Zum Inhalt wechseln


Foto

Wie fange ich am besten mit Magic an und was brauche ich dafür?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
215 Antworten in diesem Thema

#1 Hailander Geschrieben 30. Januar 2011 - 15:53

Hailander

    Big Furry Monster

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.081 Beiträge

*
BELIEBT

Dieser Thread richtet sich v.a. an alle Einsteiger, die das Spiel noch nie gespielt haben und noch keine Karten besitzen bzw. gerade ihr erstes Intropack und ein paar Booster gekauft haben. Selbstverständlich musst du dich nicht komplett daran halten, aber die hier vorgeschlagenen Tipps ermöglichen dir einen schnellen Einstieg, du kannst direkt loslegen, musst dich nur mit den Grundlagen beschäftigen und bekommst am meisten Spaß für dein Geld und deine Zeit. Außerdem steigst du so schrittweise in das Spiel ein und musst nicht alles von Anfang an erlernen.

Also, was brauchst du um mit dem Spiel anzufangen?

1) Zeit
Magic ist kein Maumau und lässt sich nicht in einer halben Stunde erlernen. Es gibt eine Fülle an Regeln, die man schon als Einsteiger wissen muss, also solltest du einen ganzen Nachmittag oder Abend dafür einplanen, um die Grundregeln zu erlernen und zu verinnerlichen.

2) Decks
Jeder Spieler braucht zum Spielen ein 60-Karten-Deck. Das Bauen und Optimieren seines eigenen Decks ist ein interessanter und wichtiger Bestandteil von Magic, aber am Anfang solltest du dich auf das eigentliche Spielen konzentrieren und dir ein vorgefertigtes Deck kaufen. Am Besten dafür geeignet sind wohl Intro-Packs aus der aktuellen Hauptedition, im Moment wäre das Magic 2014. Die Karten in Haupteditionen sind grundsätzlich einfacher gehalten als die aus Erweiterungen und haben ein "normales" Fantasy-Flair. Außerdem sind selbst die einfachen Fähigkeiten wie Flugfähigkeit oder Trampel direkt auf der Karte weiter erläutert.

Erweiterungen (z.B. Innistrad oder Ravnica) oder Duel-Decks (z.B. Elspeth vs. Tezzeret) fokussieren dagegen oft bestimmte Aspekte des Spiels, beinhalten komplexe oder "merkwürdige" Mechaniken und machen den Einstieg ggf. unnötig schwer. Ebenfalls nicht empfehlen kann ich den Kauf einer Deckbau-Box ("Deckbuilder's Toolkit") oder von 1000-Karten-Sammlungen bei ebay. Sammlungen enthalten oft nur wild zusammengewürfelten "Schrott", und in beiden Fällen musst du dich erst stundenlang damit beschäftigen, die Karten zu durchforsten und Decks zu bauen, bevor du endlich dein erstes Spiel machst. Wenn bei einem Intro-Pack ein Booster beiliegt, lass ihn am besten auch erstmal geschlossen und öffne ihn erst dann, wenn du mit dem fertigen Deck ein paar Spiele gemacht hast.

Ein Intro-Pack kostet im Fachhandel ca. 12 Euro. Am besten nimmst du 2 zweifarbige Decks, z.B. ein rot-grünes und ein schwarz-weißes Deck. Das hilft später beim Verbessern, weil du fast alle Karten, die du aus Boostern bekommst, verwenden kannst (die Decks sind insgesamt in 4 der 5 existierenden Farben), und dich außerdem nicht entscheiden musst, in welches Deck eine gute Karte gehört (die Farben überschneiden sich nicht). Einfarbige Decks gehen natürlich auch. Und es dürfen gerne deutsche Karten sein. Manche Leute finden englische Karten cooler oder internationaler oder sonstwas, aber am Anfang ist es schon schwer genug, die Fähigkeiten und Regeln zu interpretieren, da hilft es sicher, wenn du nicht auch noch einzelne englische Wörter im Wörterbuch nachschlagen musst. Von der Spielstärke her sollten sich Intropacks nicht zu sehr unterscheiden, also nimm ruhig die, die dir vom Gefühl her zusagen. Wenn du dir trotzdem den Inhalt der Themendecks vorher anschauen und ein paar Meinungen dazu einholen willst, schau mal in unser Themendeckforum. Wichtig ist, dass es Intro-Packs sind und keine Duel-Decks, Premium-Decks und auch keine Event-Decks. Wenn du wissen willst, welche Eigenschaften und Stärken die 5 Farben in Magic haben, schau vorher in das Einsteiger-Regelwerk (verlinkt in Punkt 3a).

