2009 - 19:38

CommanderCool

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 541 Beiträge
To live is to die

oder: Reinkarnation Ork-Style...



Vorwort:
Ich habe mich ebenfalls für ein Deck mit Sek'Kuar entschieden, weil er irgendwo Stil hat. Als Kreatur leider sehr anfällig für Removal. Insgesamt fand ich es nicht so leicht, speziell für ein "3-6 Free-for-all"-Format zu bauen, weil es a) recht unvorhersehbar ist und b) man schon genug damit zu tun hat, den Plan mit Sek'kuar ans laufen zu bringen.

"Nehmen Sie so viel von dem Dreck, wie sie brauchen und machen Sie eine Offensive." - Sek'kuar zu seinen Offizieren, auf die Truppen zeigend

Cardchoices:

Sek'Kuar, Deathkeeper:
Unser General und Kern des Decks. Nur 3x drin, weil legendär und wir ihn notfalls recht zuverlässig wieder aus dem Grab holen können (dazu später).

Wild Cantor:
Damit wir was in Runde 1 spielen können. Kann sich außerdem selber ins Grab befördern und verschafft uns damit frühen Color-Fix und Beschleunigung.

Sakura-Tribe Elder:
Schmeißt sich todesmutig vor jeden Angreifer und opfert sich dann selbst für die Landsuche und verschafft uns wiederum Color-Fix.

Shambling Shell:
Kann ordentlich hauen gehen, hüpft sehr gerne ins Grab (in Reaktion auf Removal oder nach Block) und schenkt uns dafür sogar noch eine +1/+1-Marke. Gräbt sich per Dredge auch mal selber aus.

Solemn Simulacrum:
Lässt sich schön flexibel bezahlen. Sucht uns ein Land raus, wenn er kommt und lässt uns eine Karte ziehen, wenn er draufgeht. Super. Kann sich leider nicht selber opfern, aber man kann ihn ja ins offene Messer laufen lassen oder beim Blocken verheizen.

Golgari Guildmage:
Dank flexibler Kosten sollten wir mit dem Bezahlen auch keine Probleme haben. Kann im späteren Spiel überschüssiges Mana verwerten oder holt uns unsere Männer wieder auf die Hand. 2/2 für 2 Mana ist ansonsten solide. Selbstopferung leider recht teuer bei dem Burschen.

Savra, Queen of the Golgari:
Da wir eh vorhaben unsere Nontoken-Truppen regelmäßig eigenhändig zu beseitigen, kommt diese Elfe uns gerade recht. Alle Gegner leiden unter dem Opfer-Effekt und während wir in uns hineinlachen, bekommen wir freundlicherweise noch Leben dazu, denn Lachen ist gesund. Insbesondere der Shambling Shell und der Guildmage leisten hier auf Grund ihrer Farben gute Dienste. Wenn's situativ passt, können wir sogar unseren General mit dem Guildmage opfern. Leider ein schlechter Body für 4 Mana.

Time of Need:
Budget-Tutor. Verschafft uns Sek'kuar und Savra

Oversold Cemetery:
Bringt uns unsere wertvollen Selbstmord-Truppen und ggf. unseren General wieder auf die Hand zurück. 4 Leichen im Keller sollten kein Problem sein.

No Mercy:
Sollte ein Angreifer an unseren Truppen vorbeikommen, gelingt ihm das nicht noch mal (Indestructible mal ausgeklammert). Betrifft wieder alle Gegner, so dass sie sich einen Angriff gut überlegen sollten.

Minion Reflector:
Wird im späteren Spiel interessant, um überschüssiges Mana zu verwursten. Wir erschaffen uns einen zusätzlichen Angreifer, der dank kopierter Fähigkeiten und Farben unseren Gesamtplan unterstützt. Da die zusätzliche Kreatur ein Token ist, harmoniert sie nicht so gut mit Sek'Kuar. Deshalb und wegen der Kosten von 5 nur 2x drin.

