Zum Inhalt wechseln


SchGoalz

Registriert seit 31. Mär 2010
Offline Letzte Aktivität vor 53 Minuten

#1564505 Wertentwicklung Sammlung im Hinblick auf MTG Arena

Geschrieben von SchGoalz am Gestern, 14:51

Eine Sache vorweg: Es handelt sich hierbei keinesfalls um das hier viel genannte "Investment"! Der Begriff hierzu heißt Spekulation. Das ist immens wichtig, dass man das versteht, denn dann wird das hier gesagte sogar noch "plausibler" ;-)

Bei einem Investment bekommt man ab Kaufzeitpunkt etwas zurück -> Einnahmen (neben Kosten). Beispiel hierfür ist zum Beispiel der Erwerb einer Mietimmobilie -> EInnahme = Miete. Eine Spekulation ist der Kauf eines Gegenstandes mit der Absicht diesen zu besitzen, da man vermutet, dass sich der Wert dafür erhöht und dann zu veräußern. Beispiel hierfür wären Sneaker, Uhren, etc. aber auch unsere geliebten Karten.

Bei einer Spekulation ist das Geld daher immer erst mal weg und erst bei einem Verkauf wird Geld wieder sichtbar gemacht (wenn auch mit möglichem Verlust oder eben wie erhofft Gewinn).

Nun ist es natürlich so, dass nicht jeder hier der große Spekulant ist bzw. dies im Vordergund sieht. Das ist ja für die Frage gar nicht mal so wichtig.

 

Sonst wurden hier schon ziemlich gute und nachvollziehbare Antworten und Gedanken zum Umgang mit der Sammlung in Bezug auf Preis und Preisentwicklung gegeben.

Ich sehe das auch so, ich erfreue mich an der Sammlung und will die Karten sehr gerne spielen. Da ist mir der Wert einer Karte die ich besitze egal. Bei der Anschaffung weine ich natürlich immer ein wenig, wenn ich so tief in die Tasche greifen muss. Aber was solls, ist ein Hobby und das darf auch Geld kosten. Dennoch weiß ich haargenau den Wert meiner Sammlung. Und der ist in den den letzten 12 Monaten ziemlich Rückläufig (old School, Vintage und Legacy-Pool). Das ganze bereitet mir jedoch keine Sorgen, da ich weiß, dass eben im Sommer 2018 der Hype am höchsten war und es dadurch ziemlich normal ist, dass es sich wieder etwas beruhigt und die Preise wieder fallen. Da ich jedoch die meißten Karten auch schon davor besessen habe und eben die Overall-Trendlinie der Wertentwicklung immer nur nach oben geht, mache ich mir keine Sorgen.

Perspektivisch sehe ich das aber so, dass auch Magic ähnlich wie Briefmarken etc. nicht mehr viel wert sein wird. Hauptgrund ist der, dass ich für mich beobachte (und was der ein oder andere hier auch so geschrieben hat), dass eben nur meine Generation spielt. Und das aufgrund Leben, Job, Verpflichtung auch immer weniger. Wenn diese Leute eben auch irgendwann dann mal komplett aufhören sollten, dann vermute ich, dass es eben nciht genug Nachwuchs gegeben hat bzw. die jüngere Generation etwas neues (und wenn es digitales Magic ist) für sich entdeckt hat. Normaler Lauf der Dinge. Bis dahin denke ich aber, ist es noch ein langer Weg. So plötzlich wird der Wertverfall nicht kommen. Und scheiß mal auf die Werte der Sammlung... es muss viel mehr gespielt werden. Daran will ich auch in Zukunft arbeiten und mir lieber hier und dam mal etwas Freizeit erarbeiten.... und wie ich es mal woanders schon erwähnte... gerade die alten Schätze zu spielen macht unheimlich viel Spaß. Erst recht wenn man immer weniger dazu kommt... gerade dann sind WIllenskraft und Extra-Zug unbezahlbar. SO Schön!




#1564211 Chatthread - Alles zwischen Turnierbericht, Sideboard Choices und eigenem Mis...

