Zum Inhalt wechseln


Foto

NicFit


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
930 Antworten in diesem Thema

#1 Accendor Geschrieben 20. Februar 2012 - 03:19

Accendor

    Erfahrenes Mitglied

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.358 Beiträge

Nic Fit



Vorwort


Es gibt hier im Forum zwar diesen Thread, allerdings erfährt NicFit hier meiner Meinung nach nicht die Aufmerksamkeit die es verdient. In den USA ist das Deck in Deck to beat, und auch wenn es bei uns noch nicht so übertrieben häufig gespielt wird, ist es doch alles andere als eine "Neue Kreation" und definitiv mehr Beachtung wert als diesen kleinen, kaum beachteten Thread hier.
Ich wollte mich also einmal daran machen eine genauere Beschreibung dieses Decks zu liefern. Das ist der erste "Primer" den ich schreibe und es kann gut sein, dass das ein oder andere noch verbesserungswürdig ist. Ebenfalls muss er hinterher bestimmt noch ergänzt werden und sollte auf keinen Fall als einzig wahre Wahrheit dienen.
Ich wollte damit nur einen Anstoß geben. Es gibt sicherlich erfahrerene Leute als mich, die diesen Artikel mit ihrem Wissen bereichern können.

Besonderheiten

Warum "Nic Fit?"
Der Name Nic Fit entstand aus einem Tippfehler im ersten Primer eines englischen Forums. Der ursprüngliche Designer wollte mittels des Titels "Nice fit" ("Gutes Zusammenspiel") auf die hervorragende Synergie zwischen Cabal Therapy und Veteran Explorer, einer der Hauptkomponenten des Decks verweisen. Und wie das Internet eben so ist, vergisst es niemals - und so wurde eben "Nic Fit" daraus.
Das ist zumindest die "Urban Legend", die man so hört. Ob sie der Wahrheit entspricht, kann sie so oft keiner genau sagen.

Was macht Nicfit anders als andere Decks? [In Zusammenarbeit mit Chickenfood]
Nicfit als "Budget Deck" zu bezeichnen wäre sicherlich falsch. Dennoch fällt auf, dass sowohl die Manabase als auch die umgebenden Karten verglichen mit anderen Decks konstengünstiger sind. Man verzichtet auf Karten wie Force of will, Wasteland, viele Duals und teure Ausrüstungen wie Sword of Feast and Famine, weil diese für das Deck nicht nur nicht notwendig sind, sondern den Gegner noch dafür bestrafen, wenn er diese spielt.
Der Grund dafür ist hauptsächlich der Veteran Explorer, welcher im Optimalfall in der zweiten oder dritten Runde in den Friedhof geht und die Manabase mit Basics fixt. Die Synergie von der oben geschrieben wurde wäre z.B., dass sich ein Explorer wunderbar für den Flashback einer Therapy opfern lässt, da man selbst dabei lediglich den Explorer verliert, was aber sogar gewünscht ist und zwei ungetappte(!) Basics für seine nächsten Aktionen erhällt. Warum das gut ist, folgt jetzt:
Nic Fit basiert auf zwei wesentlichen Strategien:
1."Going over the Top"(ausgrinden) und
2. Auslocken(meist Ooze gegen Gravestrategien oder Sun Titan/Deed)
Das Auslocken ist vom Prinzip her auch nur ein Ausgrinden, welches allerdings auf speziellen, so gut wie unüberwindbaren Antworten beruht.
"Going over the Top" bedeutet, das man so tolle sachen macht, das alles was der Gegner tut egal wird. Pointremoval wird irrelevant durch den Grave Titan, Sceletal Scrying sorgt für massig CA, Recurring Nightmare holt alles wieder, was nicht exiled wurde , Deed mit viel Mana räumt das Feld leer und dies mit Sun Titan so oft man will usw.). Dies ist eine Form von Virtuellem Kartenvorteil.
Der normale Haken dieser Strategie ist, das Karten die sowas können meist starke Anforderungen haben(KotR) oder übermäßig teuer sind(Emrakul, im bezug auf Legacy eigentlich auch Grave Titan).
Veteran Explorer(meist im Zusammenspiel mit Therapy) funktioniert jetzt wie die Lachgaseinspritzung im Motor.
Oft haben die Gegner keine 2 Bascis im Deck (z.B. Dredge, Affinity, Canadian) oder sehr wenige Basiclands (z.B. GWr Maverick) spielen. Gegen Decks wie Canadian ist so sogar ein 1:4 Tausch möglich (-1 für einen selbst durch den gesacten Explorer, +2 durch die gewonnenen Länder, -1 durch Therapy, -1 durch Hymne. Beim Gegner: -2 durch Hymne, -2 durch Therapy).
Aber selbst wenn der Gegner auch Basiclands erhält bricht Nic Fit aufgrund seiner Konstruktion mit den vielen High End-Karten diese scheinbare Symmetrie gegen fast jedes Deck im Format.
Im Legacy ist Normalfall das Preis/Leistungsverhältnis mit deutlicher Gewichtung auf Preis entscheident und Nic Fit verschiebt diese Gewichtung nun zugunsten der Leistung, es kann mit dem vielen Mana einfach viel tollere Sachen machen.
Da Nic Fit gegen Kontrolle wie auch gegen Aggro und Aggro-Kontrolle den gleichen Plan fährt (Going over the Top) kann es sich zusätzlich leisten gegen diese Deck wenig bis nichts zu boarden, auch der eigene Plan ist sehr robust. Daraus resultiert, das man sehr viel Platz hat um Combo und Graveyard Decks zu haten und so auch hier ein annehmbares MU zu erzeugt.

 


Das Deck

Nic Fit kann auf vier unterschiedliche Arten gespielt werden. Zum einen in einer mana_schwarz.gifmana_gruen.gif Variante, welche auf Discard und Removal setzt und auf Grund seiner Beschränktheit auf zwei Farben eigentlich nicht mehr über die Manabase angegriffen werden kann.
Außerdem gibt es noch eine mana_gruen.gifmana_schwarz.gifmana_weiss.gif Variante mit einem Splash für Swords to plowshares, Vindicate, Academy Rector und Sun Titan sowie einem Sideboard mit vielen Outs gegen Combo (Silence, Ethersworn Canonist usw.). Diese Variante wurde früher mit Birthing Pod gespielt, welche eine andere Kreaturenauswahl als das eigentliche Deck nach sich zieht, aber dafür Outs für alle möglichen Situationen zu bieten hat. In letzter Zeit hat sich jedoch zunehmend gezeigt, dass Varianten ohne Pod deutlich konstanter laufen. Seitdem es Siege Rhino gibt, ist diese Liste noch deutlich stärker und konstanter geworden und sogar Birthing Pod ist (wenn auch manchmal eher als Spielerei) durchaus wieder möglich.

Die letzte mögliche Variante ist mana_schwarz.gifmana_gruen.gifmana_rot.gif. Ohne Birthing Pod, mit Punishing Fire, Grove of the burnwillows und mit Pyroblast bzw. Red Elemental Blast. Diese Version hat das mit Abstand beste Control-MU, welches sonst auf Grund von Jace, the Mind Sculpter recht schwierig wird. Hier gibt es dann auch noch Scapeshift-Varianten, welche über Combo gewinnen.

