Zum Inhalt wechseln


Islay-Fan

Registriert seit 30. Nov 2014
Offline Letzte Aktivität 26. Mär 2019 20:20

#1455252 [MKM] Magickartenmarkt

Geschrieben von Islay-Fan am 23. Juni 2018 - 21:01

Falls der Brief am 20.06. lt. Sendungsverfolgung ankam, musst du erst einmal 2 Werktage abwarten, danach den Käufer anschreiben und ihn freundlich darum bitten die Ankunft zu bestätigen. Reagiert er dann nach weiteren 3 Werktagen nicht, kannst du den Support anschreiben (Sendungsnummer und Versanddatum angeben, in deinem Fall also frühestens am 26.06.). Danach wird der Support den Käufer kontaktieren und ihn erneut auffordern, sowie eine 7 Tages-Frist setzen. Reagiert er dann noch immer nicht, bestätigt der Support die Ankunft und du bekommst dein Geld gutgeschrieben. Dauert also im schlimmsten Fall ca. 2 Wochen, wenn alle Fristen voll ausgereizt werden.




#1444416 [MKM] Magickartenmarkt

Geschrieben von Islay-Fan am 01. Mai 2018 - 10:55

Wenn du der Käufer bist, hast du gegenüber der Post überhaupt keine Ansprüche auf irgendeine Form der Schadensregulierung. Diese hat nämlich nur der Absender (Verkäufer). Allerdings war die Sendung ja offensichtlich versichert, also brauchst du die Sendung bei MKM nur als nicht angekommen markieren und den Support kontaktieren.... anschließend bekommst du den vollständigen Betrag abzgl. der kleinen 0,5% Treuhandprämie wieder erstattet. Der dumme ist in diesem Fall ja eher der VK, denn er kann sich jetzt a) mit der Post rumärgern bzw. denen hinterherlaufen und dann noch zusehen wie er die Differenzbetrag vom MKM bekommt, da für gewöhnlich die Versicherungssumme aus Einschreiben ja nicht den Warenwert deckt.




#1426668 [MKM] Magickartenmarkt

Geschrieben von Islay-Fan am 14. Februar 2018 - 00:06

Wenn es als Wertbrief verschickt wird, darf außen niemals der Wert der Sendung angegeben werden auch nicht auf einer Zollerklärung CN22 ansonsten verfällt im Verlustfall die Haftung der Post. Habe selbst erst letzte Woche eine 180€ Karte in die Schweiz versendet, Käufer wollte "Wertbrief 200€".... richtige Vorgehensweise: Porto für Brief (meist Kompakt, 1,50€) plus Übereinschreiben (2,50€) auf den Brief frankieren, im Umschlag muss zwangsweise ein Ausdruck der MKM-Bestellung/Rechnung mit drinnen sein, dann in der Postfiliale "Erhöhte Haftung Wert 200€" dazu buchen und vor Ort in der Filiale dafür 4€ nachzahlen. Außerdem auf den Umschlag außen nur den schmalen grünen Streifen der CN22-Erklärung aufkleben. Dies bedeutet für den Zoll, dass es sich um eine Sendung zur Abwicklung handelt, ggf. wird diese dann geöffnet und der Empfänger muss sie bei seinem zuständigen Zollamt abholen und seine Steuern begleichen. Wie gesagt nur den schmalen grünen Streifen, nicht den Teil mit den Ankreuzmöglichkeiten und dem Wertfeld.




#1415368 [V] Löse meine Sammlung auf, sehr viel Modern, Standard, ein paar Raritäten u...

Geschrieben von Islay-Fan am 26. Dezember 2017 - 17:17

Inhalt mangels Interesse entfernt, Großteil bereits auf MKM verkauft (restliche Karten siehe ebenfalls MKM), Pflege dieses Threads lohnt sich in Anbetracht des Arbeitsaufwands einfach nicht.

 

Darf gerne geschlossen werden. Danke!

