Zum Inhalt wechseln






* * * * - 10 Stimmen

Year of the Mammoth: Erwartungen an das neue Meta

Geschrieben von JanErik, 05. April 2017 · 944 Aufrufe

Hearthstone

Willkommen in meinem Blog!

 

Hier werde ich in unregelmäßigen Abständen meine Gedanken zu Hearthstone niederschreiben und ab und an auch etwas über Legacy, wenn ich da Bock drauf habe.

 

Es wird haupsächlich ums Laddern in der Region von Rang 5 bis Legend gehen und alle möglichen Topics aufgreifen, entweder schreibe ich über ein Deck oder über eine Klasse im Allgemeinen. Oder wie ich es jetzt vorhabe einen kurzen Überblick auf das Meta und warum es so aussieht wie es aussieht. (Oder in diesem Fall aussehen wird)

 

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Oder doch nicht?
Warum sich die Quest nicht durchsetzen werden!

 

Es gibt Quests! Eine neue interessante Mechanik, die in jeder Klasse vielversprechend aussieht und viel Hype um sich erzeugt.
Ich bin allerdings nicht davon überzeugt, dass auch nur eine der Quests genug Kraft hat um ganz oben mitzumischen.

 

1. Sie machen Mulligans / Starthände um ein Vielfaches schlechter als Decks ohne Quest
Man zieht seinen Quest immer auf der Starthand. Das heißt im Endeffekt, man zieht keine Karte, die einem im Earlygame hilft, sich gegen Piraten oder sonstige Curvestone Decks vernünftig zu wehren und manche Quest Decks können es sich nicht erlauben ihren Quest zu Mullen, weil das Gesamte Deck darauf aufbaut.

 

2. Sie verlangen zu viele suboptimale Karten in einem Deck
Jede Quest verlangt ein absurdes Zugeständnis an schlechten Karten in seinem Deck, nehmen wir zum Beispiel die Hunter Quest: Man spielt ein Deck voller 1 Drops, die man Turn 1 (OPT) nicht einmal spielen kann, weil man da seine Quest legen muss. Um die Quest zu 70% Turn 6 zu aktivieren und dann noch Carnassa hinterherzuspielen, benötogt man 18(!) 1 Drops im Deck:

 

https://hearthvis.com/?p=70

 

Durch die Nerfs an alten classic 1 Drops muss man jetzt viele Suboptimale 1 Drops spielen, die man leider auch zieht.
Nachdem man Carnassa gepielt hat ist man in der Regel Hellbent und hat genug Spiele, in denen man dann schlechte 1 Drops nachzieht und im Endeffekt "fizzelt". Ähnlich wie bei Astral Communion, wenn man es schafft seine Payoff Karten nicht zu ziehen sondern nur mehr Ramp.

 

Von dem Mage und Paladin Quest fange ich gar nicht erst an...

 

3. Man hat keinen Platz für Tech Karten:
Anders formuliert:
Man hat keinen Platz für Golakka Crawler und Gluttonous Ooze um sich gegen Piraten zu wehren.
Agressive Decks sind ohnehin schon schlecht für Quest Decks, weil es um so mehr weh tut, seinen Turn 1 oder die Quest generell aufzugeben, weil man sie entweder Turn 1 legt oder sie wegmullen muss.

 

Kommen wir zu den Klassen / Archetypes nach der Rotation, in keiner besonderen Reihenfolge:

 

I'M IN CHARGE AGAIN!
Die Forsetzung von SMOrcstone

 

Pirate Warrior verliert Sir Finley Mrrglton... das wars, Finley lässt sich leicht durch Bloodsail Corsair oder andere Tech Karten ersetzen. Der Verlust schmerzt kaum und Piraten werden weiterhin die Schrecken der Meere und Gesichter aller Spieler bleiben.

 

Gerade nach Release einer neuen Edition sind Aggro Decks extra stark, weil viele Spieler die Quests und sonstige interessante Karten ausprobieren werden und viele Decks einfach schlecht sind, oder noch zu unoptimiert um sich gegen das bereits optimierte Pirate Warrior durchzusetzen.
Dieser Effekt wird nach einer Rotation noch verstärkt.

 

Golems are a girl's best friend
Jade Druiden bleiben gefährlich.