 

Als letzte Variante sei mana_schwarz.gif mana_gruen.gif  {U} erwähnt, welche mit Birthing Pod arbeitet und auf die stärkste Farbe in Legacy setzt: Blau. Brainstorm und Jace sind starke Ergänzungen und der Control-Aspekt ist in dieser Variante deutlich stärker vertreten, als in den anderen.

 

Nachfolgend einige Beispiellisten:

mana_schwarz.gifmana_gruen.gif von Caleb Durward (Der "Klassiker", nicht mehr ganz aktuell)



Zur Manabase schreibe ich jetzt einmal nicht so viel, da das ganze eh recht offensichtlich ist. Zweifärbig möchte unabhängig von allem 4 Bayou spielen um T2 zuverlässig auf beide Farben zugreifen zu können.
Dryad Arbor: Manaramp für T1 mit Green Sun's Zenith. Kann ab und zu hauen gehen (auch wenn dies definitiv nicht die Hauptaufgabe ist), blocken und in den Pod geopfert werden. Außerdem schütz sie Kreaturen wie Thrun vor Liliana-Aktivierungen. Mir selbst erscheint die gute Dryade allerdings in letzter Zeit oft zu fragil, vor allem, da sie an der eigenen Deed stirbt, trotzdem sollte man sich genau überlegen, ob man diese Karte kürzt.
Phyrexian Tower: Sac-Outlet für Veteran Explorer und gleichzeitig Manaramp für Hymn to Tourach und ähnliches. In aktuellen 3-Color-Listen sieht man damit auch gerne mal das T2 Siege Rhino und glaubt mir, dass ist auch im Legacy gut.
Eternal Witness: Tutorbarer CA mit Body. Holt alles wichtige aus dem Friedhof wieder - super Karte. Wird oftmals mehr als einmal gespielt, in der Beispielliste jedoch nur einmal.
Kitchen Finks:Lifegain, Perfist, netter Body und überlebt das Sacken in einen Tower und eine Therapy. Als 1-off mittels GSZ ebenfalls immer zu suchen, wenn es benötigt wird. In Zeiten in denen Burn immer stärker wird sollte man auf die Pod-Chain bzw. die GSZ-Kurve mit Lifegain eher nicht verzichten.
Wickerbough Elder: Der teurere Qasali Pridemage. Ohne Exalted, aber hat dafür für das Deck passendere Manaanforderungen und überlebt den Disenchant. Alternativen in dem Slot sind Reclamation Sage und Accidic Slime. Inzwischen halte ich den Elder für die schlechteste der Karten und würde generell immer zum Reclamation Sage raten, außer man benötigt den Elder für eine Pod-Chain.
Thrun, the last troll: Einer der Finisher im Deck. 4/4 ist jetzt nicht SO atemberaubend, aber Trollshroud (aka Hexproof) verbunden damit unkonterbar zu sein UND sich regenerieren zu können sind schon ein starkes Stück.
Wall of Blossoms: Ein Blocker und Sackoutlet, das Kartenvorteil generiert. Je nach Meta durchaus spielbar, vor allem gegen Aggro-Decks natürlich sehr gut.
Deranged Hermit: Man mag es kaum glauben und dennoch ist dieser lustige Geselle einer der Finisher. 4 2/2er + den Elder ist halt hart. Mit Recurring Nightmare, welches oft gespielt wird, ist er sogar noch viel viel besser, doch auch so macht er seinen Job schon ziemlich gut. CA auf Beinen, der in der Regel dann kommt, wenn man dem Gegner mit Deed und Therapys bereits alles geonmmen hat.
Scavenging Ooze: 2 im Maindeck, weil die Karte einfach super gegen alles relevante ist. Sie nimmt Snapcaster Mage die Ziele, bringt Canadian unter Treshhold, killt Dredge oft im Alleingang, entfernt Reanimatorziele, bringt Lifegain gegen Burn, lässt den gegnerischen Goyf schrumpfen und tut das selbe mit Knight of the relinquary. Was will man mehr? Ok, es wäre schön, wenn er tutorbar wäre, aber... oh, wait, er IST tutorbar!
Veteran Explorer: Warum diese Karte so genial ist, ist weiter oben bereits nachzulesen. 
Grave Titan: CA schon beim Betreten des Feldes und jeden Zug wieder. Als Finisher.

Cabal Therapy: Ein Teil der Decknamensgebung. Warum diese Karte in diesem Deck so genial ist, ist weiter oben nachzulesen. Essentieller Bestandteil!
Maelstrom Pulse: Wunderbares Removal, welches ab und an auch mal 1:2 abtauscht. Außerdem ein Out gegen Jace und damit zumindest in reinen GB-Listen unverzichtbar.
Pernicious Deed: Eine der wichtigsten Karten im Deck. Räumt so ziemlich alles Relevante ab, mit Ausnahme der ganz dicken Brocken aus Reanimatordecks und Planeswalkern. Wird im Regelfall für >= 3 gezündet. Bei der Aktivierung muss man darauf achten möglichst nichts Relevantes von seinem selbst zu erwischen, weswegen die kleineren Kreaturen die man spielt hauptsächlich durch EtB oder LtB Trigger glänzen und es relativ wenige davon gibt. Sensei's Divining Top ist übrigens auch vorher auf die Bibliothek zu legen.
Hymn to tourach: Sehr starke Discardkarte im Format, kommt oft bereits T2 und rüstet den Gegner in Verbindung mit Therapys wesentlich ab. Die Karte ist eigentlich zu jedem Zeitpunkt gut, da sie 1:2 abtauscht und sich der Gegner nicht aussuchen kann, WAS er denn nun discaden möchte. Das hilft in Maßen gegen Combo, und nimmt "fairen" Decks im Regelfall deutlich Geschwindigkeit bzw. Business und/oder Antworten auf unsere Threads.
Skeletal Scrying: Flexibler Carddraw, da er instant ist und eine semi beliebige Anzahl von Karten zieht. Der Lifeloss ist unschön, aber durch Rekursive Kitchen Finks lässt sich hier schon was machen. Sicherlich spielt man diesen Draw nicht für x=10, aber x=4 oder x=5 sieht man dann doch öfter mal.
Green Sun's Zenith: Der Haupttutor des Decks. Die Karte ist in allen Formaten inzwischen hinlänglich bekannt. Ihre große Stärke nicht nur in ihrer normalen Tutorfähigkeit sondern auch darin, die gesuchten Karten direkt ins Spiel zu bringen. Oft vergessen wird, dass man mit den Zenithen über Umwege auch Solutions tutoren kann, indem man eine Eternal Witness aufs Feld holt und sich durch den Trigger ein Removal zurück auf die Hand holt. Im späteren Spielverlauf werden gerne die Finisher gesucht.
Liliana of the veil: Auch diese Karte finde ich in Decks mit Recurring Nightmare wesentlich stärker, aber auch in dieser Version hat sie ihren Platz gefunden. Sac-Effekte, Discard (und wir haben durchaus einige Karten auf die man verzichten kann, gerade T4-5 aufwärts, braucht man die Fetchländer öfter mal nicht mehr, weil man einfach schon 5-7 im Spiel hat. Dem Gegner die Hand noch weiter zerpflücken und eine Möglichkeit haben, Kreaturen mit Shroud oder Hexproof abzurüsten? Genial.
Sensei's Divining Top: CQ und kann sich selbst vor Deeds retten. Dies wird ebenfalls häufig vergessen, weswegen eine Leute statt der Tops auf Sylvan Library spielen. Zumindest bis sie merken, dass die Library bei einer Deed einfach selbst drauf geht.

