Zum Inhalt wechseln


Foto

MBA - MonoBlack Aggro


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Optimus Geschrieben 10. Juni 2012 - 10:25

Optimus

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.822 Beiträge
Hi zusammen!

Gestern war das erste Mal ein kleines Turnier im Block Constructed-Format, natürlich im Innistrad-Block Eingefügtes Bild
Ich habe mit einem monoschwarzen Zombie-Dämonen-Aggro, wenn man das so nennen will, daran teilgenommen und den dritten Platz damit gemacht. Verloren habe ich nur einmal bzw. 2 Spiele gegen Jund, allerdings immer sehr knapp (einmal davon war mein Gegner noch auf einem Leben...). Ich werde hier allerdings keinen Turnierbericht posten, sondern nur mein Deck vorstellen und - auch wenn hier im BC-Teil recht wenig los ist - hoffen, dass ich vielleicht ein paar Meinungen, Tipps und Anregungen zum Deck lesen kann. Hier also gleich mal die Liste:



Die Taktik des Decks ist relativ simpel - mit den undercosted Beatern ab der ersten Runde direkt richtig Druck machen bis Runde 3 und dann am Besten direkt in der 4ten Runde mittels einer Wave finishen. Dazu braucht man aber einen Artist auf dem Feld und dann noch einen der beiden 3-Drops. Dann opfert man alles in die Wave rein und killt den Gegner dann mit Lifeloss. Wenn das nicht klappt, macht man eben ganz normal mit Beatdown weiter. Dadurch, dass die Zombies in der Regel mehrmals wiederkommen, gewinnt man auf diese Art auch recht gut. Die Artisten sind in diesem Deck richtig gut, da sie nebenher immer schön Schaden machen und gleichzeitig unser eigenes Lebenspolster auffrischen. Nun kurz zu den einzelnen Choices:

Länder:
Dürfte klar sein...da hier nicht mal irgendwelche nonbasics drin sind, um die Messenger richtig spielen zu können, kann sich jeder wohl selber denken, was die Länder hier machen sollen Eingefügtes Bild Cavern of Souls wäre hier natürlich noch denkbar, aber davon besitze ich zu gegebener Zeit keine. Top wären sie trotzdem und würden natürlich auch Diregraf Captains erlauben, die auch sehr schön mit dem Deck harmonieren, v.a. mit der Wave.

Kreaturen:
Ghouls und Crawler machen ab der ersten Runde an richtig Druck, insbesondere die Crawler sind richtig gut, da sie einfach immer ohne Rücksicht auf Verluste angreifen (sollten) und immer wieder reinkommen. Sie sind auch ein schönes Ziel für die Splinters oder die Dämonenlords.
Artists sind eine der besten Kreaturen, die der Innistradblock zu bieten hat, wenn man mich fragt. Die Gesichter der Gegner sind immer die gleichen, wenn man einen oder vielleicht mehrere davon aufs Feld legt. Die erhöhen unseren Schadensoutput richtig massiv und geben uns gleichzeitig auch noch ein dickeres Lebenspolster, was wir in einem Deck, in dem die Kreaturen so gut wie gar nicht blocken (können/wollen), auch dringend brauchen. Der Undyingghoul ist hierbei sowas wie ein "Lückenfüller, der die Kurve vervollständigt. Anfangs waren 4 drin, da die mit Undying sehr gut in die Strategie passen, wegen den Lords und den Waves. Aber ansonsten sind es eben nur 1/1er für 2 Mana, was ja nicht gerade so berauschend ist. Die Priester schließlich runden den Zweierslot noch ab und sind ebenfalls eine große Bedrohung für den Gegner, die gehandlet werden muss, da sonst direkt mal 1-2 fliegende 5/5er vorbeikommen, die den Sack recht schnell zumachen. Harmonieren sehr gut mit den Crawlern und den Undyingghulen - Angriff, eigene Kreatur stirbt, kommt wieder ungetappt rein, Priesterfähigkeit kann gespielt werden. Sorgt so indirekt auch dafür, dass Crawler einfach mal durchgelassen werden, obwohl sie im Kampf sterben würden, da sonst noch viel mehr auf den Tisch kommt.
Im Dreierslot schließlich haben wir den guten, alten Messenger, den man wohl schon recht gut kennen dürfte. Drückt mit dem ganzen Opferungszeugs richtig gut Schaden durch und v.a. sein EtB-Trigger ist hier sehr stark. Die Dämonen machen für ihre 3 Mana auch gut Druck, da sie eine Stärke von 3 haben. Ihr Trigger beim Ableben trifft uns zwar selbst auch, aber eigentlich sollte unser Gegner mehr davon betroffen sein und dann sind bei uns ja auch noch Artists da. Harmoniert also ebenfalls sehr schön mit der Wave.
Unsere "großen Jungs" schließlich sind die Dämonenlords. Stärke 5, Fliegend und das für nur 4 Mana - das ist richtig gut. Der Effekt, dass eine Kreatur geopfert werden muss, ist hier mehr eine Synergie als ein Drawback, da wir durch die Artists so noch mehr Schaden machen und Leben bekommen und unsere Opfer außerdem direkt wieder reinkommen. Undying macht die Lords dabei nur noch besser.