 

Das Deck verliert kaum wichtige Karten, am Schlimmsten ist wohl der Verlust von Azure Drake und Mulch, aber da Ragnaros nicht mehr im Standard ist und Renolock/Handlock tot sind, ist das zu verkraften.
Azure Drake kann eventuell durch Bloodmage Thalnos, Lunar Visions oder Bright Eyed Scout ersetzt werden, oder falls das Meta sehr schnell ist durch noch mehr Taunts wie Druid of the Claw oder Shellshifter.
Die agressiven Decks können mit Golakka Crawler, Doomsayer und Gluttonous Ooze in Schach gehalten werden und die Jade Mechanik alleine stellt sicher, dass man gegen alle Control Decks gewinnen sollte.

 

Hier zeigt sich wieder das Problem auf, das schon im alten Meta bestand, es ist sehr schwierig ein Deck zu finden, dass Pirate Warrior und Jade Druid einigermaßen in Schach hält, wenn man zu sehr gegen Aggro teched zerlegen einen die Golems, wenn man zu viel Lategame in sein Deck tut, wird man von Piraten verknuspert.

 

It's Elementary my dear Watson
Elementare sind das neue Curvestone

 

Es wird fleißig weiter gecurvt, nur diesesmal sind es keine Mechs oder Drachen die Lewis Hamilton und co neidisch machen, sondern die Elementare klemmen sich ab jetzt hinters Steuer.
Dragon Priest und Dragon Warrior werden von Elemental Shaman und Elemental Mage abgelöst werden und sich mit ihrer rohen Kurvenkraft an die Spitze des Metagames driften.
Was den Elementardecks zu gute kommt, ist dass es sehr gute anti Aggro Elementare gibt und beiden Klassen mangelt es nicht an Burst Optionen, falls man selber in die Agressor Rolle schlüpfen muss.
Mit Servant of Kalimos findet sich auch ein adequater Card Advantage Ersatz für den nicht mehr vorhandenen Azure Drake.
Interessant wird noch die Frage, ob man eher Elemental Shaman oder Jade Shaman als primäres Midrange Shaman Deck sehen wird, ich tippe allerdings auf die Elemente.

 

Not quite what was planned
Priest hatte seine Sternstunde.

 

Priest verliert seine mit Abstand besten Karten, die Drachen und Reno Jackson, sodass man weder ein Reno Deck noch ein Dragon Deck bauen kann.
Das verursacht im Endeffekt, das Priest auch Drakonid Operativ und Kazakus verliert, die besten noch vorhandenen Priest Karten, obwohl sie nicht rotiert sind.
Eigentlich schade, denn endlich ist der Erzfeind Azure Drake nicht mehr im Format, aber es hilft nichts.
Eventuell kann man versuchen einen Elemental / Dragon Hybrid zu bauen, aber ich denke nicht, dass Drakonid OP alleine reicht, um so etwas zu rechtfertigen und straighte Elemental Decks werden den Shaman und Mage Versionen unterlegen sein.
Der einzige Lichtblick für Priest ist eine indirekt gebuffte Dragonfire Potion und eventuelle Spielereien mit Humongous Razorleaf, aber in Wahrheit reicht das alles nicht.

 

By the holy light!
Paladin wird das neue Hunter

 

Paladine hatten es vorher schon schwer genug, aber mit der Rotation von Anyfin can Happen verliert Paladin sein einziges semicompetitives Deck. Handbuff und Quest Paladin sind ein Witz und die versprochenen Silver Hand Recruit Synergien, sind absolut lachhaft schlecht, bzw kaum vorhanden. Sunkeeper Tarim alleine wird nicht reichen.
Im Gegensatz zu Priest, wo ich noch ein wenig Hoffnung habe, dass irgendwer ein einigermaßen spielbares Deck findet, habe ich bei Paladin absolut keine Hoffnung. Es wird wohl einen Curator Handbuff Paladin geben, welches über ein Tier 3 Deck aber nicht hinauskommen wird.

 

Rogues always find a way
Die ungewisse Zukunft der Schurken

 

Schurken schaffen es irgendwie immer, ein einigermaßen starkes Deck zu bauen, zwischen riesigen Edvin can Cleefs, bescheuerten Auctioneer Ausrastungen oder absurd effizienten Tempo plays findet sich immer ein Weg, irgendwie relevant zu bleiben.