 

3) Mitspieler
Magic spielt man am besten zu zweit. Es gibt 3 Möglichkeiten, wie du an einen Mitspieler kommst:

a) mit einem anderen Neuling
Wenn dein Mitspieler das Spiel ebenfalls noch nie gespielt hat, seid ihr beide auf einem Niveau und könnt das Spiel gemeinsam entdecken, was sowohl die Karten als auch die Regeln und die Strategie angeht. Nachteil: ihr habt beide keine Ahnung vom Ablauf und bringt euch ggf. Regeln von Anfang an falsch bei. Ihr solltet auf jeden Fall vorher das Grundregelbuch durchlesen und bei Fragen während des Spiels mal reinschauen. Ihr könnt es euch beim Hersteller als pdf downloaden.

b) mit einem erfahrenen Spieler
Wenn du dir Magic von einem erfahrenen Spieler beibringen lässt, hast du natürlich jemanden, der sich mit den Grundregeln schon auskennt, so dass der Einstieg schneller und fehlerfreier sein sollte. Allerdings kann es passieren, dass dein Lehrer dich mit seinem fortgeschrittenen Wissen und/oder seinen Deckbaukünsten beeindrucken will. Kauf daher auch in diesem Fall 2 Intro-Packs und gib eins davon deinem Lehrer, damit er dich nicht jedes Mal mit seinem Turnierdeck vernichtet. Und wenn du das Gefühl hast, dass dein Lehrer dich mit Regeln überhäuft, die im Moment gar keine Relevanz haben, sag ihm, dass er sich lieber auf die Grundlagen konzentrieren soll und dir komplexe Regeln nur dann beibringt, wenn sie auch wichtig sind.

Ein Tipp an alle Lehrer: vermeidet am Anfang Begriffe wie Fetchland, Tarmogoyf, Typ 2, "in Reaktion auf...", "target?" usw. und achtet lieber darauf, dass der Schüler seine Karten korrekt tappt oder enttappt und das Kartenziehen und Angreifen nicht vergisst. Seid nicht allzu korrekt mit den Regeln, wenn es nicht nötig ist. Spielt die ersten Spiele mit offenen Händen, aber lasst den Schüler möglichst viele Entscheidungen selbst treffen. Erst danach solltet ihr seine Entscheidung kommentieren und bei einer sehr unsinnigen Aktion darf er sie auch mal zurücknehmen.

c) ganz alleine
Wenn du noch keinen Mitspieler hast, solltest du dir als erstes einen suchen. Du könntest z.B. in einen lokalen Spieleladen gehen, der Magic-Produkte verkauft und vielleicht sogar Turniere veranstaltet. Wenn du nett fragst, findest du dort bestimmt jemanden, der dir hilft. Aber auch hier beachte Punkt 1 und 2: wenn derjenige dir sein Turnierdeck in die Hand drückt und dir hektisch ein paar Dinge erklärt, weil er nach 20 Minuten schon wieder gehen muss, bist du am Ende vielleicht verwirrter als vorher. Weiterhin kannst du in unserem Regional-Forum und unserer Spieler-Datenbank nach Spielern in deiner Nähe suchen und im Store-Locator des Herstellers nach Spieleläden.

4) Weiteres Equipment
Außer den Decks brauchst du noch einen Lebenspunktezähler. Diese gibt es z.B. in Form von scheckkartengroßen Pappversionen oder als 20-seitige Würfel, die du i.d.R. auch im Fachgeschäft kaufen kannst. Weiterhin solltest du von Anfang an mit Hüllen spielen, damit deine Karten nicht ramponiert werden und man das Deck besser mischen kann. Nimm am besten stabile (schwarze) Hüllen, z.B. von Ultra Pro, nicht die labbrigen durchsichtigen. Kosten für 3 Päckchen mit je 50 Stück: ca. 7,50 Euro insgesamt. Eine Deckbox brauchst du nicht unbedingt, ist aber ganz nützlich und kostet auch nur wenige Euro. Das wars.

Wenn du ein paar Spiele gemacht hast, kannst du dich an den nächsten Schritt setzen. Wenn du willst, kannst du Schritt 5 überspringen und gleich bei Schritt 6 weitermachen.
5) Weitere Intro-Packs kaufen
Wenn du ohne viel Aufwand neue Aspekte des Spiels kennenlernen willst, könntest du dich nach Intro-Packs aus den Erweiterungssets umsehen. Erweiterungen fokussieren meist bestimmte Themen: der Narben von Mirrodin-Block setzt auf Gift und Artefakte, der Zendikar-Block auf Länder, der Alara-Block auf Mehrfarbigkeit, der Lorwyn-Block auf Kreaturentypen, und so weiter. Wenn du wieder 2 Decks aus der gleichen Edition nimmst, musst du nur halb so viele neue Mechaniken erlernen. Auch Duel-Decks oder Event-Decks wären jetzt eine Möglichkeit. Event-Decks sind spielstärker als Intro-Packs, also solltest du davon wieder 2 kaufen, damit die Spiele nicht unausgeglichen werden. Als Entscheidungshilfe empfehle ich wieder unser Themendeckforum.

