Zum Inhalt wechseln


Foto

G/B Graveyard Ramp

Ramp

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
12 Antworten in diesem Thema

#1 Cyres Geschrieben 12. September 2018 - 18:10

Cyres

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 55 Beiträge

 
 
Guten Abend,
 
Ich bin neu im Forum und möchte die Gelegenheit gleich dazu nutzen, euch mein Deck vorzustellen.
 
Die Grundidee bzw Strategie des Decks ist es, Länder aus der Bibliothek zu suchen und zu spielen, sie zu opfern, vom Friedhof zu spielen und dadurch Card draw und Token zu erzeugen. Die Länder wechseln jede Runde vom Spielfeld auf den Friedhof und wieder zurück.
 
Um die entsprechenden Länder aus der Bibliothek zu suchen verwende ich:
Edge of Autumn > funktioniert bis Runde drei sehr gut. Danach ist es nützlich um durch Cycling Karten zu ziehen und Land zu opfern. Würde ich gern öfter spielen aber zugunsten welcher Karte?!
Scapeshift > dünnt das Deck sehr gut aus und bringt Länder auf den Friedhof.
Evolving Wilds > selbsterklärend.
 
Land opfern:
Squandered Resources > Lässt mich bereits getapptes Land opfern um aus jedem Land zwei Mana zu generieren. Ist auch mal ganz nett um auf eine gegnerische Attacke zusammen mit Titania, Protector of Argoth zu reagieren. 
Scythe Tiger > 3/2 für ein Mana ist ne Ansage und passt sehr gut zur Strategie. Durch Exploration hab ich in Turn 2 eh schon drei Mana auf dem Feld. 
The Gitrog Monster > kann sehr gut zutreten, bringt mein Mana auf den Friedhof und lässt mich Karten ziehen. Ob eine 6/6 noch Deathtouch braucht sei mal dahingestellt, Lifelink wär mir lieber gewesen. 
Lotus Vale > selbsterklärend. 
 
Länder zurück holen:
Crucible of Worlds > die wichtigste Karte im Deck. Durch Exploration und The Gitrog Monster kann man sich bis zu fünf Länder pro Runde wiederholen. Die Karte war der eigentliche Grund weswegen ich dieses Deck gebaut habe.
 
Draw: 
The Gitrog Monster > lässt mich durch sich selber sowieso schon eine Karte pro Runde ziehen.
Horn of Greed > erzeugt einen barbarischen Card draw. Der Gegner zieht dadurch zwar auch Karten aber bei weitem nicht so viele wie man selbst. Zusammen mit The Gitrog Monster läuft man Gefahr sich selbst zu milln. Vielleicht gibts hier was besseres? Für ähnliche Fähigkeiten muss man meisten draufzahlen.
 
Token:
Titania, Protector of Argoth > lässt mich nicht nur Token erzeugen wenn Länder auf den Friedhof gehen, sondern bringt auch noch ein Mana zurück aus diesem und triggert >
Rampaging Baloths > und beide Karten reagieren auf Scapeshift; leider ist Titania eine Legende.
 
 
Sehr ihr noch Potenzial bzw. kennt Karten die sich hier super einreihen würden oder besser sind als die von mir gewählten? Würde mich sehr über Vorschläge und Anregungen freuen.
 
Gruß
 
Edit:
 
 
Sideboard:
 
Edit 2:
 
 

Bearbeitet von Cyres, 16. September 2018 - 17:26.


#2 KimO Geschrieben 13. September 2018 - 12:18

KimO

    Der Aggrostandard

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.123 Beiträge

Moin,

 

ich fidne deine Deckidee ganz schön und du spielst schon viele coole Karten. Ich habe ein paar Anregungen worüber du nachdenken könntest?

 

Zuerst sind da die Onedrops. Llanowar Elves sind zwar cool, weil du damit auf 3 Mana beschleunigen kannst, jedoch unterstützen  die aber nicht das Landthema.

Im Lategame sind Sie auch nicht so toll. Scythe Tiger will man ja am liebsten Zug 1 legen erschweren es dann aber fix auf die richtige Menge Mana zu rampen.

Meine Frage ist willst du unbedingt an den Drops festhalten? Ich weiß auch nicht wie viel nutzen du bisher aus Burgeoning ziehen konntest, ich denke Exploration würde reichen.

 

Meine Vorschläge wären:

Sylvan Safekeeper: Er beschützt die wirklich wichtigen Kreaturen auf die rampen möchtest, wie die Balothen oder das Gitrog.

Greenseeker: Macht etwas was du schon über Evolving Wilds machst und zwar Länder aus dem Deck suchen. In dem deinem Deck bedeutet seine Fähigkeit eigentlich Pay {G} play a Basicland from your Deck. Und das jede Runde kann schon ziemlich gut sein und unterstützt deinen Deckplan sehr gut.

