Zum Inhalt wechseln


Foto

Lagerung von Karten

lagerung aufbewahren sortieren karten allgemein

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
14 Antworten in diesem Thema

#1 Noc Geschrieben 03. Mai 2019 - 09:07

Noc

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 35 Beiträge

Moin moin,

 

ich bin vor einiger Zeit nach vielen Jahren Spielpause wieder bei MTG eingestiegen und hab mittlerweile für meine Verhältnisse recht viele Karten angesammelt.

Diese möchte ich sortieren, hab mir auch schon Gedanken gemacht wie und hätt gern einfach mal ne Meinung von Leuten, die auch einige Karten haben und auch Erfahrungen mit dem sortieren haben. Keine Lust die Dinger wie früher einfach "rumfliegen" zu haben ;)

 

Vorabinfos: Ich habe mir diese Großen Ultimate Guard Supreme Ordner in allen Farben geholt, da ich initial nach Farbe sortieren möchte. Außerdem wird jede Karte in einer eigenen Exceltabelle für die Edition mit Farbe, Typ, Manakosten, Rarität usw aufgelistet. Desweiteren ist das "Lager" also der Ordner in der Exceltabelle angegeben um die Karten schnell wiederzufinden, falls man Karten über die Exceltabelle sucht.

 

 

Idee:

 

Sortieren der Uncommons nach Farbe in den Farbigen-Ordnern. Dann: Edition (Neuste vorne, alte hinten)  > Typ (Erst Kreatur, Hexerei, Spontan, Verzauberung usw) > Subtyp (nach Alphabet) > Name (nach Alphabet)

 

Rares befinden sich in einem eigenen Zip Ordner nach dem gleichen System. Allerdings gibts dafür nur einen Ordner.

 

Commons sind in BCW-Pappkartons nach Edition > Farbe und dann nach Alphabet sortiert. (Alles andere macht hierfür meiner Meinung nach keinen Sinn, da man wenn man ne Karten sucht sowieso nur durchblättert. Da macht das sortieren nach Name, weil oben auf der Karte meiner Meinung nach am meisten Sinn)

 

Spielbare Commons wie Lightning Bolt oder Durress sind in einem extra 4er Playset Zip Ordner

 

Editionen die mir besonders gefallen wie z.B. Innistrad, Schatten über Innistrad oder Amonkhet widme ich einen eigenen Fullset Zip-Ordner.

 

Jetzt bin ich mir allerdings nicht sicher, ob ich nach Farbe > Edition > Typ > Subtyp > Name sortiere oder direkt nach Farbe > Typ > Subtyp > Name um z.b. alle Meervolk oder Zombie Karten "zusammen" zu haben und nicht extra jede Edition durchblättern zu müssen, wenn ich mal z.B. ne Zombie Karte brauche.

 

Was meint ihr? Was sind die Vorteile des einen und des anderen Systems? Über gute Vorschläge bin ich dankbar :)

 

 

Sorry für die Wall of Text und viele Grüße ;)

 

Noc



#2 Necronlord Geschrieben 03. Mai 2019 - 09:30

Necronlord

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 645 Beiträge

Halte ich persöhnlich nicht für sinnvoll. Uncommons sind zwar öfter Spielbar als Commons, aber trotzdem nicht oft. Ich denke kaum, dass jemand etwas anderes sehen möchte als deinen Stabples oder Rares Ordner. Ich würde die Crap-UCs auch in den Karton zu den Commons schmeissen und alles, was halbwegs spielbar ist in einen Ordner werfen. Wenn du unbedingt unterscheiden willst, dann mach nen Playable Ordner für UC und einen für Rares. Alles andere wird super aufwendig.


3143_large.png

Schaut doch mal bei meiner Folk Metal Band vorbei

www.devilsmusement.de

 

Meinen Fitnessblog gibt es auf

www.metalwarriorforge.de


#3 Sterni Geschrieben 03. Mai 2019 - 09:31

Sterni

    MQU Commander 16

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.189 Beiträge
  • Level 1 Judge
Ich persönlich habe mir das Sortieren nach Edition abgewöhnt.
Erstens sammele ich nicht auf Vollständigkeit der Editionen.

Dadurch ergibt sich dann bei Reprints immer das Problem, dass ich schlimmstenfalls mehrere Stellen durchsuchen muss, bis ich mein playset zusammengesucht habe.

Kreaturentypen kann man schon eher machen.

Hier habe ich für mich zum einen festgestellt, dass es Kreaturen mit mehr als 1 Typen gibt
(kithkin knight)

Und zum zweiten meine Tribal Decks recht überschaubar sind, und ich eher im "goodstuff" Bereich suche, unabhängig vom Kreaturentyp.


