Zum Inhalt wechseln






* * * * * 9 Stimmen

Am Ziel - und jetzt? MKM Series Frankfurt

Geschrieben von Musicmatics, 12. Januar 2018 · 1.049 Aufrufe

Erinnert sich der eine oder andere noch an meinen ersten Blogeintrag: https://www.mtg-foru...g-und-das-ziel/? Damals hatte ich mir als Langzeit-Ziel das Jahresendevent (bzw. die MKM Series Frankfurt) gesteckt und richtig: das war ja gerade am Wochenende.
Was ich dort so erlebt habe und insbesondere die Reflektion des Turniers, wird das Thema des heutigen Blogeintrags. Die ganzen schönen (und teilweise nicht so schönen) Geschichten des Turniers hingegen werde ich vielleicht noch bei den Turnierberichten erzählen^^

 

Vorbereitung
Normalerweise neige ich ja dazu, mir extrem viele Gedanken zu machen und mir macht Turniervorbereitung enorm viel Spaß, deswegen bin ich da normalerweise wirklich seeeehr gründlich... diesmal nicht. Mit Weihnachten und Neujahr gab es einfach soooo viel zu tun, so dass Magic leider oft auf der Strecke blieb.
Ursprünglich war der Plan, dass ich wenigstens noch freitags das FNM spiele und wir uns erst danach auf den Weg machen... kurzfristig haben wir dann aber entschlossen, dass wir lieber noch ein bisschen mehr Zeit einplanen und ja auch in FFM testen können. Wir haben dann auch wirklich zwei Unfälle gesehen - einmal direkt vor uns, aber wie es aus sah, handelte es sich lediglich um einen Blechschaden und einmal etwas Größeres, das war aber glücklicherweise auf der Gegenspur und so sind wir gut in Frankfurt angekommen. Dort konnte ich dann nach längerer Zeit auch endlich mal wieder "richtig" spielen... allerdings war es nicht das Burndeck, sondern ein E-Piano, was mich da in seinen Bann gezogen hat. Musik ist aber auch einfach etwas absolut Geniales und ich konnte mich noch dazu endlich mal wieder auf vollem Tastenumfang austoben (#nooffence Keyboard ist auch cool, aber eben irgendwie anders). Es war episch, aber die Idee mit der Testsession war damit gelaufen. Well, shit happens.

 

Modern Mainevent mit Boros Burn
Am nächsten Morgen mussten wir viel zu früh aufstehen, sind dann aber auch recht zeitig weg gekommen. Das war ganz praktisch, was Parkplätze anging und eher weniger praktisch was eisige Kälte und vor allem Zeit zum Verrückt machen anging. Spätestens als wir uns im Supermarkt mit Krempel fürs Turnier eingedeckt haben, wurde mir so richtig schlecht von der ganzen Aufregung.
Immerhin war die Halle dieses Mal schon deutlich vor Turnierstart offen und irgendwann ging es dann sogar endlich los.

 

Runde 1 - Florian mit Eldrazi Taxes
Am Tisch herrschte eine recht fröhliche Stimmung und ich habe versucht, mich gedanklich schon mal auf das Turnier einzustimmen.
Mein Gegner gewinnt allerdings den Würfelwurf und setzt mich mit T2 Thought-Knot Seer gehörig unter Druck. Dazu gesellen sich dann noch weitere Eldrazis und so werde ich gnadenlos überrannt.

 

Nach dem Boarden geht es weiter mit Game 2. Ich fange an, rechne aber mit dem falschen Deck und wundere mich, was für seltsame Dinge er da tut (kommt die Thalia aus dem Sideboard?). Jedenfalls entscheide ich mich schon im 2. gegnerischen Zug für den Path to Exile, weil ich die Kreatur gerade nicht weg brennen kann und auch nur zwei Länder habe. Damit bekommt Florian aber extrem viel Tempo und fährt mich einfach um.
Leider kann ich jetzt nicht mehr sagen, ob ich mit besserem Boarden und einer anderen Line noch gewonnen hätte... oder ob er einfach richtig gut gezogen hat und ich sowieso chancenlos war.
Jedenfalls war das nicht das smarteste Play von mir und ich ärgere mich ein wenig, dass ich das Deck davor so lange nicht mehr in der Hand hatte.

 

Runde 2 - Fabian mit Burn
Spiel 1 ist recht witzlos. Ich beginne und halte eine Hand mit One-Drops, einigen Burnspells und gerade genügend Ländern. Wir gehen in ein Race und mein Gegner hat nicht wirklich eine Chance, meinen Vorsprung aufzuholen.