Ancient Ziggurat:
Wir wollen zuverlässig und früh unsere Kreaturen legen, daher Color-Fix über Ziggurat.

Jund Panorama
Sucht uns benötige Länder raus und ist Budget. Sollten wir keinen Fix mehr brauchen, wollen wir nicht zu viel farbloses Mana haben, da die Kreaturen recht farblastig sind. Daher nur 3x.

Baisc Lands entsprechend der Farbverteilung gewichtet.

"Nichts ist ewig, nicht mal der Tod." - Riah Sahiltaahk, Golgari Gildenmagierin

Weitere brauchbare Karten:
Gutless Ghoul: Verbilligt das Opfern gegenüber dem Guildmage deutlich und hält uns länger am Leben.
Lyzolda, the Blood Witch: Damit können wir herrlich unsere Graveborn-Token nutzen und besorgen uns mehr Munition und verteilen Schaden.
Plagued Rusalka, Scorched Rusalka, Starved Rusalka, Vampire Aristocrat, Phyrexian Ghoul: Weitere Möglichkeiten das Opfern zu verbilligen und sinnvoll zu verwerten.


Zusammenfassung:
Wir wollen per Beatdown gewinnen. Sek'Kuar verschafft uns Token zusammen mit dem Minion Reflector. Unsere Truppen bringen Effekte mit, die vom Tod der selbigen ausgelöst werden. Weil tot sein auf Dauer blöd ist und uns nicht weiterbringt, buddeln wir unsere Leute wieder aus mit dem Guildmage oder dem Oversold Cemetery. Dies ersetzt obendrein den Card Draw, zusätzlich ziehen wir noch Karten durch das Simulacrum. Color-Fix haben wir reichlich über Ziggurat, das Panorama, den Elder, das Simulacrum und den Cantor. Gegnerische Kreaturen entsorgen wir über Savra. Was nicht geblockt weden kann (oder muss), krepiert an No Mercy. Savra heilt uns obendrein noch hoch, womit wir die Orknase vorn haben sollten.

Bearbeitet von CommanderCool, 07. November 2009 - 19:58.

Merke: Sorin Markov ist kein Huhn!

Eingefügtes Bild

#17 Rayne Geschrieben 04. November 2009 - 17:25

Rayne

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.555 Beiträge


Prelude

Was soll'n das sein? 100 Karten, aber kein Highlander? Keine Playsets? Random Synergien?

Hallo, wir spielen Casual.
Dessen nicht genug, soll das Deck bis zu 5 weitere Konkurenten das Fürchten lehren. Und da will man nicht nach 6h out of cards gehen. Möglicherweise in einer Runde, wo jeder mit 30> anstatt 20 Life beginnt. Sollte das der Fall sein, heiße ich euch in Urborg [das Kalifornien im Magicuniversum] willkommen, wo Sek'Kuar, Deathkeeper aka Charlie Harper seinen Gelüsten nachgeht. Dazu hat er ein paar Gäste geladen. Natürlich nur wiebliche und nur die, die mit dem Prädikat "effezient" versehen sind.
Also ein halbes Dutzend Blondinen, eine Hand voll Brünetten, ein paar Rothaarige, Asiatinnen, Französininnen, usw. [Ihr wisst schon].

Das alles passiert natürlich immer mit dem Vorwand jemanden zu nageln, ... ich meine, den Deckel auf des Gegners Sarg.

Da Clubb'z full!

Sek'Kuar, Deathkeeper ist nicht umbedingt notwendig um das Spiel angenehm zu gestalten, es ist aber durchaus dienlich, ihn auf dem Feld zu haben. Was er genau macht, weiß ich nicht. [Da war zuviel Text und ich bin faul]. Er ist also im Deck, weil er einfach 2horny ist.

