Zum Inhalt wechseln


Der Schneider

Registriert seit 26. Jun 2009
Offline Letzte Aktivität 03. Mai 2021 10:52

#1715408 Reserved List - Ausverkäufe, Hypes, Spikes, Fehlalarme, Whatever

Geschrieben von Der Schneider am 02. März 2021 - 22:25

Aber wieso grade der Angus?

 

Könnte auch am Namen "Angus" liegen wie bei Angus Young von AC/DC, ebenfalls einem Schotten wie MacKenzie. Bei mittlerweile wohlhabenderen Altnerds eine beliebte Band.

 

Und ja, der Effekt ist durchaus spielbar, insb. in Multiplayerformaten funny, zusammen mit Instill Energy und/oder Nature's Chosen.




#1711210 Banned List Diskussion

Geschrieben von Der Schneider am 15. Februar 2021 - 21:13

Oh cool, jetzt kann Red-Staxx (mit guter Starthand) ja mal eindlich wieder was reißen.




#1706578 Kaldheimkarten für Legacy!

Geschrieben von Der Schneider am 02. Februar 2021 - 13:27

Ich bin gerade im Modern Jund über Valki, God of Lies gestolpert und muss ihm auch im Legacy Potential attestieren.

 

Beseitig bzw. bringt ins Spiel auf unsere Seite Dark Confidant, Uro, Titan of Nature's Wrath oder Stoneforge Mystic, gerne auch im Elfball eine Schlüsselkarte.




#1706312 WotC Preis- und Reprintpolitik

Geschrieben von Der Schneider am 01. Februar 2021 - 14:13

Aha, Wizards verzichtet drauf den jahrelangen Plan einfach durchzuziehen und es wird auf Eis gelegt, weil dem Herrn Schneider nur "Kauft's und haltet euer Maul!" in den Sinn kommt.

Natürlich können sie das Spiel auch für tot erklären, ...

 

Tja, beim strategischen Vorgehen des größten Spielherstellers der Welt kann ich natürlich nicht mitmischen, allerdings missfällt mir dessen Ausrichtung. Die war in der Vergangenheit definitiv communityfreundlicher. Es wurde nicht im gefühlten Sekundentakt eine Edition nach der anderen rausgeschmissen, sondern man lies die Sache erstmal sacken, ließ sie auf offizieller (FNM)-Turnierebene entwickeln und produzierte dann neben einer Großedition im Jahr zwei kleinere Satelliteneditionen. Das lief jahrelang gut, Wizards/Hasbro machten definitiv Geld damit und man überfrachtete die Szene nicht.

 

Jetzt macht man gar nicht mal Anstalten zu kaschieren, dass der Konsument nur die dumme Cashcow zu sein hat, um dessen Belange man sich einen Rattenarsch kümmert und sein Freizeitspiel, um das sich über die Jahre ein veritabler Sekundärmarkt sowie internationale Turnierszene etablierte, immer mehr in den Onlinebereich verdrängt wird, wo das reale Turnierfeeling durch defakto Abschaffung der DCI-Rangliste, von abgeschafften PlayerRewards-Karten rede ich schon gar nicht mehr, mit Füßen getreten wird.

 

Aber um nochmal auf meine Ursprungsfrage zurückzukommen: Warum passiert der RL-Hype gerade jetzt?




#1706124 WotC Preis- und Reprintpolitik

Geschrieben von Der Schneider am 31. Januar 2021 - 21:00

Naja, vielleicht, völlig ohne Belege die Theorie, ist der Gedanke auch ein bisschen, dass die Investoren die Preise für die Sammler noch maximal hochtreiben wollen, ehe Magic es vielleicht doch schafft, sich selbst abzuschießen. Ich meine, WotC bemüht sich ja in letzter Zeit wirklich, auf der einen Seite jeden Tropfen aus der Kuh rauszumelken, auf starke Kosten von Image, Qualitätssicherung etc. (ich muss das hier sicher nicht noch mal alles aufzählen, was sie in Marketing-, Produktions-, Spieldesign- und firmenpolitischer Hinsicht alles tun, um Leute zu verprellen). Magic hat 25 Jahre+ gelebt, weil es lange qualitativ hochwertig war und den Power Creep unter Kontrolle hatte. Was wäre nun, wenn es Magic vielleicht in fünf Jahren nicht mehr gäbe?  ...

 

Da ist aufjedenfall was dran und dass WoTC wirklich gefühlt im wochentakt 'ne neue Edition, Commander's- oder Wasauchimmer-Collection rausbringt, während sie etablierte Karten, die mal ein bisschen Wert sich aneigneten x-fach totreprinten und den Sammlerwert in die Tonne treten, was dort keinen zu jucken scheint.