 

Im nächsten Spiel hatten wir beide frühe Kreaturen am Start - er Goblin Guide und Monestary Swiftspear, ich nur den Swiftspear. Allerdings mache ich Turn 2 den Fehler, direkt zu fetchen und noch in meinem Zug das Searing Blaze zu spielen und anzugreifen, statt erstmal zu warten, um dann in Ruhe die Kreaturen meines Gegners zu Blocken und dabei im Idealfall auch noch positiv abzutauschen. Generell hatte ich zu sehr das Mindset "ich muss jetzt im Damage-Race Schaden aufholen", statt erstmal das Tempo raus zu nehmen und ihn dann in Ruhe auszubrennen... immerhin hatte ich eine Handkarte mehr und auch sehr viele Burnspells auf der Hand.

 

Dann darf ich wieder anfangen und habe mit Goblin Guide und einigen Burnspells zumindest eine solide Hand, wenn auch leider etwas klobiger als davor.
Das Spiel geht wieder recht schnell, weil wir uns viel gegenseitig hauen, statt die Kreaturen abzurüsten.
Dann kommt es zum entscheidenden Zug: er hat laut meinen Notizen einen Swiftspeer und auch noch mindestens ein Land in seiner Hand, plus unbekannte Karten. Ich selbst habe Path und Boros Charm und noch irgendwelchen anderen irrelevanten Kram, den ich mir nicht notiert habe.
Er spielt weder Land noch Kreatur, sondern greift einfach mit einem Goblin Guide an. Ich denke mir noch "er schaut bestimmt, ob er mich töten kann", denn auf 9 Leben wäre das mit Guide, Boros Charm und Bolt durchaus möglich. Zuerst resolvt natürlich der Trigger, dann greife ich routinemäßig zum Stift und notiere mir den Schaden. Dann ärgere ich mich kurz über mich selbst, während der Gegner das Land legt, aber erstmal den Zug abgibt.
Irgendwas denke ich noch von "ich sollte mein Mana ausgeben" und "er könnte mich ja auch in der Upkeep töten, bevor ich die Chance habe, eine Lightning Helix zu ziehen", greife nach den Ländern und tappe das Mana. Im ersten Moment bin ich ein wenig von mir selbst schockiert, dass ich mich in so einer Situation austappe. Trotzdem ziehe ich die Aktion durch und caste das Boros Charm und es kommt wie es kommen muss: Boros Charm und Lightning Bolt brennen mich nieder.

 

Man muss aber auch sagen, dass mein Gegner wirklich kompetent gewirkt hat und ich es teilweise wohl auch ein wenig selbst vermasselt habe. Jedenfalls stehe ich damit 0-2

 

Runde 3 - Death's Shadow
Er spielt extrem defensiv, legt Länder fetcht ab und zu am Ende meines Zuges und macht sonst einfach gar nichts. Keine Cardselection, keine Counter, kein Removel, keine Kreaturen, einfach gar nichts. Ich verstehe nicht so ganz, was das eigentlich werden soll, möchte das Spiel aber lieber schnell beenden, bevor er mich plötzlich mit random Combo einfach umhaut.
Irgendwann legt er dann einen Death Shadow und damit ist ziemlich klar, was er vor hat. Ich merke, dass ich nicht mehr so viel Zeit habe und versuche lieber schnell den Sack zu zu machen. Allerdings lässt er sich schön auf 3 Leben brennen und countert ab da alle Spells, die ich spiele. In seinem Zug castet er dann Temur Battle Rage und haut mich tot.

 

Das zweite Spiel sieht ähnlich aus, nur dass er dieses Mal noch mehr Todesschatten hat und mir am Ende keine Zeit mehr lässt, um allen Gefahren aus dem Weg zu gehen. Ich entschließe mich für eine Line, die gegen Temur Battle Rage verliert und er hat die Karte - Schade.

 

Im Nachhinein wüsste ich nicht so ganz, was ich hätte anders machen müssen. Das Matchup hat sich komplett anders angefühlt als sonst, weil er deutlich passiver war... die meisten anderen Spielen ja irgendwie noch Discard, Removel und machen nebenher irgendwelchen Kleinkram. Es war sehr irritierend, dass er die ersten X Züge einfach nur zuschaut und mich dann plötzlich tot haut.
0-3

 

Runde 4 - Iksquadrat mit Grixis Delver
Als ich die Pairings lese, verbessert sich meine Laune schlagartig um mehrere Stufen... nicht, dass ich davor sonderlich schlecht gelaunt war, aber Iks und ich hatten im Werwolfbereich schon einiges miteinander zu tun und er war einer der Hauptgründe, warum ich meinen Weg hier ins Forum und vom Forum zu Magic gefunden habe. Bisher sind wir allerdings noch nie dazu gekommen, gemeinsam Magic zu spielen und so bin ich sehr gespannt, was mich erwartet... zumal wir uns witzigerweise auch noch vom gleichen Spieler/Judge unsere Decks geliehen haben. An dieser Stelle ein fettes Danke @User7.