Tanzfläche

Urborg macht viele Swamps und macht Beseech the Queen in der dritten Runde möglich.
Llanowar Reborn und Aquastrand Spider sind fast so gut wie Aspirin und geben besoffenen Rotkäpchen und anderem Gesocks wieder Kraft um weiter zu vö.#ln.
Savage Lands machen die Auswahl schwieriger.
Dryad Arbor sind mehr als Opfer lustiger Spielereien zu sehen, als potentielle Manaquellen. Gern gesucht von Seedguide Ash und recycled von Nantuko Hustle und seinen Bros um den ein, oder anderen fetten Schuss zu landen. Dabei darf natürlich das Viagra nicht fehlen.
Murmuring Bosk lassen sich auch mit der Ash finden und dienen zur Stabilisation des Ober-Pimp-Daddy und seinen Glamour Sluts Nikky und Marisa.
Swamps, Plains, Mountains, Forests sind langweilige Gäste, die es immer auf Parties gibt.
Tainted Peak + Tainted Wood machen hier nicht Tainted Love sondern sorgen für die nötige Farbrequenz, vor allem dank Urborg.
Komplettiert und stabilissiert von Terramorphic Expanse.

V.I.P.'z, Special Guests & die Ladies vom Escorte Service!

Der Auswahl des Klientels bedarf es einer Liste der Geladenen. Auf deutsch: Du kommst hier nicht rein!.

Das Duo Husk/Ghoul/Vampire + Germination sollen der Partykiller sein.
Multiple Spinnen/Reborns gepaart mit Redcaps/Finks sorgen für lustige Effekte und genug Futter, damit die Jungs fett werden und sie entweder durch Brawn dem Gegner ins gesicht laufen und/oder dank Rite of Consumptione/Fling noch den ein oder anderen Spielgefährten mit in den Tod reißen. Natürlich kann man auch die Token [generiert durch die germination] unter zu Hilfenahme von Torrent of Souls zu Hellsparks umfinktionieren.
Doran macht also mit Hilfe der Walls ein bisschen Action und Kiki kopiert jeden Trend.
Ein graues Mäuschen hab ich vergessen: Solemn. Der ist einfach im Deck, weil ...
Shirei, Shizo's Caretaker ist Türsteher, der "Members only" zuläßt.

Hot Stuff!

Alk!

Beseech the Queen + Diabolic Intent sind Designerdrogen, die den gewünschten Effekt besorgen.
Dank Golgari Germination -das heimliche Adrenalin des Decks- wird's nie langweilig.
Sozusagen sind Rite of Consumption und Fling der Finale Erguß. Sollte eines der beiden, doer beide gespielt werden, so sollten sich alle Gäste danach verabschiedet haben.
Torrent of Souls verursacht eine lustige Polonaise zu Ungunsten des Gegners. [Immer vorausgesetzt Germination+Husk liegen bereit].
Innocent Blood ist der obligatorische Kopfstoss, den ein Nebenbuhler abbekommt.
Oblivion Stone macht alles das weg, was zu unerwünschten Nebenwirkungen führen kann. [Leider ist Deed zu teuer im Anschaffungspreis].
Grave Pact: Was tut man, wenn der Gegner am Boden liegt? Man tritt nach!
Expedition Map sucht+findet das ein oder andere ...

That's it

--muss zur Arbeit, hätte nicht gedacht, dass so'ne blöde Choice-Erklärung so lange dauert--

2be/E:dited

Bearbeitet von Rayne, 05. November 2009 - 12:15.

1442zhz.png

 


#18 DarielX4 Geschrieben 05. November 2009 - 13:50

DarielX4

    Soulstoke

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.310 Beiträge
Sodele, auch mal ein Deck für den Deckkontest meinerseits. Sek'Kuar war auch meine Wahl, erstens wegen dem Bonuspunkt, zweitens weil er halt irgendwie cool ist. Das ganze wird natürlich mit einigen Opfereffekten garniert, sodass am Ende folgendes Deck dabei rauskam:



Joah, die Sache ist ganz einfach. Man opfert die ganzen kleinen Viecher, welche dann am Ende des Zuges durch Shirei wieder ins Spiel kommen um nochmal geopfert zu werden. So kann man dann die ganze Zeit lustig herumopfern. Hat man dann noch Sek'Kuar ausen macht das sogar noch sinn, da wir so eine riesige Armee böser Zombies bekommen.