6) Verbessern des eigenen Decks
Was jetzt kommt, hat mit professionellem Deckbau nichts zu tun, aber das ist auch gut so. Nutze die Anfangszeit um das Spiel für dich zu entdecken und spiel einfach die Karten, die dir gefallen. Dir gefällt eine dicke, teure Kreatur, oder eine Hexerei mit einem "witzigen" Effekt, oder eine Karte mit einem besonders schönen Artwork? Dann spiel sie. Wenn du erst einmal angefangen hast, dich mit Magictheorie zu beschäftigen, werden Karten viel mehr nach Effizienz beurteilt und du hast an vielen Karten weniger Spaß als vorher.

Gut zu diesem Verbessern eignen sich Booster aus der selben Edition. Dadurch wirst du von neuen Regeln und Themen verschont und bekommst die eine oder andere Common, die du schon kennst und gerne öfter im Deck hättest. Wenn wirklich viele Karten je 1 oder 2 mal im Deck sind und du sie gerne noch 1 oder 2 mal hättest, kannst du dir auch das gleiche Deck nochmal kaufen.

Nimm dann einfach die Karten aus dem Deck, die dir nicht gefallen oder die zu schlecht sind. Intro-Packs enthalten oft ein paar offensichtlich schwache Karten, damit man direkt weiß, welche Karten man als erstes entfernen kann. Achte beim Austauschen darauf, dass du in etwa gleiche Karten austauscht. Wenn du zu viele Karten für 1 oder 2 Mana aus dem Deck nimmst und dafür zu viele teure für 6 oder 7 Mana ins Deck tust, hast du in den ersten Runden nichts mehr zum Ausspielen. Wenn du Karten ins Deck nimmst, um deine Kreaturen zu verstärken (Riesenwuchs, Eichengestalt), achte darauf, dass du nicht zu viele Kreaturen rausnimmst. Allgemein solltest du Karten immer nur austauschen und nicht einfach hinzufügen, dadurch wird das Deck nämlich nicht besser, sondern nur noch zufälliger. Bleib am Anfang immer bei 60 Karten, davon sollten 24 Länder sein.

Auch wenn es das Ziel des Spiels ist, den Gegner zu besiegen, achte doch darauf, dass sich die Decks in ihrer Spielstärke nicht zu sehr unterscheiden. Sobald ein Spieler anfängt, sein Deck durch gezielte Beratung und Einzelkartenkauf zu sehr zu verbessern (das wären die nächsten beiden Punkte), macht es dem anderen Spieler schnell keinen Spaß mehr, da er nur noch verliert, und dann stehst du vielleicht bald ganz ohne Mitspieler da.

Und noch ein Hinweis: poste dein Deck in dieser Form bitte noch nicht in unseren Deckforen, dafür ist es noch zu unausgereift. Lies stattdessen erst diesen Thread zu Ende und dann das verlinkte Deckbaututorial.

7) Einzelkartenkauf
Wenn dir nach den ersten Spielen klargeworden ist, welche Karten du gerne so oft wie möglich (also 4x) im Deck haben willst, kannst du sie dir auch gezielt einzeln kaufen. Damit kommst du günstiger weg, als wenn du dir Booster kaufst, denn viele Einzelkarten (auch Rares) kosten nur wenige Cent. Außerdem bekommst du so genau die Karten, die du auch haben willst. Und du bekommst ein Gefühl dafür, welche Karten viel Wert sind, obwohl sie deiner Meinung nach schlecht sind, und umgekehrt - das hilft dir dabei, beim Tauschen im Spieleladen nicht über den Tisch gezogen zu werden. Gute Bezugsquellen sind:
- magickartenmarkt.de, eine Handelsplattform nur für Magickarten, mit vielen privaten Verkäufern und günstigen Preisen
- Kartenshops wie miraclegames.de, hierfür spricht die gute Verfügbarkeit vieler Karten, schneller Versand, nur einmal das Porto zu zahlen und dass die Karten immer fabrikneu sind
- Dein lokaler Spieleladen, hier bekommst du z.B. sehr gut Commons, oft für 10 bis 20 Cent, und das ohne Versandkosten
Wenn du z.B. noch Schüler bist und noch über kein dickes Einkommen verfügst, gib an dieser Stelle noch nicht allzu viel Geld aus. Mit einigen guten Commons und Uncommons drehst du deutlich mehr an der Spielstärke als mit wenigen teuren Rares und Mythics.

8) Das Deckbaututorial
Hier beginnt der Einstieg in den professionellen Deckbau. Zuerst gibt es wieder viel zu lesen, da du dich erst im Bereich Magic-Theorie weiterbilden musst. Ohne genaueres Wissen über Regeln, den Zugablauf, Strategie, Synergien, Kartenvorteil und die Manakurve kommst du nicht weit. Schau dich mal in unserem Wiki-Regelbereich um, darin findest du ein paar nützliche Tutorials. Ich empfehle u.a. die Einträge zur Zugstruktur, Ziel und Priorität. Gerne von Anfängern falsch verstanden werden auch die Fähigkeiten Schutz, Regeneration und Verhüllt, lies auch dazu die passenden Einträge.