 

Aktuellere Listen greifen auf jeden Fall auf Karten wie Abrupt Decay und Deathrite Shaman zurück.

mana_schwarz.gifmana_gruen.gifmana_weiss.gif by Accendor



Qasali Pridemage: Da man mana_weiss.gif spielt, kann man den Pridemage spielen. Mit 2 Mana günstiger als die Alternativen, Exalted ist auch nett und da man Recurring Nightmare spielt, kommt der auch wieder. Exalted ist ein netter Bonus, aber in diesem Deck nicht so überragend wichtig.
Volrath's Stronghold: Kreaturen mehrmals benutzen zu können ist immer toll - und in diesem Deck ist die Karte einfach Gold wert, weil man genug Mana hat, es zu abusen.

Sigarda, Host of Herons: Als Finisher, der das Spielfeld normalerweise nicht mehr verlässt.

Thragtusk: Lifegain und Removal-Schutz, der sogar ein Terminus überlebt. Die Karte sucht man öfter, als man denkt.

Siege Rhino: Der Hauptgrund, warum NicFit aktuell so spielbar ist wie lange nicht. Das Rhino hat eine eingebaute Lightning Helix, einen Bolt-sicheren Body und Trample. Das zusammen mit der Tatsachen, dass es gerne in Rudeln kommt, macht es zum Hauptfinisher.
Stoneforge Mystic: Hier scheiden sich definitiv die Geister. Fakt ist einfach, dass man genug Mana hat um einen Batterskull immer wieder hardzucasten und zu bouncen und dass man mit ihm auch Veteran Explorer zu einer echten Bedrohung machen kann. Die Stoneforges sind einfach ein krasser Plan B.

 

In Listen mit mana_weiss.gif wird öfter auch mal der Sun Titan gespielt: Die Karte ist einfach so richtig broken in diesem Deck. CA mit Wall of Blossoms, Recursiver Disenchant mit Pridemage, multipler Lifegain mit Finks, Liliana zurück, Länder zurück, Deeds und Nightmare zurück ins Spiel. Vor allem in einer Lock mit Deeds wird das ganze sehr effektiv.

 

mana_gruen.gifmana_schwarz.gifmana_rot.gif by Philipp2293



Punishing Fire/Grove of the burnwillows:Die Punishing Fire Engine ist im Format inzwischen hinlänglich bekannt. Besonders gegen Kreaturenlastige Decks stark, hilft sie jedoch gegen viele verschiedene Threads: Vendilion Clique, Delver of Secrets, Stoneforge Mystic, frühe Scavenging Ooze und mit etwas Glück auch mal einen Knight of the relinquary, Mother of Runes, Dark Confident uvm.
Was alleine diese Karte mit Maverick macht, sollte klar sein.

Huntmaster of the Fells: Auch wenns nicht so aussieht, der Huntmaster kann recht schnell eine Präsenz aufbauen. Grade die GBr Version kann sich des öfteren zurücklehnen und dank Fire/Top etc sehr reaktiv spielen, d.h. da auch der Gegner (vor allem wenn irgendwann die Hand leer ist) nicht jede Runde was spielt flippt er. Mit Punishing Fire kann man ihn bei Bedarf z.B. wieder recht leicht zurückflippen. Man hat halt schon eine gewisse Kontrolle über sein Flipverhalten. Aufpassen muss man allerdings beim Zünden der Deed, da die geflippte Seite Manakosten von 0 hat.

Inquisition of Kozilek: Da mana_schwarz.gifmana_schwarz.gif für die Hymne wesentlich schwieriger supportet werden kann als in der mana_schwarz.gifmana_gruen.gif Variante und gezielter Discard oft ebenfalls gewünscht ist, wird hier die Inquisition gespielt. Sogar über Thoughtseize, da man für größere Kreaturen genügend Outs hat und die Inquisition zuverlässig die meisten Counter und Comboparts nimmt.

Weitere spielbare Karten
Moat: In den mana_gruen.gifmana_schwarz.gifmana_weiss.gif Versionen ist diese Karte oft der absolute Gamewinner, weil er einfach alles dicht macht und noch dazu des öfteren über den Rector direkt ins Spiel kommt. Allerdings macht diese Karte natürlich eine veränderte Kreaturenbasis notwendig, da die üblichen Finisher nicht fliegen können. Beliebte Finisher in solchen Varianten sind Baneslayer Angel, Kokusho, the Evening Star und Yosei, the Morning Star.

Duress: Tut im Prinzip was die Inquisition tut, unterliegt jedoch nicht den Manabeschränkungen. Da diese aktuell allerdings kaum eine Rolle spielen, wird eher Inquisition als Duress gespielt. Je nach Meta kann aber auch Duress besser sein. Thoughtseize fällt in die selbe Kategorie.

 

Phyrexian Metamorph: Gegen Emrakul oder einfach um etwas relevantes zu kopieren. Passt gut in den 4-Mana-Slot und ist recht vielseitig.

 

Garruk, Primal Hunter: Eine Karte die in einigen Listen diskutiert und ausprobiert wird. Garruk hat den Vorteil eine Deed zu überleben und direkt nach einer Deed wieder ordentlich Token zu produzieren um die Boardposition zu stabilisieren. Ab und zu zieht er auch einfach mal "nur" Karten, was zumindest als Option ja auch nie verkehrt sein kann.

 

 

Generelles

Es gibt einige Dinge, die man wissen sollte, bevor man sich mit dem Deck auf größere Turniere wagt. Die wichtigsten zwei Dinge sind die folgenden:

1) Casten der Cabal Therapy

Eine Therapy will richtig eingesetzt werden. Ich habe vor einiger Zeit diesen Artikel dazu verfasst, der relativ viel positive Resonanz erhielt und eine gute Richtlinie darstellt.

In Kurzform bedeutet das, dass man seine Target nach folgender Priorität ansagt:

- Karte, die den Gegner gewinnen lässt, wenn er sie spielt (z.B. Infernal Tutor, aber auch Lightning Bolt, wenn man auf wenig HP und der Gegner ausgetappt ist)

- Karte, die den eigenen Gameplan stark behindert, wenn sie gespielt wird (vgl. Stifle gegen Canadian, Stifle ist die einzige Karte, gegen die man wirklich verlieren kann!)

