Zum Inhalt wechseln


Foto

LED-Dredge

Ausgraben & Zermalmen

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
219 Antworten in diesem Thema

#1 Sedris Geschrieben 05. Oktober 2012 - 21:51

Sedris

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.263 Beiträge

LED-Dredge



INDEX

1. Ausgraben

2. Die Bibliothek anzünden

3. "Oh it's Dredge - GG G2 SIDE"

4. Decklisten, Cardchoices, etc.

4.1. Wie die Zahnräder ineinandergreifen

4.2. Die Sache mit den Dread Return Targets


5. Alternative Choices

6. Der Hass

7. Matchups & Boardingpläne

8. Epilog



Ausgraben

Dredge ist ein friedhofbasierendes Aggro-Combo-Deck, welches aus dem alten Extended stammt. Man versucht eine oder mehrere Karten mit Dredge X in den Friedhof zu befördern um danach alle regulären Draws (soweit es Sinn macht) zu skippen und um sein eigenes Deck in den Friedhof zu schaufeln.
Dabei fallen Karten wie Ichorid, Narcomoeba, Bridge from Below und Cabal Therapy in unsere "virtuelle Hand", sodass "Dredge 6" oft mit "Draw 2-3 cards" gleichzusetzen ist. Das Deck kurbelt die Dredgemechanik mit Karten wie Careful Study an und missbraucht sie, damit man rasend schnell genug Zeug in den Graveyard bekommt, aus dem dann Zombiehorden, Schrecken und Disruption herausspringen

Man unterscheidet zwischen Versionen mit Lion's Eye Diamond, ohne besagter Karte (was eigentlich zu schlecht ist um es hier zu erwähnen) und Manaless Dredge ohne Ländern. Hier wird nur die LED-Verison des Decks vorgestellt und besprochen.


Die Bibliothek anzünden

Dredge (zu dt.: Ausgraben) ist ein replacement Effekt, der wie folgt durchgeführt wird:

Dredge 5 (If you would draw a card, instead you may put exactly five cards from the top of your library into your graveyard. If you do, return this card from your graveyard to your hand. Otherwise, draw a card.)


Was bedeutet das für uns?

Man spielt eine gewisse Anzahl an Karten, die sich Discard-Outlets schimpfen, welche es einem ermöglichen die Dredgekarten in den Friedhof abzuwerfen.

Der ganze Rest setzt sich aus Ländern, Karten die wir in unserem Friedhof haben wollen und offensichtlich Karten mit Dredge zusammen.

Das Ganze funktioniert recht simpel und wie folgt:

1.) Man resolvt in dem ersten Zug ein Discard-Outlet und wirft einen Dredger ab.

2.) Ab diesem Zeitpunkt Dredget man immer, falls man eine Karte ziehen würde.
3.) Dadurch werden Karten wie Ichorid und Bridge from Below in den Grave gschaufelt.
4.) Man opfert seine Kreaturen in Cabal Therapy, nimmt dem Gegner dadurch seine (relevantesten) Handkarten, holt in jeder upkeep Ichorid und jedes Mal wenn eine Kreatur dabei in unseren Grave geht erhält man über Bridge from Below Zombies.
5.) Der Gegner wird zerschreddert.

Der ganze Spaß spielt sich meistens in den ersten 3-4 Zügen (im Optimalfall) ab und überfährt die meisten Decks ohne Kompromisse und ohne Gegenwehr, da diese meistens zu langsam/zu schlecht/nicht vorhanden ist oder eben über Cabal Therapy abgestellt wird.

Das erste Spiel eines Matches gewinnt man also in der Regel fast immer und das macht dieses Deck so gut.

"Oh it's Dredge – GG, G2 SIDE"


Natürlich gibt es auch noch die Postboard Spiele wo wir dem Hass begegnen. Hier gibt es eine endlos lange Liste verschiedenster Hatekarten gegen den Friedhof, aber davon werden nicht alle gespielt und nur eine Hand voll ist populär genug, sodass wir ihr Relevanz anerkennen sollten. Gegen diese kleine Auswahl an Hasskarten muss man sich wappnen, da der Hass uns in der Spielweise stark beeinträchtigen kann, jedoch sind die meisten Leute zu schlecht um ihre Hasskarten zu spielen oder stecken generell zu wenige davon in ihr Sideboard um nach dem Boarden ein konstant-ausgeglichen bis leicht positives Matchup gegen uns zu haben (das machen eigentlich alle Spieler). Viele Decklisten ignorieren Dredge sogar vollkommen und je nach Meta kann man mit dem Deck einfach alles vernichten bis ausgeglichen gehen. Letzteres passiert aber so gut wie nie, außer wenn die Leute euch wirklich nicht mögen und über ein Drittel bis zur Hälfte ihres Sideboards gegen euch ausrichten oder absolute Underdog-Hasskarten spielen, denen man wiederum nicht allzu viel Relevanz zusprechen sollte.

Ein Faktum,das viele Leute bei der Deckwahl in Betracht ziehen und sich deswegen gegen Dredge entscheiden, ist, dass man das Deck kaputthaten kann, wenn man genug Hasskarten spielt und sie gut spielt. Nur – kann man das mit jedem Deck anstellen, was die meisten Spieler anscheinend übersehen.

Ja, Maverick kann man auch mit 4 Terminus weghassen und auch Kontrolle und Combo können kaputtgehatet werden, wenn es jemanden gibt, der unbedingt gegen ein bestimmtes Deck gewinnen möchte, dann kann er das auch besiegen, indem er sein Sideboard so stark verkrüppelt, dass er gegen es gewinnt (und dadurch auch weniger Chancen gegen andere Decks hat, gegen die er sonst sein Sideboard ausrichten könnte). Wenn Hassist XY gegen Kontrolle gewinnen will, spielt er halt 3 Choke und 2 Gaddock Teeg und Thrun, the Last Troll in seinem Board, wenn er gegen Dredge gewinnen will, dann eben 2 Tormod's Crypt, 2 Faerie Macabre 1 Bojuka Bog und 1 Scavenging Ooze.

Alles ist möglich und solchen Hassisten wird man wohl oder übel ab und zu über den Weg laufen und auch die ein oder andere Niederlage einstecken müssen, wenn man gegen solche Leute gepaired wird. Die Tatsache, dass es sich ungut anfühlt gegen Leute zu verlieren, weil sie ihren gesamten Hate gezogen haben kann manchmal deprimieren, jedoch sollte sie das nicht, denn eigentlich passiert das mit jedem Deck ab und zu, manchmal hat der Gegner eben eine Milliarde mehr Glück als Verstand. Wichtig ist aber: Wenn ihr auf lange Zeit gesehen, nicht damit leben könnt, dass ihr ab und zu verliert, weil der Gegner sich 3 Surgical Extraction auf die Starthand geluckt hat und ihr keine Cabal Therapy zur Hand habt, dann ist das Deck vielleicht nichts für euch, aber dann ist Magic wrsl sowieso nichts für euch.

Wenn man mal wirklich einen schlechten Tag erwischt, und von Leuten mit Hate überschüttet wird, dann sollte man das Deck vlt. auch mal eine Zeit lang nicht mehr zocken, und sie dann wieder damit überfallen, wenn sie den Hass aus ihren Sideboards auf das Minimum zurückgecuttet haben. Ich führe mir dann immer folgenden Satz von einem Freund vor Augen:

"Wenn ein Deck im Format sagt, dass man mindestens ein Drittel seiner Sideboard-Slots dafür verschwenden und sich damit auskennen muss um dagegen gewinnen zu KÖNNEN, dann kann das Deck nur extrem gut sein."



Und genau so ist es auch.



Decklisten, Cardchoices, etc.

Jetzt habe ich viel über den Plan den das Deck fährt gequasselt aber kaum konkrete Beispiele gebracht und die Auswahl der Karten erklärt. Damit ihr euch mal ein Bild machen könnt:





Wie die Zahnräder ineinandergreifen

Golgari Grave-Troll, Stinkweed Imp, Golgari Thug:

Diese Karten spielt man wegen ihres hohen Dredge-Wertes. Man will sie so schnell wie möglich im Grave haben damit die Engine anläuft. Stinkweed Imp & Golgari Thug bieten außerdem noch Futter für Ichorid, der Thug wird sogar ab und zu gecastet, manchmal sogar der Imp. Falls man Dread Return spielt (wovon ich abrate), reanimiert man den Troll sogar das eine oder andere Mal.


Careful Study, Faithless Looting:

Die Karten machen alles was das Deck will: Karten ziehen (und stattdessen Dredgen) und Karten abwerfen – das alles für nur ein Mana. Faithless Lootings Flashbackkosten kann man schon im ersten Zug mit Lion's Eye Diamond bezahlen, manchmal hat man auch einfach 3 Länder dafür.