 

Es wird sogar auf die weltweite Coronakrise ges..pfiffen und unbeeindruckt eine Edition nach der anderen rausgehauen, egal ob die Community Pre-Releases abhalten kann oder nicht: "Kauft's und haltet Euer Maul!", scheint die Devise zu sein. Freunde macht man sich dadurch nicht. Ich sage mal so, noch vor 10-15 Jahren hätte es eine solche Politik nicht gegeben, da hätte man auf "die äußeren Umstände" Rücksicht genommen.

 

Ich frage mich allerdings: Warum gerade jetzt der Run auf die RL und dort auch auf unspielbaren Crap wie Sheltered Valley oder Halls of Mist (kann zumindest 'n bisschen was), sogar der gute Baron Sengir (ok, hat Style!) geht durch die Decke?




#1697690 Der Kapitalisten-Thread

Geschrieben von Der Schneider am 07. Januar 2021 - 12:14

Als ob das gross was ausmacht...

 

Richtige Einschätzung! Meine Vorfreude wich Ernüchterung heute Morgen um 10.00 :|




#1693058 Was war die Skurrilste Person die euch je auf einem Magic Turnier begegnet ist?

Geschrieben von Der Schneider am 20. Dezember 2020 - 13:26

Ah, ein alter, cooler Thread :)

 

Also mein skurtilstes Erlebnis war damals beim Lorwyn-Prerelease im Spielmix in Siegburg bei Bonn.

 

Da kamen 4 Kids aus Betzdorf im sehr Jungen Alter, einer ging wohl noch in die Grundschule, die anderen so 5. und 6. Klasse, die ich da noch nie zuvor sah und daher spielerisch auch nicht einschätzen konnte, davon aber ausging, dass es sich einmal mehr um die typischen Freiloskids handelte, die nix können, rumplärren, wenn sie 'ne dicke Kreatur aufmachen, in den 50 Minuten Deckbauzeit nicht fertig werden, alle Karten ins Deck packen, keine Hüllen spielen und wenn sie 'nen Hochpreiser öffnen, man diesen ihnen möglichst schnell abtauscht, da er sowieso aufgrund des nichtverstandenen Spielprinzips nicht geschätzt werden oder von der Mutter nach ein paar Monaten in die Mülltonne gekickt wird, wenn's mal wieder Zeit ist, Flausen beim Nachwuchs auszutreiben.

 

Aber die Kids waren anders, die hielten sich dezent zurück, öffneten Ihre Booster, sortierten die Karten, einer freute sich über ein Thoughtseize (waren also informiert), hatten eigene Hüllen und bauten ihre Decks zeitig mit exakt 40 Karten, ohne dass ihnen einer der Älteren assistierte. Das Ergebnis war, dass die von vielen zwar belächelt wurden aber denen dann zeigten, wo der Hammer hängt. Einer wurde auch 5. oder so von ca. 25 Teilnehmern.

 

Wärhen der Runden fragte ich, was es denn mit ihnen auf sich hätte und einer sagte mir, dass sie bei ihrem Opa, der sie überall auf Turniere hinfährt, diesmal kamen sie aber mit dem Zug, im Skatverein wohl eine Magic-Abteilung gegründet hätten oder war es gar ein extra Magicverein, wodurch sie aufgrund der Gemeinnützigkeit Zugang zu verbilligten Displays bekämen (ich da schon so "WTF!!!" :o ) und mit diesen Displays immer Limitedformate "trainieren" würden. Ach ja, und sie würden auf Turnieren oft unterschätzt ... Nächste Woche würde der Opa sie dann zum Release nach Koblenz fahren.

 

Das war das Krasseste und Skurrilste, was ich jemals bei 'nem Turnier erlebte.

 

An zweiter Stelle kommen dann die Besoffenen aus Aschaffenburg, die beim monatlichen Iserlohner Treff über die Stränge schlugen, so besoffen waren, dass sie blank zogen und daraufhin rausgeschmissen wurden, worüber es hier mal einen Thread gab, der aber leider gelöscht wurde, weil einer die Blankziehbilder dort postete und dieser Eklat letztenendes auch dazu führte, dass IS-Magic eingestellt wurde/werden musste, als dieser Vorfall dann WotC-Deutschland bekannt wurde.




#1690650 Der Kapitalisten-Thread

Geschrieben von Der Schneider am 10. Dezember 2020 - 21:50

ich habe auch nicht gesagt, das sei gut. Ich bin ETF Käufer - buy & hold, langweilig.  ...