- Karte, die zumindest große Probleme bereiten wird und besser frühzeitig gehandelt wird (z.B. Jace)

- (wenn Hand des Gegners bekannt): Karten die sich mehr als 1x in der Hand des Gegners befinden

- (wenn Hand des Gegners nicht bekannt, aber das das Deck des Gegners bekannt ist): Karten, die ein Schlüsselfaktor für das jeweilige Deck darstellen

- (wenn Hand des Gegners UND sein Deck unbekannt): Brainstorm ;-)

 

2) Saccen des Veteran Explorers

Kommt noch


Matchups

 

Matchups sind bei einem so vielfältig zu bauenden Deck eher schwierig zu verallgemeinern. Ich werde also in folgendem Versuchen das MU kurz zu umreißen und auf jeweils spezielle Karten einzugehen, die in diesen MUs relevant sind. Die Beschreibungen gelten für alle Varianten außer BUG, da dies den Rahmen doch sprengen würde. BUG-relevante Analysen/Einschätzungen werden hier später getrennt erklärt.

 

VS. Canadian: Positiv. Ein resolvter Explorer ist oft bereits Game, da Canadian in der Regel keine Basics spielt und ihre Manadenialplan damit absolut nicht mehr aufgeht. Auf der anderen Seite muss man sehen, dass einem eine gute Position nicht genommen wird, weil der Canadianspieler sein Stifle für die Ability vom Explorer benutzt - Ich weiß gar nicht, wie viele Matches ich schon gesehen habe, in denen der NicFit-Spieler da einfach nicht dran denkt. Mit Finks oder Ooze hat man außerdem zwei Möglichkeiten schnell genug aus der Burnrange zu bekommen. Als Fausregel kann man hier sagen: Hat der Ooze 2 Marken oben, ist das Spiel vorbei. Auf die leichte Schulter sollte man das MU trotzdem nicht nehmen, besonders OtD nicht, da auch NicFit manascrewed sein kann (dank Denial-Plan!) Mit R-Splash wird das Ganze natürlich mal deutlich einfacher, da man sowohl Blasts als auch eine recurring-Removal Engine für den Delver hat.

VS. Maverick: Positiv. Maverick geht gegen eine Deed ziemlich ein, da auch der Schutz der Mother of Runes versagt. Aufpassen sollte man jedoch, da ein Pridemage auf eine resolvte Deed vor deren Zündung einfach mal GG für den Gegner ist. Ansonsten kann das ganze zu einem ziemlichen Verschleißkrieg ausarten, der allerdings für NicFit durch die stärkeren Topdecks besser aussieht. Bedenken muss man jedoch auch, dass Maverick ebenfalls in der Lage ist schnell viel Schaden zu verursachen, weswegen man zeitnah Solutions haben sollte.

VS. UW Stoneblade: Neutral: Gute Topdecks treffen auf viele Antworten. In der Regel entscheidet hier das Können des besseren Spielers. Eine der wichtigsten Faktoren in diesem Matchup ist Jace, the Mindsculptor. Alles andere ist vergleichsweise einfach zu handeln, für Jace hat man jedoch nur Beatdown, wovor er sich selbst schützen kann und Maelstrom Pulse. Der CA und die CQ die Jace erwirtschaftet, sind oft bereits nach zwei Zügen absolut tödlich. Abhilfe schaffen da natürlich Thrun und Sigarda, aber auch der muss es erstmal aufs Feld schaffen (als 1-off kommt er eben meist über GSZ und das ist immer noch konterbar). Die Version mit Redsplash hat hier durch Blasts, Punishing Fire (hauptsächlich für Jace, aber auch für alles was kein TNN ist) und Slaughter Games einen deutlichen Vorteil.

VS. Dredge: Eher Negativ. G1 ist, wie gegen so gut wie alle Combodecks, oft eine direkte Niederlage, weil der Dredgemann einfach zu schnell ist. Ein Traumstart mit einer getroffenen Therapy auf sein Outlet und ein Explorer, der im Optimalfall noch seine Brücken abräumt wenden das Blatt natürlich. Schafft man es irgendwie, T3 die Deed zu legen (was durch gegnerische Therapys schwierig ist), hat man zumindest Ruhe vor den Zombies und kann sich um die Brücken und Ichoriden kümmern. Nach dem boarden kommt Hate in Form von Extraction, Crypts, Extirpates usw. hinzu. Hier kommt es nicht nur darauf an, ob man OtD ist und seine Crypt problemlos aufs Feld bringt (was einem gerne 1-2 Züge kauft) sondern auch darauf, wie gut der Gegner seine Therapyentscheidungen fällt und wie er sie vorbereitet. Extractions kann man eben auch umspielen (es kostet aber Zeit!). G2 und 3 sind wesentlich interessanter und durchaus gewinnbar, hier entscheidet sich allerdings viel in den ersten Zügen. Auf Grund der meiner Meinung nach fast sicheren Niederlage in G1 werte ich das MU insgesamt aber als eher, wenn auch nicht vollkommen, negativ.

VS. Reanimator: Neutral. Hällt man den Gegner hin, bis der Ooze liegt, ist alles super. Und solange er uns kein Shroudtierchen oder Iona vor die Nase legt, können wir seine anderen Threads zeitnah handeln (Pulse, Schwert). Generell sind hier die ersten Therapy Entscheidungen wichtig, da man den Gegner anfangs vom einbuddeln und später vom Ausbuddeln abhalten sollte. Kauft man sich 2-3 Züge für den Ooze, sollte das aber meist reichen. Auf der anderen Seite trifft man aber auch gerne einfach mal mit der Therapy nicht (weil es eben 3 Spells zum ausbuddeln und 3-5 zum einbuddeln gibt) und wenn der Gegner uns dann nicht den Gefallen tut Jin Gitaxis hinzulegen, den wir einfach vor seinem Trigger schwerten können, sieht es schon wieder sehr düster aus.

VS. Spiraltide/Solidarity: Eher schlecht. G1 ist eigentlich direkt verloren. Explorer ist Timewalk für den Gegner, Therapys sind zwar nett, aber er spielt Brainstorm und lässt sie oft wirkungslos verpuffen. Und selbst wenn nicht hat er genug Zeit, sich die Hand wieder zusammen zu bauen. G2 wird dann mit einem extremen Hassboard unsererseits gestartet, was dafür sorgt, dass der Gegner um Discard (Duress, Therapy, Hymne), Hatebärchen(Canonist), GY Hate (Extirpate auf das erste High Tide lässt ihn in der Regel fizzeln und gewinnt einfach) und Konter Mindbreak Trap herumspielen muss. Hinzu kommt, dass beide Decks nicht die schnellsten Combodecks sind, was uns durchaus Zeit verschafft. Auf Grund der Tatsache, dass wir nicht so extrem abhängig von unserer Starthand sind wie gegen Dredge, stufe ich das Matchup als generell besser als gegen die Friedhofsfetischisten ein. Es sei noch erwähnt, dass Extractions und so Dinge wie Silence einfach mal unendlich schlecht sein können, wenn der Gegner in Response einfach weiter abgeht - Beim boarden beachten!

VS. Affinity: Sehr positiv. Ich zitiere mich mal selbst, nachdem ich einen Mulligan auf 4 nehmen musste, da ich jedes Mal kein Land auf der Hand hatte: "Naja, kann man noch einfach gewinnen. Müssen ja nur 3 Länder und eine Deed sein." Waren dann halt auch 3 Länder und eine Deed und - Überraschung - das hat locker gereicht. Ich kenne glaube ich kein Deck, dass durch die Deed so zerfetzt wird wie Affinity, denn neben seinen Kreaturen nehmen wir halt auch noch die komplette Manabase weg.