City of Brass, Gemstone Mine, Tarnished Citadel, Undiscovered Paradise:

Sogenannte Rainbow-Länder. Alle von ihnen können potentiell jede der 5 Farben produzieren (von denen wir 4 brauchen, mit Ray of Revelation im Sideboard sogar manchmal alle 5), dafür haben sie einen Drawback. Die Nachteile von City und Mine sind noch so gering, dass sie beide jeweils im Playset im Maindeck integriert sind. Mehr als diese 2x4 Länder braucht man im ersten Spiel auch eigentlich gar nicht. Tarnished Citadel und Undiscovered Paradise spielt man im Sideboard, wenn man gegen bestimmte Decks mehr Länder haben will bzw. in der Lage sein möchte bestimmte Karten konstanter zu casten. (Nature's Claim z.B.)


Putrid Imp

Das Vieh ist in erster Linie ein permanentes Discard-Outlet und manchmal auch ein Body, den man in die Therapy saccen will. Gleichzeitig Ichorid-Futter und dadurch, dass er permanent discarden kann, kann man mit ihm auch relativ einfach so Kram wie Relic of Progenitus, Tormod's Crypt oder Bojuka Bog umspielen.


Lion's Eye Diamond

Das Deck hat den Namen LED-Dredge, LED steht für besagten Lion's Eye Diamond. Er ermöglicht superkrasse moves, durch die das Deck sogar schon im ersten Zug richtig degneriert ausrasten kann. Im schlechtesten Fall bezahlt er das Mana für Spell Pierce/Daze, fängt einen Counter oder discardet die gesamte Hand für 0 Mana. Im besten Fall macht man im ersten Zug: Land, LED, Breakthrough und behält Priorität. Dann opfert man den Diamanten in Reaktion zu dem Durchbruch für 3 rote Mana und wirft dabei seine Hand ab (inklusive mindestens 1 Dredger). Breakthrough resolvt und man würde 4 Karten ziehen, die man, soweit es geht stattdessen Dredged. So nimmt man z.B. den Troll den man discarded hat für 6x Schaufeln auf die Hand, anstatt Karte Nr. 1 zu ziehen, dabei fallen wieder Dredgekarten in den Friedhof, die man wieder Dredgen kann…bis alle 4 Karten gezogen sind. Nachdem man total ausgetickt ist, zahlt man die 3 übriggebliebenen roten Mana, falls sich dann ein Faithless Looting im Friedhof befindet…um nochmal auszuticken.

Gegen Decks die Tormod's Crypt und Grafdigger's Cage boarden, will man sie oft lieber rausboarden, da man eher ungern durch einen All-In Move seine ganze Hand und seinen ganzen Friedhof verlieren will.


Breakthrough


Siehe LED. Die Karte gibt dem Deck eine brokene Geschwindigkeit und wird meistens mit x=0 bezahlt. Beim Sideboarden oft auch eine Karte die früh fliegt, da ihre All-In Moves denen des LEDs ähneln.


Cephalid Coliseum

Diese Karte habe ich nicht mit den anderen Ländern aufgezählt, da sie eigentlich vielmehr ein uncounterbarer Drawspell ist, mit dem man ebenfalls oft 1/3 seines Decks anzündet. Natürlich produziert es auch blaues Mana für Careful Study, Breakthrough und sogar Narcomoeben Hardcast….den man ab und zu mal bringen müssen wird wird.



Narcomoeba, Ichorid, Ashen Ghoul, Nether Shadow

Alles Kreaturen, die man vom Deck in den Friedhof befördern will, um sie von dort wieder auf das Spielfeld zu bringen. Alle von ihnen will man eigentlich nicht auf der Starthand haben, alle von ihnen will man hineindredgen. Beachtet, dass Ichorid immer wieder end of Turn gesacct wird und so als einzige dieser Kreaturen ohne Hilfe von Saccoutlets oder gegnerischen Missplays/Blocks/Removal Zombie Token über die Bridge generiert. Ichorid und Narcomoeba sind essentiell für das Deck und man will sie beide im Playset im Maindeck haben. Ashen Ghoul und Nether Shadow sind Sideboard-Strategien, die den Plan verfolgen, die Kreaturenvielfalt des Decks zu erhöhen, sodass man nicht von lächerlichen Karten wie Surgial Extraction oder Extirpate seiner gesamten Armada beraubt wird.


Bridge from Below

Eine ziemlich weird designte Karte, die man eigentlich NUR im Friedhof haben will. Selbst Narcomoeben und Ichorid können zur not gehardcastet werden, doch das Teil will man eigentlich nur hineindredgen. In multipler ausführung erlaubt sie es uns in den ersten 2-3 Turns ca 8-10 Zombie Token oder mehr zu erzeugen. Man muss mit der Karte aber auch vorsichtig umgehen, sonst wird man bestraft, denn solange man verhindern kann, dass der Gegner irgendwie draufkommt eine Kreatur von seiner Seite irgendwie zu einem Suizidakt zu bringen, sollte man das machen, ausser es ist egal und er verreckt nächsten Zug sowieso. Die meisten Gegner sind übrigens zu blöd um die Karte richtig zu lesen, ich habe schon so oft erlebt wie mein Gegner Arcbound Ravager oder Mogg Fanatic gecastet hat, und ich 2-3 Turns später noch immer meine Bridges im Graveyard hatte. Natürlich darf man von sowas nicht ausgehen….


Cabal Therapy

Wenn ich es so sagen darf: Die beste Karte im Deck. Auf der Starthand zieht sie einen Hass oder einen Counter vom Gegner, oder discardet uns selber den/die Dredger. Narcomoeben, Ichorid und Putrid Imp wollen hineingeopfert werden, sodass die Bridge uns Zombies schenkt. Die Therapy ist auch die am schwierigsten zu spielende Karte im Deck, denn oft ist es wichtig "blind" zu treffen um ein Spiel zu gewinnen, meistens jedoch nicht von Nöten, da man zumindest preboard haushoch vorne ist. Die Karten, die ich damit wohl am öftesten blind genannt (und sehr oft auch getroffen habe), sind Brainstorm und Force of Will, welche man gegen Unbekannt eigentlich immer bennenen kann.



Die Sache mit den Dread Return Targets


Dread Return ist auch eine oft gesehene Cardchoice in dem Deck, jedoch eine ziemlich überflüssige, von der ich euch warnen möchte. In locker 95% der Spiele ist es egal, ob man seinen Gegner mit Cabal Therapy sein Leben discarden lässt und mit Zombies überrent, oder ob man dasselbe macht UND noch den Megaoverkill mit einem reanimierten Griselbrand oder einem Flayer oft he Hatebound draufsetzt, den eigentlich keine Sau braucht, da er nur Slots verschwendet. Natürlich gibt es auch Situationen, in denen man mit Flayer gewinnt und ohne Dread Return nicht (z.B. gegen Enchantress, wenn man eine langsame Hand hält und er uns mit Elephant Grass auslockt), aber diese Situationen sind so selten und die Decks die sie provozieren so irrelevant, dass ich meist lieber das eine Spiel verliere, als dafür Cabal Therapy oder Breakthrough (!) im Maindeck zu dezimieren und weniger als 4 davon zu spielen, dass grenzt nämlich an vollkommener Selbstverstümmelung.


Eigentlich sollte ich euch so etwas vorenthalten, aber wir leben nicht in einem Polizeistaat und für die Googlefaulen Leute:






So ähnlich kann das aussehen, aber so muss es nicht sein, wenn man ein konstantes Deck haben will. Wenn ihr unbedingt sowas spielen wollt, dann bitte mit Grund, denn in einem Meta, welches nicht Enchantress- oder Landsverseucht ist, sehe ich kaum einen Grund das wunderschön konstante Playset-Maindeck so zu verstümmeln. Ich persönlich bevorzuge die erstere Liste einfach, weil sie gegen alles andere, relevante wahrscheinlich hundertmal besser ist, als letztere.


Alternative Choices:

Darkblast


Man KANN die Karte im Maindeck statt einem Thug spielen, oder im SB, wenn die Leute wieder anfangen Peacekeeper oder Yixlid Jailer zu zocken. Momentan halte ich das allerdings für relativ unnötig, da das eben nur Randerscheinungen sind und es sogar einen ziemlich großen Unterschied machen kann, ob man 3 oder 4 Karten runterschaufelt. Wenn man den Blast im Upkeep auf eine Kreatur spielt, ihn dann wieder im Drawstep hinaufdredget, kann man sogar Kreaturen mit einer 2 hinten ausschalten. Man sollte sich damit übrigens nicht seine eigenen Brücken töten, darauf würde ich achten.