Dann muss dir klarwerden, dass manche Karten deutlich schlechter sind als du zuerst gedacht hast (z.B. Titanisches Ultimatum) und manche Karten deutlich besser (Dunkler Mitwisser, Gestrüppland). Und außerdem solltest du dich darauf vorbereiten, dass du dein aktuelles Themendeck nicht nur dadurch verbessern kannst, dass du ein paar wenige Karten austauschst. Viele Intro-Packs haben keine klare Strategie, sie sind relativ bunt zusammengewürfelt und haben von allem etwas - ein paar kleine Kreaturen, ein paar große Kreaturen, ein paar Zerstörungszauber und ein paar Spielereien. Ab hier heißt es, mit dem Deckbau von vorne anzufangen und weiterzulesen im Deckbaututorial.

 

9) Weitere Schritte

Wenn ihr euch nun mit dem Deckbau auskennt und Decks nach eigenen wünschen erstellen und formen könnt aber noch nicht bereit für Turniere seit, ist der Casual-Bereich für euch die richtige Anlaufstelle. Dort könnt ihr Decks vorstellen und mit Hilfe der Community verbessern.

https://www.mtg-foru...-und-sonstiges/

 

Zusätzlich gibt es hier einen ausführlichen Primer der mit den verschiedensten Decktypen befasst. Hier könnt ihr euch auch Anregungen einholen:

http://www.mtg-forum...er:casual:start

 

 

*********************************************************************

Für alle Lehrer, die einem absoluten Beginner das Spiel beibringen wollen, habe ich noch 2 Decks vorbereitet, die nochmal deutlich einfacher gehalten sind als alle Intro-Packs. Sie bestehen nur aus Commons, so dass sie sehr günstig zu bauen sind und ihr euch großteils aus eurem Pool bedienen könnt und keine Karten extra dafür kaufen müsst. Das Deck für den Anfänger ist das "aggressive" RB-Deck, der Lehrer nimmt am Anfang das kontrolllastigere Gwu-Deck. Das erste Deck spielt sich sehr gradlinig, alle komplizierten Karten (die reaktiven Karten und die mit der aktivierten Fähigkeit) sind im zweiten Deck. Um den Schüler zum Angreifen zu "zwingen", sind Karten drin, die nicht blocken können oder angreifen müssen.




Beschreibung (z.T. veraltet):
Ja, es sind nur 40-Karten-Decks und alle Karten sind nur je 2x drin, aber so sieht man schneller alle Karten, aus denen die Decks bestehen, man sieht mehr unterschiedliche Karten, die Decks sind konstanter (weniger Mana- oder Colorscrew und die Strategie geht konstanter auf)... und besser mischen lassen sie sich auch noch. Es sind so gut wie alle wichtigen Effekte der 5 Farben vertreten. Ich empfehle, die Decks genau so nachzubauen, da alle Karten aufeinander abgestimmt sind. So bleibt der Skrupellose Dieb an einer Palastwache hängen, wenn man 2 davon hat, kann man aber problemlos angreifen. Dann kann der Lehrer erklären, warum er mit der Wache nur einen Dieb blockt und den anderen durchlässt (Stichwort Kartenvorteil). Wenn der Gegner einen Zentauren hat, kann man nicht mehr angreifen, außer man hat einen Funkenzauberlehrling oder Schock (hier kann man erklären, dass man einer Kreatur nach dem Kampf weiteren Schaden zufügen kann, aber nur in dieser Runde). Den Nutzen vom Riesenwuchs kann man in vielen Situationen erklären, z.B. beim Gang-Block mit der Palastwache, und natürlich fehlt das klassische Stapel-Beispiel "Reaktion auf Schock" nicht. Deshalb ist auch wichtig, dass der Vulkanhammer drin ist, um den Nachteil von Hexereien zu erklären. Wenn der Lehrer dagegen merkt, dass der Stapel noch zu kompliziert ist, kann man den Riesenwuchs oder den Rückruf in den Meermann abwerfen. Auch strategisch haben die Decks deutlich mehr zu bieten, als man annehmen könnte: spiele ich die "harten" Zerstörungszauber (Klinge des Schicksals und Pazifismus) auf ein kleines Tier, weil es gerade nötig ist, oder kann ich auf die 4/4er warten, die ich sonst nur mit Kartennachteil loswerde? Spiele ich die Gedankenzersetzung möglichst früh oder warte ich, bis der Gegner nur noch 2 Karten auf der Hand hat? Und genau wegen dieser Karte spielt das Controldeck natürlich nur so viele Länder aus, wie nötig. Das Controldeck wird im späten Spiel stärker, was v.a. am Meermann liegt, weshalb dieser möglichst schnell entsorgt werden sollte, obwohl er doch nur 1/1 ist. und so weiter.