TES: Eher Negativ. G1 ist wie so oft einfach verloren, außer man startet mit Therapy into Explorer into Therapy into Therapy into Explorer into Therapy into Therapy (übertrieben ausgedrückt). Da gibt es meiner Meinung nach auch nicht viel zu sagen. G2 wird eben schon wieder interessanter, da man ordentlich Hate am Start hat (siehe Spiraltide). Der Unterschied liegt dabei, dass unser Gegner so lustige Dinge wie Silence und Orim's Chaint spielt, was unsere Interaktionsmöglichkeiten stark verringert. Discard bekommen wir außerdem zu Gesicht. Außerdem ist es generell schnell als seine blauen Kollegen. Auf der anderen Seite sind jedoch auch Extractions wieder in Ordnung, und man kann versuchen den Gegner, sofern er unprotectet abgeht, fizzeln zu lassen, indem man Dinge wie Dark Ritual und Rite of Flame entfernt. Abgesehen davon ist anzumerken, dass jeder Schadenspunkt beim Gegner wichtig sein kann. Überlegt euch also 2x, ob ihr euren Explorer jetzt wirklich saccen müsst, oder ob er lieber 2-3 Runden für 1 hauen geht. Besonders wichtig sind in diesem Matchup aber eben auch Therapyentscheidungen, bei denen man sich genau überlegen muss, was beim Gegner im Grave liegt, was er auf der Hand haben könnte und was vermutlich noch im Deck ist. Ein Beispiel dafür findet ihr hier.
Auf Grund der Tatsache, dass unser Gegner wesentlich schneller als die mono mana_blau.gif Combodecks ist und mehr Möglichkeiten hat unseren Hate zu umspielen, werte ich das Matchup im Vergleich als eher negativ.

ANT: Negativ. Generell gilt hier ähnliches wie bei TES, es kommt allerdings erschwerend hinzu, dass unser Gegner Basics zockt, weswegen wir ihn oft unfreiwillig boosten und seinen Kill sogar beschleunigen, anstatt ihn zu verhindern. Ich würde hier gerne mehr zu schreiben, allerdings habe ich dafür zu selten dagegen gespielt, bzw. zu wenig Spiele dagegen gesehen. Ganz besonders keine, die positiv für den NicFit-Spieler ausgegangen sind.

Miracles: Hier kommt es sehr stark auf die gespielte Version an. Mit Rot ist es SB-Karten wie Slaughter Games eigentlich nahezu unmöglich, die Games zu verlieren (Slaughter Games auf Entreat the Angels und Punishing Fire/Beatdown für Jace). Das wichtigste ist, dass man den Gegner nicht mit dem Explorer rampt, wenn man sich nicht 100% sicher ist, dass man das Ergebnis kontrollieren kann - Das gilt aber für alle Farben. GBW hat es schon deutlich schwerer, da man wenig dagegen tun kann, dass Miracle das Spiel mit Entreat einfach "aus dem Nichts" gewinnt. Gleiches gilt für reine GB-Versionen, in beiden sieht es relativ schwierig aus.

 

Sneak Show: Hier hat die rote Variante definitiv einen großen Vorteil, da man Show and Tell mittels Blasts abstellen und ggf. Winconditions mit Slaughter Games entfernen kann. GBW kann nur hoffen mittels Hatebären und ETB-Triggern genug Zeit zu kaufen um gleichzeitig mit einem frühen Stoneforge zum Sieg zu reiten. Für die nicht-roten-Varianten auf jeden Fall ein harter Brocken.

 

Goblins: Erneut großer Vorteil für die R-Version, da man recurring Removal UND Deeds hat, was in der Regel ausreicht. Aber auch Siege Rhino in der GBW-Version leistet ordentliche Arbeite und falls man irgendwie einen Sun Titan online bekommt, ist das Spiel vermutlich entschieden. Ansonsten leistet hier auch Batterskull gute Arbeit. Aber auch die reinen GB-Versionen haben dank Deed und SB-Karten wie Engineered Plague gute Karten.

 

Mehr Matchups folgen.

Zum Abschluss sei gesagt, dass es durchaus einige Variationen dieser Listen gibt und diese je nach erwartetem Meta unterschiedlich stark sind- wie immer halt.

Literatur
MTG Salvation
Artikel von Durward
MTG The Source


Bearbeitet von Accendor, 20. April 2015 - 13:59.

Nachts höre ich oft ihren Klang,
ihren donnernden Gesang
und mit Grausen liege ich wach.
Ich verfluche sie hundertfach


#2 Fyren Geschrieben 03. Mai 2012 - 08:12

Fyren

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.858 Beiträge
  • Level 1 Judge
Da NicFit mittlerweile Deck to Beat Status erlangt hat wurde der Primer von Accendor noch mal überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Um die Diskussionen übersichtlich zu halten wurde die bisherigen Posts vom Primer getrennt und ins Archiv verschoben.

Ihr habt hier also einen frischen Thread um das Deck zu diskutieren. Es sollte noch angemerkt werden das Posts, die die Diskussion nicht vorran bringen, hier nichts verloren haben. Für kleinere Fragen haben wir einen extra Thread.

Frohes Diskutieren.

aber mal im ernst, ich glaube combospieler sind nerds die von papa gestillt wurden.

Für alle, die eine Budgetlösung fürs Legacy suchen, hier werdet ihr fündig.
Und hier gibts den entsprechenden Post, der das Deck erklärt.

#3 ElAzar Geschrieben 03. Mai 2012 - 10:10

ElAzar

    Big Furry Monster

  • Ex-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.233 Beiträge
Auch wenn ich den Rest des Primers für kurz aber solide halte wirklen die MUs ziemlich lieblos hingeklatscht, fast als wenn T9 es geschireben hätte (Gegner statt Regel), v.a. ist es ziemlich inhaltsbefreit und das Argument, dass man ggn. Stormcombo "dank massivem Hateboard gewinnt" und ggn. Dredge nicht, ist für mich auch nicht sonderlich nachvollziehbar...

Bearbeitet von ElAzar, 03. Mai 2012 - 10:13.

Eingefügtes Bild


#4 Blizzard96 Geschrieben 03. Mai 2012 - 11:42

Blizzard96

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 84 Beiträge
@accendor: Ich kann dir bei der Matchupanalyse nur widersprechen: Es wird wohl nicht passieren, dass du mit diesem board gegen Solidarity oder Spiral Tide gewinnst, da du ihnen durch Veteran Explorer 2 Timewalks schenkst.
Gegen ANT hat der Explorer ebenfalls das Problem, dass du im nächsten Zug einfach tot bist. Auch wenn ich es nicht glaube, aber es mag sein, dass man gegen TES gewinnen kann.
Gegen Doomsday hingegen hast du auch nicht mehr als 20%

#5 MaRo89 Geschrieben 03. Mai 2012 - 12:19

MaRo89

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.023 Beiträge
Ich kann mich ElAzar und Blizzard96 nur anschließen. Deine Beschreibung der MUs ist zum Teil doch etwas zu knapp gehalten. Vor allem ein ausführlicheres How to Play für die jeweiligen Combo-MUs wäre sehr hilfreich. Es stimmt zwar, dass man v.a. gegen Combo postboard Zugriff auf extrem viel Hate hat, womit man im zweiten Spiel deutlich besser aufgestellt ist als vergleichbare Decks. Trotzdem kann es Situationen oder bestimmte Decks geben in denen du den Explorer niemals zu früh opfern möchtest, da der Gegner sonst mehr Gewinn erwirtschaftet als du selbst. Auch das Dredge MU würde ich nicht von vornherein als negativ einstufen.