Firestorm

Damit kann man Hasskreaturen, wie eben Peacekeeper, Yixlid Jailer oder Scavenging Ooze verbrennen, zusätzlich ist die Karte ein Discard-Outlet. Da das Abwerfen Kosten sind, kann der Gegner das Discarden mit dieser Karte nicht einmal mit einem Counter verhindern. Allerdings bin ich mir nicht sicher, was man im Sideboard dafür wirklich cutten möchte. Wenn die Leute bei euch tatsächlich extrem viel Maverick spielen ist die Karte eine Überlegung wert, meistens aber nicht.


Ray of Revelation

Früher war er in allen Dredge Sideboards, heute ist er so gut wie nicht mehr zu sehen. Er wertet das Enchantress-Mu auf, und man sollte ihn gegen Sneak and Show/Omniscience wahrscheinlich auch boarden, da er Leute dafür bestraft Sneak Attack ohne Mana offen zu legen, bzw. weiße Leyines und eben Omniscience (in Reaktion auf das kostenlose Wirken eines Buring Wishs) abstellt. Jedoch sind diese Konstellationen - wie ihr euch vorstellen könnt – nicht allzu relevant. Daher findet die Karte auch meistens keinen Platz mehr im Board.



Der Hass

Es gibt, wie ich bereits schon erwähnt habe, unzählig viele dieser Karten. Wir beschränken uns hier auf ein Minimum, nämlich die relevantesten derer. Hier habe ich übrigens eine Liste dieser:

Colorless:

Tormod's Crypt

Relic of Progenitus

Grafdigger's Cage

Nihil Spellbomb

Bojuka Bog


White:

Rest in Peace

Purify the Grave

Jotun Grunt


Black:

Ravenous Trap

Surgical Extraction

Extirpate

Yixlid Jailer

Leyline of the Void

Coffin Purge

Faerie Macabre


Green:

Scavenging Ooze

Ground Seal


Multicolor:

Deathrite Shaman

Wheel of Sun and Moon


Die hervorgehobenen sind die relevanten bzw. meist gespieltesten. Anzumerken ist, dass alle anderen Karten der Liste eher Randerscheinungen sind bzw. veraltet oder noch zu neu. Das ist allerdings kein Grund sie nicht im Auge zu behalten und mal darauf zu therapieren, wenn so eine die letzte mögliche Karte ist, die einem das Spiel noch vermasseln kann.

Allgemein gibt es 3 unterschiedliche Arten von Hate:



1.) Mass-Grave-Removal

Exiled den gesamten Graveyard, wirkt richtig gespielt wie 2-3 Timewalkes für den Gegner. Bestes Beispiel hierfür: Tormod's Crypt. Selbst wenn der Gegner uns 2x in einem Spiel den Graveyard holocausted, können wir uns meistens wieder breappeln und von vorne anfangen. Die meisten Leute spielen ihren Hate aber so schlecht, dass 2 Crypts zusammen nur so wie eine gut gespielte wirken. Der Zeitpunkt der Aktivierung ist irrsinnig wichtig. Ihr müsst aufpassen, dass ihr gegen diese Art von Mistkarten nicht eure ganze Hand in den Grave dumped (LED, Breatkthrough) um nach einer möglichen Holocaustung wieder zurück ins Spiel zu finden. Generell keine All-In Moves machen, wenn der jeweilige Decktyp gegen den ihr Spielt dafür bekannt ist, dass er viel Hate von Sorte 1 spielt, und mit dem Gas (Drawspells/Outlets) sparsam umgehen. Man muss nicht immer vollkommen ausrasten, meistens reicht es 2x zu dredgen und der Gegner geht schon hopps wenn er seinen Hass nicht zündet.


2.) Permanenthate

Grafdigger's Cage, Yixilid Jailer, Leyline of the Void, Scavenging Ooze zum Beispiel. Sie alle haben Eines gemeinsam: Solange sie liegen befindet sich unsere Seite meist im Stillstand. Sie müssen entweder per Therapy entsorgt oder über ein Removal erledigt werden (Nature's Claim z.B.), damit wir wieder weiterspielen können. Fast immer reicht es auch, einfach den Gegner schneller umzufahren, als er den Hate legen kann. Hier ist es wichtig zu wissen, ob euer Gegner so etwas spielt, und wie ihr dagegen boarden müsst.


3.) Punktueller Hate

Surgical Extraction, Faerie Macabre, Purify the Grave z.B. Anfangs können sie einem die Dredger wegnehmen, später im Spiel rauben sie einem in Multipler Ausführung vlt. sogar die Engine (nämlich z.B. Ichorid + Bridge). Der Punkt hierbei ist aber, dass eine einzelne solcher Hasskarten meistens so gut wie keinen Impact hat. Selbst 2 davon gewinnen manchmal nicht. Wie gut der Gegner mit seinen Hasskarten umgehen kann, ist hier noch ausschlaggebender. Alle von ihnen kann man eigentlich mit Cabal Therapy recht gut abstellen. Diversifiziert man seine Threats mit einem SB Plan (+Ashen Ghoul/Nether Shadow) ist es schwer von mehreren Extractioneffekten oder ähnlichem aufgehalten zu werden.



Matchups & Boardingpläne

Das Deck hat eigentlich Game 1 keine Matchups, zumindest fast immer. Man gewinnt Game 1 und boardet dann gegen den gegnerischen Boardingplan, so verdreht ist das. Natürlich wird dieses Bild der Perfektion durch verdammten Schwachsinn wie Scavenging Ooze und ähnliches, was die Leute schon vor dem Boarden haben können manchmal verzerrt. Trotzdem werde ich hier die relevantesten Decks gegen die man so gepaired wird aufzählen und überall einen boardingplan inkludieren. Wenn jemand mehr über ein Matchup erfahren möchte, oder meint, dass es so unglaublich wichtig ist, dann kann er das hier in dem Thread posten bzw. mir eine PM schreiben und ich füge es hier hinzu. Sollte jemand meinen, dass die unten aufgeführten "Boardingrichtlinien" oder ein spezielles Matchup vollkommene Grütze ist, kann er es mir natürlich auch mitteilen und ich werde mir etwas einfallen lassen.


UWx Stoneblade

Positiv


G1 gewinnt man mit ziemlicher Sicherheit, wenn er nicht Nuttendraw like Turn 1 Spell Pierce/Thoughtseize, Turn 2 Stoneforge Mystik into Batterskull und doppelforce Backup hat. Also nie. Hier sei auch angemerkt, dass wohl jedes Deck gegen so einen Nuttendraw verlieren würde.

In den Postboard Games bekommt man es meistens mit Surgical Extraction zu tun, welche übrigens der derzeit meistgespielteste Hass ist. Im Idealfall hat man hier Cabal Therapy um ihm seine Extraction(s) wegzunehmen oder 2 verschiedene Dredger, sodass man nicht alle Dredger verliert. Wenn der Gegner viel Hass und wenig Clock hat, dann wird er auch mal gerne von Moeben und Thug Beatdown erledigt, was witziger Weise öfter vorkommt, als man sich vorstellen mag. Generell hat der Gegner aber nichts wovor man sich fürchten müsste außer vlt. random Grafdigger's Cage und Batterskull, welche richtig bedient eine Brücken-Vernichtungsmaschine ist und mit 4/4 Lifelink Vigilance auch sonst eher ungern gesehen wird. Eventuell spielt der Gegner auch Terminus im Sideboard, sodass man nicht overextenden sollte (sprich: Nicht alles aus dem Grave holen, bzw. All-In Moves machen um dann gegen einen einzelnen Terminus zu verlieren, wenn man eine andere Möglichkeit hat).



Geboardet wird hier idR so:

-4 LED –2 Breakthrough -1 Ichorid (evtl. kann man hier auch -1 Breakthrough -1 Thug boarden, jedoch halte ich es für wichtiger überhaupt einen Dredger zu haben, als Speed)

+2 Tarnished Citadel +1 Undiscovered Paradise + 3 Ashen Ghoul +1 Ancient Grudge

Wenn sie Cages boarden bzw. wenn man glaubt, dass das ganze auf ein langes Spiel hinausläuft, in dem man bisschen grinden muss, kann man vlt. auch so boarden:

-4 LED -4 Breakthrough -1 Ichorid

+2 Tarnished Citadel +1 Undiscovered Paradise +2 Ashen Ghoul +1 Ancient Grudge +3 Nature's Claim



Canadian Treshold / Delver:

Positiv

G1 gewinnt man wie immer, die Postboardspiele sind meist auch recht einfach, da es sich der Tempomann schon ordentlich mit doppel Delver of Secrets + Hass + Countern reinlucken muss, damit er auch nur irgendeine Chance hat. Achja, er muss auch noch gut spielen. Bei Gelegenheit sollte man darauf achten, dass man, solange man die Möglichkeit hat, wenn man turn 2 einen wichtiges Outlet resolven möchte, ums Daze herumspielt und nie unter 7 Leben kommt, wenn es nicht vollkommen unmöglich ist das zu verhindern oder man dadurch einen harten Schaden tragen würde. Es könnte nämlich passieren, dass euer Gegner euch einfach 2 Blitze ins Gesicht wirft. Manchmal muss auf Stifle Therapiert werden, damit das Cephalid Coliseum funktioniert und manchmal muss man auch mit seinen Ländern aufpassen, sodass man nicht an Force +Wasteland stirbt. Wenn man on the Draw ist, kann man auch einfach auf 8 ziehen und im Discardstep im ersten Zug seinen Dredger safe in den Friedhof zu beförden, damit man nicht aus dem Spiel geworfen wird, weil man einen Spell zum falschen Zeitpunkt gecastet hat. Der Hate sind meistens Extractions, manchmal Crypts, oft sieht man den 1-2 off Scavenging Ooze, der in dem Deck aber total random und schlecht ist, weil man zu wenig grünes Mana hat und ab und zu Cages.