 

Miracle Rogue verliert zwar Azure Drake, Tomb Pillager und Conceal, aber ich habe trotzdem Hoffnung, dass man dank Burgly Bully, Counterfeit Coin und anderen starken Tempo Plays wie Sherazin und Vilespine Slayer relevant bleiben kann, eventuell wird Mimic Pod oder Shiv wieder ins Deck integriert, um den Carddraw konstant zu halten.

 

Disco Disco Party Party
Warlocks haben zu hart gefeiert

 

Warlock verliert seinen einzigen relevanten Archetype in Renolock, und auch Zoo verliert viele wichtige Karten, die Ungoro nicht kompensieren kann.
Imp Gang Boss, Power Overwhelming und Dark Peddler waren sehr wichtig für das Deck.
Clutchmother Zagaras und Firefly alleine können diesen Verlust nicht kompensieren und Zoo war auch schon vorher in keiner guten Verfassung.

 

Endlich wieder Viable?
Die große Hunter frage

 

Hunter ist für mich am schwersten einzuschätzen, falls es ein starkes Hunter Deck geben wird, dann wird das nicht Quest sondern Midrange Beast Hunter sein.
Hunter bekommen einige sehr starke Karten und hat im Gegensatz zu Priest auch vernünftige Deathrattle Minions, um Spiritsinger Umbra zu abusen, auch kann ich mir vorstellen, dass Hemet Jungle Hunter sich einen Weg in ein Midrange Hunter bahnt, um die auf synergie zielenden earlygame Karten loszuwerden und fehlenden Carddraw auszugleichen.
Zusätzlich schmerzt es Hunter kaum Golakka Crawler ins Deck zu schmeißen um gegen Pirate Warrior zu kämpfen, weil es ein Beast ist.

 

Fazit:
Ich persönlich werde morgen erstmal Pirate Warrior spielen, um das Meta auszuspähen und vor allem um keinen Dust zu verschwenden.
Ich möchte Euch allen empfehlen erst einmal eine Woche zu warten, bevor ihr eure Quests craftet und erst dann zuschlagt, wenn klar ist, dass sie tatsächlich viable ist. Wer natürlich mega Bock auf Questung hat, den will ich nicht davon abhalten, aber falls ihr notorisch unterstaubt seid, dann wartet vielleicht lieber ein wenig, gerade da es doppelt so viele Class Legendaries (Quest + normale Legend) gibt als sonst und Staub daher noch wertvoller ist.
Auch wenn ich nicht glaube, dass auch nur ein Quest es schaffen wird, kann ich natürlich sehr falsch liegen!
(Gogo Warrior Quest =D)

 

Predicted Meta:
Tier 1:
Pirate Warrior
Elemental Shaman
Jade Druid
Tier 2:
Elemental Mage
Jade Shaman
Miracle Rogue
Water / Stealth Rogue
Tier 3:
Midrange Hunter
Zoolock / Demonlock
Elemental / Dragon Priest
Quest Hunter
Quest Rogue
Quest Shaman
Quest Warrior
Tier 4:
Curator Handbuff Paladin
Handlock
Quest Priest
Quest Mage
Quest Paladin
Quest Druid
Quest Warlock

 

Nächste Woche gibt es ein Update, wo ich dann zugeben muss, wie absolut falsch ich lag.
Schreibt bitte in die Kommentare, wie ihr das Meta erwartet und was ihr zocken werdet. =P

 

Wer mich adden will:
ModCouter#2212






5/7 weil lygasi im blog vorkommt
So wies aussieht lag ich ganzschön daneben! Was die Quests angeht. Zumindest ist Pirate Warrior definitiv sehr stark:D

Da mir Hearthstone zunehmend weniger spaß macht habe ich es mittlerweile bei Seite gelegt und Shadowverse angefangen.

Kann ich dir nur empfehlen.

Ach ja schöner Blog :)

Shadowverse macht zwar Bock, aber der ist echt kurzweilig, Für mich hat es sich nach kurzer Zeit wie HS angefühlt. Die Evolve Mechanik gefällt mir zwar und Daria.dec und, dass es einem nur so mit Boostern am Anfang überschüttet!

Ich warte sehnsüchtig auf das Update :D

Ist in Arbeit, gib mir noch ein paar Stunden :P
© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.