Zum Inhalt wechseln


Avis

Registriert seit 14. Mai 2006
Offline Letzte Aktivität vor 44 Minuten

Verfasste Beiträge

Im Thema: Teure Karte gefunden? Janosch Kühn 1997 Deck

19. März 2020 - 20:20

Wird schon für relativ viel Geld angeboten auf MKM.: https://www.cardmark...n/Force-of-Will

 

Die Frage ist ob Leute das wirklich zahlen. Das einzige Format wo man diese "offziellen" Proxies (weil von WotC gedruckt) spielen darf ist Commander. Und da ist Force eigentlich fast ein bisschen zu spezifisch. Versuchen kannst dus natürlich trotzdem :)


Im Thema: Grave Pact und Co.

18. März 2020 - 10:03

Wenn man in einer eher "low-powered" Gruppe (kein Combo/ Stax etc.) spielt ist das gleichbedeutend mit dem Sieg.

 

Ich glaub das ist eben genau mein Problem damit. Was du da beschreibst ist in low powered Gruppen quasi die Defintion von Stax. Ohne Outlets gewinnt man eben nicht direkt aber zieht das Spiel halt ewig hin während der Rest nur zuschaut. Warum nicht statt Grave Pact einfach eine weitere Win Con? (Blood Artist Nr. 5 oder whatever...)


Im Thema: Grave Pact und Co.

17. März 2020 - 19:07

Meiner Erfahrung nach sitzen die Karten in einem sehr ungünstigen Powerlevel-Fenster. Oft zu langsam und klobig für richtig gute Decks und eigentlich auch unnötig, da man, sobald eine Engine mal läuft, normalerweise recht schnell gewinnen kann. Bei gemütlicheren Spielen ist das halt so ein bisschen der Mittelfinger für Kreaturenstrategien, die bei casual Decks halt oft 90% des Spielplans ausmachen. Aus dem Grund wurde z.b. auch Hapatra bei uns schon mehrfach als Casual Deck zusammengebaut und schnell wieder auseinander genommen, da halt, genau wie Pact und Co, kein Casual-Deck mehr wirklich aufs Board spielen kann so lange das teil nicht removed ist und die Runden damit zäh wie Kaugummi werden.


Im Thema: Secret Lair - Enemy Fetchlands (aka Ultimate Edition)

16. März 2020 - 12:41

Wenn wir Zendikar FL kosten im 30 Tage Schnitt ~190e das Set, Moma 210, in relation zu Moma beträgt dass ein Aufpreis von ~40€ in Relation zum Moma Preis für ein limitiertes Produkt mit realem Mehrwert (ich spreche hier nicht von der Box, sondern von den AW) v.a. bei so beliebten Karten wie den FL und insbesonderen wenn wir uns ansehen, was andere limitierte Länder kosten, selbst Basics, dann ist das für mich in der Tat ein ziemlicher no brainer.

 

Offensichtlich ist es partiell relevant, wo die Angebotskurve anfängt, denn einige Leute bekommen ihr Set wirklich für 75€, was die Nachfrage und damit auch den Preis Treibt, es sorgt aber nicht dafür, dass das Produkt auf dem Sekundärmarkt nur 120€ kostet, während exakt gleiche Produkt bei vergelichbarem angebot und vergelichbarer Nachfrage 200€ kostet. Die Preistreiber sind im konkreten Fall ja nicht private, die das Produkt für 10€ mehr reinstellen um ein bisschen Cash zu machen, sondern gewerbliche, die wissen, für was vergelichbare Produkte in der Vergangenheit gehandelt wurden.

 

Da stimm ich dir definitiv zu. Denke aber trotzdem, dass gerade mit so öffentlichwirksamen Zeug wie der Ankündigung über TLCC Youtube-Channel mit Blake Rasmussen so ne "offizielle" Preisenschätzung da durchaus psychologischen Wert auch hat. Von 165 zu 200 ists nicht mehr so wahnsinnig weit so rein Nummern-psychologisch. Hätte er jetzt 120 gesagt wäre (zumindest rein subjektiv bei mir. kann sein dass es Leuten anders geht) die nächste große Hausnummer 150. Insofern denke ich schon dass das Einfluss auf die Preise hat die LGS sich schlussendlich dann "trauen" aufzurufen.