-4 LED -1 Ichorid -1 Breakthrough

+2 Tarnished Citadel +1 Undiscovered Paradise +3 Ashen Ghoul

ist eine Möglichkeit zu boarden.



Wenn ihr Cages bemerkt, dann könnt ihr diese entweder ignorieren, oder versuchen 4 Claims zu boarden (hierfür 3 Breakthrough und evtl. 1 Ashen Ghoul nehmen).



Ich persönlich boarde oft gegen Treshold gar nichts, weil man eigentlich auch ganz gut ohne Ghulschnickschnack auskommen sollte, es sei denn euer Gegner hat halt erfahrungsgemäß ein Glück mit der Doppelextraktion und weiß was er anzielen muss.



GWx Maverick:

Ausgeglichen bis positiv

Sie spielen bereits im Maindeck Hass in Form von Scavenging Ooze, jedoch nur 1-3x. Dafür kann man sich das Mistvieh aber mit Green Sun's Zenith holen, den sie gleich 4x spielen. Manche Leute spielen auch noch Bojuka Bog, meistens jedoch nur im Sideboard. Da es kaum jemanden gibt, der dieses Land mehr als 1x spielt, ist es auch nicht so schlimm, dass man es nicht discarden kann. Allerdings kann Knight of the Reliquary es aus dem Deck ins Spiel schummeln, welcher auch wieder 4x gespielt wird und über Zenith tutorbar ist….wobei wir bei dem wichtigsten Punkt in dem Matchup wären: Gute Cabal Therapien gewinnen alles. Der meiste Hass ist Permanent, bzw. kann man ihn discarden und "racen":

Wie ihr euch denken könnt, wird die Karte, die man am öftesten benennt, der Zenith sein, nur gibt es keine Zauberformel, die einem sagt, was gerade das 100% beste zum Therapieren ist. Das wichtigste ist: Überlegt vor jeder Therapy, was noch relevant ist. Wenn ihr beginnt, euer Gegner turn 1 Noble Hierarch und turn 2 Zenith auf Ooze macht (und dadurch kein Mana offen hat), kann es auch oft passieren, dass es einfach egal ist, und ihr schneller seid, bzw. ihr also nicht auf Zenith therapieren müsst. Man muss immer im Auge behalten welche Karten noch Relevanz haben, denn es ist schön und gut wenn der Maverickmensch 2 Knights auf der Hand hat und man sie discarden kann…er aber sowieso vorher überrollt wird. Hier muss man auch überlegen, welche Karten generell einem noch die Tour vermasseln könnten, auch wenn der Gegner sie mit hoher Wahrscheinlichkeit gar nicht spielt. Man will eben nicht verlieren, weil der Gegner ein Sideboard voller Randomness spielt. Achja, und langsame Hände eher wegmullen, damit man nicht auch noch gegen so einen Schabernack wie Thalia, Guardian of Thraben + Wasteland verlieren könnte.



Boarden will man eigentlich nichts. Also, man hat es nicht nötig, es sei denn, man sieht spezielle Hasskarten, mit denen man in der Regel nicht rechnet, dann kann man schonmal seinen Boardingplan auf den Kopf stellen (wie es eigentlich in jedem Matchup so ist), alles ignorieren geht leider nicht.



UW Miracle/Terminator:

Positiv

Erfahrungsgemäß kommt es hier auf das intelligente Spiel des Dredgespielers an, ob man nicht gleich das erste Spiel verliert. Terminus ist das Stichwort. Da wir keine Möglichkeit haben G1 selber unser Deck zu mischen, sind terminierte Kreaturen nämlich nur eines: Terminiert. Daher heißt es: Sparsam mit den Ichoriden umgehen. Das bedeutet: Nicht alles rausschmeißen, nur weil man es kann, sondern wenn man z.B. 3 von ihnen zur Verfügung hat, je nach Boardstate des Gegners nur 2 oder nur einen zu holen, damit man nicht seine gesamte Armada an einen Terminus verschenkt. Wenn man schon Fleisch liegen hat, braucht man eigentlich keines mehr nachliefern, bis der Gegner es wieder entsorgt oder dieser drauf geht. Meine Cabal Therapien bennen in dem Matchups on the Play Sensei's Divining Top, wenn er einen Turn-1-Top gelegt hat, dann eher Brainstorm/ Snapcaster Mage/ Force of Will /Swords to Plowshares…was gerade eben mehr Sinn macht. Befolgt man diese ganzen Richtlinien, kann eigentlich kaum etwas schief gehen, außer euer Gegner macht Terminus, Terminus, Entreat the Angels oder zieht es sich anderweitig hart von oben rein.

Nach dem Boarden kommen meistens Extractions von ihnen, da sie ja den Snapcaster zocken (Extraction + Snapcaster = 2x Extraction). Grafdigger's Cage kann allerdings auch kommen. Manche von den Säcken spielen außerdem Peackeeper, auf den man vlt. in Situationen, in denen man sich 99%ig sicher ist, dass man bereits gewonnen hat, doch mal therapieren sollte, wenn es einem nicht schadet. Gegen den Dude zu verlieren ist eigentlich nicht schlimm, denn es spielt ihn ja auch fast niemand. Slowdredgen, also Draw-Discard-Dredge ist in dem Matchup gut genug (wie in so vielen anderen auch), meistens kommt man postboard nämlich nur noch schwer durch die Wall aus Counterspells, die sie haben durch.



-4 LED -1 Ichorid -1 Breakthrough

+2 Tarnished Citadel +1 Undiscovered Paradise +3 Ashen Ghoul



Wenn der Gegner cages oder so einen Unsinn zockt, kann man natürlich auch Claims boarden, so wie gegen jedes andere Deck.



Show and Tell Combo (Sneak and Show / Omniscience):

Ausgeglichen


Hier muss man differenzieren:

Sneak and Show versucht Emrakul, the Aeons Torn oder Griselbrand über Sneak Attack oder Show and Tell ins Spiel zu bringen.

G1 ist man meistens schneller, es sei denn, sie haben so etwas wie turn 1 Show and Tell > Griselbrand, dagegen kann man halt kaum etwas unternehmen. Therapieren würde ich auf Griselbrand. Emrakul kann man meistens mit Narcomoeben chumpblocken (offensichtlich nur solange man noch 6 weitere Permanents hat), oder auch einfach mal ins Gesicht fliegen lassen und die 15 nehmen, um nächsten Turn für lethal rüberzukommen und ihn mit Zombies und Ichoriden zu überrollen. Ab und zu ist es auch sinnvol Sneak Attack oder Show and Tell zu therapieren. Merke: Der end of Turn trigger von Sneak Attack, welcher den Fettsack opfert lässt unsere Brücken hopps gehen.

Omniscience hingegen benutzt nur Show and Tell als "Cheatspell", bringt aber sowohl Emrakul, Griselbrand als auch Omniscience ins Spiel. Letztere kann mit ein paar Cantrips einem Burning Wish oder eben einem Emrakul /Griselbrand schnell töten.

Hier würde ich meistens auf Show and Tell therapieren, ohne welches sie einfach mal gar nichts machen, außer sie haben es sich mit Brainstorm / Ponder / Preordain bereit gelegt, oder genug Mana um in einem Zug Burning Wish > Show and Tell zu machen, und 5 mana sind eigentlich recht viel bzw. soweit sollten wir es nicht kommen lassen.



In beiden Matchups sollte man davon ausgehen, dass sie schwarze Leylines oder den Käfig boarden, weil sie sonst eh kaum eine Chance haben. Manchmal sieht man auch weiße Leylines.