Geschrieben von SchGoalz am 16. November 2019 - 21:55

ich raste mal wieder aus!!!! Wie Geil ist das DENNN BITTTEEEEE?????

Ober gut. 12.01. vorgemerkt.

Hoffe auf eine ganzes Turnier We mit Legacy Vintage und Old School


  • Vico hat sich bedankt


#1563715 Chatthread - Alles zwischen Turnierbericht, Sideboard Choices und eigenem Mis...

Geschrieben von SchGoalz am 14. November 2019 - 14:59

nur mal auf die schnelle, da im Büro und nicht viel Zeit bzw. auch nicht überall Internet-Zugriff drauf^^

 

https://www.mtggoldf...on/Tundra#paper

Da sieht man, dass von Aug 18 bis Okt 19 der Dualpreis von 380 auf 280 gefallen ist.

Ähnlich gild es für Tropical Island...

Seit Sommer 2018 Hardcore gedroppt ist Underground Sea...

Schaut euch dort Karten wie Moat, Abyss, Snapcaster Mage, Mana Drain, etc. (Obwohl FoW sogar leicht gestiegen ist...)

Wichtig ist halt, dass sich diese Beispiele auf Karten beziehen, die AB Sommer 18 gefallen sind. Die generele Gesamt-Trendlinie ist natürlich weiterhin stark steigend. Nur eben seit einem Jahr ziemlich rückläufig.

 

Joah also dies mal als Quelle. Auch wenn das nicht immer perfekt Legacy, sondern eben auch Vintage und Old School Karten (Ergo auch RL-Karten) abdeckt.

Sonst eines der letzen Videos von Rudy Alpha Investment (obwohl Imchen McTacco wohl nicht also super seriös gilt^^).

 

Ein gutes Indiz für den Preis-Rückgang ist auch meine in der DelverLense-App eingetragene VIntage und Legacy-Sammlung. Geht halt alles zurück.

 

Das hat definitv nichts mit SCG und dem verneinten Support zu tun... der Preisrückgang geht ja schon ein Jahr lang so.

 

Mir ist das aber ziemlich egal. Freue mich auf beides: Starker Wertanstieg bedeutet mehr Schatz in der Sammlung (Gollum-Gedanke) oder mehr Preisverfall kann mich weiteren schönen Stücken näher bringen :-)

 

PS.: Revised Duals sind mMn massiv überpreist. Immer noch. Der Printrun ist einfach so riesig. ABU-Duals sind im Verhältnis zum Printrun um ein vielfaches "günstiger". zwar immernoch viel tuerer, was gerade für Formateinsteiger immer noch die Wahl auf Revised Duals lenkt...




#1563572 Chatthread - Alles zwischen Turnierbericht, Sideboard Choices und eigenem Mis...

Geschrieben von SchGoalz am 13. November 2019 - 22:11

ergo lieber Legacy-Spieler:

 

a) sofort mit Magic aufhören und alles verkaufen

 

oder

 

b) Old School kaufen und um da einigermaßen ein taugliches Deck (unter Verwendung von Reprints) spielen zu können: deswegen alles Legacy verkaufen. Dann feststellen, dass es selbst als Old-School-Spieler (trotz Beständigkeit) auch verdammt schwer ist, da man Oldie ist, überhaupt mal Magic zu spielen... alles verkaufen...

 

Fazit:

Am Ende wird verkauft...

Übrigens: Vintage- und RL-Karten fallen zur Zeit und das teilweise stark. Hype scheint vorbei... Sommer 2018 war ja ein massives Hoch.

 

Die Einstiegshürde bzw. die Hürde der Nutzung der Karten ist mehr Zeit als Geld. Geld ist eine Illusion.

 

Was sagt das Monokel? Oder der Typ, der Yachten als absolut unrealistisch zu bekommen empfindet?

