Zum Inhalt wechseln


Blashyrkh

Registriert seit 24. Aug 2010
Offline Letzte Aktivität Privat

#1531893 [Spoiler] Game of Thrones - HBO/US Stand

Geschrieben von Blashyrkh am 12. Juli 2019 - 16:34

Nu weiss ich endlich wo der Dothraki-Nachschub herkommt.
z3lbu5vgcz831.png
 
Daenerys ist unschuldig!
pxtq12l581831.png
Die Glocken wurden geläutet um zum Gegenangriff aufzurufen. Daenerys hat sich nur verteidigt!
She's muh kween!
 
Auch gut:
4v4fluaf6n531.jpg
sfn780ejtj831.jpg
Subverted expectations!


#1530122 Wild und Standard-Talk-Thread

Geschrieben von Blashyrkh am 08. Juli 2019 - 09:12

Nachdem ich mit Jade-Druid 2 von 3 Spielen gegen Ressurect-Priest randurfte habe ich mich mal an Token Druid versucht. Hab mich an Eurer Liste orientiert und es ging erstaunlich gut.

kwovcbl.jpg
Join the Dark Side. We have Turn 5 Kills. :D

Statt dem Crypt Lord habe ich aber Swipe eingebaut. Fand ich bislang überzeugend. Habt ihr das mal probiert?

Swipe finde ich deplatziert. Passt einfach nicht in den Plan des Decks.
Lieber Plan A weiter pushen als einen Plan B einbauen. Aggrodecks leben vom Speed, nicht von der Flexibilität.
 

Turn 4 will ich eigentlich schon gewonnen haben, oder nah dran sein.

Turn 4 Kills sind aktuell noch eher die Ausnahme, als die Regel.
Meist killst du Turn 5, Turn 6 oder halt gar nicht. Hast du den Gegner nach Turn 6 noch nicht umgeklatscht, dann schaut's düster aus.
 

Leroy ist doch safe über Sir Finley?

Captain here!
Ich hab fast jedes Aggrodeck gespielt seit dem klassischen Face Hunter. Leeroy ist definitiv eine der besten Legendaries für Aggro, aber er passt einfach nicht in Token Druid.
Schon mit 3 Minions auf dem Board macht Savage Roar mehr Damage als Leeroy. Und du hast noch 2 Mana übrig für Mark of the Lotus oder Power of the Wild. Leeroy wäre Plan B. Nachschmeissen, wenn Savage Roar nicht gereicht hat und der Gegner das Board cleared.
 
Finley hat neben der Heropower (idealerweise Hunter) noch einen 1/3 Body. Damit kannst du zum Beispiel Deckhand+Patches wegräumen. Für 1 Mana räumst du den gegnerischen 1-Drop weg und kriegst dann quasi kostenlos noch zusätzlich deine Heropower aufgerüstet. So musst du das sehen.
Auch gegen die Tokens vom Odd Pala ist Finley gut. Finley räumt dir 3 Tokens weg. Das kostet den Gegner 1,5 bis 3 Mana.


#1529735 Wild und Standard-Talk-Thread

Geschrieben von Blashyrkh am 06. Juli 2019 - 00:09

Ooops I did again:

0Gm6Z5n.png

Grad von R7 bis R5 durchgestreaked.

Natürlich wieder mit Pirate Warrior. No one expects the Sharkfin Inquisition!

 

Bei meinem ersten Match diese Season am Montag, ist mir direkt ein anderer Pirate Warrior begegnet.

War total begeistert von Sharkfin und hat mich dann geaddet um zu fragen, was ich dafür gestrichen hab.

Als ich ihn dann am nächsten Tag wiedergesehen hab, war er schon R5. Mit meiner Liste. ^^




#1529115 Existiert Klimawandel?

Geschrieben von Blashyrkh am 03. Juli 2019 - 23:53

Ich finds für meinen teil immer noch bedauernswert, dass wir keine kernchemie mehr im lehrplan haben, so dass man radioaktive strahlung inzwischen standardmässig mit krebs und tod und was weiss ich assoziiert. Aber hauptsache katholische religionslehre bis zur 12. Klasse hoch.