Planeswalker:
Hier gibt es wenig Auswahl - Lili ist die einzige schwarze PW im Format. Meistens wird sie als Edict genutzt, was auch noch einmal Schaden von uns selber abhält (in der Regel). Im Controlmatchup kann sie aber auch gut die Hand des Gegners zerpflücken. Zum Reinwerfen haben wir selbst im Controlmatchup genug, da unser ganzes Removal da in der Regel unbrauchbar ist. Außerdem verwertet sie so überzählige Länder. Eigentlich nur gegen Swarmaggro schlecht, ansonsten immer stark. Keiner spielt gerne gegen die Gute Eingefügtes Bild

Zauber:
Hier findet man eigentlich auch die üblichen Verdächtigen - Slips kennt man auch schon weithin, die helfen uns anfangs gegen Kleinvieh und später machen sie uns auch mal die dicken Klöpse weg, falls der Gegner welche spielt (was in diesem Format nicht selnte der Fall ist). Die Winds sind ähnlich, jedoch manaintensiver. Dafür machen sie halt auch theoretisch alles weg. Hier überlege ich aber, ob man die nicht vielleicht durch Victim of Night oder so austauschen sollte. Die one-off Splinters schließlich runden unser Removalpaket ab. Damit macht man auch so ziemlich alles weg und gleichzeitig stellt es ein Sacoutlet dar, was uns ja weniger stört und mit den Artists zusammen ja weiter Schaden durchdrückt. Trotzdem nur eins, weil man eben eine bestimmte Boardpräsenz dafür braucht und es nur Sorceryspeed ist. Die anderen Removal schätze ich stärker ein und mit diesem einen random Splinters bin ich recht gut gefahren muss ich sagen.

Sideboard:
Creeper sind gegen das Reanimatordeck oder gegen Burning Vengeance gedacht, auch Schnappies stören sich an den Dingern. Eine dritte Lili, damit wir sie in entsprechenden Matchups auch häufiger ziehen. Sever ist gegen andres Undyingzeugs gedacht oder halt gegen Fatties, die man sonst schwer wegbekommt. Triumph ist gegen Control recht gut und unterstützt unseren Disruptionplan durch Lili im entsprechenden Matchup. Der eine Curse macht das Sideboard komplett und hilft uns gegen Swarmaggro und Tokens - nur einer, da er mit 5 Mana recht klobig ist und wir eigentlich gar nicht in diese Manabereiche kommen wollen. Orbs schließlich gegen Decks, die Burn spielen. Aber auch feindliche Lilis zB werden dadurch abgestellt.