 

Hab ich auch nicht behauptet, dass Du das geschrieben hättest. Du hattest es lediglich erwähnt, weswegen ich es nochmal aufgriff.

 

Mir ging's auch hauptsächlich darum, die wirklich gute Doku ins Feld zu rücken und nochmal zu warnen, bloß nicht alles auf eine Karte zu setzten oder sich in Dinge reinzumanövrieren, von denen man keine Ahnung hat.

 

Ich weiß nicht, ob der Kapitän alle seine Ersparnisse verloren hat, aber doch 'nen ziemlichen Batzen, den er in Wirecard stecke.


Ich denke es liegt auch vor allem an den deutschen Bürgern, die sich gern mit Werbung von Bekannten Gesichtern oder, scheinbar, vertrauenswürdigen Quellen ködern lassen ohne nachzudenken. ...

 

Ich weiß nicht, ob das 'ne typisch deutsche Sache ist, wir betrachten das halt nur aus deutscher Perspektive. Alle Menschen sind für Werbung anfällig und je ungebildeter, desto stärker.

 

Damals hatten die Leute auch noch nicht die Möglichkeiten sich zu Informieren, wie sie es heute haben. Internet hatte zur Jahrtausendwende noch nicht jeder, das war damals was Besonderes und total langsam. Wenn man sich "beraten" lassen wollte, ging man dahin, wo man schon immer hinging und das war zur Bank, die damals schon in erster Linie Verkäufer waren und die Provisionen im Blick hatten. So sind viele Leute halt reingeritten worden. Die Banken verloren im Zuge der Telekom"pleite" viel Vertrauen, und erst Recht beim platzen der US-Immobilienblase 2008, wo sie den gutgläubigen deutschen Kunden CDS verkaufen, von denen diese keine Ahnung hatten, dies aber im guten Glauben und Vertrauen taten.




#1690618 Der Kapitalisten-Thread

Geschrieben von Der Schneider am 10. Dezember 2020 - 20:51

Einzelaktien Sparplan beißt sich halt ein wenig mit ETF Sparplan, da du einfach völlig unspezifisch einige Regionen/Sparten übergewichtest. Aus Performancesicht ist eigtl. immer ein "Kauf sofort groß" besser, hast aber natürlich auch ein größeres Risiko für nen Totalabsturz.

 

So geschehen bei einem pensionierten Kapitän, der sein Erspartes (72.000€) auf eine Karte, nämlich Wirecard, setzte und jetzt wieder zur See stechen muss, weil er pleite ist. Zu sehen in einer wirklich guten ARD-Dokumentation vor ein paar Tagen, die die Hintergründe des Skandals beleuchtet und auch das Wirken sog. "Shortseller" ein wenig in den Fokus rückt, die den Skandal erst aufdeckten.
 

Ich weiß ja nicht, wie alt Ihr so seid, aber Ende der 90er hypte der "neue Markt" extrem und jeder Depp wollte in Aktien gehen. Die "Volksaktie" Telekom wurde damals medial schwer durch den Volksschauspieler Manfred Krug und Robert-T-Online, einer penetrant daherkommenden Yuppi-Mischung aus Max Headroom und Guido Westerwelle auf Crack, der aber den damaligen neoliberalen Zeitgeist gut verkörperte, beworben, so dass auch viele, die von Aktien und dem Ganzen null Plan hatten und all ihr Erspartes in Telekom Aktien setzten, die nach dem Platzen der neuen Markt Blase, denn in ihr tummelten sich viele Internetfirmen, deren Bilanzen nur auf dem Papier existierten (Gigabell, Mobilcom, EM.TV u.v.m.), und des NEMAX massiv an Wert verloren und somit auch das Ersparte vieler Kleinanleger, was zu heftigen öffentlichen Diskussionen und dem Rücktritt des Telekommanagers Ron Sommer führte.

 

Lange Rede kurzer Sinn: Als Laie und jemand, der eigentlich kein Geld verlieren will, empfiehlt es sich, nicht alles in eine einzelne Aktie zu setzen, am besten gar nicht in Aktien, wenn man die nicht immer im Auge behalten möchte, sondern breit zu streuen. "Langweilige" ETFs eignen sich da gut, wie ich aber auch schon Anfangs umschrieb.




#1689483 Der Kapitalisten-Thread

Geschrieben von Der Schneider am 07. Dezember 2020 - 16:20

Warum es keine EU Gegenstücke gibt kann ich dir nicht sagen aber warum viele Broker US ETFs aus dem Programm genommen haben liegt an Mifid2 und UCITS - das betrifft alle US ETFs egal welches Thema...