Ich bin weit davon entfernt ein Experte auf dem Gebiet zu sein, aber etwas mehr als der Durchschnittsdeutsche weiss ich dann doch über Kernenergie.
 

Die Diskussion ist leider von Angst geprägt. Denn mit Angst lassen sich Wählerstimmen fangen. Nicht nur mit Angst vor Flüchtlingen, sondern auch mit Angst vor dem atomaren Super-GAU.

Immer mehr Parteien steigen auf diesen Zug auf und wollen einen baldigen Atomausstieg. Keine der 6 im Bundestag vertreteten Parteien vertritt meinen Standpunkt bei der Energiewende.

 

Der Umstieg auf regenerative Quellen wird noch Jahrzehnte dauern. Bis dahin verpesten Kohlekraftwerke weiterhin die Luft. Und wenn wir dann ab 2030 alle mit unseren Elektroautos unterwegs sind, muss das Stromnetz nochmal mehr leisten.

 

Warum nicht jetzt moderne AKWs bauen, sämtliche Kohlekraftwerke stilllegen, den steigenden Energiebedarf durch neue Solarpanels + Windräder decken und erst dann die alten AKWs aus den 70ern und 80ern stilllegen? Das wäre bis 2030 machbar. ~50/50 Öko und AKWs. Und dann nimmt man ab 2050 den Atomausstieg in Angriff.

Für neue Reaktoren sollten natürlich höchste Standards gelten. Kein alter Kram, nur weils günstig zu bauen ist. Die Sicherheit sollte dann doch den Aufpreis wert sein.

 

Ich sehe weitere Forschung auf dem Gebiet auch nicht als Sackgasse an. Selbst wenn wir irgendwann den gesamten Planeten mit Solarenergie versorgen können, gibt es immer noch wertvolle Rohstoffe am Rande des Sonnensystems. Die kann man zwar mithilfe von Robotern abbauen und herholen, aber die Akkus müssen ja trotzdem irgendwie aufgeladen werden. Da kommen dann Reaktoren wieder ins Spiel.




#1529058 Existiert Klimawandel?

Geschrieben von Blashyrkh am 03. Juli 2019 - 19:59

Ich weiß, dass Fusionsenergie schon zum Meme geworden ist, weil man vor 40 Jahren sagte, dass das "die Energiequelle der Zukunft" sei. Aber sollte in dem Bereich irgendwann wirklich der Durchbruch gelingen dann wird das ein gigantischer Schritt in Richtung saubere Energie für alle sein. Und es ist ja nicht so, dass man in den 40 Jahren keine Fortschritte gemacht hat. Problem: Die Zeit fehlt. Bis dahin brauchen wir Übergangslösungen. 
 
Bis dahin halte ich Atomkraft für die beste Lösung. Jeder denkt nur an Fukushima oder Tschernobyl, aber auch wenn das vielleicht zynisch klingen mag, ist ein Super GAU immer noch einer vollständig unbewohnbaren Erde vorzuziehen. Außerdem sind Atomkraftwerke nahezu 100% sicher, zumindest die Deutschen. Daher halte ich es auch für Idiotisch dass die Grünen so sehr für den Atomausstieg gepusht haben. Aber die Grünen und deren Unwählbarkeit ist ein anderes Thema.

Deinen Enthusiasmus zur Fusionsenergie teile ich nicht. Ich halte es für weitaus realistischer, dass wir vorher unseren Energiebedarf durch regenerative Quellen stillen.
Tritium und alle anderen Brennstoffe werden irgendwann knapp werden. Das sollten wir uns wenn möglich lieber für die Raumfahrt aufheben. Weit draußen gibt's kaum Solarenergie.
Zitat Wikipedia:
"Als die größte Energiequelle liefert die Sonne pro Jahr eine Energiemenge von etwa 1,5 · 1018 kWh auf die Erdoberfläche. Diese Energiemenge entspricht mehr als dem 10.000fachen des Weltenergiebedarfs der Menschheit im Jahre 2010 (1,4 × 1014 kWh/Jahr)."
 