Was haltet ihr denn von dem Deck? Was könnte man daran noch verbessern und austauschen? Ich bin für jede Art konstruktiver Kritik offen Eingefügtes Bild



MfG Optimus

Bearbeitet von Optimus, 10. Juni 2012 - 10:25.


#2 Armarnis Geschrieben 10. Juni 2012 - 15:22

Armarnis

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 54 Beiträge
Schöne Deckvorstellung und stellt den Artist toll ins Rampenlicht!

#3 skalexjung Geschrieben 18. Juni 2012 - 19:25

skalexjung

    Mitglied

  • Neues Mitglied
  • PIP
  • 1 Beiträge
hey, habe das deck auch ein paarmal gespielt, finds super, habe allerdings 2 mal den bloodflow connoisseur drin, je einmal den priest sowie soulcage fiend ersetzend... man hat dann noch ein bisschen mehr kontrolle über die sacs, fand ich. und die harmonieren gut mit den gravecrawlern, vor allem wenn man nen artist und random zombie draußen hat (für 1 B 1 leben drain+gain) danke! das is mein erstes constructed deck und bin direkt erfolgreich in den tourneys :)

Bearbeitet von skalexjung, 18. Juni 2012 - 19:25.


#4 flamedragons Geschrieben 18. Juni 2012 - 20:23

flamedragons

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 986 Beiträge
Kann mich da Skalexjung im wesentlichen anschließen - dein Deck ähnelt ja den gängigen Zombie Varianten im T2 sehr stark nur fehlt dir halt leider der viel zu gute Pod. Hier würde ich eindeutig ansetzten und ein weiteres Sac Outlet, neben den Lord of Ashmouth integrieren. Vor allem harmoniert das noch besser mit dem High Priest. Als mögliche Kreaturen mit Sac Ability bieten sich neben den bereits angesprochenen bloodflow connoisseur noch mehr Bone Splitters an. Ich würde auf ein Mischung setzten: 1 Priest und 2 Death wind raus für 2 Connoisseur und einem Splitter. (Ich gehe hier noch davon aus, dass du den Priest behalten möchtest.)

Eine weitere Idee wäre es das Zombie Thema weiter auf die Spitze zu treiben in dem man noch Highborn Ghoul integriert. Würde die Kurve niedriger halten dabei aber der Aggression einen guten Zwei drop hinzufügen.
Des Weiteren ist die Frage im Raum ob Liliana im Maindeck sein muss schließlich harmoniert sie gar nicht mir dem Aggro Plan und hilft doch primär nur gegen Miracle gedöns.

Ps: Ich würde komplett auf den Priest verzichten, ein inkonstanter 5/5 Dämon ist mir zu unsicher.

Bearbeitet von flamedragons, 18. Juni 2012 - 20:24.


#5 Optimus Geschrieben 28. Juni 2012 - 19:05

Optimus

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.822 Beiträge
Was den Connoisseur angeht, denke ich mittlerweile auch, dass der eigentlich ein Mustplay ist, mindestens 2-, wenn nicht sogar 3mal.

Die Waves können dann ruhig um eine oder so gecuttet werden, zu früh möchte man die wirklich nicht ziehen. 2 reichen main vollkommen aus und eine weitere wandert wohl ins Sideboard.

Die Dämonenlords sind gar nicht mal so gut, wie sie auf dem Papier ausschauen. Die sind manchmal richtig schwer zu spielen bzw. extrem unsicher. Ich würde im 4erslot mittlerweile viel lieber Falkenrath Noble spielen. Die haben jetzt zwar nicht so sehr die guten Kampfwerte, dafür stellen sie weitere Artisten dar, die in diesem Deck ja schon richtig gut sind. Wieso also nicht noch ein paar mehr spielen?