23 Länder sollten es denke ich mal schon sein, man will ja auch mal irgendwas legen können.
Innocent Blood: Entsorgt ein paar Kreaturen, wir sollten ja genug zum Opfern haben.
Elephant Grass: Hält Kreaturen im Zaum. Sollten wir genug Zombies haben, können wir es einfach wegopfern und selbst schlägern gehen.
Sign in Blood: Carddraw halt, falls man mal noch ein Land dringend braucht kann man damit halt Karten ziehen. Kann auch mal nen Gegner töten wenns den sein muss^^.
Worldly Tutor: Da das Deck recht wenig macht wenn man mal keine der wichtigen Kreaturen ziehen sollte, muss man sie sich suchen können. Wird hierüber gemacht.
Sek'Kuar und Shirei: Die Kombo. Macht ganz viele Tokens und kann so ruck zuck eine Armee auf die Beine stellen mit der man auch mehrere Gegner erledigen kann.
Die Opfertiere sind recht willkürlich ausgewählt. Das wichtigste Kriterium ist das sie Power 1 haben, 1 Mana kosten und vllt. noch irgendwas nützliches machen wenn sie sterben.
Child of Thorns kann auch mal den letzten Schaden durch den Pump durchdrücken.
Spore Frog verschafft Zeit im Multiplayer, viele Spieler sind nicht gerade begeistert von einer Horde 3/1 Zombies.
Mogg Fanatic schießt auch mal Kleingetier ab.
Blood Pet kann auch mal für Shirei/Sek'Kuar in Zug 4 sorgen und dann kann man Zug fünf schon loslegen.

Hoffe es gefällt.
Große Aktualisierung aller Tauschkarten. Noch nicht vollständig.

Eingefügtes Bild

http://www.mtg-forum...0&banner=1&.png

#19 Verdantis Geschrieben 05. November 2009 - 22:12

Verdantis

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 364 Beiträge
:) :( ;) :) Dawn of the Deathkeeper :) :D ;) :)

Erstmal die Liste:



Deckprinzipien:
1) Kopf zerbrechen wenn ein "search library for a basic land card"-Effekt Aufmerksamkeit verlangt. Das liefern Sakura-Tribe Elder, Solemn Simulacrum und Terramorphic Expanse und es ist grade am Anfang sehr wichtig, das richtige Land damit rauszufischen.
2) Während man im 1vs1 noch möglichst schnell mit Kreaturen überrennen muss, spielt sich das Deck im Multiplayer sehr defensiv. Dort sollte man möglichst wenig "Aggro" bei anderen Spielern ziehen und eher Blocker bereit halten. Erst bei liegendem Dawn of the Dead kann man unbesorgt jede Runde angreifen, da wiederbelebte Kreaturen sonst im Exil landet oder ohnehin vorher geopfert werden.
3) Die Engines zum Laufen bringen. Das Deck ist zwar nicht von einer Engine abhängig, aber wenn eine oder mehrere aktiv werden, gehts einem gleich viel besser...

Die Engines:
Dawn of the Dead ist die Hauptquelle für Kartenvorteil hier. Jede Runde bekommt man einen kostenlosen Angreifer und viele Kreaturen umgehen den Nachteil (aus dem Spiel entfernt zu werden im nächsten Endstep), da man sie dann noch für weitere Effekte opfern kann. Somit kann man ggf. Sek'kuar, Deathkeeper triggern lassen und gleichzeitig gehen einem nur langsam die Ziele im Friedhof für die Verzauberung aus. Abgerundet wird das Ganze durch die Synergie mit River Kelpie (solange RK liegt, darf man dank Dawn of the Dead eine Karte im Upkeep ziehen) und das ganze nimmt mit Ravenous Baloth unfaire Ausmaße an, immerhin kann man auch den Kelpie da rein opfern und schwimmt so alsbald in Leben, Karten und Kreaturen.
Der Vorteil des Ganzen ist die Tatsache, dass die Karten alle von sich aus was Produktives machen und früher oder später bekommt man irgendeine Engine zum Laufen.