Allerdings stimme ich dir beim zweiten Teil vollkommen zu:
Der Atomausstieg ist nicht rational sondern von Panik geprägt.
 
Was ist in Chernobyl passiert? Vereinfacht kann man sagen, es wurde gespart, zulasten der Sicherheit. Nach dem Vorfall wurden dann sämtliche Reaktoren des Typs nachgerüstet. Die 3 restlichen Reaktoren in Chernobyl liefen noch bis 1991, 1996 und 2000. In Leningrad, Kursk und Smolensk gibt es noch 11 weitere Reaktoren des selben Typs. Einer wurde letztes Jahr abgeschaltet. Die anderen 10 laufen weiterhin.
Was haben wir aus Chernobyl gelernt? Dass man beim Bau von AKWs nicht auf den letzten Rubel schauen sollte.
 
Was ist in Fukushima passiert? Erdbeben + Tsunami.
Man könnte sagen, dass das Pech war. Man könnte aber auch sagen, dass es Wahnsinn ist, AKWs in einer Gegend zu errichten, die so extrem durch Erdbeben und Tsunamis gefährdet ist. Wenn jemand den Atomausstieg vollziehen sollte, dann ist es Japan.
Die Amis bauen ihre AKWs aus gutem Grund lieber im Osten, statt an der Westküste, wo 2 Platten aufeinander treffen.
 
Schauen wir uns mal an, wie sich die Stromerzeugung in Deutschland innerhalb von 3 Jahrzehnten verändert hat:
Klick mich!
Erneuerbare Energien decken mittlerweile ein Drittel. Dafür wurden aber primär Kernkraftwerke abgeschaltet, während weiter munter Dreck in die Atmosphäre gepumpt wird.
Genau falsch herum. Erst der komplette Kohleausstieg, dann der Atomausstieg. Auch wenn das bedeutet, dass man dafür temporär weitere AKWs errichten muss. Frankreich bezieht fast 3/4 aus Kernenergie. Die machen es richtig.
 
Ich sehe bei der Endlagerung auch nicht das große Problem, das viele Umweltschützer da sehen wollen. Man verbuddelt den Müll einfach an einer Stelle, die durch tektonische Aktivität im Laufe der Zeit weiter nach unten gedrückt wird. Auf Nimmerwiedersehen!
Ist nicht schön. Aber die Alternative ist schlimmer.

Darum:
wfte0z5.jpg
Zumindest für den Übergang.


#1528303 Existiert Klimawandel?

Geschrieben von Blashyrkh am 01. Juli 2019 - 16:39

Apropos Klimawandel...
Es gibt da einen kleinen Lichtblick. Es wird ja immer angeführt, dass die Gewinnung von Lithium die Umwelt extrem zerfickt. Lithium wird allerdings schon im kommenden Jahrzehnt überflüssig werden!
Als mir eine Bekannte vor ein paar Monaten davon berichtet hat, klang das zu gut um wahr zu sein. Wäre es nicht der Erfinder Lithium-Batterie gewesen, der das Paper veröffentlich hat, dann hätte man das wohl als Hoax abgetan.

https://en.wikipedia...i/Glass_battery

1. Die neue Batterie verwendet Natrium (Sodium in englisch) statt Lithium. Natrium kann aus Natriumchlorid (Kochsalz) gewonnen werden. Kochsalz wiederrum kann aus Meerwasser gewonnen werden. Das Zeug gibt es im Überfluss. Dies wird die Materialkosten für Batterien massiv nach unten treiben. Grad bei großen Akkus in Haus und Auto wird sich das preislich bemerkbar machen.

2. Sie ist nicht entflammbar. Keine explodierenden iPhones mehr. :(

3. Bei selbem Gewicht/Größe hat sie das vielfache an Kapazität. Das wird bei Elektroautos eine große Rolle spielen. Aber auch Smartphones werden natürlich davon profitieren.