Priester cutte ich extremst ungern, im Kreaturenmatchup sind die richtig gut und 5/5 Flieger, die auch vor Vapor Snag oder Dismember keine Angst haben müssen (weil Block Constructed), sind echt stark. Zombies haben eben kaum bis wenig Evasion und da kann es gut vorkommen, dass man eine festgefahrene Situation auf dem Feld hat, die man eigentlich nicht wirklich brechen kann, da man nur auf dem Boden Schläger hat. In einer solchen Situation sind die "unkonstanten 5/5-Flieger" Gold wert.

Lili ist bei mir ebenfalls zu einem Wackelkandidat geworden, aus den selben Gründen, die hier schon genannt wurden. In der dritten Runde will man eigentlich einen weiteren Schläger legen und im Block Constructed sind meines Erachtens nach Edicteffekte nicht SO wichtig wie z.B. im Standard. Ohne Lilis hätte man dann auch wieder Platz für den genannten Highborn Ghoul, der im Block Constructed um Einiges besser ist, als im T2. Der kann hier zwar nicht gepumpt werden, aber seine oft nicht blockbaren 2 Schaden pro Runde reichen in Verbindung mit dem Lifedrain durch die Artisten/Aristokraten mehr als gut. So zumindest meine Erfahrung.

Beim Removal würde ich ebenfalls noch etwas verändern - und zwar die Slips um 2 kürzen, da sie manchmal doch ein bisschen zu schwierig zu spielen sind bzw. nur mit Umwegen ihren Job erfüllen können. Winde würde ich auch rausnehmen, dann hätte man wieder Platz für noch mehr Fleisch oder anderes Removal. Dead Weight klingt hier in meinen Augen recht nice - handlet so ziemlich viel Zeugs, was uns ansonsten empfindlich stören würde (z.B. Huntmaster of the Fells, um nur eine zu nennen). 8 Removal klingen in meinen Augen recht ok, wenn man dann noch 2 Waves dazunimmt. Ich würde einen 3/2/3 Split vorschlagen, 3 Weight, 2 Slip und noch 3 weitere Removal. Hier schwanke ich zwischen Bone Splinters und Victim of Night, welche für mich noch die vernünftigsten Alternativen darstellen. Splinters harmonieren dabei mit dem Deckplan, während man mit VoN den Vorteil des Instantspeeds hat, der ja gegen so Sachen wie z.B. Hellrider nicht schlecht sein soll. Hier ist es dann wohl ein Metacall, was den Vorzug erhält.


Im Sideboard würde ich ebenfalls noch ein bisschen was verändern.
Da Lili nicht mehr mitspielen darf, muss hier gezielter Discard stattdessen her. Im Block Constructed bietet sich hier Appetite for Brains an. Erwischt in diesem Format auch richtig viel Relevantes für nur ein Mana. Human Frailty als ein wirkungsvolles Instantremoval im Humanmatchup, was im Block allgegenwärtig ist, in welcher Farbkombination auch immer. Weitere Waves, wie schon angesprochen, sollten gegen Swarmaggro ebenfalls enthalten sein. Ansonsten würde ich das Sideboard wohl so belassen, wie es bisher ist...



Das wären meine neuesten Gedanken zum Deck, vielleicht werden wir hier ja noch ein wenig weiterdiskutieren. Ich fänds cool :P
Vielen Dank auf jeden Fall, dass der Thread nun doch nicht komplett dem Verfall preisgegeben ist, wie es zuerst schien :)



MfG Optimus

#6 flamedragons Geschrieben 01. Juli 2012 - 13:30

flamedragons

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 986 Beiträge
http://www.wizards.c...e/tourn/3974644 Die erste Deckliste vereint vieles angesprochene und zeigt das das Deck wirklich was kann.. ich denke ich werde mich auch mal an das Deck setzten - ich muss aber gestehen dass nur Dead Weight mir eindeutig zu wenig Tragic Slip sind. Vor allem Karten wie Wolfir Silverheart sind doch gefährlich. Auch Victim of Night finde ich hat zu wenig Ziele im Meta...




© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.