Meine Sortierung ist daher (sicher auch nicht perfekt, aber ich bin zufrieden)

Rarity, Farbe, Kartentyp, Casting cost

(bei Commons anschließend noch Alphabetisch)
  • Noc hat sich bedankt
Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nix.
Rules Advisor

comprehensive rules:http://magic.wizards...prehensiverules.

Deckbaututorial: http://www.mtg-forum...rial-20433.html
Zugstruktur: http://www.mtg-forum...ktur-14850.html
Target-Tutorial: http://www.mtg-forum...icht-20466.html

Karten Verlinken: [.Card] Black Lotus [/Card.] ohne Punkte = Black Lotus

#4 SoulCollector Geschrieben 03. Mai 2019 - 10:13

SoulCollector

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.867 Beiträge

Ich habe meine Karten in alten Fat Pack Boxen nach Legendären Kreaturen und Planeswalkern, Kreaturen, Verzauberungen, Artefakten, Spontanzaubern und Hexereien sortiert.

Da ich nur noch das Format Commander spiele, habe ich nicht relevenate Karten gleich ausgegliedert und auf einen "Müll"-Haufen geworfen. Dort findet sich dann der gemischte Rest meiner Sammlung.


  • Noc hat sich bedankt

www-clipart-kiste-de_baustelle-018.gif Suche diesen Token: https://www.cardmark...-Token-Green-22 (⌐■_■) (ง •̀_•́)ง


#5 Noc Geschrieben 03. Mai 2019 - 10:21

Noc

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 35 Beiträge

@Necronlord: Was den Aufwand angeht, das ist mir relativ egal. ich betreib den gerne. Ich mein.. ich hab mittlerweile über 40 vollständige Exceltabellen von Editionen.. DAS war Aufwand ;) Geht aber super vorm Fernseher oder wenn man auf Arbeit rumidlet :D hab zwar nicht immer alle Karten einer Edition im Besitz aber in der Exceltabelle halt vermerkt, damit ich, falls ich die Karte bekomme nur noch die Anzahl eintragen muss. 

 

Richtig gute Uncommons, die ich immer mal wieder spiele hab ich auch in dem Playset Ordner mit den Commons zusammen.

Ich gucke mir die Karten auch einfach mal gerne an, einfach mal durchblättern, da ich die Artworks oft auch sehr schön finde. Commons in einem Ordner "auszustellen" wäre halt wirklich wahnsinnig. Aber Uncommons kommen auf jedenfall alle getrennt von Commons in Farbige Ordner. Das steht für mich fest. :)

 

@sterni CC wäre halt auch noch ne Idee.. Anstelle von Name dann nach CC.. wär ne Überlegung.

 

 



#6 Gutterkid Geschrieben 03. Mai 2019 - 15:19

Gutterkid

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 30 Beiträge

Davon würde ich abraten, bei jeder neuen Edition musst Du jede Karte anfassen... Also lieber alt nach neu. Oder verwechsel ich da bei den Ordnern was? Kann man da einfach Seiten draufheften? Dann ist es egal.

 

 
Dann: Edition (Neuste vorne, alte hinten)  > Typ (Erst Kreatur, Hexerei, Spontan, Verzauberung usw) > Subtyp (nach Alphabet) > Name (nach Alphabet)

 

 

 


Bearbeitet von Gutterkid, 03. Mai 2019 - 15:20.

  • Noc hat sich bedankt

Meine Karten (work in progress):

https://mtgcollectio...llections/28778


#7 Noc Geschrieben 03. Mai 2019 - 16:36

Noc

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 35 Beiträge

@Gutterkid Ja, man kann da neue Seiten drauf heften. Das sind so 9 Pocket Pages. Die sind fertig gelocht und die heftest du einfach in den Ordner ein.



#8 Noc Geschrieben 05. Mai 2019 - 09:58

Noc

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 35 Beiträge

Soo, ich glaub ich hab mich entschieden :)

 

Uncommons:

1. Farbe in den jeweiligen Ordner

2. Typ (Planeswalker > Kreatur > Hexerei > Spontanzauber > Verzauberung > Verzauberung Aura)

2. Subtyp nach Alphabet

3. Edition (neuste zuerst, alte hinten)

 

Commons: (im Pappkarton)

1. Edition

2. Farbe

3. Name nach Alphabet

 

Rare: (Im Rare Ordner)

Genau so wie die Uncommons.

 

Die Excellisten werden natürlich weiter geführt.