 

PS.: Alles gar nicht so wild. Ich liebe Magic und spiele so viel Legacy wie selten. Old School ist sowieso seit etwa 3 Jahren mega top. Ich bin auch nicht begeistert von den vielen Neuerungen, die es im Legacy gegeben hat, aber ich denke auch, vor ein paar Jahren als Schuljunge hätte ich mich sehr gefreut (und hätte ich die Möglichkeit gehabt, ich hätte meine Holzeisenbahn dafür verkauft) :-)

Es ist absolut ok wie es ist. Life is easy und wenn ich dann irgendwann man nur noch einmal im Jahr spiele... dann will ich das verdammt nochmal mit Willenskraft oder alternativ mit Extra-Zug machen. BAAAAAM




#1562446 Chatthread - Alles zwischen Turnierbericht, Sideboard Choices und eigenem Mis...

Geschrieben von SchGoalz am 09. November 2019 - 00:17

Ich sehe das auf den ersten Blick auch so wie Pen Pen.

Zu viele neue Karten haben in den letzten 12 MOnaten das Format regelrecht erschüttert. Das eben tendenziell nicht zum besten.

Positiv ist aber auch, dass man dank Astrolabe (und Prismatic Vista z.B. auch) nun weniger Duals braucht...2 Duals und man kann z.B. Jeskai Mentor spielen. Klingt doch erst mal fair. Auf der anderen Seite ist es natürlich auch so, dass eben deswegen auch diese Goodstuffhaufen herumrennen. Da sind für mich die neuen Planeswalker Oko, W6, Narset und T3feri die schlimmsten Format-Verpester. (schön alle zusammen mit Jace in einem Deck... lächerlich) Man bekommt sie ultra schwer gehandelt und wenn man es doch schafft, haben die im Vorfeld eben schon viel zu viel Value generiert, welchen man nicht aufholen kann und dann wahrscheinlich verliert. Daher beobachte ich eher das man eben selbst solche Goodstuff-Dinge und eben auch besagte Planeswlaker spielt... Ich meine wo bleiben Charakter-Decks wie Kontrolle, Kombo, Midrange, Tempo? Das wird doch immer mehr in Richtung Goodstuff und Value aufgelöst.Miracles mit W6??? wtf. RUG-Listen bereits mit Oko... Warum sollte man Insel spielen, wenn man Snow-Covered ohne Nachteil auch zocken kann um entweder abzulenken oder eben selbst Astrolabe zu spielen?

 

Die bekloppteste Karte ist aber ganz klar Oko, noch vor W6. So irre dämlich das Teil... 4(!!!!) Fähigkeiten ;-) Leben machen, Kreatur machen um Astrolabe zu verwerten, Kreatur schrumpfen als Removal-Funktion beim Gegner, Kreatur klauen... und man bekommt für 3 Mana so irre viele Loaylitätsmarken. So dämlich kann man sich Sachen doch gar nicht ausdenken...

 

Ich wäre ja für Planeswalker mit Einsatzverzögerung. Oder eben die gute alte Legenden-Regel... Dann spielt man halt auch die Walker, kann sie dann aber auch damit zerstören... fand das früher auch immer ziemlich angenehm.

 

Ooooooder... und jetzt wird es wild:

Free Banned Cards... Warte ja nur auf Oath, Mana Drain und Co :-D


  • Vico hat sich bedankt


#1561674 Altersfreigabe MTG

Geschrieben von SchGoalz am 06. November 2019 - 17:35

Naja, solange Kinder nicht endlos viele Taschengeldvorschüsse bekommen, müssen sie halt lernen zu Haushalten (und MKM kann man als Minderjährige eh nicht benutzen)

Ich habe mit 12 auch Pokemonkarten gehabt und bin nicht in diese Spirale gekommen. Ich hatte gar nicht die finanziellen Möglichkeiten dazu, das kam erst mit eigenem Job.

 

Das mit dem Haushalten bzw. Umgang mit Geld ist ja richtig. Das Ding ist jedoch, dass dann ggf. schon eine ganze Gruppe dahintersteckt und sich gegenseitig befeeuert immer mehr zu kaufen... und wie gesagt, dass ist nicht Teil, Sinn und Zweck einer Gruppe mit Kindern.