Elvish Pioneer: Wäre bei dir ein einmaliger Turn 1 Ramp, der Landbasiert ist. Kann besser oder schlechter sein der bisherige Elf.

Genju of the Cedars: Macht ein Land zu einer soliden Kreatur und bindet später 3 Mana um mit einem zusätzlichen 4/4er anzugreifen. Wenn das Land kaputt geht tut es dir ja nicht weh.

Crop Rotation: Sucht dir ein beliebiges Land. Ist ganz cool um an Bayou zu kommen oder sich mit einer Evolving Wilds zusätzliche Länder in den Friedhof zu schaufeln.

 

Edge of Autumn sehe ich in deiem Deck eigentlich als 4 gesetzt an da es guter Ramp und toller Draw für dich ist. Harrow wäre auch ein guter Rampspell der damit arbeitet ein Land

in den Friedhof zu bekommen.

 

Zu guter letzt fehlt mir noch etwas in dem Deck um mal eine Kreatur des Gegners abzuschießen. Den Boden hast du schnell dicht mit Blockern aber was machst du gegen Flieger oder anderes

nerviges Zeug. Um dem Thema treu zu bleiben wäre Betrayal of Flesh vieleicht gut. Entwine kannst du locker bezahlen und du holst eine deiner großen Kreaturen zurück und beseitigst das nervigste

beim Gegner, klingt für mich nach einer guten Option.

 

Gruß KimO


Bearbeitet von KimO, 13. September 2018 - 12:18.

Eingefügtes Bild

#3 -Valkyrie- Geschrieben 13. September 2018 - 12:58

-Valkyrie-

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 94 Beiträge

Servus Cyres,

 

schöne Deck Idee. Würde mich sehr interessieren, wie das Deck so läuft.

Ob Nixilis, the Fallen als Finisher würde noch ziemlich gut passen. Vor Allem mit Scapeshift sollte er das Spiel ziemlich schnell beenden können.

Tireless Tracker hilft Dir im Midgame und passt auch gut ins Thema.

 

Viele Grüße

 

Mike

 

 

 



#4 avedon Geschrieben 13. September 2018 - 15:35

avedon

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.069 Beiträge
Muss mich da anschließen, llanowar elves und der Tiger passen so gar nicht in deine Strategie. Burgeoning mag ich persönlich auch nicht so, da ist man zu abhängig. Lieber Azusa oder oracle of mul daya. Scapeshift würde ich durch harrow ersetzen oder wenn du es unbedingt spielen willst dann ob Nixilis hinzu fügen.

#5 Cyres Geschrieben 13. September 2018 - 20:21

Cyres

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 55 Beiträge

Vorerst bedanke ich mich für eure Antworten.

 

Offensichtlich sind sich alle einig, dass die Llanowar Elfen und die Scythe Tiger nicht wirklich passen. 

Die beiden würde ich dann gegen den Elvish Pioneer und gegen Azusa, lost but seeking tauschen.

Elish Pioneer > +4 um die Chance zu erhöhen ihn auf der Starthand zu haben. Kann zusammen mit Exploration drei Länder in Turn 1 bedeuten. 

Azusa, lost but seeking > +2; guter Turn 2 drop und addiert sich gut zu Exploration. Habe dann sechs Karten die mir früh ermöglichen mehr land zu spielen.

Wall of Roots würde ich auf zwei reduzieren zugunsten von Ob Nixilis, the fallen. Die Schlagkraft dieser Kreatur muss ich einfach anerkennen. ;)

 

Burgeoning ist als solches kein Flop aber hat mich in den wenigen Runden in denen ich das Deck testen konnte nur selten ein zusätztliches Land gebracht. Raus damit.

Dafür dann Edge of Autumn +2. 

Scapeshift würde ich so lassen weil ich damit gute Erfahrungen gemacht habe. Insbesondere die Synergie mit den großen Kreaturen ist super. 

 

Ich wüsste nur nicht welche Karte zugunsten von Harrow rausfliegen sollte. Ich würde die bisherigen Veränderungen erst mal testen bevor ich weitere Karten tausche.

 

Den Sylvan Safekeeper sehe ich als absolute Sideboard Karte. Gegen Burn und ähnliches Zeug sicher Super. Würde ich mir 4 mal ins Sideboard packen. 

 

Vielleicht schaffe ich es, das Deck am Sonntag in einer großen Runde zu testen. Wenn dem so ist, würde ich meine Erfahrungen hier mit euch teilen. 

 

Gruß

 

Edit: um nervige Permanents zu entsorgen habe ich Assassin's Trophy im Sideboard.