#6 Nekrataal der 2. Geschrieben 03. Mai 2012 - 12:49

Nekrataal der 2.

    Big Furry Monster

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.646 Beiträge
Das Combomatchup G2/3 variiert auch stark abhängig davon wie gut es mit Discard umgehen kann. Stormdecks wie Grinding Station oder ANT können das z.B. ziemlich gut verkraftet und trotzdem noch mit einem nachgezogenen Wish auf Past in Flames und wenigen Handkarten abgehen. Spiral Tide hat da schon etwas mehr Probleme besonders, weil es High Tide beschützen muss und ev. über Cunnig Wish das verbliebene aus dem SB fischen muss ... und Sneak Attack noch mehr, weil es nicht Kreaturen und Spells gleichermassen beschützen kann und Discard extrem weh tut. Klar, ist es unangenehm als Combospieler gegen solche Hassboards anzutreten, aber häufig genug lucked man es sich einfach trotzdem rein, solange man nicht massiv von Extirpates oder Cranial Extractions zerrupft wird. Ich beobachte das auch immer wieder, wenn Arno oder David NicFit spielen. Das ist dann gefühlt wie Combomirror, entweder man geht ab und der NicFit Spieler "geht ab" im Sinne von Duress, Therapy, Extirpate Cascaden. Dennoch hat man selbst dann immernoch die Chance auf den Luckywin from the Top da NicFit halt nicht schnell tötet. Beispielhaft: Past in Flames, Time Spiral from the Top.

Ach so und da ich wohl der erste bin: Yeah NicFit ist DTB ;)

Bearbeitet von Nekrataal der 2., 03. Mai 2012 - 12:54.


#7 Accendor Geschrieben 03. Mai 2012 - 13:02

Accendor

    Erfahrenes Mitglied

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.358 Beiträge
Matchups sind überarbeitet.
Folgendes: Sollte jemand bei einem Matchup nicht zustimmen, wäre es nett, wenn derjenige einfach einen kurzen Absatz dazu verfassen würde, wie sich das ganze aus seiner Sicht verhällt, bzw. warum das MU seiner Meinung nach doch positiv (oder negativ) ist.

Desweiteren: Ich muss leider gestehen, dass ich in über 200 Spielen mit dem Deck (Turniere+Online) noch nie gegen Sneak Show ran musste. Ich meine ja, einmal gegen so eine komische Eureka/Hypergenesis-Variante, aber das ist ja eigentlich was völlig anderes. Könnte eventuell jemand von euch, der sich mit dem MU auskennt, etwas dazu schreiben? Derjenige wird selbstverständlich als Quelle angegeben.

Ansonsten danke für das konstruktive Feedback!

@Blizzard: Aus persönlicher Erfahrung muss ich dir da widersprechen, was Solidarity und Spiral Tide angeht. G2 und 3 sind durchaus gewinnbar, und das gar nicht mal SO extrem schwierig. Zumindest erging es mir bisher so, mit TES und Dredge hatte ich da wesentlich mehr Probleme.

Bearbeitet von Accendor, 03. Mai 2012 - 14:19.

Nachts höre ich oft ihren Klang,
ihren donnernden Gesang
und mit Grausen liege ich wach.
Ich verfluche sie hundertfach


#8 Drak Geschrieben 03. Mai 2012 - 15:08

Drak

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 590 Beiträge
Ich hatte mit TES neulich n paar Testspiele gegen verschiedene NicFit Listen sowohl real als auch online und G1 ist NicFit eigentlich das laufende Bye für TES.

G2+G3 fand ich trotz sideboarden von 8-10 Karten der Nicfit Spieler ihresfalls ebenfalls nicht so schlecht aus Sicht des Combospielers, durchaus immernoch positiv.
Das große Problem ist halt das sie zum einen Druck aufbauen müssen damit sie ne Clock haben und aber gleichzeitig irgendwie verhindern müssen das der TES Spieler abgeht. NicFit wird also in die Rolle des aggresiven Spielers gedrückt während die Combospieler das Spiel auskontrollieren können und wirklich aggresiv sein liegt dem Deck halt nicht. Combospieler können aber mühelos auch mal mit ihren Deck die Controlrolle einnehmen. Nicht umsonst sagt man manchmal das Combodecks die besten Controlldecks des Formates sind.

Der Hate in Form von Hatebärchen oder Traps wird quasi sowieso umspielt über das übliche Bouncepaket, Discard und Chanteffekten wie in jedem anderen MU auch. Surgical Extracions bzw Extirpate fand ich auch absolut nicht effektiv gegen mich als Combospieler.
Das Schlimmste was passieren konnte war nen Traumstart mit mehreren Discardeffekten und Therapien+schneller Clock danach damit man sich nicht mehr erholen konnte. Alles andere war entweder total irrelevant oder so leicht zu umspielen, dass es ebenfalls im Grunde irrelevant war.

Was mich interessieren würde, was boardet NicFit alles raus?

Bearbeitet von Drak, 03. Mai 2012 - 16:27.


#9 Sedris Geschrieben 03. Mai 2012 - 16:34

Sedris

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.275 Beiträge

TES: Eher Negativ. G1 ist wie so oft einfach verloren, außer man startet mit Therapy into Explorer into Therapy into Therapy into Explorer into Therapy into Therapy (übertrieben ausgedrückt). Da gibt es meiner Meinung nach auch nicht viel zu sagen. G2 wird eben schon wieder interessanter, da man ordentlich Hate am Start hat (siehe Spiraltide). Der Unterschied liegt dabei, dass unser Gegner so lustige Dinge wie Silence und Orim's Chaint spielt, was unsere Interaktionsmöglichkeiten stark verringert. Discard bekommen wir außerdem zu Gesicht....


Ich schätze die Chant Effekte werden FAST immer gegen Nic Fit rausgeboardet, zumindest kann ich mir keine andere Karte vorstellen die ich lieber rausboarden würde. Natürlich kann nic Fit auch mit Chants und Traps kommen und vlt. ist chantwalken ja manchmal gut, aber das erledigt der Discard des TES spielers halt genauso gut, nein 100x besser. Ich denke also nicht, dass Chants oft (absichtlich) drinnengelassen werden, außer man kann mal nicht genug boarden. TES will an dieser stelle sowieso lieber irgendwelche bounce- und removaleffekte vs Canonist z.B. imho. Also wenn möglich bitte irgendwie abändern, oder irre ich mich da etwa?

Bearbeitet von Sedris, 03. Mai 2012 - 16:35.

finalb2pmj.jpg

Banner by Oldschool

it's better to have a wrong reason than to have no reason at all.

"Dack CHAMPLOO! Bäume sind eh die besseren Menschen."