Angehängte Dateien




#1369420 [MKM] Magickartenmarkt

Geschrieben von Islay-Fan am 18. Juni 2017 - 21:46

Alle Produkte von DHL sowie den Maxibrief der dt. Post kann man auch Sonntags in Paketstationen und Paketboxen aufgeben inkl. Nachweis. Sendungsnummer erhält man bei der Online-Frankierung sowieso sofort, ansonsten falls man an der Packstation zahlen möchte, auf dem Ausdruck oder in seinem Online-Konto oder via eMail.... glaube mittlerweile gibt es auch eine App.... da du selbst noch eben gesagt hast, du bestätigst am Smartphone, dürfte man doch annehmen, dass auch für dich irgendeine Möglichkeit zumindest dabei ist.

 

Einwurf-Einschreiben und Einschreiben kann man z.B. mittels Portokasse online frankieren oder man nutzt das entsprechende Plugin für Office... geht alles bequem, schnell, Sendungsnummer wird sofort generiert und kann mit 2 Klicks in MKM übertragen werden. Dazu werden solche Briefe auch nicht mehr gestempelt.... (auch so ein Thema über welches man hier im Thread dutzende Seiten findet). Einfach in den nächsten Briefkasten werfen und fertig. 

 

Das einzige Produkt, welches man nun in der Filiale aufgeben kann ist ein Wertbrief, nur steht der eben gar nicht mehr zur Auswahl, da ab 100€ Warenwert ein DHL-Produkt als Minimum gewählt werden muss. 

 

Daher grundsätzlich zu sagen, dass jeder VK, welcher am Sonntag versendet dies in Wirklichkeit nicht tut, finde ich mehr als dreist! Klar mag es da welche geben, welche erst Montag den Brief dann tatsächlich abgeben oder die Sendungsnummer aus Faulheit, Schlamperei nicht eintragen..... trotzdem wird der Großteil eher in der Kategorie der ordentlich abwickelten VK zu finden sein. 




#1367353 [MKM] Magickartenmarkt

Geschrieben von Islay-Fan am 08. Juni 2017 - 13:52

@ mgoetze:

 

Deine Aufzählung ist definitiv schwerer als 20g sogar deutlich, da das Kuvert ja auch noch was wiegt.... dürften wohl eher 30g gewesen sein. Erklärbar ist das nur insofern, dass der Brief direkt in einer vermutlich eher kleinen Postfiliale aufgegeben wurde und nicht gewogen wurde.... hat der Absender Glück gehabt. Diesen billigsten Tarif der österreichischen Post gab es vor einigen Jahren bei MKM auch zur Auswahl (zzgl. Verpackungspauschale), wurde dann aber abgeschafft, weil zu oft Sendungen nicht befördert wurden mangels Maschinensortierbarkeit. Dies spielt bei unseren Nachbarn nämlich eine größere Rolle als bei uns und ist in dem Link von Snake_Charmer auch erwähnt als Kriterium für die Porto-Bestimmung. S-Briefe erfüllen dies meist nicht.... deine Karten hast du bekommen und daher ist ja alles in Ordnung.




#1364370 SHOP OFFLINE

Geschrieben von Islay-Fan am 20. Mai 2017 - 08:54

Kann mich meinen Vorpostern nur anschließen: Vor ca. 2 Wochen hatte ich ebenfalls Tickets bei Axel bestellt und die Abwicklung war einfach wie man es sich wünscht, schnell, einfach und problemlos dazu eine sehr gute und freundliche Kommunikation. Außerdem sehr faire Preise verglichen mit dem MTGO Store (ca. 1,12€/Ticket), so dass ich in Zukunft sicher wieder dort bestellen werde.

 

Kann man nur weiterempfehlen!




#1362966 [MKM] Magickartenmarkt

Geschrieben von Islay-Fan am 13. Mai 2017 - 12:55

@ L-Dawg: 

 

Wie Sumpfgraf schon richtig schreibt, kann er keine Bewertung abgeben, wenn die Sendung als verloren markiert wurde. Auch bei einer teilweisen Erstattung deinerseits kann er keine Bewertung hinterlassen. Da die Bestellung unversichert war und der Kauf Privat <-> Privat, trägt er das Versandrisiko und niemand zwingt dich ihm irgendetwas zu erstatten. Allerdings können Käufer bei dir nur noch versichert bestellen, wenn deine Verlustquote 2% übersteigt, so dass dir dann durchaus ein gravierender Nachteil entsteht, weil eben viele Karten dann inkl. Porto unattraktiv werden. 