-4 LED -1 Ichorid/-1 Putrid Imp -1 Golgari Thug -1 Breakthrough

+4 Nature's Claim +3 Länder



Stormcombo (ANT/ TES / DDFT):

pendelnd zwischen negativ (TES), leicht negativ (ANT) und ausgeglichen (DDFT)

Damit man nicht gelasert wird, müssen schnelle Hände gehalten werden. Hatte der Gegner noch keinen Zug, kann man ruhig Lion's Eye Diamond therapieren, wenn nicht, dann hat er womöglich schon alle rausgelegt die er hatte, eben aus Angst davor, sie könnten therapiert werden. Dann ist es fast immer gut Dark Ritual zu benennen. Manchmal gibt es auch Situationen (ANT hat auch Cabal Ritual zusätzlich zu Dark Ritual), in denen man Infernal Tutor (außer gegen DDFT) nennen muss, weil nichts anderes unfair/schnell genug tötet. Ancient Grudge kann LEDs die mit der Intension sie vor Discard zu schützen, aufs Feld gelegt wurden umschießen, bzw. andere Manaartefakte oder den Top in response auf ein Doomsday anzielen. Schlechten Doomsday Spielern kann man auch mal das Coliseum in resp auf die Topactivation, nach einem Doomsday auf den Kopf werfen.

-1 Ichorid

+1 Ancient Grudge



Goblins:

ausgeglichen bis positiv

Goblins sind eigentlich ein relativ einfaches Matchup, da sie meistens kaum Hass haben. Ihre einzige Möglichkeit, das Spiel vor dem Boarden zu gewinnen, ist wenn im 2ten Zug ein Goblin Lackey connected und eine Flutwelle aus Goblins ins Spiel bringt, oder wenn sie es schaffen ihre eigenen Tiere in den Sarg zu werfen, damit unsere Brücken draufgehen. Beides kann man mehr oder minder verhindern, daher wird immer auf Suizidkreaturen therapiert, bzw. auf das, was im nächsten Zug die meiste Relevanz hat, von den Manakosten her. Oft benannte Goblins sind Gempalm Incinerator, Stingscourger, Mogg Fanatic, Goblin Sharpshooter, Skirk Prospector und Goblin Matrone, natürlich je nach Situation sinnvoll – oder nicht sinnvolle Ziele.

Postboard kann man eigentlich mit dem üblichen Kram rechnen: Extractions, Crypts vlt. sogar Cages, aber um die würde ich ersteinmal nicht herumspielen. Je nachdem welchen Farbsplash ihr im ersten Spiel erblicken erkönnt, könnt ihr auch Schlüsse auf ihre Cardchoices und ihren SB Plan ziehen: Weiß bedeutet sie spielen Thalia, schwarz könnten Leyline of the Void, Extirpate, Warren Weirding und Earwig Squad sein, Grün kaum etwas relevantes und Blau wohl Tempocounter wie Spell Pierce / Flusterstorm, wobei Blausplash eher selten gesehen wird – bis gar nicht existiert.

Eigentlich will man also nichts boarden, wenn man den Schwarzssplash bemerkt kann man sich aber gegen Leylines wappnen:

-4 LED-1 Thug -1 Ichorid -1 Breakthrough

+4 Nature's Claim +3 Land

Natürlich kann man auch eine andere Zusammensetzung benutzen, aber Putrid Imps will man eigentlich nicht cutten, weil sie den Turn 1 Lackey aufhalten können und der Rest der Karten ist eigentlich doch zu gut um ihn rauszunehmen.



Mirror:

Sollte es euch passieren, dass ihr gegen euch selbst gepaired werdet, dann solltet ihr auf dieses Acht geben:

Schnelle Hände halten. Wer beginnt gewinnt meistens. Ichorid & Cabal Therapy erledigen die gegnerischen Bridges, mit denen man auch selber aufpassen sollte. Therapieren kann man auf Breakthrough.

Nach dem Boarden wird der Gegner wahrscheinlich auch Leylines haben, sodass wir nicht nur selber Leylines boarden müssen, sondern auch das Out gegen die des Gegners:

-4 LED -4 Breakthrough -1 Therapy -1 Ichorid -1 Thug

+4 Leyline of the Void +4 Nature's Claim +3 Länder



Eine Hand mit Leyline ist eine gute Hand. Eine Hand mit Claim ist eine gute Hand. Eine Hand mit Leyline und Therapy (auf Nature's Claim des Gegners) ist eine sehr gute Hand. Eine Hand mit Leyline und Claim sollte gewinnen.

Vlt. ist euch dabei aufgefallen, dass es vlt. ganz gut wäre, wenn man Leyline auf der Hand hält bzw. ein out gegen die des Gegners + viel Brennstoff, das ist so das Ideal. Meistens reicht aber auch nur einer der Faktoren (Removal/Leyline) + gutes Spielen aus um zu gewinnen.



Reanimator:

negativ (vlt. sehen das einige Leute anders, ich persönlich habe zwar auch erst ein Match gegen Reanimator verloren, würde es aber trotzdem noch immer als negativ sehen)

Hier verliert man gut und gerne mal auch das erste Spiel, wenn sie einfach im 2ten Zug Entomb > Griselbrand /Elesh Norn /Blazing Archon >> Reanimate machen. Das gewinnt man nur, wenn man schnell, hart ausrasten kann und man ihnen die Reanimation runtertherapieren kann UND sie keine Countedisruption in Form von Force of Will oder Daze haben. Therapieren will man eigentlich auf Reanimate, weil es nur ein Mana kostet, und vlt. auf Animate Dead (welches in vielen Listen auf ein Minimum gekürzt ist, daher eher Reanimate, wenn sie nicht bereits eines hatten). Wenn der Gegner sein Exhume schlecht spielt, bzw. wir nen potentiell fetten Troll im Friedhof haben (der gegen das Reanimatortarget des Gegners gewinnt), kann man die Karte vernachlässigen.



-1 Ichorid -1 Thug -1 Breakthrough -1 Putrid Imp

+ 4 Leyline of the Void



Rechnet man bei ihnen mit Leylines, dann:

-4 LED -4 Breakthrough -1 Ichorid -1 Thug -1 Putrid Imp

+4 Leyline +4 Claim +3 Länder



Hier gilt wie im Mirror:

Hand ohne Leyline ist eher ungut, also haltet keine Hand ohne Leyline. Ab und zu kann man Animate Dead mit Nature's Claim kaputtmachen und es dadurch als potentielles Therapytarget ausschließen. Manchmal will man aber auch eher Force of Will wegtherapieren, damit man selber in Aktion treten kann. (wie in so vielen anderen Matchups auch).



Im Großen und Ganzen kann man über die Matchups des Decks im derzeitigen Meta nur sagen, dass sie allesamt ganz ok sind und das Deck zur Zeit ziemlich gut aufgestellt ist. Man verliert halt nur gegen Insane-Draws des Gegners, Randomness, Hassboards mit Guten Spielern dahinter, Mulliganketten und gegen sich selbst. Die Letzten beiden Faktoren kann man ja zum Glück noch irgendwie in den Griff bekommen. Je nach Event verändern sich natürlich die anderen.

Noch ein wichtiger Punkt: Konzentration. Man kann es so viel leichter haben: Keine Trigger vergessen (Möben, Brücken, Ichos etc.), mit der Bridge sorgsam umgehen, das Gegnerische Deck halbwegs kennen usw. Kurz: Nicht scheiße spielen, wenn man es mit ein wenig Konzentration auch ohne viel Erfahrung und Wissen schaffen kann. Das ist einfach nicht nötig. Ab einem gewissen Zeitpunkt, wenn man das Deck schon länger spielt, bzw. es gut spielt und sich damit wohlfühlt, macht es einfach höllischen Spaß nicht mit dem Gegner mitzuspielen und ihn trotzdem umzuwalzen. Das ganze geht von entnervten Gegnern, die es verzocken weil es so schwer ist gegen das Deck alles richtig zu machen, Mad-Therapy-Skillz, Psychospielchen bis hin zu Selbstverstümmelnden Plays, die dann gewinnen, weil sie Selbstverstümmelung waren.




Epilog

Abschließend kann man nur behaupten, dass Dredge ein relativ unfaires Deck ist, welches nicht mehr viel mit Magic zu tun hat. Eigentlich ist es nicht einmal ein Deck, denn alles was man jemals über Kartenvorteil, Boardpräsenz, Matchups und ähnliches gelernt hat, wird hier vollkommen auf den Kopf gestellt. Eigentlich ist es nur fair, wenn die Leute ihre Sideboards mit Hass vollstopfen, sie haben ja eh keine andere Möglichkeit gegen das Deck zu gewinnen.