 

Ich weiß wovon ich rede. Ich bin selbst massiv ehrgeizig und will gewinnen... dusselige Booster habe ich mir schon recht früh nicht mehr gekauft... ohne eine Formatregelung auf dem Schulhof habe ich dann einfach irgendwie geschaut, dass ich an Duals komme... also mal als Beispiel. Hat gedauert, ich habe dafür in den Ferien gearbeitet und habe eisern nur auf Magic gespart... vll hat das ja auch etwas gutes, nur würde ich das als Gruppenstunde nicht pushen wollen.

 

Mit nun 32 Jahren habe ich natürlich einen ganz anderen Blick auf die Sache als noch kleiner Junge. der Pfandflaschen sammelte um sich davon Booster zu kaufen. :-D




#1561670 Altersfreigabe MTG

Geschrieben von SchGoalz am 06. November 2019 - 17:22

Ich empfinde das als verantwortungslos. Die Altersangabe ist dabei zweitrangig. Ich liebe dieses Spiel und damit ist sicherlich Nachwuchs immer willkommen. Auf der anderen Seite war ich langjähriger Gruppenleiter und es wäre mir nie im Traum eingefallen jungen Kindern / Jugendlichen dieses Spiel im Rahmen meiner Gruppenstunde zu zeigen. Das gehört da einfach nicht hin. Das hat für mich auch nur einen, jedoch alles entscheidenden Grund:

Das Spiel kostet Geld. Viel Geld. Und im Rahmen eines kleinen Menschen, sehr, sehr und verdammt nochmal sehr sehr viel Geld. Ein Booster ist mal eben das Taschengeld für eine Woche. Das Spiel ist eben auch so ausgelegt, dass es, bis es auf der Competitive Ebene angekommen ist, ein Pay to Win ist. Das können in meinen Augen Kinder nicht überschauen. Selbst wenn Du nur mit Bulk/Umsonst-Karten spielen lässt, die Kinder sind angefixt. Sie sehen das auch woanders und wollen es haben. Ich möchte nicht in der Verantwortung stecken, dass meinetwegen die Kinder all ihr Geld in dieses Spiel stecken.

 

Meinen Kindern werde ich das sicherlich im Alter von ca. 11-13 Jahren beibringen. Jedoch werde ich auch genau den finanziellen Aspekt beleuchten, als erstes.

 

Als Elternteil eines der Kinder Deiner Gruppe wäre ich da zumindest sehr kritisch eingestellt. Alter wäre mir voll egal.

 

Im Endeffekt hat es damit zu tun, dass Magic kein abgeschlossenes Spiel ist. Schach, Skat, Monopoly, Siedler (naja, da gibt es Erweiterungen...) sind abgeschlossene Spiele. Man öffnet die Box und vom Prinzip her hat so jeder Mitspielende die gleichen Chancen. Kein Pay-to-Win. Das ist das wirklich einzig Nachteilige an dem besten Spiel der Welt. Jedoch reicht das auch, dass ich das in einer Gruppe nicht spielen wollen würde.

Die Frage ist auch die: Was hat Dein (natürlich hier unser aller) Hobby dort in der Gruppe zu suchen? Eine Gruppe besteht doch aus einem Zweck. Muss dieser Zweck nun mit Magic ersetzt werden? Stehen wirklich alle (und es müssen wirklich alle sein) Gruppenkinder hinter dem Spiel? Solange es nur wenige gibt, die das neue Spiel nicht so gut finden (DANN MOBBE SIE RAUS... oh bin auf der Tastatur abgerutscht), dann sollte man mMn das auch wieder lassen und Dinge so machen, dass es zumindest dem Zweck der Gruppe entspricht bzw. auch andere Sachen wieder gemacht werden.