 

https://www.justetf....s zu 30 Prozent.

https://de.extraetf....ikanischen-etfs

 

Ah, das MTG-Forum, die erste Adresse, wenn es um sachkundige Antworten auf Fragen zur persönlichen Finanzplanung geht :lol: .

 

Ganz ehrlich, ich dachte wirklich, das würde in erster Linie aufgrund der Produktausrichtung so sein. Man kennt ja die politischen Diskussionen, wenn's mal wieder um eine Leopard-2 Lieferung nach Saudi-Arabien etc. geht und die Exportbeschrängungen, die deutschen Herstellern seitens der Politik auferlegt werden. Aber wieder was gelernt.




#1689005 Der Kapitalisten-Thread

Geschrieben von Der Schneider am 06. Dezember 2020 - 13:12

Wie läuft das mit der Depotübertragung eigentlich ab? Also ich melde mich irgendwo anders an, wähle dann von dort aus irgendwo "Depotübertragung" und gebe meinen alten Broker an und dann geht das von selber?

 

Also ich bin bei der Comdirect und da habe ich meine bei der Postbank gekauften Fonds, die ich ganz klassisch beim Berater 2017 kaufte und dann alle paar Monate e Briefe über die Wertentwicklung bekam, was tierisch nervte, da ich Papier (außer bei Magickarten) ablehne, übertragen lassen.

 

Das ganze ging ganz easy papierlos über die Funktion "Depotübertragung" im persönlichen Bereich. Das ganze lief im Hintergrund ab, ich musste mich nicht weiter drum kümmern und dauerte ca. 4 Wochen, was wohl an Corona lag, denn das war im April diesen Jahres.

 

Eines Tages rief mich dann so 'ne Azubine von der Postbank an und sagte, ob ich in absehbarer Zeit einen Termin bei einem ihrer Wertpapierberater ausmachen könnte und ich reagierte daraufhin etwas pampig: "Ey, ich habe vor ca 3 Wochen eine Depotübertragung bei meiner Hausbank für mein Postbankkonto veranlasst, warum dauert das so lange !?!" Die so: "Oh, davon weiß ich nichts, da kann ich nicht helfen." und legte kommentarlos auf. Zwei oder drei Tage später hatte ich meine Depots übertragen bekommen und bekam die schriftliche Bestätigung :lol:. Einen (Belästigungs)Anruf bekam ich danach nie wieder und meine Ausschüttungen, die auf ein dafür von der Postbank angelegtes Konto überwiesen wurden, nach ein paar weiteren Tagen dann auf mein Comdirect Verrechnungskonto übertragen.

 

Alles in Allem war das aber echt problemlos ohne Gehirnakrobatik möglich und sogar für einen Monorot-Burn Spieler durchführbar.


Gern doch IE00B3RBWM25  /  A1JX52 - falls du eine andere Nummer meinst weiß ich gerade nicht welche^^ Es ist aber kein MSCI sonder FTSE.. Klugscheißermodus :D

 

Mir ist übrigens klar, dass sich dadurch etwas doppelt aber von den Top Positionen abgesehen hält der ETF bei Vanguard fast 3500 Einzeltitel, die könnte ich mir nie zusammenbauen.

 

Natürlich, FTSE, der MSCI wird immer grafisch bei mir als Referenzindex angezeigt, der MSCI ist mein anderer BlackRock-Friedrich Merz-ETF. Aber schön, das ist auch genau der, den ich von Vanguard habe - und der hat ganz ordentlich die letzten Monate performt und stellt bei mir auch den größten Sparplan dar.

 

Doppelt und dreifache Werte habe ich aber auch durch meine anderen ETFs (DAX, Euro-Stoxx, MSCI), aber was soll's. Sind mehrheitlich solide Hauptpositionen (Microsoft, SAP, Alphabet, Linde)




#1688988 Der Kapitalisten-Thread

Geschrieben von Der Schneider am 06. Dezember 2020 - 12:19

Schreib doch mal wer bitte nen übersichtlichen Primer für Komplett-Noobs

 

Ich für meinen Teil, habe mein Geld mittlerweile mehrheitlich in ETFs investiert, da ich die für das neue Sparbuch halte und auch von Laien (wie mir) genutzt werden können, da sie übersichtlich sind, nicht immer permanent beobachtet werden müssen/sollten wie Einzel-Aktien (Stw. Wirecard) und stabil in Krisensituationen wie dem Coronaknick im März sind, den sie mittlerweile wieder kompensiert haben.

 

Genauer hatte ich das mal auf Seite zwei beschrieben.