Feedback ist natürlich gerne gesehen und kann in diesem Thread erfolgen.


Bearbeitet von KimO, 10. August 2018 - 14:32.

Veränderte Verhältnisse verändern verändertes Handeln


Meine Karten bei Magickartenmarkt.de

#2 Hippie Geschrieben 30. Januar 2011 - 16:28

Hippie

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.547 Beiträge
Erstmal Daumen rauf für die ganze Arbeit. ;)

Ich geh dann mal kurz meine Checkliste durch:

a) Limited
Was mir gerade erst auffällt beim Lesen; sollte man vielleicht auch auf die Limitedseite des Spiels eingehen? Sowas wie Prerelease mitspielen und später an wöchentlichen Drafts teilnehmen kann auch sehr unterhaltsam und lehrreich sein.

b) Duel Decks
Ich habe es ja schon mal erwähnt; ich finde Duel Decks sehr brauchbar für Anfänger. Die Decks sind zwar etwas komplexer, das ist aber nichts was man nicht schnell lernen könnte bzw. während des Spielens beigebracht werden kann. Zudem hat man damit zwei Decks die aufeinander abgestimmt sind, was wesentlich weniger Probleme ergibt bei den ersten Spielen. Das zielt auf das Problem mit dem ungleichen Powerlevel.

Das kann aber nur ein subjektiver Eindruck von mir sein, deshalb würde ich zu dem Thema gerne mehr Meinungen hören.

c) Hinweis auf Turnierreihen
Vielleicht bin das ja nur ich, aber ein Hinweis was man mit den Decks machen kann wäre hilfreich. Sowas wie "Erkundigt euch auch bei eurem lokalen Händler ob und wann Turniere angeboten werden bei denen ihr eure Decks ausprobieren könnt. FNM (Link einfügen) und Gateway (Link einfügen) gibt es vielerorts."
Andererseits geht das ggf. über den hier geplanten Umfang bzw. die Zielgruppe hinaus.

Bearbeitet von Hippie, 30. Januar 2011 - 16:35.
Rechtschreibung...

Avatar by Demo

#3 Taurelin Geschrieben 30. Januar 2011 - 16:43

Taurelin

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 831 Beiträge
Sehr nützliche Einführung. Kompliment dafür.

Ein paar Schlagwörter, mit denen man das ganze noch etwas ergänzen könnte:

- Kartensuchmaschinen (-> magiccards.info)
- Tauschbereich (hier im Forum)
- Common-Pakete (zu aktuellen Editionen; viele Händler bieten sowas an)

"My sky is darker than thine!"

- SENTENCED (1993)
 


#4 Hailander Geschrieben 30. Januar 2011 - 17:24

Hailander

    Big Furry Monster

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.081 Beiträge
Danke erstmal für das Feedback.

Dieses Tutorial soll absolutes Grundlagenwissen für absolute Anfänger beinhalten. Und zwar für solche, die das Spiel am Küchentisch spielen wollen. Die beiden Decks am Ende sind für Lehrer gedacht, die das Spiel jemandem beibringen wollen, der das noch nicht mal wirklich will ;) Daher ist hier alles so einfach wie möglich gehalten. Wir als erfahrene Spieler haben so viel Regelwissen, dass wir gar nicht mehr nachvollziehen können, wie komplex das Spiel wirklich ist, wenn man es noch nie gespielt hat. Ich habe erst letztens wieder jemandem mit diesen beiden Decks das Spiel erklärt und ihr dabei zugeguckt, wie sie nach über einer Stunde noch selbst einfache Dinge wie Flugfähigkeit oder Erstschlag übersieht und dann einen Spontanzauber tappt... so jemandem möchte ich nicht zu Anfang ein Duel-Deck in die Hand geben und dann erklären müssen, was Flash und Split Second so tun, zusätzlich zu den 2 anderen Fähigkeiten auf einer einzelnen Karte. Wer am Anfang von Optionen und Regeln überfordert wird, hat keinen Spaß am Spiel, aber alle anderen, denen das hier zu basic ist, können ganz einfach weiterlesen. Der weiterführende Link ist ja am Ende angegeben.