4. Die Ladezeit beträgt nur einen Bruchteil. Elektroautos sind aktuell sehr unpraktisch für längere Reisen. Selbst wenn es an jeder Ecke Ladestationen gäbe, müsste man doch immer wieder stundenlange Zwangspausen einlegen zum auftanken. Bei einem Benziner kann man fast nonstop durchfahren, sofern man einen Ersatzfahrer hat. In einigen Jahren wird das auch mit Elektroautos möglich sein.

Es existieren funktionierende Prototypen. Toyota und Panasonic arbeiten schon gemeinsam daran in den frühen 2020ern die ersten Autos mit der neuen Batterie anbieten zu können. Die Smartphone-Industrie wird dann schnell folgen. Apple-Kunden würden garantiert mit einem Lächeln auf dem Gesicht $1000 extra zahlen, nur damit sie die Ersten sind.
Fehlt eigentlich nur noch ne ähnlich geniale Erfindung im Bereich der Solarpanels. Mehr Effizienz bei einem Bruchteil des Preises.




#1527762 [Spoiler] Game of Thrones - HBO/US Stand

Geschrieben von Blashyrkh am 29. Juni 2019 - 19:32

Sie haben jetzt ja das Finale zu den Emmys eingereicht. Best Episode... ROFLMAO!

Und als Best Actor haben sie Kit ins rennen geschickt.

 

nm5kqew0ay431.jpg




#1526190 Politik-Thread

Geschrieben von Blashyrkh am 25. Juni 2019 - 15:29

oder soll man die kontrollen abschaffen, so dass jeder ewasy sozialbetrüger werden kann? kostet letzteres nicht dann noch mehr geld?

Was stellst du dir unter Kontrollen vor?

Soll alle paar Monate eine Wohnungsdurchung beim Leistungsempfänger durchgeführt werden, um sicherzugehen dass er nicht schwarz arbeitet und Geld unter der Matratze versteckt?

Hausbesuche des Jobcenters sind nicht rechtens. Man muss die nicht reinlassen und die dürfen einen das auch nicht anlasten. Viele lassen sich trotzdem aus Unwissenheit einschüchtern. Das ist feinster Psychoterror.

Grundgesetz, Artikel 13. Unverletzlichkeit der Wohnung.

Für eine Hausdurchsuchung benötigt es einen richterlichen Beschluss. Punkt.

 

Du musst bei der Anmeldung irgendwie nachweisen, dass du kein Einkommen hast. Kündigungsschreiben oder Exmatrikulationsbescheinigung sowie Beendigungsschreiben für BAföG. Du kannst auch nicht einfach Arbeit annehmen und weiterhin Sozialleistungen empfangen. Krankenversicherung, Sozialversicherung... Das fällt auf.

Das Personal, das sowas prüft, sollte natürlich beibehalten werden. Das gab es auch früher schon.

 

Worauf man aber verzichten kann, sind diese "Animateure" von den Maßnahmen-Trägern.

Ebenso verzichten kann man auf diese "Jobberater". Die machen nämlich nichts Anderes, als dich alle paar Monate herzubeordern und dir irgend nen Schwachsinn vorzulegen.

Trainings-Maßnahme, 1-Euro-Job, Haufenweise unsinnige Jobangebote, auf die du dich bewerben musst.

 

Ich wurde mal weiter weg zu einem Bewerbungsgespräch geschickt.

Boah, der Arbeitgeber war so richtig sauer, weil ich gar keine der erwünschten Qualifikationen hatte. Er hat klargestellt, dass er nicht auf mich sauer ist sondern auf das Jobcenter und entsprechende Rückmeldung geben wird.

Er hat klipp und gar geschrieben, dass Erfahrung mit irgendwelchen bestimmten Maschinen zwingend erforderlich ist. Bekam stattdessen nen Haufen Hartzis geschickt, ohne jedwede Erfahrung in der Richtung.