Kartenerklärungen:
Terramorphic Expanse: Grade am Anfang braucht man Grün am ehersten, sollte das aber vorhanden sein muss man hiermit Rot oder Blau suchen. Die Eternal Witness holt das Teil gerne mal wieder.
Ancient Ziggurat: Das beste Land in diesem Deck, hilft enorm beim Manafix.
Urborg, Tomb of Yawgmoth: Das kann den Gegner auch mal helfen, ist jedoch notwendig um die Spielbarkeit von Dawn of the Dead zu erleichtern.
Lotus Vale: Ist ein bisschen selbstmörderisch, aber der Manafix ist einfach gewaltig.
Sakura-Tribe Elder: Manafixer und Chumpblocker in einem, kommt mit Dawn of the Dead ggf. zurück.
Viridian Zealot: Damit man auch was gegen Verzauberungen/Artefakte hat, zusammen mit Dawn of the Dead etwas manaintensiv und situationsabhängig.
Eternal Witness: Holt gekonterte/abgeworfene/zerstörte/geopferte Karten zurück.
Solemn Simulacrum: Super Druckmittel gegen Angreifer, immerhin will niemand mit seinen Kreaturen Kartenvorteil verschenken.
Ravenous Baloth: Macht Leben, ist zusammen mit Dawn of the Dead ein endloser Angreifer, immerhin kann er sich selbst dank dem Opfereffekt vor dem Exil bewahren.
River Kelpie: Ersetzt sich im schlimmsten Fall selbst. Wird zusammen mit Ravenous Baloth und Dawn of the Dead zum "draw 2 cards, gain 8 life". Solange er liegt, darf man dank Dawn of the Dead jede Runde eine zusätzliche Karte ziehen.
Sek'kuar, Deathkeeper: Da sich die meisten Kreaturen selbst Opfern können, wird er wohl nie eine tote Karte darstellen, sondern versorgt einen mit einer kleinen Tokenarmee für den nötigen Druck auf die Gegenspieler. Zusammen mit Dawn of the Dead (und entsprechenden Opferkreaturen oder bei liegendem Ravenous Baloth oder Phyrexian Plaguelord) bekommt man dann konstant Tokens.
Phyrexian Plaguelord: Er ist das Kreaturenremoval in diesem Deck. Er profitiert von Dawn of the Dead dank Haste und stellt dann Recurring Removal dar. Zündet der Gegner einen Kreaturensweeper, kann man seine Armee immerhin noch als Gegensweeper einsetzten. Solange er und Dawn of the Dead liegen, kann sich außerdem jede animierte Kreatur opfern, sodass der Exil-Nachteil negiert wird.

Schlusswort:
Das Deck hat eigentlich alles, was man im Multiplayer braucht... Acceleration, Recursion, Lifegain und dicke Schläger. Klar, es ist auch angreifbar, vor allem durch Sweeper und GY-Hate, aber solange nicht beides in Kombination auftritt hat man immer noch eine Chance (immerhin bleibt Dawn of the Dead auch nach dem Wrath of God liegen).

Bearbeitet von Verdantis, 06. November 2009 - 12:24.


#20 Tapir Geschrieben 05. November 2009 - 23:50

Tapir

    Zitronenheld

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 963 Beiträge
Komme wohl doch nicht mehr dazu...

Bearbeitet von Tapir, 14. November 2009 - 23:18.

Da nicht mehr MTG-aktiv nur noch sporadisch im Forum erreichbar!






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Contest, The green one

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.