#10 BlackMetatron Geschrieben 04. Mai 2012 - 09:01

BlackMetatron

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 89 Beiträge
Dann tu ich hier auch einmal was dazu {U}

Bin noch im Deckaufbau, bringt mir aber jetzt schon einen Heidenspaß!!!
Spiele derzeit die Liste von Chris Hagashi (mit 4 Schwertern und einer Lilly).

Hatte gestern drei Matches (ohne SB) gegen UB Torpedo –
quasi Stiflenought mit Confi, Delver und Torpor Orb (und in diesem Fall Tombstalker).
(Hat neulich in Berlin den 8. Platz gemacht.)

Waren sehr spannende 60 Minuten *ggg*
(Allein das erste Spielchen ging über knapp 30 Minuten.)

Alles in allem aber ein angenehmes Matchup für den Explorer.

Fazit:
VS. Stiflenought/Torpedo:

Absolut positiv. Die Deed räumt das Meiste sicher aus dem Weg. Früh geschwerterte Delver (in den BGw-Listen) sind nice ^^
Naja, Liliana und Thrun tun ihr Übriges ;-)) Ein wenig aufpassen muß man natürlich bei den Stifles (Explorer, Deed, Fetchies etc.),
genauso wie beispielsweise die Witness nicht triggert, wenn ein Orb liegt.
Gleiches gilt für den Spell Snare, um den man mit dem Zenith (für den Explorer) aber für 2 ;) herumspielen kann.

Bearbeitet von BlackMetatron, 04. Mai 2012 - 09:10.

Meine aktuellen Projekte - Spielmatten (work in progress):
http://blackmetatron...rt.com/gallery/

 

{B} The Gate {B} +++ {B} {W} {G} Nic Fit {B} {W} {G} +++ {B} {W} {G} Junk / Rock / Deathrite Ale {B} {W} {G} +++ {B} {W} {G} Dark Maverick {B} {W} {G}

 

863d-3t-0252.jpg


#11 Accendor Geschrieben 04. Mai 2012 - 09:41

Accendor

    Erfahrenes Mitglied

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.358 Beiträge
Den TES-Teil werde ich mir noch mal genauer ansehen, auch wenn ich sagen muss, dass ich andere Erfahrungen gemacht habe - Aber da werde ich mich einfach noch ein wenig mehr erkundigen.

Noch mal die Frage zur Liste von Hagashi (weil ich sowas in letzter Zeit öfter gesehen habe und die Frage im anderen Thread unterging): Warum spielt man Dismember über dem vierten StP? Hat das irgendeinen relevanten Sinn?

Nachts höre ich oft ihren Klang,
ihren donnernden Gesang
und mit Grausen liege ich wach.
Ich verfluche sie hundertfach


#12 ivanvasi Geschrieben 04. Mai 2012 - 09:47

ivanvasi

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 82 Beiträge

Den TES-Teil werde ich mir noch mal genauer ansehen, auch wenn ich sagen muss, dass ich andere Erfahrungen gemacht habe - Aber da werde ich mich einfach noch ein wenig mehr erkundigen.


Zum Sideboardplan von TES: Ja wir boarden alle Chants raus wenn möglich! Mein derzeitiges postboardprotectionpaket gegen Nic Fit mit Hatebären und Mindbreak Trap:

Kartenliste
  • Protectionsuite Anti-Nic Fit
  • 2


Dazu gibts im Wishboard einsatzbereit:

Grapeshot, Infest, Duress

Ich hoffe ich konnte helfen!

Bearbeitet von ivanvasi, 04. Mai 2012 - 09:49.

Why do you use/have Grapeshot in TES Sideboards?

-Sometimes someone is a douchebag...

#13 BlackMetatron Geschrieben 04. Mai 2012 - 10:17

BlackMetatron

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 89 Beiträge

Noch mal die Frage zur Liste von Hagashi (...):
Warum spielt man Dismember über dem vierten StP? Hat das irgendeinen relevanten Sinn?


Also ich spiele im Moment vier StP plus Dismember.
Würde kein Schwert für eben diesen cutten wollen,
aber ich muß sagen, es ist manchmal gut, ihn auf der Hand zu haben.

Hat gestern einen Tombstalker (und später nochmal einen Persecutor) gegrillt.
Leider spielt man ihn kaum für 1 ;) {U}, was natürlich immer wehtut.

Dismember
PRO:
- Für 1 farbloses Mana spielbar
- Kein lifegain für den Mitspieler
- Kann auch mal einen Explorer entfernen
CONTRA:
- Costet 3cc
- killt keine Titans oder anderes Viehzeug mit 6/6

Swords to Plowshares
PRO:
- Billig, effektiv, schnell, tödlich, exile, aus *ggggg*
CONTRA:
- Kostet :)
- Man schenkt dem Mitspieler LP

Vielleicht tauscht er demnächst seinen Platz mit Vindicate, mal schaun.
Wie gesagt: noch alles in der Testphase. :)

EDIT:
Hat jemand eigentlich mal einen Tree of Redemption getestet?

Bearbeitet von BlackMetatron, 04. Mai 2012 - 10:39.

Meine aktuellen Projekte - Spielmatten (work in progress):
http://blackmetatron...rt.com/gallery/

 

{B} The Gate {B} +++ {B} {W} {G} Nic Fit {B} {W} {G} +++ {B} {W} {G} Junk / Rock / Deathrite Ale {B} {W} {G} +++ {B} {W} {G} Dark Maverick {B} {W} {G}

 

863d-3t-0252.jpg


#14 Accendor Geschrieben 04. Mai 2012 - 12:11

Accendor

    Erfahrenes Mitglied

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.358 Beiträge
Ganz ehrlich - Die Punkte, die FÜR Dismember sprechen, treffen auch auf relativ viel anderes schwarzes PRemoval zu.
Ich meine klar ist das toll, es für ;) casten zu können, aber das ist einfach so unglaublich irrelevant. Ich meine Explorer killen, schön und gut, aber ganz ehrlich - wer die Hand gekeeped hat, mit der er nur gut darsteht, wenn er seinen eigenen Explorer für 4 Leben + 1 Mana grillt, hat einen falschen Mulligan genommen.
Dismember ist natürlich eine gute Karte, keine Frage - aber meiner Meinung nach nur in Decks, die sonst keine Alternativen haben (Meerfolk z.B.). Wenn man Zugriff auf die ganze Palette Palette an schwarzen und weißen Zernichtungen hat, sollte lieber was anderes her - Meine Meinung, ich lasse mich da gerne korrigieren {U}

Den Tree fände ich irgendwie super lustig. Das Gesicht vom Canadianspieler möchte ich sehen, wenn der liegt. Oder von Burn, was ja gerne mal knapp werden kann. Und stallen tut er halt auch ohne Ende. Aber wirklich gut ist der halt auch nicht ;-)

Nachts höre ich oft ihren Klang,
ihren donnernden Gesang
und mit Grausen liege ich wach.
Ich verfluche sie hundertfach


#15 BlackMetatron Geschrieben 04. Mai 2012 - 13:53

BlackMetatron

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 89 Beiträge

Ganz ehrlich - Die Punkte, die FÜR Dismember sprechen, treffen auch auf relativ viel anderes schwarzes PRemoval zu.


