Zum Inhalt wechseln


Foto

WW Blink


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Optimus Geschrieben 27. Mai 2012 - 13:14

Optimus

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.826 Beiträge
Hi zusammen,

demnächst werde ich wohl mein erstes, kleines Block Constructed-Turnier spielen, weswegen ich mir mal die Karten der Editionen, die erlaubt sind, durchgeschaut habe. Ich spiele gerne mit eigenen Ideen und kopiere mir ungerne etwas aus dem Netz. Mag man bei White Weenie eigentlich erstmal nicht glauben, aber ich habe diese Version, wie ich sie spielen möchte, nirgends im Netz gefunden. Also wird es vielleicht ein noch unbekanntes Deckkonzept sein ;)
White Weenie ist vielleicht nicht mal die korrekte Bezeichnung dafür...aber macht euch doch selbst ein Bild von meinem Deck:


Kurz gesagt ist die Strategie die, dass man anfangs seine kleinen Critter raushaut, sich vielleicht nebenher schon ein paar Leben macht und in der 4ten Runde (bzw. dann, wenn es wohl ein guter Zeitpunkt zu sein scheint) ein Reckoning zu spielen, was zu unseren Gunsten wirken sollte. Bestenfalls liegen danach bei uns noch 2-x Kreaturen auf dem Feld und auf der gegnerischen Seite nur eine einzige. Das darauffolgende Damagerace gewinnen wir dann hoffentlich durch den entstandenen Tempovorteil. Im Folgenden erkläre ich die einzelnen Choices detaillierter:


Länder:
Ebenen erklären sich von selbst, die sind rein zur Manaproduktion da ;)

Die Sanktuarien habe ich drin, weil immerhin 6 Engel im Deck befindlich sind, mit deren Hilfe man sich mittels dieses Lands schön Leben generieren kann. Verlängert unseren Atem im Aggromatchup und macht es schwerer, uns zu besiegen. Vor allem zusammen mit dem kleineren der beiden Engel im Deck macht man sich u.U. richtig viel extra Leben, z.B. spielt man den Engel, bekommt ein Leben durch das Land (oder mehrere, wenn mehrere Länder liegen), bounct sich das Land und spielt es direkt wieder aus, was uns nochmal ein Leben macht. Und dann kann man den Engel ja auch noch blinken.


Kreaturen:
Die Sanctifier geben uns schon in unserem ersten Zug 3 Leben extra, was uns schonmal einen kleinen Vorsprung vor unserem Gegner verschaffen sollte. Durch die Blinkabilities mehrfach nutzbar, was in großen Mengen Leben münden kann. Nicht so wirklich eine aggressive Kreatur, aber dafür hat sie ihren eigentlichen Dienst schon dann getan, wenn sie auf dem Feld angekommen ist. Im Aggromatchup halt ein Blocker und durch den eingebauten Lifegain gibt sie uns viel Extrazeit, die wir gegen Aggro brauchen, da wir selbst eher Midrange sind, was bedeutet, dass wir in der Regel langsamer als unsere Gegner sind. Im Controlmatchup macht der preboard ebenfalls nicht so viel, das wird wohl jedem auffallen, der nicht das erste Mal hier reinschaut. Postboard ist der Plan gegen Control allerdings, durch einen transformierten Chalice zu gewinnen. Und diesen Plan unterstützt diese Kreatur mehr als ausreichend. Zumal sie super mit dem Blinken synergiert.

Traveler sind der wohl beste 1st-Drop, den man sich hier denken kann. Wenigstens preboard, wenn man den Reckoning-Plan fahren möchte. Ihn zerstört man gerne durch das Reckoning, da man ja direkt wieder eine neue Kreatur aufs Feld bekommt, die auch noch fliegen kann. Insbesondere dann schön, wenn man einen Paladin liegen hat und das Reckoning besser vor dem eigenen Angriff ausspielt, dann kann man nämlich den Paladin an den Token binden und direkt für 4 den Gegner klatschen gehen. Aber auch gegen gegnerisches Removal oder gegen Aggrodecks steht er gut da, da er entweder 2 Removal zieht oder 2 Mal blockt - bzw. beides jeweils ein Mal.