Beschäftigungstherapie auf Kosten von Staat, Arbeitslosem und Arbeitgeber.

Achja: Er wollte übrigens auch ausschliesslich Freiwillige, bekam stattdessen nur Leute die gezwungen wurden. Nachdem ich die Frage, ob ich gezwungen wurde, mit Ja beantwortet hab, war das Bewerbungsgespräch zuende.




#1526083 Politik-Thread

Geschrieben von Blashyrkh am 25. Juni 2019 - 12:14

Was ist daran Stammtisch? Glaubst du echt, dass diese ganzen Hartz 4 Sanktionen und zwangsmaßnahmen irgendwem helfen?

Ich berichte jetzt mal aus eigener Erfahrung.

 

Mittlerweile bin ich immun gegen viele Schikanen, dank eines Wisches einer Uniklinik. Als ich den hatte, wurde ich fix zum Sozialamt abgeschoben. Voll Erwerbsunfähig. Selbe Kohle wie ein Hartzi aber keine Verpflichtungen.

Das Schreiben zu bekommen war nicht unbedingt einfach. Erstmal Bedarf eines Termins beim Facharzt. Ohne den kommt man nichtmal in die Warteschlange bei der Uniklinik. Kurz gesagt: Das dauert ein paar Jahre.

 

Während dieser Jahre, war ich zu Unrecht den "Wohltaten" des Jobcenters ausgesetzt. Meine Behindertenrechte wurden mit Füßen getreten, weil der hochoffizielle Wisch fehlte.

Das Härteste war, als sie mich mit gefährlichen Maschinen arbeiten lassen wollten. Da hab ich nur gesagt: "Eyh Leute, das geht nicht. Ich wär da eine große Gefahr für jeden um mich herum, inklusive mir selbst." Mir wurden dann nur vorgeworfen, ich wolle einfach nur nicht arbeiten.

Auf meine Gegenvorschläge, was ich mir zutrauen würde, wurde nicht eingegangen. "Wir sind hier nicht bei Wünsch dir was."

 

Nächster Punkt: Beschäftigungsmaßnahmen

Diese Maßnahmen haben nur einen Sinn. Es wird darauf spekuliert, dass die Leute die dazu verdonnert wurden, nicht erscheinen, sodass man sie sanktionieren kann. Wenn man mitspielt, wird die Zeit mit sinnlosem Zeug abgesessen. Mehrere Vollzeitkräfte, damit zwei Dutzend Hartzis mal für ein paar Wochen um 6 Uhr aufstehen, juhu!

 

Noch schlimmer: 1-Euro-Jobs

Diese Leute leisten teils die selbe Arbeit wie Angestellte, werden dafür aber schlechter entlohnt. Nicht nur das, sie werden von der Gesellschaft auch weiterhin als Asoziale behandelt.

Warum streicht man nicht die 1-Euro-Jobs und das ganze sinnlose Personal im Hartz-IV-Apparat und sponsort mit dem Geld Vollzeitstellen bei Organisationen wie der Caritas oder der Diakonie?

 

Nachtrag:

Mir fällt grad noch ein verrücktes Beispiel ein, das leider real ist.

Studentin, mit Master in irgendwas (kA mehr). Nach dem Studium erstmal arbeitslos. Was macht das Jobcenter? Schickt sie zu einem Tipp-Kurs! Kein Schreibmaschinen-Lernkurs, nein... "Wir tippen mal ein bisschen in Word." Was für eine Verschwendung von Steuergeldern.

Sie war wirklich nur sehr kurz arbeitslos. Aber diese Erfahrung hat ihr gereicht um zu realisieren wieviel Steuergelder da verschleudert werden.




#1525603 Politik-Thread

Geschrieben von Blashyrkh am 23. Juni 2019 - 18:40

Dass hierzulande mittlerweile soviele Kurzstreckenflüge genommen werden, liegt dran, dass die Bahn einfach scheisse ist.

Teuer und lahm. Die Privatisierung war ein großer Fehler.