 

PS.: Ich finde für Kinder mit ihrem jeweiligen mickrigen Taschengeld hat Legacy tatsächlich eine große Einstigeshürde für sie. :-)




#1560301 Big Commander Announcement

Geschrieben von SchGoalz am 30. Oktober 2019 - 22:09

bitte die Einstiegshürde fürs Old-School mit 100.00 € nicht zu hoch ansetzen ;-) Gute Decks kann man da schon realisieren wenn man etwa 15 Jahre dieses Spiel spielt und entsprechend seinen Fokus auf das Format setzt.... und Hobbys kosten Geld.

 

(ich hoffe die Community versteht meinen Wink^^, au weia, ich hoffe echt :-D)

 

Zum Topic:

Kann das aus Legacy-Sicht auch nur kritisch beäugen... 2019 ist aus meiner Sicht zu viel passiert. Wenn das nun schon für 2020 im Bereich Commander so krass angekündigt wird und dann ja noch die "normalen" Editionen hinzukommen, die ja nun auch immer mal das ein oder andere (in letzter Zeit eher mehr) bereit halten für Legacy, dann wird mir das auch einfach viel zu krass und aufwändig da immer hinterher zu sein.

Man wird sehen. Kaufen auf dem Primärmarkt werde ich natürlich weiterhin nicht (ergo MKM).

Mit immer mehr Karten (Reprints wegen Verfügbarkeit und neuen) wird aus meiner Sicht auch das "Problem" mit der RL umschifft. Es gibt einfach entweder immer mehr Formate, in denen die nicht erlaubt sind und / oder einfach Alternativen bzw. mehr Powercreep, sodass man RL_Karten nicht mehr braucht. Ein Planeswalker ist einfach ein so dermaßen guter Kartentyp, dass man diese einfach oft im Legacy sieht. Damit kann man automatisch weniger RL-Karten spielen... Einzig die Manabasis könnte ein bestehendes Problem bleiben... aber auch da sorgte man ja jüngst mit z.b. Prismatic Vista dazu, dass es immer weniger Duals im Legacy braucht. Und im Commander (da kenne ich mich nicht aus) hat man doch längst immer mehr Alternativen um auf die Farbvielfalt in der Manabasis zu kommen, oder?




#1559423 [OLDSCHOOL] Decks und Fotos

Geschrieben von SchGoalz am 28. Oktober 2019 - 08:10

Ich spiele auch immer mit Bier auf dem Tisch. Sobald man anfängt Angst zu haben, verliert man ^^

Außerdem kippt man mehr Bier um, wenn dieses aus vermeintlicher Vorsicht auf den Boden (ans Tischbein, unter den Stuhl, etc.) gestellt wird.

 

Sieht nach mächtig viel Spaß aus. DIe Spielmatte ist ja mal der ober Knaller! Hab mich weggepackt, als ich das mit dem Toast sah.

 

Die Idee mit den Bierdeckeln finde ich auch sehr gelungen.

 

Coole Decks. Geiler Content.




#1558935 Pioneer - Chatthread

Geschrieben von SchGoalz am 25. Oktober 2019 - 23:48

Ich würde mir wünschen es gäbe neben dem "Danke-Button" auch einen "Dislike-Button"... So könnte man besser seine Meinung ausdrücken, als nun (nochmal) ellenlang etwas zu schreiben.

 

Kurz als Fazit: Das was Dämonenpinguin und Claymore schreiben ist in meinen Augen wirklich so etwas von falsch. Einfach komplett irre.

 

Ein Hobby ist per se nicht etwas was Geld kosten muss oder sollte. Nun ist es aber einfach sehr oft so. Wenn ich mich z.B. dafür entscheide zu tauchen, Auto zu fahren, Kitesurfing, etc. alles kostet Geld. Ein Hobby wird auch immer mal wieder regelmäßig in Angriff genommen, so gibt man also permanent für Ausbildung, Ausrüstung, etc. Geld aus.

Ich habe auch geschrieben, dass ich Legacy (allein vom Competitive Level ) nicht als Einstiegsformat erachte... Also warum sollte man direkt mit Legacy anfangen wollen/können? Nur weil man (Wizard) es irgendwie billiger macht?