 

Am Tisch angekommen scherzen wir erstmal ein wenig und starten dann gut gelaunt in unser Match, wobei er den Würfelwurf gewinnt und direkt mit Fetch, Schock, Delver startet. Ich bin ein wenig überrascht, dass er gleich so offensiv loslegt und schieße spontan den Delver ab, statt T1 Goblin Guide zu legen. Dieser folgt dann aber eine Runde später... Generell plätschert das Spiel ein wenig vor sich hin und ich versuche meine Spells so zu Sequenzen, dass er entweder Mana ungenutzt lassen muss, oder ich dann doch noch etwas casten kann, wenn er sich austappt um zum Beispiel noch Thought Scour zu casten. Insgesamt gelinkt mir das denke ich auch ganz gut, ich bin jedenfalls ganz zufrieden mit dem Spiel und spiele auch wesentlich konzentrierter als davor.
Die erste Partie geht an mich und wir machen uns ans Boarden.

 

Game 2 beginnt etwas langsamer... er flooded ziemlich aus, legt aber früh Engineed Explosives auf 2 und später auf 1. Ich kann sein Mana nicht überladen und muss mir überlegen, wie ich meine Spells durchbekomme, insbesondere da ich auch Kreaturen nachziehe und es nicht so genial ist, diese ohne weiteren Nutzen in die EEs zu spielen. Auch später gab es einige interessante Interaktionen, da ich ihn recht lange auf 2 Leben habe, aber nur ein Eidolon auf der Hand habe und gefühlt nur Länder nachziehe. Irgendwann kommt dann endlich das Skullcrack, aber bevor ich das caste, lege ich zuerst das Eidolon. Er reagiert souverän, zündet seinen Sprengstoff und spielt dann Snappy und flashbackt damit einen Counter für das Skullcrack. Zusammen mit flippendem Delver und einem 1/1 Token hat er dann auch plötzlich eine ernsthafte Clock auf dem Spielfeld, obwohl das Spiel lange Zeit sehr zu meinen Gunsten stand. Am Ende finde ich im letzten Drawstep noch den entscheidenden Bolt (Anmerkung von Iks: war wohl ein Boros Charm), während er nur noch zwei nutzlose Länder und Fatal Push auf der Hand hält.
Fast ein wenig schade, dass es so kein drittes Spiel gab... interessante Spielsituationen plus angenehme Gespräche und eine überragende Spielatmosphäre - was will man mehr? Für mich war das definitiv das Highlight des Turniers, so viel Spaß habe ich selbst an einem überragenden Magic-Wochenende selten.
1-3

 

Runde 5 Bant Sprits
Mein Gegner wirkte noch relativ jung und war etwas tilted, als ich den Würfelwurf gewann. Nach der vorherigen Runde konnte mir das aber überhaupt nichts anhaben und ich habe lediglich versucht, meinen Gegner nicht noch unnötig zu ärgern und ansonsten trotzdem Spaß am Spielen gehabt.

 

Da mein Gegner screwed ist, mache ich was Burn so tut und gewinne recht zügig.

 

Im zweiten Spiel kann mein Gegner dann deutlich mehr Board Präsenz aufbauen. Außerdem mache ich erst den Fehler, dass ich Infos bekommen und dem Gegner vorenthalten höher einstufe als auf sein Mana zu achten. Damit verschenke ich einen Bolt, weil er noch eine Kreatur rein flashen und und dem Vieh Hexproof geben kann. Danach lese ich auch noch eine Karte falsch, so dass ich leathel Damage übersehe. Deshalb lasse ich nach kurzem rechnen auch seinen etB-Trigger resolven, der seinem ganzen Team Hexproofe gibt und sterbe schließlich mit sämtlichen Paths und Bolts auf der Hand.
Er freut sich sehr über das gewonnene Spiel und ich bekomme es tatsächlich hin, das einfach zu akzeptieren und nicht - wie viel zu oft - sofort eine Analyse zu starten, warum ich denn verloren habe.