 

Man muss aber auch bedenken, dass in ca. 80-90% der Fälle, der Brief erst hinter der Haustüre "verloren" geht. Die 10-20% der Käufer, welche wirklich nichts erhalten haben, haben zwar dann Pech gehabt, aber persönlich gehe ich mittlerweile folgendermaßen vor: Ich erstatte grundsätzlich nur, wenn die 2%-Marke überschritten wird bzw. droht beim nächsten Verlust überschritten zu werden und dann auch max. 50% des Warenwerts und in der chronologischen Reihenfolge. Ich schreib dem Käufer dies dann auch im Klartext, dass er in ca. 1,5-2 Jahren mit 50% Erstattung rechnen kann. Meist gibt es dann noch Diskussion, warum denn nicht gleich.... und wenn jemand die 50% nicht annimmt, bekommt er halt gar nichts erstattet und ich gehe zum nächsten in der Warteliste. Als Verkäufer habe ich einfach keine Möglichkeit zu überprüfen, wer sich bei mir wahrheitsgemäß mit einem echten Verlust meldet bzw. wer mich über den Tisch ziehen will und seine Karten vergünstigen will. Da bin ich dann mittlerweile rigoros und der obligatorische Nachforschungsauftrag wird halt gestellt und falls der Käufer dies wünscht ihm eine Kopie per Mail geschickt. Fertig. 




#1362801 [MKM] Magickartenmarkt

Geschrieben von Islay-Fan am 12. Mai 2017 - 12:07

Je nachdem wie umfangreich die eigene Suchliste ist, findet man aber immer etwas. Such dir halt einen privaten, der 2-3 wertvollere Karten zu einem günstigen Preis anbietet... die Bestellung kann man dann leicht mit Ct-Karten auf 10 Artikel hinbiegen und selbst wenn es dann nur 60€ sind, hast knapp 6€ gespart (6€-15Ct für Crap als Füllmaterial).... oder kauf eine etwas teure Einzelkarte wie das erwähnte Cradle, ne Goyf, ne Lili, oder was man halt braucht....manche Leute jammern hier echt auf hohem Niveau, wenn sie prinzipiell ohne viel zu tun bis zu 10€ geschenkt bekommen und es ihnen dann immer noch nicht reicht. Das Angebot ist doch mehr als fair, da man die 10 Artikel-Bedingung eigentlich sehr leicht erfüllen kann und ich kenne zumindest keinen Magic-Spieler, welcher nicht immer auf der Suche nach irgendetwas ist. 

 

Daher von mir Daumen hoch für diese Aktion von MKM. Nimmt man gerne mit!




#1358836 [MKM] Magickartenmarkt

Geschrieben von Islay-Fan am 25. April 2017 - 11:58

Bei so etwas den Täter zu ermitteln ist sehr schwer bzw. den Aufwand nicht wert.