Wer Legacy spielen möchte beschäftigt sich im Vorfeld mit dem Format. WEIL diese Person jedoch das Spiel kennt. Legacy ist ja nicht > Magic. Magic ist alles und darunter findet man Formate. Und diese Formate kann man WÄHLEN. Und wenn man dann feststellt, dass Legacy Decks eben deutlich teuer sind, dann kann man immernoch sagen: ist nichts für mich (joah... kann schon sein, dass das schade ist, würde man doch in Summe (noch) mehr Legacy-Spieler haben wollen) oder man sagt sich: Joah, wie alles im Leben/Kapitalismus hat es eben seinen Preis. -> Zum Glück spiele ich schon andere Formate und siehe da... boah Juchu, ich habe js sogar schon 2-3 Duals und dies und das und andere Karten, die Wertvoll sind, ich aber (zukünftig) nicht benötige und tausche diese ein für Legacy... Goil. Spiele ab nun an (auch) Legacy.

Also wer dann dies als große Einstiegshürde empfindet, also... mal ehrlich. Life is hard... JOah und ein Magic Spieler, der regelmäßig draftet, der gibt auch sehr viel Geld über einen Zeitraum von 5 Jahren aus... Hätte man halt gleich in einen (kleinen) Legacy-Pool stecken können das Geld. Tja. Dein/ Euer (wem auch immer) Fehler^^ Aus Sicht des Kartenwertes: Draft ist Abfall... Legacy hat zumindest Staples die etwas wert sein können, auch dauerhaft.

Wer argumentiert, dass Legacy teuer ist, der wollte auch nie mehr im Magic im Allgemeinen und vor allem nicht langfristig in / bei Magic und für diese möglichen Leute muss das Format auch nciht geöffnet werden. IN meinen Augen spielt die RL auch immer weniger eine Rolle was den Einstieg ins Legacy bedeutet. So viel Powercreep über die Jahre... dann spielt man halt mal ein Schock-Land... na und... in Summe kann man damit immer noch gewinnen, auch wenn diese mal für einen deutlichen Nachteil und auch mal gamelos sorgt.

 

Legacy ist nur eine Vorstufe von Vintage und Old-School... das kann und will nicht jeder. Das kann man auch niemals schnell erreichen. Dafür muss man sich lange mit Magic beschäftigen und eben auch im Rahmen seines Hobbys akzeptieren, dass durchaus regelmäßig Kapital ins Hobby fließt. Sonst spiele halt Schach oder Skat oder Dominion... IST EINFACH SO!!!

 

 

Von daher... wer hier gegen argumentiert sollte sich fragen inwiefern nicht sogar das neue Format Pioneer für ihn geeignet ist, denn das ist einfach mal billiger als ins Legacy (sogar ins Modern) einzusteigen (habt Spaß dran).

 

Und Karten und damit Decks werden zerbannt. Ist doch geil. Kauft euch doch gleich einen ganzen Pioneer-Pool...^^




#1558883 Pioneer - Chatthread

Geschrieben von SchGoalz am 25. Oktober 2019 - 18:20

Also in meiner Spiel-Umgebung ist Legacy sehr beliebt. Die kleinen Turniere jeden Dienstag in der Hotbox werden gut besucht... von daher kann ich das (noch) nicht nachvollziehen Clay, wieso man Legacy als Competitive Format lieber streichen sollte...

Und Einstiegshürde sehe ich bei Legacy nun mal ehrlich gesagt als minimal an!!! (Das ist jetzt bewusst erst mal Provokant, daher nun die Begründung)