 

In China läuft zwar vieles falsch, aber dass der Staat die Kontrolle über den Zugverkehr behält, ist definitiv keines davon.

Die bauen auch Linien in strukturschwache Regionen. Das kostet nicht nur beim Bau viel Geld, sondern auch der Unterhalt der Linien ist ein Minusgeschäft.

Eine Aktiengesellschaft würde so etwas niemals bewilligen. Da kommt es nur darauf an, was man den Aktionären bei der nächsten Sitzung präsentieren kann.

China denkt da weiter. Irgendwann werden diese Linien Profit erwirtschaften. Und der Boost für die Region, der auch nochmal Cash in die Taschen des Staates wirtschaftet, ist ebenfalls nicht zu unterschätzen.




#1523468 Politik-Thread

Geschrieben von Blashyrkh am 14. Juni 2019 - 17:04

Eure Definition von KZ ist zu eng.

Unter dem Deckmantel der Konzentrationslager wurden im dritten Reich verschiedene Arten von Lagern betrieben.

 

1. Arbeitslager: Es gab Lager, die nur zur temporären Gefangenschaft bestimmt waren. Die Gefangenen wurden teilweise noch vor Ende des Krieges freigelassen bzw. ihre Freilassung war für die Zukunft geplant.

 

2. Sammellager: Das Wartezimmer für Auschwitz. Ich hab mal an ner Tour durch so ein Lager teilgenommen. Gaskammer war zwar vorhanden, wurde allerdings nie genutzt. Aber wenn Häftlinge unerwartet starben, war man dadrüber auch nicht traurig.

 

3. Vernichtungslager: Diese Lager hatten nur einen Zweck. Das letzte bisschen Nutzen aus den Gefangenen quetschen und sie dann entsorgen.

 

Der Begriff KZ wird heutzutage von vielen mit Vernichtungslagern ala Auschwitz gleichgestellt. Und das ist schlichtweg falsch.

Auschwitz ist nur der Gipfel des Systems gewesen.




#1523319 Politik-Thread

Geschrieben von Blashyrkh am 14. Juni 2019 - 01:40

Dawkins hat's ganz gut ausgedrückt mit "DNA neither cares nor knows. DNA just is. And we dance to its music."

Klar, DNA denkt und fühlt nicht.
Gene setzen sich aber nicht ohne Grund durch. Bei genauerer Betrachtung entpuppt sich vieles als evolutionäres Überbleibsel, dass irgendwann mal irgendwie nützlich war. Sonst hätten sich diese Gene nicht soweit verbreitet.
Neben Säugetieren gibt es Homosexualität auf jeden Fall auch bei Vögeln. Wie es um Reptilien, Insekten usw. bestellt ist, das weiss ich leider nicht. Die evolutionäre Geschichte von LGBT scheint jedenfalls weit zurück zu reichen. Etwas Nutzloses hätte sich nicht soweit verbreitet.
 

Trotzdem ist es natürlich begrüßenswert, wenn jemand anerkennt, dass es im Tierreich durchaus Beispiele für Homosexualität gibt, denn es ist ansonsten ein beliebtes Argument von Homophoben, dass der Mensch mit solchen "Perversionen" ja ganz alleine auf der Welt wäre.

Dass Varg kaum zum LGBT-Aktivisten werden wird, ist klar. Aber ich habe ebenfalls absolut nicht damit gerechnet ein Pro-LGBT-Argument von ihm zu hören.
In Vargs verrückter Welt lebt die Menschheit ja wieder in Stämmen mit ~100 Mitgliedern. Homosexuellen und Zeugungsunfähigen kommt die Aufgabe zu, sich um die Waisenkinder ihrer Angehörigen zu kümmern.
So eine rationale Ansicht hät ich ihm nicht zugetraut, nachdem wie die Medien ihn während seines langem Gefängnisaufenthalt dargestellt haben.
 