Da hast Du wohl wahr :D
Er steht hier ja auch nur im direkten Vergleich mit dem StP,
ohne ihn an anderen schwarzen Spells dieser Art messen zu wollen.
Natürlich spielen viele auch ein Go for the Throat oder so.

Ich meine klar ist das toll, es für :) casten zu können, aber das ist einfach so unglaublich irrelevant. Ich meine Explorer killen, schön und gut, aber ganz ehrlich - wer die Hand gekeeped hat, mit der er nur gut darsteht, wenn er seinen eigenen Explorer für 4 Leben + 1 Mana grillt, hat einen falschen Mulligan genommen.


Natürlich stimmt das – war ja auch nur der allerletzte Punkt auf der PRO-Liste :D
Im direkten Abgleich (Maelstrom und eventuell Vindicate jetzt mal außen vor) aber bestimmt manchmal nicht schlecht:

Beispiel 1 – Tombstalker (5/5):
Lieber (mit Dismember) selbst 4 Lebenspunkte verlieren (wenn nur ein Mana offen) oder
(mit Swords) dem Gegenüber 5 Lebenspunkte schenken?

=> Dismember leicht vorne

Beispiel 2 – Reliq-Knight (8/8):
Dismember schafft ihn erst gar nicht,
Swords nimmt ihn sogar ganz aus dem Spiel.

=> Swords to Plowshares vorne (trotz Lifegain)

Beispiel 3 – Delver (3/2 geflippt):
-5/-5 für 1 ;) {U} oder
3 Lebenspunkte für :) ?

=> Unentscheiden

Es hat beides irgendwie seine Berechtigung, denke ich.
Ist natürlich auch alles SEHR situationsbedingt.

Trotzdem würde ich den Swords auch IMMER die Priorität geben,
werde das Dismember aber mal ein wenig dem Belastungstest unterziehen ;-)

Den Tree fände ich irgendwie super lustig. Das Gesicht vom Canadianspieler möchte ich sehen, wenn der liegt. Oder von Burn, was ja gerne mal knapp werden kann. Und stallen tut er halt auch ohne Ende. Aber wirklich gut ist der halt auch nicht ;-)


Ich werde den demnächst mal antesten.
Wenn man es denn schafft, ihn ins Spiel zu bringen, sicherlich auch ganz amüsant gegen TES:
Da muß der Tendrils schon auf einen Stormcount von 15 oder 16 kommen ... *LOL*

Bearbeitet von BlackMetatron, 04. Mai 2012 - 13:57.

Meine aktuellen Projekte - Spielmatten (work in progress):
http://blackmetatron...rt.com/gallery/

 

{B} The Gate {B} +++ {B} {W} {G} Nic Fit {B} {W} {G} +++ {B} {W} {G} Junk / Rock / Deathrite Ale {B} {W} {G} +++ {B} {W} {G} Dark Maverick {B} {W} {G}

 

863d-3t-0252.jpg


#16 Beavis Geschrieben 04. Mai 2012 - 18:10

Beavis

    Mitglied

  • Neues Mitglied
  • PIP
  • 4 Beiträge
Ich glaube der Lifegain beim Gegner ist uns als Nic-Fitter recht egal, da wenn wir erstmal die Kontrolle haben, den Sack auch sicher und schnell zumachen. Ich halte 4 günstige Spotremovals auch für völlig ausreichend, da wir die meisten Kreaturen des gegners eh durch unsere dickeren Tiere im Zaum halten können. Und da sind die Schwerter natürlich erste Wahl.
Ich würde an deiner stelle lieber nen weiteren Pulse statt dismember spielen, da der das Matchup gegen Dredge und Esper-Blade sowie das Jace- Problem aufwertet. Momentan würde ich den Pulse deshalb auch vindikate vorziehen.

#17 Chickenfood Geschrieben 05. Mai 2012 - 10:27

Chickenfood

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 355 Beiträge
In jedem genannten beispiel sind die leben für den gegner fast völlig irrelevant.
gerade gegen Gegner die Delver spielen wil man niemals 4 leben verlieren(wenn man ihnen wahlweises auch 3 leben geben könnte)
Wissen ist Nacht, aber 42 ist die Antwort auf alles.

#18 Accendor Geschrieben 10. Mai 2012 - 00:37

Accendor

    Erfahrenes Mitglied

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3.358 Beiträge
Wie empfindet ihr so das Burn MU (Mono R bzw. R/B)?

Da ich in den letzten Wochen öfter mal auf den Turnieren gegen Burn ranmusste, habe ich das ganze mal online weitergetestet. Das Ergebnis war in etwa das, was ich erwartet hatte: Völlig katastrophal. Ab und an war es möglich durch Ooze und Kitchen Finks mal ein Spiel zu gewinnen, aber im Regelfall wurde ich einfach an die Wand genagelt. G1 war daher absolut negativ. In den Varianten mit Kreaturen hat man so Früh in der Regel nur einen Veteran zum Blocken (mit dem man ungern Blocken möchte, weil wir unseren Gegner mit den zusätzlichen Ländern ja auch noch beschleunigen) und wird einfach in der Regel zusammengehauen, bevor man die 4 Mana für Zenith -> Finks (die im schlimmsten Fall auch nur 2 Leben geben), bzw. für Zenith -> Ooze -> Miam haps hat.
In Varianten ohne Kreaturen ist dann direkt mal der Ooze viel schlechter, da er nur noch eigene Targets nehmen kann (und die muss man ja erstmal in den Grave kriegen), was uns nur die Finks lässt.

G2 war mit dem ursprünglichen Sideboard (überraschung) natürlich immer noch schlecht. Als Metacall spiele ich jetzt halt 2 Timely Reinforcements, weil man sie sich eben DOCH leisten kann mit diesem Deck. Das funktioniert auch ganz gut, allerdings geht es mir jetzt erstmal nur um das grundsätzliche MU - wie sind eure Meinungen dazu?

Nachts höre ich oft ihren Klang,
ihren donnernden Gesang
und mit Grausen liege ich wach.
Ich verfluche sie hundertfach


#19 Choke Geschrieben 10. Mai 2012 - 06:21

Choke

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.860 Beiträge
Ich hab den zwar gekauft als ich Nic Fit gespielt habe, aber dann doch nie wirklich gespielt, aber hast du über den Tree of Redemption mal nachgedacht? Man braucht zwar ziemlich sicher einen Explorer Start, sonst ist der wohl zu langsam, aber probieren kann man es.

Mit meiner Huntmaster Version war das MU so lala, im Prinzip hat man mit Therapy treffen müssen und einen Huntmaster sticken können, dann war das schon machbar. Gern dagegen gespielt hab ich trotzdem nie.

#20 Dryco Geschrieben 10. Mai 2012 - 10:23

Dryco

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 62 Beiträge
Wem haltet ihr für besser? Wickerbough Elder oder Qasali Pridemage ?

Wickerbough Elder
Pro:
Er überlebt den Disenchant und ist so danach noch ein Beater.(besonders gegen Stoneblade wichtig).

Kontra:
Kostet 2 Mana mehr, aber fällt das ins Gewicht in diesen Deck(zudem die Equips bei den Gegnern auch etwas brauchen)?


Wie ist eure Meinung dazu bzw. eure Erfahrungen?




© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.