 
 Da gebe ich dir prinzipiell vollkommen Recht. Der einzige Fall, in dem der Täter relativ einfach ermitteln werden kann und vermutlich auch wird, wäre der Fall in dem der VK bewusst einen dreisten Betrug begangen hat und die Sendungsnummer gar nicht zur Sendung/Anschrift passt. In diesem Fall hätte auch die Post ein Interesse, da sie durch solch einen Betrug auch Geschädigter wäre. Dieser Fall ist aber mit Abstand der unwahrscheinlichste. Man muss einfach davon ausgehen, dass von VK-Seite alles normal verlaufen ist und ihn dann in sofern auch verstehen, dass er einfach die ihm zustehende Bezahlung erhalten will. Er kann für das Problem in der Zustellung ja nicht verantwortlich gemacht werden. Den MKM-Support trifft wie oben bereits erwähnt auch keine Schuld und er kann mit den Angaben auch nur entsprechend handeln (Sendungsverfolgung -> zugestellt -> Geld an VK). Im Falle, eines Betrugs- / Diebstahlsdelikt im Verantwortungsbereich des Transportunternehmens ist es in der Tat sehr schwer und den Aufwand bei Kleinbeträgen auch nicht wert. Aber auch dieser Fall ist noch eher weniger wahrscheinlich, denn zum Großteil dürfte es sich einfach um Schlamperei beim Zusteller handeln. Stichwort: Zeitdruck, allgemein schlechte Arbeitsbedingung in der Branche.... da werden Sendung als zugestellt quittiert, obwohl sie es nicht sind.... falsch eingeworfen (z.B. bei Nachbarn, was in Städten auch schon wieder zu größeren Problemen führt wie auf dem Land), oder einfach abgelegt.... etc. etc.  auch da ist es natürlich schwer den Fehler zu finden und vor allem die Sendung wieder zu finden. Und da es dort die Schuld der Post wäre, sind sie dort auch deutlich abweisender.
 

Die Post sagt einfach: Ey, Versicherung, wir haben mal wieder 50€ Versicherungswert verdödelt
=> Du kriegst 50€ und darfst dir ne neue Karte kaufen.

(So sollte es zumindest laufen)


So sollte es in der Praxis nicht laufen und so wird es auch nicht laufen, was du hier schreibst sind Wunschvorstellungen, welche man als Geschädigter Käufer gerne hätte.

 

In der Praxis gibt es da so ein paar Möglichkeiten, welche alle mehr oder weniger schlecht für den Käufer sind. Wir wissen jetzt nicht genau, was jokey2 bestellt hat, aber nehmen wir mal an 50 € Karte als Einwurfeinschreiben (sprich Porto-Möglichkeit lt. MKM-Beschränkungen maximal ausgenutzt)... nur um eben mal konkrete Zahlen zu haben, der Dumme bleibt sowieso der Käufer.

 

1. Für den Fall, dass die Post soweit einlenkt und die lt. ihrem System korrekt zugestellte Sendung als falsch bearbeitet anerkennt, werden sie im Rahmen der Schadensregulierung nach dem Warenwert fragen. Angabe lautet dann 50€. Post sagt: "Einwurf-Einschreiben, maximale Versicherungssumme 20€, hier bekommst du 20€". Dann kann der Käufer wieder zu MKM laufen und dort hoffen, die fehlenden 30€ zu bekommen... denn MKM sichert das Ausfallrisiko der bewussten Unterversicherung der Sendung ja eigentlich durch die Treuhandgebühr ab. Würde man Einwurfeinschreiben wirklich nur bis 20€ (statt der erlaubten 50€), und Einschreiben nur bis 25€ (statt der erlaubten 100€) verschicken, so müssten sehr viele Karten/Bestellungen bei MKM als Wertbrief oder Paket verschickt werden. Liegt einfach an dem generellen Niveau der Kartenpreise. Sprich der Käufer muss hier auch wieder bei MKM hinterherlaufen und wenn alles klappt bekommt er seine 20+30€ irgendwann wieder.

 

2. Angabe Warenwert 50€. Die Post sagt: "Unterversicherte Sendung, nicht geeignetes Post-Produkt für den Versand gewählt. Wir erstatten Ihnen daher 0€." Tja bei der Post abgeblitzt, läuft man wieder zu MKM, muss denen erklären, dass die Post überhaupt keine Erstattung vornimmt und zusehen wie man von MKM 50€ bekommt.... 

 

3. Vorneweg gesagt, Ergebnis ist wie bei 2. (0€ durch die Post, vielleicht 50€ durch MKM). Im Rahmen der Schadensregulierung wird die Sendung als Sendung mit "Unzulässigem Inhalt" eingestuft, dessen Beförderung lt. AGB der Post von vorne herein in dieser Form ausgeschlossen war. Magic-Karten (Trading Card Game, Sammelkartenspiel), werden auch mal als Sammel-Objekte angesehen. In diesem Fall wären sie Valoren der Klasse II, welche grundsätzlich nicht als Einwurfeinschreiben verschickt werden dürfen. 