Wenn ich mich recht erinnere, hatte er auch mal drauf hingewiesen, dass die Unterdrückung von Homosexualität erst mit dem Erscheinen der abrahamitischen Religionen großflächigen Einzug fand. Und die hat Varg ja sowieso zum Fressen gern.
Das Argument gefällt mir auf jeden Fall. Homosexualität als Kampfmittel gegen fundamentalistische Christen und Muslime. A gay every day, keeps the fanatics away.
 

Das halte ich für eine sehr steile These. Wer verteidigt denn christlich-begründete Homophobie, weil das unsere Kultur sei? Das ist mir noch nie untergekommen.

Konservative.

Und deren Interessensvertretung:
Die CDU.
 
Im antiken Griechenland sowie Rom war Homosexualität weit verbreitet und kein Tabu. Auch die Türkei hat eine lange Tradition mit Homosexualität. Wobei sich dort durch den Einzug des Islams die Lage massiv verschlechtert hat. Auch in Afrika war Homosexualität noch weiter verbreitet vor dem Einzug des Islam.
Ebenso in Asien war Homosexualität lange Zeit kein Tabu. Das ist von Europa übergeschwappt im Mittelalter. "Wie? Das ist abnormal? Die machen das nicht?" Am ehesten hat noch Thailand seine Haltung bewahrt. Die legendären Lady Boys. :D
Besonders offen sind die nordamerikanischen Ureinwohner. Da ist Intersexualität ein seltenes Geschenk der Naturgeister. Die Weisheit beider Geschlechter. Hermaphroditen/Zwittern kommt in diesen Kulturen eine besondere spirituelle Rolle zu. Stress mit der Alten? Kumpels verstehen deine Alte nicht? Andere Frauen verstehen dich nicht? Frag den Zwitter!
 
Homosexualität als gesellschaftliches Tabu ist ein religiöses Konstrukt.
Erst mit dem Einzug von Christentum und Islam im Mittelalter, hat sich überall die Lage für Homosexuelle rapide verschlechtert. Sünde und so.




#1522996 Politik-Thread

Geschrieben von Blashyrkh am 13. Juni 2019 - 01:19

Der Mann hat wirklich quasi im Alleingang mal (subjektiv) großartige Musik erschaffen, und politische (rechtsextreme) Inhalte in den Alben findet man auch nur wenn man sie wirklich finden will (zumindest bis zur Filosofem, alles danach ist bei mir nicht so auf dem Schirm).


http://www.darklyric.../filosofem.html
Da muss man schon sich stark anstrengen um Rechtsradikalismus zu erkennen.
Halt Moment! Die Texte stehen auch auf deutsch im Booklet? Deutschland = Nazis. National Socialism detected! So ungefähr wird teils argumentiert. *seufz*
 

darf ich es gut finden? Meine Haltung dazu: ja, darf ich, aber ich gehe nicht mit Glatze und Burzum-Shirt durch Göttingen, das ist allerdings reiner Selbstschutz.

Ich wurd mal wegen nem Darkthrone-Shirt dumm angemacht.
Weil Varg hatte ja mal Lyrics zu einem Album beigetragen...
 
Mittlerweile haben sich beide Seiten auf Youtube geäussert, wie es dazu kam.
Nagell und Vikernes hatten kaum Kontakt miteinander. Skjellum und Vikernes noch weniger. Die beiden kannten sich wohl eher nur vom sehen. Nagell hat wohl früher viel in Aarseths Laden rumgehangen, war aber wohl meist extrem stark alkoholisiert und hat wenig mit anderen Gästen interagiert.
 
Nach Aussagen beider soll Aarseth kein netter Mensch gewesen sein. Auch Mayhem-Drummer Blomberg äusserst sich nicht unbedingt gut über Aarseth. Aarseth war wohl mindestens genau so irre wie Vikernes, wenn nicht mehr. Wobei Vikernes im Laufe der Jahrzehnte sicher gut aufgeholt hat.
Als Vikernes dann in U-Haft saß, taten alle so, als wäre Aarseth voll der nette Typ und sie seine besten Freunde gewesen. Nagell hat das wohl angekotzt und zudem hat er wohl auch ein bisschen Mitleid mit Vikernes gehabt.
 