 

Spiel 3 macht er dann den Fehler, in den ersten Zügen in seiner Mainphase schon und ohne Not einen Path zu spielen, so dass ich dann direkt mit einem Land mehr zu enttappen. Gegen Burn wird das natürlich sehr hart bestraft und ich fahre das Spiel sicher nach Hause.
Ich glaube er hat sich auch ziemlich über sich selbst geärgert, als ich ihn auf seinen Spielfehler hingewiesen habe. Aber man muss auch sagen, dass er sich insgesamt stark zusammengerissen hat, obwohl es wohl echt nicht so gut für ihn lief.
2-3

 

Runde 6 - Burn
Ich gewinne den Würfelwurf, lege zu einem taktisch sinnvollen Zeitpunkt ein Eidolon (mein Gegner spielt komischerweise in seinem Zug dann auch eines) und prügle ihn damit so weit runter, bis er tauschen muss oder keine Spells mehr casten kann, ohne an den Triggern zu sterben. Dann kommt der nervenaufreibenste Teil: beide haben (möglicherweise) den Kill auf der Hand... aber wer trifft den besseren Zeitpunkt und was genau hat mein Gegner? Am Ende meines Zuges fängt er schließlich an und spielt einen Scullcrack, aber in Reaktion darauf kann ich ihn umbringen.

 

Mein Herz schlägt immernoch bis zum Hals, als wir uns ans Boarden machen. Dann fängt er erstmal mit einer weißen Leyline an, die mich völlig unvorbereitet erwischt - diese Karte habe ich bisher noch in keinem Burn Sideboard gesehen... ich hatte mich eher auf Kor Firewalker eingestellt und mal meine Path to Exile geboardet plus Lavamancer. Generell verlasse ich mich aber im Mirror darauf, dass ich dieses Matchup vergleichsweise gut spiele und bisher meistens auch ohne eigene Sideboardslots gewonnen habe. Wie auch immer, das Spiel ist damit gelaufen und ich schaue nur noch, ob ich vielleicht noch weitere Sideboard-Überraschungen erspähen kann, aber er zeigt mir nix ungewöhnliches mehr.

 

Game 3 muss ich einen Mulligan auf 6 nehmen und sehe dann eine Hand ohne Länder. Eigentlich ein auto-Mulligan, aber ich entscheide, dass mich einfach mal interessiert, was sich daraus entwickelt. Im Scry sehe ich ein Land und lasse es obv oben, dann muss ich meinen Zug auch schon abgeben, ohne irgendetwas getan zu haben. Mein Gegner greift freundlicherweise mit dem Goblin Guide an und spült mir so das Land auf die Hand, in meinem Drawstep ziehe ich das nächste. Doch trotz Glück und niedriger Kurve gehe ich dann doch ziemlich unter -> on the Play definitiv keine Option.
2-4

 

Runde 7 No Show
Leider niemand da zum Spielen und in Ruhe ein Abendessen organisieren konnte ich auch nicht, weil ich erst noch auf die Result Slips warten musste... und da ging wohl leider für unsere Reihe etwas schief, so dass sich das verzögert hat und irgendwann ein Judge alles auf einem Stück Papier notiert hat #NeverLucy
3-4

 

Runde 8 - Burn
Auf der Spielmatte sind widerliche Tentakelmonster, so dass ich schon ein Tron Deck fürchte... mein Goblin Guide zeigt mir dann aber eine rot-weiße Manaquelle und es wird ziemlich schnell klar, dass ich doch etwas Glück hatte und das Mirror erwischt haben. Wir stapeln also wieder lustig Burnspells übereinander, was mit jeweils 2x Skullcrack und 1x Lightning Helix nicht so einfach ist, aber am Ende liegen glücklicherweise wieder meine Spells oben.

 

An Game 2 kann ich mich leider nicht mehr so genau erinnern, aber irgendwie gewinne ich auch dieses Spiel.
Fun Fact: hinterher reden wir noch ein wenig übers Boarden und er erzählt mir, dass er Destructive Revelry rein geholt hat, damit er nicht wieder gegen Leyline verliert. Ich muss an meinen Gegner aus Runde 6 denken und ein wenig schmunzeln^^
4-4

 

Runde 9 - Jeskai Geist
Super freundlicher Gegner

 

Game 1 schieße ich meinem Gegner Burnspells ins Gesicht. Irgendwann spellquellert er meine Lightning Helix und ich stelle mich schon darauf ein, die Kreatur in meinem Zug zu bolten... allerdings topdecke ich dann einen Searing Blaze und brenne meinen Gegner eben damit nieder.