Bearbeitet von Cyres, 13. September 2018 - 20:27.


#6 Cyres Geschrieben 16. September 2018 - 17:23

Cyres

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 55 Beiträge

Hab die jetzige Liste gegen ein Controllastiges Madness Deck getestet und mir ist folgendes aufgefallen:

 

Azusa, lost but seeking ist ne nette Karte aber in dieser Liste überflüssig. Habe in einer Runde mit einer Exploration und mit The Gitrog Monster 20 Länder im Umlauf gehabt, der Gegner 4 auf dem Feld. Horn of Greed lag zwei mal. Ich kriege also ohne sie genug Länder aufs Feld. 

Wall of Roots kam nie zum Einsatz und ist dementsprechend auch total überflüssig. 

 

In einer Runde habe ich 36 Karten gezogen während der Gegner nur 14 zog. Durch Horn of Greed und The Gitrog Monster kriegt man gefährlich viel draw. Würde ich jetzt aber nichts dran ändern. 

 

Elvish Pioneer macht seinen Job sehr gut. Passt, behalte ich.

 

Ob Nixilis, the fallen ist richtig gefährlich in diesem Deck, fast mein Favorit. 

 

Edge of Autumn bleibt bei 4 Stück. Super Karte! Harrow würde ich weiterhin außen vor lassen. 

 

Sylvan Safekeeper hätte ich gut gegen das Madness Deck brauchen können aber hatte leider keinen zur Hand. Ich sehe ihn auf jedenfall weiterhin im Sideboard.

 

Azusa und Wall of Roots würde ich gegen vier Sakura-Tribe Elder tauschen. Ich denke er passt sehr gut zum Thema und bringt mir zu Anfang das nötige Land aus der Bibliothek. 

 

Das Match verlief anfangs sehr eindeutig zu meinen Gunsten bis der Gegner mir sämtliche Kreaturen zerstört oder gecountert hat. Hatte ihn recht zeitig mit Ob Nixilis, the Fallen auf sechs Leben geprügelt, bis mir dieser zerstört wurde. Dann lief es etwas schleppend für mich, da mir jede Kreatur zerstört oder gecountert wurde. Der Gegner konnte mich auf 8 Leben hauen. nach der zweiten Horn of Greed kam ich irgendwann zu Titania, Protector of Argoth und konnte dann den Sack zumachen.

 

Alles in allem macht das Deck sehr viel Spaß. Man muss sich natürlich überlegen ob man es sich zu diesem Preis zulegen möchte. Hab mal nachgesehen, unter 700€ ist da nicht viel zu machen. Wahrscheinlich wirds sogar etwas mehr. Ich kann mir kaum vorstellen das man ein mäßig gut erhaltenes Bayou für unter 200€ kriegt. Hab meine damals fürn guten Kurs auf ebay geschossen und darum sind sie drin (als Proxy). 

 

Ich schweife etwas ab. 

Ich bin auf jedenfall zufrieden aber trotzdem weiterhin offen für Anregungen und Kritik.

 

Gruß

 



#7 avedon Geschrieben 16. September 2018 - 22:25

avedon

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.069 Beiträge
Für nen Casual Deck braucht man auch nicht unbedingt ABU Duals. Overgrown Tomb oder Woodland Cemetery machen hier wohl einen ebenso guten Job.
Wenn du viel Geld übrig hast und es für Magic ausgeben willst kannst du auch gleich ein richtiges Legacy Deck bauen...

#8 KimO Geschrieben 17. September 2018 - 10:23

KimO

    Der Aggrostandard

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.123 Beiträge

Wenn du so viel Draw hast würde ich trotzdem versuchen 2-3 Sylvan Safekeeper zu spielen um dich in diese Karte reinzuziehen. Das gute an ihr ist, dasss man für 1 G die Karte gut an gegnerischen Countern vorbei bekommt und dann dauerhaft gegen Einzelzerstörung geschützt ist. Das ist gegen viele Decks schon recht gut.

 

Sakura Tribe Elder ist zwar auch sehr gut da er auch einmal blockt bevor er das Land sucht, bedenke aber das du gegen schnellere Decks gerne mal dauerhaft einen 0/5 Blocker hinstellen möchtest damit der auch mal 2-3 Runden eine Kreatur abwehrt bis dann die ganzen Token kommen.


Bearbeitet von KimO, 17. September 2018 - 10:23.

Eingefügtes Bild

#9 Cyres Geschrieben 22. September 2018 - 19:53

Cyres

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 55 Beiträge

Nabend,

 

kürzlich bin ich über zwei Karten gestolpert, welche sehr geeignet seien können für dieses Deck

 

Omnath, locus of rage macht Elemtals die mir auch noch was bringen wenn sie sterben UND Titania, Protector of Argoth macht auch Elementals. Das könnte sehr gut klappen. Dafür leg ich erstmal Rampaging Baloths beiseite. 

