Zum Inhalt wechseln


BluBO1

Registriert seit 06. Dez 2014
Offline Letzte Aktivität Heute, 01:38

#1503722 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am Gestern, 15:11

Aber Katzen auf "natürliche" Art und Weise halten geht auch nicht, dann ist man direkt ein Tierquäler und lässt sie "Verwahrlosen".

 

Haben bei uns aufm Hof drei Katzen. Nicht solche verwahrlosten Dinger, sondern sind entwurmt, geimpft, kastriert, sterilisiert und sind stubenrein. Hof ist am Ortsrand mit wenig Verkehr drumherum und haben mehrere (quasi unendlich) Hektar Auslauf. Nur im Winter, wenns zu kalt wird wollen die rein. Werden zwei mal am Tag gefüttert, sonst sind die quasi völlig sich selbst überlassen. Ist wahrscheinlich die natürlichste Art und Weise, wie man Katzen halten könnte.




#1503719 Euere Lieblingsserien/Serienempfehlungen.

Geschrieben von BluBO1 am Gestern, 14:58

 

HYPE!




#1503512 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 19. März 2019 - 19:09

Spiele, die ich durchgespielt hab:
- Pokemon Gelb
- Guitar Hero 2
- Jak & Daxter Trilogie + Jak X
- Lego Star Wars Komplette Saga


#1502992 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 16. März 2019 - 21:00

Kater*in


#1502588 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 14. März 2019 - 10:55

Berry. Nix gegen deine Meinung. Aber doch! Jegliche Art, die neben uns hier lebt hat einen intrinsischen und einen instrumentellen Wert. Intrinsischer Wert ist ein Wert den man nicht monetär messen kann: Funktionen in Artbildungsprozessen, das vorhanden sein von Spezialisierungen, der Zugriff auf diese eine genetische Variation.
Der instrumentelle Wert ist der, den man monetär messen kann. Eben die Ökosystemdienstleistungen: Interaktionen in Populationsgemeinschaften, Bestäubung, Erosionsschutz, Nahrung, Kleidung, Prädatoren,...

Dass du keinen Wert in irgendeinem Tier, außer dem Menschen siehst (der ja den Wert anderer Arten nur nutzt und nicht selbst fördend zu den ökologischen Prozessen beiträgt), macht dich ziemlich dumm.


#1502528 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 13. März 2019 - 22:51

Hab grad leider die 20 Seiten Diskussion verpasst... :(

Zum "Militarismus": Veganismus ist meist gesellschaftspolitische Kritik und versucht ein Teil Richtung Tierwohl, CO2- und Methan-Reduktion, weniger Urwaldabholzung, weniger Ammoniakanreicherung und Eutrophierung zu sein.
Der einzelne Konsum macht ohne den Aktivismus nebenbei, der der Gesellschaft zeigt, dass es auch anders geht, nicht viel aus.
Aktivismus ist halt notwendig um die gesellschaftliche Situation zu verändern, damit eben mehr Leute ihren Konsum ändern und somit andere Marktanreize schaffen.
Wenn keiner der Vegan wäre es jemals erzählt hätte, dass er Veganer auf Grund diverser Gründe ist und damit Zustände der aktuellen Konsumgesellschaft kritisiert hätte, gäbe es kaum Veganer.


#1501883 Markt-Prognosen

Geschrieben von BluBO1 am 12. März 2019 - 12:22

Die Sache von Untaidake ist die: Eig willst du die Karte nur in dem Zug spielen, in dem du das Mana für deinen Commander brauchst. Da sie aber getappt reinkommt geht das also nicht. Deshalb musst du den einen Zug früher auf einen Landdrop verzichten, mit dem du auch nicht-legendäre Sprüche spielen kannst. Zudem ist Untaidake nur für den Commander, und der muss übrigens mindestens {2} in den Manakosten haben um die Karte sinnvoll verwenden zu können, und vll ein zwei andere Legenden im Deck zu gebrauchen (abgesehen von Reki, the History of Kamigawa Decks).
  • Cola hat sich bedankt


#1501850 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 12. März 2019 - 11:36

Angehängte Datei  2vtq5n.jpg   84,16K   0 Mal heruntergeladen


#1501846 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 12. März 2019 - 11:30

Warum streiken Arbeitnehmer eig nicht erst nach Feierabend?

Weils halt sonst keinen interessiert.


#1501828 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 12. März 2019 - 11:07

Man darf aber Änderung fordern ohne Beispiele zu liefern. Man darf die aktuelle Situation kritisieren.

Die Experten, die sich laut Lindner ka nur auskennen(also Klimaexperten, Naturwissendchsftler etc.), sagen schon seit Ewigkeiten, dass bis 2030 das 1,5 Grad-Ziel eingehalten werden muss, um die größten Schäden aufzuhalten. Aber da kommt wieder der konservative wirtschaftsliberale Politiker und sagt: "Nah!"