#1688161 Der Kapitalisten-Thread

Geschrieben von Der Schneider am 02. Dezember 2020 - 17:44

Warum gehen angestellte Ärzte eigentlich zur Apobank - hat das irgendwelche Vorteile gegenüber einem Konto bei Bank, Sparkasse oder Direktbank?

 

Nicht nur angestellte Ärzte, eigentlich alle Ärzte und auch Apotheker. Ich vermute, das hat historische Gründe, warum da die meisten vertreten sind.

 

Früher (und auch heute) war es eine Standesbank für ein meist sehr solventes Klientel. Ggf. bekommt man da noch gute Kreditkonditionen (weil solvent) bei Großinvestitionen wie 'ner Arztpraxiseinrichtung und man hat dort Experten, die gute Kontakte zur Immobilienwirtschaft haben speziell für Immos, wo sich gut Apotheken oder Praxen einrichten lassen im Hinblick auf Patientenstruktur, Konkurrenz- und Versorgungssituation, etc.
 




#1688133 Der Kapitalisten-Thread

Geschrieben von Der Schneider am 02. Dezember 2020 - 16:23

Ich habe überhaupt keine Ahnung und auch nur ein Girokonto bei der apoBank.

 

Wenn Du ein Konto bei der Apo-Bank hast, gehörst Du zu einer Berufsgruppe, die sich um Geld eh keine Sorgen machen muss, von daher kann Dir alles wayne sein, was Finanzanlageformen außerhalb Reserved-List Papierplatin-Chips angeht ;)

 

Aber im Ernst, ich glaube jede Bank bietet momentan auf Ihrer Homepage einen Direktservice für den Kauf von Fonds, ETFs oder Aktien an, auch die Apobank, denke ich, wobei ich sagen muss, dass die Übersicht wohl doch zu Wünschen übrig lässt von Bank zu Bank. Ich spreche hier von der Commerzbank, deren Wertpapierseite unübersichtlich hoch zwölf ist. Deswegen bin ich auf Anraten meines Bruders, der schon ein wenig länger sein Geld aktiv investiert, zur Comdirect (einer 100%igen Commerzbanktochter, lol) gegangen, wo das Ganze seeeehhrr übersichtlich ist, und habe mein Geld in ETFs investiert, denn auf dem Sparbuch kriegst Du nix mehr, wirklich null.

 

ETFs haben den Vorteil, dass sie meist sehr breit gestreut sind, das Risiko also diversifiziert ist (im Gegensatz zu Einzelaktien, sogar Wirecard machte meinem DAX-ETF nichts aus), und geringe Kosten haben, was sowohl den Einkaufkostenaufschlag, als auch die laufenden Kosten (Managementkosten, denn die werden passiv gemanaget) betrifft. Mittlerweile gibts echt dutzende von ETFs aller möglichen Branchen/Indizes, dass man ein breites Portfolio sich zulegen kann.

 

Dann gibt's auch noch Fondbewertungsgesellschaften wie Morningstar (die bekannteste) oder Scope, die die Fonds innerhalb ihres Anlagebereichs bewerten, so eine Fondübersicht sieht dann so aus, da stehen alle wichtigen Infos drin.

 

Manche Fonds erlauben Dir auch einen sog. Sparplan einzurichten, d.h. Du kannst jeden Monat (oder auch mehrmals im Monat) einen festgelegten Betrag von mind. 25€ einzahlen, von dem dann Fondanteile gekauft werden. Zwischen den Fonds gibt's thesaurierende (Dividenden werden direkt in Fondanteile reinvestiert, nimmt den Zinseszinseffekt mit) oder ausschüttende (Dividende wird Dir auf Dein Verrechnungskonto überwiesen, was Du Dir dann auszahlen [für MKM] oder reinvestieren [andere Fonds] kannst).

 

Kannst ja mal ein bisschen dort rumsurfen und Dich einlesen, ist echt informativ. Es gibt auch noch den recht bekannten Finanzwesir, einem Blog eines Privatanlegers, auch recht bekannt und informativ.

 

Sämtliche Angaben, ohne Gewähr ;)

 




#1662322 Magic Line-up für 2021

Geschrieben von Der Schneider am 05. September 2020 - 14:11

So Leute, wie Ihr seht, wurde ein bisschen aufgeräumt, nachdem hier eine Menge provokantes Off-Topic gepostet wurde. Ich bitte Euch daher einfach in diesem Thread beim Magic(!) bezogenen Inhalt zu bleiben. Für alles andere gibt es den Chat, das Off-Topic Forum oder den Community-Thread.






© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.