Die Pilgrims sind so eine Kreatur, die von vielen gar nicht gemocht wird. Ich mag solche Lifelinkkreaturen an sich auch nicht, erst recht, wenn sie keine Evasion haben. Dieser hier hat aber seinen Platz im Deck bekommen, weil man durch ihn gegen Control durchaus schon im dritten Zug den Kelch flippen lassen kann (auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, das gebe ich zu ;)). Aber auch, wenn man mit seiner Hilfe den Kelch erst in Runde 4 flippt, hat der Pilgerer schon seine Pflicht erfüllt. Und zusammen mit dem Paladin generiert er uns auch einen ganzen Batzen Leben.

Cathars sind imo eine der besten Commonkreaturen, die der Block zu bieten hat. Man bekommt für 2 Mana einen 2/2er mit Vigilance, was an sich schon annehmbar ist. Dadurch, dass er nach seinem Ableben aber nochmal wiederkommt und durch Blinkeffekte sogar wieder in seinen menschlichen Zustand zurückgeführt werden kann, wird er beinahe schon albern. Er wird ebenfalls gerne durch das Reckoning zerstört, da er ja am Ende des Zuges geflippt wieder ins Spiel zurückkommt. Leider erst am Ende des Zuges, was bedeutet, dass das Zusammenspiel mit dem Paladin und dem Reckoning nicht ganz so effektiv ist, wie zwischen den Travelern und dem Paladin. Dafür kann er wie gesagt wieder in seinen Ursprungszustand gebracht und damit mehrfach genutzt werden, ohne ihn aufgeben zu müssen. Entweder macht der Gegner meistens 2 Removal auf ihn, oder er kommt damit klar, dass der Typ auf Dauer gesehen richtig nervt, weil er einfach nicht verrecken will und immer wieder aus den Tiefen seines Grabs hervorkommt.

Die kleineren unserer Engel im Bund stellen so eine Art "Pseudo-Blink" im Deck dar, da sie eines unserer Permanents wieder auf unsere Hand schicken. Gerne nimmt man dabei einen Sanctifier, einen geflippten Cathar, oder auch mal eins der Engelländer wieder auf die Hand. Was uns das jeweils bringt, dürfte denke ich mal jeder sehen, wenn er sich die Karten ein wenig genauer anschaut. Mit den Soulbondkreaturen synergiert er auch, wenn auch nicht ganz so gut, da man ihn 1. nicht spontan spielen kann und 2. das gebouncte Permanent nicht direkt wieder ins Spiel kommt. Aber zusammen mit den Engelländern kann er richtig viel Leben erzeugen, indem man ihn selbst bei liegenden Ländern wieder bounct und erneut ausspielt. Keine besonders originelle Technik, aber bei ausgeglichener Boardsituation kann uns das das letzte bisschen benötigte Ausdauer schenken, das wir brauchen. Dazu hat er ordentliche Werte und Skills für seine Manakosten. Dennoch nur 3 Mal, da man für ihn schon ein lohnendes Liel auf dem Feld haben sollte.

Hunter synergieren ebenfalls mit den ganzen cip-Triggern und Soulbond, außerdem ist es witzig, eine eigene Kreatur zu fressen, den Hunter dann in das Reckoning zu werfen und somit eine Kreatur mehr auf dem Feld zu haben als unser Gegner. Eine ebenfalls coole Technik ist es, in Response auf den Trigger der ersten Fähigkeit Cloudshift oder den großen Engel zu spielen und den Hunter dadurch zu blinken. Dann wird nämlich die erste Kreatur, die man ja beim Ausspielen des Hunters angezielt hatte, unwiederbringlich exiled (außer, es ist dieser Greif, der aus dem Exil gespielt werden kann :P) und wir können direkt eine weitere Kreatur in den Hunter stecken, da er durch den Blinkeffekt ja erneut ins Spiel kommt.