 

Welcher Fall bei der Post eintritt, kann man so pauschal nicht sagen, weil es einfach darauf ankommt bei welchen Sachbearbeiter man landet.... wurde hier im Thread in den letzten Jahren auch schon sicher mehrfach besprochen und entsprechende Fälle berichtet. Wer Lust hat, kann sich durch die 500+ Seiten blättern.

 

 

Da die Post aber sicher kein Geld zu verschenken hat und das Versicherungsunternehmen auch nicht, werden sie nicht einfach den kompletten Schaden übernehmen "ala da hast den Fuffi, kauf dir eine neue Karte",.... "ach Karte ist teurer geworden, ja dann hier haste 60, viel Spaß".... hoffe das ist einleuchtet.

 

Fazit: In der Situation wie Jokey2 gerade ist, nämlich dass eine versicherte (verfolgbare) Sendung angeblich korrekt zugestellt wurde, es aber in Wirklichkeit nicht ist, möchte man als Käufer möglichst nicht sein. Denn man ist a) einfach der Dumme und b) kostet es unglaublich Zeit und Nerven, den Beteiligten hinterherzulaufen. Wie ich oben schon geschrieben hatte, man kann nur darauf hoffen, dass in einem solchem Fall es sich noch relativ schnell und problemlos zu seinen Gunsten klären lässt.




#1358667 [MKM] Magickartenmarkt

Geschrieben von Islay-Fan am 24. April 2017 - 21:00

Du schreibst einmal "verschickt wurden Sie per Einwurf Einschreiben" und dann "zugestellt per Einschreiben".... ist insofern schon mal ein kleiner Unterschied, da bei dem Einwurfeinschreiben nur der Postbote den korrekten Einwurf dokumentiert, beim Einschreiben hingegen irgendjemand dafür unterschreiben muss. Ich schreibe bewusst irgendjemand, da du es offensichtlich nicht warst. Außerdem ist natürlich der max. Warenwert unterschiedlich (Einwurf geht auf MKM bis 50€, Einschreiben bis 100€). 

 

Nun hat Cola schon recht, wenn er sagt an die Post wenden und zwar in Anbetracht der bereits verstrichenen Zeit möglichst umgehend und Beschwerde gegen eine nicht korrekte Zustellung der Sendung einreichen. Einen Nachforschungsauftrag bei verlorenen Sendungen kann grundsätzlich zwar nur der Absender stellen, hier handelt es sich aber um eine angeblich korrekt zugestellte Sendung und damit kannst du dich als Geschädigter auch an die Post wenden. Im Endeffekt machen sie zwar dann nichts anderes, nennt sich dann aber Zustellungsklärung. 

 

Theoretisch könnte dir der Absender sowohl unabsichtlich eine falsche Sendungsnummer gegeben haben, welche gar nicht zu deiner Sendung gehört. Dagegen spricht aber, dass er beim MKM-Support wohl auch diese Nummer+Einlieferungsdatum benutzt hat, um die Ankunft bestätigen zu lassen und an das Geld zu kommen. Der Support kann mit der Info "Sendungsnummer+Einlieferungsdatum" natürlich nur nachsehen was die Online-Verfolgung sagt und entsprechend handeln, im Glauben auch die passende Nummer zu deiner Sendung bekommen zu haben und im Glauben daran, dass die Post korrekt gearbeitet hat. Ihn trifft hier also keine Schuld. Nun ist es bei DHL-Paketen so, dass man als Empfänger unter Angabe der PLZ in der Sendungsverfolgung die hinterlegte Empfängeranschrift einsehen kann und somit direkt überprüfen, ob die Sendungsnummer zur eigenen Sendung gehört. Bei Briefsendung der Post steht hingehen diese Möglichkeit nicht zur Verfügung und es zeigt nur an:

 

Ergebnis:
Sendungsnummer

Status der Sendung

A0**************0010 Die Sendung wurde am 10.04.2017 zugestellt.