Wer gleich auf Turniere will, wird die entsprechenden Threads auch von alleine finden. Ich habe das extra nicht erwähnt, weil ich glaube, dass viele Einsteiger das gar nicht wollen, und weil ich nicht das Gefühl vermitteln wollte, dass Magic v.a. für Turniere da ist und alles andere "Kinderkram". Und wer ohne vernünftiges Regel- und Deckbauwissen auf Turniere geht, hat sicher keinen Spaß. Man verliert ziemlich oft, man bekommt keine Preise, der Gegner ist genervt, weil man so lange für seine Züge braucht und andauernd Spielfehler oder regelwidrige Handlungen macht etc. Daher halte ich folgende Reihenfolge für sinnvoll: zuerst sollte man die Grundregeln erlernen, dazu hilft dieser Thread. Danach sollte man sich ein vernünftiges Deck bauen, das steht im Deckbaututorial. Dann kann man damit auf ein Constructed-Turnier gehen, und wenn man das getan hat, kann man mit Limited anfangen.

Und die Themen "die richtigen Karten finden, kaufen oder tauschen" sind schon fortgeschrittenes Wissen und gehören ins DBT, das ich bei Zeiten daraufhin erweitern/optimieren werde.

Veränderte Verhältnisse verändern verändertes Handeln


Meine Karten bei Magickartenmarkt.de

#5 Crackling Geschrieben 30. Januar 2011 - 17:32

Crackling

    Single Digit

  • Ex-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.710 Beiträge
Das einzige, was mich stört, ist dass du das Colorwheel im Endeffekt doch rausgelassen hast. Ich denke es ist gerade am Anfang interessant zu sehen, dass Magic genug Vielfalt bietet um auch langfristig interessant zu sein.
Ich gebe zu, dass mein Part dahingehend eventuell etwas zu kompliziert bzw. tiefgreifend aufgebaut war, aber ich denke in vereinfachter Form sollte man das trotzdem einbringen. das gehört für mich auch einfach zum Stil von Magic dazu und fand ich zumindest in meiner Anfangszeit(soweit ich mich zurückerinnern kann) extrem interessant. Um genau zu sein hatte ich damals nur ein weißes Deck, weil ich die ehrenhafte Einstellung mochte....
Du willst ein Deck posten und willst möglichst viel Feedback? ->Richtlinien
Informationen, Decklisten und Hilfestellungen zu bestimmten Decktypen? ->Casual Primer
Fragen zu einem Primer? ->PM an mich oder den Diskussionsthread besuchen.
Auf der Suche nach einer bestimmten Karte? ->Kartensuche
Du triffst immer wieder auf unbekannte Fachwörter? ->Magic Wörterbuch
Noch andere Fragen? ->Pm an einen von uns Möhrderatoren oder mal in unseren Chat reinschauen.


Gerade nur unregelmäßig aktiv!

#6 Radiant Geschrieben 30. Januar 2011 - 17:55

Radiant

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.546 Beiträge
Sehr gut geschriebene Einführung!

Zwei kleine Punkte:
) Es wird hier nirgends erklärt was Commons/etc sind, dennoch verwendest du diese Begriffe häufiger.

) Du hast alles schön eingedeutscht, aber 'Removal' dringelassen. Meiner Erfahrung mit Anfängern nach, ist das Wort leider nicht so selbsterklärend wie man vielleicht denkt.
"Bankai!"

#7 CEUNexus Geschrieben 30. Januar 2011 - 18:00

CEUNexus

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 630 Beiträge
Finde es auch sehr löblich, aber ich muss Radiant in seinen Punkten zustimmen.

Zusätzlich kann ich mir vorstellen, dass 'Kreaturen-Tribes' auch nicht sofort ersichtlich ist.

#8 Angrist Geschrieben 30. Januar 2011 - 18:17

Angrist

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.079 Beiträge
Topp für den Artikel,

jetzt müsste man es nur noch so einstellen, das jeder der sich hier anmeldet, das erstmal zu sehen kriegt, beim Anmelden, und als erste PM als Wilkommensnachricht
Hohenlohe 74673 Mulfingen
Suche Spieler in der Gegend von PLZ 74673 und Umgebung,
MELDET EUCH BITTE !

#9 pseudo Geschrieben 30. Januar 2011 - 18:26

pseudo

    Big Furry Monster

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.038 Beiträge
Schöne Einleitung. Soetwas hat noch gefehlt, aber das wisst ihr selber, da erzähl ich nix neues. Dickes Lob für die gute und umfangreiche Arbeit. :)

bzgl. der "Kreaturen-Tribes" könnte man Kreaturentypen schreiben, was sich zumindest besser mit dem Grundregelwerk deckt, worauf bekanntlich verwiesen wird.

http://www.mtg-forum...s...st&p=655655
Das ist beileibe kein Einzelfall. Verhüllt wird aus meiner Sicht noch um Längen häufiger fehlinterpretiert als Schutz und Regeneration. Ich wäre für eine Erwähnung von Verhült neben seinen zwielichtigen Verwandten.

Wenn mir noch etwas einfällt, kommt das nachgeliefert.

Kauft nichts mehr von Wizards of the Coast!
Dieser Account dient nur noch dem öffentlichen Aufruf zum Boykott.
Grund sind die Ereignisse vom 21.12.2015 und der Umgang mit ehrenamtlichen Judges.