Der Threadersteller des Vorgängerprimers brachte an einer Stelle dieses Zitat von Timo Schünemann, welches wohl einfach zu gut ist, als dass man es in Vergessenheit geraten lassen dürfte:

Dredge hat irgendwie sowas, dass man sich die meiste Zeit fragt, ob man überhaupt das gleiche Spiel spielt. Die Antwort darauf lautet natürlich nein, falls ihr darauf noch nicht selbst gekommen seid.
Dredge ist wie sich mit einem Freund zum Schach hinsetzen, ihm dann eine Axt in den Kopf hauen, seine Freundin vergewaltigen, seine Wohnung plündern und anschließend anzünden und mit seinem Auto wegfahren (ohne Führerschein versteht sich). Einfach toll also.





Außerdem würde ich gerne mit ein paar Vorurteilen, die man immer wieder über Dredge hört, aufräumen:



"Dredge ist hirnlos."


Solange man von den Preboard Spielen redet, kann ich dem zustimmen, denn das ist wirklich nur hirnloses Abschlachten.

Bei Partien nach dem Boarden kann mir allerdings niemand einreden, dass man es nicht an ca. 100 Stellen verzocken kann und total unverdient an seinen Sieg kommt. Alleine so simple Sachen wie die Reihenfolge, in der man alles macht, was übrigens auch einen starken Einfluss auf das Spiel nimmt (z.B. Coliseum bei nur einem Troll/Dredger im Friedhof, im Upkeep in Reaktion auf die Ichoridtrigger zünden, damit man den Troll nochmal dredgen kann und evlt. mehr schwarze Kreaturen für Ichoriden findet etc..) bis hin zu wirklich harten Missplays sind möglich. Um den Hate herumspielen ist auch nicht so leicht, wie es sich anhören mag. Der Ruf der Dredge Spieler ist deswegen so schlecht, weil es ein Budget Deck ist und demnach viele Anfänger damit herumprobieren, einfach weil es billig ist. Ein Freund von mir hat mir mal erzählt, dass einer seiner Gegner ihm mal erzählt habe, dass er sich nicht zwischen Burn und Dredge entscheiden konnte.



"Dredgespieler sind Idioten"

Hier kann ich leider nur "Ja" sagen. Aus einem unerklärlichen Grund (zusätzlich dazu, dass die meisten Leute das Deck nur zocken, weil es so billig ist.) sind alle Dredge Spieler irgendwie bekloppt oder schlechte Spieler. Glücklicherweise gibt es auch Belege, dass auf diesem Planeten sehr wohl Menschen existieren, die das Deck ganz gut spielen können bzw. daraus nicht "Mono-Red-Burn.2.0." machen.


"Dredge ist superleicht kaputt zu haten."

Das stimmt nur begrenzt, da

1.) Die meisten Leute nicht wissen, wie sie ihren Hate richtig einsetzen sollen.

2.) Zu wenig von dem Hate, der dem Deck wirklich schwer zusetzt gespielt wird

3.) Es sich nach einer Crypt auf den Grave so anfühlen mag als ob man kastriert wurde, das Deck sich aber in Wahrheit wieder ziemlich schnell von solchen Sachen erholen kann, und es eigentlich nicht wirklich etwas anderes ist, wie wenn man dem Control Deck Choke vor die Nase setzt, oder Maverick mit Humility aufzieht, oder eben gegen Stormspieler den Ethersworn Canonist benutzt, eigentlich ist es sogar weniger schlimm als das, da wir unser gesamtes Sideboard gegen Hass gebastelt haben. In Wahrheit sind die meisten Hasskarten sogar total egal.

Außerdem ist gerade Dredge NICHT so leicht zu hassen, da man bei der Bedienung der meisten Hasskarten noch ein wenig Grips und Erfahrung braucht, was man von Humility und Ethersworn Canonist eher nicht so behaupten können dürfte….



Ansonsten hoffe ich, dass jeder, der das Deck spielt, spielen möchte, und gespielt hat und jeder andere auch, einen klein wenig Gefallen an meinem Primer gefunden hat.

Fröhliches Deckanzünden allerseits! :)

Bearbeitet von Sedris, 06. Oktober 2012 - 15:27.

finalb2pmj.jpg

Banner by Oldschool

it's better to have a wrong reason than to have no reason at all.

"Dack CHAMPLOO! Bäume sind eh die besseren Menschen."


#2 Pee-Dee-2 Geschrieben 06. Oktober 2012 - 16:43

Pee-Dee-2

    Erfahrenes Mitglied

  • Super-Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 4.118 Beiträge
So nun schreibe ich mal was: Vielen Dank erstmal an den Primerersteller. Wurde ja mal Zeit einen Dredgeprimer zu haben, der sich auf das Deck mit LED bezieht.

Ich bitte nun jeden Leser, sich entweder mit dem Primer zu arrangieren oder den Ersteller oder mich anzuschreiben. Über die Art und Weise oder rechtschreibung soll hier nicht gesprochen werden, sondern nur über Dredge.

D'accord? na dann schießt los. Mögen die Spiele eröffnet sein!
El muerte nunca es finalmente.

Eingefügtes Bild

#3 TheBrainless Geschrieben 08. Oktober 2012 - 19:17

TheBrainless

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 279 Beiträge
Mal eine Frage:

Ist es Sinnvoll eventuell Putrid Imp zu Cutten und durch Hapless Researcher ersetzen?

Ich kann noch nicht wirklich beurteilen in wiefern, das multible Abwerfen von Vorteil ist, im Vergleich zu nur einmal Abwerfen, jedoch eine Karte ziehen zu können.

Bitte um erklärende Antworten und nicht um Beleidigende, sollte jemand meine Frage für dumm/überflüssig halten.

Danke

Lg TheBrainless
Eingefügtes Bild

#4 Accendor Geschrieben 08. Oktober 2012 - 19:25

Accendor

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.200 Beiträge
Das kann ich dir beantworten: Es wäre absolut unsinnig. Researcher discard nur EINE Karte und zwar auch nur EINMAL, stirbt dann und ist außerdem nicht schwarz (Ichorid und so).
Die Karte hat in dem Deck absolut nichts verloren, das multiple Abwerfen ist ultrawichtig in ca. einer Million Situationen (vor allem in Game 2!). Ja, das "Draw1" ist nett, aber das bringt einem nichts, wenn man keine Dredger in den Grave kriegt (VOR ALLEM IN GAME2 UND 3!)

Nachts höre ich oft ihren Klang,
ihren donnernden Gesang
und mit Grausen liege ich wach.
Ich verfluche sie hundertfach

 


#5 Tigris Geschrieben 08. Oktober 2012 - 19:29

Tigris

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.664 Beiträge
Der Researcher ist zum einen mal keine schwarze Kreatur. Dann weiter möchte man wohl (wie im primer erwähnt) ein permanentes Discardoutlet haben um hate zu umspielen. (damit man nachdemd er Graveyard removed wurde weiterhin discarden kann um weiterhin dredgen zu können) Ausserdem gibt es einige Karten die man nicht auf der Hand sondern lieber im Graveyard haben will (Ichorid Bridges usw).. Und es kann sein, dass man mit dem Dredgen keinen dreger mehr findet, wenn man dann kein weiteres discard outlet hat, ist man auch ziemlich verloren.

Ausserdem will man gerne eine Kreatur im Spiel haben damit sie später auch geopfert werden kann in die Cabal Therapy oder sogar angreifen kann (was der Imp ja kann)

                        Wieso man Judge werden sollte:

 

Wie schon angedeutet, ich bin so ein Versager im RL, darum bin ich Judge geworden. Einmal wirklich was zu sagen haben und Jugendliche zusammenscheißen, wenn sie vor dem Enttappen ziehen bereitet mir feuchte Träume. Du kannst auch jeden hier im Forum fragen, der mich schonmal als Judge erlebt hat: Ich brauch immer 2-3 Minuten Alone-time nach jedem Call, bei dem ich jemanden das Spiel gekostet habe oder einen GL gegen ihn ausgesprochen habe (natürlich ungerechtfertigt), weil ich seine köstlichen, köstlichen Tränen trinke.

 

 

 


#6 Dryco Geschrieben 08. Oktober 2012 - 20:22

Dryco

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 62 Beiträge

Generell hat der Gegner aber nichts wovor man sich fürchten müsste außer vlt. random Grafdigger's Cage und Batterskull, welche richtig bedient eine Brücken-Vernichtungsmaschine ist und mit 4/4 Lifelink Vigilance auch sonst eher ungern gesehen wird.


Bridges mit Batterskull removen? Wie?

#7 Sedris Geschrieben 08. Oktober 2012 - 20:25

Sedris

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.263 Beiträge

Bridges mit Batterskull removen? Wie?


Sobald der Schmetterschädel auf dem Board liegt, kann man durch das Bouncen des Equipments für 3 Mana oder das Umequippen für 5 den Germ token entsorgen (und dadurch den Exile-Trigger der Brücken auslösen).