Paladine sind hier wahrscheinlich der Star des Decks und unsere stärkste Offensivkraft. Die machen aus jeder unserer Kreaturen eine ernst zu nehmende Bedrohung (mal abgesehen von denen mit Stärke 1 ^^) und können das Spiel ruckzuck beenden. Besonders cool ist es, am Ende des gegnerischen Zugs einen unserer großen Engel reinzuflashen, den Paladin zu blinken und dann mit dem Engel zu verbinden. Dann schlagen die beiden Kreaturen alleine im nächsten Zug dem Gegner potenzielle 10 Schaden rein. Ebenfalls nicht der originellste Spielzug, aber effektiv. Durch die Blinkeffekte kann man ihn auch immer spontan daran anlegen, wo er am Nötigsten gebraucht wird.

Die größeren unserer Engel im Bunde stellen unser Ende der Kurve dar. Mehr als 4 Mana sollte meistens auch keine Kreatur in einem Aggrodeck kosten, um wirklich effektiv zu sein. Wenn die Paladine unsere Mittelstürmer sind, dann sind diese Engel unsere Spielmacher, die uns den Weg zum Sieg ebnen und die am besten mit den Stürmern harmonieren. Aber auch unsere Abwehr kann durch sie verstärkt werden und uns das Quentchen Zeit, das wir brauchen, einräumen. Oder auch einfach einen Removalschutz darstellen ;)


Zauber:
Cloudshift lässt uns unsere cip-Trigger mehrmals nutzen, Soulbond umswitchen, je nachdem, wie wir es gerade brauchen (v.a. mit dem Paladin ist das von Bedeutung), oder beschützt unsere Kreaturen vor dem Ableben, sei es nun durch Spotremoval oder im Kampf. Mehr kann man damit nicht machen, aber das ist denke ich auch ausreichend.

Deflections sind ebenfalls sehr gute defensive Zauber in meinen Augen. Sie beschützen entweder uns oder unsere Kreaturen und helfen uns entweder im Damagerace, indem wir den Schaden direkt unserem Gegner an den Kopf klatschen - oder wir entfernen damit eine nervige Kreatur unseres Gegenübers. Im Aggro- als auch im Controlmatchup sehr brauchbar, v.a. aber gegen Aggro sehr wichtig. Mana sollte man ab Runde 4/5 eigentlich immer genügend offenhalten können, da man ab diesem Zeitpunkt mit dem, was auf dem Feld liegt, gewinnen will und abwartend spielt bzw. seine Boardposition beschützt.

Reckoning schließlich ist in meinen Augen sowas wie ein "Pseudo-Cataclysm" (ein solches Deck hatte ich früher mal gespielt und das funktionierte an sich recht gut :P). Natürlich ist es nicht das Gleiche und dadurch, dass der Gegner seine Länder behalten darf, um Welten schlechter. Jedoch sollte es bei einer entsprechenden Position unsererseits dennoch ausreichen, was wir daraus für Vorteile ziehen können. Flashback habe ich bisher nie gebraucht, kann aber bestimmt in langwierigen Spielen auch nützlich sein.


Sideboard:
Bisher stehen hier nur die Kelche fest, die unsere Taktik gegen Control darstellen. Control dürfte mit Artefakten wohl so seine Problemchen haben, genauso wie im Standard momentan. Also wird der Kelch bestimmt lange genug liegen bleiben. Leben zieht uns ein Controldeck normalerweise auch nicht so deftig ab, sodass wir den Kelch auch recht gut geflippt kriegen sollten. Dazu gibt es eigentlich nur einen brauchbaren Counter im Format. Der kostet aber 3 Mana und kann damit schon zu spät kommen.

Weitere Ideen hatte ich bisher noch nicht, was das Sideboard betrifft. Insbesondere hier wäre ich euch also sehr verbunden, wenn ihr mir da helfen könntet :)


Was haltet ihr denn von dem Deck? Ist das eine Idee, auf der man aufbauen könnte, oder wird das so nicht funktionieren? Ich bin auf eure konstruktive Kritik gespannt und verabschiede mich



mit freundlichen Grüßen


Optimus ^_^




© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.