 

Nochmal danke für eure Tipps :)



#9 Duskter86 Geschrieben 07. Mai 2019 - 16:36

Duskter86

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 6 Beiträge
Ich habe alle karten nach farben sortiert in verschiedenen 4000er kisten hochkant stehend. Zwischen den verschiedenen Manakosten sind trenner, welche die Karten einen cm überragen. Es sind immer maximal 4 selbe karten in den Kartons. Wenn von einer Karte 4 drin sind kommen sie in eine billige durchsichtige sleeve. Wenn eine Karte öfter als 4 mal vorhanden ist kommt sie on einen Karton der dann regelmäßig verkauft wird. Einzige Ausnahme sind mystics, welche in einem Ordner aufbewahrt werden.
Ps: Dank der app TCG-player(als exel gespeichert und immer aktuell) , ist die komplette sammlung digitalisiert. Ich weiß wann ich von eier karte die 4. Bekomme und sie somit in sleeves verpacke. Und ich weiß sofort welche decks meine sammlung ermöglicht und bei welchen decks mir voch wieviel und welche karten fehlen
Mfg
  • Noc hat sich bedankt

#10 Noc Geschrieben 07. Mai 2019 - 18:52

Noc

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 35 Beiträge

Was genau ist das für eine app? Was kann die? :)



#11 Duskter86 Geschrieben 07. Mai 2019 - 19:52

Duskter86

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 6 Beiträge
Einfach mal testen, ich finde sie gut. TcGPlayer heisst die.

Scannt über handy cam die karten ein. Das kann man exportieren und bissel bearbeiten. Ich habe dort zbs
Eng name - deut name - anzahl in der sammlung - edition - preis pro karte - mana kosten - farbe der karte

Dauert ca 5 min für etwa 100 karten wenn man bissel geübt ist. Hat für micb den vorteil dass ich in exel nach beliebigen karten filtern kann. Wenn ich schock suche sehe ich aus welchen editionen ich wie viele habe. Und wie gesagt alles was mehr als 4x ist kommt bei mir eh gleich weg.

Ich kann mir ein deck im internet suchen und filter mir in exel in 2 min raus ob ich dafür alle karten habe und in der passenden anzahl.

Die exel ist in google drive gespeicher. Komme dort mit jedem internet fähigem gerät jederzeit dran. Also auch mal in der mittagspause auf dem smartphone mal schnell nachsehen wievirle karten von war of sparks ich eig schon habe bsw...

Ps: meine tabelle sagt rund 18.000 karten in meiner sammlung. Ohne app ist das nicht zu digitalisieren :)

#12 Noc Geschrieben 07. Mai 2019 - 20:33

Noc

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 35 Beiträge

Du kannst also beispielsweise 300 Karten scannen und die dann einfach nach Excel exportieren? Wie genau ist die App? Erkennt die wirklich JEDE Karte?



#13 Duskter86 Geschrieben 08. Mai 2019 - 05:20

Duskter86

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 6 Beiträge
Ja genau.
Ich hatte viele socher apps getestet Ber die war die beste. 100 prozent genau zwar nicht aber wenn man ein bissel aufpasst kann man fehler manuell korrigieren.
Wobei die karten selbst immer passen. Die edition passt manchmal nicht aber das ist 1 karte von 50 geschätzt. Die genauigkeit kann man aber einstellen was die dauer des scanns verlängert. Ich scanne immer auf stufe 2 von 5... Auf 5 sichd sicherlich sogut wie keine fehler vorhanden.
Ob es vll auch neuere apps gibt die die aufgabe besser machen weiß ich nicht. Steige jetzt nicht mehr um. Die mristen karten sind digitalisiert und werden nurnoch in der tabelle verändert wenn mal eine dazu kommt.

Eine neue edition ist nach dem ersten display auch zu 90 prozent digital gelistet. Das ist das einzige wozu ich die app jetzt noch nutze.

Aber um den grundstock zu legen meiner meinung nach ubgeschlagen die app.

#14 Soyrett Geschrieben 01. Juni 2019 - 18:03

Soyrett

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 16 Beiträge

Hatte zum Anfang auch einen rare-Ordner bis ich mich gefragt habe: "Warum?" Beim Deckbau hilft mir das nicht weiter, lieber sortiere ich meine Karten entsprechend aus /durch, so dass die Masse nicht Überhand nimmt und ich alle Karten, mit denen ich ein Deck bauen kann bzw. will, zusammen habe.