Detaillierte Angaben von den Betroffenen (englisch) :

http://mtgcast.com/m...plicit-language

Allen Menschen, die sich von anderen Ansichten in ihrem Savespace gestört fühlen wünsche ich rechtzeitiges Erwachen bevor sie zu spät bemerken, dass Skepsis Menschen vor der gleichschaltenden Diktatur, welche sich genau von solchen unkritischen Jasagern ernährt, bewahren kann.


#10 Xperiment Geschrieben 06. Februar 2011 - 11:15

Xperiment

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 25 Beiträge
Nicht schlecht.

Aber Mit Blut unterschreiben würd ich eigentlich nicht ins Deck reintun, hatte schon oft sachen wie ''aber das Spiel ich nicht, da zieh ich mir doch selber Lebenspunkte ab''
der Spruch wird schwierig zu erklären ^^

ich würde lieber sowas wie Highway Robber reintun
kostet zwar :( :D aber so lernt derjenige auch vielleicht sein Mana besser einzuplanen und sieht gleichzeitig -2 und +2 life wasn schöner Effekt ist für Anfänger.

Bearbeitet von Xperiment, 06. Februar 2011 - 11:17.


#11 AironCel Geschrieben 06. Februar 2011 - 13:07

AironCel

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 146 Beiträge
Ich find Sign in Blood eigentlich ein ganz gutes Beispiel um zu zeigen, wie wichtig Card Draw ist. Gut, man verliert 2 Leben, aber bekommt dafür 2 Karten auf die Hand. Dass das kein schlechter Tausch ist muss einem auch erstmal klar werden.

Und es ist als Anfänger auch nicht ganz einfach darauf zu kommen, die Karte auf sich selbst zu spielen. Als ich nach 10 Jahren Pause wieder angefangen hab zu spielen dachte ich auch erstmal "2 Life Loss für 2 Mana ist ja gut. Aber dann zieht mein Gegner 2 Karten, das ist doch Mist."

Wenn man seinem "Lehrling" die Karte vorher erklärt, und er sie dann ein paar mal selber eingesetzt hat, sollte er erkennen wie sie funktioniert und warum sie gut ist. Und eine auf den ersten Blick etwas seltsame Karte zu verstehen ist denke ich ein schöner Lerneffekt.

#12 VERTIKAL Geschrieben 03. April 2011 - 16:04

VERTIKAL

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 346 Beiträge
Was bei mir noch ein Problem war dass es keinen speziellen Laden dafür gab. Es gab nur den örtlichen Spieleladen. Ist denke ich besonders in ländlichen Gegenden ein Problem. Gibt es da vllt sowas wie eine Suchmaschine für?
Auch würde ich empfehlen Karten im INet zu bestellen, da sie da meistens billiger sind.

#13 Johanson Geschrieben 27. April 2011 - 20:37

Johanson

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 752 Beiträge

Was bei mir noch ein Problem war dass es keinen speziellen Laden dafür gab. Es gab nur den örtlichen Spieleladen. Ist denke ich besonders in ländlichen Gegenden ein Problem. Gibt es da vllt sowas wie eine Suchmaschine für?
Auch würde ich empfehlen Karten im INet zu bestellen, da sie da meistens billiger sind.

Hier lassen sich alle Läden finden, die WotC beliefert, dazu zählen aber auch Geschäfte wie Saturn und Mediamarkt, wo man nur an Booster etc kommt. Man müsste also nochmal zum Telefon greifen und fragen inwieweit man dort auf andere Spieler trifft.

@Übers Internet bestellen: Jein. magickartenmarkt z.B. ist eine Porto-Falle, da man darauf achten muss, dass man nicht bei etlichen unterschiedlichen Verkäufern bestellt. Andere Plattformen, die von einem einzigen Verkäufer betrieben werden, haben dabei jedoch höhere Einzelkartenpreise. Es kann sich also lohnen, wie bereits angesprochen, sich lediglich im örtlichen Shop (falls vorhanden) durch die Grabbelkiste zu wühlen und gute Commons und Uncommons ausfidnig zu machen und für 10 ct das Stück zu kaufen.

MfG,
Johanson.

(15:21:27) eXXa - magicspieler sind wie frauen, nur mit größeren brüsten

Errors Diktatur wird nie enden...muhahahahahah!

  • 19:35
  • Muten Yoshi
    ich hab mal geträumt, dass mir ein Mana fehlte um aufs klo zu gehen

Danke an Schiller für den Avatar!


