Zum Inhalt wechseln


krz32

Registriert seit 14. Jun 2010
Offline Letzte Aktivität 04. Jul 2020 17:04

Verfasste Beiträge

Im Thema: Die größten Design Fehler in MtG

18. Juni 2020 - 13:13

Tatsächlich finde ich screw / flood Situationen als unangenehm, weil sie vom Design des Spiels her stammen. Man muss die Ressourcen halt wie alle anderen Karten aus dem Deck ziehen, was obv. einen enormen Einfluss auf die "Haltbarkeit" von Starthänden hat. WotC scheint sich dessen bewusst zu sein; siehe die mehrfache Veränderungen der Mulligan-Regeln der letzten Jahre, um die Abhängigkeit des Spielerlebnisses von Starthand etwas zu minimieren, ohne bestimmte Strategien im Kontext des Spieldesigns total durch die Decke gehen zu lassen. (Vielleicht erinnern sich noch HL-Spieler an den alten Spoils-Mulligan, der in dem Format mal zulässig war und den Deckbau extrem beeinflusst hat.)

 

Hätte man sich z.B. dafür entschieden, dass Spieler z.B. entscheiden müssen, ob sie ein Land spielen oder eine Karte ziehen (Battlebox etc.), wäre dieses Problem negiert und ob man eine Starthand halten kann / Non-Games hat, hängt dann von der Zusammensetzung der Starthand ab / vom Deckbau.

 

Dann allerdings müssten andere Mechaniken generell überdacht werden, die mit der Manabasis interagieren (Landzerstörung, Mana-Denial etc.) und auch Draw-Spells müssten anders designed werden. Beides sind Mechaniken, die ich in Magic zu schätzen gelernt habe.

 

€: Design-Sünden der Anfangsjahre müssen wir imho nicht ernsthaft diskutieren. Moxe, Ancestral Recall, einige Perlen aus dem Urza-Block,...


Im Thema: Communitythread 2020

14. Juni 2020 - 21:32

Ich finde es skandalös, dass Doktoranden für 100% Arbeit (und noch mehr) nur 50%-Stellen bekommen.
Mir ist auch nicht bekannt, dass irgendeine Partei als Ziel ausgegeben hätte, das zu ändern.

Aye.

 

Und es stimmt auch, dass das größtenteils politischer (Un-)wille ist. Eines der üblichen Argumente ist immer: "Doktorandenstellen werden zu einem Großteil aus Drittmitteln finanziert, da kann man nicht so viel bezahlen." Das pikante an der Sache ist aber, dass z.B. Stellen aus DFG-Mitteln (Deutsche Forschungsgemeinschaft, also öffentlich) idR. besser vergütet werden (66-75%). DFG-Geld zählt aber auch als Drittmittel aka. man muss Anträge schreiben, um solches Geld an Land zu ziehen.

 

Darüber hinaus schaffen andere Länder das auch die Doktoranden besser zu bezahlen. Ich bin seit ein paar Jahren an ner schwedischen Uni angestellt, da bekommen die Doktoranden 100% Gehalt und das ist auf dem letzten Erfahrungslevel (ca. 1 Jahr vor'm Eintüten der Diss) fast so viel wie ein PostDoc. Da macht das auch keinen Unterschied, ob die Doktoranden aus Drittmitteln finanziert werden, so weit ich das weiß. Das Gehalt ist für alle festgelegt.

 

€: Kann da aber nur für die Fächer Chemie, Physik und Bio sprechen. Ansonsten habe ich da wenig Einblick bzw. weiß von ehemaligen Mitbewohnern, dass es z.B. in der Philosophie in Spanien richtig düster aussieht (aka. gar kein Gehalt). 


Im Thema: Bannings: Highlander, EDH / Commander, Duel Commander

13. Juni 2020 - 06:51

Ich werde den Startpost dann bei der "offiziellen" Bekanntgabe ändern.


Im Thema: Fragen & Diskussionen zu Bannings (nicht format-spezifisch)

01. Juni 2020 - 18:09

Da es hier keine Rückmeldung gab und es mich doch irgendwie interessierte, habe ich mir das nochmal auf der FrenchEDH-Seite angesehen und die Kommentarsektion gefunden... die Kommentare dort kann man in null Worten wie folgt zusammenfassen:  :unsure:  :rage:

 

Kein Wunder, dass sich hier niemand gemeldet hat... scheint halt niemand außerhalb des Rates dort zu verstehen, wie man die Karten alle bannen konnte...


Im Thema: Fragen & Diskussionen zu Bannings (nicht format-spezifisch)

26. Mai 2020 - 23:00

Mal ne ernsthafte Frage an die French-Leute von jemandem, der das Format nicht spielt zu den letzten Bannings: Ich habe die Begründungen mal überflogen und muss gestehen, dass ich sie größtenteils nicht verstehe. Als Formatexterner las sich viel davon wie: "Wir haben keinen Bock auf Combo, also sägen wir High Tide ab und weil wir wirklich überhaupt richtig krass keinen Bock auf (blaue?) Combo haben, hauen wir auch die cmc5 take an extra turn-Karten weg." Vor allen bei Time Warp und Konsorten fehlt mir da echt das Verständnis, weil cmc5 im 1on1 sehr viel Mana ist und ich diese Karten in noch keinem Eternal-Format als zu stark eingeschätzt hätte. Ist Kombo so omnipräsent im French, dass man da schon solche Karten wegnehmen muss? Und warum dann so (vermeindlich) schwache Karten?

 

Bei der Begründung für den Wasteland-Ban wurde das noch krasser. Ist das nicht auch so eine Formatpolizei gegen zu gierige Manabasen in eurem Format? Wenn man sich entscheidet einen Commander mit 3+ Farben zu spielen, muss das doch einen Preis haben, oder nicht? So sehe ich das zumindest (Highlander-Spieler). Und da French 1on1 "competitive" ist, sollten doch Befindlichkeiten wie "ich mag land destruction nicht" doch nicht wirklich interessieren...?

 

Vielleicht sind die Karten wirklich zu krass auf Grund von Effekten, die mir als Formatexterner nicht klar sind. Mich würde dazu mal ne Begründing interessieren, die nicht wie "Rumgeweine" rüberkommt (ich hab's mal extrem überspitzt formuliert, man möge mich dafür nicht auf einem virtuellen Scheiterhaufen verbrennen).


© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.