Die meisten Spieler, die ich kenne fangen nämlich nicht mit Legacy an sondern mit Standard oder Drafts, oder Modern. Und ganz beliebt Commander/Highlander... Irgendwann lernt dann dieser Spieler jedoch immer mehr an Magic und den Formaten kennen und kommt daher auch mit Legacy in Berührung. Nun hat man ja bereits zumindest über Monate, meist Jahre, in Magic und die "anderen" Formate investiert. Und siehe da, der Pool ist mitlerweile so groß geworden, dass man z.B. für EDH Duals hat, aus Modern Snappy, etc. und wenn man dann Zugang durch Freunde ins Format findet, ist der Weg eben längst nicht so weit (der finanzielle Weg). Man kann nicht mehr gebrauchte Katen eintauschen oder im besten Fall sogar im Legacy spielen. In Summe und über die Zeit hat man dann natürlich für 2 bis 3 Decks im Legacy schon mal 2-5k€ ausgegeben... für einen guten Legacy-Pool sind wohl eher 10k€ von nöten... jedoch ist das über Jahre hinweg passiert. Und große Formatstaples oder RL-Karten, allen voran die Duals, sind ja nun eher preisstabil oder steigend im Wert... Daher denke ich, wenn man 5k€ in Magic-Karten investiert hat, kann man das zumindest recht leicht in Legacy eintauschen... und 5k € über einen Zeitraum von 5 Jahren sind 1.000 € netto im Jahr ausgegeben, sind 3 € am Tag... das ist ja weniger als Rauchen (ok, solche Vergleiche hinken bzw. es gäbe zu viele davon, aber mal so als Denkansatz). Ich setze in dieser Begründung auch voraus, dass man mit Legacy wirklich erts nach einer gewissen Magic-Zeit anfängt. Aber mal ehrlich, wer fängt an mit: "Oh was ist das? eine Magic-Karte! Ok, ich muss Legacy spielen!!!" an? Also muss man für diesen Typus auch kein Format zugänglich machen. Legacy ist eben etwas besonderes. Bei einem Computerspiel kann man als Magier halt auch nicht sofort den Fireball machen... (ok, ich schweife ab in Richtung Old School)

 

Das mal von meiner Seite in dem Pioneer-Thread, weil eben viel Legacy in die Argumentation/Diskussion mit eingeflossen ist.

 

Ich halte persönlich nichts von Pioneer^^ Neue Karten lese ich mir eh erst durch, wenn man mich damit im Legacy verprügelt^^

 

Ich finde es als Beobachter von anderen Formaten aber spannend zu sehen, dass man bis auf die 5 Fetchies im Pioneer nichts bannt. Irgendwie cool. Bin generell in den Formaten (Kann nur für Legacy, bisl Vintage und Old School sprechen) immer für entbannen. Free them all. Volle Hütte.

 

EDIT: Legay ist eben eines der wenigen High-End-Formate im Magic. Da kann eben nicht jeder sofort mit um geschweige denn einsteigen. Es gibt so viele Formate, die für sich jeweils anders Kapital erfordern, dass es unnötig ist, auch noch Legacy für jeden bereitzustellen.

 

Pauper -> günstig aber keine harten PowerMoves.

Draft -> günstig, jedoch jede Woche gibt man sein Geld für Tüten aus.

Standard -> kann durchaus auch locker dreistellige € Decks geben. Rotiert raus... Entwertung pur.

Modern -> das neue und günstigere Legacy

Legacy -> Legacy! Format hat auf alle Jahre Magic Zugriff. daher ziemlich starke Moves möglich

Vintage -> Geil, noch mehr alte Karten und anderes Banning-System, da eben auch restricted cards möglich... kann ziemlich teuer werden, da alte Karten geil sind und wirklich POWER haben. Leider sehr wenige Decks/ Archetypen... bisl langweilig dadurch.

Old School -> beschränkter Pool für Nostalgiker. Power vorhanden. Style da. Kann ungemein teuer werden. Jedoch gibt es auch hier immer wieder Änderungen / Neuerungen... gehört FallenEmpires dazu? Was ist mit Bannings? Als Casual Format kann da jeder seine Hausregeln machen, was Abwechslung bringt. und es gibt wohl bald Scryfall???? WTF

 

EDH Commander Highlander-> jede Karte nur einmal. Daher muss man für 100 Karten Geld ausgeben und hat auch Duals und Staples, die einiges Kosten können. Als Singleton-Format (ggf. mit Commander) ganz andere Spielidee bzw. Mechaniken

 

Joah und nun kommt eben Pioneer daher...