#1501736 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 11. März 2019 - 22:55

Angehängte Datei  53863033_10156255047235686_1719235972199088128_n.png   254,7K   5 Mal heruntergeladen




#1501717 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 11. März 2019 - 22:29

Wie kommt es nur, dass Linke sich immer als größte Menschenhasser herausstellen?

"Tiere sind die besseren Menschen" und Co. kommen ja auch nur von dort. Oder täusche ich mich? :>

 

Definition von WIkipedia: "Mit linker Politik werden sehr unterschiedliche Umsetzungsversuche jener ideologischen Ansätze bezeichnet, welche die Aufhebung von Ungleichheit und als Unterdrückung begriffenen Sozialstrukturen zugunsten der wirtschaftlich oder gesellschaftlich Benachteiligten zum Ziel haben."

 

Wir sind keine "Menschenhasser". Wir sind eher Verschwendungshasser und die Lebensweise der westlichen Länder ist halt die, die am meisten verschwendet.


Deswegen ist Blubois großes Vorbild in puncto Konsumgesellschaft ja auch Karl Lagerfeld.

 

Karl Lagerfeld ist mein Vorbild in puncto Kunst, nicht in puncto Konsum.


Versuch mal in Kolumbien Vegetarier zu sein...

 

Ja. Südamerika sind auf dem auch auf einem sehr hohen Platz, was aber unseren 1. oder 2. oder 3. Platz nicht rechtfertigt.

 

  • Australien: 121 kg/Kopf
  • USA: 117,6
  • Europäische Union: 82,6
  • Südamerika: 78,4
  • Welt: 42,4
  • Asien: 31,3
  • Afrika: 18,6
  • Indien: 4

 

Quelle: https://www.agrarheu...-meisten-528934




#1501712 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 11. März 2019 - 22:13

Aber als jemand, der schon in ein paar nichtwestlichen Ländern war, muss ich schon mal ne Lanze für unser westliches Land brechen und sagen, dass ich viel mehr Dreck, Elend, Ungerechtigkeit und Ausbeutung in den nichtwestlichen Ländern gesehen habe.

 

Das wichtigste ist nicht dort wo es endet, sondern dort wo es anfängt und das ist ganz klar Europa und die USA. Dadurch, dass wir hier mega günstige Kleidung haben wollen, verschmutzen wir die Umwelt in China und zwingen dort Kinder in die Arbeit. Dadurch, dass wir hier täglich Fleisch essen wollen, werden in Südamerika der Urwald für Sojafelder gerodet. Dadurch, dass wir hier günstige Kosmetika haben wollen, wird der Indonesische Urwald durch Palmölfelder ersetzt. Dadurch, dass wir hier alle 2 Jahre ein neues Handy haben wollen, werden Kinder in Afrika und Asien in Minen für die seltenen Erden geschickt. Dadurch, dass wir hier Waffen verkaufen wollen, werden woanders Kriege am laufen gehalten und so weiter und so fort. Wenn jeder Mensch auf der Erde so leben würde wie wir hier, wäre die Erde schon längst am Ende.

 

Wir Europäer müssen uns in Genügsamkeit üben und einen Mittelweg zwischen unserer (raubbaubetreibenden) Lebensweise und der Armutslebensweise in durchschnittlichen 3te-Welt-Ländern finden.

 

Der bisherige Konsum macht die Welt kaputt, aber leider basiert unsere Gesellschaft nur auf Wirtschaftswachstum: mehr verkaufen, weniger Produktionskosten, günstigere Ressourcen,...
 





#1501542 Communitythread 2019

Geschrieben von BluBO1 am 11. März 2019 - 12:56

@Dakkon: Glückwunsch!




#1501446 Der Kino-Thread

Geschrieben von BluBO1 am 11. März 2019 - 00:49

Vom Inhalt stimme ich Helios zu.

 

Warum der Film feministisch/universalistisch ist: In dem Film wird zu keinem einzigen Moment das Geschlecht des Helden zum Thema gemacht! Die Eigenschaften von Captain Marvel sind in diesem Film vollkommen geschlechtslos und stellt dadurch optimale Gleichberechtigung dar. Das Captain Marvel eine Frau ist spielt einfach überhaupt keine Rolle in dem Film. Es gibt beispielsweise keine (sexy) Szene in der die Weiblichkeit der Hauptfigur hervorgehoben wird und auf ein Love-Interest wird auch verzichtet im Gegensatz zu anderen weiblichen Action-Charakteren.


Reviewst du auch den Inhalt des Films oder nur die politischen Statements darin?

 

Ich finde tatsächlich die politischen Statements eines FIlms viel wichtiger als die Handwerkskunst (Kamerafahrten etc.). Deswegen reviewe ich diese viel lieber.
 






© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.