 

Game 2 bereiten ihm mehrere Eidolons große Probleme. Das erste kann er zwar noch countern, aber die Runde danach tappt er sich aus und so kann ich meines sicher ins Spiel bringen. Daraufhin muss er dann sogar mehrfach Spellqueller ohne Ziel ins Spiel bringen, fängt sich damit aber eher einen Removelspell. Irgendwann gelingt es ihm aber doch, das Eidolon zu handeln und er macht dann auch recht schnell den Sack zu.

 

Game 3 läuft dann wieder besser für mich, obwohl ich sein Deck mit Bant Spirits verwechsle und keine Ahnung habe, was er tut. Zum Glück finde ich keine meiner Sideboardkarten :lol:
5-4

 

Runde 10 - Merfolk
Im ersten Spiel fahre ich ihn otp einfach um, bevor er ein Board aufbaut

 

Dann habe ich viel zu viel Respekt vor Spreading Seas und fetche daher noch nicht, um mir ggf. einen Stomping Ground holen zu können. Er legt in dieser Zeit fleißig Kreaturen aufs Board und gewinnt am Ende auch verdient.

 

Im letzten Spiel des Tages gelingt es mir wieder besser, das Board von Lords frei zu halten und gleichzeitig Druck auf zu bauen, aber am Ende reicht es trotzdem nicht für den Sieg.
5-5

 

Bewertung des Turniers:

  • freundliche Gegner
  • interessante Spiele
  • super Ergebnis
  • einiges gelernt
  • nette Forenmember getroffen (ihr bekommt dann auch noch euren eigenen Bericht^^)
-> das Turnier war genial, ich hatte so viel Spaß wie schon lange nicht und bin wahnsinnig froh, dass es euch und dieses Forum hier gibt - sonst hätte ich wahrscheinlich nie mit Magic angefangen^^

 

Ausblick
​In den letzten Monaten hat sich mein Spiel wesentlich verändert. Ich bin "eine ganz andere Spielerin" (das hat mir tatsächlich jemand so gesagt) und denke, dass ich tatsächlich wesentlich mehr Informationen aufnehmen und verarbeiten kann als früher. Man merkt einfach, dass ich kein blutiger Anfänger mehr bin :D Trotzdem gibt es natürlich auch noch viel zu lernen únd der wirklich schwierige Part kommt erst noch - wenn ich mich irgendwann ungefähr an das Leistungsniveau der anderen Spieler angepasst habe und dadurch deutlich weniger Tipps von außen bekommen kann.
​Aber das ist kein Thema mehr für den Blog eines Anfängers und nun neigt sich mein Projekt "Von Null auf Magic" dem Ende zu. Mit der Zeit wurde es immer schwieriger, von meinen Erfahrungen zu berichten, weil die Denkprozesse wesentlich komplexer wurden und ich gleichzeitig weniger neuen Dingen begegnet bin...
Trotzdem gibt es natürlich noch viele weitere Ziele: auf einen Grand Prix fahren, ein FNM gewinnen, einen Danger Room bauen,... Was ich davon als nächstes in Angriff nehme, kann ich noch gar nicht genau sagen, aber ich werde sicher nicht so schnell aufhören, Magic zu spielen.
Und vielleicht startet dann auch irgendwann eine neue Reihe von Blogeinträge... einige Ideen habe ich jedenfalls schon ;)

 

Aber nun beende ich ersteinmal meinen Neulingsblog und bedanke mich fürs Lesen!
Music






Neulingsblog beenden --> Check

Weg zum Profi --> offen :D

 

Deine Blogeinträge sind alle sehr gut zu lesen und waren mir eine freude. Aber wichtiger noch, das es noch sehr viel zu entdecken gibt und dieser Weg macht sehr viel Spaß. Werde mich aufjedenfall über weitere Einträge freuen.

Am Ende finde ich im letzten Drawstep noch den entscheidenden Bolt, während er nur noch zwei nutzlose Länder und Fatal Push auf der Hand hält.
Iirc war es Boros Charm

Danke für den Hinweis, Iks. Kann gut sein, dass ich mich da täusche; in dem Moment hat mich nur noch interessiert, ob deine dritte Handkarte wohl ein Counter ist, da sowieso jeder Burneffekt leathel war^^

 

Bolt ist ja streng genommen nicht mal eindeutig (Rift Bolt oder Lightning Bolt) und steht bei mir oft eher für "ein Burneffekt".

Boros Charm ist trotzdem was anderes weil das macht 4 !!!!111elf :ugly:

Und dann muss ich beim Borors Charm auch noch dazu sagen welcher Modi, sonst sitze ich am Ende da mit unzerstörbaren Permanents und werde trotzdem umgeboxt xD

Oktober 2018

M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
2223 24 25262728
293031    
© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.