 

Zum Aufbewahren selbst nutze ich teils gekaufte aus durchsichtigem Kunststoff von Ultra Pro und teilweise habe ich mir die Boxen selbst gebaut. Wer Zeit und Lust hat, bekommt seine Idealmaße einer Box einschließlich Wunschunterteilungen mit Pappe hin; habe sie dann noch farblich passend mit Acryl bemalt und lackiert. Wer interessiert ist: doppelwellige Pappe nutzen wegen der Stabilität (z.B. Versandkarton von größeren Gegenständen), Skalpell, Metalllineal, Unterlage und Heißklebepistole. Mehr braucht es nicht. Meine selbstgebauten sind übrigens deutlich stabiler als die im Handel erhältlichen... daher stapel ich sie einfach im Regal übereinander.

 

In der jeweiligen Farbbox unterteile ich mit Trennern nach Kreaturen, Hexereien, Spontis und Verzauberungen. Hatte hier auch hin und her probiert, aber das hat sich auf Dauer für mich bewährt. Wenn sich die PW weiter so vermehren, kommen sie vielleicht auch noch als Kategorie hinzu...

 

Ordner hatte ich auch mal ausprobiert, aber finde sie einfach nur hinderlich, wenn man ein Deck bauen will.... wobei das sicher zu der grundsätzlichen Frage führt, wie du dein Deck baust. Erstmal die Karten zusammenschmeißen, die dich zum Deck inspirieren und dann schauen, was du passendes hast - oder ob du dein Deck am Rechner planst.

 

Ach ja, meine Excel-Datei hatte es nur bis gefühlt Zeile 67 geschafft - dann verließ mich die Lust. ;-) Wieviel Lust und Zeit hast du eine Excel-Datei ständig zu pflegen?

 

Kurz gesagt, für mich liegt der Schlüssel des Ganzen darin, erst gar nicht Unmengen an Karten anzuhäufen. So behält man leichter den Überblick. - Die aussortierten Karten kommen übrigens in ein große "Gemeinschaftskiste" (= Wohnzimmerhocker) für Cubes & Co.



#15 Noc Geschrieben 01. Juni 2019 - 19:20

Noc

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 35 Beiträge

Klingt auch vernünftig! Was den Rare Ordner angeht hast du vollkommen recht. Für den Deckbau macht das mehr Sinn die Rares zusammen mit den anderen Karten zu haben. Ich hab zwar auch einen bzw mittlerweile 2, weil einer voll ist aber ich find den einfach schön. Auch wenn da Rares dabei sind die nur n paar Cent Wert sind.

Mit Kartons komm ich gar nicht klar. Da sind nur Commons drin, die ich nie wieder sehen will. XD  Ich nutze für den Deckbau meine Excel Tabellen in Verbindung mit den Farbigen Ordnern, da alles für mich persönlich super sortiert ist und ich maximal 30 Sekunden brauche um eine bestimmte Karte im Ordner zu finden. Ich bau recht viel mit Tribes und hab daher die Kreaturen auch alphabetisch nach Tribes / Subtyp und dann nach CC sortiert. Inspiration kommt eigentlich beim Durchblättern der Ordner. Dann seh ich ein paar nette Karten und dann kommen Ideen und wieder Excel ins Spiel ;) Was Excel angeht ist das schon verrückt.. wenn ich grob überschlagen müsste würd ich sagen, dass ich da locker 40 Stunden Zeit reininvestiert hab.. dafür ist dann aber auch JEDE Karte die ich besitze drin mit  Name, CC, Farbe, Typ, Subtyp bis hin zum MKM Link (Ist im Kartennamen integriert, sodass man nur auf den Namen klicken muss), falls man die Karte kaufen will oder schauen will, wo der Kurs grad liegt. ;)

 

Außerdem hab ich vollständige Listen meiner Lieblingseditionen z.B. dem gesamten Innistrad Block. Aber ich find, wenn man das von anfang an gemacht hat lohnt sich die Arbeit und ich kann das prima nebenher auf Arbeit oder vorm Fernseher pflegen, wenn ich mal Zeit hab. Ist manchmal lästig aber am Ende freu ich mich, dass ich wieder nen neuen "Schwung" Karten eingetragen hab. Hilft auch einfach beim Deckbau, wenn ich mir den Datensatz einer Karte aus der anderen Tabelle in meine "Deckbau" Tabelle übertragen kann und dann gleich aus der Spalte "CC" ne Manakurve bauen oder die Karte über den integrierten MKM Link kaufen kann.

Ich hab einfach über die Zeit mein System gefunden. Hat gedauert, war viel Arbeit aber ich bin froh und stolz drauf :)

 

 







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: lagerung, aufbewahren, sortieren, karten allgemein

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.