EDIT: Ninjaed all.

Bearbeitet von Sedris, 08. Oktober 2012 - 20:28.

finalb2pmj.jpg

Banner by Oldschool

it's better to have a wrong reason than to have no reason at all.

"Dack CHAMPLOO! Bäume sind eh die besseren Menschen."


#8 Fyren Geschrieben 08. Oktober 2012 - 20:45

Fyren

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.858 Beiträge
  • Level 1 Judge

Im Idealfall hat man hier Cabal Therapy um ihm seine Extraction(s) wegzunehmen oder 2 verschiedene Dredger, sodass man nicht alle Dredger verliert.

Welcher halbwegs intelligente Mensch extracted denn bitte die Dredger? Die tun doch nichts.

aber mal im ernst, ich glaube combospieler sind nerds die von papa gestillt wurden.

Für alle, die eine Budgetlösung fürs Legacy suchen, hier werdet ihr fündig.
Und hier gibts den entsprechenden Post, der das Deck erklärt.

#9 Exelion Geschrieben 08. Oktober 2012 - 20:48

Exelion

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.589 Beiträge
In Turn 1, um den Dredger auszubremsen und noch mehr Hass zu finden

"Run home, cur. I've already taken your master's head. Don't make me thrash you with it."

Metagame "I'm with stupid" Forenspiel
Sammelthread für Sideboardkarten im Legacy

Kaufe Kleinkrams


#10 Sedris Geschrieben 08. Oktober 2012 - 20:50

Sedris

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.263 Beiträge

Welcher halbwegs intelligente Mensch extracted denn bitte die Dredger? Die tun doch nichts.


GIbt es nur "halbwegs intelligente Menschen"? Ich habe schon oft erlebt, dass Leute mit Doppelextraction einem Out-of Dredger haben wollen. Natürlich ist es fast immer besser Brücken, Ichoriden oder Narcomoeben (je nach Situation und Extraction-Anzahl sogar die Therapy) zu extracten, als Dredger. Aber so eine Pauschalaussage, die besagt, dass man NIE Dredger extracted ist einfach falsch.

Wenn du 3 Extraction auf der Hand + 1 Mystik hättest, würdest du deinem Gegner nicht alle Dredger extracten wollen, damit du den Mystik safe legen kannst und ihn einfach "racest" bzw. "hinrichtest", da er kaum ein Board haben wird? (Extrembeispiel)

Natürlich kannst du hier warten, und ihm alle Engine-Karten exilen, jedoch kann er bis dahin einfach Double-Therapy haben und du hast einfach nichts mehr. Außerdem könnte man sogar noch an Ashen Ghoul oder eben den Extra-Threats draufgehen, wenn man NUR darauf aus ist das Fleisch loszuwerden.

In sagen wir mehr als 50% der Fälle ist es aber besser, Brücke, Ichorid oder Möbe zu extracten, weil man dem Deck dadurch einfach alles an Threats wegnimmt und das Dredgen auch noch keinen Sinn mehr macht. Hier das Falsche der 3 zu extracten kann natürlich fatal ausarten....

Bearbeitet von Sedris, 08. Oktober 2012 - 21:01.

finalb2pmj.jpg

Banner by Oldschool

it's better to have a wrong reason than to have no reason at all.

"Dack CHAMPLOO! Bäume sind eh die besseren Menschen."


#11 Einherjer Geschrieben 08. Oktober 2012 - 20:50

Einherjer

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.521 Beiträge

In Turn 1, um den Dredger auszubremsen und noch mehr Hass zu finden

Oder, wie Sedris es ja schreibt, wenn man Double-Extraction hat, Snapcaster Mage vlt. auch noch, und ihm dann halt alle Dredger nimmt und ihn sozusagen zwingt auch seine Ichoriden hardzucasten, aber das bessere Play ist und bleibt ja, Brücken, Ichoriden und Möben nehmen.

Greetings

EDIT:Ninjaaad!

Bearbeitet von Einherjer, 08. Oktober 2012 - 20:51.


#12 Fyren Geschrieben 08. Oktober 2012 - 21:00

Fyren

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.858 Beiträge
  • Level 1 Judge
Ja klar, wenn ich ewig viele Extractions und Druck habe verballer ich auch mal eine Extraction für nen Dredger. Aber an der Stelle gewinne ich auch wenn ich mir die linke Hirnhälfte amputieren lasse.

In diesem Spiel irgendwas pauschal auszuschliessen ist natürlich sinnfrei, aber die Situationen in denen ich mal nen Dredger entferne anstatt auf ein besseres Ziel zu warten sind allesamt ziemlich schwierig zu konstruieren. Dredge hat, zumindest für Stoneblade, nur 3 wirklich relevante Karten: Brücke, Ichorid und Therapy, wobei die Therapie da schon weit abgeschlagen ist.

Im übrigen sollte man für eine MU Analyse zumindest davon ausgehen das die Gegner ihre Decks und Karten richtig bedienen können. Das man dann in freier Wildbahn nur auf Fritten trifft wird die eigenen Gewinnchancen nicht verschlechtern. Andererseits davon auszugehen das deine Gegner in der Regel schlecht sind wird irgendwann dazu führen das man von einem guten Piloten mit einem als gut angenommenen MU in der Luft zerrissen wird. Und dann wundert man sich wie sowas doch passieren kann. Das sollte doch eigentlich "unverlierbar" sein.

aber mal im ernst, ich glaube combospieler sind nerds die von papa gestillt wurden.

Für alle, die eine Budgetlösung fürs Legacy suchen, hier werdet ihr fündig.
Und hier gibts den entsprechenden Post, der das Deck erklärt.

#13 Sedris Geschrieben 08. Oktober 2012 - 21:33

Sedris

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.263 Beiträge

Im übrigen sollte man für eine MU Analyse zumindest davon ausgehen das die Gegner ihre Decks und Karten richtig bedienen können. Das man dann in freier Wildbahn nur auf Fritten trifft wird die eigenen Gewinnchancen nicht verschlechtern. Andererseits davon auszugehen das deine Gegner in der Regel schlecht sind wird irgendwann dazu führen das man von einem guten Piloten mit einem als gut angenommenen MU in der Luft zerrissen wird. Und dann wundert man sich wie sowas doch passieren kann. Das sollte doch eigentlich "unverlierbar" sein.


Auf jeden Fall. Es ist nur in der Realität ziemlich oft so, dass der Gegner wirklich schlecht ist und man aufgrunddessen andere Plays machen kann/darf/muss, welche einem wieder einen Vorteil bringen. Jedoch sollte das nicht allzu relevant sein, wenn das Gegenüber eh alles falsch macht. Nochmal: Bitte nicht davon ausgehen, dass euer Gegner in 90% der Fälle sowieso nichts kann, auch wenn es wirklich so ist. Ich habe es im Primer ohnehin schon erwähnt..

finalb2pmj.jpg

Banner by Oldschool

it's better to have a wrong reason than to have no reason at all.

"Dack CHAMPLOO! Bäume sind eh die besseren Menschen."


#14 TheBrainless Geschrieben 08. Oktober 2012 - 21:38

TheBrainless

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 279 Beiträge
Danke für die Antworten. So ist mir das Ganze natürlich verständlich.

Lg TheBrainless
Eingefügtes Bild

#15 Mjuz Geschrieben 12. Oktober 2012 - 11:48

Mjuz

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 69 Beiträge
Hi, hätte mal ein paar Fragen zu diesem Deck.
Spiel 1 ist meistens easy und da bestehen keine Fragen.
Spiel 2 allerdings sieht das irgendwie anders aus. Hier habe ich die Frage, die sich mir nun öfters gestellt hat, ich habe eine wirklich starke Hand kein Cabal Therapy kann auch sehr schnell sein, leg ich richtig los? Spiele ich trotzdem slow und versuche ihm den Hate zu "ziehen" ? Habe auch nun öfters erlebt, dass Gegner keinen Mulligan nehmen und trotzdem keinen Hate hatten, ich also hätte abgehen können.
Dann hab ich eine Regelfrage zum Ashen Ghoul . Bedeutet dass ich, wenn ich diese Karte in meinem Deck habe, meinen Friedhof nicht verändern darf? Was mache ich wenn mein Gegner dies macht?
Wie geht ihr vor, wenn ihr versucht den Hate des Gegner zu erahnen, da viele Gegner sehr eigenartige Karten auswählen, bzgl hate und die Extraction ja nahezu in jedem Deck mitspielen kann. Boardet ihr immer Enchantment hate? Wurde neulich von einem RUG Delver mit einer Leyline Schwarz überrascht, worauf ich gar nicht vorbereitet war und direkt zusammen schieben konnte. Ist sowas einfach unvorhersehbar oder boardet ihr präventiv immer euren Enchantment / Artefakt hate rein?
Hoffe meine Fragen waren nicht allzu dumm schönen Tag allen
Mjuz

Bearbeitet von Mjuz, 12. Oktober 2012 - 11:49.