 

Strip Mine Es besteht mit der richtigen Kartenkombi auf dem Feld die Möglichkeit alle Länder des Gegner in ein bis zwei Runden zu zerstören. Da wir immernoch Casual spielen, sehe ich nichts was dagegen spricht. Werde morgen sehen wie es läuft. Dafür würden erstmal die Bayou fliegen, die brauch ich eigentlich nicht. 

 

Das wars vorerst. Morgen haben wir ne vierer Runde, da werd ich sehen wie es läuft.

 

Gruß



#10 Cyres Geschrieben 01. Dezember 2018 - 21:21

Cyres

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 55 Beiträge

Guten Abend,

 

jetzt ist einige Zeit und einige Runden Küchentisch Magic ins Land gegangen und ich kann euch zu dem obigen Deck folgendes sagen:

 

Es funktioniert relativ gut aber ich spiele es so nicht mehr. Warum? Ich habe gemerkt, dass das Deck zwar gut Runden gewinnen kann(!) aber das sehr vom Zufall abhängt. Das Deck musste also konsistenter und schlagkräftiger werden. Dafür konzentriert sich das Deck jetzt aufs wesentliche. 

Ich werde die Deckliste oben so belassen und hier unten eine aktuelle einfügen:

 
 
Das Deck spielt keine Token und keine kleineren Kreaturen mehr. Das Augenmerk liegt nur noch auf Ob Nixilis, the Fallen. Er gewinnt mithilfe der Verzauberungen und der Länder die meisten Spiele die ich spiele. 
Ein paar Anmerkungen zu den ''neuen'' Karten:
 
Demonic Tutor sucht mir die karten die fehlen. Er versteht sich von selbst.
 
Fastbond ist zusammen mit Ob Nixilis, the Fallen und Crucible of Worlds oft der Sieg. Man kann entweder X mal Strip Mine oder Evolving Wilds spielen oder mit Squandered Resources einfach Länder rotieren lassen. Den einen Schaden pro zusätzliches Land kann ich in Kauf nehmen, der Gegner bekommt gleichzeitig schließlich drei Schaden. Ansonsten liegt ja vielleicht noch Glacial Chasm.
 
Elixir of Immortality schützt mich vor dem Decktod.
 
Glacial Chasm schützt mich vor gegnerischen Angriffen. Dem cumulative Upkeep umgeht man indem man das Land opfert (nicht zahlt) und mit Crucible of Worlds erneut spielt. Da ich mit dem Deck nie angreifen muss, hat die Karte keine Nachteile für mich.
 
City of Solitude hält mir lästige Counter Spells, Burn Spells und sonstige Instants vom Hals. 
 
Sylvan Safekeeper brauche ich da sich in meiner Küchentischrunde viele Counter/Burn Decks rumtreiben. 
 
 
So sieht die neue Liste aus. Was meint ihr dazu? würdet ihr was anders machen?
 
Gruß
 

Bearbeitet von Cyres, 01. Dezember 2018 - 21:22.


#11 avedon Geschrieben 03. Dezember 2018 - 10:52

avedon

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.069 Beiträge

Oha, in was für einer verrückten Runde spielst du? Fastbond und Demonic Tutor in nem Casual Deck o.O

Krass...

Wenn du es auf die Spitze treiben willst würde ich noch 4 Zuran Orb spielen.

Du brauchst im Prinzip 4 Karten für den Instant Win.

Zuran Orb, Fastbond, Crucible of Worlds und Ob Nixilis the Fallen.

Dadurch hast du Infinte Life und kannst deine Gegner Infinite drainen.



#12 Cyres Geschrieben 03. Dezember 2018 - 20:18

Cyres

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIP
  • 55 Beiträge

Wir haben nicht sehr viele Regeln. ;)

Zuran Orb ist durch Glacial Chasm überflüssig. Ich verliere eh keine Lebenspunkte.



#13 avedon Geschrieben 03. Dezember 2018 - 23:11

avedon

    Erfahrenes Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2.069 Beiträge
Es ist ein weiteres Sac Outlet um mit Crucible of Worlds und Fastbond infinte zu gehen... es geht nur darum das du die Länder zuverlässig in den yard bekommst.





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Ramp

© 2003 - 2016 | @MTG_Forum auf Twitter | MTG-Forum.de auf Facebook | Impressum | Disclaimer/Datenschutz | Magic-Markt | DeckStats
Diese Webseite steht in keiner Verbindung zu Wizards of the Coast, Inc. oder Hasbro, Inc. Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of the Coast, Inc. Alle Rechte vorbehalten.