#14 Gast_AuMann_* Geschrieben 28. Mai 2011 - 22:16

Gast_AuMann_*
  • Gast
Mir hat Magic am meisten Spaß gemacht, als man seine Decks ausschließlich aus Boosterkarten gebastelt hat. Klar macht es immer noch Spaß aber früher war das einfach... besser^^
Deswegen find ichs ärgerlich, dass gleich darauf verwiesen wird, dass es sinnvoll ist, möglichst früh Karten online zu kaufen ;)

#15 Hailander Geschrieben 28. Mai 2011 - 23:48

Hailander

    Big Furry Monster

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.081 Beiträge
Jeder darf (und sollte, meiner Meinung nach) am Anfang zuerst mit zufälligen Einzelkarten aus Boostern rumspielen. Genau dazu ist dieser Thread da, der dem Einsteiger u.a. sinngemäß sagen soll, "experimentiert zuerst ein bischen selber, aber stell dein Deck dann noch nicht ins Forum". Das Verbessern eines Themendecks mit dem Inhalt von 5 Boostern ist einfach nicht möglich, und das Abtippen von 75 verschiedenen Kartennamen (bzw. mehr, wenn man mehr Booster geöffnet hat) wollen wir auch keinem zumuten.
  • hat sich bedankt

Veränderte Verhältnisse verändern verändertes Handeln


Meine Karten bei Magickartenmarkt.de

#16 Visitor Geschrieben 29. Mai 2011 - 08:10

Visitor

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 530 Beiträge

Mir hat Magic am meisten Spaß gemacht, als man seine Decks ausschließlich aus Boosterkarten gebastelt hat. Klar macht es immer noch Spaß aber früher war das einfach... besser^^
Deswegen find ichs ärgerlich, dass gleich darauf verwiesen wird, dass es sinnvoll ist, möglichst früh Karten online zu kaufen ;)


Ich denke man muss klar differenzieren.
Wer mit einem Haufen mit Kumpels spielt die ebenfalls nur einen Haufen spielen, dann ist das völlig ok.
Falls du auf Veranstaltungen willst die FNM, dann muss man etwas andere Maßstäbe anlegen.
Aber ich verstehe was du meinst, als ich neu war, kamen hier mir auch einige Leute sehr arrogant rüber.
Nicht jeder will für ein paar Pappkärtchen gleich über 50 Euro hinlegen.

#17 strouze Geschrieben 29. Mai 2011 - 09:02

strouze

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 469 Beiträge
Ich hab es schonmal gesagt und erwähne mal die Fatpacks. Du bekommst 8 Booster und hast einen Pool aus Karten aus denen sich mindestens 2 40 Karten Deckks bauen lassen. Ihr könnt die Karten nach Farben Sortieren und dann immer untereinander wechseln o.Ä.
Ich suche Ebenen aus Zendikar von Vincent Proce in FOIL ! Kaufe (3€ VB) oder tausche die Karten gerne ab !

Hilfe welche Karten sind gut im EDH ? - die niemals endende Quelle für Generalinspiration


Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht !

#18 Fyren Geschrieben 29. Mai 2011 - 09:09

Fyren

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.858 Beiträge
  • Level 1 Judge
Eigentlich ist es vollkommen egal wie man seine Decks baut, solange alle Mitspieler ihre Decks auf die selbe Art erstellen. Wenn man nur mit ein paar Freunden spielt, und diese ihre Karten alle aus Boostern beziehen, ist der einzige Vorteil den man hier gegenüber den anderen erhalten kann durch eine höhere Anzahl gekaufter Booster zu erreichen.
Wenn man sich mit der Gesamtheit aller (Turnier)Magicspieler messen will wird man um Einzelkartenkauf nicht herumkommen. Es sei denn man ist reich genug um sich hunderte Displays jeder Edition zu kaufen....

aber mal im ernst, ich glaube combospieler sind nerds die von papa gestillt wurden.

Für alle, die eine Budgetlösung fürs Legacy suchen, hier werdet ihr fündig.
Und hier gibts den entsprechenden Post, der das Deck erklärt.

#19 Kirby Geschrieben 21. Oktober 2011 - 03:01

Kirby

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 332 Beiträge
Möchte hier auch mal meinen Dank aussprechen an Hailander {B}
Ein Kumpel von mir möchte eventuell auch anfangen und da bin ich auf diesen Thread gestoßen, echt super Arbeit, würde es genau nach dem Schema machen, würd ich noch nicht spielen/sammeln

Danke nochmals, Hailander, werds weiterempfehlen

Gruß Kirby

(22:40:33) Sedris - Das Deck ist einfach pure Selbstbefriedigung

{U} {B} Reanimator  -  {G} Elfen  -  {G} {R} {W} Enchantress  {0} Raffinity  {B} {U} Ninjas  -  {B} Zombies  -  {G} {W} Lifegain (Combo)  -  {R} {U} Izzet

Landscape.png


#20 Helgoland Geschrieben 22. Oktober 2011 - 17:47

Helgoland

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 10 Beiträge
mhh wie teuer ist ein standartdeck in etwa?
Ich sammel seit ca. 10 Jahre MTG Cards .Bin jetzt aber dabei meine Sammlung nach und nach zu verkleinern.




© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.