Gebe mir just4fun seinen youtube-channel um mir seine Lächerlichkeit vor Augen zu führen.

Sein Channel wurde jetzt ja leider gelöscht. Ich hab mal ein paar Stunden damit verbracht seine Videos zu schauen. Und irgendwie muss ich sagen, dass ich ihn mir fast 2 Jahrzehnte lang völlig anders vorgestellt habe.

 

Rassistisch passt imho nicht. Eher Darwinistisch, Anti-Abrahamitisch*, Anti-Kapitalistisch, Anti-Kommunistisch.

(Unter abrahamitische Religionen versteht man sämtliche Religionen die auf dem alten Testament beruhen. Also Judentum, Christentum und Islam.)

Ich find das so lächerlich, wenn ein kleiner Ausschnitt eines Videos gezeigt wird, in dem er sich negativ über Juden äussert, aber die restlichen 95%, in denen er überwiegend über Christen herzieht, wird geschwiegen. Und dann heisst es Vikernes hetzt gegen Juden.

 

Sehr erstaunt hat mich seine Meinung zu Homosexualität. Dass er den evolutionären Nutzen von Homosexualität erkennt, das hätte ich absolut nicht erwartet.

Homosexuelle Wildtiere adoptieren oftmals Waisenkinder, da sie selbst keinen Nachwuchs zeugen können. Da es auch bei Wildtieren zu Leihmutterschaften kommt, konnten sich die Anlagen im Genpool verankern.

Dadurch ist ziemlich klar, was die Evolution damit bezwecken wollte: Dass sich jemand um elternlose Kinder kümmert. Es kostet weniger Ressourcen vorhandene Artgenossen großzuziehen, als komplett neue zu kreieren. Für das Individuum ist das natürlich nicht so gut, da die eigenen Gene nicht weitergegeben werden. Für das Überleben der Spezies ist es dagegen vorteilhaft.

 

Homosexuellen die Ehe und somit auch die Adoption zu versperren/erschweren ist unsinnig. Es nimmt ihnen den eigentlichen Daseinszweck. Und wir versperren uns selbst die Möglichkeit die positiven Aspekte von Homosexualität zugunsten der Gesellschaft zu nutzen.

Wenn ein Muslim sich negativ über Homosexualität äussert, ist der Aufschrei groß und es heisst der Islam passe nicht hierher. Aber machen Christen das Selbe, dann wird's verteidigt weil das ja "unsere Kultur" ist. Double Standards ftw.

 

Vikernes ist der rechten Szene mindestens genau so ein Dorn im Auge wie der Antifa. Die rechte Szene ist stark christlich konservativ geprägt. Und da passt ein Varg, der Christen als Untermenschen beschimpft, nicht wirklich ins Bild.

 

Bei einer Sache spinnt Varg jedenfalls ganz gewaltig rum:

Wir steuern sozial und ökologisch auf einen riesigen Crash zu. Aber er unterschätzt wie lang das noch dauern wird.

Ebenfalls wird die Menschheit sicher nicht die Steinzeit zurückkehren. Er überschätzt die Auswirkungen.




#1522337 Existiert Klimawandel?

Geschrieben von Blashyrkh am 10. Juni 2019 - 19:34

Nein.

Wurde von den Chinesen erfunden, um die US-Wirtschaft zu schwächen.

Sagt Trump und der muss es ja wohl wissen. Die Amis würden doch keinen Idioten wählen. :D




#1521112 Wild und Standard-Talk-Thread

Geschrieben von Blashyrkh am 03. Juni 2019 - 22:24

H0yvYVL.png

"Don't play Pirate Warrior! It's a Tier 4 Deck!" they said.

 

Das schöne ist: No one expects the Pirate Inquisition.

Die gehen beim Mulligan davon aus, dass ich Odd Warrior bin und nehmen entsprechend Mulligan. Das ist natürlich fatal. :D






© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.