Klassifiziere das wie Modern als weiteres Resterampenformat, wo man die nun nach Modern wieder neueren Karten reinstecken kann. Ist erst mal daher weniger teuer als Modern und erst recht Legacy. Für Einsteiger natürlich recht nice, da man Booster-Karten direkt in einem (weiteren) Format spielen kann. Ju.... Hu....^^

 

 

Alles in Allem ist es ein Hobby und jedes Format zwingt ein daher zur Ausgabe von Geld. Auf lange Sicht finde ich sogar Standard sehr teuer, da nach jeder Rotation eine Entwertung stattfinden kann, was einem beim Eternal-Format nicht so passiert...(da hier mehr Duals/RL-Karten gespielt werden, die irgendwie immer min. den Preis halten)




#1557718 [OLDSCHOOL] Decks und Fotos

Geschrieben von SchGoalz am 21. Oktober 2019 - 18:02

Also Atlantic ist schon mal sympathischer, da Strip Mine zu recht nur einmal erlaubt ist. Unrestricted Workshop finde ich jedoch ziemlich overpowered. An sich einfach schwedische Bannings Spielen (auch wenn dann Shahrazad nur restricted ist... sorry^^) und dann Reprints zulassen. Fallen Empries kann man zulassen (hatte mal erlebt, dass dann die Hymne restricted war... fand ich super), bildet das ja noch eine gewisse Abwechslung, wenn der entsprechende Veranstalter im Vorfeld die Hausregeln festlegt. Aus meiner Sicht muss es aber keineswegs ein einheitliches System geben. So bleibt es durch den Veranstalter etwas freier und somit mehr casual. :-)




#1557548 [OLDSCHOOL] Decks und Fotos

Geschrieben von SchGoalz am 21. Oktober 2019 - 10:07

Guten Morgen Old School, Danke Flatline für Deinen Bericht. Super cool. Die Spielmatte ist ja mal mega. Deck ist cool, Bericht liest sich toll. Weiter so!


#1556141 Kartenzustand

Geschrieben von SchGoalz am 14. Oktober 2019 - 08:20

Durchfühlen ist vll nicht der Fall. Mag ja sein. Das kann ich vom Büroschreibtisch nun echt schlecht beurteilen.^^ Dennoch, den Hinweis mit der möglicherweise damit verbundenen Schwächung und des schnelleren Umknickens der Karte beim Mischen finde ich richtig.

 

ABER: Ich gab ja schon ein weiteres Kriterium, welches m.M.n. absolut gültig ist. Und zwar, dass eine Karte auch dann als Poor gilt, wenn sie eine Beschädigung hat, die nicht durch normales Spielen zustande kommt. Und hier sieht man einen Knick mit creases... Ey, das ist poor. Daran kann man einfach nicht dran rütteln.

 

Ich finde es bei MKM immer lächerlich, wenn ich mir Karten anschaue und der Verkäufer schreibt: "Knick aber sonst Exc++, siehe Bild". Und das Bild dann eben so einen Gammel zeigt. Der Knick zerstört die Karte. Unabhängig wie alt, wertvoll, etc. die Karte sein soll/ ist bzw. WÄRE.

 

Dann schreibt man hier sogar noch etwas von "auf Nummer sicher gehen bei MKM" und da denke ich mir spätestens: Was los mit Dir lieber Verkäufer??? Schreib doch einfach Poor. Mach Bild und biete es zum Low-Preis an. Zum Glück handelt es sich hier eh um eine Bulk-Rare (damit kleiner Schaden), sodass man diese Diskusion eher als generelles Graden und Verkaufen von auf spezielle Art beschädigte Karten beziehen kann/ sollte.




#1555083 Altered Art - Diskussion

Geschrieben von SchGoalz am 09. Oktober 2019 - 11:56

Moin Kapital,

 

cool, besonders der rechte Sumpf ist schön, die Spiegelungen im Tümpel sind echt gut geworden.






© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.