 

Generell gehts mir ja auch wirklich so, dass ich "moralisch" nicht mal groß ein Problem mit dem Produkt an sich habe/hätte und evtl. sogar auch 150€ für 5 Premium-Karten mit neuem Artwork zahlen würde (vor allem da die Artworks mit den verschiedenen Planes ja auch cool sind), solange das halt mit einer vernünftigen mittelfristigen Strategie zur Preissenkung für Fetchländer generell einhergeht. Kündigt von mir aus einen Reprint mit den alten Artworks für Battlebond 2 an und verkauft die Box für 150€. Wäre imho ein guter Kompromiss gewesen als diese ständige Gradwanderung zwischen keine Reprints aber trotzdem Kohle mit Fetchländern machen.


Im Thema: Secret Lair - Enemy Fetchlands (aka Ultimate Edition)

16. März 2020 - 12:11

Cashgrab ist ein Ausdruck, den Man verwendet, wenn jemand, jemand anderem ein Produkt minderer Qualität zu einem hohen Preis verkauft, das ist hier nicht der Fall, es ist absolut transparent, was FL kosten, was man bekommt und was es kostet.

 

Nochmal, wenn die FL auf dem Sekundärmarkt 30 oder 50% weniger kosten würden könnte WotC das Set wsl immer noch zu dem Preis an den Mann bringen, sie bekommen im übrigen keine 165$ dafür, das ist was es im Laden kosten sollte und es wird nicht direkt vertrieben .

 

Ich habe versucht dir zu erklären, wie ein Preis entsteht und das es für die Preisbildung nahezu irrlevant ist welche "UVP" WotC vorschlägt und was sie dafür nehmen, so lange Endkunden bereit sind mehr dafür zu bezahlen werden sie es tun, egal ob die UVP 10€, 50€ oder 150€ ist, am ende wird das produkt über 200€ kosten, so lange Menge und nachfrage nahezu identisch sind, was bei einem limitierten Produkt nicht auszuschließen ist.

 

Und es ist vollkommen legitim, dass es diese Produkte zu diesen Preisen gibt, weil es offensichtlich Kunden gibt die zu diesen Preisen interesse daran haben.

 

Mal abgesehen davon dass Blake in seinem Video wirklich diesen seltsamen Display Koffer, den man ja auch für andere Karten nimmt, als einen der Punkte für den Preis anführt weil ihm wohl selber bewusst ist dass das Ding ein Cashgrab ist (yup, kann man so verwenden die Begrifflichkeit)

 

Während ich nicht so weit wie Blueboi gehen würde und sagen, dass nur du das behauptest, kann ich mir trotzdem gut vorstellen dass sie bei 50% weniger am Sekundärmarkt die Leute ihnen das Ding sicher nicht so safe aus der Hand reissen würden wie jetzt.

 

Abgesehen davon dass du nicht mir versucht hast das zu erklären sondern Marton (und dabei ehrlich gesagt keine so guten Job gemacht hast wie meine Professoren an der Uni...) hast du zwar im Kern Recht, dass sich auf dem Markt langfristig ein Preis, wo sich Angebot und Nachfrage natürlich treffen bildet und sich dieser Punkt je nach Zahlungsbereitschaft bzw. Preisniveau des Anbieters verschiebt, es aber bei diesem Produkt kein langfristig geben wird weil super limitiert und nur in einem festen Zeitfenster verfügbar. Substitute gibt es höchstens in der Form von Sekundärmarktkarten und das Angebot wurde durch fehlende Reprints in den letzten Jahren eben klein gehalten. (Stichpunkt monopolistische Preisbildung). Es spielt also durchaus eine Rolle auf welchem Preisniveau die Angebotskurve anfängt. Zusätzlich zieht sich WotC einen geschätzten Ladenpreis von 165$ ja nicht einfach aus dem Allerwertesten, sondern basiert das sicherlich auf ihren Preisen für die Zwischenhändler.

Was wir hier also sehen ist ein Monopolist der für sich selbst Preisoptimierung betreibt und dessen Zwischenhändler durch unterschiedliches Draufschlagen dann noch monopolistische Preisdifferenzierung, je nach Zahlungsbereitschaft, betreiben.

 

Während das natürlich legitim ist, gibt schließlich kein Gesetz dagegen, und WotC sollten sie wirklich sämtliche Boxen verkaufen können optimal gehandelt haben, darf man sich aber durchaus fragen ob es das Beste für das Spiel, Die Marke und Kundentreue allgemein ist. Zu welchem Schluss man dann da kommt bleibt natürlich jedem selber überlassen.


© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.