#16 Arbaal Geschrieben 12. Oktober 2012 - 12:32

Arbaal

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.564 Beiträge
In Legacy darfst du deine GY order generell nicht verändern, egal ob Ashen Ghoul im Deck, sideboard, oder auf der dunklen Seite des Mondes ist. Wenn dein Gegner das macht kannst du entweder ein Arsch sein und den Judge rufen, der ihm dann sagen wird, dass er das nicht darf (mehr wird nicht passieren, korrigiert mich, wenn ich mich irre), oder aber du sagst es ihm selbst. Zu Boardplänen: Die wurden soweit ich weiß ich primer gegeben. Zum Abgehen obwohl er hate haben könnte: In der Regel haben Leute entweder permanenten hate (und den hätten sie gelegt) oder extractions, das heißt in der Regel mach ich vollgas, wenn ich nichts von ihnen gesehen hab. Ist aber immer ein Abwägen, was einen wie schlimm kriegen würde und wie die Alternativen aussehen.
Eingefügtes Bild

http://www.dredge.com/

Less math, more wrath!

Snap-Krieg!

#17 Felidae_ Geschrieben 12. Oktober 2012 - 12:54

Felidae_

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 437 Beiträge

Dann hab ich eine Regelfrage zum Ashen Ghoul . Bedeutet dass ich, wenn ich diese Karte in meinem Deck habe, meinen Friedhof nicht verändern darf? Was mache ich wenn mein Gegner dies macht?


An der generellen GY Order darfst du nichts verändern, allerdings darfst du die Reihenfolge in der die Karten durch dredge in den Friedhof wandern ändern ( hier gilt das Gleiche wie z.B. bei einem Wrath of God. Da alle Karten gleichzeitig in den Friedhof wandern darfst du dir die Reihenfolge aussuchen).
~and I'll make my stand, right here with my friends!~
~a world without you is a world I'd fucking die for!~

#18 JanErik Geschrieben 12. Oktober 2012 - 12:56

JanErik

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 337 Beiträge
Als kleiner Tipp zum Ashen Ghoul noch:

Wenn du dredgst oder mehrere Karten abwirfst, darfst du immer die Reihenfolge bestimmen, in der sie in den Friedhof gelegt werden.

Das Heißt, wenn du mit einem Grave Troll 2 Golgari Thug und einen Ashen Ghoul Aufdeckst, kannst du den Ghoul immer schön unter den Thugs begraben, auch wenn du ihn zuletzt aufdeckst.

Edit: Da war jemand schneller als ich.

Dann noch anderes Halbwissen dazu: Leyline of the Void sollte man nicht bei Canadian Spielern erwarten, da sie einfach Hirnbefreit ist in einem nichtschwarzen Deck mit 8 Cantrips...
Standard sind meines Wissens nach Surgical Extraction und Tormod's Crypt, vereinzelt (aber noch häufig genug) treten auch mal Grafdigger's Cages auf.
Als Ratschlag: Enchentment/Artifact Removal ist generell nicht allzugut gegen Canadian, aus dem Grund, dass er oft nichs macht und wenn er was machen könnte, wird er von einer Force oder Spell Pierce gestoppt. Wie Sedris im Primer schon erwähnt, einfach überfahren und ignorieren!

Bearbeitet von JanErik, 12. Oktober 2012 - 13:20.

Legacy - Deathblade

Hearthstone - Control Paladin

Starcraft 2 - Mech

League of Legends - Irelia Top

Schach - c4


#19 TheBrainless Geschrieben 29. Oktober 2012 - 18:32

TheBrainless

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 279 Beiträge


So sieht zurzeit mein Deck aus. Grundsätzlich ist dazu nicht viel zusagen, außer dass ich nur zwei Thug's spiele dafür gleich 2 Undiscovered Paradiese im Main. Ich finde einfach, dass die Länder im SB unnötigen Platz wegnehmen. Das Deck läuft auch mit 2 Dredgern weniger sehr konstant und ich habe einfach 2 weitere Plätze im Sideboard. Da hat ich 3 Firestorm reingepumpt weil ich mit einigen Gobbos rechne. Dafür hab ich einen Ashen Ghoul gecuttet, weil ich den Hatehate einfach brauche da im Meta sehr viel Gravehate zu erwarten ist.

Ich wollte euch Fragen, was ihr von der Idee haltet die 2-3 Länder gleich Main zu spielen, um im SB platz zuhaben. Mir ist es so lieber.

Natürlich kann das U. Paradies auch durch die Citadell ausgetauscht werden, jedoch wurde diese Diskussiern schon zu Tode diskutiert. Ist halt Ansichtssache.

Ebenso denke ich über 3 UP im Main, dafür nur 3 City of Brass, nach und 2 Bloodghast im SB statt dem Ghoul. Was haltet ihr von meinen Überlegungen?

Lg TheBrainless

Bearbeitet von TheBrainless, 29. Oktober 2012 - 20:09.

Eingefügtes Bild

#20 Zorn Geschrieben 29. Oktober 2012 - 21:08

Zorn

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 393 Beiträge

Ich wollte euch Fragen, was ihr von der Idee haltet die 2-3 Länder gleich Main zu spielen, um im SB platz zuhaben. Mir ist es so lieber.


Man kann sich schon überlegen, die Länder im Maindeck zu spielen. Du musst dir dann aber auch klarmachen, was das für das Deck bedeutet.
Dredger zu kürzen, kann jedenfalls nicht richtig sein.
Die Wahrscheinlichkeit, keinen Dredger auf der Starthand zu haben steigt bei deiner Liste nämlich auf ~28 %. Mit 12 Dredgern sind es nur ~21 %. (Bei 7 Handkarten)
Außerdem hast du weniger Futter für die Schrecken. Das bedeutet also, dein Deck wird zwar weniger Mulligans brauchen um Länder zu haben, dafür aber öfter Zeit verschleudern, weil du keine Dredger findest und/oder die Schrecken nicht animieren kannst.
Du wirst also langsamer. Wenn dir dieser Preis für weniger gescrewte Starthände angemessen erscheint kannst du das machen, aber hast du echt solche Probleme, spielbare Starthände zu generieren?
Ich verliere eigentlich sehr selten Spiele, weil ich keine Manaquelle finde. Man braucht ja nur ein Land, um loszulegen. Und das Deck verträgt Mulligans doch ganz gut. Die Trägheit finde ich im schneller werdenen Format schlechter als das, was diese Maßnahme dem Deck bietet.

Sideboardspace ist hier auch nicht so wichtig, wie in anderen Decks. In den meisten Matchups muss/will man nicht viel boarden. Da finde ich es schon falsch, ein schlechteres Maindeck zu spielen, um ein flexibleres Sideboard zu erhalten.
Verbessert der Firestorm das Goblinmatchup so erheblich, dass sich das Ganze lohnt? Ich habe noch nie gegen Goblins getestet, weil ich bisher alle Matches gewonnen habe und das Matchup für positiv halte.
Gedanken sollte man sich über problematische Matchups machen und das ist derzeit eher ANT. Da will man schnell sein, dein Vorschlag ist also eher kontraproduktiv.
Durch den Split bei den Claims verlierst du glaube ich wertvolle Prozente gegen Decks mit Käfigen. Den Grudge hardcasten schafft man nämlich auch nicht immer. Der erste Grudge bringt dem Deck unheimlich viel, der zweite allerdings kaum noch etwas. Klar, er verbessert deine Chancen gegen Relic und Crypt, aber das tut der gecuttete Ghoul in ähnlichem Maß. Und der ist auch noch besser gegen Extraction.

Natürlich kann das U. Paradies auch durch die Citadell ausgetauscht werden, jedoch wurde diese Diskussiern schon zu Tode diskutiert. Ist halt Ansichtssache.


Ganz so ist das nicht. Der Split ist immer weniger schlecht, als zu viele von einem Exemplar zu haben. Welcher Split tatsächlich schlechter ist, das ist die Frage, die man nicht eindeutig beantworten kann.

Ebenso denke ich über 3 UP im Main, dafür nur 3 City of Brass, nach und 2 Bloodghast im SB statt dem Ghoul. Was haltet ihr von meinen Überlegungen?

Hab das zwar noch nie getestet, hört sich aber schon kacke an. Der Ländersplit kostet noch mehr Geschwindigkeit und die Bloodghasts fahren Gegner auch nicht so zuverlässig um, wie Ghoule das tun.

Vielleicht hat dir mein Post ja was gebracht.

Bearbeitet von Zorn, 29. Oktober 2012 - 21:10.

102_large.png





© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.