 

 

 

Sprich theoretisch könnte der Absender dir absichtlich eine falsche Nummer genannt haben, von einer anderen Sendung die er im selben Zeitraum verschickt hat. Er gibt z.B. vor im Urlaub gewesen zu sein, etwas auf Zeit spielen und hofft, dass du den Verlust einfach hinnimmst ohne weitere Schritte einzuleiten. Brauchen wir natürlich nicht um den heißen Brei reden, wäre ganz klar ein Betrug (falls es tatsächlich so wäre). Ich könnte dir auf Anhieb einige Sendungsnummern geben, alle zugestellt und keine davon wurde jemals an dich verschickt. 

 

Hier hilft bei der Klärung eben nur die Post weiter. Denn entweder wurde es vom Postboten als Einwurfeinschreiben dokumentiert. Da muss er dann die Adresse abgleichen und damit wäre klar, ob es in deinem Briefkasten gelandet ist. Verwechslungen mit Nachbarbriefkästen mal außen vorgelassen, es geht hier vielmehr darum, ob Stadt/Straße überhaupt passen. Im Einschreiben-Fall hat irgendjemand unterschrieben, dann wird für gewöhnlich ein Unterschriften-Vergleich durchgeführt. Sollte die Prüfung ergeben, dass die Sendung gar nicht zu dir unterwegs war, MKM-Support informieren (Nur damit die Bescheid wissen), an den VK herantreten und ihm die Lage erklären, Anzeige wegen Betrug erstatten (sollte er nicht kooperieren). War die Sendung zu dir unterwegs, dann liegt die Schlamperei bei der Post (geklaut vom Personal (unwahrscheinlich), falsch eingeworfen (eher wahrscheinlich), oder was man sich noch alles so vorstellen kann).... dann kannst du dich mit ihnen wegen einer Schadensregulierung streiten, was ggf. schwierig wird, da sie auf die angeblich korrekte Zustellung verweisen werden. Hier bleibt dir dann nur Anzeige wegen Betrugs/Unterschlagung gegen Unbekannt, sowie im Falle der Unterschrift noch ein Delikt wegen der Fälschung. 

 

Je nachdem wie viel Glück du hast, klärt sich die Sache schnell und noch relativ problemlos zu deinen Gunsten oder kostet dich einen Haufen Zeit und Nerven und verläuft am Ende im Sande.... aber an den Weg zur Post führt erst einmal nichts vorbei, da der VK so wie ich es zwischen den Zeilen bei dir rauslese als erledigt betrachtet.

 

 


  • Cola hat sich bedankt


#1357479 (IMA) Iconic Masters 2017

Geschrieben von Islay-Fan am 21. April 2017 - 10:17

Dulatus hat in Post #13 die Info "keine Spoiler" fälschlicherweise "mit in die Läden bringen" verknüpft... und den Artikel dahingehend falsch interpretiert. In den auch weiter oben in Post #16 von mir verlinkten gestrigen Artikel von Wizard ging es aber um "Keine Spoiler vor HASCON", wo sie sinngemäß sagen: Sie wollen ein altes Spielerlebnis, wie damals als Prelease der wirklich erste Kontakt mit neuen Karten war. (Finde ich an sich sogar gut, und denke das Event wird großen Zulauf haben. Schade das es in Europa keines geben wird...)  ... danach wird es bis zum Release dann natürlich Spoiler geben, falls nicht von offizieller Seite, dann eben durch die Spieler der HASCON (denn selbst wenn man die Karten nur für das Turnier zur Verfügung stellen würde, das Wissen was drin war ist dann einfach ca. 2 Monate vor Release gegeben)

 

 


  • Vico hat sich bedankt


#1357226 (IMA) Iconic Masters 2017

Geschrieben von Islay-Fan am 20. April 2017 - 19:24



Wo genau hast du das gelesen?

 

Hab mich auch kurz gewundert, denn in dem Link von Panda23, welche zur Produkt-Sektion führt, steht davon nix. 

 

Im Article-Bereich ist aber heute dazu auch noch passend was erschienen und dort wird es erwähnt:

 

http://magic.wizards...sary-2017-04-20

 

 

Iconic Masters, which is being released as part of Magic's 25th Anniversary celebration, does not actually release until November 17, but that's what makes the event at HASCON so special. Back when Magic was still young, Prereleases used to be experiences that players entered into without knowing a single card in the set. Previews didn't exist, and Prerelease participants were experiencing the cards for the first time.

 




#1355914 Markt-Prognosen

Geschrieben von Islay-Fan am 18. April 2017 - 21:19

Naja, spekuliert wird natürlich bei Magic überall (ausnahmsweise eben nicht nur in finanzieller Hinsicht), sondern auch Story, künftige Neuerscheinungen, Kartendesign, neue Format (Stichwort: Frontier), etc... aber denke das muss man an dieser Stelle auch nicht unbedingt weiter vertiefen und ist irgendwo halt ein Teil von Magic. 
 
Wie ich darauf komme, dass Wizard die Ankündigung praktisch schon vorweg genommen hat und man sofern sie Wort halten fest von "No changes" ausgehen darf? Da bin ich übrigens nicht der einzige, aber anscheinend lesen viele die Ankündigung von Wizard nur solange wie es Einfluss auf den Kartenwert hat.... 
 
 
 

March 13, 2017 Banned and Restricted Announcement
Announcement Date: March 13, 2017
No changes to any format.
The list of all banned and restricted cards, by format, is here.
Next B&R Announcement: April 24, 2017

 
... danach stellt man das Lesen ein, weil es ja offensichtlich keine Spekulationsgeschäfte mit Karten ermöglicht und finanziell nix bringt. Vielleicht sollte man auch die Erklärungen, Begründung mal lesen.
 
 

For Standard, there has emerged a Big Three—Mardu Vehicles, Black-Green Constrictor, and various Felidar Guardian/Saheeli Rai decks. While having three top-tier decks isn't unusual, we were concerned that they could be so strong as to crowd out all other decks. In particular, we looked closely at the effect Felidar Guardian has on a format when it can be used in a game-ending combo. However, at Grand Prix Utrecht we began to see some movement in the format—particularly the rise of Temur Dynavolt Tower as a potential addition to that upper echelon. With that kind of movement in the format, we thought it best to gather more data—including more Grand Prix and the inclusion of Amonkhet at the Pro Tour—while watching the format continue to shift before making any changes.

 
Das war eben am 13.03. und da gab es hauptsächlich 3 Decks, welche ziemlich genau den gleichen Meta-Anteil hatten, nun gerade mal ca. 5 Wochen später gibt es wirklich kaum Verschiebungen und insgesamt 4 Decks mit nennenswerten Meta-Anteil (Mardu Aggro 30%, Golgari Aggro 14%, Izzet Control (=Dynavolt Tower) 7%, CopyCat (=Saheeli-Combo) 30%) naja um fair zu sein, Marvel Energy hat auf mtgtop8 ebenfalls 7% genauso wie Dynavolt, dann wären wir sogar bei 5 Decks. Wirkliche Veränderungen gab es in den 5 Wochen also kaum, denn die beiden Platzhirsche Mardu/CopCat hatten damals auch 30% und haben nicht weiter Anteile gewonnen. Einzig BG Decks haben etwas verloren und Dynavolt gewonnen..... den wichtigsten Satz habe ich mal fett markiert und unterstrichen. Da steht zum einen, dass sie mehr Daten wollen in Form von GP (da gab es nun genau 2 Stück, nämlich GP Shizuoka und GP Porto Alegre)... wo jeder wohl zugeben muss, dass dies keine vernünftige Datengrundlage sein kann. Außerdem steht dort eben auch, dass sie die Pro Tour Amonkhet (12-14 May) und den Einfluss des neuen Sets abwarten wollen: "while watching the format continue to shift before making any changes." Eine deutlichere Vorwegnahme wird man sonst wohl selten finden. Wäre doch einerseits selten blöd, wenn sie nun am 24.04. durch Bannings das Meta verändern, bevor Amonkhet überhaupt released wurde... eine Frechheit wäre es für mein Empfinden noch dazu, und deshalb sagte ich auch, dass sie diesen Shitstorm dann zurecht verdient hätten. Und eben sind dann nach der ProTour bis zum nächsten Announcement am 12.06. noch 5 weitere GPs (Montréal 19-21 May 2017, Santiago 19-21 May 2017, Omaha 2-4 June 2017, Amsterdam 2-4 June 2017 und Manila Standard 2-4 June 2017). Sie werden jetzt einfach mal abwarten was Amonkhet im Standard für einen Einfluss hinterlässt und sollte sich dann nix geändert haben, wird Wizard wohl versuchen etwas durch Bannings zu ändern...denn eines sollte doch auch klar sein, im Standard kamen sie nun 5-6 Jahre ohne Bannings aus (auch vorher gab es selten welche) und die Bannings im Jan2017 sind doch eher auch eine Konsequenz aus Designkomplikationen, welche durch die Rückgängigmachung der Rotationsregel zum altbewährten System mit "1 Rotation pro Jahr zum Fall-Set" anstelle von halbjährlich erst entstanden sind. Man braucht doch jetzt nicht meinen, dass jetzt regelmäßig Karten im T2 auf der Banlist landen, denn dies wäre langfristig für Standard viel schädlicher, als jetzt die kleinen Turbulenzen der Rotationsregel. Denn Wizard dürfte auch klar sein, dass man Magicspieler am meisten verärgert, wenn teure T2-Stapels durch Bans entwertet (siehe Smugglers Copter), da eben die Mehrheit erst mal auf den finanziellen Aspekt schauen. Und Wizard als Unternehmen, will nämlich genau eines: Es nicht allen Recht machen, sondern es der Mehrheit Recht machen. Als Unternehmen will man Geld verdienen und da richtet man sich grob gesagt immer nach der Meinung der Mehrheit.
 
Zum Thema 2-Deck Meta: Abgesehen, dass es eben nicht nur 2 Decks sind, war es in Standard auch schon mal schlimmer und auch das wurde locker überlebt... man tut irgendwie immer so, als ob Standard nun wegen den kleineren genannten Turbulenzen komplett dem Untergang geweiht wäre.




PS: Danke HaVoC! Soviel dazu, dass ich der einzige bin, der davon aus geht.


#1355875 Markt-Prognosen

Geschrieben von Islay-Fan am 18. April 2017 - 19:57

@ King Suleiman: Also ich hab deine Aussage überhaupt nicht in den falschen Hals bekommen, es ging mir nur generell darum meine Meinung zu dem Thema "Hilfe, Karte xy könnte gebannt werden" anzubringen, weil man es gerade in den letzten Wochen halt in regelmäßigen Abständen ständig lesen muss. Wenn dann war es eher der Post von Wrathberry, welcher doch noch kürzlich hier im Handelsbereich vom Gideon-Bann geschrieben hatte. Aber selbst da, hat es mit in den falschen Hals bekommen nix zu tun, sondern eben nur meine generelle Meinung dazu. Vor allem, weil Wizard doch die Ankündigung bzgl. Standard diesmal schon vorweg genommen hat und man daher fest von "No changes" ausgehen darf. Denn sollten sie da jetzt wieder umkippen und Ihre Meinung innerhalb von wenigen Wochen wieder ins Gegenteil ändern, dann hätten sie den folgenden Shitstorm ehrlich gesagt diesmal auch irgendwie verdient. Man kann es zwar sowieso "nie allen Recht machen", aber bei Magic-Spielern scheint diese alte Volksweisheit ganz besonders zu gelten, wie man eben auch über die Unzufriedenheit bzgl. Standard-Meta (warum eigentlich?), Rotationsregel, Gatewatch-Planeswalkern, etc. etc. sehen kann. 






© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.